Home / Forum / Liebe & Beziehung / Zwei Männer - was tun?

Zwei Männer - was tun?

19. Januar 2012 um 16:08 Letzte Antwort: 25. Januar 2012 um 23:06

Es steht schon in der Überschrift: ich stehe zwischen zwei Männern und weiß weder ein noch aus.
Ich kann nachts kaum noch schlafen... vielleicht bekomme ich hier Meinungen, die mir weiterhelfen.

Seit 10 Jahren bin ich mit meinem Mann zusammen, seit 6 Jahren sind wir verheiratet. Er ist meine große Liebe und wir haben beide unsere damaligen unglücklichen Ehen beendet, um zusammen sein zu können (beide kinderlos).

Ich war für einige Monate der glücklichste Mensch... doch wie gewonnen, so zerronnen!
Die ersten Beziehungsjahre waren sehr dadurch belastet, dass er sich zumindest sexuell auch neben unserer Beziehung noch austoben wollte. Er hat da immer mit offenen Karten gespielt und ich war einverstanden, aber ich muss mir heute eingestehen, dass es mich sehr verletzt hat. Es gab da auch einige Frauen, die sich große Hoffnungen auf mehr gemacht haben, aber in dieser Hinsicht hat er nie einen Zweifel daran gelassen, zu wem er gehört, wem seine Liebe gehört. Nach 3-4 Jahren hörte bei ihm dieser Wunsch nach anderen Frauen auf und seitdem ist treu, sagt ich sei seine einzige wahre Liebe, er habe Angst gehabt sich zu binden... wie auch immer, mit seinem Ruhigerwerden im Außen wurde es auch innen ruhiger - wir haben jahrelang (fast) wie Bruder und Schwester zusammengelebt. Er ist fast 20 Jahre älter, seine Potenz schien ihn verlassen zu haben. Aber alles andere: wunder-, wunderschön! Er hat mir ein spätes Studium ermöglicht, mein Selbstbewusstsein aufgebaut, mir Liebe gegeben, die ich so noch nicht erlebt hatte... es ist einfach schön mit ihm zusammen zu sein. Ein Traumpartner in jeder Hinsicht. Nur der Sex, von dem ich am Anfang dachte, es könne nichts Besseres geben (der beste Mann im Bett, den ich jemals hatte...), der fehlte. Es hat mich nicht sehr gestört, denn durch inzwischen großes Übergewicht fand ich mich sowieso nicht besonders sexy

Doch ich habe abgenommen. Auch darin hat er mich unterstützt. Auf eine tolle Art. Aber erst, als ich bereit dazu war, ohne mir das Gefühl zu geben, ich sei unattraktiv. Er hat mich bekocht, ist mit mir gelaufen...
Bin noch immer nicht wirklich schlank, aber habe jetzt so etwas wie eine Figur. Und Ausstrahlung. Und auf einmal schauen mich Männer an... und ich merkte immer mehr, dass mir etwas fehlte: Leidenschaft, Erotik, das Gefühl begehrenswert zu sein. Das hatte ich in keiner meiner Beziehungen
Mit Erlaubnis meines Mannes (fast so, wie es früher bei uns war, nur umgekehrt habe ich dann begonnen, auf einschlägigen Seiten nach Kontakten zu suchen.

Und ab jetzt kann man es sich denken... "es" ist passiert. Einer der Männer, ein Single (die meisten sind gebunden, die etwas Unverbindliches suchen) hat sich in mich verliebt. Auf den ersten Blick kein Traummann. Aber er hat innere Qualitäten...
Und ich liebe ihn auch. Aber manchmal weiß ich nicht, ob ich mich darin verliebt habe, dass er mich so liebt... weiß jemand, was ich meine? Er betet mich an, findet meinen Körper so toll (DAS kenne ich eben nicht), für ihn bin ich die absolute Traumfrau.
Sexuell habe ich in seinen Armen die Sterne sehen dürfen und emotional nach wenigen Treffen auch...
Er lebt einsam in seinem Haus und es ist sein größter Wunsch, dass ich bei meinem Mann aus- und bei ihm einziehe. Auch in mir ist ein ganz großer Wunsch nach Nähe und Alltag mit diesem Mann entstanden. Besonders schlimm waren für uns Weihnachten und Silvester
SMS, Mail und Telefon, wenn ich mal allein bin, sind kein Ersatz für eine echte Beziehung.

Für meinen Mann war es ja von Anfang an kein Geheimnis, aber eben nur das sexuelle Verhältnis. Aber er hat schnell geahnt, dass da "mehr" läuft. Das ganze Ausmaß ist ihm nicht klar, aber er hat große Angst, mich zu verlieren. Er hat durch Todesfälle seine gesamte Familie verloren, ich und meine Familie sind jetzt seine Familie... er geht auf die 60 zu. Will den Rest seines Lebens mit mir verbringen. Er hat kein Interesse an anderen Frauen mehr, sagt, sein Leben sei sinnlos ohne mich So etwas sagt er schon lange auch falls mir etwas zustoßen sollte, würde er mir in den Tod folgen *schluck* - da bekomme ich Beklemmungen, auch wenn er es lieb meint.
Und zu allem Überfluss: hat er jetzt seine gut bezahlte Stelle verloren - die Chance auf einen neuen (festen) Job in seiner Branche tendiert gen 0 und nun bin ich, mit meinem soliden und ebenfalls gut bezahlten Job (dank des Studiums, das er mir ermöglichte!) die Hauptverdienerin und sichere uns die Existenz.
Ich KANN ihn einfach nicht verlassen, es wäre so gemein Ich würde ihn finanziell nicht hängen lassen, aber darum geht es ihm nicht. Er will nicht allein sein und mit 60 neu anfangen müssen. Und auf eine Art liebe ich ihn ja auch noch! Meine Gefühle für meinen Mann haben sich trotz der neuen Gefühle für den anderen eigentlich nicht geändert.

Mein Mann weiß jetzt, dass da mehr ist. Nicht, dass es schon so weit ist, dass ich direkt ausziehen könnte. Aber dass es um mehr geht, als Sex. Und er will mir ermöglichen, erlauben, dass ich den anderen mehr sehen kann, mehr als nur ein paar Stunden, auch mal ein Wochenende.

Der andere Mann und ich: wir kennen uns keine drei Monate und haben noch nie eine Nacht miteinander verbracht! Und trotzdem ist die Sehnsucht so übermächtig stark.
Und der Andere er macht Druck leidet
Er hat schon einmal eine Beziehung mit einer verheirateten Frau gehabt, hat jahrelang gewartet, sie wollte sich trennen, aber es war immer gerade der falsche Moment (so etwas kennt man ja meistens sind es Frauen, die von verheirateten Männern hingehalten werden). Er hat durch diese Erfahrung beschlossen, dass er nicht wieder erfolglos warten und seine Jahre verschenken will an eine Hoffnung, die sich nicht erfüllt. Und ich kann ihn verstehen! Ich wäre für das Leben einer Geliebten auch nicht gemacht immer allein, wenn es drauf ankommt, Weihnachten allein. Und er will es eben auch nicht.

Ich wäre gerne bei ihm zu Hause, sein Haus fühlt sich an wie zu Hause für mich. Wenn ich in mein richtiges Zuhause fahre, fühlt es sich falsch an aber dann kommt mein Gewissen: ich darf und kann meinen Mann nicht verlassen!

Wenn er ebenfalls jemand kennenlernen würde, wenn er nicht alleine wäre aber so? Es zerreißt mir das Herz. Und jedes Mal, wenn wir über meine außereheliche Beziehung sprechen, spüre ich seine Angst, seine Verzweiflung. Ich kann den Gedanken kaum aushalten.
Und auf der anderen Seite, der Andere er ist auch traurig, verzweifelt, einsam. Das tut meinem Herzen auch weh, aber das mit meinem Mann, das tut mir noch mehr weh.
Mein Freund sagt und da hat er Recht ich müsse wissen, was ich wolle, wen von beiden ich mehr liebe. Aber ich kann es nicht sagen. Ich wäre zwar lieber mit meinem Freund zusammen, aber ich kann deshalb meinen Mann nicht in den Abgrund stürzen, ihn opfern für mein eigenes Glück. Außerdem: ob die andere Beziehung Bestand hätte, das weiß man auch erst hinterher. Für mich persönlich wäre ich bereit, das Risiko einzugehen, aber meinen Mann dafür in das totale Unglück stürzen? Ich kann es nicht.

Es ist alles so ausweglos für mich.

Ich freue mich über Meinungen. Auch Kritik. Ich weiß, dass ich diese Situation selbst verursacht habe. Vielleicht kennt jemand so eine Situation aus eigener Erfahrung oder hat etwas Ähnliches mitbekommen.

Danke fürs Zulesen.
Traurige Grüße von der Träumerin

Mehr lesen

19. Januar 2012 um 16:26

Und noch etwas...
... was ich eben vergaß zu erwähnen: seitdem ich mich mit dem anderen treffe, hat mein wieder sexuelles Interesse, ist leidenschaftlich. Fast 180% gedreht! Ich könnte mich freuen, aber es verstärkt verstärkt mein schlechtes Gewissen nur in doppelter Hinsicht.
1. So, wie es jetzt ist, müsste ich gar nicht mehr fremdgehen, wenn es nur um Sex ginge
2. Mein Geliebter leidet sehr unter der Vorstellung, dass da noch etwas mit meinem Mann läuft...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
19. Januar 2012 um 17:52

Ganz schwierig
Ich kann gut verstehen, dass Du schlaflose Nächte hast. Da hast Du Dir ja was Schönes eingebrockt.

Ich weiss nicht ob ich Dir wirklich einen Rat geben kann. Bei mir war es so, dass ich auch unheimliche Gewissensbisse hatte, als ich meinen Exmann nach 15 Jahren verliess. Ok, das waren ganz andere Gründe - also es ging keinen anderen Mann.
Trotzdem zerriss es mir fast das Herz. Dennoch wagte ich den Schritt, weil ich innerlich wusste, es ist richtig für mich. Natürlich war mein Exmann am Boden zerstört und tieftraurig. Ich selber war auch irgendwie traurig und gleichzeitig ging es mir einfach besser. Versteh mich nicht falsch: ich hatte keinen bösen Mann oder so.

Fakt ist aber: heute bin ich so glücklich wie nie zuvor. Ich bin wieder ich, habe eine Beziehung und es geht mir rundum gut. Mein Exmann dachte, er findet niemals wieder jemanden. Und siehe da: es dauerte gar nicht lange und er lernte ebenfalls jemanden kenne. Heute sind wir beide also wieder happy und pflegen immer noch eine gute Freundschaft.

Ich denke, Du musst Dir einfach im klaren werden, bei wem Du sein möchtest, wen Du mehr liebst. Natürlich wirst Du einem der Beiden weh tun - ohne wird das wohl nicht gehen. Aber ich denke auch, da Dein Mann soviel älter ist als Du, dass er insgeheim vielleicht immer schon wusste oder dachte, dass genau dieser Tag kommen könnte. Fast 20 Jahre sind nicht ohne. Vielleicht kann er es ja mit der Zeit auch verstehen. Immerhin erlaubte er Dir ja Sex ausserhalb zu holen. Da musste ihm doch der Gedanke gekommen sein, dass soetwas passieren kann.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
19. Januar 2012 um 18:55

Vielleicht solltest Du
an DICH denken. An Dich als die Person die Du wirklich bist.
Die Situation ist schwer und ein außenstehender Mensch kann Dir glaube ich keine Antwort darauf geben, wie Du entscheiden solltest.

Dein Mann fordert nicht, er möchte, dass Du freiwillig bei ihm bleibst, er lässt Dir die Freiheit einen Geliebten zu haben und sogar zu lieben. Natürlich weiß er, dass er so vielleicht verhindern kann, dass Du für immer gehst.
Dein Geliebter will Dich ganz für sich haben und macht Druck. Nicht sehr schön von seiner Seite. Er wusste doch voher, dass Du gebunden bist. Sein öffentliches Leiden hilft Dir gar nichts!

Beide Männer haben ihre Gründe so oder anders zu haldeln, aber in beiden Fällen geht es NICHT direkt um DEIN Wohl!
Ich an Deiner Stelle würde mir eine Wohnung suchen, und erst alleine meine kleine Welt in Ordnung bringen.
Ohne Druck und Schuldgefühle eine Entscheidung treffen!
Das kannst Du aber nur, wenn Du Dich von beiden Männer ein bißchen zurückziehst.
Du kannst Deinen Mann sowie Deinen Geliebten wie bis jetzt besuchen. Aber finde DICH wieder!
Vielleicht stellst Du auch fest, dass Du gar keinen von beiden für eine feste Beziehung wirklich willst...
Viel Glück!


Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
20. Januar 2012 um 6:17

Dreierbeziehung
Ja, ganz ehrlich, das wäre wohl die beste Lösung für alle. Meine beste Freundin (die einzige, die noch davon weiß, nachdem ich nicht mehr weiter wusste) hat es auch gesagt: es muss doch eine Lösung zu dritt geben.

Mein Mann sagt, dass er mich aus Liebe teilt, weil er will, dass ich glücklich bin.
Aber der andere, der ist besitzgergreifend, eifersüchtig... genau das könnte in einer Beziehung auch ein Problem werden, könnte ich mir zumindest vorstellen....

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
20. Januar 2012 um 6:22
In Antwort auf sienna_12908397

Ganz schwierig
Ich kann gut verstehen, dass Du schlaflose Nächte hast. Da hast Du Dir ja was Schönes eingebrockt.

Ich weiss nicht ob ich Dir wirklich einen Rat geben kann. Bei mir war es so, dass ich auch unheimliche Gewissensbisse hatte, als ich meinen Exmann nach 15 Jahren verliess. Ok, das waren ganz andere Gründe - also es ging keinen anderen Mann.
Trotzdem zerriss es mir fast das Herz. Dennoch wagte ich den Schritt, weil ich innerlich wusste, es ist richtig für mich. Natürlich war mein Exmann am Boden zerstört und tieftraurig. Ich selber war auch irgendwie traurig und gleichzeitig ging es mir einfach besser. Versteh mich nicht falsch: ich hatte keinen bösen Mann oder so.

Fakt ist aber: heute bin ich so glücklich wie nie zuvor. Ich bin wieder ich, habe eine Beziehung und es geht mir rundum gut. Mein Exmann dachte, er findet niemals wieder jemanden. Und siehe da: es dauerte gar nicht lange und er lernte ebenfalls jemanden kenne. Heute sind wir beide also wieder happy und pflegen immer noch eine gute Freundschaft.

Ich denke, Du musst Dir einfach im klaren werden, bei wem Du sein möchtest, wen Du mehr liebst. Natürlich wirst Du einem der Beiden weh tun - ohne wird das wohl nicht gehen. Aber ich denke auch, da Dein Mann soviel älter ist als Du, dass er insgeheim vielleicht immer schon wusste oder dachte, dass genau dieser Tag kommen könnte. Fast 20 Jahre sind nicht ohne. Vielleicht kann er es ja mit der Zeit auch verstehen. Immerhin erlaubte er Dir ja Sex ausserhalb zu holen. Da musste ihm doch der Gedanke gekommen sein, dass soetwas passieren kann.

Danke
Ich danke Dir für Deine Geschichte.
Ja, es ist sicherlich eine etwas andere Konstellation bei Euch, aber bei einer Freundin habe ich es auch erlebt: der verlassene Mann stürzt emotional zwar erstmal ab, ist aber heute glücklich, hat eine tolle neue Partnerin und alle Beteiligten sind froh...
Schön, dass es bei Euch auch so ist!

Habe viel darüber nachgedacht: ich lebe gerne mit meinem Mann, er tut mir gut. Und das ist der Unterschied, der es so schwer macht.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
20. Januar 2012 um 6:32

Wahrheit
Es liegt viel Wahrheit in dem, was Du da schreibst. Danke für die Einschätzung zum Begehren... was davon bin ich, was davon seine Vergangenheit.

Mir ist derselbe Gedanke schon gekommen: ich werde nie wieder so frei sein, wenn ich zu dem anderen gehe.

Der Geliebte, der ist besitzgergreifend, eifersüchtig... das löst dieses Gefühl des Begehrtwerdens in mir aus, das ich so genieße. Aber wie wäre es in einer neuen Partnerschaft?
Noch finde ich es süß, wenn er sich über meine Rocklänge Gedanken macht, aber wohl eher nur weil ich so einen Mann noch nie hatte. (Wenn ich früher so etwas bei anderen hörte, bekam ich eher Beklemmungen.)

Jasieblume, wie funktioniert das Arrangement bei Euch?
Weiß Dein Mann davon?
Und noch viel wichtiger: akzeptiert Dein Liebhaber Eure Ehe?

Es hört sich nach einer guten Lösung an.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
20. Januar 2012 um 6:38
In Antwort auf an0N_1287937399z

Vielleicht solltest Du
an DICH denken. An Dich als die Person die Du wirklich bist.
Die Situation ist schwer und ein außenstehender Mensch kann Dir glaube ich keine Antwort darauf geben, wie Du entscheiden solltest.

Dein Mann fordert nicht, er möchte, dass Du freiwillig bei ihm bleibst, er lässt Dir die Freiheit einen Geliebten zu haben und sogar zu lieben. Natürlich weiß er, dass er so vielleicht verhindern kann, dass Du für immer gehst.
Dein Geliebter will Dich ganz für sich haben und macht Druck. Nicht sehr schön von seiner Seite. Er wusste doch voher, dass Du gebunden bist. Sein öffentliches Leiden hilft Dir gar nichts!

Beide Männer haben ihre Gründe so oder anders zu haldeln, aber in beiden Fällen geht es NICHT direkt um DEIN Wohl!
Ich an Deiner Stelle würde mir eine Wohnung suchen, und erst alleine meine kleine Welt in Ordnung bringen.
Ohne Druck und Schuldgefühle eine Entscheidung treffen!
Das kannst Du aber nur, wenn Du Dich von beiden Männer ein bißchen zurückziehst.
Du kannst Deinen Mann sowie Deinen Geliebten wie bis jetzt besuchen. Aber finde DICH wieder!
Vielleicht stellst Du auch fest, dass Du gar keinen von beiden für eine feste Beziehung wirklich willst...
Viel Glück!


Ja
Ja.... das ist auch eine meiner Überlegungen gewesen: eine kleine Wohnung, Abstand von beiden, sich klar werden, was ich wirklich will - am Ende vielleicht keinen

Noch bin ich dazu aber noch nicht bereit:
1. aus finanziellen Gründen - aber sicherlich sollte es da trotzdem einen Weg geben
2. Für meinen Freund wäre das schon ein Fortschritt, etwas von dem er das Gefühl hätte, er wäre mir einen Schritt näher. Mein Mann hingegen hat Angst vor dem Alleinsein, möchte mich um sich haben. Für ihn wäre ein Auszug, auch wenn ich für ihn weiter da wäre, eine Katastrophe.

Trotzdem denke ich darüber nach. Wenn sich die Situation verschärfen sollte, ist es die einzige Lösung.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
20. Januar 2012 um 12:16

Hat was
Was jasieblume geschrieben hat, hat mich zum nachdenken gebracht und sie hat recht....

Dein Mann lässt Dich ausserehelichen Sex haben, was ich sehr grosszügig finde. Er ist sich vielleicht bewusst, dass Dir das wichtig ist und lässt es zu weil er Dich nicht verlieren möchte.
Nun meine Frage: Du has den anderen Mann auf einer Kontaktseite kennengelernt. Wie lief das denn ab? Hast Du da zu Beginn klar kommuniziert, dass Du nur auf der Suche nach sexueller Befriedigung bist? Wenn ja, hat er doch eigentlich gewusst, dass Du vergeben bist und nicht eine Beziehung suchst.
Nun sind Gefühle ins Spiel gekommen - was gar nicht so unüblich ist, wenn man so etwas wagt. Aber dennoch sehe ich das plötzlich auch etwas anderst: wenn dieser andere Mann jetzt schon Besitzansprüche stellt und eifersüchtig ist, dann läuten bei doch die Alarmglocken.... Das klingt dann doch nicht mehr ganz so toll.

So gesehen, wusste er doch von Anfang an: das ist eine verheiratete Frau - da geht es nur um Sex....So gesehen, müsste er eigentlich schlichtweg akzeptieren, dass Du bei Deinem Mann bleibst und er einfach Dein Geliebter bleibt.

Wenn er das nicht kann, ist es sein Problem. Wenn Du das selber so nicht willst, musst Du handeln..... Du musst wissen was genau Du willst. Du bist dem neuen Mann keine Rechenschaft schuldig bzw. er darf von Dir eigentlich keine Entscheidung verlangen. Wenn er das nicht mehr so mag, muss er sich halt entscheiden.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
20. Januar 2012 um 13:14

@schnuggs71, jasieblume und unfroh666
Ihr sprecht alle etwas aus, dass ich anfangs auch genauso empfunden habe.
Der andere, er wusste von Anfang an (schon bevor er mich anschrieb!) dass ich verheiratet bin - und zwar glücklich verheiratet ohne Trennungsabsichten!

Er wusste also ganz genau, dass er mich nicht ganz haben kann. Die Gefühle haben ihn überollt, so sagt er.
Allerdings sehnte er sich, schon bevor wir uns trafen, sehr nach einer Partnerschaft. Ich sollte wohl eine "Überbrückung" sein Nun passt der Sex und das Emotionale mit mir, also ist es für ihn sehr naheliegend, mich "abwerben" zu wollen. Ob es wirklich tiefe Liebe ist....?

Und dieses besitzergreifende Vehalten... ja, es ist leicht, das mit Liebe zu verwechseln. Zumindest muss es nicht das Gleiche sein.

Am Anfang habe ich es so betrachtet, dass es nach meinen Spielregeln gehen soll. Nachdem ich mich etwas mehr in die Sache, auch in sein Leiden, seine Einsamkeit hineingesteigert habe, änderte sich das und er ist seitdem irgendwie der, der die Richtung vorgibt.

Das will ich ändern!

Ich möchte Euch allen danken für Eure Antworten. Ich spüre, dass der richtige Weg der ist, das Heft wieder in die Hand zu nehmen. Ich hoffe, dass ich dazu stark genug bin. Noch ist es nicht zu spät. ER muss sich entscheiden, ob er mit der Situation leben kann, nicht ich muss Knall auf Fall mein ganzes bisheriges Leben aufgeben.
Wie gesagt, ich hoffe, dass ich diese Stärke werde zeigen können.


Ich bin froh über jeden Meinung. Ihr habt mir alle sehr weitergholfen mit Euren bisherigen Einschätzungen!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
25. Januar 2012 um 22:32

Wie es weiterging
Falls es noch jemanden interessieren sollte, wie es weitergegegangen ist:

Mein Mann ist verreist und der Geliebte und ich haben sozusagen freie Bahn, mal länger am Stück zusammen zu sein.
Und jetzt kommts :
Jetzt ist es wohl nicht mehr so wichtig. Es geht ihm nicht gut, er fühlt sich nachdenklich und depressiv, kommen brauche ich nicht (und ich schwöre: er hat mir damit so sehr in den Ohren gelegen, dass ich direkt bei ihm einziehen solle, weil er nicht mehr ohne mich *blabla*). Es kommen keine Mails mehr, keine romantischen SMS - und so wenig wie jetzt, wo ich endlich mal echte Gelegenheit dazu hätte, haben wir auch noch nie telefoniert.

Fazit: ich leide gerade wie ein Tier, muss viel weinen - Liebeskummer eben.
Aber, und das ist die gute Nachricht: ich weiß jetzt, dass ich mich niemals nicht von meinem Mann trennen werde.
Ich habe so den Verdacht, dass ich nur solange interessant für den Geliebten bin, wie ich vergeben bin. Und da ich im Moment Strohwitwe bin, ist das Verlangen nicht mehr so stark. Jaja. Hochinteressant.

Zum Glück habe ich das jetzt erkannt.

Und danke Euch allen nochmal für Eure Meinungen. Sie haben mich vor einer Riesen-Dummheit bewahrt.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
25. Januar 2012 um 23:02

@jasieblume
Danke! Das tut jetzt richtig gut, das virtuelle in-den-Arm-nehmen....

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
25. Januar 2012 um 23:06

@dariusandre82
Auch wenn es sehr hart formuliert klingt, muss ich Dir nach meiner jetzigen Erfahrung leider ein klein wenig Recht geben, zumindest, was mich betrifft.

Ich war am Anfang in diesen Mann überhaupt nicht verliebt, fand ihn als Partner uninteressant.
Aber durch den wirklich tollen Sex, seine Aufmerksamkeit (Zuhören...) und die vielen Liebesbekundungen... da entwickelte sich etwas.
Und nun leide ich!

Ja, vielleicht haben Frauen ihre Gefühle nicht im Griff. Ausnahmen bestätigen die Regel.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Noch mehr Inspiration?
pinterest