Home / Forum / Liebe & Beziehung / Zusammen bleiben oder Trennen

Zusammen bleiben oder Trennen

11. Juli 2017 um 12:23 Letzte Antwort: 12. Juli 2017 um 15:44

Hallo alle Zusammen,

ich stecke gerade in einer kleinen Kriese. Seit fast zwei Jahren bin ich mit meiner Freundin zusammen. Ich hatte sie damals unter blöden Umständen kennengelernt. Meine vorhergehende Freundin hatte mich betrogen und ich habe mich Hals über Kopf in die nächste Beziehung gestürzt ohne das meine Trauer bzw Frust über das voran gegangene Ende überhaupt zu verarbeiten.

In den zwei Jahren ist viel passiert. Wir sind zusammengezogen und haben unsere guten und schlechten Seiten kennengelernt. Beziehungsalltag halt. Aber seit einigen Wochen, bzw sind es schon eher Monate, stören mich extrem viele Dinge an der Beziehung. Meine Freundin ist extra für ihr Studium in meine Stadt gezogen (schon bevor wir uns kennen lernten) Ihr gefällt es hier nicht und sie würde lieber irgendwann in ihre Heimat zurück. Wiederum gefällt es mir dort nicht. Sie hat Differenzen mit meinem Vater und ich mag Ihre Eltern irgendwie auch nicht. (weis sie aber nicht) Daher fahre ich ungerne ihre Eltern besuchen. 
Sie ist jetzt frisch mit ihrem Studium fertig und auf Arbeitssuche. Da sie in den letzten Monaten zum schreiben ihrer Abschlussarbeit fast nur zu Hause war, ist sie regelrecht dauerhaft schlecht gelaunt. Zumal es mit Arbeit in unserer näheren Umgebung für sie schlecht aussieht. 
Laufend hat sie etwas an mir auszusetzen. Kleines Beispiel: wenn ich mal etwas im Haushalt nicht gleich weg räume, zickt sie rum. Wenn sie mal etwas liegen lässt, ist das nicht schlimm bzw kommt es angeblich seltener vor als bei mir. Glaubt mir, als sie die vergangen Monate zu hause war, hatte sie mehr als genug zeit um dinge in der Wohnung überall zu verstreuen... Auch über andere Leute, egal ob fremde oder Freunde. Wenn jemand etwas macht, was ihr nicht passt, dann bekommt sie sofort schlechte Laune. 
Desweiteren hat sie eine unglaublich neunmal kluge art, mit der ich überhaupt nicht klar komme und sie weis halt alles besser. Das war schon eine Eigenschaft, die ich bei meinen Eltern nie Ausstehen konnte. 
Nach zwei Jahren sollte in meinen Augen das Gefühl der Verliebtheit nicht schon weg sein. Das ist aber leider. Auch im Bett läuft echt selten etwas. Für mich sind ein bis zweimal im Monat definitiv zu wenig. Ihre Ausrede: Stress. 

Aber sie hat auch sehr gute Seiten. Sie kümmert sich und macht fast alles möglich um mich glücklich zu sehen. Sie hat mein Leben bunter gestaltet und mit mir viele Dinge erlebt, die ich ohne sie nie gemacht hätte. 

Ich überlege also schon seit einiger Zeit, ob ich versuche starte die Beziehung neu zu beleben und mit ihr mal ein ausführliches Gespräch zu führen, wie es auch Wohnort technisch und beruflich bei uns beiden lang gehen soll.

Jetzt kommt aber mein größtes Problem: ich wurde vor ein paar Wochen von einer Kollegin per Facebook angeschrieben. Sie hatte in einem Intranetartikel ein Bild von mir gesehen und fand mich scheinbar sehr sympatisch. Wir haben seit dem sehr viel geschrieben und uns auch ein paar mal schon getroffen. Am Anfang bin ich total unbefangen an die Sache ran gegangen, aber nun fühle ich mich sehr stark zu ihr hingezogen. Das liegt vor allem daran, dass es in meinen Augen in meiner jetzigen Beziehung nicht so gut läuft. Meine Kollegin weis, dass ich in einer Beziehung bin. Wir haben bisher weder miteinander geschlafen oder uns geküsst oder anderweitigen körperlichen Kontakt. Wir sind da beide der Meinung, erst schluss machen mit meiner Freundin und wenn ich das nicht kann/will/möchte/... dann wird das mit uns beiden nichts.  

Ich war mit meiner Freundin letzte Woche ein paar Tage im Urlaub und sie hatte im Vorfeld und im Urlaub gemerkt, dass ich in letzter Zeit anders drauf bin. Dabei merke ich, umso mehr ich mich von ihr distanziere, umso mehr sucht sie meine Nähe und versucht mir zu zeigen wie sehr sie mich liebt. 
Es ist nicht so, dass ich sie überhaupt nicht mehr liebe, aber das Gefühl das ich bei ihr habe, ist für mich nach 2 Jahren schon zu schwach, vor allem bei den ganzen Dingen, die mich an der Beziehung stören. 

Soll ich versuchen meine Beziehung wieder auf zu bauen, oder mich in das große neue unbekannte stürzten? Jetzt kann ich den schaden noch begrenzen. Meine Freundin hat derzeit eine Stelle, bei der Sie nur noch 2 Monate Arbeiten muss. danach könnte sie nach einer Trennung in ihre alte Heimat. Bleibe ich mit ihr zusammen, dann wäre der Kontakt zur "neuen" noch so frisch, dass ich es jetzt noch beenden kann. 

Diese Zweigleisigkeit raubt mir noch den letzten Nerv. Ich bin auf eure Meinung gespannt, was ich am besten tun sollte. Eigentlich habe ich schon eine Entscheidung getroffen, aber eine neutrale Meinung würde mir sehr helfen. 

Mehr lesen

11. Juli 2017 um 13:39

Eine Beziehung sollte man nie einfach hinwerfen oder austauschen. 
Das ist typisch für die heutige Gesellschaft. Ist etwas kaputt, wird es weggeschmissen und ersetzt. 
Du solltest an deiner Beziehung arbeiten und versuchen diese neu zu beleben. Sollte es nicht funktionieren, kannst du dich trennen aber doch nicht sofort wieder in was neues rein stürzen..
Die Umstände waren damals nach deiner Trennung doch schon nicht die besten (sagst du ja selbst) und trotzdem möchtest du dich in was neues stürzen.. 

Das funktioniert vielleicht einmal, aber nicht ein zweites mal. 

Solltest du merken, dass du wirklich keine Lust mehr hast noch Kraft in die Beziehung zu stecken, solltest du dich trennen aber Single bleiben. 

Außerdem wette ich, dass deine Freundin auch nicht vollkommen mit dir zufrieden ist. Das ist niemand. Jeder hat seine Macken aber deine Freundin will sich deshalb ja nicht sofort von dir trennen?! Außerdem gehören dazu immer 2 wenn nach 2 Jahren schon die Luft raus ist.. 

Ich bin z.B. froh dass mein Freund viel im Haushalt hilft (eigentlich) und trotzdem nervt es mich, dass ich alleine die Wäsche mache oder ihm dann oft in den Arsch treten muss damit er mal saugt. Aber sowas ist Alltag und normal. 

1 LikesGefällt mir
11. Juli 2017 um 14:18
In Antwort auf lovemeforwhoiam

Eine Beziehung sollte man nie einfach hinwerfen oder austauschen. 
Das ist typisch für die heutige Gesellschaft. Ist etwas kaputt, wird es weggeschmissen und ersetzt. 
Du solltest an deiner Beziehung arbeiten und versuchen diese neu zu beleben. Sollte es nicht funktionieren, kannst du dich trennen aber doch nicht sofort wieder in was neues rein stürzen..
Die Umstände waren damals nach deiner Trennung doch schon nicht die besten (sagst du ja selbst) und trotzdem möchtest du dich in was neues stürzen.. 

Das funktioniert vielleicht einmal, aber nicht ein zweites mal. 

Solltest du merken, dass du wirklich keine Lust mehr hast noch Kraft in die Beziehung zu stecken, solltest du dich trennen aber Single bleiben. 

Außerdem wette ich, dass deine Freundin auch nicht vollkommen mit dir zufrieden ist. Das ist niemand. Jeder hat seine Macken aber deine Freundin will sich deshalb ja nicht sofort von dir trennen?! Außerdem gehören dazu immer 2 wenn nach 2 Jahren schon die Luft raus ist.. 

Ich bin z.B. froh dass mein Freund viel im Haushalt hilft (eigentlich) und trotzdem nervt es mich, dass ich alleine die Wäsche mache oder ihm dann oft in den Arsch treten muss damit er mal saugt. Aber sowas ist Alltag und normal. 

Ich vertrete da normalerweise voll deine Meinung was das Thema hinwerfen oder austasuchen betrifft. Meine Freundin hat es aber geschafft mit Ihrer Art und dem zwist zu meinem Vater, mir die komplette Kraft zu rauben. Ich denke ja nicht erst seit dem ich Kontakt zu meiner Kollegin habe über das Schluss machen nach. Diese Gedanken treiben sich schon seit Ende des letzten Jahres in meinem Kopf herum und meine Kolegin kenn ich erst seit ca einem Monat. Ich wollte ihr aber nicht den Boden unter Füßen wegreißen, da sie an ihrer Abschlussarbeit geschrieben hat und so schon mit ihrem Studium und Jobsuche nicht zufrieden war. 
Ob das mit der Kollegin überhaupt klappt und Zukunft hat, weis ich nicht. Und deshalb mache ich es nicht von ihr abhängig, ob ich mich trenne oder nicht. Ich würde natürlich nach einer Trennung schauen ob das mit uns passen würde.

Natürlich wird sie auch nicht 100% mit mir zufrieden sein. Jeder hat seine Macken und eigenarten. Das 2 Menschen total identisch sind ist fast unmöglich. Aber genau das macht das Leben ja auch interessant. 
Unter normalen Umständen hätte ich meine Freundin damals nie Kennengelernt. Wir haben kaum die gleichen interessen und teils sehr unterschiedliche Vorstelungen vom Leben. Ich war damals eigentlich noch nicht soweit, eine neue Beziehung zu starten und habe aber Trost darin gefunden. 
Die Situation heute ist da schon etwas anderes.

Geteilter Haushalt ist meiner Meinung nach auch absolut Pflicht. Ich könnte es nicht akzeptieren wenn nur sie oder nur ich die Arbeit machen würden. Es liegt aktuell eher daran, wie darüber gesprochen wird, wer was im Haushalt macht. Und das stört mich halt.

Gefällt mir
11. Juli 2017 um 14:27
In Antwort auf terje_12939407

Ich vertrete da normalerweise voll deine Meinung was das Thema hinwerfen oder austasuchen betrifft. Meine Freundin hat es aber geschafft mit Ihrer Art und dem zwist zu meinem Vater, mir die komplette Kraft zu rauben. Ich denke ja nicht erst seit dem ich Kontakt zu meiner Kollegin habe über das Schluss machen nach. Diese Gedanken treiben sich schon seit Ende des letzten Jahres in meinem Kopf herum und meine Kolegin kenn ich erst seit ca einem Monat. Ich wollte ihr aber nicht den Boden unter Füßen wegreißen, da sie an ihrer Abschlussarbeit geschrieben hat und so schon mit ihrem Studium und Jobsuche nicht zufrieden war. 
Ob das mit der Kollegin überhaupt klappt und Zukunft hat, weis ich nicht. Und deshalb mache ich es nicht von ihr abhängig, ob ich mich trenne oder nicht. Ich würde natürlich nach einer Trennung schauen ob das mit uns passen würde.

Natürlich wird sie auch nicht 100% mit mir zufrieden sein. Jeder hat seine Macken und eigenarten. Das 2 Menschen total identisch sind ist fast unmöglich. Aber genau das macht das Leben ja auch interessant. 
Unter normalen Umständen hätte ich meine Freundin damals nie Kennengelernt. Wir haben kaum die gleichen interessen und teils sehr unterschiedliche Vorstelungen vom Leben. Ich war damals eigentlich noch nicht soweit, eine neue Beziehung zu starten und habe aber Trost darin gefunden. 
Die Situation heute ist da schon etwas anderes.

Geteilter Haushalt ist meiner Meinung nach auch absolut Pflicht. Ich könnte es nicht akzeptieren wenn nur sie oder nur ich die Arbeit machen würden. Es liegt aktuell eher daran, wie darüber gesprochen wird, wer was im Haushalt macht. Und das stört mich halt.

Schau mal, aus deinem Text hört man doch schon genau was du willst. 
Du schreibst hier die Gründe wieso weshalb warum du nicht kämpfen willst oder kannst. 

Du kennst doch sicherlich den Spruch "wer nicht will findet Gründe, wer will findet Wege". Du willst nicht. Also hast du deine Antwort. Du solltest dich trennen und mal ein Leben alleine führen. 

Klar wenn es mit der Kollegin passt kann man es ja langsam angehen. Würde aber nicht direkt mit ihr zusammen ziehen. 

Einerseits ist es natürlich schon wichtig gemeinsame Interessen oder Vorlieben zu haben. Wenn das bei deiner Freundin nicht gegeben ist, wirst du auch langfristig nicht glücklich. 

1 LikesGefällt mir
11. Juli 2017 um 14:41
In Antwort auf lovemeforwhoiam

Schau mal, aus deinem Text hört man doch schon genau was du willst. 
Du schreibst hier die Gründe wieso weshalb warum du nicht kämpfen willst oder kannst. 

Du kennst doch sicherlich den Spruch "wer nicht will findet Gründe, wer will findet Wege". Du willst nicht. Also hast du deine Antwort. Du solltest dich trennen und mal ein Leben alleine führen. 

Klar wenn es mit der Kollegin passt kann man es ja langsam angehen. Würde aber nicht direkt mit ihr zusammen ziehen. 

Einerseits ist es natürlich schon wichtig gemeinsame Interessen oder Vorlieben zu haben. Wenn das bei deiner Freundin nicht gegeben ist, wirst du auch langfristig nicht glücklich. 

Naja, unrecht hast du nicht. Aber mit einem Menschen, mit dem man ein paar Jahre seines Lebens verbracht hat einfach so zu brechen ist nicht einfach. Zumal wir uns ja ein gemeinsames Leben aufgebaut haben. 

vielleicht suche ich doch noch Gründe mich dagegen zu entscheiden. Im Freundeskreis habe ich nicht viele Potentielle Gesprächspartner für das Thema, die mir einen vernüftigen Rat geben können. Und die einzige mit der ich darüber bisher ordentlich sprechen konnte war von einem sehr guten Freund die Freundin. Und die ist auch noch mit meiner Kollegin befreundet. Also ein neutraler Gesprächspartner sieht anders aus ^^

Den Fehler mit dem sofort zusammen ziehen habe ich schon zweimal gemacht. Ich glaube ich hab das jetzt kapiert...
Das ist auch einer der Gründe warum mir das trennen so schwer fällt. Alles wieder auseinander reißen, was man sich aufgebaut hat.

Mann muss ja nicht die gleichn Hobbys teilen. Aber sie hat derzeit gar keines dem sie nach geht. Dem entsprechend hat sich das so entwickelt, dass ich meinen immer weniger nachgegangen bin, damit sie glücklich ist und mich in ihrer doch recht vielen freizeit sieht. Ich weis dumm, aber so entwickelt sich das manchmal. 

Gefällt mir
11. Juli 2017 um 15:28

Sicherlich stecken da Gefühle. Ist glaube jedem Bewusst. Es ist nie einfach sich zu trennen. Du hast nur 2 Möglichkeiten

1. Kontakt zu deiner Kollegin abbrechen, mit deiner Freundin reden und gemeinsam an der Beziehung arbeiten.
2. Von deiner Freundin trennen, Wohnung auflösen, alleine wohnen und eventuell nach einiger Zeit schauen ob das mit der Kollegin was ernstes sein könnte.

Ich denke aber, du solltest aktuell Abstand zu deiner Kollegin nehmen um die richtige Entscheidung zu treffen.

Gefällt mir
12. Juli 2017 um 9:26
In Antwort auf terje_12939407

Hallo alle Zusammen,

ich stecke gerade in einer kleinen Kriese. Seit fast zwei Jahren bin ich mit meiner Freundin zusammen. Ich hatte sie damals unter blöden Umständen kennengelernt. Meine vorhergehende Freundin hatte mich betrogen und ich habe mich Hals über Kopf in die nächste Beziehung gestürzt ohne das meine Trauer bzw Frust über das voran gegangene Ende überhaupt zu verarbeiten.

In den zwei Jahren ist viel passiert. Wir sind zusammengezogen und haben unsere guten und schlechten Seiten kennengelernt. Beziehungsalltag halt. Aber seit einigen Wochen, bzw sind es schon eher Monate, stören mich extrem viele Dinge an der Beziehung. Meine Freundin ist extra für ihr Studium in meine Stadt gezogen (schon bevor wir uns kennen lernten) Ihr gefällt es hier nicht und sie würde lieber irgendwann in ihre Heimat zurück. Wiederum gefällt es mir dort nicht. Sie hat Differenzen mit meinem Vater und ich mag Ihre Eltern irgendwie auch nicht. (weis sie aber nicht) Daher fahre ich ungerne ihre Eltern besuchen. 
Sie ist jetzt frisch mit ihrem Studium fertig und auf Arbeitssuche. Da sie in den letzten Monaten zum schreiben ihrer Abschlussarbeit fast nur zu Hause war, ist sie regelrecht dauerhaft schlecht gelaunt. Zumal es mit Arbeit in unserer näheren Umgebung für sie schlecht aussieht. 
Laufend hat sie etwas an mir auszusetzen. Kleines Beispiel: wenn ich mal etwas im Haushalt nicht gleich weg räume, zickt sie rum. Wenn sie mal etwas liegen lässt, ist das nicht schlimm bzw kommt es angeblich seltener vor als bei mir. Glaubt mir, als sie die vergangen Monate zu hause war, hatte sie mehr als genug zeit um dinge in der Wohnung überall zu verstreuen... Auch über andere Leute, egal ob fremde oder Freunde. Wenn jemand etwas macht, was ihr nicht passt, dann bekommt sie sofort schlechte Laune. 
Desweiteren hat sie eine unglaublich neunmal kluge art, mit der ich überhaupt nicht klar komme und sie weis halt alles besser. Das war schon eine Eigenschaft, die ich bei meinen Eltern nie Ausstehen konnte. 
Nach zwei Jahren sollte in meinen Augen das Gefühl der Verliebtheit nicht schon weg sein. Das ist aber leider. Auch im Bett läuft echt selten etwas. Für mich sind ein bis zweimal im Monat definitiv zu wenig. Ihre Ausrede: Stress. 

Aber sie hat auch sehr gute Seiten. Sie kümmert sich und macht fast alles möglich um mich glücklich zu sehen. Sie hat mein Leben bunter gestaltet und mit mir viele Dinge erlebt, die ich ohne sie nie gemacht hätte. 

Ich überlege also schon seit einiger Zeit, ob ich versuche starte die Beziehung neu zu beleben und mit ihr mal ein ausführliches Gespräch zu führen, wie es auch Wohnort technisch und beruflich bei uns beiden lang gehen soll.

Jetzt kommt aber mein größtes Problem: ich wurde vor ein paar Wochen von einer Kollegin per Facebook angeschrieben. Sie hatte in einem Intranetartikel ein Bild von mir gesehen und fand mich scheinbar sehr sympatisch. Wir haben seit dem sehr viel geschrieben und uns auch ein paar mal schon getroffen. Am Anfang bin ich total unbefangen an die Sache ran gegangen, aber nun fühle ich mich sehr stark zu ihr hingezogen. Das liegt vor allem daran, dass es in meinen Augen in meiner jetzigen Beziehung nicht so gut läuft. Meine Kollegin weis, dass ich in einer Beziehung bin. Wir haben bisher weder miteinander geschlafen oder uns geküsst oder anderweitigen körperlichen Kontakt. Wir sind da beide der Meinung, erst schluss machen mit meiner Freundin und wenn ich das nicht kann/will/möchte/... dann wird das mit uns beiden nichts.  

Ich war mit meiner Freundin letzte Woche ein paar Tage im Urlaub und sie hatte im Vorfeld und im Urlaub gemerkt, dass ich in letzter Zeit anders drauf bin. Dabei merke ich, umso mehr ich mich von ihr distanziere, umso mehr sucht sie meine Nähe und versucht mir zu zeigen wie sehr sie mich liebt. 
Es ist nicht so, dass ich sie überhaupt nicht mehr liebe, aber das Gefühl das ich bei ihr habe, ist für mich nach 2 Jahren schon zu schwach, vor allem bei den ganzen Dingen, die mich an der Beziehung stören. 

Soll ich versuchen meine Beziehung wieder auf zu bauen, oder mich in das große neue unbekannte stürzten? Jetzt kann ich den schaden noch begrenzen. Meine Freundin hat derzeit eine Stelle, bei der Sie nur noch 2 Monate Arbeiten muss. danach könnte sie nach einer Trennung in ihre alte Heimat. Bleibe ich mit ihr zusammen, dann wäre der Kontakt zur "neuen" noch so frisch, dass ich es jetzt noch beenden kann. 

Diese Zweigleisigkeit raubt mir noch den letzten Nerv. Ich bin auf eure Meinung gespannt, was ich am besten tun sollte. Eigentlich habe ich schon eine Entscheidung getroffen, aber eine neutrale Meinung würde mir sehr helfen. 

"Meine vorhergehende Freundin hatte mich betrogen und ich habe mich Hals über Kopf in die nächste Beziehung gestürzt ohne das meine Trauer bzw Frust über das voran gegangene Ende überhaupt zu verarbeiten." -  und jetzt möchtest du wieder dasselbe tun?

Gefällt mir
12. Juli 2017 um 15:44
In Antwort auf onalim420

"Meine vorhergehende Freundin hatte mich betrogen und ich habe mich Hals über Kopf in die nächste Beziehung gestürzt ohne das meine Trauer bzw Frust über das voran gegangene Ende überhaupt zu verarbeiten." -  und jetzt möchtest du wieder dasselbe tun?

Du kannst einfach nicht alleine sein. Es gibt viele solcher Menschen, jedoch bin ich der Meinung, dass es jeder mal versuchen sollte, weil es zum erwachsenwerden dazu gehört

Ehrlich, wenn du nach 2 Jahren so genervt von deiner Freundin bist, glaube ich nicht, dass es viel Sinn macht für irgendetwas zu kämpfen. Es sind "nur" 2 Jahre und den Haushalt zu trennen sollte nicht das große Problem sein. Einer die Waschmaschine andere das Sofa. Ihr habt weder Kinder noch Immobilien, es ist eigentlich völlig schmerzfrei...
Was deine Kollegin angeht... das ist dir schon klar, dass du den gleichen Fehler wie bei der letzten Beziehung wieder machst???
Wie du schon sagst, eigentlich hast du dich entschieden, verliere keine Zeit, je länger du wartest, desto schlimmer wird es werden.

Bitte tu dir selbst einen Gefallen und versuche erstmal mit dir selbst ins Reine zu kommen bevor du dich wieder in die nächste Beziehungskiste stürzt.

LG

Gefällt mir