Home / Forum / Liebe & Beziehung / Zweite Ehe - welcher Ehename

Zweite Ehe - welcher Ehename

19. Mai 2010 um 8:30

Mal eine Frage an alle,
wenn ihr heiraten wollt und beide vorher schoneinmal verheiratet waren, die Frau den Namen des ersten Ehemannes trägt und zwei Kinder aus erster Ehe hat,
welchen Ehenamen würdet ihr wählen?

Sollte die Frau auf einen neuen Ehenamen verzichten aufgrund der Kinder? sonst würden ihre Kinder ja anders heißen als sie.

Würdet ihr als Mann es akzeptieren mit einer Frau verheiratet zu sein, die in der Ehe den Ehenamen des EXmannes trägt.
Dann wär die Frau mit einem Mann verheiratet und hätte den Namen des EXmannes.
Würde dann nicht der Mann einen Teil des Exmannes mitheiraten?

Wie würdet ihr euch entscheiden?

Mehr lesen

19. Mai 2010 um 8:53

Also ich würde..
wahrscheinlich den namen meines neuen mannes annehmen und den kindern erklären, dass sie trotzdem zu mir gehören, nur dass ich wenn ich den neuen freund heirate nicht so heißen kann wie der ex. dass das bezüglich der kinder eben keinen unterschied macht. wobei das natürlich auf das alter der kinder ankommt, ob die das dann schon so verstehen.

hast du auch schon darüber nachgedacht, einfach deinen mädchennamen zurückzunehmen? das wäre doch bestimmt auch eine gute lösung!

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2010 um 8:55

Kompliziert...
...hmm...

also entweder der neue mann nimmt den namen der frau an....so muss nur einer seinen namen ändern....oder alle nehmen den namen es neuen mannes an (kinder adoptieren....)....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2010 um 8:57

Ganz einfach
ich behalte den Namen, den ich jetzt habe, den, den ich bei meiner Heirat meines Exmannes erhalten hab. Denn das ist rechtlich gesehen mein Nachname und nicht der Nachname meines Ex. Ich bin doch kein Anhängsel meines Ex.
Außerdem heiratet man wohl nicht gleich am Kennenlerntag, sondern erst einige Zeit später und während des Zusammenseins trägt die Frau doch auch den Namen. Ist der Ex dann Teil der Beziehung?
Und, wenn der Mann ebenfalls verheiratet war und seine Ex dessen Namen trägrt, könnte die Neue ebenfalls damit argumentieren, dass sie dann ja den Namen seiner Ex trägt. Heiratet sie dann auch einen Teil der Exfrau mit?
Und was ist, wenn der neue Mann genauso heißt wie der Ex (Müller, Meyer, Schmidt ect.) ?

Ist doch alles Blödsinn, man heiratet doch die Person und nicht den Namen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2010 um 8:59

Verallgemeinern?
das kann man nicht verallgemeinern.
das muss jeder für sich selbst überlegen.
ich persönlich habe einen doppelnamen und bin kurz davor geschieden zu werden. dann werde ich den angeheirateten teil abhängen. meine kinder heissen dann auch schon so wie mein fast-ex. sollte ich überhaupt noch einmal heiraten würde ich dann vielleicht wieder den neuen namen dranhängen.

was der neue mann zu der namensfrage sagt musst du ihn schon fragen.
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2010 um 9:01
In Antwort auf jaana_11887320

Kompliziert...
...hmm...

also entweder der neue mann nimmt den namen der frau an....so muss nur einer seinen namen ändern....oder alle nehmen den namen es neuen mannes an (kinder adoptieren....)....

Tigerle
du kannst doch nicht einfach die Kinder vom neuen Mann nur wegen dem Namen adoptieren lassen. Da würden sicher einige Exmänner auf die Barrikaden gehen, wenn man ihnen des Namens wegen die Kinder wegadoptieren würde.
Wenn geht allenfalls eine Namensänderung der Kinder. Vor der Volljährigkeit mit Einverständnis des Vaters, nach der Volljährigkeit kann das Kind selber entscheiden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2010 um 9:05
In Antwort auf ofi21

Tigerle
du kannst doch nicht einfach die Kinder vom neuen Mann nur wegen dem Namen adoptieren lassen. Da würden sicher einige Exmänner auf die Barrikaden gehen, wenn man ihnen des Namens wegen die Kinder wegadoptieren würde.
Wenn geht allenfalls eine Namensänderung der Kinder. Vor der Volljährigkeit mit Einverständnis des Vaters, nach der Volljährigkeit kann das Kind selber entscheiden.

Ich habe ja nicht gesagt...
...dass das über den kopf des biologischen vaters hinweg passieren soll....ich habe es nur als möglichkeit in den raum gestellt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2010 um 9:08
In Antwort auf jaana_11887320

Ich habe ja nicht gesagt...
...dass das über den kopf des biologischen vaters hinweg passieren soll....ich habe es nur als möglichkeit in den raum gestellt...

Naja
gut aber ich denke, wenn die Kinder ein gutes Verhältnis zum Vater haben, erübrigt sich das.
Mein Neffe hat es jedenfalls so gemacht. Der Vater hat nicht zugestimmt zur Namensänderung und als er volljährig wurde hat er selber den Namen seiner Mutter, Stiefvater und Geschwister angenommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2010 um 9:17
In Antwort auf ofi21

Naja
gut aber ich denke, wenn die Kinder ein gutes Verhältnis zum Vater haben, erübrigt sich das.
Mein Neffe hat es jedenfalls so gemacht. Der Vater hat nicht zugestimmt zur Namensänderung und als er volljährig wurde hat er selber den Namen seiner Mutter, Stiefvater und Geschwister angenommen.

Und ich kenne eben einen fall...
...das hat eben der neue ehemann den 8jährigen sohn adoptiert und der sohn heisst eben nun wie stiefvater und mutter...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2010 um 9:35

Das mit der adoption...
...war eine weitere option

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2010 um 10:04

Hmm....
...ich bin da dann doch eher konservativ und denke, dass EINE familie auch EINEN nachnamen tragen soll....deshalb haben wir uns auch für einen namen entschieden, auch im hinblick auf ein kind...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2010 um 10:07

Also ich würde..
wahrscheinlich den namen meines neuen mannes annehmen und den kindern erklären, dass sie trotzdem zu mir gehören, nur dass ich wenn ich den neuen freund heirate nicht so heißen kann wie der ex. dass das bezüglich der kinder eben keinen unterschied macht. wobei das natürlich auf das alter der kinder ankommt, ob die das dann schon so verstehen.

hast du auch schon darüber nachgedacht, einfach deinen mädchennamen zurückzunehmen? das wäre doch bestimmt auch eine gute lösung!

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2010 um 10:18

Und
dann muß man trotzdem entscheiden, wie die Kinder heißen sollen, die die kommen doch nicht mit einem Nachnamen zur Welt.

Frau Meyer heiratet Herrn Müller, also muß festgelegt werden wie die Kinder heißen sollen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2010 um 10:33

Ich würde den Namen des Mannes annehmen...
Ich verstehe nicht, wieso man Traditionen nicht traditionell lässt.

Alles andere ergibt für mich überhaupt keinen Sinn. Dann kann sie die Heiraterei auch gleich lassen... Was soll der Blödsinn?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2010 um 10:36


tja, ich gehe immer noch bei uns von einer familie aus

ähm, wenn sie den namen ihres exmannes angenommen hat, dann ist das jetzt ihr name und der name der kinder und nicht der name des ex...und das wäre für mich die einfachste lösung und das war ja auch mein vorschlag...

missfits sind klasse....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2010 um 10:36

...
da ich eine frau bin, würde ich den namen meines neuen mannes annehmen...

bei meinen eltern war es das gleiche, meine mutter hat neu geheiratet und mit dem neuen mann noch ein kind bekommen - ich hatte bist vor vier monaten auch noch einen anderen namen als der rest meiner familie, jetzt habe ich geheiratet und somit ist das "problem" auch weg....

aus der sicht des mannes kann ich nicht sagen, aber ich denke wenn ich einer wäre, dann würde ich das nicht tolerieren....denn was sind schon familiennamen noch wert??? für 250euro kann man sich ja schon einen neuen namen kaufen und für 1500euro bekommt man ein "von"...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2010 um 10:53

Ich sehe das halt anders...
...mein jetziger nachname ist MEIN nachname und nicht der meines mannes, den ich mir nur geliehen habe...sondern ich heisse nun offziell r******* und nicht mehr p***** ich muss ihn ja auch bei einer eventuellen scheidung nicht zurückgeben

wir haben uns aus reinen schönheitsgründen für seinen namen entschieden...er hätte auch meinen angenommen. das war kein thema...

bei deinem doch echt kurzen nachnamen hätte ich vielleicht auch anders entschieden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2010 um 11:22

...
Meien Tante hat damals den Namen ihres zweiten Mannes angenommen, und ihren Kindern aus 1. Ehe die Entscheidung überlassen...

Allerdings war sie mit ihrem 2.Mann zu dem Zeitpunkt schon fast 10 Jahre liiert, und die "Kinder" auch schon 15 und 16.... Die Kinder haben übrigens dann seinen Namen wollen, weil er für sie einfach der "Papa" war, auch wenn sie regelmäßigen Kontakt zu ihrem leiblichen Vater hatten... Der hat das aber auch nicht böse genommen...

Wie alt sind denn die Kinder in diesem Fall?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2010 um 11:24

Auch
wenn man keinen Bezug zum Exmann/frau mehr hat, hat man doch Bezug zu seinem Namen den man trägt.
Wie tigerle schon sagte, man leiht sich doch den Namen bei der Heirat nicht aus.
Ich trage den Namen, den ich bei der Hochzeit angenommen habe seit nunmehr 23 Jahren. Somit länger als meinen Mädchennamen. Da kann ich doch nicht sagen, ich hab keinen Bezug zu dem Namen, wenn ich 23 Jahre lang Frau...... bin. Das ist doch meine Identität, dass bin ich. Menschen die mich beim Namen nennen meinen damit MICH und nicht die Frau von XY oder die Exfrau von XY.
Das ist der Name meiner Kinder.
Mein Partner liebt mich, nicht meinen Namen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2010 um 11:44

Naja...
....eine trennung bedeutet doch nicht zwangsläufig, dass man alles aus seinem leben streicht was den ex angeht...war bei mir noch nie so! und wenn kinder da sind, geht das eh nicht...oder würdest du die verkaufen weil sie dich auch an deinen ex erinnern würden?

danke! bin auch sehr zufrieden mit meiner wahl (nicht nur was den namen angeht )...auch wenn ich manchmal noch strauchel...

hmm, klar....am telefon ist das sicherlich schwierig....aber ich muss auch ständig buchstabieren...ob das der alte war oder der neue...

du verbindest einfach mit einem namen zu viel mit dieser person...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2010 um 11:48


nun, es gibt Menschen, die heißen genau wie ich, zu denen habe ich keinen Bezug und mit denen habe ich noch nie gesprochen.

Du siehst das meiner Meinung nach falsch, du verbindest mit dem Namen eine Person, die du nicht mehr magst. Die Person ist aber die Person, so wie sie ist. Würde dein Ex jetzt heiraten und den Namen seiner Frau annehmen und hieße somit anders, würdest du ihn doch plötzlich nicht wieder mögen weil er jetzt nicht mehr Herr XY heißt, sondern ABC.

Du würdest ihn doch weiterhin nicht mögen, weil er der Mensch ist, wie er ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2010 um 11:51
In Antwort auf wahida_12666786

...
Meien Tante hat damals den Namen ihres zweiten Mannes angenommen, und ihren Kindern aus 1. Ehe die Entscheidung überlassen...

Allerdings war sie mit ihrem 2.Mann zu dem Zeitpunkt schon fast 10 Jahre liiert, und die "Kinder" auch schon 15 und 16.... Die Kinder haben übrigens dann seinen Namen wollen, weil er für sie einfach der "Papa" war, auch wenn sie regelmäßigen Kontakt zu ihrem leiblichen Vater hatten... Der hat das aber auch nicht böse genommen...

Wie alt sind denn die Kinder in diesem Fall?

.
die kinder sind 11 jahre und 10 jahre alt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest