Home / Forum / Liebe & Beziehung / Zusammenziehen trotz Zweifel und alles aufgeben???

Zusammenziehen trotz Zweifel und alles aufgeben???

20. August 2007 um 19:00 Letzte Antwort: 6. September 2007 um 19:50

Ihr Lieben, nun sitze ich hier in meinem Gefühlschaos und hoffe auf einige nützliche Anregungen von euch

Ich versuche mich kurz zu fassen, sollten noch Fragen auftreten: nur zu!

Also, ich bin seit drei Jahren mit meinem Freund zusammen und eigentlich wollte ich zu ihm ziehen. Das würde für mich bedeuten, dass ich 300 Km von meinem Wohnort entfernt wohnen müsste.
Nachdem ich nun schwanger bin, was auch so gewollt war, hatten wir einen fürchterlichen Streit und am Ende war mir klar, dass ich nicht zu ihm ziehen kann, denn mittlerweile bin ich mir auch nicht mehr so sicher, ob die Beziehung Bestand haben wird.
Bei dem Gedanken, alle meine sozialen Kontakte aufzugeben, habe ich Angstattacken. Abgesehen davon, müsste ich einen Versetzungsantrag stellen, das würde bedeuten, einmal versetzt, müsste ich bis zur Pensionierung in der anderen Stadt bleiben (also bis 67). Dieses Risiko ist mir momentan einfach zu groß, da ich schon einmal vor den Trümmern einer Ehe stand.
Mein Freund kann meine Bedenken nicht teilen und was schlimmer wiegt: er kann sie nicht verstehen. Klar, er geht ja auch kein Risiko ein. Für ihn ist es schon ein Risiko, die Wohnung aufzugeben (!)
Er behauptet zwar, dass er auch zu mir ziehen würde, aber dass das beruflich eben nicht ginge. Natürlich fühlt er sich verarscht, denn er wollte nie ein Wochenendpapi sein. Nun, so war es von mir auch nicht gedacht und es tut mir auch sehr Leid.

Wie seht ihr das? Was kann/soll frau machen, wenn sich die Gefühle verändern? Ich kann ja kaum gegen meine Intuition handeln. Was für eine vertrackte Situation!

Mehr lesen

24. August 2007 um 23:53

Hi
Also ganz ehrlich: Ich würde NIEMALS zu ihm ziehen! Du bist dann total abhängig weil du alles aufgegeben hast für ihn und könntest nicht mal zurück wenns schief geht!
Rede nochmal in Ruhe mit ihm und erklär ihm alles. Weg von Familie, Freunden, der bekannten Umgebung, das ist einfach zu viel!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. August 2007 um 10:17
In Antwort auf fabia_11884603

Hi
Also ganz ehrlich: Ich würde NIEMALS zu ihm ziehen! Du bist dann total abhängig weil du alles aufgegeben hast für ihn und könntest nicht mal zurück wenns schief geht!
Rede nochmal in Ruhe mit ihm und erklär ihm alles. Weg von Familie, Freunden, der bekannten Umgebung, das ist einfach zu viel!

Danke
Vielen Dank für deine Antwort,

du bestätigst mir, was ich eigentlich schon fühle. Ich habe versucht, mit ihm zu reden, bin aber letztendlich nicht auf wahres Verständnis gestoßen. Insofern bleibe ich, wo ich bin. Alles andere wird dann die Zeit zeigen.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. August 2007 um 17:56

Das war so
Hallo jemeli84,
nein, du greifst mich nicht persönlich an. Als wir das Kind geplant hatten, war ich davon überzeugt, dass ich zu ihm ziehen werde. Danach hatten wir einen sehr schlimmen Streit, bei dem ich meinen Freund von einer Seiten kennen gelernt habe, die ich bis dato nicht kannte. Mir ist klar geworden, dass er an Veränderungen, die zu seinen Lasten gehen würden, nicht wirklich interessiert ist. Klar, die Annehmlichkeiten, die mein Umzug zu ihm für ihn bedeuten würden, die nimmt er natürlich gerne an.
Als Selbstständiger könnte er vielleicht Aufträge in meiner Stadt bekommen, bislang hat er es aber nicht versucht und er wird auch nicht müde, mir mitzuteilen, dass er keine Aufträge bei mir bekommen wird. Eigentlich wäre das ideal: er könnte in seiner Stadt sein Büro behalten, könnte während der Aufträge bei mir wohnen und falls wir doch scheitern, hätte er nichts aufgegeben. Aber das ist eine Möglichkeit, die für ihn nicht in Frage kommt.
Letztendlich bleibt für mich das Gefühl, dass ich sehr viel geben und wenig bekommen werde. Ich halte das nicht für die stabile Basis einer Partnerschaft. Sicher, er macht es sich einfach, umso mehr erstaunt es mich, dass er trotz mehrfacher Diskussionen fest davon ausgeht, dass ich zu ihm ziehen muss. Wenn auch nicht gleich, so doch später. Ich wäre dann Hausfrau, Mutter, Frau und Versorgerin der Familie - und das ohne den Rückhalt meiner Familie und meiner Freunde. Bei aller Liebe, davon fühle ich mich einfach überfordert,ich möchte nicht nur geben, ich möchte auch bekommen.
Also, es bleibt schwierig. Und ich sehe nur die Möglichkeit, meinem Instinkt zu vertrauen.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. August 2007 um 21:39
In Antwort auf llora_12084013

Das war so
Hallo jemeli84,
nein, du greifst mich nicht persönlich an. Als wir das Kind geplant hatten, war ich davon überzeugt, dass ich zu ihm ziehen werde. Danach hatten wir einen sehr schlimmen Streit, bei dem ich meinen Freund von einer Seiten kennen gelernt habe, die ich bis dato nicht kannte. Mir ist klar geworden, dass er an Veränderungen, die zu seinen Lasten gehen würden, nicht wirklich interessiert ist. Klar, die Annehmlichkeiten, die mein Umzug zu ihm für ihn bedeuten würden, die nimmt er natürlich gerne an.
Als Selbstständiger könnte er vielleicht Aufträge in meiner Stadt bekommen, bislang hat er es aber nicht versucht und er wird auch nicht müde, mir mitzuteilen, dass er keine Aufträge bei mir bekommen wird. Eigentlich wäre das ideal: er könnte in seiner Stadt sein Büro behalten, könnte während der Aufträge bei mir wohnen und falls wir doch scheitern, hätte er nichts aufgegeben. Aber das ist eine Möglichkeit, die für ihn nicht in Frage kommt.
Letztendlich bleibt für mich das Gefühl, dass ich sehr viel geben und wenig bekommen werde. Ich halte das nicht für die stabile Basis einer Partnerschaft. Sicher, er macht es sich einfach, umso mehr erstaunt es mich, dass er trotz mehrfacher Diskussionen fest davon ausgeht, dass ich zu ihm ziehen muss. Wenn auch nicht gleich, so doch später. Ich wäre dann Hausfrau, Mutter, Frau und Versorgerin der Familie - und das ohne den Rückhalt meiner Familie und meiner Freunde. Bei aller Liebe, davon fühle ich mich einfach überfordert,ich möchte nicht nur geben, ich möchte auch bekommen.
Also, es bleibt schwierig. Und ich sehe nur die Möglichkeit, meinem Instinkt zu vertrauen.

Liebe Grüße

Du hast dir
die frage eigenltlich schon selber beantwortet!Kann nur sagen höre auf dein instinkt.Wenn du so große zweifel hast würde ich auch nicht gehen!Du hat nichts davon in einer Fremden stadt unglücklich zu wohnen in die du eigentlich nicht ziehen willst.Und eine beziehung heißt geben und nehmen!!! und du scheinst dir ganz sicher zu seien das nur du diejenige seien wirst die in zukumft gibt.
Hör auf deine innere stimme.Viel glück und alles gute für euch zwei(drei)
Sisi

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. September 2007 um 14:49

Bin in ähnlicher Situation...
Hallo Pusteblume...

Wie bereits gesagt, ich bin in einer vergleichbaren Situation. Jedoch erwarte ich kein Kind.

Im Februar 2007 bin ich trotz meiner Zweifel und bedenken zu meinem Freund gezogen und dies auch einige Kilometer von meinen vorherigen Zuhause weg. Sozusagen habe ich mich genau gleich wie du gefühlt. All meine Freunde sowie die Familie habe ich zurückgelassen. Nun bereue ich diesen Umzug u vermisse meine alte Umgebung so sehr. Ein Zurück ist auch sehr kompliziert, da ich vorher noch im Elternhaus gelebt habe. Ich rate dir daher dringenst, dich gegen diesen Umzug zu entscheiden. Du hast Recht, eine Beziehung soll ein Geben und ein Nehmen darstellen. Ich habe es erlebt, wenn der eigene Freund nur an sich denkt. Lass dir deine kostbaren Freunde und die Familie nicht wegnehmen. Ihr braucht euch gegenseitig. Viel Glück mit der Schwangerschaft und liebe Grüsse. Nikita

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. September 2007 um 19:50
In Antwort auf reva_12322235

Bin in ähnlicher Situation...
Hallo Pusteblume...

Wie bereits gesagt, ich bin in einer vergleichbaren Situation. Jedoch erwarte ich kein Kind.

Im Februar 2007 bin ich trotz meiner Zweifel und bedenken zu meinem Freund gezogen und dies auch einige Kilometer von meinen vorherigen Zuhause weg. Sozusagen habe ich mich genau gleich wie du gefühlt. All meine Freunde sowie die Familie habe ich zurückgelassen. Nun bereue ich diesen Umzug u vermisse meine alte Umgebung so sehr. Ein Zurück ist auch sehr kompliziert, da ich vorher noch im Elternhaus gelebt habe. Ich rate dir daher dringenst, dich gegen diesen Umzug zu entscheiden. Du hast Recht, eine Beziehung soll ein Geben und ein Nehmen darstellen. Ich habe es erlebt, wenn der eigene Freund nur an sich denkt. Lass dir deine kostbaren Freunde und die Familie nicht wegnehmen. Ihr braucht euch gegenseitig. Viel Glück mit der Schwangerschaft und liebe Grüsse. Nikita

Hallo Nikita,
vielen Dank für deine Meinung. Ich habe mich mittlerweile auch gegen einen Umzug entschieden. Ich hoffe sehr, dass du einen Weg zurück findest, denn Familie und Freunde sind unglaublich wichtig. Ich wünsche dir viel, viel Glück. Liebe Grüße. Pusteblume

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Teste die neusten Trends!
experts-club