Home / Forum / Liebe & Beziehung / Zweitbeziehung und Moral !

Zweitbeziehung und Moral !

25. April 2014 um 11:24

Au, jetzt werden sie alle wieder aufschreien und sich beschweren ......... all jene, die sich insgeheim schon öfter gewünscht haben, die "erste Beziehung" einmal oder auch fortwährend punktuell zu verlassen. Ja, es heulen auch die anderen, die diesen Wunsch bei sich bisher noch nicht versprürten, ich weiß !

Wenn es nicht mehr klappt, dann beendet man doch die Beziehung und gut ist. So geht das !! Klar ......... das Leben und die Lebenssituationen sind ja auch immer so wahnsinnig einfach.

Traummänner und Traumfrauen stehen überall rum und das Leben ist ein Ponyhof.

Genau das glaube ich eben nicht. Klar kann man auch differenziert unmoralischen Müll von sich geben, aber wenn wir für einen Moment nachdenken, dann müssen wir zugeben, dass es nur ganz wenige Beziehungen gibt, in denen sich die Defizite so in Grenzen halten, dass man damit leben kann, ohne selbst zu große Entbehrungen in der Beziehung "leben" zu müssen.

Und was machen die, denen dies Glück verwehrt bleibt ?

Ach ja, die wechseln alle fünf Jahre den Partner, klar .......... dann ist man konsequent und es ist ja auch einfach. Wenn es nicht merh klappt, dann ist eben Schluss. Ich gehe essen, eine Beilage schmeckt nicht und ich lasse alles zurückgehen ..... ja, unzulässig eine Beziehung mit einem Essen zu vergleichen .............. ja, kann sein. Vom Prinzip her ist aber diese Überlegung der Richtigkeit einer "undiskutierbaren Ausschließlichkeit" aber nicht abwegig.

Ich glaube, eine Zweitbeziehung kann die Erste retten. Treffen sich Frau und Mann in einer vergleichbaren Situation, um eine langfristige Zweitbeziehung zu führen, dann werden gleich vier Menschen glücklich.

Um den Aufheulern vorweg entgegen zu kommen, ja es geschieht, weil dann zwei Menschen dabei hintergangen werden .......... ja, tut es. Aber wenn es hilft das eigene Leben glücklicher zu gestalten. Ja, egoistisch ..... aber diese größere Zufriedenheit kommt auch dem "ersten" Partner zugute.

Also Zweitbeziehung und Moral ........... kann trotzdem funktionieren.

Mehr lesen

27. April 2014 um 13:18

Hahah
Ja klar man ist ach so glcklich weil man die anderen verarscht und ihnen was vorlügt, vorspielt... wo ist denn da dir moral?
wenn man sich als paar auf ne offene beziehung geeinigt hat ok. aber sonst.... no fuckin way.

lüg dir schön was vor...

8 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2014 um 1:37

Das Ego
muss ja riesengroß sein, wenn man durch die Welt läuft und ruft: Die anderen Menschen sind nur glücklich, wenn ich glücklich bin.

6 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2014 um 23:41

Hast du einen knall!
Und wie lange läuft deine Beziehung? Reibungslos und ohne Probleme wahrscheinlich, ja?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2014 um 20:18

Also
deinem Mann kann es damit doch nicht besser gehen oder?

Anderen Egoismus vorwerfen und selber egoistisch handeln und auch denken.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2014 um 19:31

Zweitbeziehungen gibts auch in der Tierwelt
Bei einigen Affenstämmen zum Beispiel. Ein Weibchen paart sich mit vielen Männchen, die dann alle bei der Aufzucht mithelfen. So ist die Versorgung des Nachwuchses gesichert.

"Menschen sind keine Tiere" ? - Da bin ich anderer Meinung. Nur weil unser Gehirn komplexere Denkvorgänge meistern kann als die anderen Tiere heißt das nicht, dass wir moralisch weiter entwickelt sind.

Der Mensch ist nun mal egoistisch. Natürlich sollte man andere nicht betrügen oder verletzten, aber wenn man sich darauf einigt, dass beide Partner eine Zweitbeziehung führen dürfen hat das ja auch nichts mit betrügen zu tun.

"Was du nicht willst das man dir tu, das füg auch keinem anderen zu". Wenn alle Beteiligten danach handeln sehe ich kein Problem...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2014 um 16:31

Gebe Dir vollkommen recht....
Mich würde mal interessieren ob all diese Moralapostel hier schon längere Beziehungen führen und damit meine ich >10 Jahre....

Solange immer darauf geachtet wird, dass es auch diskret bleibt und somit niemand verletzt wird ist es für mich völlig in Ordnung. Denn dann kommt es unter dem Strich tatsächlich beiden, als auch dem ahnungslosen Partner, zugute. Schließlich hat er auch was von der besseren Laune und der stabileren Beziehung..... auch wenn einige jetzt wieder aufheulen....

Ja, es kann funktionieren.....

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2014 um 21:39

Ja,ES funktioniert!,
Ich kann es bestätigen, denn ich lebe seit vielen Jahren in so einer Situation, und bin glücklich.
Ich bin seit über 30 Jahren verheiratet, 2 erwachsene Töchter, einen sehr sympathischen Mann.Wir lernten uns kennen und lieben als wir noch sehr jung waren, bekamen unsere Kinder, wurden gemeinsam erwachsen. Wir haben ähnlich Vorstellungen von unserer Lebensplanung, also alles perfekt!? Nein, ist es nicht, gerade in unserer Sexualität haben wir uns komplett verschieden entwickelt.Sex war meinen Mann nie sehr wichtig, wurde immer weniger ,irgendwann hörte er auf. Ja , wir haben darüber geredet, geredet und geredet,aber jegliche Handlung war nur sehr halbherzig und lustlos- ich merkte, das er es nur wegen mir tat,selber keine Lust verspürte. Also es machte überhaupt keinen Spaß mehr, deshalb lies ich es auch.
In dieser Situation lernte ich beruflich einen Mann kennen, den ich sofort irgendwie mochte.( ich arbeite mit vielen Männer zusammen, noch nie vorher hatte ich dieses Gefühl), wir freundeten uns an, gingen gerne ein Bier trinken . Unsere Gespräche wurden privater, intimer, wir spürten uns , waren uns so nah, wir hatten uns verliebt. Beide knapp 40, verheiratet, nicht unglücklich- und plötzlich stellt sich unser ganzes Leben infrage.
Scheidung und Neubeginn stand natürlich im Raum, wir entschieden uns dagegen. Das Hin und Her belastete natürlich unsere Beziehung, wir trennten uns , kamen wieder zusammen, trennten uns wieder, 3jahrelang, eine reine Kopfentscheidung-endgültige Trennung
Alles lief wieder wie immer , nicht unglücklich, eigentlich zufrieden -bis wir uns nach 5Jahren zufällig trafen .
Wir lieben uns, aber wir lieben auch unsere Familien
Und JA, wir betrügen , aber am meisten würden wir uns selber betrügen, wenn wir unsere Liebe nicht leben würden.
Mittlerweile sind wir 52 Jahre und glücklich! Wir leben unser Beziehung sehr diskret ( aber sehr erotisch ) in einem kleinen Hotel , dazwischen treffen wir uns mal auf ein Glas Wein zum plaudern.
Schlechtes Gewissen haben wir nicht, Applaus erwarten wir uns nicht, Akzeptanz würden wir uns wünschen, ist aber kein Muss!
Zweierbeziehung und Moral -funktioniert wirklich

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2014 um 0:18
In Antwort auf 24sonnenblume08

Ja,ES funktioniert!,
Ich kann es bestätigen, denn ich lebe seit vielen Jahren in so einer Situation, und bin glücklich.
Ich bin seit über 30 Jahren verheiratet, 2 erwachsene Töchter, einen sehr sympathischen Mann.Wir lernten uns kennen und lieben als wir noch sehr jung waren, bekamen unsere Kinder, wurden gemeinsam erwachsen. Wir haben ähnlich Vorstellungen von unserer Lebensplanung, also alles perfekt!? Nein, ist es nicht, gerade in unserer Sexualität haben wir uns komplett verschieden entwickelt.Sex war meinen Mann nie sehr wichtig, wurde immer weniger ,irgendwann hörte er auf. Ja , wir haben darüber geredet, geredet und geredet,aber jegliche Handlung war nur sehr halbherzig und lustlos- ich merkte, das er es nur wegen mir tat,selber keine Lust verspürte. Also es machte überhaupt keinen Spaß mehr, deshalb lies ich es auch.
In dieser Situation lernte ich beruflich einen Mann kennen, den ich sofort irgendwie mochte.( ich arbeite mit vielen Männer zusammen, noch nie vorher hatte ich dieses Gefühl), wir freundeten uns an, gingen gerne ein Bier trinken . Unsere Gespräche wurden privater, intimer, wir spürten uns , waren uns so nah, wir hatten uns verliebt. Beide knapp 40, verheiratet, nicht unglücklich- und plötzlich stellt sich unser ganzes Leben infrage.
Scheidung und Neubeginn stand natürlich im Raum, wir entschieden uns dagegen. Das Hin und Her belastete natürlich unsere Beziehung, wir trennten uns , kamen wieder zusammen, trennten uns wieder, 3jahrelang, eine reine Kopfentscheidung-endgültige Trennung
Alles lief wieder wie immer , nicht unglücklich, eigentlich zufrieden -bis wir uns nach 5Jahren zufällig trafen .
Wir lieben uns, aber wir lieben auch unsere Familien
Und JA, wir betrügen , aber am meisten würden wir uns selber betrügen, wenn wir unsere Liebe nicht leben würden.
Mittlerweile sind wir 52 Jahre und glücklich! Wir leben unser Beziehung sehr diskret ( aber sehr erotisch ) in einem kleinen Hotel , dazwischen treffen wir uns mal auf ein Glas Wein zum plaudern.
Schlechtes Gewissen haben wir nicht, Applaus erwarten wir uns nicht, Akzeptanz würden wir uns wünschen, ist aber kein Muss!
Zweierbeziehung und Moral -funktioniert wirklich

Akzeptanz und Ehrlichkeit
bedingen mE hier. Wenn dein Mann davon weiss volle Akzeptanz und respekt für so viel offenheit.

Wenn dein Mann davon nichts weiss - 0 Akzeptanz.

du würdest am meisten dich selbst betrügen, wenn du das nicht leben würdest schreibst du. Ich nehme mal jetzt an dein Mann weiss nix davon. Dann steh dazu und sag deinem mann was sache ist, wenn es dir so wichtig ist. So verarschst du ihn und alles was ihr beide habt ist auf Lügen und Betrug gebaut.

Vor so etwas habe ich null respekt sondern nur Verachtung. Moral sehe ich in dem Fall überhaupt nicht. Moral impliziert mE immer auch ein Mindestmaß an Ehrlichkeit, dass bei euch nicht gegeben ist.

Wenn dein Mann alles weiss nochmal Respekt für so viel offenheit und einen mutigen lebensentwurf. Wenn nicht bist du halt einfach feige...

5 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2014 um 11:59
In Antwort auf ivy_12431722

Akzeptanz und Ehrlichkeit
bedingen mE hier. Wenn dein Mann davon weiss volle Akzeptanz und respekt für so viel offenheit.

Wenn dein Mann davon nichts weiss - 0 Akzeptanz.

du würdest am meisten dich selbst betrügen, wenn du das nicht leben würdest schreibst du. Ich nehme mal jetzt an dein Mann weiss nix davon. Dann steh dazu und sag deinem mann was sache ist, wenn es dir so wichtig ist. So verarschst du ihn und alles was ihr beide habt ist auf Lügen und Betrug gebaut.

Vor so etwas habe ich null respekt sondern nur Verachtung. Moral sehe ich in dem Fall überhaupt nicht. Moral impliziert mE immer auch ein Mindestmaß an Ehrlichkeit, dass bei euch nicht gegeben ist.

Wenn dein Mann alles weiss nochmal Respekt für so viel offenheit und einen mutigen lebensentwurf. Wenn nicht bist du halt einfach feige...


Mit 16 Jahren hat man nicht viel Ahnung vom Leben, ich hätte mir schon damals eine Zeitmaschine gewünscht, um vorrausschauend das Richtige zu tun.
Rückblickend ist es mir auch gelungen, den Lebenspartner verbindet weit mehr als Sex.
Wenn ich jetzt auf Rücksicht meines LB auch auf Sexualität verzichtet hätte (ich war ca 30. Jahre), hätte ich deinen Respekt? Wäre ich eine frustrierte 52 jährige Frau, voller Zweifel an ihrer Weiblichkeit , hätte ich deine Achtung???
Ich habe es weder geplant, noch gewünscht, es ist passiert und es ist gut so.
Was soll deiner Meinung nach auf Grund großer Ehrlichkeit passieren? Scheidung, Unglücklichsein - das wären für dich dann so in Ordnung?
Das Leben ist nicht nur schwarz und weiß, es besteht aus viel mehr.Ich wollte nur zeigen, das es durchaus möglich ist, eine Zweitbeziehung zu leben, da wir uns beide UND unsere Familien sehr lieben.
LG

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2014 um 12:40
In Antwort auf 24sonnenblume08


Mit 16 Jahren hat man nicht viel Ahnung vom Leben, ich hätte mir schon damals eine Zeitmaschine gewünscht, um vorrausschauend das Richtige zu tun.
Rückblickend ist es mir auch gelungen, den Lebenspartner verbindet weit mehr als Sex.
Wenn ich jetzt auf Rücksicht meines LB auch auf Sexualität verzichtet hätte (ich war ca 30. Jahre), hätte ich deinen Respekt? Wäre ich eine frustrierte 52 jährige Frau, voller Zweifel an ihrer Weiblichkeit , hätte ich deine Achtung???
Ich habe es weder geplant, noch gewünscht, es ist passiert und es ist gut so.
Was soll deiner Meinung nach auf Grund großer Ehrlichkeit passieren? Scheidung, Unglücklichsein - das wären für dich dann so in Ordnung?
Das Leben ist nicht nur schwarz und weiß, es besteht aus viel mehr.Ich wollte nur zeigen, das es durchaus möglich ist, eine Zweitbeziehung zu leben, da wir uns beide UND unsere Familien sehr lieben.
LG


Genau so ist es, dem bleibt nichts hinzuzufügen.
Solche Dinge kommen vor und das ist sicher eine gute Lösung für alle Beteilligten..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2014 um 16:52
In Antwort auf 24sonnenblume08


Mit 16 Jahren hat man nicht viel Ahnung vom Leben, ich hätte mir schon damals eine Zeitmaschine gewünscht, um vorrausschauend das Richtige zu tun.
Rückblickend ist es mir auch gelungen, den Lebenspartner verbindet weit mehr als Sex.
Wenn ich jetzt auf Rücksicht meines LB auch auf Sexualität verzichtet hätte (ich war ca 30. Jahre), hätte ich deinen Respekt? Wäre ich eine frustrierte 52 jährige Frau, voller Zweifel an ihrer Weiblichkeit , hätte ich deine Achtung???
Ich habe es weder geplant, noch gewünscht, es ist passiert und es ist gut so.
Was soll deiner Meinung nach auf Grund großer Ehrlichkeit passieren? Scheidung, Unglücklichsein - das wären für dich dann so in Ordnung?
Das Leben ist nicht nur schwarz und weiß, es besteht aus viel mehr.Ich wollte nur zeigen, das es durchaus möglich ist, eine Zweitbeziehung zu leben, da wir uns beide UND unsere Familien sehr lieben.
LG

Respekt
muss man sich verdienen. Du hättest meinen Respekt, wenn du
- mit dienem Partner als das Problem auftrat darüber gesprochen hättest und ihm klar gesagt hättest, dass keine Sex für dich keine Option ist und ihr gemeinsam entschieden hättet, dass du rumvögelst und er damit ok ist
- wenn es keinen Sex hättest und dich selbst verrätst hättest du meine Achtung für deine Selbstkontrolle. Aber das kann nicht der Weg sein.
- Wie alt und ob du zweifel hast hat mit meinem Respekt nichts zu tun

" es ist passiert und es ist gut so. " - wie gesagt frag mal deinen Mann. Wenn er das auch so sieht wunderbar. Aber solange du das vorenthälst, ist er die da einfach scheiss egal. Du willst alles und bist nicht bereit dazu zu stehen. Das ist nunmal einfach nur feige, ...

Was mit Ehrlichkeit passiert kann ich nicht vorhersagen und was dann passiert liegt an euch.

So verarschst du aber einfach nur deinen partner und und betrügst ihn. Und das leben hat neben grau (der kleinen Notlüge) eben auch schwarz und weiss. Mord, Folter, Vergewaltigung, und ja es auch Untreue oder andere Vorgehensweisen wo man dritten bewusst schadet.

Wir relativieren heute gern alles verhalten und rechtfertigen jeden scheiss. Aber es gibt eben doch schwarz und weiss und das passiert eben dann, wenn man bewusst anderen leuten schadet.

Wie ist denn deine Moralvorstellung und was sind deine Werte? Ehrlichkeit gehört ja ganz offensichtlich nicht dazu.

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

9. Juli 2014 um 23:30
In Antwort auf 24sonnenblume08

Ja,ES funktioniert!,
Ich kann es bestätigen, denn ich lebe seit vielen Jahren in so einer Situation, und bin glücklich.
Ich bin seit über 30 Jahren verheiratet, 2 erwachsene Töchter, einen sehr sympathischen Mann.Wir lernten uns kennen und lieben als wir noch sehr jung waren, bekamen unsere Kinder, wurden gemeinsam erwachsen. Wir haben ähnlich Vorstellungen von unserer Lebensplanung, also alles perfekt!? Nein, ist es nicht, gerade in unserer Sexualität haben wir uns komplett verschieden entwickelt.Sex war meinen Mann nie sehr wichtig, wurde immer weniger ,irgendwann hörte er auf. Ja , wir haben darüber geredet, geredet und geredet,aber jegliche Handlung war nur sehr halbherzig und lustlos- ich merkte, das er es nur wegen mir tat,selber keine Lust verspürte. Also es machte überhaupt keinen Spaß mehr, deshalb lies ich es auch.
In dieser Situation lernte ich beruflich einen Mann kennen, den ich sofort irgendwie mochte.( ich arbeite mit vielen Männer zusammen, noch nie vorher hatte ich dieses Gefühl), wir freundeten uns an, gingen gerne ein Bier trinken . Unsere Gespräche wurden privater, intimer, wir spürten uns , waren uns so nah, wir hatten uns verliebt. Beide knapp 40, verheiratet, nicht unglücklich- und plötzlich stellt sich unser ganzes Leben infrage.
Scheidung und Neubeginn stand natürlich im Raum, wir entschieden uns dagegen. Das Hin und Her belastete natürlich unsere Beziehung, wir trennten uns , kamen wieder zusammen, trennten uns wieder, 3jahrelang, eine reine Kopfentscheidung-endgültige Trennung
Alles lief wieder wie immer , nicht unglücklich, eigentlich zufrieden -bis wir uns nach 5Jahren zufällig trafen .
Wir lieben uns, aber wir lieben auch unsere Familien
Und JA, wir betrügen , aber am meisten würden wir uns selber betrügen, wenn wir unsere Liebe nicht leben würden.
Mittlerweile sind wir 52 Jahre und glücklich! Wir leben unser Beziehung sehr diskret ( aber sehr erotisch ) in einem kleinen Hotel , dazwischen treffen wir uns mal auf ein Glas Wein zum plaudern.
Schlechtes Gewissen haben wir nicht, Applaus erwarten wir uns nicht, Akzeptanz würden wir uns wünschen, ist aber kein Muss!
Zweierbeziehung und Moral -funktioniert wirklich

Einseitig offene Beziehung vorstellbar
Ich finde diese Einstellung durchaus interessant.

Unter "Gehörnter Ehemann" habe ich ausführlich Stellung genommen. Es kann besser sein, seiner Partnerin das Ausleben von Gefühlen zu ermöglichen statt die Beziehung vollständig zu zerstören.

Schwierig natürlich die permanente Heimlichtuerei. Wenn das raus kommt, ist die Enttäuschung unendlich groß.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2014 um 13:10
In Antwort auf ladyverehrer

Einseitig offene Beziehung vorstellbar
Ich finde diese Einstellung durchaus interessant.

Unter "Gehörnter Ehemann" habe ich ausführlich Stellung genommen. Es kann besser sein, seiner Partnerin das Ausleben von Gefühlen zu ermöglichen statt die Beziehung vollständig zu zerstören.

Schwierig natürlich die permanente Heimlichtuerei. Wenn das raus kommt, ist die Enttäuschung unendlich groß.

Alle Achtung
Ich habe deinen Bericht gelesen und bin überwältigt, mit welcher Großherzigkeit du diese Situation erträgst.
Die Liebe läßt uns Dinge tun, welche wir vorher so nie gedacht hätten.
Ich wünsche dir von ganzem Herzen,dass sich dein Mut auszahlt
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2014 um 21:45
In Antwort auf 24sonnenblume08

Alle Achtung
Ich habe deinen Bericht gelesen und bin überwältigt, mit welcher Großherzigkeit du diese Situation erträgst.
Die Liebe läßt uns Dinge tun, welche wir vorher so nie gedacht hätten.
Ich wünsche dir von ganzem Herzen,dass sich dein Mut auszahlt
LG

Re: Alle Achtung
Tja "Großherzig", danke schön für die überwältigte Reaktion.

Ich glaube, es gehört viel Liebe, auch Rationalität und ein Stück Hoffnung dazu. Außerdem bietet sich ein zusätzlicher Reiz, ein Ansporn, im Falle der Fortführung Nachlässigkeiten zu vermeiden (Beispiel: die für Männer eher nutzlosen, für Frauen aber so tollen Blumen).

Daher habe ich die Parallelwelt aktiv ins Spiel gebracht. Wenn es allen Beteiligten dann besser geht, dann ist das zumindest eine Verbesserung der heutigen Situation.

Wie es ausgeht, werde ich demnächst in "meinem" neu eröffneten Diskussion "Der gehörnte Ehemann - Neuauflage 2014" berichten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2014 um 15:56
In Antwort auf 24sonnenblume08

Ja,ES funktioniert!,
Ich kann es bestätigen, denn ich lebe seit vielen Jahren in so einer Situation, und bin glücklich.
Ich bin seit über 30 Jahren verheiratet, 2 erwachsene Töchter, einen sehr sympathischen Mann.Wir lernten uns kennen und lieben als wir noch sehr jung waren, bekamen unsere Kinder, wurden gemeinsam erwachsen. Wir haben ähnlich Vorstellungen von unserer Lebensplanung, also alles perfekt!? Nein, ist es nicht, gerade in unserer Sexualität haben wir uns komplett verschieden entwickelt.Sex war meinen Mann nie sehr wichtig, wurde immer weniger ,irgendwann hörte er auf. Ja , wir haben darüber geredet, geredet und geredet,aber jegliche Handlung war nur sehr halbherzig und lustlos- ich merkte, das er es nur wegen mir tat,selber keine Lust verspürte. Also es machte überhaupt keinen Spaß mehr, deshalb lies ich es auch.
In dieser Situation lernte ich beruflich einen Mann kennen, den ich sofort irgendwie mochte.( ich arbeite mit vielen Männer zusammen, noch nie vorher hatte ich dieses Gefühl), wir freundeten uns an, gingen gerne ein Bier trinken . Unsere Gespräche wurden privater, intimer, wir spürten uns , waren uns so nah, wir hatten uns verliebt. Beide knapp 40, verheiratet, nicht unglücklich- und plötzlich stellt sich unser ganzes Leben infrage.
Scheidung und Neubeginn stand natürlich im Raum, wir entschieden uns dagegen. Das Hin und Her belastete natürlich unsere Beziehung, wir trennten uns , kamen wieder zusammen, trennten uns wieder, 3jahrelang, eine reine Kopfentscheidung-endgültige Trennung
Alles lief wieder wie immer , nicht unglücklich, eigentlich zufrieden -bis wir uns nach 5Jahren zufällig trafen .
Wir lieben uns, aber wir lieben auch unsere Familien
Und JA, wir betrügen , aber am meisten würden wir uns selber betrügen, wenn wir unsere Liebe nicht leben würden.
Mittlerweile sind wir 52 Jahre und glücklich! Wir leben unser Beziehung sehr diskret ( aber sehr erotisch ) in einem kleinen Hotel , dazwischen treffen wir uns mal auf ein Glas Wein zum plaudern.
Schlechtes Gewissen haben wir nicht, Applaus erwarten wir uns nicht, Akzeptanz würden wir uns wünschen, ist aber kein Muss!
Zweierbeziehung und Moral -funktioniert wirklich

Sorry
aber du bist nicht ehrlich!

Das ist der Punkt. Und wenn du schreibst, dass du deine Familie liebst, dann stellst du deine Töchter und deinen Mann auf eine Stufe.

Dein Herz, deine Gefühle gehören deiner Affäre aber sicher nicht deinem Mann.

Du traust dich nur nicht den endgültigen Schritt zu gehen.

4 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

21. August 2014 um 19:58
In Antwort auf dafydd_12520861

Sorry
aber du bist nicht ehrlich!

Das ist der Punkt. Und wenn du schreibst, dass du deine Familie liebst, dann stellst du deine Töchter und deinen Mann auf eine Stufe.

Dein Herz, deine Gefühle gehören deiner Affäre aber sicher nicht deinem Mann.

Du traust dich nur nicht den endgültigen Schritt zu gehen.

Sorry,
aber es gibt verschiedene Arten von Liebe. Die Liebe zu meinen Töchtern ist die einer Mama, die Liebe zu meinen Mann ist eine gewachsene, herzliche Beziehung, die Liebe zu meinem Freund ist gegenseitiges Begehren.
Ich bin mein ganzes Leben berufstätig, verdiene mein eigenes Geld, war noch nie finanziell oder emotionell abhängig , könnte mich also durchaus "trauen", will es aber einfach nicht.
Ich weiß, dass ich etwas lebe, was es so nicht geben darf. Aber mein Leben steht hier nicht zur Diskussion, sondern ich habe auf eine Frage(siehe Beginn) reagiert, und diese mit JA beantwortet.
Mein Leben ist nicht "das Gelbe vom Ei", es ist weder perfekt, noch würde ich es irgendjemanden empfehlen . Aber es ist meins
LG

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2014 um 23:06
In Antwort auf 24sonnenblume08

Sorry,
aber es gibt verschiedene Arten von Liebe. Die Liebe zu meinen Töchtern ist die einer Mama, die Liebe zu meinen Mann ist eine gewachsene, herzliche Beziehung, die Liebe zu meinem Freund ist gegenseitiges Begehren.
Ich bin mein ganzes Leben berufstätig, verdiene mein eigenes Geld, war noch nie finanziell oder emotionell abhängig , könnte mich also durchaus "trauen", will es aber einfach nicht.
Ich weiß, dass ich etwas lebe, was es so nicht geben darf. Aber mein Leben steht hier nicht zur Diskussion, sondern ich habe auf eine Frage(siehe Beginn) reagiert, und diese mit JA beantwortet.
Mein Leben ist nicht "das Gelbe vom Ei", es ist weder perfekt, noch würde ich es irgendjemanden empfehlen . Aber es ist meins
LG

Nein
um die die Frage noch einmal zu beantworten: Es funktioniert nicht.

Du spielst deinem Mann die glückliche Frau vor und bist es auch nur dann, wenn du deinen Freund getroffen hast.

Übrigens habe ich nicht bestritten, dass es keine verschiedenen Arten von Liebe gibt. Ich liebe meine Kinder sicherlich anders, als dass ich meine Frau liebe.

Ich bin der Meinung, dass du hier in diesem Punkt an dem Tag, wo du auf den Sex mit deinem Mann verzichtet hast, hättest sagen sollen: Sorry Schatz, aber ich kann und will auf den Sex nicht verzichten etc und ich habe da jemanden kennen gelernt.



4 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

10. September 2014 um 19:37
In Antwort auf 24sonnenblume08

Ja,ES funktioniert!,
Ich kann es bestätigen, denn ich lebe seit vielen Jahren in so einer Situation, und bin glücklich.
Ich bin seit über 30 Jahren verheiratet, 2 erwachsene Töchter, einen sehr sympathischen Mann.Wir lernten uns kennen und lieben als wir noch sehr jung waren, bekamen unsere Kinder, wurden gemeinsam erwachsen. Wir haben ähnlich Vorstellungen von unserer Lebensplanung, also alles perfekt!? Nein, ist es nicht, gerade in unserer Sexualität haben wir uns komplett verschieden entwickelt.Sex war meinen Mann nie sehr wichtig, wurde immer weniger ,irgendwann hörte er auf. Ja , wir haben darüber geredet, geredet und geredet,aber jegliche Handlung war nur sehr halbherzig und lustlos- ich merkte, das er es nur wegen mir tat,selber keine Lust verspürte. Also es machte überhaupt keinen Spaß mehr, deshalb lies ich es auch.
In dieser Situation lernte ich beruflich einen Mann kennen, den ich sofort irgendwie mochte.( ich arbeite mit vielen Männer zusammen, noch nie vorher hatte ich dieses Gefühl), wir freundeten uns an, gingen gerne ein Bier trinken . Unsere Gespräche wurden privater, intimer, wir spürten uns , waren uns so nah, wir hatten uns verliebt. Beide knapp 40, verheiratet, nicht unglücklich- und plötzlich stellt sich unser ganzes Leben infrage.
Scheidung und Neubeginn stand natürlich im Raum, wir entschieden uns dagegen. Das Hin und Her belastete natürlich unsere Beziehung, wir trennten uns , kamen wieder zusammen, trennten uns wieder, 3jahrelang, eine reine Kopfentscheidung-endgültige Trennung
Alles lief wieder wie immer , nicht unglücklich, eigentlich zufrieden -bis wir uns nach 5Jahren zufällig trafen .
Wir lieben uns, aber wir lieben auch unsere Familien
Und JA, wir betrügen , aber am meisten würden wir uns selber betrügen, wenn wir unsere Liebe nicht leben würden.
Mittlerweile sind wir 52 Jahre und glücklich! Wir leben unser Beziehung sehr diskret ( aber sehr erotisch ) in einem kleinen Hotel , dazwischen treffen wir uns mal auf ein Glas Wein zum plaudern.
Schlechtes Gewissen haben wir nicht, Applaus erwarten wir uns nicht, Akzeptanz würden wir uns wünschen, ist aber kein Muss!
Zweierbeziehung und Moral -funktioniert wirklich

Es ist dein leben.
Lebe dein Leben und werde glücklich dabei, was zählt die Meinung anderer- nichts- sollte die liasion einmal auffliegen musst Du die Konsequenzen tragen und kein anderer.
Ich wünsche dir alles gute und dass noch lange alles gutgeht.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2014 um 12:48
In Antwort auf 24sonnenblume08

Ja,ES funktioniert!,
Ich kann es bestätigen, denn ich lebe seit vielen Jahren in so einer Situation, und bin glücklich.
Ich bin seit über 30 Jahren verheiratet, 2 erwachsene Töchter, einen sehr sympathischen Mann.Wir lernten uns kennen und lieben als wir noch sehr jung waren, bekamen unsere Kinder, wurden gemeinsam erwachsen. Wir haben ähnlich Vorstellungen von unserer Lebensplanung, also alles perfekt!? Nein, ist es nicht, gerade in unserer Sexualität haben wir uns komplett verschieden entwickelt.Sex war meinen Mann nie sehr wichtig, wurde immer weniger ,irgendwann hörte er auf. Ja , wir haben darüber geredet, geredet und geredet,aber jegliche Handlung war nur sehr halbherzig und lustlos- ich merkte, das er es nur wegen mir tat,selber keine Lust verspürte. Also es machte überhaupt keinen Spaß mehr, deshalb lies ich es auch.
In dieser Situation lernte ich beruflich einen Mann kennen, den ich sofort irgendwie mochte.( ich arbeite mit vielen Männer zusammen, noch nie vorher hatte ich dieses Gefühl), wir freundeten uns an, gingen gerne ein Bier trinken . Unsere Gespräche wurden privater, intimer, wir spürten uns , waren uns so nah, wir hatten uns verliebt. Beide knapp 40, verheiratet, nicht unglücklich- und plötzlich stellt sich unser ganzes Leben infrage.
Scheidung und Neubeginn stand natürlich im Raum, wir entschieden uns dagegen. Das Hin und Her belastete natürlich unsere Beziehung, wir trennten uns , kamen wieder zusammen, trennten uns wieder, 3jahrelang, eine reine Kopfentscheidung-endgültige Trennung
Alles lief wieder wie immer , nicht unglücklich, eigentlich zufrieden -bis wir uns nach 5Jahren zufällig trafen .
Wir lieben uns, aber wir lieben auch unsere Familien
Und JA, wir betrügen , aber am meisten würden wir uns selber betrügen, wenn wir unsere Liebe nicht leben würden.
Mittlerweile sind wir 52 Jahre und glücklich! Wir leben unser Beziehung sehr diskret ( aber sehr erotisch ) in einem kleinen Hotel , dazwischen treffen wir uns mal auf ein Glas Wein zum plaudern.
Schlechtes Gewissen haben wir nicht, Applaus erwarten wir uns nicht, Akzeptanz würden wir uns wünschen, ist aber kein Muss!
Zweierbeziehung und Moral -funktioniert wirklich

Du machst mir Mut
Was Du schreibst macht mir Mut.
Deine Geschichte deckst sich mich meiner. Auch ich bin seit 30 Jahren mit meinem Mann zusammen, seit 25 Jahren verheiratet, zwei unserer Kinder sind erwachsen, eines ist halbwüchsig. Wir führen ein schönes Leben, haben im sexuelle Bereich mehr Erfüllung zusammen denn je...
Trotzdem ist da dieser Wunsch nach etwas anderem, das ich nicht genau definieren kann.Einfach weil wir schon soooo lange zusammen sind, so jung waren. Dies haben wir sogar oft und lange thematisiert und vom Kopf her sind wir uns einig, verstehen dieses gegenseitige Bedürfnis und sind bereit , uns diesen Freiraum zu geben. (was vom Kopf her sehr viel leichter geht als emotional)
vor einem Jahr nun lernte ich einen Mann kennen, den ich auf Anhieb sehr mochte, Wir blieben in Kontakt, schrieben uns, sahen uns wieder...und spürten eine große erotische Anziehung. Und ja - es folgten heimliche Treffen im Hotel.
Alles ist sehr schön, wir schreiben uns viel...er ist in einer Beziehung und auch meine Ehe läuft weiter - besser und harmonischer als zuvor.
Wir beide - meine "Affaire" und ich - gehen sehr bewusst und vorsichtig mit der Situation um, die Partnerschaft aufzugeben stand nie zur Debatte.
Alles ist schön - trotzdem belastet mich die Situation etwas, denke immer wieder - ach es ist doch nicht in Ordnung. Ich lebe ein tolles Leben, habe einen zwar leicht langweiligen aber verständnisvollen und fürsorglichen Ehemann, guten Sex...
und möchte trotzdem nicht auf den Anderen und das Andere verzichten.
Mut machst du mir, weil ich trotz der Tatsache, dass im Moment alles chic ist ich mich manchmal schlecht fühle. Merke, wie ich immer mehr den Wunsch verspüre, mit dem Anderen Zeit zu verbringen. Die Sehnsucht quält mich oft fast körperlich. Gleichzeitig weiss ich - das wäre nur möglich,wenn ich meine Ehe beende. Und das ist unvorstellbar, meinen Mann zu verletzen, ohne ihn zu leben.
Ich würde sagen - ich renne derzeit offenen Auges in ein Dilemma. Und ich fühle mich manchmal schlecht, weil ich das , was ich tue, vom Kopf her verstehe und auch mienem Mann gönnen würde. Es aber tatsächlich zu erleben würde mir ein sehr schlechtes Gefühl geben.
Warum ich es hier schreibe? Was ich mir erhoffe?
Keine Ahnung - es musste einfach mal raus...
Und wie immer eventuelle Reaktonen hierzu aussehen - Denkanstösse und andere Blickwinkel können nur von Vorteil sein...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2014 um 20:32
In Antwort auf georgo_12268733

Du machst mir Mut
Was Du schreibst macht mir Mut.
Deine Geschichte deckst sich mich meiner. Auch ich bin seit 30 Jahren mit meinem Mann zusammen, seit 25 Jahren verheiratet, zwei unserer Kinder sind erwachsen, eines ist halbwüchsig. Wir führen ein schönes Leben, haben im sexuelle Bereich mehr Erfüllung zusammen denn je...
Trotzdem ist da dieser Wunsch nach etwas anderem, das ich nicht genau definieren kann.Einfach weil wir schon soooo lange zusammen sind, so jung waren. Dies haben wir sogar oft und lange thematisiert und vom Kopf her sind wir uns einig, verstehen dieses gegenseitige Bedürfnis und sind bereit , uns diesen Freiraum zu geben. (was vom Kopf her sehr viel leichter geht als emotional)
vor einem Jahr nun lernte ich einen Mann kennen, den ich auf Anhieb sehr mochte, Wir blieben in Kontakt, schrieben uns, sahen uns wieder...und spürten eine große erotische Anziehung. Und ja - es folgten heimliche Treffen im Hotel.
Alles ist sehr schön, wir schreiben uns viel...er ist in einer Beziehung und auch meine Ehe läuft weiter - besser und harmonischer als zuvor.
Wir beide - meine "Affaire" und ich - gehen sehr bewusst und vorsichtig mit der Situation um, die Partnerschaft aufzugeben stand nie zur Debatte.
Alles ist schön - trotzdem belastet mich die Situation etwas, denke immer wieder - ach es ist doch nicht in Ordnung. Ich lebe ein tolles Leben, habe einen zwar leicht langweiligen aber verständnisvollen und fürsorglichen Ehemann, guten Sex...
und möchte trotzdem nicht auf den Anderen und das Andere verzichten.
Mut machst du mir, weil ich trotz der Tatsache, dass im Moment alles chic ist ich mich manchmal schlecht fühle. Merke, wie ich immer mehr den Wunsch verspüre, mit dem Anderen Zeit zu verbringen. Die Sehnsucht quält mich oft fast körperlich. Gleichzeitig weiss ich - das wäre nur möglich,wenn ich meine Ehe beende. Und das ist unvorstellbar, meinen Mann zu verletzen, ohne ihn zu leben.
Ich würde sagen - ich renne derzeit offenen Auges in ein Dilemma. Und ich fühle mich manchmal schlecht, weil ich das , was ich tue, vom Kopf her verstehe und auch mienem Mann gönnen würde. Es aber tatsächlich zu erleben würde mir ein sehr schlechtes Gefühl geben.
Warum ich es hier schreibe? Was ich mir erhoffe?
Keine Ahnung - es musste einfach mal raus...
Und wie immer eventuelle Reaktonen hierzu aussehen - Denkanstösse und andere Blickwinkel können nur von Vorteil sein...

Und doch ist es anders
Denn du und dein Mann habt mal entschieden, dass ihr euch gewisse Freiheiten zu geben.

So langweilig kann er dann doch gar nicht sein.

Weiß er in welchem Dilemma du steckst?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2014 um 13:47
In Antwort auf safi_873923

Gebe Dir vollkommen recht....
Mich würde mal interessieren ob all diese Moralapostel hier schon längere Beziehungen führen und damit meine ich >10 Jahre....

Solange immer darauf geachtet wird, dass es auch diskret bleibt und somit niemand verletzt wird ist es für mich völlig in Ordnung. Denn dann kommt es unter dem Strich tatsächlich beiden, als auch dem ahnungslosen Partner, zugute. Schließlich hat er auch was von der besseren Laune und der stabileren Beziehung..... auch wenn einige jetzt wieder aufheulen....

Ja, es kann funktionieren.....

Ja
seit 14 Jahren du Experte.

Was hat man eigentlich davon? Man muss doch unter dem ganzen Lügengerüst, was man sich da aufbauen muss, doch zusammen brechen.

Was hat er/sie denn von der guten Laune, wenn es partnerschaftlich doch nicht rund läuft, weil Ehemann/Ehefrau etc. sich dann doch dem Sex verweigern.

Liest man doch hier an allen Ecken. Schon mal gelesen, was der Betrogene oder die Betrogene hier schreibt?

Ihr habt genauso wenig Moral, Anstand etc. wie die ganzen Flitzpiepen, die bei RTL, RTL2 zu sehen sind.

5 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

26. November 2014 um 15:25
In Antwort auf 24sonnenblume08

Ja,ES funktioniert!,
Ich kann es bestätigen, denn ich lebe seit vielen Jahren in so einer Situation, und bin glücklich.
Ich bin seit über 30 Jahren verheiratet, 2 erwachsene Töchter, einen sehr sympathischen Mann.Wir lernten uns kennen und lieben als wir noch sehr jung waren, bekamen unsere Kinder, wurden gemeinsam erwachsen. Wir haben ähnlich Vorstellungen von unserer Lebensplanung, also alles perfekt!? Nein, ist es nicht, gerade in unserer Sexualität haben wir uns komplett verschieden entwickelt.Sex war meinen Mann nie sehr wichtig, wurde immer weniger ,irgendwann hörte er auf. Ja , wir haben darüber geredet, geredet und geredet,aber jegliche Handlung war nur sehr halbherzig und lustlos- ich merkte, das er es nur wegen mir tat,selber keine Lust verspürte. Also es machte überhaupt keinen Spaß mehr, deshalb lies ich es auch.
In dieser Situation lernte ich beruflich einen Mann kennen, den ich sofort irgendwie mochte.( ich arbeite mit vielen Männer zusammen, noch nie vorher hatte ich dieses Gefühl), wir freundeten uns an, gingen gerne ein Bier trinken . Unsere Gespräche wurden privater, intimer, wir spürten uns , waren uns so nah, wir hatten uns verliebt. Beide knapp 40, verheiratet, nicht unglücklich- und plötzlich stellt sich unser ganzes Leben infrage.
Scheidung und Neubeginn stand natürlich im Raum, wir entschieden uns dagegen. Das Hin und Her belastete natürlich unsere Beziehung, wir trennten uns , kamen wieder zusammen, trennten uns wieder, 3jahrelang, eine reine Kopfentscheidung-endgültige Trennung
Alles lief wieder wie immer , nicht unglücklich, eigentlich zufrieden -bis wir uns nach 5Jahren zufällig trafen .
Wir lieben uns, aber wir lieben auch unsere Familien
Und JA, wir betrügen , aber am meisten würden wir uns selber betrügen, wenn wir unsere Liebe nicht leben würden.
Mittlerweile sind wir 52 Jahre und glücklich! Wir leben unser Beziehung sehr diskret ( aber sehr erotisch ) in einem kleinen Hotel , dazwischen treffen wir uns mal auf ein Glas Wein zum plaudern.
Schlechtes Gewissen haben wir nicht, Applaus erwarten wir uns nicht, Akzeptanz würden wir uns wünschen, ist aber kein Muss!
Zweierbeziehung und Moral -funktioniert wirklich

....deine Antwort
macht mich sprachlos, weil sie so toll ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2014 um 12:23
In Antwort auf 24sonnenblume08

Ja,ES funktioniert!,
Ich kann es bestätigen, denn ich lebe seit vielen Jahren in so einer Situation, und bin glücklich.
Ich bin seit über 30 Jahren verheiratet, 2 erwachsene Töchter, einen sehr sympathischen Mann.Wir lernten uns kennen und lieben als wir noch sehr jung waren, bekamen unsere Kinder, wurden gemeinsam erwachsen. Wir haben ähnlich Vorstellungen von unserer Lebensplanung, also alles perfekt!? Nein, ist es nicht, gerade in unserer Sexualität haben wir uns komplett verschieden entwickelt.Sex war meinen Mann nie sehr wichtig, wurde immer weniger ,irgendwann hörte er auf. Ja , wir haben darüber geredet, geredet und geredet,aber jegliche Handlung war nur sehr halbherzig und lustlos- ich merkte, das er es nur wegen mir tat,selber keine Lust verspürte. Also es machte überhaupt keinen Spaß mehr, deshalb lies ich es auch.
In dieser Situation lernte ich beruflich einen Mann kennen, den ich sofort irgendwie mochte.( ich arbeite mit vielen Männer zusammen, noch nie vorher hatte ich dieses Gefühl), wir freundeten uns an, gingen gerne ein Bier trinken . Unsere Gespräche wurden privater, intimer, wir spürten uns , waren uns so nah, wir hatten uns verliebt. Beide knapp 40, verheiratet, nicht unglücklich- und plötzlich stellt sich unser ganzes Leben infrage.
Scheidung und Neubeginn stand natürlich im Raum, wir entschieden uns dagegen. Das Hin und Her belastete natürlich unsere Beziehung, wir trennten uns , kamen wieder zusammen, trennten uns wieder, 3jahrelang, eine reine Kopfentscheidung-endgültige Trennung
Alles lief wieder wie immer , nicht unglücklich, eigentlich zufrieden -bis wir uns nach 5Jahren zufällig trafen .
Wir lieben uns, aber wir lieben auch unsere Familien
Und JA, wir betrügen , aber am meisten würden wir uns selber betrügen, wenn wir unsere Liebe nicht leben würden.
Mittlerweile sind wir 52 Jahre und glücklich! Wir leben unser Beziehung sehr diskret ( aber sehr erotisch ) in einem kleinen Hotel , dazwischen treffen wir uns mal auf ein Glas Wein zum plaudern.
Schlechtes Gewissen haben wir nicht, Applaus erwarten wir uns nicht, Akzeptanz würden wir uns wünschen, ist aber kein Muss!
Zweierbeziehung und Moral -funktioniert wirklich

Danke für diesen Beitrag!
Ich (um Einiges jünger) pflege auch seit einem Jahr eine sehr diskrete Affäre mit einem anderen, ebenfalls vergebenen Mann. Bewusst dafür entschieden habe ich mich, nachdem schon mehrere Monate um mich geworben wurde, als zuhause alles sehr kompliziert wurde (Krankheit des Kindes, als Mutter und Ehefrau musste ich mich sehr stark zurücknehmen, mir blieb kaum Luft zum Atmen, ich hatte das Gefühl, beinahe durchzudrehen, abzustumpfen als Frau...)

Ich finde die Aussage, dass man bei Verzicht eher sich selber betrügen würde, unglaublich toll. Vermutlich kann das nicht jeder nachvollziehen, aber ich liebe alle Beteiligten, nicht zuletzt meine Familie, der ich eine Trennung niemals antun würde. Es tut niemandem weh, aber mir tut es gut. Sofern man es denn eben diskret macht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2014 um 13:27
In Antwort auf desi_12945446

Danke für diesen Beitrag!
Ich (um Einiges jünger) pflege auch seit einem Jahr eine sehr diskrete Affäre mit einem anderen, ebenfalls vergebenen Mann. Bewusst dafür entschieden habe ich mich, nachdem schon mehrere Monate um mich geworben wurde, als zuhause alles sehr kompliziert wurde (Krankheit des Kindes, als Mutter und Ehefrau musste ich mich sehr stark zurücknehmen, mir blieb kaum Luft zum Atmen, ich hatte das Gefühl, beinahe durchzudrehen, abzustumpfen als Frau...)

Ich finde die Aussage, dass man bei Verzicht eher sich selber betrügen würde, unglaublich toll. Vermutlich kann das nicht jeder nachvollziehen, aber ich liebe alle Beteiligten, nicht zuletzt meine Familie, der ich eine Trennung niemals antun würde. Es tut niemandem weh, aber mir tut es gut. Sofern man es denn eben diskret macht.

Ich lebe
meine Zweitbeziehung mitlerweile länger,als viele Ehen dauern.
Das es verschiedene Lebensmuster gibt, hat sich durchaus schon herumgesprochen. Gefühle zu empfinden, lieben und geliebt werden, kann so schlecht nicht sein, sonst würde ich es nicht leben wollen.
Meine Erstbeziehung trägt Verantwortung, Gemeinsamkeiten die schön sind, wie Familie und Freunde, aber auch Interessen die viel Spaß machen z.B Konzerte, Sport...
Meine Zweitbeziehung ist sehr viel Gefühl, Zärtlichkeit und gegenseitiges Begehren.Auch nach sovielen Jahren
Ob ich egoistisch bin?Wird schon so sein, aber es ist mein Leben

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2014 um 19:44
In Antwort auf safi_873923

Gebe Dir vollkommen recht....
Mich würde mal interessieren ob all diese Moralapostel hier schon längere Beziehungen führen und damit meine ich >10 Jahre....

Solange immer darauf geachtet wird, dass es auch diskret bleibt und somit niemand verletzt wird ist es für mich völlig in Ordnung. Denn dann kommt es unter dem Strich tatsächlich beiden, als auch dem ahnungslosen Partner, zugute. Schließlich hat er auch was von der besseren Laune und der stabileren Beziehung..... auch wenn einige jetzt wieder aufheulen....

Ja, es kann funktionieren.....

Oh ja..
Bin da ganz bei dir...
denn wenn die beziehung rein menschlich gesehen gut läuft und ein part kaum sex und der andere mit normal großen appetit ausgestattet...sollte man die ganze beziehung/ ehe kübeln? Der hungernde holt sich was benötigt wird und ist entspannt, die beziehung ist dann entspannter da weniger Konfliktpotential. ..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2014 um 20:43
In Antwort auf 24sonnenblume08

Ja,ES funktioniert!,
Ich kann es bestätigen, denn ich lebe seit vielen Jahren in so einer Situation, und bin glücklich.
Ich bin seit über 30 Jahren verheiratet, 2 erwachsene Töchter, einen sehr sympathischen Mann.Wir lernten uns kennen und lieben als wir noch sehr jung waren, bekamen unsere Kinder, wurden gemeinsam erwachsen. Wir haben ähnlich Vorstellungen von unserer Lebensplanung, also alles perfekt!? Nein, ist es nicht, gerade in unserer Sexualität haben wir uns komplett verschieden entwickelt.Sex war meinen Mann nie sehr wichtig, wurde immer weniger ,irgendwann hörte er auf. Ja , wir haben darüber geredet, geredet und geredet,aber jegliche Handlung war nur sehr halbherzig und lustlos- ich merkte, das er es nur wegen mir tat,selber keine Lust verspürte. Also es machte überhaupt keinen Spaß mehr, deshalb lies ich es auch.
In dieser Situation lernte ich beruflich einen Mann kennen, den ich sofort irgendwie mochte.( ich arbeite mit vielen Männer zusammen, noch nie vorher hatte ich dieses Gefühl), wir freundeten uns an, gingen gerne ein Bier trinken . Unsere Gespräche wurden privater, intimer, wir spürten uns , waren uns so nah, wir hatten uns verliebt. Beide knapp 40, verheiratet, nicht unglücklich- und plötzlich stellt sich unser ganzes Leben infrage.
Scheidung und Neubeginn stand natürlich im Raum, wir entschieden uns dagegen. Das Hin und Her belastete natürlich unsere Beziehung, wir trennten uns , kamen wieder zusammen, trennten uns wieder, 3jahrelang, eine reine Kopfentscheidung-endgültige Trennung
Alles lief wieder wie immer , nicht unglücklich, eigentlich zufrieden -bis wir uns nach 5Jahren zufällig trafen .
Wir lieben uns, aber wir lieben auch unsere Familien
Und JA, wir betrügen , aber am meisten würden wir uns selber betrügen, wenn wir unsere Liebe nicht leben würden.
Mittlerweile sind wir 52 Jahre und glücklich! Wir leben unser Beziehung sehr diskret ( aber sehr erotisch ) in einem kleinen Hotel , dazwischen treffen wir uns mal auf ein Glas Wein zum plaudern.
Schlechtes Gewissen haben wir nicht, Applaus erwarten wir uns nicht, Akzeptanz würden wir uns wünschen, ist aber kein Muss!
Zweierbeziehung und Moral -funktioniert wirklich

Sich selbst nicht verleugnen...
Hut ab vor deinem ehrlichen Posting...finde einiges von mir darin.
Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2014 um 23:07

Verstehe
Super Beitrag !!

Leider sehe ich mich gerade in dieser Rolle... Treffe mich im Moment einmal in der Woche mit meiner Ex, da läuft das ganze Programm, sie lässt sie darauf ein obwohl sie jetzt mit ihrem neuen zusammen eine Wohnung gekauft hat und glücklich ist.. Wir waren ca. 10 Jahre zusammen bis der neue kam,sie ist aber noch mit ihrem Mann verheiratet.. puuh , schwierig
Ich lasse mich darauf ein weil ich sie noch immer liebe, wenn sie bei mir ist , schlafen wir immer zusammen, haben dieses Jahr auch schon zusammen ein paar Tage im Hotel an einem andern Ort verbracht als ihr neuer im Urlaub war...

Frage mich immer wieder wieso dies geschieht???

Soll ich es ihrem neuen zukommen lassen, in der Hoffnung er macht Schlluss und ich bin dann wieder die Nummer eins??

Wenn Liebe Blind macht.

Danke für eure Antworten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2014 um 18:23
In Antwort auf 24sonnenblume08

Sorry,
aber es gibt verschiedene Arten von Liebe. Die Liebe zu meinen Töchtern ist die einer Mama, die Liebe zu meinen Mann ist eine gewachsene, herzliche Beziehung, die Liebe zu meinem Freund ist gegenseitiges Begehren.
Ich bin mein ganzes Leben berufstätig, verdiene mein eigenes Geld, war noch nie finanziell oder emotionell abhängig , könnte mich also durchaus "trauen", will es aber einfach nicht.
Ich weiß, dass ich etwas lebe, was es so nicht geben darf. Aber mein Leben steht hier nicht zur Diskussion, sondern ich habe auf eine Frage(siehe Beginn) reagiert, und diese mit JA beantwortet.
Mein Leben ist nicht "das Gelbe vom Ei", es ist weder perfekt, noch würde ich es irgendjemanden empfehlen . Aber es ist meins
LG

Daumen hoch
Bin ganz bei dir!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2014 um 18:25
In Antwort auf ladyverehrer

Einseitig offene Beziehung vorstellbar
Ich finde diese Einstellung durchaus interessant.

Unter "Gehörnter Ehemann" habe ich ausführlich Stellung genommen. Es kann besser sein, seiner Partnerin das Ausleben von Gefühlen zu ermöglichen statt die Beziehung vollständig zu zerstören.

Schwierig natürlich die permanente Heimlichtuerei. Wenn das raus kommt, ist die Enttäuschung unendlich groß.

Frage
Und du würdest deiner Partnerin ihre Freiheit lassen?
Du hättest die Kraft und das Vertrauen dazu?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2017 um 15:54

ich hatte auch schon so etwas wie eine Zweitbeziehung und mein Partner wußte davon. Er hat es geduldet. Der andere Mann kam so ein zweimal in der Woche und wir hatten Sex. Das ist jetzt schon etwas her da der andere verzogen ist. Aber es war sehr schön und hätte es sehr gerne wieder

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2017 um 16:38
In Antwort auf tanja937

ich hatte auch schon so etwas wie eine Zweitbeziehung und mein Partner wußte davon. Er hat es geduldet. Der andere Mann kam so ein zweimal in der Woche und wir hatten Sex. Das ist jetzt schon etwas her da der andere verzogen ist. Aber es war sehr schön und hätte es sehr gerne wieder

was für ne Lusche muss dein Partner sein. Und was für ne Schlampe du.

2 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Freund will ausziehen oder doch nicht?
Von: lena261193
neu
30. November 2017 um 14:41
Bin ich Bisexuell?
Von: blackunicorn2000
neu
30. November 2017 um 12:49
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen