Home / Forum / Liebe & Beziehung / Zwanghaft fixiert auf Frauen

Zwanghaft fixiert auf Frauen

23. Oktober 2012 um 16:37 Letzte Antwort: 24. Oktober 2012 um 17:33

Es ist extrem viel Text geworden. Sorry dafür, trotzdem bin ich umso dankbarer, wenn ihr euch die Zeit nehmt und mir eure ehrliche Meinung dazu mitteilt.

Hallo allerseits,
Ich bin schon seit längerem regelmäßiger Besucher dieses Forums. Auch wenn ich bis jetzt nichts beigetragen habe, so ist es doch immer wieder ganz aufbauend von anderen Problemen zu lesen, um überhaupt mal vor Augen geführt zu bekommen, wie klein doch die eigenen sind...
Jetzt möchte ich aber die Gelegenheit nutzen und mich an euch wenden. Und bitte um eure ehrliche Meinungen, vielleicht ähnliche Erfahrungen oder einfach mal klare Worte, zu diesem Thema

Ich bin 22, männlich und studiere Medizin und Mathe. Bis jetzt habe ich zwei längere feste Beziehungen geführt. Eine über 2 Jahre, die letzte dauerte 1 Jahr und ist vor so ziemlich einem Jahr durch mich beendet worden. Das mal zu meiner Person...
Die letzte Beziehung habe ich nicht beendet, weil ich ein Problem mit meiner Freundin hatte - sie ist nach wie vor in meinen Augen ein ganz besonderer Mensch. Sondern weil ich angefangen habe, mich für andere Frauen zu interessieren. Bevor ich mich oder noch schlimmer sie verletzt hätte, habe ich den Schlussstrich gezogen.

Nun war ich frei... Im Dezember letzten Jahres habe ich also angefangen mich so im Büffet des Frauenwelt umzuschauen und auch mal Frauen gezielt anzusprechen. Bis zum Ende des Semesters (im März), trotz Prüfungen und Arbeit, hatte ich das dutzend voll. Und wo ich zu Beginn noch wenig wählerisch und höchstens auf das Aussehen fixiert war, wurde ich mit der Zeit immer selektiver. In meiner Odyssee durch etliche Frauenbetten kamen nur noch die interessantesten Frauen in Frage. Unterhaltungen über mehrere Tage hinweg waren keine Seltenheit. Mitlerweile nahm meine Suche nach Frauen absurdeste Ausmaße an. Anfangs forderte ich mein Glück nur Abends heraus, jetzt laberte ich schon in der Bibliothek, auf der Arbeit oder auf offener Straße Frauen an. Und wenn sie mich langweilten, konnte auch das hübscheste Gesicht nicht reichen um zu verhindern, dass ich mich wie das letzte ... verzog. Mehrere Erasmi, eine Oxfordstudentin, eine Dozentin, Tutorinnen... alles ist vertreten. Die meisten teilweise deutlich älter als ich.
Ich hatte noch nie so eine Phase. Vielleicht mit 16-17 aber da ging es sowieso nur um das Eine. Jetzt überwiegt das schlichte Interesse an anderen Frauen. Ich bin nicht sexsüchtig. Denn auch wenn ich mit den meisten intim war, ist es für mich nicht der zentrale Bestandteil des Ganzen. Ich will sie nur Küssen, im Arm halten, mich mit ihnen unterhalten... so lange es eben geht. Doch sobald sie mich geistig nicht mehr fordert oder interessiert (viele waren mir mental deutlich überlegen) ist für mich die Luft raus. Teilweise schon nach der ersten Nacht.

Zu Beginn des Sommers fing ich an, mir Sorgen zu machen. Ich wollte davon loskommen. Denn egal wo ich bin, ich glotze wie ein kleiner Teenager Weibern nach und flirte was das Zeug hält. Da ich gern zeichne, schleppte ich immer Skizzenblöcke mit mir rum, um mich dauernd beschäftigt zu halten... ich hab verdammte 700 Seiten voll gekritzelt! Hab mit der Gitarre angefangen. Hab Nachtschichten in der Klinik geschoben... alles nur um irgendwie den Kopf frei zu bekommen. Alles vergebens.
Das größte Problem dabei: Ich war im letzten Jahr bestimmt mit fast 30 Frauen zusammen. Teilweise tollen Frauen, mit denen ich immer noch freundschaftlichen Kontakt pflege oder die ich sogar bewundere. Aber obwohl es viele versucht haben, konnte ich mit keiner eine Beziehung anfangen. Ich kann mir das einfach nicht vorstellen und ich will sie nicht verletzen.
Der Höhepunkt ist jetzt zu Beginn dieses Semesters gekommen. Wir haben eine neue Mitbewohnerin in unsere WG einziehen lassen. In ihrer ersten verdammten Nacht in der neuen Wohnung, waren wir im Bett. Sie will was festes, ich kann ihr nicht klar machen, warum es nicht geht. Und auch wenn sie noch nichts davon wissen, machen sich meine Mitbewohner - zwei meiner besten Freunde - auch schon langsam Sorgen über mein Liebesleben. Wo es anfangs noch ein witziger Runninggag war, mit jemand neuem zu Frühstücken, wirds langsam zur Last. Durch dieses ganze Theater und vor Allem die Sorgen die ich mir darüber mache, veränder ich mich total. Aus einem zuverlässigen, treuen, seriösen, pflichtbewussten gutem Freund und Partner wird ein schusseliger kleiner Junge, der angefangen hat zu rauchen. Ich kann noch nicht mal gescheiht in der Bibliothek lernen, weil das Mädel gegenüber immer so nett zu mir rüber guckt und ich mir schon im Kopf ausmale, wie ich sie jetzt gleich auf einen Kaffee mitnehme.

Mein Problem in aller Kürze:
Warum finde ich nicht die eine Frau, die mich auf den Boden bringt?! Gibts die für mich im Moment überhaupt? Oder bin ich einfach nur zu verstört um sie überhaupt zu sehen?
Was soll ich machen, um mich wieder runterzukühlen?
Kennt ihr solche Probleme?
Und wie komm ich am effektivsten aus diesem Teufelskreis raus?

Vielen lieben Dank für eure Zeit

Mehr lesen

23. Oktober 2012 um 17:12


Bist doch Mediziner. Das fällt ja schon unter den kreis Abgrenzungsstörung, narzisstische Persönlichkeitsstörung, soziale Störung, Bindungsstörung und Zwang. Dafür gibts Therapeuten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Oktober 2012 um 17:37

Was ist eine richtige Abfuhr?
Frauen, die keine Lust hatten, sich mit mir weiter zu unterhalten oder eben welche, die überhaupt gar nicht erst reden wollen oder solche, die in einer festen Beziehung sind, gibt es viele. Vor Allem von Letzterem lass ich sowieso die Finger... insofern, Ja.
Aber auch wenn meinerseits wirkliches Interesse besteht - das braucht schon so seine Zeit - und sie nach einigen Tagen einen Rückzieher macht, empfinde ich es garnicht erst als Abfuhr. Denn ich hab in dieser Zeit einen guten Menschen kennengelernt und hab Zeit mit ihm verbracht... was schon mal kein Verlust ist.
Passiert trotzdem eher selten, so arrogant es sich auch anhören mag.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Oktober 2012 um 17:50
In Antwort auf herbstblume6


Bist doch Mediziner. Das fällt ja schon unter den kreis Abgrenzungsstörung, narzisstische Persönlichkeitsstörung, soziale Störung, Bindungsstörung und Zwang. Dafür gibts Therapeuten.

Du hast Recht
Ich studiere Medizin. Aber eben aus diesem Grund muss ich dir sagen, dass du mit solchen Begriffen vorsichtig sein solltest!
Ein Zwang ist es... keine Frage (siehe Überschrift des Threads) Wobei man auf die Abgrenzung zur Zwangsstörung achten sollte.
Denn eine "Störung" im psychologischen Sinn hat entweder physiologische, genetische oder traumatische Ursachen oder aber sollte zu einem deutlichen Leiden führen, der mit einer Funktionsstörung des Betroffenen einhergeht. Und auch wenn ich geschrieben habe, dass ich mich verändere, sind diese Unterschiede nicht gravierend genug um auf derartig drastische Diagnosen zu kommen. Denn ich scheine mich noch elloquent genug ausdrücken zu können, um das Gegenüber überhaupt erst von mir zu überzeugen. Andererseits haben die Noten, bzw meine Arbeit im Krankenhaus in keinster Weise darunter gelitten... eher sogar im Gegenteil, da ich in den letzten Monaten wie ein Irrer, teilweise nächtelang durcharbeite.

Liebe Herbstblume achte in Zukunft bitte auf solche Ausdrücke, denn auch wenn sie hier im Forum extrem oft fallen, müssen sie nicht auch immer zutreffen. (von den ganzen populistischen (Frauen)Magazinen mal ganz zu schweigen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Oktober 2012 um 17:54

^^
Danke für die liebe Antwort Renate...
Aber, wie du schon selbst schreibst, sind wir jungen Leute einfach nicht mit dieser sogenannten Geduld gesegnet worden. Woran auch dein netter Beitrag leider nichts ändern kann...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Oktober 2012 um 18:10

Du versucht irgendetwas mit deinem Verhalten
zu kompensieren. Es schon normal, dass man sich in deinen Alter verstärkt für Frauen interessiert, aber nicht so wahllos. Das zeigt schon einmal die Situation in der Bibliothek, jeder Mensch der nicht so abhängig ist, würde die Frau links liegen lassen oder sich wenigstens wegsetzen, damit er lernen kann. Du hast dir auch selber die Antwort gegeben, du willst von diesen Frauen gehalten und geküsst werden, das deutet doch klar darauf hin, dass du Geborgenheit willst und wenn sie dir nicht das geben können, was du suchst und willst, dann "guckst" du sie nicht mehr an und bestrafst sie mit Mißachtung. Ein "normaler" Mensch würde auch damit zurecht kommen, dass er nicht immer alles bekommt, was er gerade in den Moment will, sondern er wartet erst einmal ab und schaut, wie sich die Dinge entwickeln. Ich glaube auch, dass du das Küssen und Streicheln mit richtiger Liebe verwechselst.

Wahrscheinlich gab es irgendwann einen Auslöser, dass du in so ein Verhaltensmuster gefallen bist.

Kann es sein, dass die Beziehung zu deiner Mutter nicht so gut war und versuch bitte ehrlich zu dir zu sein, Männer versuchen oft die Beziehung zur einen Mutter schönzureden, weil sie den Mutterkomplex nicht zu geben wollen und projizieren teilweise den Mutterhass auf den Vater.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Oktober 2012 um 18:33
In Antwort auf an0N_1198124799z

Du versucht irgendetwas mit deinem Verhalten
zu kompensieren. Es schon normal, dass man sich in deinen Alter verstärkt für Frauen interessiert, aber nicht so wahllos. Das zeigt schon einmal die Situation in der Bibliothek, jeder Mensch der nicht so abhängig ist, würde die Frau links liegen lassen oder sich wenigstens wegsetzen, damit er lernen kann. Du hast dir auch selber die Antwort gegeben, du willst von diesen Frauen gehalten und geküsst werden, das deutet doch klar darauf hin, dass du Geborgenheit willst und wenn sie dir nicht das geben können, was du suchst und willst, dann "guckst" du sie nicht mehr an und bestrafst sie mit Mißachtung. Ein "normaler" Mensch würde auch damit zurecht kommen, dass er nicht immer alles bekommt, was er gerade in den Moment will, sondern er wartet erst einmal ab und schaut, wie sich die Dinge entwickeln. Ich glaube auch, dass du das Küssen und Streicheln mit richtiger Liebe verwechselst.

Wahrscheinlich gab es irgendwann einen Auslöser, dass du in so ein Verhaltensmuster gefallen bist.

Kann es sein, dass die Beziehung zu deiner Mutter nicht so gut war und versuch bitte ehrlich zu dir zu sein, Männer versuchen oft die Beziehung zur einen Mutter schönzureden, weil sie den Mutterkomplex nicht zu geben wollen und projizieren teilweise den Mutterhass auf den Vater.

Falsch gelesen
Du hast vieles, was ich geschrieben habe, falsch gelesen. Von falsch verstanden kann nicht die Rede sein, denn es steht im Text definitiv anders drin.
Aber mal der Reihe nach...
Wahllos bin ich keineswegs. Denn wie du gelesen hast sind allesamt intelligent, hübsch und haben etwas zu erzählen, was mich interessiert. Das kann an ihrem Erfolg, ihren Erfahrungen oder auch einfach an Lebenseinstellungen liegen, die mich begeistern. Einige waren gar 5-10 Jahre älter als ich. Langweilige Mädels, die mir nichts zu sagen haben, werden nicht beachtet (von Mißachtung oder Bestrafung war nie die Rede). Nicht diejenigen, die mich nicht küssen oder halten wollen...
Denn wo auch immer du das herausgelesen zu haben scheinst, stelle ich außer den oberen, keine Erwartungen an mein Gegenüber. ICH will sie halten, küssen und ihnen, das Gefühl geben etwas Besonderes zu sein. Denn das sind sie meist. Und überhaupt; warum sollte ich eine feste Beziehung beenden und keine neue anfangen wollen, wenn ich doch nur ein bisschen "Geborgenheit" will

Ich bin ohne Vater aufgewachsen. In einer großen und sehr herzlichen Familie. Wir sind vor 16 Jahren nach Deutschland emigriert, weshalb meine Mutter lange Zeit kein gutes Deutsch sprach und deswegen, viele offizielle Angelegenheit wie Versicherungen, Ämter etc pp schon früh mit mir zusammen erledigt wurden (da war ich vllt 10-12). Mit 16 bin ich ausgezogen, weil meine Mutter arbeitsmäßig nach Berlin zog und ich nicht die Schule, geschweige denn Stadt für die letzten 2 Jahre Abitur wechseln wollte. Seitdem halte ich mich mit Stipendien, BAföG und Arbeit über Wasser...
Ich habe meine Mutter schon immer dominiert. Da ich durch unsere prekäre Situation früh in die Verantwortung gezogen wurde. Dabei hatte sie anfangs wesentlich mehr Schwierigkeiten allein zu wohnen, als ich.
Ändert alles nichts an der Tatsache, dass ich einen guten Bezug zu ihr habe. Sie ist für mich vielleicht keine Mutter im üblichen Sinne, aber da ich für sie der erste Ansprechpartner für alle Probleme bin und wir uns ausgesprochen gut kennen, ist sie auch eine meiner ersten Bezugspersonen...
-> und was interpretierst du da rein?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Oktober 2012 um 18:39

Ach hexle
Wenn du wüsstest, was ich schon so gemacht habe oder eher mitmachen musste/wollte...
Bei einer Professionellen war ich zwar bis jetzt nicht, da hast du recht. Aber ich bin mir nicht sicher, ob mir das tatsächlich noch so viel Neues zeigen könnte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Oktober 2012 um 18:46
In Antwort auf ahmad_12683281

Falsch gelesen
Du hast vieles, was ich geschrieben habe, falsch gelesen. Von falsch verstanden kann nicht die Rede sein, denn es steht im Text definitiv anders drin.
Aber mal der Reihe nach...
Wahllos bin ich keineswegs. Denn wie du gelesen hast sind allesamt intelligent, hübsch und haben etwas zu erzählen, was mich interessiert. Das kann an ihrem Erfolg, ihren Erfahrungen oder auch einfach an Lebenseinstellungen liegen, die mich begeistern. Einige waren gar 5-10 Jahre älter als ich. Langweilige Mädels, die mir nichts zu sagen haben, werden nicht beachtet (von Mißachtung oder Bestrafung war nie die Rede). Nicht diejenigen, die mich nicht küssen oder halten wollen...
Denn wo auch immer du das herausgelesen zu haben scheinst, stelle ich außer den oberen, keine Erwartungen an mein Gegenüber. ICH will sie halten, küssen und ihnen, das Gefühl geben etwas Besonderes zu sein. Denn das sind sie meist. Und überhaupt; warum sollte ich eine feste Beziehung beenden und keine neue anfangen wollen, wenn ich doch nur ein bisschen "Geborgenheit" will

Ich bin ohne Vater aufgewachsen. In einer großen und sehr herzlichen Familie. Wir sind vor 16 Jahren nach Deutschland emigriert, weshalb meine Mutter lange Zeit kein gutes Deutsch sprach und deswegen, viele offizielle Angelegenheit wie Versicherungen, Ämter etc pp schon früh mit mir zusammen erledigt wurden (da war ich vllt 10-12). Mit 16 bin ich ausgezogen, weil meine Mutter arbeitsmäßig nach Berlin zog und ich nicht die Schule, geschweige denn Stadt für die letzten 2 Jahre Abitur wechseln wollte. Seitdem halte ich mich mit Stipendien, BAföG und Arbeit über Wasser...
Ich habe meine Mutter schon immer dominiert. Da ich durch unsere prekäre Situation früh in die Verantwortung gezogen wurde. Dabei hatte sie anfangs wesentlich mehr Schwierigkeiten allein zu wohnen, als ich.
Ändert alles nichts an der Tatsache, dass ich einen guten Bezug zu ihr habe. Sie ist für mich vielleicht keine Mutter im üblichen Sinne, aber da ich für sie der erste Ansprechpartner für alle Probleme bin und wir uns ausgesprochen gut kennen, ist sie auch eine meiner ersten Bezugspersonen...
-> und was interpretierst du da rein?!

Wenn du dich mit Traumata auskennst
weißt du, wie man sich manchmal verhält, das ist kein hineininterpretieren, ich versuche nur dein Verhalten zu analysieren.

Also du hastest keine normale Kindheit, indem die Rollen klar verteilt waren, du das Kind und deine Mutter die Mama. Glaub es oder glaub es nicht, ein Kind kann sich nicht normal entwickeln, wenn Rollen nicht klar verteilt sind. Du wirst sicherlich dein Päckchen daraus mitgenommen haben. Ja ich würde sogar sagen, du versucht dir interessante Frauen rauszusuchen, du umgibst dich solange mit ihnen, solange sie interessant sind und wenn du irgendwann feststellst, dass es nicht weitergeht, lässt du sie fallen, indem neue interessantere Frauen suchst. Wahrscheinlich versucht du deine Kindheit unbewusst aufzuarbeiten, du versucht "die Mutter" in diesen Frauen zu finden und musst immer wieder feststellen, dass es zum Scheitern verurteilt ist.

An deiner Stelle würde ich dir empfehlen, um deine Kindheit zu trauern, dass du hier in Deutschland die Vaterrolle übernehmen musstest und für sie den Übersetzer machen mussten, obwohl sie hätte dich anleiten müssen.

Ich empfehle dir, wenn du in einem Jahr noch nicht weiter gekommen bist und alles so weiter machst, einmal eine Therapie zu machen.

Wie bist du nach Deutschland gekommen, kommst du eventuell aus einem Kriegs oder Krisengebiet? Wann hast du deinen Vater verloren?

Ich will dir wirklich nichts Böses, aber ich will dich nur aufklären, du kannst ja selber nichts dafür, dass dich dein Unbewusstes dazu drängt so zu handeln, nur muss du dich selber verstehen.

Warum genau hast du dich für Medizin entschieden? Kennst du die Beweggründe? Liegt es vielleicht daran, dass du das Gefühl hast, anderen Menschen helfen zu wollen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Oktober 2012 um 18:50

Warum finde ich nicht die eine Frau, die mich auf den Boden bringt?
Ich habe den Eindruck, du brauchst die Bestätigung.
Du musst hier erwähnen, dass die Frauen nicht nur hübsch sondern auch super gebildet waren. (Das betonst du im Text schon sehr!) Bildung kann man auch als Status sehen. Du schreibst nicht, dass es sehr warmherzige, fröhliche Frauen waren...nein sie waren gebildet, gutaussehend, interessant. Ich denke, dass hat sehr viel mehr mit Bestätigung zu tun als du dir eingestehen willst.
Dir gefällt es, die gebildete Frau im Arm zu haben. Der "Beschützer" zu sein.
Also: was willst du dir selbst beweisen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Oktober 2012 um 19:00

Alles völlig normal, weitermachen!
Und die Antworten im einzelnen:

> Warum finde ich nicht die eine Frau, die mich auf den Boden bringt?!

Weitersuchen!

> Gibts die für mich im Moment überhaupt?

Eventuell. Gute Frauen sind schwer zu finden.

> Oder bin ich einfach nur zu verstört um sie überhaupt zu sehen?

Nö. Sie sind nicht da.

> Was soll ich machen, um mich wieder runterzukühlen?

Weitermachen. Aber denk auch mal an die Frauen, nicht dass Du ihnen reihenweise das Herzchen brichst.

> Kennt ihr solche Probleme?

Klar.

> Und wie komm ich am effektivsten aus diesem Teufelskreis raus?

Wenn Du die Richtige gefunden hast.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Oktober 2012 um 19:11
In Antwort auf an0N_1198124799z

Wenn du dich mit Traumata auskennst
weißt du, wie man sich manchmal verhält, das ist kein hineininterpretieren, ich versuche nur dein Verhalten zu analysieren.

Also du hastest keine normale Kindheit, indem die Rollen klar verteilt waren, du das Kind und deine Mutter die Mama. Glaub es oder glaub es nicht, ein Kind kann sich nicht normal entwickeln, wenn Rollen nicht klar verteilt sind. Du wirst sicherlich dein Päckchen daraus mitgenommen haben. Ja ich würde sogar sagen, du versucht dir interessante Frauen rauszusuchen, du umgibst dich solange mit ihnen, solange sie interessant sind und wenn du irgendwann feststellst, dass es nicht weitergeht, lässt du sie fallen, indem neue interessantere Frauen suchst. Wahrscheinlich versucht du deine Kindheit unbewusst aufzuarbeiten, du versucht "die Mutter" in diesen Frauen zu finden und musst immer wieder feststellen, dass es zum Scheitern verurteilt ist.

An deiner Stelle würde ich dir empfehlen, um deine Kindheit zu trauern, dass du hier in Deutschland die Vaterrolle übernehmen musstest und für sie den Übersetzer machen mussten, obwohl sie hätte dich anleiten müssen.

Ich empfehle dir, wenn du in einem Jahr noch nicht weiter gekommen bist und alles so weiter machst, einmal eine Therapie zu machen.

Wie bist du nach Deutschland gekommen, kommst du eventuell aus einem Kriegs oder Krisengebiet? Wann hast du deinen Vater verloren?

Ich will dir wirklich nichts Böses, aber ich will dich nur aufklären, du kannst ja selber nichts dafür, dass dich dein Unbewusstes dazu drängt so zu handeln, nur muss du dich selber verstehen.

Warum genau hast du dich für Medizin entschieden? Kennst du die Beweggründe? Liegt es vielleicht daran, dass du das Gefühl hast, anderen Menschen helfen zu wollen?

Interessante Ansätze...
Auf jeden Fall.
Aber mir ist bewusst, dass ich keine normale Kindheit hatte.
Deine Begründung für die älteren Frauen mag auch schlüssig sein. Allerdings liegt das Problem eher an der Tatsache, dass mich gleichaltrige oder gar jüngere Mädels meist unterfordern. Das ist aber nicht die Regel. Davon abgeshen ist mir, bis auf ein paar Kommilitonen, fast mein gesammter Freundeskreis um eine halbe Dekade voraus...

Mein Vater ist nicht gestorben. Wir kommen aus Kasachstan.

Und natürlich arbeite ich im Krankenhaus um anderen Leuten zu helfen und sie glücklich zu sehen. Das ist aber nicht der Grund warum ich mit Medizin angefangen habe. Ich schreibe im Moment an der Bachelorarbeit für Mathe. In Medizin bin ich erst im 3. Semester.

Was aber das Wichtigste ist!!
Ich hab mich da selbst reinmanövriert. Dieses Vorgehen ist erst innerhalb des letzten Jahres zu einer absurden Gewohnheit, ja fast schon zu einer Sucht geworden.
Ich bin das nicht...
Doch diese Gelegenheiten geben einem so Vieles, was man auf keinem anderen Weg bekommt. Wobei ich mich trotzdem eher nach etwas Richtigem sehne. Jetzt bin ich allerdings an dem Punkt angekommen, wo mich keine Frau so richtig zufriedenstellt...

Kann das hier jemand nachvollziehen?
Oder, dreh ich einfach komplett durch und kann es nur selbst nicht sehen?

Ich würde mich wirklich freuen, wenn mich nicht direkt ein psychischer Knacks oder Ähnliches unterstellt wird ^^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Oktober 2012 um 19:14
In Antwort auf ahmad_12683281

Interessante Ansätze...
Auf jeden Fall.
Aber mir ist bewusst, dass ich keine normale Kindheit hatte.
Deine Begründung für die älteren Frauen mag auch schlüssig sein. Allerdings liegt das Problem eher an der Tatsache, dass mich gleichaltrige oder gar jüngere Mädels meist unterfordern. Das ist aber nicht die Regel. Davon abgeshen ist mir, bis auf ein paar Kommilitonen, fast mein gesammter Freundeskreis um eine halbe Dekade voraus...

Mein Vater ist nicht gestorben. Wir kommen aus Kasachstan.

Und natürlich arbeite ich im Krankenhaus um anderen Leuten zu helfen und sie glücklich zu sehen. Das ist aber nicht der Grund warum ich mit Medizin angefangen habe. Ich schreibe im Moment an der Bachelorarbeit für Mathe. In Medizin bin ich erst im 3. Semester.

Was aber das Wichtigste ist!!
Ich hab mich da selbst reinmanövriert. Dieses Vorgehen ist erst innerhalb des letzten Jahres zu einer absurden Gewohnheit, ja fast schon zu einer Sucht geworden.
Ich bin das nicht...
Doch diese Gelegenheiten geben einem so Vieles, was man auf keinem anderen Weg bekommt. Wobei ich mich trotzdem eher nach etwas Richtigem sehne. Jetzt bin ich allerdings an dem Punkt angekommen, wo mich keine Frau so richtig zufriedenstellt...

Kann das hier jemand nachvollziehen?
Oder, dreh ich einfach komplett durch und kann es nur selbst nicht sehen?

Ich würde mich wirklich freuen, wenn mich nicht direkt ein psychischer Knacks oder Ähnliches unterstellt wird ^^

Dieses Forum
heißt "Psychologie und Beziehung "

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Oktober 2012 um 19:20

Hehe...
Vielleicht lass ich mich ja mal bei Gelegenheit eines besseren Belehren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Oktober 2012 um 19:24
In Antwort auf maxim_12169608

Alles völlig normal, weitermachen!
Und die Antworten im einzelnen:

> Warum finde ich nicht die eine Frau, die mich auf den Boden bringt?!

Weitersuchen!

> Gibts die für mich im Moment überhaupt?

Eventuell. Gute Frauen sind schwer zu finden.

> Oder bin ich einfach nur zu verstört um sie überhaupt zu sehen?

Nö. Sie sind nicht da.

> Was soll ich machen, um mich wieder runterzukühlen?

Weitermachen. Aber denk auch mal an die Frauen, nicht dass Du ihnen reihenweise das Herzchen brichst.

> Kennt ihr solche Probleme?

Klar.

> Und wie komm ich am effektivsten aus diesem Teufelskreis raus?

Wenn Du die Richtige gefunden hast.


Wenns nur so einfach wäre...
Da muss Mann wohl über Berge von Frauen steigen, bis man die Richtige gefunden hat

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Oktober 2012 um 19:26
In Antwort auf ahmad_12683281


Wenns nur so einfach wäre...
Da muss Mann wohl über Berge von Frauen steigen, bis man die Richtige gefunden hat

Naja
Wirst mit dem Alter auch erfahrener und mußt nicht mehr über jede Frau steigen um zu wissen, dass sie nicht die Richtige ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Oktober 2012 um 19:34

Nur die, die Angst vor Vergleichen haben
Nee, mein Freund, die Angst vieler Frauen vor männlichen Jungfrauen ist zu legendär als dass Du mit dem Einspruch punkten könntest

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Oktober 2012 um 19:35
In Antwort auf jorie_11842538

Warum finde ich nicht die eine Frau, die mich auf den Boden bringt?
Ich habe den Eindruck, du brauchst die Bestätigung.
Du musst hier erwähnen, dass die Frauen nicht nur hübsch sondern auch super gebildet waren. (Das betonst du im Text schon sehr!) Bildung kann man auch als Status sehen. Du schreibst nicht, dass es sehr warmherzige, fröhliche Frauen waren...nein sie waren gebildet, gutaussehend, interessant. Ich denke, dass hat sehr viel mehr mit Bestätigung zu tun als du dir eingestehen willst.
Dir gefällt es, die gebildete Frau im Arm zu haben. Der "Beschützer" zu sein.
Also: was willst du dir selbst beweisen?

Du hast durch und durch Recht...
Anfangs war es tatsächlich so, dass ich mir nach einer langen Beziehung auch mal was beweisen wollte. Nur die hübschesten Frauen nämlich, zusammen mit der Anerkennung meiner Freunde. Mit der Zeit wurden daraus nur die Intelligentesten. Es hat schon etwas für sich mit der 6 Jahre älteren Analysis-Assistentin geschlafen zu haben - auf die der gesamte Kurs scharf war, noch nicht einmal zwei Wochen nachdem man die mündliche Prüfung bei ihrem Chef gerockt hat.

Mitlerweile hat es allerdings wesentlich weniger Selbstbestätigungscharakter. Anders als im Frühjahr, weiß mein Freundeskreis in den meisten Fällen noch nicht mal ob und mit dem wem ich die Nacht verbracht habe.
Ich mache es tatsächlich nur aus eigenem Interesse. So gerne wie einige Leute Bücher lesen, führe ich nächtelange Unterhaltungen. Wobei ich mein Contrapart mehr oder weniger dafür belohnen will, mir eine schöne Zeit bereitet zu haben, indem ich mit ihr Zärtlichkeiten austausche und ihr das Gefühl gebe, etwas Einzigartiges zu sein.
Leider kommen viele damit auf lange Sicht nicht klar und denken dabei immer an so absurde Sachen, wie Liebe und Seelenverwandtschaft...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Oktober 2012 um 19:48
In Antwort auf ahmad_12683281

Du hast durch und durch Recht...
Anfangs war es tatsächlich so, dass ich mir nach einer langen Beziehung auch mal was beweisen wollte. Nur die hübschesten Frauen nämlich, zusammen mit der Anerkennung meiner Freunde. Mit der Zeit wurden daraus nur die Intelligentesten. Es hat schon etwas für sich mit der 6 Jahre älteren Analysis-Assistentin geschlafen zu haben - auf die der gesamte Kurs scharf war, noch nicht einmal zwei Wochen nachdem man die mündliche Prüfung bei ihrem Chef gerockt hat.

Mitlerweile hat es allerdings wesentlich weniger Selbstbestätigungscharakter. Anders als im Frühjahr, weiß mein Freundeskreis in den meisten Fällen noch nicht mal ob und mit dem wem ich die Nacht verbracht habe.
Ich mache es tatsächlich nur aus eigenem Interesse. So gerne wie einige Leute Bücher lesen, führe ich nächtelange Unterhaltungen. Wobei ich mein Contrapart mehr oder weniger dafür belohnen will, mir eine schöne Zeit bereitet zu haben, indem ich mit ihr Zärtlichkeiten austausche und ihr das Gefühl gebe, etwas Einzigartiges zu sein.
Leider kommen viele damit auf lange Sicht nicht klar und denken dabei immer an so absurde Sachen, wie Liebe und Seelenverwandtschaft...

Nicht anderen
ich rede davon, dass du DIR was beweisen musst! Du suchst Bestätigung! Auch hier... denn du schreibst ja nicht umsonst, wie toll du bist, was für ein wahnsinnig tolles Gefühl du den Frauen geben kannst...usw. usf. ...

Was ich allerdings grundlegend nicht verstehe: ich will niemandem zu nahe treten, aber Mathestudentinnen/Dozentinnen sind hübsch? Seit wann denn das Ausnahmen gibts sicherlich, aber die meistens würde ich jetzt nicht unbedingt als Sexbombe bezeichnen?!?

Also entweder laufen bei dir überdurchschnittlich viele schwedische Mathematikerinnen herum oder du findest einfach jede hübsch (meine Vermutung).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Oktober 2012 um 19:59
In Antwort auf jorie_11842538

Nicht anderen
ich rede davon, dass du DIR was beweisen musst! Du suchst Bestätigung! Auch hier... denn du schreibst ja nicht umsonst, wie toll du bist, was für ein wahnsinnig tolles Gefühl du den Frauen geben kannst...usw. usf. ...

Was ich allerdings grundlegend nicht verstehe: ich will niemandem zu nahe treten, aber Mathestudentinnen/Dozentinnen sind hübsch? Seit wann denn das Ausnahmen gibts sicherlich, aber die meistens würde ich jetzt nicht unbedingt als Sexbombe bezeichnen?!?

Also entweder laufen bei dir überdurchschnittlich viele schwedische Mathematikerinnen herum oder du findest einfach jede hübsch (meine Vermutung).

Das wollte ich nicht bezwecken
Ich finds schade, dass du mein Geschreibsel als Prahlerei abtust. Aber daran kann ich wohl nichts ändern.
Und auch wenn das mit dem Lesen schon so eine verdammt schwierige Sache ist, so habe ich trotzdem nie geschrieben, dass ich den Frauen ein tolles Gefühl geben kann. ICH WILL es aus eigener Überzeugung. Ob es klappt, kann ich dir nicht sagen...
Und unterschätze ja nicht die Mathematikerinnen. Von reinen Frauenfakultäten (wie Bio, Architektur und dem ganzen geisteswissenschaftlichen Quatsch) mal abgesehen, stehen die Mathematiker auf jeden Fall ziemlich gut da.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Oktober 2012 um 20:12
In Antwort auf ahmad_12683281

Das wollte ich nicht bezwecken
Ich finds schade, dass du mein Geschreibsel als Prahlerei abtust. Aber daran kann ich wohl nichts ändern.
Und auch wenn das mit dem Lesen schon so eine verdammt schwierige Sache ist, so habe ich trotzdem nie geschrieben, dass ich den Frauen ein tolles Gefühl geben kann. ICH WILL es aus eigener Überzeugung. Ob es klappt, kann ich dir nicht sagen...
Und unterschätze ja nicht die Mathematikerinnen. Von reinen Frauenfakultäten (wie Bio, Architektur und dem ganzen geisteswissenschaftlichen Quatsch) mal abgesehen, stehen die Mathematiker auf jeden Fall ziemlich gut da.

Prahlerei?
Du wolltest klare Worte?

Hier hast du sie:

"... hatte ich das dutzend voll"
"Mehrere Erasmi, eine Oxfordstudentin, eine Dozentin, Tutorinnen... alles ist vertreten"
"Teilweise tollen Frauen, mit denen ich immer noch freundschaftlichen Kontakt pflege oder die ich sogar bewundere"
" Aber obwohl es viele versucht haben, konnte ich mit keiner eine Beziehung anfangen."
"Aus einem zuverlässigen, treuen, seriösen, pflichtbewussten gutem Freund und Partner wird ein schusseliger kleiner Junge"
"Nur die hübschesten Frauen nämlich, zusammen mit der Anerkennung meiner Freunde. Mit der Zeit wurden daraus nur die Intelligentesten. Es hat schon etwas für sich mit der 6 Jahre älteren Analysis-Assistentin geschlafen zu haben - auf die der gesamte Kurs scharf war, noch nicht einmal zwei Wochen nachdem man die mündliche Prüfung bei ihrem Chef gerockt hat."
" ihr das Gefühl gebe, etwas Einzigartiges zu sein."
" Denn wie du gelesen hast sind allesamt intelligent, hübsch und haben etwas zu erzählen, was mich interessiert."
"Langweilige Mädels, die mir nichts zu sagen haben, werden nicht beachtet"
" ICH will sie halten, küssen und ihnen, das Gefühl geben etwas Besonderes zu sein. Denn das sind sie meist"
"Passiert trotzdem eher selten, so arrogant es sich auch anhören mag."

Du hast ein Problem mit deinem Ego! Ja, ich denke du prahlst ....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Oktober 2012 um 20:19
In Antwort auf ahmad_12683281

Was ist eine richtige Abfuhr?
Frauen, die keine Lust hatten, sich mit mir weiter zu unterhalten oder eben welche, die überhaupt gar nicht erst reden wollen oder solche, die in einer festen Beziehung sind, gibt es viele. Vor Allem von Letzterem lass ich sowieso die Finger... insofern, Ja.
Aber auch wenn meinerseits wirkliches Interesse besteht - das braucht schon so seine Zeit - und sie nach einigen Tagen einen Rückzieher macht, empfinde ich es garnicht erst als Abfuhr. Denn ich hab in dieser Zeit einen guten Menschen kennengelernt und hab Zeit mit ihm verbracht... was schon mal kein Verlust ist.
Passiert trotzdem eher selten, so arrogant es sich auch anhören mag.

Scheint eine Sucht zu sein
Also meiner bescheidenen Meinung nach hört sich das ziemlich stark nach einem Suchtverhalten an. Du musst dich extrem zusammenreißen um nicht wieder diese interessant aussehende Frau in der Bibliothek anzusprechen. Das erinnert mich an jemanden, der um mit dem Rauchen aufzuhören Sport macht oder sich anderweitig abzulenken versucht.
Zudem glaube ich ebenfalls, dass die Rolle deiner Mutter dich in deiner Kindheit stark geprägt hat auch wenn deine akuten Probleme erst jetzt auftreten.
Ich rate dir wirklich jemanden aufzusuchen, der dich professionell beraten kann. Und aufgrund deiner vorigen Äußerungen über psychische Krankheiten und dergleichen muss ich hier einfach mal erwähnen, dass
1. wahrscheinlich kein Mensch psychisch 100 "gesund" ist und
2. das alles hier in Deutschland extrem überbewertet wird. In Amerika haben viele ihren persönlichen "Psychocoach", zu dem sie teilweise sogar wöchentlich gehen.
Darüber hinaus war ich wegen meiner Beziehung zu meinen Eltern (obwohl ich eine relativ normale Kindheit hatte, musste jedoch auch früh Verantwortung übernehmen, da ich oft mit meinem jüngeren Bruder alleine war) auch einmal bei einer Psychotherapeutin und muss sagen, das hat mir sehr geholfen besser zu verstehen, warum ich dieses oder jenes denke oder tu. Ich denke erst durch das Wissen über die inneren Beweggründe wird es einem möglich, das eigene Handeln zu verstehen und zu ändern - und das willst du ja.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Oktober 2012 um 20:29
In Antwort auf ahmad_12683281

Du hast durch und durch Recht...
Anfangs war es tatsächlich so, dass ich mir nach einer langen Beziehung auch mal was beweisen wollte. Nur die hübschesten Frauen nämlich, zusammen mit der Anerkennung meiner Freunde. Mit der Zeit wurden daraus nur die Intelligentesten. Es hat schon etwas für sich mit der 6 Jahre älteren Analysis-Assistentin geschlafen zu haben - auf die der gesamte Kurs scharf war, noch nicht einmal zwei Wochen nachdem man die mündliche Prüfung bei ihrem Chef gerockt hat.

Mitlerweile hat es allerdings wesentlich weniger Selbstbestätigungscharakter. Anders als im Frühjahr, weiß mein Freundeskreis in den meisten Fällen noch nicht mal ob und mit dem wem ich die Nacht verbracht habe.
Ich mache es tatsächlich nur aus eigenem Interesse. So gerne wie einige Leute Bücher lesen, führe ich nächtelange Unterhaltungen. Wobei ich mein Contrapart mehr oder weniger dafür belohnen will, mir eine schöne Zeit bereitet zu haben, indem ich mit ihr Zärtlichkeiten austausche und ihr das Gefühl gebe, etwas Einzigartiges zu sein.
Leider kommen viele damit auf lange Sicht nicht klar und denken dabei immer an so absurde Sachen, wie Liebe und Seelenverwandtschaft...

Haha
> Wobei ich mein Contrapart mehr oder weniger dafür belohnen will, mir eine schöne Zeit bereitet zu haben,
> indem ich mit ihr Zärtlichkeiten austausche und ihr das Gefühl gebe, etwas Einzigartiges zu sein.

Du bist ja vielleicht ein Held. Also nix gegen Deine Trophäensammlung, aber wenn eine Frau sich derart belohnen läßt, ist es mit ihrem Tiefgang nicht weit her.
So kannst Du vielleicht einen Schoßhund belohnen...aber Frauen sind garantiert bitter enttäuscht (weil ja nach ein paar Gesprächen Sense ist). Da stimmt was mit Deiner Selbst- und Fremdwahrnehmung nicht.

Wie gesagt: Denk auch mal an die Frauen und deren Herzchen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Oktober 2012 um 20:32
In Antwort auf jorie_11842538

Prahlerei?
Du wolltest klare Worte?

Hier hast du sie:

"... hatte ich das dutzend voll"
"Mehrere Erasmi, eine Oxfordstudentin, eine Dozentin, Tutorinnen... alles ist vertreten"
"Teilweise tollen Frauen, mit denen ich immer noch freundschaftlichen Kontakt pflege oder die ich sogar bewundere"
" Aber obwohl es viele versucht haben, konnte ich mit keiner eine Beziehung anfangen."
"Aus einem zuverlässigen, treuen, seriösen, pflichtbewussten gutem Freund und Partner wird ein schusseliger kleiner Junge"
"Nur die hübschesten Frauen nämlich, zusammen mit der Anerkennung meiner Freunde. Mit der Zeit wurden daraus nur die Intelligentesten. Es hat schon etwas für sich mit der 6 Jahre älteren Analysis-Assistentin geschlafen zu haben - auf die der gesamte Kurs scharf war, noch nicht einmal zwei Wochen nachdem man die mündliche Prüfung bei ihrem Chef gerockt hat."
" ihr das Gefühl gebe, etwas Einzigartiges zu sein."
" Denn wie du gelesen hast sind allesamt intelligent, hübsch und haben etwas zu erzählen, was mich interessiert."
"Langweilige Mädels, die mir nichts zu sagen haben, werden nicht beachtet"
" ICH will sie halten, küssen und ihnen, das Gefühl geben etwas Besonderes zu sein. Denn das sind sie meist"
"Passiert trotzdem eher selten, so arrogant es sich auch anhören mag."

Du hast ein Problem mit deinem Ego! Ja, ich denke du prahlst ....

Passt scho
Hoffe, dass nicht alle deiner Meinung sind...

Ich wollte nur die Situation schildern. Dabei meine Einstellung rüberbringen. Und ehrliche Meinungen einfahren...

Immerhin bist du ehrlich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Oktober 2012 um 20:39
In Antwort auf maxim_12169608

Haha
> Wobei ich mein Contrapart mehr oder weniger dafür belohnen will, mir eine schöne Zeit bereitet zu haben,
> indem ich mit ihr Zärtlichkeiten austausche und ihr das Gefühl gebe, etwas Einzigartiges zu sein.

Du bist ja vielleicht ein Held. Also nix gegen Deine Trophäensammlung, aber wenn eine Frau sich derart belohnen läßt, ist es mit ihrem Tiefgang nicht weit her.
So kannst Du vielleicht einen Schoßhund belohnen...aber Frauen sind garantiert bitter enttäuscht (weil ja nach ein paar Gesprächen Sense ist). Da stimmt was mit Deiner Selbst- und Fremdwahrnehmung nicht.

Wie gesagt: Denk auch mal an die Frauen und deren Herzchen.

Guter Mann
Vielleicht hast du Recht!
Vielleicht bin ich wirklich nicht nur das unschuldige Opfer...

Der Satz mit dem "belohnen" war auf jeden Fall falsch aufgezogen. Aber so hab ich zumindest deine Antwort provoziert.
Und du rätst mir einerseits so weiterzumachen und andererseits an die Herzchen der Frauen zu denken?
Soll ich mich jetzt komplett zurückhalten und es bei Kaffee und Kuchen belassen? Dann hat man generell das Problem der typischen Hemmschwelle eines jeden Dates. Wenn man nicht in trauter Zweisamkeit und sowieso schon fast intim geworden ist, erfährt man längst nicht, wem man da wirklich gegenüber sitzt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Oktober 2012 um 21:09
In Antwort auf ahmad_12683281

Guter Mann
Vielleicht hast du Recht!
Vielleicht bin ich wirklich nicht nur das unschuldige Opfer...

Der Satz mit dem "belohnen" war auf jeden Fall falsch aufgezogen. Aber so hab ich zumindest deine Antwort provoziert.
Und du rätst mir einerseits so weiterzumachen und andererseits an die Herzchen der Frauen zu denken?
Soll ich mich jetzt komplett zurückhalten und es bei Kaffee und Kuchen belassen? Dann hat man generell das Problem der typischen Hemmschwelle eines jeden Dates. Wenn man nicht in trauter Zweisamkeit und sowieso schon fast intim geworden ist, erfährt man längst nicht, wem man da wirklich gegenüber sitzt.

*schmunzel*
Genau, das rate ich Dir:
Weitermachen, aber auch mal das Herz des Gegenübers im Hinterkopf haben.

Letztlich ist immer jeder für sein eigenes Seelenwohl verantwortlich.
Generationen von Frauen haben mit unschuldigem Augenaufschlag jede Verantwortung für gebrochene Männerherzen abgelehnt. Er wär ja selber schuld, sie hätten nie etwas gemacht, was er nicht auch wollte.

Aber das heisst ja nicht, dass man sich auf deren Niveau herabbegeben muß.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Oktober 2012 um 21:45
In Antwort auf maxim_12169608

Naja
Wirst mit dem Alter auch erfahrener und mußt nicht mehr über jede Frau steigen um zu wissen, dass sie nicht die Richtige ist.

Aus diesem Grund, maybe87,
wuerde ich mich an der Stelle des TE auch großflaechig ueber die "Vorgaengerinnen" aussparen - zumindest, wenn er seine Traumfrau gefunden hat. Seine laengerwaehrenden Beziehungen kann er ja noch erwaehnen, aber er muss ja nicht unbedingt seine "Berge" als Referenz anfuehren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Oktober 2012 um 21:56

Ich fuehre mal fort, was 123hannah123 vielleicht nicht zu Ende gedacht hat:
Dieser Thread ist ja schon an sich eine Suche nach Bestaetigung.

Wenn der TE nur ansatzweise so viel Grips hat, wie er zu haben vorgibt, muesste er ja zwangslaeufig selbst auf die Loesung des Problems kommen. Ausschlussverfahren: Bist du auf irgendeine Weise psychisch gestoert? Wenn nein, ist es wahrscheinlich dennoch Kopfsache, also etwas, was man trotz allem aendern kann. Du musst deine Einstellung aendern, deinen Drang nach Perfektion, der Faszination zu einem Menschen mehr Zeit lassen und die einkehrende Normalitaet genießen, dir Bestaetigung in anderer Form bei anderen Menschen suchen (wieso gerade bei Frauen, mit denen du eine Affaere hast? Wieso nicht im Hobby, bei der Arbeit, im Freundeskreis, in der Politik, als Unternehmer usw.).

Wenn das alles nicht zutrifft und dir nichts hilft, dann ist es vielleicht doch anderer Natur: Es sind die "falschen" Frauen, die du glaubst interessant zu finden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Oktober 2012 um 21:57

Lol
ach gib's doch zu: im entscheidenden moment ist es Dir egal.

und ein "fehlerfreier" Mann ist Dir viel suspekter!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Oktober 2012 um 22:04

Everybody knows that no means yes
http://bit.ly/iDBUr

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Oktober 2012 um 22:25
In Antwort auf worldgrid

Ich fuehre mal fort, was 123hannah123 vielleicht nicht zu Ende gedacht hat:
Dieser Thread ist ja schon an sich eine Suche nach Bestaetigung.

Wenn der TE nur ansatzweise so viel Grips hat, wie er zu haben vorgibt, muesste er ja zwangslaeufig selbst auf die Loesung des Problems kommen. Ausschlussverfahren: Bist du auf irgendeine Weise psychisch gestoert? Wenn nein, ist es wahrscheinlich dennoch Kopfsache, also etwas, was man trotz allem aendern kann. Du musst deine Einstellung aendern, deinen Drang nach Perfektion, der Faszination zu einem Menschen mehr Zeit lassen und die einkehrende Normalitaet genießen, dir Bestaetigung in anderer Form bei anderen Menschen suchen (wieso gerade bei Frauen, mit denen du eine Affaere hast? Wieso nicht im Hobby, bei der Arbeit, im Freundeskreis, in der Politik, als Unternehmer usw.).

Wenn das alles nicht zutrifft und dir nichts hilft, dann ist es vielleicht doch anderer Natur: Es sind die "falschen" Frauen, die du glaubst interessant zu finden.

Vielen Dank
Auch wenns ein bisschen harsch formuliert ist.
Trotzdem Danke für deine Sätze dazu...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Oktober 2012 um 9:07
In Antwort auf ahmad_12683281

Du hast Recht
Ich studiere Medizin. Aber eben aus diesem Grund muss ich dir sagen, dass du mit solchen Begriffen vorsichtig sein solltest!
Ein Zwang ist es... keine Frage (siehe Überschrift des Threads) Wobei man auf die Abgrenzung zur Zwangsstörung achten sollte.
Denn eine "Störung" im psychologischen Sinn hat entweder physiologische, genetische oder traumatische Ursachen oder aber sollte zu einem deutlichen Leiden führen, der mit einer Funktionsstörung des Betroffenen einhergeht. Und auch wenn ich geschrieben habe, dass ich mich verändere, sind diese Unterschiede nicht gravierend genug um auf derartig drastische Diagnosen zu kommen. Denn ich scheine mich noch elloquent genug ausdrücken zu können, um das Gegenüber überhaupt erst von mir zu überzeugen. Andererseits haben die Noten, bzw meine Arbeit im Krankenhaus in keinster Weise darunter gelitten... eher sogar im Gegenteil, da ich in den letzten Monaten wie ein Irrer, teilweise nächtelang durcharbeite.

Liebe Herbstblume achte in Zukunft bitte auf solche Ausdrücke, denn auch wenn sie hier im Forum extrem oft fallen, müssen sie nicht auch immer zutreffen. (von den ganzen populistischen (Frauen)Magazinen mal ganz zu schweigen...


Lieber Pomm,
ein Leidensdruck scheint bei dir doch vorzuliegen oder wolltest du dir hier nur eine Portion Selbstbestätigung holen?
Und eine Funktionsstörung liegt definitiv vor denn das was du machst und wie du lebst ist mit Sicherheit nicht normal. Funktionsstörung heisst nicht immer einen Mangel sondern Auch ein zu Viel an Tun...
Eine Ursache wird das ganze auch haben, irgendein Ereignis oder eine Fehlprägung die dir momentan nicht bewußt ist die ihre Auswirkungen aber deutlich zeigt.
Natürlich waren meine Diagnosevermutungen nur Verdachtsdiagnosen aber dafür ja auch die Empfehlung des Profis.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Oktober 2012 um 12:45

Guter Standpunkt
Ich habe allerdings keine wirkliche "Masche" und jemanden reinzulegen, ist ebenfalls nicht meine Absicht. Meist versuche ich auch sämtliche Unklarheiten schon im Vorherein zu klären. Noch bevor ich auf der Türschwelle von jemandem stehe.
Was eine PU-Manier ist, musst du mir leider erklären. Es geht wohl in die "Masche"-Richtung...

Doch wo du Recht hast;
Es ist in der Tat ein wenig so, dass ich Frauen, die sich schnell und fast schon unüberlegt auf mich einlassen, nicht wirklich achten kann. Von -verachten- würde zwar nicht sprechen. Aber dadurch verlieren sie in meinen Augen einiges an Charakter und auch meinen Respekt. So hab ich das ehrlich gesagt noch garnicht betrachtet... Das wird wohl auch einer der Gründe sein, warum ich mir beim besten Willen nicht vorstellen kann, eine feste Beziehung mit ihnen einzugehen. Manchmal denk ich einfach nur, dass ich mir mit den vielen Erfahrungen mein gesamtes Vorstellungsgefüge verbaut habe. Es gibt immer jemanden, der in irgendeinem Aspekt besser war. Deswegen seh ich schnell jeden noch so kleinen Makel in meinem Gegenüber als fetten Klotz vor mir und lass ihr unter Umständen noch nicht mal die Zeit, um mich von ihren positiven Seiten zu überzeugen... Es ist verzwickt.
Die Vorzüge einer Beziehung weiß ich ebenfalls sehr zu schätzen. Nur bin ich mir nicht sicher, inwiefern ich im Moment dazu in der Lage bin, mich überhaupt auf jemanden einzulassen. Schließlich bin ich im Moment frei und arbeite recht viel... viel mehr Zeit als für ein kleines tête-à-tête zwischendruch bleibt einfach nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Oktober 2012 um 12:51

...leider liegst du falsch
langweilig ist mir eigentlich selten
Und was gibts Schöneres als die wenige freie Zeit, die einem bleibt mit Jemandem zu verbringen, der nur für dich da ist. Nicht irgendeine Party oder Ähnliches... einfach nur Ich und Sie. Es ist meine Art der Entspannung.
Eine feste Beziehung nimmt da wiederrum schon wesentlich mehr Zeit in Anspruch, denn abgesehen von den eigenen Bedürfnissen hat man nun mal auch, die des Partners zu beachten. Ich dreh mich im Kreis...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Oktober 2012 um 14:19
In Antwort auf ahmad_12683281

Guter Standpunkt
Ich habe allerdings keine wirkliche "Masche" und jemanden reinzulegen, ist ebenfalls nicht meine Absicht. Meist versuche ich auch sämtliche Unklarheiten schon im Vorherein zu klären. Noch bevor ich auf der Türschwelle von jemandem stehe.
Was eine PU-Manier ist, musst du mir leider erklären. Es geht wohl in die "Masche"-Richtung...

Doch wo du Recht hast;
Es ist in der Tat ein wenig so, dass ich Frauen, die sich schnell und fast schon unüberlegt auf mich einlassen, nicht wirklich achten kann. Von -verachten- würde zwar nicht sprechen. Aber dadurch verlieren sie in meinen Augen einiges an Charakter und auch meinen Respekt. So hab ich das ehrlich gesagt noch garnicht betrachtet... Das wird wohl auch einer der Gründe sein, warum ich mir beim besten Willen nicht vorstellen kann, eine feste Beziehung mit ihnen einzugehen. Manchmal denk ich einfach nur, dass ich mir mit den vielen Erfahrungen mein gesamtes Vorstellungsgefüge verbaut habe. Es gibt immer jemanden, der in irgendeinem Aspekt besser war. Deswegen seh ich schnell jeden noch so kleinen Makel in meinem Gegenüber als fetten Klotz vor mir und lass ihr unter Umständen noch nicht mal die Zeit, um mich von ihren positiven Seiten zu überzeugen... Es ist verzwickt.
Die Vorzüge einer Beziehung weiß ich ebenfalls sehr zu schätzen. Nur bin ich mir nicht sicher, inwiefern ich im Moment dazu in der Lage bin, mich überhaupt auf jemanden einzulassen. Schließlich bin ich im Moment frei und arbeite recht viel... viel mehr Zeit als für ein kleines tête-à-tête zwischendruch bleibt einfach nicht.

Woah...
Sorry, aber so was regt mich einfach auf. Du kannst die Frauen, mit denen du so fix im Bett landest, nicht achten? Was ist denn an deinem Verhalten besser, bitte schön? Du gehst doch genauso schnell mit ihnen ins Bett. Was macht dich da besser? Wenn man schon so denkt, wärest du mindestens genauso wenig zu respektieren oder charakterlos!

Herr Gott, solche beschränkten Sichtweisen machen mich wütend. Männer, die durch die Gegend ****** sind die geilsten Hechte überhaupt, Frauen hingegen sind deswegen zu verachten und Schlampen. Diese Sichtweise gehört ins Mittelalter!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Oktober 2012 um 17:07

Bitte
Jasie, wenn du mich bereits als arroganten Nichtsnutz abgestempelt hast oder gernerell auf meine Handlungen herabsiehst, dann unterlass doch bitte deine Kommentare in dem Thread.
Ich wollte ehrliche Meinungen und deine habe ich mitlerweile, mehr als deutlich mitbekommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Oktober 2012 um 17:13
In Antwort auf braetana

Woah...
Sorry, aber so was regt mich einfach auf. Du kannst die Frauen, mit denen du so fix im Bett landest, nicht achten? Was ist denn an deinem Verhalten besser, bitte schön? Du gehst doch genauso schnell mit ihnen ins Bett. Was macht dich da besser? Wenn man schon so denkt, wärest du mindestens genauso wenig zu respektieren oder charakterlos!

Herr Gott, solche beschränkten Sichtweisen machen mich wütend. Männer, die durch die Gegend ****** sind die geilsten Hechte überhaupt, Frauen hingegen sind deswegen zu verachten und Schlampen. Diese Sichtweise gehört ins Mittelalter!

Ich bin nicht besser...
Das hab ich nie behauptet und nicht umsonst möchte ich ja etwas an der Lage ändern.
Von zu verachtenden Frauen oder Schlampen hab ich auch zu keinem Zeitpunkt etwas geschrieben. Und wenn du dich hier ein wenig reinliest, wirst du schnell feststellen wie hoch ich sie als als individuelle Personen schätze... nur eben nicht im Bezug auf eine feste Beziehung. Denn schließlich sind sie mir sehr ähnlich. Wobei ich mit meiner aktuellen Phase - zumindest in beziehungstechnischer Hinsicht - nicht zufrieden bin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Oktober 2012 um 17:33

Ich denke, ich habe geliebt
Zumindest meine erste feste Beziehung, mit unschuldigen 17 Jahren. Ich hab allein gewohnt. Sie ist fast bei mir eingezogen. Über 2 Jahre gabs nichts, was daran hätte rütteln können. Monogam wie eh und je und auch ohne einen Gedanken an jemand anderen zu verschwenden, hätte ich die Frau den ganzen Tag auf Händen tragen können. Mit dem Abi in der Tasche ging sie für ein soziales Jahr nach Neuseeland. Ich blieb in Deutschland und zog wg dem Studium weg. Nach einem halben Jahr Fernbeziehung haben wir es beide beendet, wobei die Initialzündung von ihr ausging. Ich habe immer noch guten Kontakt zu ihr und sehe sie auch immer wieder, wenn ich in heimischen Gefilden bin. Auch sie war im Frühjahr für ne Woche allein bei mir zu Besuch. Wenige Wochen nachdem ich ihr vom Ende meiner letzten Beziehung erzählt habe.
Und nach wie vor gibt es kaum eine Person, die ich so sehr schätze, wie sie. Aber ob es immer noch Liebe ist oder innige Freundschaft gekoppelt mit sexueller Spannung, kann ich nicht differenzieren. Ich will sie nicht in mein Kopfwirrwarr reinziehen. Es gibt bestimmt niemanden dem mein Wohlergehen so wichtig ist, wie ihr. Zumindest schafft sie es immer wieder, mir genau dieses Gefühl zu vermitteln... Sie weiß allerdings nichts von den Eskapaden der letzten Monate.

Ob ich jetzt lieben kann, weiß ich nicht.
Liebe basiert nicht nur auf zwei Menschen, die sich gut verstehen. Sondern nicht zuletzt auf sehr viel Arbeit und Zeit. Und vor Allem ob ich geistig dazu in der Lage bin, mich komplett einer Frau zu widmen, kann ich dir nicht sagen.
Man sagt doch immer, wenn man die Richtige gefunden hat, ist es ganz einfach. Das ist im Moment das kleine Licht am Ende meines Tunnels...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest