Home / Forum / Liebe & Beziehung / Zwischen Heimat und Liebe

Zwischen Heimat und Liebe

1. September um 9:14

Bin zur Zeit hin und hergerissen und hoffe hier ein paar Denkanstösse zu erhalten.

Ich (21) habe meinen Freund mit 15 kennengelermt, er war mein erster Freund und wir waren sofort Hals über Kopf verliebt. Ich war zu dieser Zeit echt am Ende (Bruder hat sich das Leben genommen+Hautkrankheit) Einziges Manko unserer Beziehung: Er hat 400km weit weg gewohnt. Da wir beide noch in der Ausbildung waren, waren die ersten 3 Jahre eine Fernbeziehung. Danach mit 19 habe ich meine geliebte Stadt verlassen und bin zu ihm gezogen. Es fiel mir nicht leicht, unter anderen deswegen, weil es sich für mich wie ein Ultimatium anfühlte (entweder wir ziehen zusammen oder die Beziehung endet, zu mir wollte er aber aus teils für mich verständlichen Gründen nicht ziehen.)

Ich habe direkt einen Job gefunden, jedoch erfüllt der mich nicht wirklich, die Kollegen sind leider alle älter und nicht wirklich auf meiner Wellenlänge, somit war da nicht viel mit Freunde finden. Über entsprechende Portale habe ich mich nun schon paar mal mit Leuten getroffen. War ganz nett, der "Funken" ist aber nicht übergesprungen. Zu sehr vermisse ich meine Heimat, Familie, meine Freunde. Dieses Jahr haben sich meine Eltern getrennt, meine Mutter zieht nun aus, meine Grosseltern sind gestorben und ich sitz 400km weit weg und habe das Gefühl wertvolle Lebenszeit mit meinen Liebsten zu verpassen.

Jedes mal wenn ich sie besuche zerfällt das Leben wie ich es kannte mehr, und es zerbricht mir das Herz. Seit meinem Umzug habe ich Verlustängste, was ich vorher nicht kannte.

Am liebsten würde ich zurück aber die Beziehung bedeuet mir so viel! Klar nach 6 Jahren hat man die rosarote Brille abgelegt, trotzdem denke ich dass er der richtige ist, und ich mich nur durch die aktuellen Umstände dabei ertappe, wie es wohl wäre alles zu packen und zurück. Ich stehe zur Zeit vor der Entscheidung Weiterbildung, jedoch binde ich mich damit natürlich weitere Jahre an die Stadt, was mir Angst macht. Es fühlt sich manchmal so an als wäre mein Leben ein Film und ich nur ein Zuschauer, unfähig etwas zu tun.

Mein Freund kam letztens mit der Idee ein Haus zu kaufen anstatt Geld mit Miete rauszuwerfen. Grundsätzlich stimme ich ihm zu, wäre da nicht diese Leise Stimme des Zweifels, dass damit mein Wohnort definitiv entschieden ist, was wenn die Beziehung in die Brüche geht usw.

Ich liebe meinen Freund sehr, er hat mich in meiner dunkelsten Zeit kennen und lieben gelernt, und unterstützt mich bis heute wo es nur geht! Der Gedanke ihn zu verlassen, bricht mir das Herz aber diese ständige Wehmut nur das eine haben zu können macht mir zu schaffen. Ich habe ihn auch schon darauf angesprochen, aber er möchte nicht umziehen. Klar, könnte ich ihn vor die Wahl stellen, aber ich denke dadurch ist der Ausgang schon besiegelt. Ich weiß einfach nicht weiter, vielleicht war ja jemand in einer ähnlichen Situation.
LG

Mehr lesen

1. September um 17:31

meiner Meinung nach reicht die liebe dann nicht aus.  mein zuHause ist da wo mein Partner ist

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

1. September um 18:38

Du bist noch jung, da ist es normal, dass man noch sehr an seiner Familie (also der ursprünglichen) hängt. Ich habe das bei so vielen Freunden und mir selbst auch gesehen: man geht zum studium woanders hin,  aber die familie ist noch so wichtig. Ich bin in den ersten jahren oft nach Hause gefahren. Erst mit zunehmendem erwachsen werden, Eingewöhnung und ja, auch dem richtigen Partner wurde es weniger und mein neuer Wohnort mehr zu meinem zu Hause.  Ja, manchmal wäre es auch heute noch schön, wenn ich einfach schnell auf einen kaffee zu meiner Mutter fahren könnte,  aber das leben ist eben so, dass viele Entscheidungen nicht ausschließlich und in jedem Moment perfekt sind, sondern manchmal auch ein kleines "aber" haben. Das ist in Ordnung. Und heute sehe ich es auch wie "immernochich": das wichtigste ist, dass mein mann da ist wo ich bin, weil er auch meine Familie ist, aber ich weiß nicht, ob ich mit 21 auch schon so empfunden hätte. Du solltest dich aber in dieser unsicheren lage nicht mit einem haus und einem kredit überfordern.
was ist denn mit seinen Freunden? Hast du da keinen Anschluss gefunden?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. September um 18:29
In Antwort auf coquette164

Du bist noch jung, da ist es normal, dass man noch sehr an seiner Familie (also der ursprünglichen) hängt. Ich habe das bei so vielen Freunden und mir selbst auch gesehen: man geht zum studium woanders hin,  aber die familie ist noch so wichtig. Ich bin in den ersten jahren oft nach Hause gefahren. Erst mit zunehmendem erwachsen werden, Eingewöhnung und ja, auch dem richtigen Partner wurde es weniger und mein neuer Wohnort mehr zu meinem zu Hause.  Ja, manchmal wäre es auch heute noch schön, wenn ich einfach schnell auf einen kaffee zu meiner Mutter fahren könnte,  aber das leben ist eben so, dass viele Entscheidungen nicht ausschließlich und in jedem Moment perfekt sind, sondern manchmal auch ein kleines "aber" haben. Das ist in Ordnung. Und heute sehe ich es auch wie "immernochich": das wichtigste ist, dass mein mann da ist wo ich bin, weil er auch meine Familie ist, aber ich weiß nicht, ob ich mit 21 auch schon so empfunden hätte. Du solltest dich aber in dieser unsicheren lage nicht mit einem haus und einem kredit überfordern.
was ist denn mit seinen Freunden? Hast du da keinen Anschluss gefunden?

Vielen Dank für deine Antwort!
Er trifft sich eher selten mit seinen Freunden, wenn danm mit Arbeitskollegen zum Essen, da würde ich mir persönlich fehl am Platz vorkommen. Ansonsten zockt er viel sprich hat eher online Freunde, somit bleiben da leider nicht viele gemeinsame Freunde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September um 9:22
In Antwort auf stopandgo0101

Vielen Dank für deine Antwort!
Er trifft sich eher selten mit seinen Freunden, wenn danm mit Arbeitskollegen zum Essen, da würde ich mir persönlich fehl am Platz vorkommen. Ansonsten zockt er viel sprich hat eher online Freunde, somit bleiben da leider nicht viele gemeinsame Freunde.

aber ihr beide unternehmt zusammen was? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September um 21:08
In Antwort auf ai_18454549

aber ihr beide unternehmt zusammen was? 

Ja das auf jeden Fall!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September um 9:07
In Antwort auf stopandgo0101

Ja das auf jeden Fall!

das ist gut!

viell. solltest du es nochmal in angriff nehmen freunde zu finden

ein umzug wäre für ihn nicht denkbar?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram