Home / Forum / Liebe & Beziehung / Zweifel und Trennung nach 7,5 Jahren?

Zweifel und Trennung nach 7,5 Jahren?

22. November um 15:11

Hallo liebe Community, ich bin neu hier, habe früher immer nur wieder Beiträge gelesen aber jetzt brauch ich mal selbst einen Rat/Meinungen/Erfahrungen und die Ansicht von außenstehenden Menschen die keinen persönlichen Bezug zu mir und meiner Situation haben.
Ich weiß ich bin noch sehr jung, gerade mal 22 Jahre alt aber jetzt schon seit 7 ½ Jahren mit meinem Freund zusammen. Wir haben bis vor 7 Wochen immer im Kinderzimmer unserer Eltern gewohnt. Zwar waren wir schon jeden Tag zusammen und haben beieinander übernachtet aber waren halt noch nie alleine ohne unsere Eltern in den eigenen 4 Wänden, haben aber sozusagen zusammen gewohnt. Wie ihr daraus wahrscheinlich schon schließen könnt, sind wir dann vor 7 Wochen zusammen gezogen. Ich habe mich wahnsinnig auf die Zeit gefreut, es geliebt für unser Häuschen alles einzukaufen und es zu dekorieren. Ich habe mich auch sofort wohl Gefühlt und nie das Gefühl gehabt nicht am richtigen Ort zu sein. Für diejenigen die sich jetzt Fragen – Häuschen? Wir sind beide in Häusern aufgewachsen und mein Freund wollte nie in eine Wohnung, er hätte sich nicht wohl gefühlt rund um Nachbarn zu haben die sich vielleicht aufregen wenn wir mal länger Besuch haben oder sonstiges. Also haben wir uns dazu entschlossen direkt an sein Elternhaus dazu zu bauen. Finanziell ist es ein wenig kompliziert zu erklären aber ich kann es so sagen das wir keine Bedenken haben müssen und auch kein Kredit den wir abbezahlen, wir zahlen einfach monatlich unsere Miete und das wars. Ich komme mit seinen Eltern auch super klar und hatte nie Bedenken deswegen. Wir haben auch einen eigenen Eingang und alles ist zu 100% getrennt, also wenn ich nicht möchte, sehe ich seine Eltern nie, es ist wirklich so als wären sie nicht da. Was mich jetzt aber seit einigen Tagen sehr bedrückt und belastet ist das ich gerade nicht mehr weiß was richtig und falsch ist. Dies kam mir am Dienstag NM einfach so bei der Arbeit aus dem nichts, wir hatten keinen Streit oder ähnliches. Eher im Gegenteil so schön wie jetzt war unsere Beziehung eigentlich noch nie zuvor. Wir haben davor immer wieder mal gestritten aber seit wir zusammen gezogen sind ist das viel weniger geworden. Ich weine mittlerweile täglich weil mich dieses Gefühl in mir sehr belastet. Ich habe mich gefragt ob ich diese Beziehung noch schaffe, mich wohl fühle und es die richtige Entscheidung war. Ich weiß auch nicht wo diese Zweifel plötzlich her kommen auf jeden Fall ist es gerade sehr schwer für mich. Ich kann gerade nicht mehr richtig schlafen, wache morgens 1-2 Stunden zu früh auf und schlafe nicht mehr ein weil sich meine Gedanken nur mehr um die Beziehung drehen, Essen ist auch ein Thema für sich denn ich bekomme kaum was runter. Ich habe die letzten Tage auch etwas abgenommen weil die Situation sehr belastend ist. Wenn ich das Gefühl in mir beschreiben müsste fühle ich mich schlecht, habe ein total schlechtes Gewissen. Mein Magen fühlt sich nervös an – eigentlich kann man sagen es fühlt sich an wie Liebeskummer. Ich habe auch mit meinem Freund darüber gesprochen, denn dadurch das ich ständig weinen muss kann ich es vor ihm nicht verheimlichen und warten bis ich mit mir im reinen bin und weiß was ich will. Er möchte auf jeden Fall um mich kämpfen, hat mir gesagt das er sich ein Leben ohne mich nicht mehr vorstellen kann aber auch das wenn ich nicht glücklich bin er es akzeptieren muss und mich gehen lassen muss, egal wie schwer es ihn fällt. Ich habe schon das Gefühl ihn noch zu lieben nur weiß ich nicht ob das noch für die Beziehung reicht. Damit ihr wisst wie er so ist: er macht alles, hilft im Haushalt wo er kann, ist immer für mich da wenn es mir schlecht geht aber auch wenn ich was tolles Erlebe, er freut sich immer mit mir, egal was ich mache er steht immer hinter mir und auch wenn ich mal einen falschen Weg eingeschlagen hatte hat er mich unterstützt, mich nie dafür verurteilt oder sonstiges. Ich kann ihn auch zu 100% vertrauen, er kennt mich oft besser als ich mich selbst und er ist einer der ehrlichsten Menschen denen ich je begegnet bin. Er achtet immer auf meine Bedürfnisse und würde nie etwas machen womit ich nicht einverstanden bin. Er ist wirklich toll. Nur wenn wir mal hin und wieder einen Streit haben, kann er richtig aufbrausend werden und auch manchmal laut und ein wenig beleidigend, aber das kann ich ehrlich gesagt auch werden. In dem Bezug sind wir beide sehr stur. Hat jemand von euch schon mal sowas erlebt und könnt ihr mir einen Rat geben? Ich weiß gerade wirklich nicht ob ich mich trennen sollte – es gäbe keinen Grund aber wie gesagt meine Gefühle spielen gerade verrückt und ich bin sehr verunsichert in der Beziehung. Allerdings möchte ich ihn auch nicht alleine lassen und kann es mir nicht vorstellen das ich oder er einen neuen Partner / Partnerin haben, dieser Gedanke verletzt mich sehr. Er meinte ich sollte mal ein paar Tage zu meinen Eltern fahren und sehen ob ich ihn vermisse oder ob es nur mehr die Gewohnheit ist die mir fehlt. Irgendwie hat er recht und vielleicht sollte ich das machen, aber ich habe Angst das diese Liebe eher nur mehr Freundschaftlicher Basis besteht und nicht mehr für eine Beziehung reicht. Ich würde mich sehr über einige Erfahrungen freuen und vielleicht ist jemand dabei der mich versteht und es schon mal erlebt hat. Ich fühle mich wirklich schrecklich und kann nicht mehr jeden Tag weinen, die Tage werden mir wirklich zu anstrengend da meine Gedanken sich nur mehr darum drehen.
Sorry das es solang wurde. 

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

22. November um 15:45
Beste Antwort
In Antwort auf sxbrinx

Hallo liebe Community, ich bin neu hier, habe früher immer nur wieder Beiträge gelesen aber jetzt brauch ich mal selbst einen Rat/Meinungen/Erfahrungen und die Ansicht von außenstehenden Menschen die keinen persönlichen Bezug zu mir und meiner Situation haben.
Ich weiß ich bin noch sehr jung, gerade mal 22 Jahre alt aber jetzt schon seit 7 ½ Jahren mit meinem Freund zusammen. Wir haben bis vor 7 Wochen immer im Kinderzimmer unserer Eltern gewohnt. Zwar waren wir schon jeden Tag zusammen und haben beieinander übernachtet aber waren halt noch nie alleine ohne unsere Eltern in den eigenen 4 Wänden, haben aber sozusagen zusammen gewohnt. Wie ihr daraus wahrscheinlich schon schließen könnt, sind wir dann vor 7 Wochen zusammen gezogen. Ich habe mich wahnsinnig auf die Zeit gefreut, es geliebt für unser Häuschen alles einzukaufen und es zu dekorieren. Ich habe mich auch sofort wohl Gefühlt und nie das Gefühl gehabt nicht am richtigen Ort zu sein. Für diejenigen die sich jetzt Fragen – Häuschen? Wir sind beide in Häusern aufgewachsen und mein Freund wollte nie in eine Wohnung, er hätte sich nicht wohl gefühlt rund um Nachbarn zu haben die sich vielleicht aufregen wenn wir mal länger Besuch haben oder sonstiges. Also haben wir uns dazu entschlossen direkt an sein Elternhaus dazu zu bauen. Finanziell ist es ein wenig kompliziert zu erklären aber ich kann es so sagen das wir keine Bedenken haben müssen und auch kein Kredit den wir abbezahlen, wir zahlen einfach monatlich unsere Miete und das wars. Ich komme mit seinen Eltern auch super klar und hatte nie Bedenken deswegen. Wir haben auch einen eigenen Eingang und alles ist zu 100% getrennt, also wenn ich nicht möchte, sehe ich seine Eltern nie, es ist wirklich so als wären sie nicht da. Was mich jetzt aber seit einigen Tagen sehr bedrückt und belastet ist das ich gerade nicht mehr weiß was richtig und falsch ist. Dies kam mir am Dienstag NM einfach so bei der Arbeit aus dem nichts, wir hatten keinen Streit oder ähnliches. Eher im Gegenteil so schön wie jetzt war unsere Beziehung eigentlich noch nie zuvor. Wir haben davor immer wieder mal gestritten aber seit wir zusammen gezogen sind ist das viel weniger geworden. Ich weine mittlerweile täglich weil mich dieses Gefühl in mir sehr belastet. Ich habe mich gefragt ob ich diese Beziehung noch schaffe, mich wohl fühle und es die richtige Entscheidung war. Ich weiß auch nicht wo diese Zweifel plötzlich her kommen auf jeden Fall ist es gerade sehr schwer für mich. Ich kann gerade nicht mehr richtig schlafen, wache morgens 1-2 Stunden zu früh auf und schlafe nicht mehr ein weil sich meine Gedanken nur mehr um die Beziehung drehen, Essen ist auch ein Thema für sich denn ich bekomme kaum was runter. Ich habe die letzten Tage auch etwas abgenommen weil die Situation sehr belastend ist. Wenn ich das Gefühl in mir beschreiben müsste fühle ich mich schlecht, habe ein total schlechtes Gewissen. Mein Magen fühlt sich nervös an – eigentlich kann man sagen es fühlt sich an wie Liebeskummer. Ich habe auch mit meinem Freund darüber gesprochen, denn dadurch das ich ständig weinen muss kann ich es vor ihm nicht verheimlichen und warten bis ich mit mir im reinen bin und weiß was ich will. Er möchte auf jeden Fall um mich kämpfen, hat mir gesagt das er sich ein Leben ohne mich nicht mehr vorstellen kann aber auch das wenn ich nicht glücklich bin er es akzeptieren muss und mich gehen lassen muss, egal wie schwer es ihn fällt. Ich habe schon das Gefühl ihn noch zu lieben nur weiß ich nicht ob das noch für die Beziehung reicht. Damit ihr wisst wie er so ist: er macht alles, hilft im Haushalt wo er kann, ist immer für mich da wenn es mir schlecht geht aber auch wenn ich was tolles Erlebe, er freut sich immer mit mir, egal was ich mache er steht immer hinter mir und auch wenn ich mal einen falschen Weg eingeschlagen hatte hat er mich unterstützt, mich nie dafür verurteilt oder sonstiges. Ich kann ihn auch zu 100% vertrauen, er kennt mich oft besser als ich mich selbst und er ist einer der ehrlichsten Menschen denen ich je begegnet bin. Er achtet immer auf meine Bedürfnisse und würde nie etwas machen womit ich nicht einverstanden bin. Er ist wirklich toll. Nur wenn wir mal hin und wieder einen Streit haben, kann er richtig aufbrausend werden und auch manchmal laut und ein wenig beleidigend, aber das kann ich ehrlich gesagt auch werden. In dem Bezug sind wir beide sehr stur. Hat jemand von euch schon mal sowas erlebt und könnt ihr mir einen Rat geben? Ich weiß gerade wirklich nicht ob ich mich trennen sollte – es gäbe keinen Grund aber wie gesagt meine Gefühle spielen gerade verrückt und ich bin sehr verunsichert in der Beziehung. Allerdings möchte ich ihn auch nicht alleine lassen und kann es mir nicht vorstellen das ich oder er einen neuen Partner / Partnerin haben, dieser Gedanke verletzt mich sehr. Er meinte ich sollte mal ein paar Tage zu meinen Eltern fahren und sehen ob ich ihn vermisse oder ob es nur mehr die Gewohnheit ist die mir fehlt. Irgendwie hat er recht und vielleicht sollte ich das machen, aber ich habe Angst das diese Liebe eher nur mehr Freundschaftlicher Basis besteht und nicht mehr für eine Beziehung reicht. Ich würde mich sehr über einige Erfahrungen freuen und vielleicht ist jemand dabei der mich versteht und es schon mal erlebt hat. Ich fühle mich wirklich schrecklich und kann nicht mehr jeden Tag weinen, die Tage werden mir wirklich zu anstrengend da meine Gedanken sich nur mehr darum drehen.
Sorry das es solang wurde. 

Ich glaube, für dich ist der Schritt zu groß. Du bist zu jung und unerfahren. Hättest noch nie einen anderen Freund, nie alleine gelebt, was einfach wunderbar ist. Für mich klingt das alles nach Geschwisterliebe.  Ich lese Eltern, Kinderzimmer, immer zusammen etc. 

ich glaube, du musst erst erwachsen werden bevor du erwachsene-Dinge tust.

Gefällt mir 5 - Hiflreiche Antwort !

22. November um 15:35
Beste Antwort

Mhhh, klingt so, als hättest du gerade eine Krise.

Ich meine, du bist noch sehr jung, hast wahrscheinlich nie jemand anderes als deinen Freund als Partner an deiner Seite gehabt (?) und nun, nach all der Zeit, seid ihr zusammen gezogen. Seid quasi den nächsten Schritt gegangen. Vielleicht ist es genau das, was dir nun Panik macht. Es wird quasi "ernst". Klingt blöd, ihr seid schon so lange zusammen, aber dennoch -zusammen leben, ein gemeinsames Heim gründen, das ist doch nochmal eine ganz andere Hausnummer.

Vielleicht hast du jetzt einfach Angst was zu verpassen und fühlst dich nun immer mehr so, als hättest du dich festgelegt und nun sei alles festgefahren.

Irgendwas Beänstigendes hat dieser Schritt in dir ausgelöst. Was das ist, musst nun du heraus finden.

Vielleicht schlummert da ja insgeheim doch etwas in dir, dass noch gelebt werden möchte...Vielleicht musst du dir aber auch einfach etwas Zeit geben, um dich an "das Neue"  zu gewöhnen.

Ich finde es auf jeden Fall sehr stark von deinem Freund, dass er so mit deiner Offenbarung umgeht und ihr offen darüber gesprochen habt. Das ist sehr wichtig. Aber auch schwer... Ich meine, ihr quält euch ja beide gerade. Du, weil du ihn eigentlich sehr schätzt und ihr euch gut versteht, nicht weißt was plötzlich mit dir los ist und ihn nicht verletzen möchtest. Er, weil gerade die "Sicherheit" eurer Beziehung ins wanken gerät...

Was soll man dir da raten. Mhhh, vielleicht ist ein bisschen mehr Freiraum untereinander keine schlechte Idee um dein Inneres mal mehr ergründen zu können. Solange du keine klare Sicht hast, würde ich nichts entscheiden.

Alles Gute für dich!

 

Gefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

22. November um 15:45
Beste Antwort
In Antwort auf sxbrinx

Hallo liebe Community, ich bin neu hier, habe früher immer nur wieder Beiträge gelesen aber jetzt brauch ich mal selbst einen Rat/Meinungen/Erfahrungen und die Ansicht von außenstehenden Menschen die keinen persönlichen Bezug zu mir und meiner Situation haben.
Ich weiß ich bin noch sehr jung, gerade mal 22 Jahre alt aber jetzt schon seit 7 ½ Jahren mit meinem Freund zusammen. Wir haben bis vor 7 Wochen immer im Kinderzimmer unserer Eltern gewohnt. Zwar waren wir schon jeden Tag zusammen und haben beieinander übernachtet aber waren halt noch nie alleine ohne unsere Eltern in den eigenen 4 Wänden, haben aber sozusagen zusammen gewohnt. Wie ihr daraus wahrscheinlich schon schließen könnt, sind wir dann vor 7 Wochen zusammen gezogen. Ich habe mich wahnsinnig auf die Zeit gefreut, es geliebt für unser Häuschen alles einzukaufen und es zu dekorieren. Ich habe mich auch sofort wohl Gefühlt und nie das Gefühl gehabt nicht am richtigen Ort zu sein. Für diejenigen die sich jetzt Fragen – Häuschen? Wir sind beide in Häusern aufgewachsen und mein Freund wollte nie in eine Wohnung, er hätte sich nicht wohl gefühlt rund um Nachbarn zu haben die sich vielleicht aufregen wenn wir mal länger Besuch haben oder sonstiges. Also haben wir uns dazu entschlossen direkt an sein Elternhaus dazu zu bauen. Finanziell ist es ein wenig kompliziert zu erklären aber ich kann es so sagen das wir keine Bedenken haben müssen und auch kein Kredit den wir abbezahlen, wir zahlen einfach monatlich unsere Miete und das wars. Ich komme mit seinen Eltern auch super klar und hatte nie Bedenken deswegen. Wir haben auch einen eigenen Eingang und alles ist zu 100% getrennt, also wenn ich nicht möchte, sehe ich seine Eltern nie, es ist wirklich so als wären sie nicht da. Was mich jetzt aber seit einigen Tagen sehr bedrückt und belastet ist das ich gerade nicht mehr weiß was richtig und falsch ist. Dies kam mir am Dienstag NM einfach so bei der Arbeit aus dem nichts, wir hatten keinen Streit oder ähnliches. Eher im Gegenteil so schön wie jetzt war unsere Beziehung eigentlich noch nie zuvor. Wir haben davor immer wieder mal gestritten aber seit wir zusammen gezogen sind ist das viel weniger geworden. Ich weine mittlerweile täglich weil mich dieses Gefühl in mir sehr belastet. Ich habe mich gefragt ob ich diese Beziehung noch schaffe, mich wohl fühle und es die richtige Entscheidung war. Ich weiß auch nicht wo diese Zweifel plötzlich her kommen auf jeden Fall ist es gerade sehr schwer für mich. Ich kann gerade nicht mehr richtig schlafen, wache morgens 1-2 Stunden zu früh auf und schlafe nicht mehr ein weil sich meine Gedanken nur mehr um die Beziehung drehen, Essen ist auch ein Thema für sich denn ich bekomme kaum was runter. Ich habe die letzten Tage auch etwas abgenommen weil die Situation sehr belastend ist. Wenn ich das Gefühl in mir beschreiben müsste fühle ich mich schlecht, habe ein total schlechtes Gewissen. Mein Magen fühlt sich nervös an – eigentlich kann man sagen es fühlt sich an wie Liebeskummer. Ich habe auch mit meinem Freund darüber gesprochen, denn dadurch das ich ständig weinen muss kann ich es vor ihm nicht verheimlichen und warten bis ich mit mir im reinen bin und weiß was ich will. Er möchte auf jeden Fall um mich kämpfen, hat mir gesagt das er sich ein Leben ohne mich nicht mehr vorstellen kann aber auch das wenn ich nicht glücklich bin er es akzeptieren muss und mich gehen lassen muss, egal wie schwer es ihn fällt. Ich habe schon das Gefühl ihn noch zu lieben nur weiß ich nicht ob das noch für die Beziehung reicht. Damit ihr wisst wie er so ist: er macht alles, hilft im Haushalt wo er kann, ist immer für mich da wenn es mir schlecht geht aber auch wenn ich was tolles Erlebe, er freut sich immer mit mir, egal was ich mache er steht immer hinter mir und auch wenn ich mal einen falschen Weg eingeschlagen hatte hat er mich unterstützt, mich nie dafür verurteilt oder sonstiges. Ich kann ihn auch zu 100% vertrauen, er kennt mich oft besser als ich mich selbst und er ist einer der ehrlichsten Menschen denen ich je begegnet bin. Er achtet immer auf meine Bedürfnisse und würde nie etwas machen womit ich nicht einverstanden bin. Er ist wirklich toll. Nur wenn wir mal hin und wieder einen Streit haben, kann er richtig aufbrausend werden und auch manchmal laut und ein wenig beleidigend, aber das kann ich ehrlich gesagt auch werden. In dem Bezug sind wir beide sehr stur. Hat jemand von euch schon mal sowas erlebt und könnt ihr mir einen Rat geben? Ich weiß gerade wirklich nicht ob ich mich trennen sollte – es gäbe keinen Grund aber wie gesagt meine Gefühle spielen gerade verrückt und ich bin sehr verunsichert in der Beziehung. Allerdings möchte ich ihn auch nicht alleine lassen und kann es mir nicht vorstellen das ich oder er einen neuen Partner / Partnerin haben, dieser Gedanke verletzt mich sehr. Er meinte ich sollte mal ein paar Tage zu meinen Eltern fahren und sehen ob ich ihn vermisse oder ob es nur mehr die Gewohnheit ist die mir fehlt. Irgendwie hat er recht und vielleicht sollte ich das machen, aber ich habe Angst das diese Liebe eher nur mehr Freundschaftlicher Basis besteht und nicht mehr für eine Beziehung reicht. Ich würde mich sehr über einige Erfahrungen freuen und vielleicht ist jemand dabei der mich versteht und es schon mal erlebt hat. Ich fühle mich wirklich schrecklich und kann nicht mehr jeden Tag weinen, die Tage werden mir wirklich zu anstrengend da meine Gedanken sich nur mehr darum drehen.
Sorry das es solang wurde. 

Ich glaube, für dich ist der Schritt zu groß. Du bist zu jung und unerfahren. Hättest noch nie einen anderen Freund, nie alleine gelebt, was einfach wunderbar ist. Für mich klingt das alles nach Geschwisterliebe.  Ich lese Eltern, Kinderzimmer, immer zusammen etc. 

ich glaube, du musst erst erwachsen werden bevor du erwachsene-Dinge tust.

Gefällt mir 5 - Hiflreiche Antwort !

22. November um 15:59
In Antwort auf butterfly8788

Mhhh, klingt so, als hättest du gerade eine Krise.

Ich meine, du bist noch sehr jung, hast wahrscheinlich nie jemand anderes als deinen Freund als Partner an deiner Seite gehabt (?) und nun, nach all der Zeit, seid ihr zusammen gezogen. Seid quasi den nächsten Schritt gegangen. Vielleicht ist es genau das, was dir nun Panik macht. Es wird quasi "ernst". Klingt blöd, ihr seid schon so lange zusammen, aber dennoch -zusammen leben, ein gemeinsames Heim gründen, das ist doch nochmal eine ganz andere Hausnummer.

Vielleicht hast du jetzt einfach Angst was zu verpassen und fühlst dich nun immer mehr so, als hättest du dich festgelegt und nun sei alles festgefahren.

Irgendwas Beänstigendes hat dieser Schritt in dir ausgelöst. Was das ist, musst nun du heraus finden.

Vielleicht schlummert da ja insgeheim doch etwas in dir, dass noch gelebt werden möchte...Vielleicht musst du dir aber auch einfach etwas Zeit geben, um dich an "das Neue"  zu gewöhnen.

Ich finde es auf jeden Fall sehr stark von deinem Freund, dass er so mit deiner Offenbarung umgeht und ihr offen darüber gesprochen habt. Das ist sehr wichtig. Aber auch schwer... Ich meine, ihr quält euch ja beide gerade. Du, weil du ihn eigentlich sehr schätzt und ihr euch gut versteht, nicht weißt was plötzlich mit dir los ist und ihn nicht verletzen möchtest. Er, weil gerade die "Sicherheit" eurer Beziehung ins wanken gerät...

Was soll man dir da raten. Mhhh, vielleicht ist ein bisschen mehr Freiraum untereinander keine schlechte Idee um dein Inneres mal mehr ergründen zu können. Solange du keine klare Sicht hast, würde ich nichts entscheiden.

Alles Gute für dich!

 

Danke dir für deine antwort. Ich fühle mich gerade als ob mich innerlich etwas zerreissen würde weil ich mich so schrecklich fühle und ihn so verletze. Ich bin eigentlich so dass ich nie jemaden weh tun möchte und warte solche Gespräche gerne ab um mir erst mal sicher zu sein. Aber ich habe die Situation nicht mehr ausgehalten und bin auch immer wieder in einem Zwiespalt. Auf der einen Seite denke und wünsche ich mir sehr dass wir bzw ich dass wieder hinbekommen, auf der anderen seite habe ich das gefühl es nicht mehr zu schaffen. Ich weiß dass die situation sehr neu für mich ist und ich mich vielleicht daran gewöhnen muss, allerdings habe ich fas gefühl dass uns der alltag sehr gepackt hat. Ich hatte die letzten 7 wochen nie ein gefühl von verunsicherung oder sonstiges. Habe alles geschafft und mir einen tollen tagesablauf geschaffen so dass ich alles unter einen hut bekomme ohne das stress entsteht. Ich war bis vor wenigen tagen noch richtig glücklich und plötzlich sind diese gedanken eingetudelt und ich halte es schwer aus. Ich hasse mich gerade selbst und würde mich am liebsten anschreien. Immer wieder frage ich mich was nur mit mir los ist. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November um 16:07
In Antwort auf fresh0000

Ich glaube, für dich ist der Schritt zu groß. Du bist zu jung und unerfahren. Hättest noch nie einen anderen Freund, nie alleine gelebt, was einfach wunderbar ist. Für mich klingt das alles nach Geschwisterliebe.  Ich lese Eltern, Kinderzimmer, immer zusammen etc. 

ich glaube, du musst erst erwachsen werden bevor du erwachsene-Dinge tust.

Ich bin erwachsen genug um zu wissen was ich mache, ich habe mir auch lange vor unseren plänen gedanken gemacht. War schon sehr früh reif für mein alter und habe immer gwusst was ich erreichen möchte. Ich denke mal das meine Situation auch bei weitaus älteren personen vorkommen kann!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November um 16:16
In Antwort auf sxbrinx

Ich bin erwachsen genug um zu wissen was ich mache, ich habe mir auch lange vor unseren plänen gedanken gemacht. War schon sehr früh reif für mein alter und habe immer gwusst was ich erreichen möchte. Ich denke mal das meine Situation auch bei weitaus älteren personen vorkommen kann!

Kein Grund sauer zu werden. Du fragst in einem Forum nach Meinungen und Tipps. 

ich habe dir geschrieben, was ich beim Lesen deines Textes empfunden habe. 

auch diese patzige Antwort verbuche ich unter 'unreifes Verhalten'

Gefällt mir 4 - Hiflreiche Antwort !

22. November um 16:20
In Antwort auf fresh0000

Kein Grund sauer zu werden. Du fragst in einem Forum nach Meinungen und Tipps. 

ich habe dir geschrieben, was ich beim Lesen deines Textes empfunden habe. 

auch diese patzige Antwort verbuche ich unter 'unreifes Verhalten'

Ich bin nicht sauer, ich finde es nur ein wenig unverschämt dass ich als unreif bezeichnet werde. Hätte ich ein alter von über 30 in die frage geschrieben, wäre diese antwort wahrscheinlich nicht gekommen. Niemand hier kennt mich persönlich und weiß wie ich bin und ob ich erwachsen bin oder nicht. 

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

22. November um 16:32
Beste Antwort
In Antwort auf sxbrinx

Danke dir für deine antwort. Ich fühle mich gerade als ob mich innerlich etwas zerreissen würde weil ich mich so schrecklich fühle und ihn so verletze. Ich bin eigentlich so dass ich nie jemaden weh tun möchte und warte solche Gespräche gerne ab um mir erst mal sicher zu sein. Aber ich habe die Situation nicht mehr ausgehalten und bin auch immer wieder in einem Zwiespalt. Auf der einen Seite denke und wünsche ich mir sehr dass wir bzw ich dass wieder hinbekommen, auf der anderen seite habe ich das gefühl es nicht mehr zu schaffen. Ich weiß dass die situation sehr neu für mich ist und ich mich vielleicht daran gewöhnen muss, allerdings habe ich fas gefühl dass uns der alltag sehr gepackt hat. Ich hatte die letzten 7 wochen nie ein gefühl von verunsicherung oder sonstiges. Habe alles geschafft und mir einen tollen tagesablauf geschaffen so dass ich alles unter einen hut bekomme ohne das stress entsteht. Ich war bis vor wenigen tagen noch richtig glücklich und plötzlich sind diese gedanken eingetudelt und ich halte es schwer aus. Ich hasse mich gerade selbst und würde mich am liebsten anschreien. Immer wieder frage ich mich was nur mit mir los ist. 

Du klingst für mich nach einem Menschen, der sich viel Gedanken macht um das Wohlergehen ihm nahestehender Menschen. Das ehrt dich. Aber auch du hast ein Recht darauf glücklich zu sein.

Nun, ich denke nicht, dass sowas von heute auf morgen passiert. Ich denke, dass das ein schleichender Prozess ist. Vielleicht wolltest du dir das auch bisher einfach nicht eingestehen und hast es verdrängt, weil doch eigentlich alles so einfach ist und so nahtlos übergegangen ist...

Wie auch immer, Fakt ist, dass du dich nun so fühlst und deine Gefühle mit einer vollen Wucht zum Ausdruck kommen und nach außen drängen. Das hat immer einen Grund. Welcher das ist, das musst du für dich herausfinden.

Wenn du nicht weiter kommst, dann suche dir vielleicht auf fachlicher Seite Hilfe. Da bekommst du vielleicht nochmal ganz andere Anhaltspunkte und eine gute Begleitung dazu an die Hand.

Verurteile dich nicht so scharf. Mein Gott, du bist noch so jung. Und du bist nicht für deinen Freund verantwortlich! Was bitte bringt es ihm, wenn du an seiner Seite depressiv wirst?! Nichts. So erhält jeder von euch die Chance auf sein Glück. Wie auch immer dieses Glück für euch aussehen mag.

Ich denke fresh hat es nicht so gemeint. Wobei ich auch verstehen kann, dass du diese Nachricht in den falschen Hals bekommen hast.
Ich denke vielmehr, dass damit gemeint ist, dass du - Fakt - nunmal noch sehr jung bist und noch das ganze Leben vor dir hast. Nie was anderes kennengelernt hast als die Beziehung mit deinem Freund. Die Beziehung zu sich selbst, kann man so denke schwer entwickeln, wenn man es nicht kennt, auch alleine zu sein und sich selbst erstmal näher kennenzulernen. Aber hey, es gibt auch genug Beziehungen, wo das gut geht in solch jungen Jahren zusammen zu kommen!

Aber dann gibt es auch eben viele andere, die einfach noch sehr jung waren, alles so schnell geht und sie am Ende da stehen und sich fragen, ob es wirklich das Leben ist, was sie leben wollen...

 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

22. November um 16:35
In Antwort auf sxbrinx

Ich bin nicht sauer, ich finde es nur ein wenig unverschämt dass ich als unreif bezeichnet werde. Hätte ich ein alter von über 30 in die frage geschrieben, wäre diese antwort wahrscheinlich nicht gekommen. Niemand hier kennt mich persönlich und weiß wie ich bin und ob ich erwachsen bin oder nicht. 

Ich habe dich nicht auf dein alter reduziert, sondern auf fehlende Erfahrung. Woher auch? Die musst du ja auch erst machen. Ich habe mich auf Kinderzimmer und ewiges zusamnensitzen bezogen. Das machen halt Erwachsene nicht. 

2 LikesGefällt mir 4 - Hiflreiche Antwort !

22. November um 16:44

Fresh hat schon recht. Du bist unerfahren, also keine Lebenserfahrung. Kennst nur die Beziehung mit Deinem Freund, das in Kinderzimmern stattgefunden hat. Niemand erwartet, dass jemand mit 22 alles weiss und kann. Dein Verhalten ist der beste Beweis dafür.

Lerne das Leben erst mal kennen, bevor Du dich in ein Leben stürzt, dass andere mit plus 60 führen (Haus, Hof, Heim). Geh reisen (warum auch nicht mal alleine?), werde unabhängig. Lerne auch alleine zu sein, selbständig, ohne einen Partner dauernd an der Seite zu haben.

PS: Deine Patzigkeit hat schon auch etwas mit Reife zu tun. Denk mal darüber nach - Thema Kritikfähigkeit.

1 LikesGefällt mir 5 - Hiflreiche Antwort !

22. November um 16:44
In Antwort auf sxbrinx

Hallo liebe Community, ich bin neu hier, habe früher immer nur wieder Beiträge gelesen aber jetzt brauch ich mal selbst einen Rat/Meinungen/Erfahrungen und die Ansicht von außenstehenden Menschen die keinen persönlichen Bezug zu mir und meiner Situation haben.
Ich weiß ich bin noch sehr jung, gerade mal 22 Jahre alt aber jetzt schon seit 7 ½ Jahren mit meinem Freund zusammen. Wir haben bis vor 7 Wochen immer im Kinderzimmer unserer Eltern gewohnt. Zwar waren wir schon jeden Tag zusammen und haben beieinander übernachtet aber waren halt noch nie alleine ohne unsere Eltern in den eigenen 4 Wänden, haben aber sozusagen zusammen gewohnt. Wie ihr daraus wahrscheinlich schon schließen könnt, sind wir dann vor 7 Wochen zusammen gezogen. Ich habe mich wahnsinnig auf die Zeit gefreut, es geliebt für unser Häuschen alles einzukaufen und es zu dekorieren. Ich habe mich auch sofort wohl Gefühlt und nie das Gefühl gehabt nicht am richtigen Ort zu sein. Für diejenigen die sich jetzt Fragen – Häuschen? Wir sind beide in Häusern aufgewachsen und mein Freund wollte nie in eine Wohnung, er hätte sich nicht wohl gefühlt rund um Nachbarn zu haben die sich vielleicht aufregen wenn wir mal länger Besuch haben oder sonstiges. Also haben wir uns dazu entschlossen direkt an sein Elternhaus dazu zu bauen. Finanziell ist es ein wenig kompliziert zu erklären aber ich kann es so sagen das wir keine Bedenken haben müssen und auch kein Kredit den wir abbezahlen, wir zahlen einfach monatlich unsere Miete und das wars. Ich komme mit seinen Eltern auch super klar und hatte nie Bedenken deswegen. Wir haben auch einen eigenen Eingang und alles ist zu 100% getrennt, also wenn ich nicht möchte, sehe ich seine Eltern nie, es ist wirklich so als wären sie nicht da. Was mich jetzt aber seit einigen Tagen sehr bedrückt und belastet ist das ich gerade nicht mehr weiß was richtig und falsch ist. Dies kam mir am Dienstag NM einfach so bei der Arbeit aus dem nichts, wir hatten keinen Streit oder ähnliches. Eher im Gegenteil so schön wie jetzt war unsere Beziehung eigentlich noch nie zuvor. Wir haben davor immer wieder mal gestritten aber seit wir zusammen gezogen sind ist das viel weniger geworden. Ich weine mittlerweile täglich weil mich dieses Gefühl in mir sehr belastet. Ich habe mich gefragt ob ich diese Beziehung noch schaffe, mich wohl fühle und es die richtige Entscheidung war. Ich weiß auch nicht wo diese Zweifel plötzlich her kommen auf jeden Fall ist es gerade sehr schwer für mich. Ich kann gerade nicht mehr richtig schlafen, wache morgens 1-2 Stunden zu früh auf und schlafe nicht mehr ein weil sich meine Gedanken nur mehr um die Beziehung drehen, Essen ist auch ein Thema für sich denn ich bekomme kaum was runter. Ich habe die letzten Tage auch etwas abgenommen weil die Situation sehr belastend ist. Wenn ich das Gefühl in mir beschreiben müsste fühle ich mich schlecht, habe ein total schlechtes Gewissen. Mein Magen fühlt sich nervös an – eigentlich kann man sagen es fühlt sich an wie Liebeskummer. Ich habe auch mit meinem Freund darüber gesprochen, denn dadurch das ich ständig weinen muss kann ich es vor ihm nicht verheimlichen und warten bis ich mit mir im reinen bin und weiß was ich will. Er möchte auf jeden Fall um mich kämpfen, hat mir gesagt das er sich ein Leben ohne mich nicht mehr vorstellen kann aber auch das wenn ich nicht glücklich bin er es akzeptieren muss und mich gehen lassen muss, egal wie schwer es ihn fällt. Ich habe schon das Gefühl ihn noch zu lieben nur weiß ich nicht ob das noch für die Beziehung reicht. Damit ihr wisst wie er so ist: er macht alles, hilft im Haushalt wo er kann, ist immer für mich da wenn es mir schlecht geht aber auch wenn ich was tolles Erlebe, er freut sich immer mit mir, egal was ich mache er steht immer hinter mir und auch wenn ich mal einen falschen Weg eingeschlagen hatte hat er mich unterstützt, mich nie dafür verurteilt oder sonstiges. Ich kann ihn auch zu 100% vertrauen, er kennt mich oft besser als ich mich selbst und er ist einer der ehrlichsten Menschen denen ich je begegnet bin. Er achtet immer auf meine Bedürfnisse und würde nie etwas machen womit ich nicht einverstanden bin. Er ist wirklich toll. Nur wenn wir mal hin und wieder einen Streit haben, kann er richtig aufbrausend werden und auch manchmal laut und ein wenig beleidigend, aber das kann ich ehrlich gesagt auch werden. In dem Bezug sind wir beide sehr stur. Hat jemand von euch schon mal sowas erlebt und könnt ihr mir einen Rat geben? Ich weiß gerade wirklich nicht ob ich mich trennen sollte – es gäbe keinen Grund aber wie gesagt meine Gefühle spielen gerade verrückt und ich bin sehr verunsichert in der Beziehung. Allerdings möchte ich ihn auch nicht alleine lassen und kann es mir nicht vorstellen das ich oder er einen neuen Partner / Partnerin haben, dieser Gedanke verletzt mich sehr. Er meinte ich sollte mal ein paar Tage zu meinen Eltern fahren und sehen ob ich ihn vermisse oder ob es nur mehr die Gewohnheit ist die mir fehlt. Irgendwie hat er recht und vielleicht sollte ich das machen, aber ich habe Angst das diese Liebe eher nur mehr Freundschaftlicher Basis besteht und nicht mehr für eine Beziehung reicht. Ich würde mich sehr über einige Erfahrungen freuen und vielleicht ist jemand dabei der mich versteht und es schon mal erlebt hat. Ich fühle mich wirklich schrecklich und kann nicht mehr jeden Tag weinen, die Tage werden mir wirklich zu anstrengend da meine Gedanken sich nur mehr darum drehen.
Sorry das es solang wurde. 

ihr seid zusammen seit du 14/15 bist!

Dass diese Gedanken irgendwann mal kommen war eigentlich von Anfang an klar .... selten dass Beziehungen die so früh beginnen für die Ewigkeit halten!
ihr habt euch in den letzten Jahren beide entwickelt, und du wirst vermutlich merken dass er doch nicht der richtige Mann für die Zukunft ist.
war eben eine Jugendliebe ... aber der Partner fürs Leben ist er anscheinend nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November um 17:04
In Antwort auf fresh0000

Ich habe dich nicht auf dein alter reduziert, sondern auf fehlende Erfahrung. Woher auch? Die musst du ja auch erst machen. Ich habe mich auf Kinderzimmer und ewiges zusamnensitzen bezogen. Das machen halt Erwachsene nicht. 

Ja weil erwachsene nicht in einem kinderzimmer leben sondern einer wg oder wohnung aber dazu ist es nie gekommen. Wir haben bis jetzt einfach jeden tag zusammen verbracht - was ja auch erwachsene machen. Sind beide berufstätig und haben einen geregelten ablauf. Mein freund wollte nie in eine wohnung und auf diesem weg bei den eltern zu sein haben wir uns wirklich sehr viel geld gespart. 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

22. November um 17:13
In Antwort auf butterfly8788

Du klingst für mich nach einem Menschen, der sich viel Gedanken macht um das Wohlergehen ihm nahestehender Menschen. Das ehrt dich. Aber auch du hast ein Recht darauf glücklich zu sein.

Nun, ich denke nicht, dass sowas von heute auf morgen passiert. Ich denke, dass das ein schleichender Prozess ist. Vielleicht wolltest du dir das auch bisher einfach nicht eingestehen und hast es verdrängt, weil doch eigentlich alles so einfach ist und so nahtlos übergegangen ist...

Wie auch immer, Fakt ist, dass du dich nun so fühlst und deine Gefühle mit einer vollen Wucht zum Ausdruck kommen und nach außen drängen. Das hat immer einen Grund. Welcher das ist, das musst du für dich herausfinden.

Wenn du nicht weiter kommst, dann suche dir vielleicht auf fachlicher Seite Hilfe. Da bekommst du vielleicht nochmal ganz andere Anhaltspunkte und eine gute Begleitung dazu an die Hand.

Verurteile dich nicht so scharf. Mein Gott, du bist noch so jung. Und du bist nicht für deinen Freund verantwortlich! Was bitte bringt es ihm, wenn du an seiner Seite depressiv wirst?! Nichts. So erhält jeder von euch die Chance auf sein Glück. Wie auch immer dieses Glück für euch aussehen mag.

Ich denke fresh hat es nicht so gemeint. Wobei ich auch verstehen kann, dass du diese Nachricht in den falschen Hals bekommen hast.
Ich denke vielmehr, dass damit gemeint ist, dass du - Fakt - nunmal noch sehr jung bist und noch das ganze Leben vor dir hast. Nie was anderes kennengelernt hast als die Beziehung mit deinem Freund. Die Beziehung zu sich selbst, kann man so denke schwer entwickeln, wenn man es nicht kennt, auch alleine zu sein und sich selbst erstmal näher kennenzulernen. Aber hey, es gibt auch genug Beziehungen, wo das gut geht in solch jungen Jahren zusammen zu kommen!

Aber dann gibt es auch eben viele andere, die einfach noch sehr jung waren, alles so schnell geht und sie am Ende da stehen und sich fragen, ob es wirklich das Leben ist, was sie leben wollen...

 

Ja da hast du recht, ich kümmere mich oft mehr um andere als um mich selbst und es fällt mir sehr schwer anderen menschen weh zu tun mit dem dass ich ehrlich bin. Ich versuche immer jeden glücklich zu machen weil ich es nicht ertrage menschen die mir sehr viel bedeuten leiden zu sehen. Auch wenn ich selber dann oft zurückstecke aber es macht mich glücklich wenn meine liebsten es sind. 
diese entscheidung ist wirklich schwer für mich weil ich keinen fehler machen möchte den ich irgendwann mal bereue allerdings habe ich im moment das gefühl mir fällt die decke auf den kopf - im bezug auf meine gefühle, ich möchte nur dass diese gedanken wieder verschwinden und ich wie bisher glücklich mit meinem freund bin. Vielleicht hast du auch recht und das ganze hat eine weile in meinem Unterbewusstsein geschlummert und kommt jetzt mit voller wucht heraus. Vielleicht sollte man auch wissen dass ich seit anfang juni tolle probleme mit meinem magen habe und bis jetzt keine organische ursache gefunden wurde. Ich habe schon überlegt ob mein körper mir schon so lange sagen möchte das es ein fehler ist/war mit meinen freund zusammen zu ziehen. Das habe ich aber bis vor ein paar Tagen nie in erwägung gezogen, im gegenteil er hat mich immer unterstützt und ich habe mich in seiner gegenwart immer ein wenig besser gefühlt und hatte nicht so starke beschwerden. 
ich weiß nicht wie ich mir von außen hilfe holen sollte, falls du von einer art psychotherapie sprichst würde das ewig dauern einen thermin zu bekommen und so lange möchte ich meinen freund nicht leiden lassen, immerhin lebt er auch in totaler unklarheit und weiß nicht wies weiter geht. 😔 ich bin wirklich sauer auf mich selbst und hasse mich und ich weiß das man gefühle nicht ändern oder erzwingen kann aber ich fühle mich einfach schlecht deswegen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November um 17:55
Beste Antwort

Hey! Was du erzählst kenn ich! Mir ging es mal genauso.. ich wurde, ohne dass mir es selbst bewusst war, in dieses Muster durch meinen Ex Freund gedrängt... 
auf einmal sass ich in seiner bude... natürlich hab ich alles mit entschieden und auch bewusst "ja" zum Umzug gesagt. 
Schlussendlich musste ich jedoch feststellen, dass ich für eine deratt feste Bindung noch viel zu jung war. Das hat mir die Luft zum Atmen genommen. Ich war damals auch 22. Ich bin zurück nach Hause gegangen und war 2 Jahre Single um mich selbst zu entwickeln... 

Mach dir mal Gedanken darüber, ob du reif genug bist/warst um dich von deinen Eltern abzunabeln....

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

22. November um 18:18
Beste Antwort
In Antwort auf fresh0000

Kein Grund sauer zu werden. Du fragst in einem Forum nach Meinungen und Tipps. 

ich habe dir geschrieben, was ich beim Lesen deines Textes empfunden habe. 

auch diese patzige Antwort verbuche ich unter 'unreifes Verhalten'

Mir gehen solche Pauschalantworten aber auch auf die Nerven. Ja, es gibt sicherlich viele, die mehrere Partner brauchen, um eine gefestigte Partnerschaft führen zu können und die mal alleine gelebt haben müssen - das ist aber nicht immer der Fall. Ich bin mit 19 mit meinem ersten Freund zusammen gekommen, hatte nie einen anderen und hab auch nie alleine gewohnt, was ich übrigens nicht wunderbar, sondern furchtbar finde. Ich bin trotzdem eine erwachsene Frau, die weiß was wie will. Wir hatten nur einfach das große Glück, dass wir uns über die Jahre in dieselbe Richtung entwickelt haben.

Sicher ist es so, dass auch in meinem Umfeld die meisten Beziehungen gescheitert sind, die schon sehr früh zusammengekommen sind (unter 18). Aber pauschal zu sagen sie wäre nicht reif genug, finde ich falsch. In jeder Beziehung kann es passieren, dass man sich auseinanderlebt. Im jungen Alter ist das nur einfach viel wahrscheinlicher, weil im Alter von sagen wir mal 14 bis 20 einfach die meisten Prozesse, Entwicklungen und Veränderungen ablaufen. Schwupps, schon entwickelt man sich in unterschiedliche Richtungen. Das kann jedem Paar in jedem Alter passieren und hat nicht unbedingt etwas mit Reife zu tun.

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

22. November um 18:22
Beste Antwort

Jetzt auf einmal merkst du das. Nachdem dein Freund alles für dich getan hat. Jag die Gedanken aus deinem Kopf aber ganz schnell. Du hast einen Freund der dich liebt ihr habt ein Haus das du magst in dem du glücklich warst bis diese Gedanken kamen. Hör nicht auf diese Sätze du bist zu jung und ähnliches. Bleib bei deinem Freund und wie oben schon geschrieben versaut euch eure Zukunft nicht. Wenn du meinst du mußt zur ärztlichen behandlung melde dich an .Für Notfälle gibt es immer kurzfristige Termine.

Gefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

22. November um 19:31
In Antwort auf flinkerfuchs

Hey! Was du erzählst kenn ich! Mir ging es mal genauso.. ich wurde, ohne dass mir es selbst bewusst war, in dieses Muster durch meinen Ex Freund gedrängt... 
auf einmal sass ich in seiner bude... natürlich hab ich alles mit entschieden und auch bewusst "ja" zum Umzug gesagt. 
Schlussendlich musste ich jedoch feststellen, dass ich für eine deratt feste Bindung noch viel zu jung war. Das hat mir die Luft zum Atmen genommen. Ich war damals auch 22. Ich bin zurück nach Hause gegangen und war 2 Jahre Single um mich selbst zu entwickeln... 

Mach dir mal Gedanken darüber, ob du reif genug bist/warst um dich von deinen Eltern abzunabeln....

Ich denke dass ich auf jeden Fall reif genug dazu war mich von meinen eltern abzunabeln immerhin hat es mich ständig genervt immer nur in einem Raum leben zu können ohne das jemand immer da ist - außer mein Freund. Ich wollte auch immer mehr Zweisamkeit und nicht immer meine Mama oder meinen Papa in der nähe haben. Klar ich liebe meine Eltern aber ich sehe sie mindestns 1x pro Woche und ich habe auch das Gefühl dass sich das Verhältnis zu meinen Eltern verbessert hat seitdem ich ausgezogen bin. Wir reden viel mehr und offener über dinge und sagen uns auch mal wieder Dinge wie "ich hab dich lieb" das kam halt davor nicht oft vor wenn man jeden tag aufeinander hockt. Vor allem habe ich mich mit meinem papa oft gestritten aber auch das hat sich gebessert. Also alles ins positive 🤷‍♀️

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November um 19:34
In Antwort auf traventure

Mir gehen solche Pauschalantworten aber auch auf die Nerven. Ja, es gibt sicherlich viele, die mehrere Partner brauchen, um eine gefestigte Partnerschaft führen zu können und die mal alleine gelebt haben müssen - das ist aber nicht immer der Fall. Ich bin mit 19 mit meinem ersten Freund zusammen gekommen, hatte nie einen anderen und hab auch nie alleine gewohnt, was ich übrigens nicht wunderbar, sondern furchtbar finde. Ich bin trotzdem eine erwachsene Frau, die weiß was wie will. Wir hatten nur einfach das große Glück, dass wir uns über die Jahre in dieselbe Richtung entwickelt haben.

Sicher ist es so, dass auch in meinem Umfeld die meisten Beziehungen gescheitert sind, die schon sehr früh zusammengekommen sind (unter 18). Aber pauschal zu sagen sie wäre nicht reif genug, finde ich falsch. In jeder Beziehung kann es passieren, dass man sich auseinanderlebt. Im jungen Alter ist das nur einfach viel wahrscheinlicher, weil im Alter von sagen wir mal 14 bis 20 einfach die meisten Prozesse, Entwicklungen und Veränderungen ablaufen. Schwupps, schon entwickelt man sich in unterschiedliche Richtungen. Das kann jedem Paar in jedem Alter passieren und hat nicht unbedingt etwas mit Reife zu tun.

Danke endlich mal jemand der mich versteht. Ich finde auch dass man nicht immer alle in einen Topf werfen kann und sollte. Ich finde es schön dass ihr immer noch zusammen seit. Ich habe auch das gefühl das wir uns immer in die gleiche richtung entwickelt haben und immerhin war ich 15 wo wir zusammen gekommen sind. Wir haben denke ich die schlimmsten phasen überstanden und stehen jetzt beide im leben. Wir haben die schule überstanden, ich meine ausbildung und er hat seine matura geschafft also sind wir die bis jetzt großen und entscheidenden lebenswehe immer zusammen gegangen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November um 20:35
Beste Antwort

Ich hoffe das ihr noch viele Jahre euren Lebensweg  über höhen und tiefen glücklich aber zusammen geht.

Viel Glück 

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

22. November um 20:50

Ich kann nur von mir sagen, wenn ich solche Gefühle in der Beziehung hatte wie du, hat sich meistens herauskristallisiert, dass es der Anfang vom Ende war. Die Zweifel wurden dann immer stärker bis zur Trennung, welche dann auch immer eine riesen Erleichterung war.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November um 7:03
Beste Antwort
In Antwort auf smitee2

Ich kann nur von mir sagen, wenn ich solche Gefühle in der Beziehung hatte wie du, hat sich meistens herauskristallisiert, dass es der Anfang vom Ende war. Die Zweifel wurden dann immer stärker bis zur Trennung, welche dann auch immer eine riesen Erleichterung war.

Wie kann eine Trennung eine riesen Erleichterung sein? Wenn man jemanden wirklich liebt braucht man keine Trennung. Wieso war ihr vorher das nicht klar? Aufeinmal nach dem das Haus fertig war kommen diese Gedanken und ihr wird dann auch noch zur Trennung geraten. Ich meine wenn man sich nicht sicher ist baut man kein Haus. Aber das gute daran ist wenn sie wirkilch geht hat er ein Zuhause für die neue Partnerschaft in der. das wünsche ich ihm von ganzem Herzen, er glücklich wird. 

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

23. November um 9:35
In Antwort auf bommel

Wie kann eine Trennung eine riesen Erleichterung sein? Wenn man jemanden wirklich liebt braucht man keine Trennung. Wieso war ihr vorher das nicht klar? Aufeinmal nach dem das Haus fertig war kommen diese Gedanken und ihr wird dann auch noch zur Trennung geraten. Ich meine wenn man sich nicht sicher ist baut man kein Haus. Aber das gute daran ist wenn sie wirkilch geht hat er ein Zuhause für die neue Partnerschaft in der. das wünsche ich ihm von ganzem Herzen, er glücklich wird. 

Hast du echt nicht verstanden dass sie sich nicht sicher ist oder wieso diese Antwort

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. November um 10:28
Beste Antwort
In Antwort auf carina2019

Hast du echt nicht verstanden dass sie sich nicht sicher ist oder wieso diese Antwort

Hast du nicht verstanden. Scheinst ja immer für trennung zu sein. Ich bin da anderer Meinung. Aber vielleicht bin ich ja auch nicht mehr in.

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. November um 10:39
In Antwort auf bommel

Hast du nicht verstanden. Scheinst ja immer für trennung zu sein. Ich bin da anderer Meinung. Aber vielleicht bin ich ja auch nicht mehr in.

man bleibt aber in keiner Beziehung wo man nicht glücklich ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November um 10:40
In Antwort auf bommel

Wie kann eine Trennung eine riesen Erleichterung sein? Wenn man jemanden wirklich liebt braucht man keine Trennung. Wieso war ihr vorher das nicht klar? Aufeinmal nach dem das Haus fertig war kommen diese Gedanken und ihr wird dann auch noch zur Trennung geraten. Ich meine wenn man sich nicht sicher ist baut man kein Haus. Aber das gute daran ist wenn sie wirkilch geht hat er ein Zuhause für die neue Partnerschaft in der. das wünsche ich ihm von ganzem Herzen, er glücklich wird. 

Bei einer Trennung ist es oft eine Erleichterung für die Person, die die Trennung wollte, das ist normal! Das Leben ist nun mal keine Disney Romanze, manchmal kommen solche Gefühle plötzlich und du wirst es nicht glauben aber Gefühle sind nicht so planbar wie ein Hausbau.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November um 11:04
Beste Antwort

Aber gegen schlechte Gefühle kann man ankämpfen. Habe es selbst erlebt.Es muß nicht immer gleich von Trennung gesprochen werden. In diesem Fall haben sie alles was sie braucht. Dann kommt langeweile auf und schon kommen die Gefühle auf. Wenn ein Mensch ausgelastet ist hat er keine Zeit für komische Gefühle.  

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

23. November um 11:14
In Antwort auf sxbrinx

Danke endlich mal jemand der mich versteht. Ich finde auch dass man nicht immer alle in einen Topf werfen kann und sollte. Ich finde es schön dass ihr immer noch zusammen seit. Ich habe auch das gefühl das wir uns immer in die gleiche richtung entwickelt haben und immerhin war ich 15 wo wir zusammen gekommen sind. Wir haben denke ich die schlimmsten phasen überstanden und stehen jetzt beide im leben. Wir haben die schule überstanden, ich meine ausbildung und er hat seine matura geschafft also sind wir die bis jetzt großen und entscheidenden lebenswehe immer zusammen gegangen.

Kann es sein, dass du dich vielleicht in der neuen Umgebung doch noch nicht so gut eingelebt hast, wie du denkst? Ich weiß noch bei meinem Auszug von daheim, hab ich mich auch super wohl gefühlt in der Wohnung und auch an dem Ort, der eine Stunde entfernt von unseren Eltern lag. Wir haben es uns super schön, neu eingerichtet, haben uns beide wohl gefühlt und es uns richtig gemütlich gemacht. Für uns war es auch sofort unser neues Zuhause und so hat es sich auch angefühlt. Ich hatte anfangs aber trotzdem immer mal wieder Zweifel, die sich nach ein paar Monaten gelegt haben, weil ich dann zu diesem Zeitpunkt wirklich angekommen bin. Es ist halt doch eine Veränderung plötzlich einen eigenen Haushalt zu führen, einkaufen gehen, putzen, neue Verpflichtungen, nicht mehr bei den Eltern .. ich kann mir vorstellen, dass dich diese Veränderung tief in deinem Inneren dich gerade noch aufwühlt, auch wenn du dich grundsätzlich wohl fühlst. Warte doch einfach noch ein bisschen ab, bis sich alles wirklich eingependelt hat, denn das hat es nach 7 Wochen bestimmt noch nicht. 

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. November um 11:55
In Antwort auf traventure

Kann es sein, dass du dich vielleicht in der neuen Umgebung doch noch nicht so gut eingelebt hast, wie du denkst? Ich weiß noch bei meinem Auszug von daheim, hab ich mich auch super wohl gefühlt in der Wohnung und auch an dem Ort, der eine Stunde entfernt von unseren Eltern lag. Wir haben es uns super schön, neu eingerichtet, haben uns beide wohl gefühlt und es uns richtig gemütlich gemacht. Für uns war es auch sofort unser neues Zuhause und so hat es sich auch angefühlt. Ich hatte anfangs aber trotzdem immer mal wieder Zweifel, die sich nach ein paar Monaten gelegt haben, weil ich dann zu diesem Zeitpunkt wirklich angekommen bin. Es ist halt doch eine Veränderung plötzlich einen eigenen Haushalt zu führen, einkaufen gehen, putzen, neue Verpflichtungen, nicht mehr bei den Eltern .. ich kann mir vorstellen, dass dich diese Veränderung tief in deinem Inneren dich gerade noch aufwühlt, auch wenn du dich grundsätzlich wohl fühlst. Warte doch einfach noch ein bisschen ab, bis sich alles wirklich eingependelt hat, denn das hat es nach 7 Wochen bestimmt noch nicht. 

Danke das gleiche meine ich auch. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November um 16:10
In Antwort auf bommel

Aber gegen schlechte Gefühle kann man ankämpfen. Habe es selbst erlebt.Es muß nicht immer gleich von Trennung gesprochen werden. In diesem Fall haben sie alles was sie braucht. Dann kommt langeweile auf und schon kommen die Gefühle auf. Wenn ein Mensch ausgelastet ist hat er keine Zeit für komische Gefühle.  

also bleibst du gerade unglücklich in einer Beziehung....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November um 22:14
Beste Antwort

Es gibt immer höhen und tiefen. Redet ihr doch bitte nicht immer die Trennung ein. Lass sie doch erstmal in dem neuen Haus richtig angekommen sein.

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

24. November um 9:36
Beste Antwort
In Antwort auf bommel

Es gibt immer höhen und tiefen. Redet ihr doch bitte nicht immer die Trennung ein. Lass sie doch erstmal in dem neuen Haus richtig angekommen sein.

ja ist auch okay. sie soll sich noch ein bisschen Zeit geben. 

aber du schreibst ja in einem anderen Beiträg auch dass man bleiben soll, auch wenn man wirklich nicht glücklich ist 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook