Home / Forum / Liebe & Beziehung / Zweite Wahl...

Zweite Wahl...

24. August 2010 um 10:54

Ich möchte nie wieder Geliebte sein. Nie wieder sich hinhalten lassen, falschen Hoffnungen erliegen...

So schön die kurzen Momente auch waren - so schrecklich einsam war ich doch. Immer nur warten. Und immer die Gewissheit haben, er liegt am Wochenende neben ihr im Bett (wo angeblich nichts mehr lief)... Wie oft flehte ich ihn an und sagte, er möge doch zu seiner Frau zurückgehen und mich endlich in Ruhe lassen - er konnte nicht, denn er würde mich ja so sehr lieben und er würde sich ohnehin scheiden lassen, etc...

Ich war 20 Monate Geliebte. Es brannte mich aus, brachte mich an den Rande des Wahnsinns. Ein Gefühlschaos deluxe...
Am Ende erkannte ich mich selbst nicht mehr: zerfressen von Eifersucht, Schmerz und Mißtrauen.

Nach 1 1/2 Jahren hin und her ließ er sich scheiden - oder besser gesagt, sie wollte ihn endlich aus dem Haus haben, damit sie wieder mit ihrem neuen Partner glücklich wird.

Ich versuchte ihm Zeit zu lassen, um die Trennung zu realisieren (wofür ich zu diesem Zeitpunkt jedoch überhaupt kein Verständnis mehr hatte, da ja er immer von Scheidung sprach...). Diese Zeit nutzte er, um seiner mittlerweile Ex-Frau einen Liebesbrief zu schreiben. Denn plötzlich war er der begossene Pudel. Sie wollte ihn plötzlich nicht mehr. Und die andere (ich) war ihm auch irgendwie lästig geworden... Ein wahrer Schock für ihn: Haus weg, Kinder nur noch 14-tägig, Frau hat nen Neuen, etc...

So hing ich wie ein blöder Pickel noch einen Monat an ihm dran, bis er sich von mir trennte. Eine sehr unschöne Trennung (und das noch milde ausgedrückt).
Es war vorbei - und ich emotional am Ende. Jeder ging getrennte Wege. Er versuchte sein Glück via Parship zu finden (das Konto hat er in unserem letzten gemeinsamen Monat aktiviert...). Ich lernte langsam wieder nach vorne zu blicken und spürte wieder innere Leichtigkeit.
Mir ging es gut!

Bis wir uns wieder trafen, er im Restaurant zum Weinen begann und mir erklärte, wie sehr er mich vermissen und lieben würde...
Nun war er frei und könnte sich ein Leben mit mir vorstellen... Er tat mir irgendwie leid. Meine Hoffnungen habe ich schon einen Monat zuvor über Bord geworfen - ich dachte, ich hätte nichts zu verlieren.
Und so ließ ich mich mit der Zeit wieder auf ihn ein, lernte seine Kinder kennen, gemeinsamer Urlaub, etc...
Alles ein Neuanfang.

Doch verzeihen geht leichter als vergessen. Ich kann nicht vergessen. Ich müsste doch eigentlich überglücklich sein, dass der Mann, den ich doch so sehr liebte, den Weg zu mir zurück gefunden hat.
Doch dem ist nicht so. Viel zu bitter war die Vergangenheit, zu viel ist geschehen. Und nun sitze ich da, überlege mir täglich, ob es doch nicht besser wäre mich von ihm zu trennen...

Andauernd kommt das Gefühl in mir hoch, dass ich doch nur zweite Wahl bin. Dass er nur keine "bessere" gefunden hat.
Er hat mit der Verganenheit schon längst abgeschlossen. Behauptet er zumindest.

Meine Worte werden bestimmt für viele Betrogene Balsam für die Seele sein... Und vielleicht einige Geliebte abschrecken...

Aber es ist egal, wie man es dreht und wendet: wenn man von einem Menschen, den man liebt, derart wie Dreck behandelt worden ist, fällt es einem schwer einen Neuanfang zu wagen - egal ob als Betrogene oder Geliebte.

Eure Kaffeetante

Mehr lesen

28. August 2010 um 10:58

... oder doch nicht?
Meine Lieben!

Ich danke Euch für Eure Worte!

Ich habe die letzte Zeit sehr viel im Forum geschmökert - viele Erinnerungen kamen wieder hoch, über viele Dinge musste ich lachen und viele Dinge stimmten mich traurig...

Anfangs war ich beim Lesen ziemlich fertig, doch ich hab mich damit auseinandergesetzt und bin nun gelassener...

So musste ich feststellen, dass ich doch gar nicht 2. Wahl bin. Er war frei - ich war frei. Er hatte die Möglichkeit andere Frauen kennenzulernen - genauso wie ich andere Männer. Niemand hat ihn beeinflusst zu seiner Entscheidung. Im Gegenteil. Wir haben uns in der Zeit der Trennung gegenseitig so schlecht bei unseren Familien und Freunden gemacht, dass diese nur noch den Kopf schüttelten, als wir sagten, wir würden uns wieder regelmäßig treffen.

Wir blieben uns am Ende wirklich nichts schuldig.

Ich denke, um einen Neuanfang richtig starten zu können, sollte ich die Vergangenheit ad acta legen. Diesmal steht diese Beziehung auf offiziellem Boden - also kein Hintergehen einer Person mehr.

Seine Ex-Frau hat seit über einem Jahr eine neue Beziehung und ist glücklich damit - sie hat es sich verdient!!! Und: ich habe Respekt vor ihr.
Er bemüht sich um mich, ist viel gelassener - es ist anders als früher. Positiver.

Und ich glaube, ich muss endlich akzeptieren, dass er mich so liebt, wie ich bin und das heimliche Getue endlich ein Ende hat.

Nicht viele Geliebte/Betrogene haben die Möglichkeit eines Neubeginns. Ich werde diese einmalige Chance nutzen und mich von den "Altlasen" befreien.

Alles Liebe, Eure
Kaffeetante

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen