Home / Forum / Liebe & Beziehung / Zu wenig Sex - Wege gesucht, damit umzugehen

Zu wenig Sex - Wege gesucht, damit umzugehen

9. Februar 2013 um 21:18 Letzte Antwort: 18. Februar 2013 um 17:51

Meine Beziehung ist im 7. Jahr, geprägt von Vertrauen, Verlässlichkeit. Er kümmert sich liebevoll um mein Kind (12), hält mir den Rücken frei, unterstützt mich in meiner Karriere... Nach außen der totale Traummann und auch für mich ein toller Typ.
Leider wird unsere Beziehung, er ist 52 Jahre alt, immer langweiliger, vor allem im Bett.
Wir hatten von Anfang an nicht so häufig Sex, wie ich es gerne hätte. Wenn ich kreativ rechne, komme ich auf ca. 2 x im Monat. Also auch die morgendichen, für mich zwar schönen aber orgasmusfreien Kuschel-Löffelchen-Sexchen einrechne.

Leider weist er mich zu oft zurück. Kein Küssen, er wird fast panisch, wenn ich zärtlicher werde als ihn nur leicht zu berühren. Erst dachte ich, er hätte eine Affaire. Oder Erektionsstörungen. Wohl weder noch.

Es könnte alles nahezu perfekt sein, würde ich nicht diese Unzufriedenheit spüren und sexuell mehr Befriedigung wünschen. Aus Gründen der Organisation fällt leider ein Part-Time-Lover aus. Beruf, Job, Familie, Freizeit - dafür fehlt mir leider echt die Zeit. Und ich bin nicht der Typ Frau, der sich für 20 Minuten trifft, um auf die Schnelle gef*ckt zu werden von sonst wem, nur um mal wieder einen nicht selbst gemachten Orgasmus zu erleben.

Mein Wunsch wäre, besser mit weniger Sex leben zu können. Wie komme ich dahin? Bitte keine Tipps zu einschlägigen Internetseiten mit geilen Pornos. Auch keine Sexy-Straps-Tipps. Ich hab schon so viel ausprobiert, das auch funktioniert, wenn auch nicht immer...
Aber immer dieser "Affentanz". Ich bin stets gut gekleidet, drunter wie drüber, nett zum Ansehen und Anfassen. Ich spiel auch gern mit Reizen und bin offen für Vieles. Das weiß er - und wünscht sich Kuscheln...

Wenn ich so in die Zukunft blicke, weiß ich, ich habe einen Mann, auf den ich mich verlassen kann, der aber wohl immer weniger Lust auf Sex hat. Wie kann ich damit umgehen?

Mehr lesen

10. Februar 2013 um 11:06

" hält mir den Rücken frei, unterstützt mich in meiner Karriere... "
tja, vielleicht ist es das. er hält dir den rücken frei !
ist er auch berufstätig ? und bekommt da anerkennung ?
oder fehlt ihm die ?
er kümmert sich um DEIN kind ? ist das nicht von ihm ?
vielleicht fühlt er sich einfach degradiert zum kümmerer ?
lobst du ihn dafür was er so alles macht ? oder nimmst du das als selbstverständlich hin ?
ihr solltet, richtig, über euch reden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Februar 2013 um 11:52


Ich kenne jede Menge alleinerziehende Mütter, die nach einer Scheidung wieder einen neuen Partner haben. Sehr überzeugend ist dein Argument also nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Februar 2013 um 12:22

"ist aber die brutale Wahrheit! "
das ist deine sicht, aber von wahrheit weit entfernt.

nein, sie braucht nicht froh sein überhaupt noch einen mann abbekommen zu haben. das ist heute einfach der lauf des lebens das menschen entweder geschieden werden oder wittwen(r) werden.

alter körper ? *mit finger an die stirn tippe* du weisst doch überhaupt nicht wie alt sie ist. selbst wenn sie 50 wär .
du hast schon sehr verschrobene ansichten !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Februar 2013 um 12:28
In Antwort auf coquette164


Ich kenne jede Menge alleinerziehende Mütter, die nach einer Scheidung wieder einen neuen Partner haben. Sehr überzeugend ist dein Argument also nicht.

Tatsächlich wenig überzeugend
Danke coquette und Traumfee! Kann voller Überzeugung zustimmen und habe auch nicht das Gefühl, als "schwer vermittelbar" zu gelten, weil ich Mutter bin
Dass mich als Alleinerziehende überhaupt noch einer genommen hat und dass es mit Mitte 40 an meinem Körper liegt - sehr unterhaltsam, aber unqualifiziert an der Stelle.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Februar 2013 um 13:00

Welche junge,
knackige,attraktive, intelligente Frau mit einem "gesundem Appetit" will denn einen 52-jährigen, der gerne kuschelt?
Die orientiert sich doch in ihrer Altersklasse.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Februar 2013 um 15:32
In Antwort auf luella_12513619

Welche junge,
knackige,attraktive, intelligente Frau mit einem "gesundem Appetit" will denn einen 52-jährigen, der gerne kuschelt?
Die orientiert sich doch in ihrer Altersklasse.

Das wäre mal eine neue Frage für das Forum
Welche junge, knackige, .... mit gesundem Appetit einen 52-Jährigen Kuschelmann haben will
Er sieht gut aus - also für sein Alter eben , ist kultiviert, hat Charme und Manieren. Und jeden 2. Sonntag und manchmal auch an Feiertagen unter der Woche Lust auf Sex. An den vielen verbleibenden Tagen und vor allem Nächten schmiegt er sich gern an und kuschelt gern. ...

Nein, ich will meinen Mann hier nicht vermitteln, schon gar nicht an noch jünger, attraktiver und intelligenter

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Februar 2013 um 15:44

...
Hallo,
traumfee hat es schon so treffend formuliert finde ich "Du hast einen guten Freund". Nur Du allein kannst wissen, ob Du das unter Umständen noch Jahre so leben kannst und willst.
Ich bin Anfang 40 und mein Partner ist auch Anfang 50, auch recht gut gehalten für sein Alter, hält auch viel auf sich (d.h. pflegt sich, macht Sport usw). Mit dem Alter hat es jedenfalls nichts zu tun, denn meiner hat einen gesegneten Appetit, der in dieser Hinsicht meinem ganz und gar entspricht.
Ich kenne das Problem aber, aus einer langjährigen Beziehung in der dann die letzten Jahre so gar nichts mehr lief. Und ich weiss heute, dass ich das so nicht mehr hinnehmen würde. Auch wenn das nach niederen Beweggründen ausschaut, ich will einfach nicht mehr dauerhaft auf Sex verzichten, dann bin ich lieber alleine. Es gehört für mich zu einer Beziehung dazu. Ansonsten ist es nur eine WG mit einem guten Freund.
Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Februar 2013 um 15:45

Mein guter Freund
Meinst du wirklich, der einzige Weg ist Verdrängung mit der Konsequenz, dass ich über kurz oder lang eine Krise kriege?

Die ein oder andere kleine Krise hab ich ja jetzt schon.

Und was mach ich mit der Prioritätenliste? Auf der steht viel und Sex natürlich auch, allerdings nicht gleich ganz oben. Aber gehört für mich eben dazu. Damit meine ich, mehr als 2x im Monat.

Wir reden auch darüber, dass wir unterschiedliche Bedürfnisse in Quantität haben. Er findet es auch "schade", dass er nicht mehr Lust hat... Und wenn wir mal Sex hatten, sagt er, das sollten wir öfter machen. Hm... vertrackt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Februar 2013 um 15:50
In Antwort auf kohar_11877785

...
Hallo,
traumfee hat es schon so treffend formuliert finde ich "Du hast einen guten Freund". Nur Du allein kannst wissen, ob Du das unter Umständen noch Jahre so leben kannst und willst.
Ich bin Anfang 40 und mein Partner ist auch Anfang 50, auch recht gut gehalten für sein Alter, hält auch viel auf sich (d.h. pflegt sich, macht Sport usw). Mit dem Alter hat es jedenfalls nichts zu tun, denn meiner hat einen gesegneten Appetit, der in dieser Hinsicht meinem ganz und gar entspricht.
Ich kenne das Problem aber, aus einer langjährigen Beziehung in der dann die letzten Jahre so gar nichts mehr lief. Und ich weiss heute, dass ich das so nicht mehr hinnehmen würde. Auch wenn das nach niederen Beweggründen ausschaut, ich will einfach nicht mehr dauerhaft auf Sex verzichten, dann bin ich lieber alleine. Es gehört für mich zu einer Beziehung dazu. Ansonsten ist es nur eine WG mit einem guten Freund.
Liebe Grüße

...
Ja, WG triffts prima. Und ja, es hört sich nach niederen Beweggründen an, weil Sex eben ein primitiver Urinstinkt ist... Aber ein so schööööner.

Ich wünsche dir und deiner Beziehung noch lange guten Sex
Danke für deine Antwort

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Februar 2013 um 15:55

Prima
Danke für den Tipp

Ich würd mir nur gern seltener selbst helfen wollen und mehr "geholfen" bekommen ...

Schade, dass es überhaupt ein Problem ist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Februar 2013 um 15:58
In Antwort auf greer_12076193

Mein guter Freund
Meinst du wirklich, der einzige Weg ist Verdrängung mit der Konsequenz, dass ich über kurz oder lang eine Krise kriege?

Die ein oder andere kleine Krise hab ich ja jetzt schon.

Und was mach ich mit der Prioritätenliste? Auf der steht viel und Sex natürlich auch, allerdings nicht gleich ganz oben. Aber gehört für mich eben dazu. Damit meine ich, mehr als 2x im Monat.

Wir reden auch darüber, dass wir unterschiedliche Bedürfnisse in Quantität haben. Er findet es auch "schade", dass er nicht mehr Lust hat... Und wenn wir mal Sex hatten, sagt er, das sollten wir öfter machen. Hm... vertrackt...

Vielleicht..
noch mehr "Reden" ? Wenn er Dich liebt, müsste er doch ein Interesse daran haben, dass es Dir gut geht.
Von Verdrängung halte ich persönlich nichts, meiner Erfahrung nach, kommt das irgendwann dann hoch bei solch elementaren Dingen wie dem Sex. Und da brauchen wir nicht drüber reden, das ist was Elementares . Es gehört zu den ureigensten Trieben, die lassen sich nicht abschalten.
Ich müsste das für mich klären, da ich auch nicht bereit bin, mir das ausserhalb meiner Beziehung zu holen. Wie gesagt, dann lieber alleine, dann weiss ich warum ich keinen Sex habe oder eben nur mit mir welchen habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Februar 2013 um 16:17

Akzeptanz
Hallöchen,
ich kann absolut verstehen, dass du keine "zieh-doch-mal-Strapse-an"-Tipps haben willst. Es geht dir wahrscheinlich mehr um deine innere Haltung und darum Frieden mit dem zu machen was ist. Mit der Unzufriedenheit fertig zu werden.

Du versucht, die geringe Lust deines Mannes zu akzeptieren, spürst aber eine Unzufriedenheit und kannst diesen Umstand auf einer gewissen Ebene doch nicht akzeptieren, Wenn du nicht akzeptieren kannst, was "außen" ist, also die Umstände, dann akzeptiere was "innen" ist, also deine Gefühle. Akzeptiere, dass du in dem Moment unzufrieden bist. Verurteile dich nicht dafür und versuch es nicht loszuwerden. Es ist so wie es ist. Du bist in diesem Moment unzufrieden. Fühl es einfach, aber benenn es nicht, verurteile es nicht. Mach kein Problem aus deiner Unzufriedenheit. Sie ist nun mal da. Und wie lange kann man unzufrieden sein, wenn es einem nichts mehr ausmacht unzufrieden zu sein. Ich meine nicht damit, dass du deinen Wunsch nach mehr Sex generell aufgeben sollst, sondern, dass du dich mit dem anfreunden kannst was ist. Das bringt dich ins Gleichgewicht zurück. Und das schafft auch gleichzeitig Raum für Veränderung.

Du hast auch geschrieben, dass du nicht der Typ für schnellen Sex bist. Bist du dir da sicher? Wir haben alle ein bestimmtes Bild von uns im Kopf, das aber auch durch eine gewisse soziale Programmierung entstanden ist. (Eine anständige Frau, die ja fast alles hat, sollte zufrieden sein und tut sowas nicht) Aber vielleicht probierst du es mal als Experiment aus und zwar nicht mit dem Ziel schnellen Sex zu haben, sondern eine neue Seite an dir zu finden, die vielleicht unter der "Konditionierung" begraben ist.

have a nice day!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Februar 2013 um 19:59
In Antwort auf macey_12735299

Akzeptanz
Hallöchen,
ich kann absolut verstehen, dass du keine "zieh-doch-mal-Strapse-an"-Tipps haben willst. Es geht dir wahrscheinlich mehr um deine innere Haltung und darum Frieden mit dem zu machen was ist. Mit der Unzufriedenheit fertig zu werden.

Du versucht, die geringe Lust deines Mannes zu akzeptieren, spürst aber eine Unzufriedenheit und kannst diesen Umstand auf einer gewissen Ebene doch nicht akzeptieren, Wenn du nicht akzeptieren kannst, was "außen" ist, also die Umstände, dann akzeptiere was "innen" ist, also deine Gefühle. Akzeptiere, dass du in dem Moment unzufrieden bist. Verurteile dich nicht dafür und versuch es nicht loszuwerden. Es ist so wie es ist. Du bist in diesem Moment unzufrieden. Fühl es einfach, aber benenn es nicht, verurteile es nicht. Mach kein Problem aus deiner Unzufriedenheit. Sie ist nun mal da. Und wie lange kann man unzufrieden sein, wenn es einem nichts mehr ausmacht unzufrieden zu sein. Ich meine nicht damit, dass du deinen Wunsch nach mehr Sex generell aufgeben sollst, sondern, dass du dich mit dem anfreunden kannst was ist. Das bringt dich ins Gleichgewicht zurück. Und das schafft auch gleichzeitig Raum für Veränderung.

Du hast auch geschrieben, dass du nicht der Typ für schnellen Sex bist. Bist du dir da sicher? Wir haben alle ein bestimmtes Bild von uns im Kopf, das aber auch durch eine gewisse soziale Programmierung entstanden ist. (Eine anständige Frau, die ja fast alles hat, sollte zufrieden sein und tut sowas nicht) Aber vielleicht probierst du es mal als Experiment aus und zwar nicht mit dem Ziel schnellen Sex zu haben, sondern eine neue Seite an dir zu finden, die vielleicht unter der "Konditionierung" begraben ist.

have a nice day!

Wow
wirklich herzlichst Danke! Du hast recht und ich es so noch nicht gesehen. Ich bin ja nicht generell unzufrieden, eben in einem Punkt von vielen, was mein Leben und die Partnerschaft betrifft.

In wie weit mir das wirklich zukünftig hilft, weiß ich nicht, aber darüber nachdenken werde ich auf jeden Fall.

Meinst du mit schnellem Sex als Experiment, ich soll mir dafür einen Lover suchen?

have a nice day, too!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Februar 2013 um 20:31
In Antwort auf greer_12076193

Wow
wirklich herzlichst Danke! Du hast recht und ich es so noch nicht gesehen. Ich bin ja nicht generell unzufrieden, eben in einem Punkt von vielen, was mein Leben und die Partnerschaft betrifft.

In wie weit mir das wirklich zukünftig hilft, weiß ich nicht, aber darüber nachdenken werde ich auf jeden Fall.

Meinst du mit schnellem Sex als Experiment, ich soll mir dafür einen Lover suchen?

have a nice day, too!


ich hoffe ich hab mich einigermaßen verständlich ausgedrückt. Ist manchmal schwierig etwas, was man nur fühlen kann in Worte zu fassen.

Ich würde mir erst Mal keinen "festen Lover" zulegen. Es gibt ja genug Möglichkeiten sich einmalig mit einem Mann zu treffen (diverse Internetseiten). Betrachte es als Spiel...es könnte z.B. so aussehen:

Du suchst dir in einem Online-Forum einen aus und verabredest dich. Keine große Schreiberei vorher, einfach nur das Date ausmachen.(Ziehe aber eine Person ins Vertrauen, die weiß wo du mit wem bist. Schick dieser Person eine Sicherheits-SMS damit sie weiß dass alles ok ist, oder dich ggf. "retten" kann)
Triff dich mit dem Mann in der Bar, trink ein gutes Glas Wein und schau ihn dir an. Geh nur mit der Erwartung dahin einen leckeren Wein zu trinken...mehr nicht. Dann hast du den Ausgang des Abends schon festgelegt Also schau ihn dir an, wenn er dir nicht gefällt, oder dich der Mut verläßt, dann gehst du wieder...wenn doch, geh mit ihm aufs Zimmer....wenn dir nicht gefällt was er tut...sag was oder geh. Und egal wie der Abend ausgeht, du hast auf jeden Fall deine Mission erfüllt und einen guten Wein getrunken So macht spielen Spass. Es geht ums Probieren, ums "Malgemachthaben". Vielleicht findest du eine Seite an dir, der das gefällt, vielleicht aber auch nicht, aber du hast dir selbst ein kleines Abenteuer beschert, das ist doch spannend, oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Februar 2013 um 17:51
In Antwort auf macey_12735299


ich hoffe ich hab mich einigermaßen verständlich ausgedrückt. Ist manchmal schwierig etwas, was man nur fühlen kann in Worte zu fassen.

Ich würde mir erst Mal keinen "festen Lover" zulegen. Es gibt ja genug Möglichkeiten sich einmalig mit einem Mann zu treffen (diverse Internetseiten). Betrachte es als Spiel...es könnte z.B. so aussehen:

Du suchst dir in einem Online-Forum einen aus und verabredest dich. Keine große Schreiberei vorher, einfach nur das Date ausmachen.(Ziehe aber eine Person ins Vertrauen, die weiß wo du mit wem bist. Schick dieser Person eine Sicherheits-SMS damit sie weiß dass alles ok ist, oder dich ggf. "retten" kann)
Triff dich mit dem Mann in der Bar, trink ein gutes Glas Wein und schau ihn dir an. Geh nur mit der Erwartung dahin einen leckeren Wein zu trinken...mehr nicht. Dann hast du den Ausgang des Abends schon festgelegt Also schau ihn dir an, wenn er dir nicht gefällt, oder dich der Mut verläßt, dann gehst du wieder...wenn doch, geh mit ihm aufs Zimmer....wenn dir nicht gefällt was er tut...sag was oder geh. Und egal wie der Abend ausgeht, du hast auf jeden Fall deine Mission erfüllt und einen guten Wein getrunken So macht spielen Spass. Es geht ums Probieren, ums "Malgemachthaben". Vielleicht findest du eine Seite an dir, der das gefällt, vielleicht aber auch nicht, aber du hast dir selbst ein kleines Abenteuer beschert, das ist doch spannend, oder?


Gibts was Neues? Würde mich mal interessieren, ob du "aktiv" geworden bist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram