Home / Forum / Liebe & Beziehung / Zusammenziehen - seine Eltern machen Probleme

Zusammenziehen - seine Eltern machen Probleme

24. November 2008 um 16:38

Heyah Leutz

Mein Süßer und ich wollen Mitte nächsten Jahres zusammenziehen... Bis dahin ist auch alles okay, allerdings machen seine Eltern, vor allem leider seine Ma, es uns ziemlich schwer.
Ich lebe schon seit fast 4 Jahren in meiner eigenen Bude, mein Freund allerdings ist Student und lebt noch zuhause. Für mich ist das kein Problem, wir wohnen zu Fuß 10 Minuten auseinander und wir sehen uns auch oft. An den Wochenenden übernachte ich oft bei ihm, da seine Eltern von Freitag bis Sonntag in ihrem Ferienhaus verbringen. Ich finde das ganz okay soweit, mein Bruder schläft nämlich am Wochenende oft in meiner Wohnung.
Unter der Woche übernachtet mein Freund ab und an mal bei mir, das geht allerdings nie ohne Erlaubnis seiner Eltern. Wenn sein Daddy auf Geschäftsreise muss und mal 5 Tage nicht zuhause ist, darf er überhaupt nicht bei mir übernachten, seine Mutter fühlt sich sonst so alleine. Man muss dazu sagen, dass der Gute fast 24 Jahre alt ist und Einzelkind.
Es gibt nach jedem Wochenende Streit, weil wir angeblich die Wohnung so verwüstet haben, möchte er aber bei mir schlafen, heißt es nur "Du bist ja kaum noch zuhause" und "denk doch mal an deine Mutter", dabei ist er allerhöchstens 2 Nächte bei mir...
Oft versuchen seine Eltern auch uns irgendwie zu überreden, doch da zu bleiben. Dann heißt es, nimm doch deine Katzen einfach mit her, wenn du niemanden hast, der sie füttern kann.

Außerdem gibt mir seine Ma oft das Gefühl, nicht gut genug für ihren Kleinen zu sein. Wenn sie was von mir will, spricht sie es nie direkt aus, sondern sticht immer so von hinten herum. Wenn mein Süßer ihr erzählt, was ich das Wochenende für uns gekocht habe, guckt sie mich nur an und sagt "aber sowas bekommt er von mir nie! Hat ja alles zu viel Zucker..."
Er und ich haben mal übers Heiraten gesprochen, das war bei der Geburtstagsfeier von seiner Ma. Es war auch nicht so nach dem Motto, dass wir Morgen heiraten wollen, sondern einfach mal ein wenig geplant, oder so. Auf jeden Fall hat seine Mutter das mitbekommen und mich total seltsam angeguckt und zu ihrer besten Freundin gesagt: "Naja, die Hochzeit müssen sowieso die Eltern der Braut zahlen" Öhm ja, es heißt sowieso ich komm nur zu seinen Eltern wenn ich was will. Das sagen sie mir aber nicht ins Gesicht, sondern da ist es immer so "ja, nimm doch noch das und das und das mit, davon haben wir eh zuviel" und so weiter...
Mein Freund sieht das auch selbst, aber er meint das gibt sich noch. Ich rede auch mit ihm, dass ich mich nicht wohl fühle, wenn seine Eltern da sind. Er hat darüber schon mit ihnen gesprochen und auch schon einige Male gestritten, darum bin ich dann auch immer die Böse.

Ich weiß einfach nicht, was ich machen soll, damit seine Mutter mich irgendwie akzeptiert und merkt, dass ich ihr ihren Sohn nicht wegnehmen will.

Vielleicht hat ja jemand von euch ein paar Ratschläge auf Lager.
LG und Danke

Mehr lesen

10. Dezember 2008 um 13:05

Du solltest Dir darüber...
... im Klaren sein, daß wenn Du ihn heiratest auch seine Mutter mit bekomst.
Hört sich bescheuert an, aber wenn er mit 24 Jahren noch nicht in der Lage ist sich zu lösen und zu Dir zu stehen, dann kann er einem nur leid tun.

Auch seine Mutter scheint ein großes Problem zu haben. Ihr Ehemann ist auf Geschäftsreise und ihr Sohnemann muß darauf Rücksicht nehmen?

Alles sehr merkwürdig.

Denk mal darüber nach....und viel Glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2008 um 8:10

Einfach durchziehen...
Hi,

ich denke ihr solltet das einfach durchziehen mit dem zusammenziehen. Mit 24 sollte man langsam in der lage sein sich vom elternhaus zu lösen. Ihr werdet ja sicher nicht ans andere ende der welt ziehen! Ihr werdet siene eltern dann ja immernoch oft genug sehen. Seine Muter werd sich dann wohl daran gewöhnen müssen. Das müssen Mütter immer - meine hat auch geweint als ich ausgezogen bin (und da waren ja noch 2 jüngere). Unser verhältnis hat sich aber nicht verschlechtert dadurch - eher im gegenteil.

Gruss, Martin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen