Home / Forum / Liebe & Beziehung / Zwischen zwei Stühlen.

Zwischen zwei Stühlen.

13. Oktober 2009 um 10:53

Ich bin seit mittlerweile 4 Jahren in einer Beziehung, da ich noch jung bin (21) sind diese 4 Jahre eine lange Zeit.

Wir wohnen zusammen und planen auch unsere Zukunft gemeinsam. ER ist 6 Jahre älter als ich und einfach schon zukunftsorientierter obwohl ich auch kein "herumfliegendes" Mädchen bin und war.

Für mich war er vor den 4 Jahren die große Liebe. Ich wollte ihn damals unbedingt. Anfangs war die Beziehung etwas turbolent und problematisch, diese Probleme haben sich dann gelegt und es wurde wunderschön harmonisch, leidenschaftlich und es entstand ein unglaublich starkes Band der Zusammengehörigkeit.

Er liebt mich auch heute noch über alles. Ich weiß, dass ich sein sprichwörtliches ein und alles für ihn bin. Er opfert sich auf für mich, liest mir jeden Wunsch von den Augen ab, meine Familie liebt ihn und meine Freunde sehen uns als das perfekte Paar.

Nur seit über einem Jahr ist jegliche Spannung, jegliche Leidenschaft meinerseits verschwunden. Ich reagiere, obwohl ich es nicht will und mich danach selbst dafür hasse, bei jeder Kleinigkeit genervt und meckere nur noch rum.

Ich bin nicht mehr glücklich in der Beziehung. Aber ich empfinde noch was für ihn. Kann mir ein Leben ohne ihn als Mensch nicht vorstellen. Er bedeutet für mich Geborgenheit, Schutz, Sicherheit. Ich kann ihm 100% vertrauen, aber ich vermisse ihn nicht mehr wenn er mal länger weg ist. Ich bin körperlich abgeneigt, mag ihn nicht mehr küssen.

Trotzdem will ich von ihm in den Arm genommen werden etc. etc.

Nun habe ich in der Arbeit einen anderen Mann kennengelernt. Schon am ersten Tag war eine unglaubliche Symathie zwischen uns... als würden wir und schon Jahre kennen.

Nicht nur ich, sondern auch er sucht die Nähe zur mir, wir können stundenlang miteinander reden und lachen. Es knistert einfach.Trotzdem ist keiner von uns beiden aufdringelich - wir sind beide in einer anderen Beziehung und halten uns derzeit noch sehr an die Vernunft. Es ist derzeit noch wie eine stille Übereinkunft, dass NOCH nichts passieren darf und soll.

Allerdings ist mir sehr wohl klar, dass das nicht lange so weitergehen wird. Ich vermisse ihn. Eigenartigerweise hab ich seitdem er den Dienstplan schreibt nur mehr mit ihm Dienst

Wenn ich seine Nähe meide, steht er natürlich in meiner Abteilung. Er macht mir ganz zarte, unaufdringliche Komplimente, gibt auch zu, dass er sich in meiner Nähe wohlfühlt und er glücklich ist wenn er mich sehen kann. Was ich damit sagen will, ist, dass es nicht nur auf meiner Seite beruht.

Ich will meinen Freund nicht betrügen, fühle mich aber in der Beziehung so wie sie ist nicht mehr wohl. Ich kann mir aber auch nicht vorstellen sie aufzugeben. Ihn zu verlieren macht mir Angst. Meinen und seinen Eltern würde ich wohl auch das Herz brechen.

Andererseits weiß ich, dass ich nicht mehr lange so neben dem anderen weiterarbeiten kann. Weder er noch ich werden das noch lange aushalten. Ich kann unmöglich jede Situation vermeiden in der wir alleine sind (Lager, Mittagspause, Anlieferungszone, alleine in der Abteilung etc. etc.). Je öfter wir in solch eine Situation kommen, uns dann ansehen und uns nicht losreißen können umsomehr steigert sich diese Hingezogenheit umso mehr verliebe ich mich ihn ihn. Einmal hat er bis jetzt versucht mich zu küssen, ich habe getan als bemerke ich es nicht und etwas anders getan.

Was soll ich nur tun? Ich bin in der Beziehung nicht mehr glücklich, die Leidenschaft ist verschwunden, alles ist eingeschlafen, andererseits kann ich mir ein Leben ohne ihn nicht vorstellen.
Dieser andere Mann lässt mich nicht los, ich habe mich noch nie so gut mit einem anderen unterhalten, ich fühle mich dermaßen hingezogen zu ihm und es wird von Tag zu Tag mehr. (und es geht nicht nur mir so)....


Lg

Mehr lesen

13. Oktober 2009 um 23:40

Phönix aus der Asche.
Du kennst die Antwort. Du hast sie dir selbst längst gegeben. Sie steht in jeder Zeile deines Posts.
Deine Beziehung ist als Liebesbeziehung vorbei. Dein Inneres ist längst auf der Suche nach etwas Neuem - und fündig geworden.
Allerdings möchtest du die Freundschaft zu dem Mann erhalten, mit dem du seit 4 Jahren liiert bist. Denn dir ist der Mensch (nicht mehr der Mann) wichtig und wertvoll.

Es hilft nichts. Du musst mit ihm reden. Du kommst nicht darum herum, ihm zu sagen, dass eure Liebesbeziehung vorbei ist. Das wird ihn verletzen, er wird es nicht verstehen, negieren, einen aussichtslosen Kampf um dich führen. Bis er begreift, bis er es annehmen kann.
Das wird ein langer Weg mit Seitenfeuer, denn deine Familie, seine Familie, eure gemeinsamen Freunde werden für ihn mitkämpfen.

ABER du kannst nicht eine Zukunft aufbauen mit einem Mann von dem du WEISST, dass du ihn nicht mehr liebst, bloß weil er und alle anderen das nicht so sehen wollen.
Es ist dein Leben! Bleibe unbeirrt, bleibe authentisch, bleibe ehrlich zu dir und ihm.
Wenn du fair und ohne ihn zu hintergehen aussteigst, dann kann es sein, dass ihr nach einer gewissen Zeit tatsächlich Freunde werden könnt. Diese Entscheidung liegt jedoch bei ihm!

Manchmal muss man etwas zerstören, damit etwas Neues und Schönes entstehen kann - wie Phönix aus der Asche.

Ich wünsche dir viel Kraft, Jane

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2009 um 9:50
In Antwort auf sierra_12239528

Phönix aus der Asche.
Du kennst die Antwort. Du hast sie dir selbst längst gegeben. Sie steht in jeder Zeile deines Posts.
Deine Beziehung ist als Liebesbeziehung vorbei. Dein Inneres ist längst auf der Suche nach etwas Neuem - und fündig geworden.
Allerdings möchtest du die Freundschaft zu dem Mann erhalten, mit dem du seit 4 Jahren liiert bist. Denn dir ist der Mensch (nicht mehr der Mann) wichtig und wertvoll.

Es hilft nichts. Du musst mit ihm reden. Du kommst nicht darum herum, ihm zu sagen, dass eure Liebesbeziehung vorbei ist. Das wird ihn verletzen, er wird es nicht verstehen, negieren, einen aussichtslosen Kampf um dich führen. Bis er begreift, bis er es annehmen kann.
Das wird ein langer Weg mit Seitenfeuer, denn deine Familie, seine Familie, eure gemeinsamen Freunde werden für ihn mitkämpfen.

ABER du kannst nicht eine Zukunft aufbauen mit einem Mann von dem du WEISST, dass du ihn nicht mehr liebst, bloß weil er und alle anderen das nicht so sehen wollen.
Es ist dein Leben! Bleibe unbeirrt, bleibe authentisch, bleibe ehrlich zu dir und ihm.
Wenn du fair und ohne ihn zu hintergehen aussteigst, dann kann es sein, dass ihr nach einer gewissen Zeit tatsächlich Freunde werden könnt. Diese Entscheidung liegt jedoch bei ihm!

Manchmal muss man etwas zerstören, damit etwas Neues und Schönes entstehen kann - wie Phönix aus der Asche.

Ich wünsche dir viel Kraft, Jane

Kenn ich..
Huhu.. ich hab genau das selbe durchgemacht, ich war mit meinem ex freund drei jahre zusammen, und ich hatte genau die selben gefühle wie du zu deinem jetzigen freund.. und der andere, der war einfach da, mit ihm kann man stundenlang reden, er ist da wenn du traurig bist, hört dir beim allen zu, hilft warscheinlich sogar bei beziehungsprobs.. er ist einfach wie ein bester freund..und dann noch der Reiz, weil er warscheinlich so anders ist und da ist.. mit dir redet.. dich interessant macht..

ich muss sagen, ich hab das ein jahr mitgemacht.. ich binzweigleisig gefahren, ich habe meinen ex nie betrogen, aber der andere war immer da.. er war immer in meinen gedanken da, selbst wenn ich damals bei meinem ex war.. der andere war immer dabei in gedanken halt...

du bist jung.. und das was du empfindest.. ist meiner meinung nach angst, das du deine familie enttäuscht und das du einen fehler machst.. du hast angst das aufzugeben was sicherheit bedeutet.. was in dir vorgeht ist keine liebe, es ist mehr freundschaft, gewohnheit und bequemliche sicherheit.. warum also aufgeben?

dir ist es warscheinlich erst bewusst geworden durch den anderen... mir damals auch.. wie gesagt ein jahr habe ich das mitgemacht.. ich habe mir selbst dadurch wehgetan und den anderen auch...

vor ca. 2 wochen habe ich den absprung von meinem ex geschafft. klar ich habe ihm wehgetan.. aber was ist wichtiger? dein wohlergehen oder das deiner familie und freunde? ist es dein leben oder ihr leben?

kannst du dir vorstellen, dein ganzes leben mit deinem jetztigen freund zu verbringen oder kommen zweifel auf? wärst du glücklich? kannst du es dir leisten mit 21 auf eine freundschaftsbeziehung zu setzen?

Ich habe schluss gemacht, ich bereuh es nicht, der andere war da, er ist immer noch da, er hat mit mir die ganze zeit durchgestanden, (was muss es für ein gefühl sein, zu wissen, das eine frau die man liebt, einen anderen nachtrauert? und trotzdem für sie da ist, so viel aufopfert?)

problematisch ist.. er wohnt weiter weg. es ist also oder es wäre eine fernbeziehung, aber ich denke ich würde damit klar kommen.. er würde in ein jahr zu mir ziehen in meiner stadt.. meine eltern akzeptieren ihn nicht ( ich wohn also noch bei meinen eltern wegen dem finanziellen) dh. jedes we muss er sich ein hotel buchen, was teuer ist.. trotzdem ist er da...

und ich muss sagen, ich bereue keine minute als ich schluss gemacht habe.. fakt ist.. du musst dir im klaren sein ob du den menschen wirklich liebst, und ob du wirklcih bereit bist mit dienem jetzigen dein ganzes leben zu teilen, wenn nicht, dann zögere nicht und ergreife den neuen... klar es ist schwer schluss zu machen, vorallem dann wenn kein schwerwiegender grund vorliegt..ich habe ein jahr drauf gewartet bis mein ex ein fehler macht, damit ich mir selbst ein grund geben konnte schluss zu machen..

ich rate dir.. werde dir so schnellw ie möglich klar,,... denn zweigleisig fahren.. ist das schmerzvollste was es gibt.. fand ich jedenfalls ^^

viel glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2009 um 23:52
In Antwort auf sakura_12044126

Kenn ich..
Huhu.. ich hab genau das selbe durchgemacht, ich war mit meinem ex freund drei jahre zusammen, und ich hatte genau die selben gefühle wie du zu deinem jetzigen freund.. und der andere, der war einfach da, mit ihm kann man stundenlang reden, er ist da wenn du traurig bist, hört dir beim allen zu, hilft warscheinlich sogar bei beziehungsprobs.. er ist einfach wie ein bester freund..und dann noch der Reiz, weil er warscheinlich so anders ist und da ist.. mit dir redet.. dich interessant macht..

ich muss sagen, ich hab das ein jahr mitgemacht.. ich binzweigleisig gefahren, ich habe meinen ex nie betrogen, aber der andere war immer da.. er war immer in meinen gedanken da, selbst wenn ich damals bei meinem ex war.. der andere war immer dabei in gedanken halt...

du bist jung.. und das was du empfindest.. ist meiner meinung nach angst, das du deine familie enttäuscht und das du einen fehler machst.. du hast angst das aufzugeben was sicherheit bedeutet.. was in dir vorgeht ist keine liebe, es ist mehr freundschaft, gewohnheit und bequemliche sicherheit.. warum also aufgeben?

dir ist es warscheinlich erst bewusst geworden durch den anderen... mir damals auch.. wie gesagt ein jahr habe ich das mitgemacht.. ich habe mir selbst dadurch wehgetan und den anderen auch...

vor ca. 2 wochen habe ich den absprung von meinem ex geschafft. klar ich habe ihm wehgetan.. aber was ist wichtiger? dein wohlergehen oder das deiner familie und freunde? ist es dein leben oder ihr leben?

kannst du dir vorstellen, dein ganzes leben mit deinem jetztigen freund zu verbringen oder kommen zweifel auf? wärst du glücklich? kannst du es dir leisten mit 21 auf eine freundschaftsbeziehung zu setzen?

Ich habe schluss gemacht, ich bereuh es nicht, der andere war da, er ist immer noch da, er hat mit mir die ganze zeit durchgestanden, (was muss es für ein gefühl sein, zu wissen, das eine frau die man liebt, einen anderen nachtrauert? und trotzdem für sie da ist, so viel aufopfert?)

problematisch ist.. er wohnt weiter weg. es ist also oder es wäre eine fernbeziehung, aber ich denke ich würde damit klar kommen.. er würde in ein jahr zu mir ziehen in meiner stadt.. meine eltern akzeptieren ihn nicht ( ich wohn also noch bei meinen eltern wegen dem finanziellen) dh. jedes we muss er sich ein hotel buchen, was teuer ist.. trotzdem ist er da...

und ich muss sagen, ich bereue keine minute als ich schluss gemacht habe.. fakt ist.. du musst dir im klaren sein ob du den menschen wirklich liebst, und ob du wirklcih bereit bist mit dienem jetzigen dein ganzes leben zu teilen, wenn nicht, dann zögere nicht und ergreife den neuen... klar es ist schwer schluss zu machen, vorallem dann wenn kein schwerwiegender grund vorliegt..ich habe ein jahr drauf gewartet bis mein ex ein fehler macht, damit ich mir selbst ein grund geben konnte schluss zu machen..

ich rate dir.. werde dir so schnellw ie möglich klar,,... denn zweigleisig fahren.. ist das schmerzvollste was es gibt.. fand ich jedenfalls ^^

viel glück

Komisch
Ihr habt ja beide absolut Recht. Irgendwo in meinem Unterbewusstsein weiß ich das ja auch.

Aber ich glaub, dass ich den Absprung (noch) nicht schaffe.

Ich hatte heute ein langes Gespräch mit ihm, hab ihm nochmal in allem Ernst erklärt wies mir geht, und dass es so nicht mehr weitergehen kann. (von dem anderen hab ich aber natürlich nix gesagt).

Er hat reagiert wie ichs mir gedacht habe, er war nicht böse, kein bisschen, er war vollkommen fertig. Wenn ich ihn so sehe, habe ich dann so sehr das Bedürfnis ihn zu trösten. Ich kann ihn einfach nicht meinetwegen so traurig sehen. Da zerreißts mir selbst das Herz.

Er hat gefragt obs noch Hoffnung gibt. Er lässt mich vollkommen frei (sozusagen offene Beziehung) wenn er für mich kämpfen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2009 um 9:59
In Antwort auf eszti_12458533

Komisch
Ihr habt ja beide absolut Recht. Irgendwo in meinem Unterbewusstsein weiß ich das ja auch.

Aber ich glaub, dass ich den Absprung (noch) nicht schaffe.

Ich hatte heute ein langes Gespräch mit ihm, hab ihm nochmal in allem Ernst erklärt wies mir geht, und dass es so nicht mehr weitergehen kann. (von dem anderen hab ich aber natürlich nix gesagt).

Er hat reagiert wie ichs mir gedacht habe, er war nicht böse, kein bisschen, er war vollkommen fertig. Wenn ich ihn so sehe, habe ich dann so sehr das Bedürfnis ihn zu trösten. Ich kann ihn einfach nicht meinetwegen so traurig sehen. Da zerreißts mir selbst das Herz.

Er hat gefragt obs noch Hoffnung gibt. Er lässt mich vollkommen frei (sozusagen offene Beziehung) wenn er für mich kämpfen

Bleibe nicht aus Mitleid
Klar.. ich verstehe dich... ^^

ich meine.. ich hab auch ewig gebraucht für den "absprung" es bringt nichts wenn dir alle sagen, du musst, musst ,musst...

Aber du musst auch wissen ob es sinn macht.. ich meine.. es ist verständlich das dein freund völlig fertig ist, meiner wars damals auch.. ich hatte ein ... schlechtes gewissen und blieb ein halbes jahr mit ihm zusammen.. (von dem anderen hatte ich ihn damals erzählt).

Aber du musst dran denken, klar du machst ihn glücklich wenn du mit ihm zusammen bist.. aber wer macht dann dich glücklich??

es klingt hart ich weiß.. ich hab auch ewig gebraucht um das alles zu verarbeiten, was ich denn endlich will. ich war total unendschlossen, ich wollte den anderen denn ich war oder bin es immer noch soo in ihn verliebt..aber da war dein freund.. diese basis die schon existiert..

entscheide in ruhe für dich.. ne offene beziehung hat kein sinn, weil es ist nicht der reiz nach einen abenteuer der dich ins wanken bringt..es sind gefühle die dich zweifeln lassen, und da hilft auch keine pause oder ne offene beziehung so schade es auch ist..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2009 um 10:00
In Antwort auf sakura_12044126

Bleibe nicht aus Mitleid
Klar.. ich verstehe dich... ^^

ich meine.. ich hab auch ewig gebraucht für den "absprung" es bringt nichts wenn dir alle sagen, du musst, musst ,musst...

Aber du musst auch wissen ob es sinn macht.. ich meine.. es ist verständlich das dein freund völlig fertig ist, meiner wars damals auch.. ich hatte ein ... schlechtes gewissen und blieb ein halbes jahr mit ihm zusammen.. (von dem anderen hatte ich ihn damals erzählt).

Aber du musst dran denken, klar du machst ihn glücklich wenn du mit ihm zusammen bist.. aber wer macht dann dich glücklich??

es klingt hart ich weiß.. ich hab auch ewig gebraucht um das alles zu verarbeiten, was ich denn endlich will. ich war total unendschlossen, ich wollte den anderen denn ich war oder bin es immer noch soo in ihn verliebt..aber da war dein freund.. diese basis die schon existiert..

entscheide in ruhe für dich.. ne offene beziehung hat kein sinn, weil es ist nicht der reiz nach einen abenteuer der dich ins wanken bringt..es sind gefühle die dich zweifeln lassen, und da hilft auch keine pause oder ne offene beziehung so schade es auch ist..

Ps...
wenn du fragen hast oder jemand zum reden brauchst ^^ schrieb mich an.. ich weiß wie schwer es ist..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2009 um 10:57
In Antwort auf sierra_12239528

Phönix aus der Asche.
Du kennst die Antwort. Du hast sie dir selbst längst gegeben. Sie steht in jeder Zeile deines Posts.
Deine Beziehung ist als Liebesbeziehung vorbei. Dein Inneres ist längst auf der Suche nach etwas Neuem - und fündig geworden.
Allerdings möchtest du die Freundschaft zu dem Mann erhalten, mit dem du seit 4 Jahren liiert bist. Denn dir ist der Mensch (nicht mehr der Mann) wichtig und wertvoll.

Es hilft nichts. Du musst mit ihm reden. Du kommst nicht darum herum, ihm zu sagen, dass eure Liebesbeziehung vorbei ist. Das wird ihn verletzen, er wird es nicht verstehen, negieren, einen aussichtslosen Kampf um dich führen. Bis er begreift, bis er es annehmen kann.
Das wird ein langer Weg mit Seitenfeuer, denn deine Familie, seine Familie, eure gemeinsamen Freunde werden für ihn mitkämpfen.

ABER du kannst nicht eine Zukunft aufbauen mit einem Mann von dem du WEISST, dass du ihn nicht mehr liebst, bloß weil er und alle anderen das nicht so sehen wollen.
Es ist dein Leben! Bleibe unbeirrt, bleibe authentisch, bleibe ehrlich zu dir und ihm.
Wenn du fair und ohne ihn zu hintergehen aussteigst, dann kann es sein, dass ihr nach einer gewissen Zeit tatsächlich Freunde werden könnt. Diese Entscheidung liegt jedoch bei ihm!

Manchmal muss man etwas zerstören, damit etwas Neues und Schönes entstehen kann - wie Phönix aus der Asche.

Ich wünsche dir viel Kraft, Jane

Zum Nachdenken!!!
"Manchmal muss man etwas zerstören, damit etwas Neues und Schönes entstehen kann - wie Phönix aus der Asche."

Meine Meinung:
Diese Symbol was du verwendest, hat nichts mit Zerstörung zu tun. Der Phönix steht doch wohl eher für Unsterblichkeit, für Erneuerung. Der Phönix wird nicht zerstört. Er opfert sich, um neu zu entstehen.

Und somit führst du deine ganze Argumentation ad absurdum.
Müsste dann nicht erstmal nach Erneuerung gestrebt werden, müsste dann nicht zuerst eine offene Kommunikation angestrebt werden, um herauszufinden, warum etwas so ist wie es ist. Im Sinne einer Unbeirrtheit, Authentizität und Ehrlichkeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2009 um 3:18
In Antwort auf jarrod_12487008

Zum Nachdenken!!!
"Manchmal muss man etwas zerstören, damit etwas Neues und Schönes entstehen kann - wie Phönix aus der Asche."

Meine Meinung:
Diese Symbol was du verwendest, hat nichts mit Zerstörung zu tun. Der Phönix steht doch wohl eher für Unsterblichkeit, für Erneuerung. Der Phönix wird nicht zerstört. Er opfert sich, um neu zu entstehen.

Und somit führst du deine ganze Argumentation ad absurdum.
Müsste dann nicht erstmal nach Erneuerung gestrebt werden, müsste dann nicht zuerst eine offene Kommunikation angestrebt werden, um herauszufinden, warum etwas so ist wie es ist. Im Sinne einer Unbeirrtheit, Authentizität und Ehrlichkeit.

Danke für den Hinweis
Das mit dem Bild kaufe ich. Unter dem von dir genannten Gesichtspunkten ist es falsch.

Denn ich bin der Auffassung, das ihre Liebe vorbei ist.
Liebe und Beziehungen sind endlich.
Natürlich hilft Ursachenforschung zu verstehen und ja, offen kommunizieren sollte sie.
Aber die Erneuerung einer absterbenden Liebe anzustreben, damit gehe ich vorsichtig um, auch mit dem "sich opfern".
Wenn sie 15 Jahre verheiratet wäre, Kinder hätte und mit ihrem Mann zusammen einen Kleinbetrieb führen würde, dann würde ich ihr raten, eine Paartherapie zu machen. Eine "Erneuerung" anzustreben, auch unter dem Gesichtspunkt "Opfer", denn dann hängt sehr viel Verantwortung für unschuldige Dritte oder für die Existenz dran.
Aber Coltja ist 21 Jahre alt und seit 4 Jahren mit dem Mann zusammen. In diesem Fall einer absterbenden Liebe sage ich: Trennung und Neuanfang mit oder ohne neuen Partner - unbeirrt, authentisch und ehrlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2009 um 16:52
In Antwort auf sakura_12044126

Ps...
wenn du fragen hast oder jemand zum reden brauchst ^^ schrieb mich an.. ich weiß wie schwer es ist..


Ich habe da auch schmerzhafte Erfahrungen gemacht.
Aber ich kann nur eins sagen und mich meiner Vorschreiberin anschließen

Mach Schluss
und zwar bevor es zu spät ist und du ihn betrügst.
Ich habe es nicht geschafft und meinem Ex damit nur noch mehr verletzt. Und dieses schlechte Gewissen, dass man nach einem Betrug hat, solltest du dir ersparen, weil es echt die Hölle ist.
Du tust dir und auch ihm das Beste, indem du es schnell beendest.
Wie schwer das ist weiß ich. Ich dachte auch sehr lange ich schaffe es nicht
Aber es ist das einzige, was dich letztendlich glücklich machen wird

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2009 um 0:47

Quak quak
Hört doch auf mit dem selbst anlügen..rede es doch nicht schön..das ist nicht böse gemeint aber der einzige Grund warum du noch bei ihm bist ist der Grund das du alles von ihm hast was ein Mensch zum glücklich sein braucht..d.h. du fühlst dich sicher,er würde alles für dich tun damit du glücklich bist etc. du sagst von deiner Seite ist es ebenso aber das ist auch gelogen..denn dann würdest du nicht mit nem anderen Flirten..wies hast du es nicht erst beendet ?? weil du ihn warm halten willst falls es mit dem anderen nicht das wahre ist weil dann hast du keinen Romeo und auch keinen Robin Hood mehr..alles geschieht im Unterbewusstsein und deine Erklärungen sind nur verschönert damit du dir dein schlechtes Gewissen fern hälst! pass auf..du sagst du bist unglücklich,fazit!dann trenne dich und das ist ganz einfach indem du vllt. mal an IHN denkst?? was würde ihm mehr weh tun..?während dieser Mensch alles für dich tun und aufgeben würde bastelst du dir zukunftsorientiert eure Dienstpläne schön zusammen damit ihr auch bloss zusammen sein könnt..was bitte soll das für eine Liebe sein? würdest du ihn als Menschen lieben würdest du das alles ganz ganz anders handlen...denk nochmal drüber nach und lass mal deine hingezogenheit beiseite..ach übrigens..dir werden im Leben noch sehr viele Männer über den Weg laufen zu denen du dich hingezogen fühlen wirst aber nicht immer ist es das wahre und genau aus diesem grund möchtest du Robin Hood behalten falls Romeo und co. nix für dich sind und du immernoch den Fels in der Brandung hast FALLS der vllt. doch irgendwann der richtige ist..

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2009 um 11:31
In Antwort auf summer399


Ich habe da auch schmerzhafte Erfahrungen gemacht.
Aber ich kann nur eins sagen und mich meiner Vorschreiberin anschließen

Mach Schluss
und zwar bevor es zu spät ist und du ihn betrügst.
Ich habe es nicht geschafft und meinem Ex damit nur noch mehr verletzt. Und dieses schlechte Gewissen, dass man nach einem Betrug hat, solltest du dir ersparen, weil es echt die Hölle ist.
Du tust dir und auch ihm das Beste, indem du es schnell beendest.
Wie schwer das ist weiß ich. Ich dachte auch sehr lange ich schaffe es nicht
Aber es ist das einzige, was dich letztendlich glücklich machen wird

Es ist geschafft
So, ich habe den Schritt gemacht. Ich hab jetzt wirklich Schluss gemacht.

Irgendwie kann ich es noch gar nicht glauben. Es ist so leer jetzt, schrecklich dieses Gefühl. Ich kann auch einfach zur Zeit gar nicht mit mir selbst allein sein. Ich halt das gar nicht aus und brauch ständig was zu tun....auf das ich mich dann allerdings auch nicht konzentrieren kann und irgendwie nichts wird....

In meinem Kopf gehts zu wie auf einer 6 spurigen Autobahn mit Gegenverkehr. Wahnsinn, ich kann nicht schlafen weil ich ständig irgendwelchen Blödsinn träume.

Es geht mir besser in der jetzigen Situation und bin froh diesen Schritt gemacht zu haben, aber es belastet mich trotzdem sehr...eigenartig ist das.

Ich hab mich lange mit ihm ausgesprochen, er sagt selbsst, so wie es jetzt war hatte es nicht mehr gut gehen können. Es war einfach nur noch ein Krampf, ein verzweifelter Kampf etwas am Leben zu erhalten was schon tod war.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2009 um 11:40
In Antwort auf eszti_12458533

Es ist geschafft
So, ich habe den Schritt gemacht. Ich hab jetzt wirklich Schluss gemacht.

Irgendwie kann ich es noch gar nicht glauben. Es ist so leer jetzt, schrecklich dieses Gefühl. Ich kann auch einfach zur Zeit gar nicht mit mir selbst allein sein. Ich halt das gar nicht aus und brauch ständig was zu tun....auf das ich mich dann allerdings auch nicht konzentrieren kann und irgendwie nichts wird....

In meinem Kopf gehts zu wie auf einer 6 spurigen Autobahn mit Gegenverkehr. Wahnsinn, ich kann nicht schlafen weil ich ständig irgendwelchen Blödsinn träume.

Es geht mir besser in der jetzigen Situation und bin froh diesen Schritt gemacht zu haben, aber es belastet mich trotzdem sehr...eigenartig ist das.

Ich hab mich lange mit ihm ausgesprochen, er sagt selbsst, so wie es jetzt war hatte es nicht mehr gut gehen können. Es war einfach nur noch ein Krampf, ein verzweifelter Kampf etwas am Leben zu erhalten was schon tod war.

Noch was
Um euch ganz auf dem Laufenden zu halten, ich hab NICHT wegen meinem Kollegen mit ihm Schluss gemacht, sondern deshalb weil ich einfach gemerkt habe, dass ich zu jung bin um auf eine Freundschaftsbeziehung zu bauen.

Ich möchte durch und durch glücklich sein, und das war ich bei weitem nicht mehr. Ich wollte es mir nur nicht eingestehen.


Mit dem anderen Mann hab ich mich in letzter Zeit viel unterhalten, wir haben auch viel miteinander unternommen. Eins ist klar. Es ist als hätten wir uns wirklich gefunden. Ich habe noch nie eine Person kennen gelernt, der ich vom ersten Augenblick so vertraut war. Ich glaube man muss es erleben um es verstehen zu können. Ich hätte es mir selbst nicht vorstellen können.

Ich hab auch noch nie so offen mit irgendjemanden über meine Gefühle sprechen können (und er auch über seine) und wir verstehen uns wirklich blind.

Allerdings wissen wir beide, dass jetzt für ein UNS der verkehrte Zeitpunkt ist. Es ist nie etwas passiert auch wenn wir uns dafür beide sehr zurückhalten. Trotzdem tut alleine die Gegenwart des anderen gut.

Er hat seine Freundin noch, es krieselt allerdings sehr und ich hab ein unglaublich schlechtes Gewissen ihr gegenüber da ihm (und das hat er mir auch gesagt) durch uns bewusst wird wie es eigentlich sein könnte und sollte.

Ich hab ihm bewusst gesagt, dass ich mich nicht wohl fühle mich mit ihm zu treffen (auch wenn nichts passiert) wenn er es ihr nicht sagen kann (dass wir uns zumindest freundschaftlich treffen) und werde mich deshalb jetzt auch mehr zurückziehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2009 um 15:50
In Antwort auf sierra_12239528

Danke für den Hinweis
Das mit dem Bild kaufe ich. Unter dem von dir genannten Gesichtspunkten ist es falsch.

Denn ich bin der Auffassung, das ihre Liebe vorbei ist.
Liebe und Beziehungen sind endlich.
Natürlich hilft Ursachenforschung zu verstehen und ja, offen kommunizieren sollte sie.
Aber die Erneuerung einer absterbenden Liebe anzustreben, damit gehe ich vorsichtig um, auch mit dem "sich opfern".
Wenn sie 15 Jahre verheiratet wäre, Kinder hätte und mit ihrem Mann zusammen einen Kleinbetrieb führen würde, dann würde ich ihr raten, eine Paartherapie zu machen. Eine "Erneuerung" anzustreben, auch unter dem Gesichtspunkt "Opfer", denn dann hängt sehr viel Verantwortung für unschuldige Dritte oder für die Existenz dran.
Aber Coltja ist 21 Jahre alt und seit 4 Jahren mit dem Mann zusammen. In diesem Fall einer absterbenden Liebe sage ich: Trennung und Neuanfang mit oder ohne neuen Partner - unbeirrt, authentisch und ehrlich.

Den Schlüssel gefunden
Kommunikation - offen und ehrlich- als Schlüssel zur Lösung, zur Erneuerung oder zum Neuanfang, zur Fortsetzung oder zur Trennung.
Schön das letztendlich das Gespräch zwischen zwei "sich nicht mehr liebenden" Partnern zu einer unbeirrten, authentischen und ehrlichen Lösung geführt hat.
Was bleibt als "Botschaft":
Löst "Probleme" mit demjenigem, den diese Problem betreffen, gemeinsam, egal welche Konsequenzen es haben wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. November 2009 um 13:19
In Antwort auf eszti_12458533

Noch was
Um euch ganz auf dem Laufenden zu halten, ich hab NICHT wegen meinem Kollegen mit ihm Schluss gemacht, sondern deshalb weil ich einfach gemerkt habe, dass ich zu jung bin um auf eine Freundschaftsbeziehung zu bauen.

Ich möchte durch und durch glücklich sein, und das war ich bei weitem nicht mehr. Ich wollte es mir nur nicht eingestehen.


Mit dem anderen Mann hab ich mich in letzter Zeit viel unterhalten, wir haben auch viel miteinander unternommen. Eins ist klar. Es ist als hätten wir uns wirklich gefunden. Ich habe noch nie eine Person kennen gelernt, der ich vom ersten Augenblick so vertraut war. Ich glaube man muss es erleben um es verstehen zu können. Ich hätte es mir selbst nicht vorstellen können.

Ich hab auch noch nie so offen mit irgendjemanden über meine Gefühle sprechen können (und er auch über seine) und wir verstehen uns wirklich blind.

Allerdings wissen wir beide, dass jetzt für ein UNS der verkehrte Zeitpunkt ist. Es ist nie etwas passiert auch wenn wir uns dafür beide sehr zurückhalten. Trotzdem tut alleine die Gegenwart des anderen gut.

Er hat seine Freundin noch, es krieselt allerdings sehr und ich hab ein unglaublich schlechtes Gewissen ihr gegenüber da ihm (und das hat er mir auch gesagt) durch uns bewusst wird wie es eigentlich sein könnte und sollte.

Ich hab ihm bewusst gesagt, dass ich mich nicht wohl fühle mich mit ihm zu treffen (auch wenn nichts passiert) wenn er es ihr nicht sagen kann (dass wir uns zumindest freundschaftlich treffen) und werde mich deshalb jetzt auch mehr zurückziehen.

Viel glück euch beiden
ich denke mal es wird mit euch noch was.. bei mir wars am anfang auch so.. heute sind wir ein paar ^^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2009 um 1:41
In Antwort auf sakura_12044126

Viel glück euch beiden
ich denke mal es wird mit euch noch was.. bei mir wars am anfang auch so.. heute sind wir ein paar ^^

Neuester Stand für alle dies noch intressiert...

Sind mittlerweile seit einem guten Monat zusammen. Er hat mit seiner Freundin Schluss gemacht. Es ist zwischen uns nichts gelaufen solange das nicht geregelt war. Aber es hat extrem gefunkt.

Und jetzt...tja ich bin so glücklich wie nie zuvor und ihm gehts genauso. Manchmal muss man sich einfach eingestehen, dass das Alte einfach nur mehr Gewohnheit ist und man nicht wegen den Gefühlen daran festhält.

Ich bin froh es beendet zu haben, denn jetzt weiß ich wieder warum die Liebe so schön ist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Dezember 2009 um 3:17
In Antwort auf eszti_12458533

Neuester Stand für alle dies noch intressiert...

Sind mittlerweile seit einem guten Monat zusammen. Er hat mit seiner Freundin Schluss gemacht. Es ist zwischen uns nichts gelaufen solange das nicht geregelt war. Aber es hat extrem gefunkt.

Und jetzt...tja ich bin so glücklich wie nie zuvor und ihm gehts genauso. Manchmal muss man sich einfach eingestehen, dass das Alte einfach nur mehr Gewohnheit ist und man nicht wegen den Gefühlen daran festhält.

Ich bin froh es beendet zu haben, denn jetzt weiß ich wieder warum die Liebe so schön ist...

Coltja
wie wunderbar! Ganz viel Glück euch beiden für die Zukunft!
Danke fürs auf dem Laufenden halten!
Liebe Grüße, Jane

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper