Home / Forum / Liebe & Beziehung / Zum 4.Mal zum Ex-Mann zurück

Zum 4.Mal zum Ex-Mann zurück

4. Januar 2008 um 16:46

Ein Hallo an Alle,
sich kurz zu fassen ist sehr schwierig versuche es. Ich habe eine Frau (wir beide 36, sie mit Kind 4 J, Halbtagsjob) kennen gelernt, die seit August von Ihrem Mann (seit 3 J arbeitslos) getrennt lebt. Wir kennen uns 8 Monate (Verein) und sie machte im November den ersten Schritt. Im Verein bemerkte ich schon seit 6 Monaten, dass sie immer schlechter aussah und viel Gewicht verloren hatte. Wir verstanden uns auf anhieb und verbrachten wunderschöne Wochen (so eine Vertrautheit in solch kurzer Zeit hatte ich noch nie erlebt). In dieser Zeit schrieb sie mir viele sms und Karten, dass sie in mir endlich den Mann an ihrer Seite gefunden hätte, sie froh sei mich getroffen zu haben, sie noch nie so liebevoll behandelt worden wäre, keine verheiratete Singlefrau mehr ist u.v.m.. Ich wurde schon bei jedem bekannt gemacht und mit zu den Freunden geschleppt. Weiter erzählte sie mir, wie schlecht es ihr in den letzten Jahren ergangen ist und, dass sie sich eigentlich schon seit Jahren von ihrem Mann trennen wollte. Als bsp. eine Aussage von diesem Dich habe ich schon von der Festplatte gelöscht und bei unserem Kind dauert es auch nicht mehr lange. Von ihr kein einziger positiver Satz über ihren Mann. Hierbei muss ich anmerken, dass sie körperlich ziemlich mitgenommen aussieht, aber sie vor allem seelisch von ihrem Mann sehr verletzt wurde. Nachdem wir uns eine Woche kannten, wurde sie von ihren Freunden schon angesprochen, dass wieder Leben in ihrem Gesicht ist und was der Grund hierfür wäre. Zu keinem Zeitpunkt dachte ich, dass sie mit ihrer Vergangenheit noch nicht abgeschlossen hätte. Plötzlich sagte sie, dass ihr Mann sie wieder bedrängen würde (er hatte von uns beiden erfahren, vorher ward er nicht gesehen) und wieder zu ihr zurück möchte und sie sich urplötzlich nicht mehr sicher sei. Letztlich sagte sie, dass sie mit ihm wieder einen Neuanfang möchte. Ihr Mann hatte die ganzen Monate eine andere und angeblich diese jetzt nicht mehr. Bei unserem letzten Telefonat sagte sie sogar, dass sie die Gefühle zu ihrem Mann nicht abstellen kann, obwohl sie weiß, dass er sich auch dieses Mal (schon 4Mal Neuanfang, nach einigen Wochen wieder sein altes Verhaltensmuster; wusste ich bis dahin nicht) nicht ändern wird. Ich wiederholte ihre Erzählungen (hatte nur Scheißtypen) der jahrelangen Demütigungen und Respektlosigkeit ihr gegenüber und fragte, wann denn der Grad der Enttäuschung erreicht wäre, bzw. sie ihren Kopf einschaltet, denn ihr desolater Zustand liegt doch an dem Verhalten ihres Mannes begründet. Dass so jemand doch gar nichts mehr für sie empfinden kann, wenn sie so behandelt wird. Antwort: Das haben alle anderen auch gesagt, sie kann nicht mehr. Ich war wie vor den Kopf geschlagen, dass bei ihr kein Lerneffekt eintritt und fragte sie zu ihren Gefühlen zu mir. Diese wären ebenfalls vorhanden aber sie wäre so hin- und hergerissen und wisse nicht was sie machen solle. Auch ihre ganzen Freundinnen haben sie für verrückt erklärt, dass sie ihren Mann wieder aufgenommen hat. Ich sagte ihr aber auch, dass ich aufgrund ihres körperlichen Zustandes nicht egoistisch genug bin, ebenfalls dauernd anzurufen oder sie sonst zu bedrängen, dafür sei sie mir zu wichtig (sie hat wirklich keine Energie mehr und dies nutzt ihr Mann natürlich aus). Aber ich auch nicht warten werde, bis das vorhersehbare Ende wieder eingetreten ist. Das nächste versprochene Telefonat verweigerte sie per sms (ich würde sie so durcheinander machen und sollte ihr Verhalten verstehen! Und sollte keine sms mehr schreiben-dies respektiere ich). Daraufhin schrieb ich ihr wenigstens noch einen Brief (ohne Antwort formuliert) und teilte ihr meine Gefühle mit und, dass ich so etwas nicht verstehen kann, da sich niemand unter Wert verkaufen muss. In den Verein kam sie bisher nicht mehr, wobei ich ihr auch mitteilte, dass ich sie dort ebenfalls nicht bedrängen würde.
Meine Frage ist mehr an die Frauen, warum sich eine Frau so etwas antut, nicht den Kopf einschaltet, obwohl man selbst zugibt, dass keine Änderung eintreten wird? Vor allem, was erwartet man von dem anderen denn dann noch, wenn man mir ebenfalls Zuneigung bescheinigt und sieht, dass es auch anders geht.. War das doch alles gelogen/verarscht-keine Ahnung?
Danke Euch

Mehr lesen

4. Januar 2008 um 21:46

Ich möchte mich Julia anschließen,
die Frau ist abhängig, vermutlich ist das
ein sehr altes Muster, das sie kennt, und
obwohl sie leidet nicht davon loskommt. So unverständlich es für dich sein mag, die Frau bedarf der dringenden profesionellen Hilfe, aber das muß sie!!!! wollen.
Du kannst außer auf sie zu warten, wenn du
das möchtest, nichts tun.
Ich wünsche dir Kraft und Durchhaltevermögen.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2008 um 15:25
In Antwort auf melike13

Ich möchte mich Julia anschließen,
die Frau ist abhängig, vermutlich ist das
ein sehr altes Muster, das sie kennt, und
obwohl sie leidet nicht davon loskommt. So unverständlich es für dich sein mag, die Frau bedarf der dringenden profesionellen Hilfe, aber das muß sie!!!! wollen.
Du kannst außer auf sie zu warten, wenn du
das möchtest, nichts tun.
Ich wünsche dir Kraft und Durchhaltevermögen.
Gruß Melike

Erkenntnis
Ihr seid ein tolles Forum, ich danke Euch für Eure Antworten, denn jetzt erst ergeben viele ihrer Handlungen erst einen Sinn (z.B. weinte sie urplötzlich, klammerte sich an mich und war unendlich froh, dass endlich jemand nur für sie da ist und dem sie vertrauen kann). In der Betrachtungsweise der Abhängigkeit von
ihrem Mann war ihr bestimmt bewusst, dass dieser Zustand nur so lange dauert, bis ihr Mann wieder auftaucht, sie wieder völlig willenlos ist und sie nichts dagegen machen kann (vor allem die Abhängigkeit als Gefühl für ihn wertet, obwohl sie immer sagte, dass er schon zu viel zerstört hätte). Diese Erkenntnis ist für mich mehr als erschreckend!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2008 um 11:52
In Antwort auf sandro_11910239

Erkenntnis
Ihr seid ein tolles Forum, ich danke Euch für Eure Antworten, denn jetzt erst ergeben viele ihrer Handlungen erst einen Sinn (z.B. weinte sie urplötzlich, klammerte sich an mich und war unendlich froh, dass endlich jemand nur für sie da ist und dem sie vertrauen kann). In der Betrachtungsweise der Abhängigkeit von
ihrem Mann war ihr bestimmt bewusst, dass dieser Zustand nur so lange dauert, bis ihr Mann wieder auftaucht, sie wieder völlig willenlos ist und sie nichts dagegen machen kann (vor allem die Abhängigkeit als Gefühl für ihn wertet, obwohl sie immer sagte, dass er schon zu viel zerstört hätte). Diese Erkenntnis ist für mich mehr als erschreckend!

Das
ist alles ziemlich schwierig. Ich weiß wie es ihr geht und ich weiß wie es dir geht. Irgendwie erlebe ich beide seiten vermischt. Erklären kann man sowas nicht. Abhängigkeit vielleicht auf einer Seite. Weiß ja nicht wie die Beziehung zu ihrem Mann war. Oder wie sie Anfangs war. Aber vielleicht auch ein nicht eingestehen wollen das wirklich alles vorbei sein soll. Das man sich so in einem Menschen getäuscht hat. Vielleicht sieht sie immer noch die guten Zeiten von früher und denkt das es wieder so werden kann. War ihr Mann ihre große Liebe?
Man weiß das es besser ist los zu lassen aber jedesmal wenn man denkt man schafft es kommt es doch wieder anders. Nur leider kann man das nicht so einfach abstellen. Wenn man es könnte hätte ich es schon längst gemacht weil es einen fertig macht. Und andererseits verhalte ich mich genauso wie du und versuche eben immer da zu sein in der hoffnung das es wieder was wird.
Ich wünsch dir viel glück. Und viel Kraft. Man kann nie sagen wieviel Schmerz man ertragen muß um es zu begreifen aber bei ihr fehlt wohl noch etwas. Gib ihr Zeit und wenn du sie noch immer willst sei für sie da wenn sie dich braucht. Bringe sie mal vielleicht ganz vorsichtig auf die Schiene das sie vielleicht Hilfe annehmen sollte.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest