Home / Forum / Liebe & Beziehung / Zusammenwohnen - mal eine Geldfrage

Zusammenwohnen - mal eine Geldfrage

18. Juni 2003 um 8:24

Hallo und guten Morgen!

Ich hab mal eine Frage an alle, die mit ihrem Freund / ihrer Freundin zusammen wohnen: Wie teilt ihr die Kosten auf? Und habt ihr so was wie eine Haushaltskasse für Einkäufe etc.? Legt ihr von vorneherein fest, wieviel Geld monatlich z.B. fü Lebensmittel ausgegeben werden soll? Oder kauft ihr einfach "drauf los"?
Werde mit meinem Freund im August zusammenziehen, und will schon im Vorfeld Streitigkeiten übers Geld vermeiden...
Bei uns kommt noch hinzu, dass er schon voll verdient und ich noch Azubi bin (etwa 1/3 von seinem Verdienst). Ich will aber auch nicht dass er deswegen alles zahlen muss. Miete, Strom und Telefon teilen wir halb/halb.

Würd mich interessieren, wie ihr da so "organisiert" seid!

LG
Sol

Mehr lesen

18. Juni 2003 um 9:06

Prozentuales gleichgewicht
also ich meine da du ja 1/3 seines gehaltes etwa hast würde es ungefähr so laufen.

er bezahlt 3/4 der miete und du 1/4 der miete
oder wenn 100 euro in die haushaltskasse sollen, bezahlst du davon 25 euro und er 75 euro. ich denke das das fair wäre.

im entscheidungsrecht was gekauft werden soll sollte gleichberechtigung sein.

also zusammengefasst einen verrechnungsfaktor festlegen und dann die ausgaben damit verrechnen.

SN
------- = sein verrechnungsfaktor
(SN+DAG)

DAG
-------- = dein verrechnungsfaktor
(SN+DAG)

SN - sein nettogehalt
DAG - dein ausbildungsgehalt

also dann jede rechnung mit den faktor multiplizieren und schon weis jeder was sein anteil ist

das war jetzt matheuntericht hehe *fg*

hoffe ich konnte dir helfen
mfg fragen2

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2003 um 9:37

Guten Morgen Sol!
Ich fall wahrscheinlich aus dem Rahmen, weil wir von Anfang an unser Geld zusammengeschmissen haben und so null Probleme haben. Wir gehen halt einkaufen und bezahlen das vom gemeinsamen Konto Und das war auch so, als wir noch nicht beide voll verdient haben...

Aber jetzt mal andersrum. WEnn Ihr das nicht wollt, dann müßt Ihr drüber reden. MÄnner brauchen meist mehr Lebensmittel als Frauen, weil sie mehr trinken, mehr Fleisch essen usw. Wenn Du also eh weniger verdienst, wäre es ja fast ungerecht, wenn Du dann die Hälfte vom Einkauf zahlst. Weiß ja auch nicht, wie anspruchsvoll Dein Freund beim Essen ist. Ich finds auf alle Fälle doof, wenn jeder seins kauft und dann belegt jeder seinen Teil vom Kühlschrank. Vielleicht solltet Ihr das wirklich prozentual nach Verdienst aufteilen. Was meint er denn dazu? Auf alle Fälle nicht übertreiben und kleinlich sein!

LG und viel Glück beim Zusammenzug!
Gute Laune

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2003 um 9:45

Hi Du
Wir haben am beginn erst mal nicht halbe halbe gemacht,w eil ich wesentlich weniger verdient habe, er zahlte also von Miete und nebenkosten zwei Drittel, ich änderte das, nachdem ich eine erhebliche Lohnverbeserung erhalten habe.

Wir haben keine Kasse, sondern gehen meist gemeinsam einkaufen, einer zahlt und der andere gibt ihm dann danach die Hälfte. Wenn einer bei dem Einkauf mehr für sich gekauft hat, was etwas teurer ist, zahlt er das auch alleine, aber wir rechnen das niemals auf den Pfennig genau aus.

Nachzahlungen gehen auch hälftig, klar.

Aber ich denke, eine Haushaltskasse ist sicherlich eine gute Idee, wir beide sehen das eher locker, aber für Euch mit deinem kleinen Verdienst ist das doch besser, oder?

Liebe grüße und viel Spaß!!

PS: Habt Ihr auch mal drüber gesprochen wie das mit geteilter hausarbeit sein wird? Ist leider oft ein Streitpunkt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2003 um 10:13

Gute Erfahrung
Hallo Sol,

also ich habe in meiner letzten und in meiner jetzigen Beziehung sehr gute Erfahrung mit einem gemeinsamen zusätzlichen Konto gemacht.

Jeder von uns hat ein eigenes Konto, gemeinsam haben wir ein zusätzliches, wo auch jeder von uns eine eigene EC-Karte hat. Jeder zahlt den gleichen Betrag monatlich auf das gemeinsame Konto (könnt ihr ja anders aufteilen). Von diesem Konto gehen die Daueraufträge für die Wohnung ab und Einkäufe werden per EC-Karte bezahlt.

Bisher hatte ich damit noch nie Probleme.

Viel Glück für eure Beziehung,

Kimmi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2003 um 10:26
In Antwort auf amy_11877007

Gute Erfahrung
Hallo Sol,

also ich habe in meiner letzten und in meiner jetzigen Beziehung sehr gute Erfahrung mit einem gemeinsamen zusätzlichen Konto gemacht.

Jeder von uns hat ein eigenes Konto, gemeinsam haben wir ein zusätzliches, wo auch jeder von uns eine eigene EC-Karte hat. Jeder zahlt den gleichen Betrag monatlich auf das gemeinsame Konto (könnt ihr ja anders aufteilen). Von diesem Konto gehen die Daueraufträge für die Wohnung ab und Einkäufe werden per EC-Karte bezahlt.

Bisher hatte ich damit noch nie Probleme.

Viel Glück für eure Beziehung,

Kimmi

Genauso machen wir es auch
Hallo,

wir haben auch ein gemeinsames drittes Konto, auf den jeder einen festen Betrag einzahlt, ich etwas weniger als er.
Wir haben unser Gesamteinkommen ausgerechnet und wieviel Prozent jeder dazu beträgt (ich etwas über 40%, er etwas unter 60%). Dann haben wir eine Summe festgelegt, die wir monatlich auf das gemeinsame konto einzahlen wollen und ich zahle davon 40%, er 60% ein. Von diesem gemeinsamen konto zahlen wir Mite, Telefon, GEZ etc. und einküfe, wie Lebensmittel, Putzmittel usw.

Das funktioniert ganz gut, allerdings kann ich auch erst zwei monate Erfahrung vorweisen.

LG

Reddevil

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2003 um 13:11

Wir machen's auch so
dass wir beide sowohl ein eigenes Konto haben, dann aber auch noch ein gemeinsames eröffnen werden (ziehen nämlich auch im August zusammen!) auf das dann jeder monatlich einen bestimmten Betrag einzahlt (entweder 50/50 oder er ein bisschen mehr, das muss nochmal ausgerechnet werden) und davon gehen dann Fixkosten und Einkäufe ab. Dann gibt es darüber keine große Rechnerei und es hat jeder auch noch Geld für sich mit dem er dann machen kann was er will. Das finde ich nämlich total wichtig.

LG,

Schnecksche

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2003 um 15:49

Hallo Solnischka
Also bei uns war es auch immer so das mein Mann mehr verdiente als ich ,aber trozdem kam alles in einen Topf .Auch als wir noch nicht verheiratet waren.Da hatten wir zwar noch getrennte Konten aber wir haben uns immer geeinigt.Miete ,Strom ,Versicherungen haben wir geteilt.Da er aber wie gesagt immer mehr verdiente hat er die Telefonrechnung und wenn wir raus gingen ,Kino ect. allein bezahlt.Auch die Lebensmittel bezahlte er zu zwei drittel .Heute ,haben wir ein Gemeinschaftskonto,er verdient immer noch viel mehr als ich aber draufloskaufen haben wir eigentlich nie gemacht.Wir haben uns immer abgesprochen,nicht für jede Kleinigkeit aber wenn einer von uns etwas neues zum Anziehen haben wollte haben wir das schon besprochen .Mein Mann hat aber auch nie darauf bestannden mehr Geld auszugeben als ich .Wenn er eine neue Hose für 100;- bekam dann ich auch .Und eine Haushaltskasse haben wir von Anfang an gehabt ,so hat man immer einen Überblick ,wenn dann am Ende des Monats noch was in der Kasse war haben wir uns damit einen schönen Abend gemacht ,lecker essen gehen zum Beispiel.Meine Kosmetik habe ich immer selbst bezahlt.Aber ich hatte auch oft das Gefühl für jede Mark fragen zu müssen ,weil ich eben nicht so viel verdiente.Selbst später als wir verheiratet waren und ich wegen der Kinder gar nicht arbeiten ging hatte ich manchmal ein schlechtes Gewissen wenn ich dann mal mehr Geld ausgab.Mein Mann meint in der Beziehung würde ich spinnen .Ein Familienvater würde meistens mehr verdienen dafür würde eine Mutter ja die Kinder und den Haushalt versorgen und wenn er das bezahlen müsste ...
Ja ,stimmt aber ...Nun bin ich wohl ein wenig vom Thema abgesprungen.
Lieben Gruß Mamelick

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2003 um 17:59

Haushaltsgeld und so
Hallo Solnischka!

Wir sind letzten September zusammen gezogen und haben die Geldfrage auch im Vorfeld geklärt, weil wir keine Lust auf Zoff deswegen hatten.
Jeder von uns hat sein eigenes Konto, auf das die jeweiligen Einnahmen gehen und von dem jeder seinen Privatkram zahlt (zB Handyrechnungen, eigene Versicherungen usw.). Dann haben wir ein gemeinsames Haushaltskonto, von dem Miete, NK, Strom, Telefon und gemeinsame Versicherungen/Beiträge abgehen. Auf dieses Konto zahlt von uns jeder jeweils die Hälfte der Beträge ein (wir studieren beide und haben in etwa den gleichen Bafög-Satz und auch unsere restlichen Einnahmen wie Kindergeld und Nebenjob sind ca. gleich hoch). Vorher festlegen, wieviel wir wöchentlich Ausgeben, machen wir nicht. Aber da wir eh nur zu Aldi gehn und im Prinzip immer die gleichen Einkäufe haben, sind das nie mehr als 50-60 Euro die Woche, mehr ist eh nicht drin (wobei wir schon sehr großzügig einkaufen).

Dann haben wir noch ein Sparkonto bei einer Direktbank, dort zahlen wir ein, was wir zB bei Ebay verkloppen oder wenn unsere Kleingeldbüchse voll ist. Klar zahlt da mal einer 3,50 Euro mehr ein als der andere, aber das gleicht sich beim nächsten mal doch wieder aus und deshalb gehört uns das Geld zu gleichen Anteilen. Und wenn es irgendwann mal genug sein sollte, fahren wir davon in Urlaub.

Anders halten wir es bei größeren Anschaffungen. Die machen wir nicht zusammen, da man ja nie weiß, wie lange eine Beziehung hält. Und sollten wir uns mal trennen, können wir unsere Liste aus der Schublade ziehen, wo genau drauf steht, wem was gehört und können alles sauber trennen. So würden wir einen evtl. Kleinkrieg vermeiden (ich will ja jetzt nicht schwarz malen aber realistisch sollte man einfach bleiben).

Bisher sind wir damit super gefahren und werdens auch nicht anders machen.

Grüße von Christine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2003 um 22:55

Hatte die gleiche Situation
Hallo,
Also ich wohne mit meinem Freund nun schon 1 Jahr zusammen. Ich bin auch noch in der Ausbildung und er verdient voll. Ich hab dann Ausbildungsbeihilfe beantragt, und bekomme so monatlich ca. 600 damit ich Geld zur Wohnung beisteuern kann. Ich bezahl nun die Lebensmittel und Getränke und er die Miete. Wir haben ungefähr gleich viel an Miete wie an Lebensmitteln! Die Telefonkosten teilen wir und Internet zahlt nur er, da ich es kaum nutze! Aber so klappt das eigentlich ganz gut! aber ohne die Beihilfe würden wir nicht über die Runden kommen!

LG
Angel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest