Home / Forum / Liebe & Beziehung / Zu wenig Sex in der Beziehung. Wie geht ihr damit um?

Zu wenig Sex in der Beziehung. Wie geht ihr damit um?

15. Januar 2009 um 13:03

Hallo zusammen,

ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, was ich mir von diesem Thread erhoffe, vllt einfach ein paar Gleichgesinnte?

Ich und mein Freund sind jetzt bald ein Jahr zusammen. Wir hatten schwere Phasen in der Beziehung, die sicherlich für das erste Jahr eine ziemliche Herausforderung sein können. Er hat seinen Meister gemacht, ich mein Abi und dann der Studiumseinstieg, wir sind zusammengezogen und haben viele Verluste hinnehmen müssen (Todesfälle). Dadurch sind wir uns aber nach einem schwierigen Weg in den ersten Dezemberwochen sehr nahe gekommen und wissen, dass wir zusammen eine Familie gründen wollen und auch versuchen wollen, alt miteinander zu werden.

Nun habe ich aber immer wieder ein Thema, was mich doch sehr belastet. Ich denke, dass es vllt viele nicht verstehen werden, aber es ist nun mal so.
Ganz am Anfang konnten wir die Finger nicht voneinander lassen. Ich denke, so ist das wohl normal. Wir haben mehrmals täglich Sex gehabt, eben völlig spontan und ohne an irgendwas zu denken (wie Termine, Fernsehprogramm etc.). Das wurde dann nach einigen Monaten weniger, was auch völlig normal ist. In seiner Meisterlernphase hab ich manchmal für 2 in der Woche kämpfen müssen, was mich tierisch angenervt hat. Im Urlaub war es dann wieder mehr und generell wenn wir, vor allem er frei hat, ist es auch okay.
Im Alltagsgeschehen, vor allem, wenn ich dann am WE auch noch arbeiten muss, pendelt es sich aber strikt auf 3 Mal die Woche ein und das ist mir einfach viel zu wenig.
Natürlich kann ich es mir selber machen, aber das ist für mich nicht das gleiche. Es tut mir weh ständig abgeblockt zu werden, auf einen anderen Tag gesetzt zu werden (und gleichzeitig zu hören, er liebt spontanietät)..
Manchmal bin ich so gefrustet und sauer, dann weiß ich nicht, wie ich damit umgehen soll.
Wie ich einen Weg finden soll, dass es für mich in Ordnung wird.
Ich kenne nur Geschichten, die im Fremdgehen enden und das will ich eigentlich nicht, aber dieses ständige Abblocken und die Unbefriedigtheit nervt mich sehr.
Kennt ihr das?
Was macht ihr in diesen Fällen?
Ich weiß, dass es auch nicht gerade für meinen Freund leicht ist, denn ich setze ihn bestimmt auch unter Druck. Wobei ich von anfang ehrlich war und er selbst meinte, dass es bei ihm ja auch der Fall ist, aber irgendwie scheint es das nicht zu sein und er sagt auch selber, dass er nicht so enorm Lust auf Sex hat wie ich.
Vllt brauch ich einfach ein paar Gleichgesinnte oder Beiträge von denen, die sich vllt besser in meinen Freund versetzen können!

Mehr lesen

15. Januar 2009 um 14:02

Er
ist glücklich mit der Häufigkeit. Es ist nicht so, dass er mehr will. Für ihn ist das sexleben so in Ordnung. Das ist ja mein problem. Ich bin irgendwie traurig, weil ich denke, dass ich nicht normal bin, weil mich das so mitnimmt. Ich hatte bisher Fernbeziehungen, da hatte ich diese Diskussionen nicht, weil ich mich bei dem Treffen nie beklagen konnte und vor allem nie abgewiesen wurde.
Irgendwie macht mich das traurig, dass er mich so hängen lässt. Er kennt es ja nicht mehr (bei seiner Ex fand er das wohl selber so schlimm).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2009 um 14:50
In Antwort auf stacie_12738030

Er
ist glücklich mit der Häufigkeit. Es ist nicht so, dass er mehr will. Für ihn ist das sexleben so in Ordnung. Das ist ja mein problem. Ich bin irgendwie traurig, weil ich denke, dass ich nicht normal bin, weil mich das so mitnimmt. Ich hatte bisher Fernbeziehungen, da hatte ich diese Diskussionen nicht, weil ich mich bei dem Treffen nie beklagen konnte und vor allem nie abgewiesen wurde.
Irgendwie macht mich das traurig, dass er mich so hängen lässt. Er kennt es ja nicht mehr (bei seiner Ex fand er das wohl selber so schlimm).

Also ich glaub entweder hat es sich
bei uns noch nicht richtig eingependelt oder wir sind beide sexmuffel

ok wir haben eine ganz andere hintergrundgeschichte... trotz dass wir ein jahr zusammen sind sind wir erst am anfang unseres sexlebens. aber ich sehe schon kommen, dass es nicht viel mehr werden wird. klar haben wir mal phasen, da machen wir es 2 mal am tag oder 2 tage jeweils 1 mal hintereinander... aber manchmal haben wir 1 woche GAR KEINEN sex. irgendwie.. mal bin ich total müde abends oder ich bin fit und er ist dann total müde oder wir gucken zusammen fernsehen und pennen ein... also fernsehen ist glaub ich eh der totale sextöter! man macht es sich zusammen bequem vor der glotze und zack ! ist man auch schon zu faul um sich auch nur einen milimeter zu bewegen.

also ich würde auch gern schon aktiver werden aber irgendwie kommt es eher selten dazu.... also sei froh wenn du 3 x sex in der woche hast

ps: es liegt sich auch viel am beruf und stress... als ich noch zur schule ging und mit meiner damaligen ersten großen liebe zusammen war da hatten wir jeden tag mind. 1 x sex. tja...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2009 um 14:59
In Antwort auf pearle_12657244

Also ich glaub entweder hat es sich
bei uns noch nicht richtig eingependelt oder wir sind beide sexmuffel

ok wir haben eine ganz andere hintergrundgeschichte... trotz dass wir ein jahr zusammen sind sind wir erst am anfang unseres sexlebens. aber ich sehe schon kommen, dass es nicht viel mehr werden wird. klar haben wir mal phasen, da machen wir es 2 mal am tag oder 2 tage jeweils 1 mal hintereinander... aber manchmal haben wir 1 woche GAR KEINEN sex. irgendwie.. mal bin ich total müde abends oder ich bin fit und er ist dann total müde oder wir gucken zusammen fernsehen und pennen ein... also fernsehen ist glaub ich eh der totale sextöter! man macht es sich zusammen bequem vor der glotze und zack ! ist man auch schon zu faul um sich auch nur einen milimeter zu bewegen.

also ich würde auch gern schon aktiver werden aber irgendwie kommt es eher selten dazu.... also sei froh wenn du 3 x sex in der woche hast

ps: es liegt sich auch viel am beruf und stress... als ich noch zur schule ging und mit meiner damaligen ersten großen liebe zusammen war da hatten wir jeden tag mind. 1 x sex. tja...

Wenn
es euch beide nicht stört, ist es ja okay. Aber ich bin eben unglücklich damit und mein Problem ist es ja gerade, dass ich da nicht mit klar komme und eben schon gar nicht froh über die Anzahl bin. Dass ich immer noch mehr Sex habe, als manch anderer, ist mir klar, aber es ist ja mein Gefühl und ich komm damit eben nicht zurecht!
Vllt ist es aber auch einfach mein problem!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2009 um 15:11

Kann dich gut verstehen....
...ich kenne das Problem...

Aber mittlerweile denke ich, dass Qualität vor Quantität geht. Wir haben meist nur 2 Mal pro Woche Sex, aber dann ist es richtig toll... Finde ich viel besser, als jeden Tag ne 08/15-Nummer...

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2009 um 15:35

Es stimmt selten.
Hallo ,

ich habe einen anderen Hintergrund aber das gleiche Ergebnis. Der Anfang war super, knuddeln bis der Arzt kommt, nach einiger Zeit ließ das nach. Momentan (1Jahre) schlafen wir noch 1 mal im Monat zusammen. Das kriege ich garnicht geregelt. Drei- bis vier mal die Woche war schon schön. Ich habe mir darüber viele Gedanken gemacht und denke, es gibt verschiedene Faktoren, die Sex (häufigkeit) beeinflussen. 1. Jeder Mensch hat ein unterschiedliches verlangen nach Sex, man tikt halt anders.
2. Die äußeren Einflüsse scheinen bei Frauen eine wesendlich größere Rolle zu spielen als bei Männern. Stimmt irgend etwas in der Beziehung oder Familie nicht ist Sex fast immer sofort auf Eis gelegt. Wenn dein Freund nicht so oft möchte wie du, ist das halt so. Er hat in seiner Situation (Beziehung, Arbeit, Streß) dieses Verlangen. Klar wenn er dann zur Ruhe kommt, oder ein anderes Umfeld hat, ändern sich die Bedingungen.
Ich finde, man hat nur zwei Möglichkeiten: entweder ändert man die Randbedingungen oder man kommt mit der Situation so zurecht wie sie ist.

Grüße pointfix















Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2009 um 20:41

Ja das
mit dem Druck könnte schon sein. Wobei wenn ich mal nichts mache, sagt er gleich, was mit mir los sei und merkt es direkt. Meinst du ich sollte mal so tun, als wenn ich keine Lust hätte? Aber dann meint er gleich, ich geh ihm fremd.. Das hat er mir mal gesagt, dass wenn ich aufeinmal keine Lust mehr auf ihn hätte, ich bestimmt mit jemanden anderen schlafen würde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2009 um 20:44

Klar
aber auch wenn man 2 mal die Woche sex hat, ist es ja nicht völlig anderer Sex. Ich finde man kann auch durchaus kreativ sein, wenn man mal einfach Sex hat und dann mal wieder was besonderes.... Wenn man sich vornimmt, jedes Mal muss der Sex das besondere Erlebnis sein, kann das auch ganz schön unter Druck setzend sein. Meistens wird es doch spontan zu einem Event.
3-4 Mal über Jahre? Ja aber wir hben ja gerade erstmal ein Jahr rum! Und ich hab Angst, dass es noch weniger werden wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2009 um 20:46
In Antwort auf emlyn_12682562

Es stimmt selten.
Hallo ,

ich habe einen anderen Hintergrund aber das gleiche Ergebnis. Der Anfang war super, knuddeln bis der Arzt kommt, nach einiger Zeit ließ das nach. Momentan (1Jahre) schlafen wir noch 1 mal im Monat zusammen. Das kriege ich garnicht geregelt. Drei- bis vier mal die Woche war schon schön. Ich habe mir darüber viele Gedanken gemacht und denke, es gibt verschiedene Faktoren, die Sex (häufigkeit) beeinflussen. 1. Jeder Mensch hat ein unterschiedliches verlangen nach Sex, man tikt halt anders.
2. Die äußeren Einflüsse scheinen bei Frauen eine wesendlich größere Rolle zu spielen als bei Männern. Stimmt irgend etwas in der Beziehung oder Familie nicht ist Sex fast immer sofort auf Eis gelegt. Wenn dein Freund nicht so oft möchte wie du, ist das halt so. Er hat in seiner Situation (Beziehung, Arbeit, Streß) dieses Verlangen. Klar wenn er dann zur Ruhe kommt, oder ein anderes Umfeld hat, ändern sich die Bedingungen.
Ich finde, man hat nur zwei Möglichkeiten: entweder ändert man die Randbedingungen oder man kommt mit der Situation so zurecht wie sie ist.

Grüße pointfix















Komisch
ich würd es genau andersherum beschreiben.
Wenn sich bei meinem Freund etwas ändert, Prüfung etc. dann ist bei ihm tote Hose. Ich hab gerade, wenn ich Streß habe, noch lieber Sex. Da tobe ich mich aus, komm zur Ruhe und kann mich einfach mal fallen lassen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2009 um 2:32

Doofe situation
hallo irrungen...
da du mir ja auch versucht hast zu helfen, versuch ich das jetzt auch mal...*g*
meine letzte beziehung hielt 3,5 jahre bis ich sie beendet hab...und in diesen jahren war betttechnisch nicht viel los...am anfang schon, aber irgendwann wurd es weniger und weniger und weniger...
ich hab mich damit abgefunden, weil ich damals wohl zu unsicher war und immer die ganzen vorteile dieser beziehung in den vordergrund rückte.
mittlerweile seh ich das anders: wenn es am anfang lief und jetzt nicht mehr, dann sprich ganz ehrlich mit ihm darüber und sag ihm, dass dir etwas fehlt...
oft geht die nähe zu der person, die am wichtigsten ist, unter im alltagsstress. und damit das nicht passiert, sprich mit ihm.
sag ihm, dass es für dich schon ziemlich essentiell ist und falls es für ihn nicht so sein sollte, dann überleg dir selbst, ob du damit leben kannst oder nicht....
ich würde nie wieder eine beziehung eingehen,wo es betttechnisch nicht so läuft, wie es für mich sein muss..ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen!
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2009 um 17:16


was ist das denn für eine Frage?
Dann habe ich entweder mit jemand anderem Sex oder eben mal nicht. Aber dann läuft mir ja auch nicht jeden Tag mein Freund über den Weg, den ich erotisch und anziehend finde und mit dem ich gerne Sex habe, weil es schön ist!
Das sind Argumente...
So nach dem Motto, ich hab immerhin einmal im Monat mit meinem Freund Sex, also es gibt ja Leute, die haben nie Sex oder ich hab ja immerhin einmal in der Woche auch jemanden, der mich in den Arm nimmt, andere Leute haben keine....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2009 um 17:20
In Antwort auf ildiks_12924586

Doofe situation
hallo irrungen...
da du mir ja auch versucht hast zu helfen, versuch ich das jetzt auch mal...*g*
meine letzte beziehung hielt 3,5 jahre bis ich sie beendet hab...und in diesen jahren war betttechnisch nicht viel los...am anfang schon, aber irgendwann wurd es weniger und weniger und weniger...
ich hab mich damit abgefunden, weil ich damals wohl zu unsicher war und immer die ganzen vorteile dieser beziehung in den vordergrund rückte.
mittlerweile seh ich das anders: wenn es am anfang lief und jetzt nicht mehr, dann sprich ganz ehrlich mit ihm darüber und sag ihm, dass dir etwas fehlt...
oft geht die nähe zu der person, die am wichtigsten ist, unter im alltagsstress. und damit das nicht passiert, sprich mit ihm.
sag ihm, dass es für dich schon ziemlich essentiell ist und falls es für ihn nicht so sein sollte, dann überleg dir selbst, ob du damit leben kannst oder nicht....
ich würde nie wieder eine beziehung eingehen,wo es betttechnisch nicht so läuft, wie es für mich sein muss..ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen!
lg

Danke
Nun genau, das werde ich mich wohl auf die Dauer fragen müssen. Aber nach einem Jahr harten Kampf alles hinzuschmeißen, finde ich schon sehr crass. Ich hab schon so oft geredet, langsam macht das auch keinen Spaß mehr.
Ich werde das für mich wirklich herausfinden, so hart das klingt, ob ich damit leben will oder nicht, denn ich denke auf dauer führt sowas auch zum totalen Frust und dafür gibt es dann wohl die Wege der Resignation (klingt nicht nach toller Beziehung) oder nach Fremdgehen (auch keine gute Basis für ne Beziehung).
Dieses leidige Thema und doch wichtig für mich...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2009 um 17:41

Gleichgesinnt ...
Hallo,
also ich habe so ungefähr das gleiche Problem wie du.
Nur dass ich finde,dass 3 mal in der Woche schon echt gut sind !! Davon träume ich ^^
Bei uns ist es einmal in der Woche,ganz selten zweimal ...
Er hat einfach nicht so oft das Bedürfnis und Verlangen wie ich.

Nur ich weiß überhaupt nicht,wie ich damit umgehen soll. Das Abblocken seinerseits verletzt mich jedesmal,auch wenn er mir sagt,es liegt doch nicht an mir usw.
Es tut trotzdem weh ... selbst wenn ich nur im String oder so ins Bett komme,macht er die Augen zu und legt sich schlafen. Würdigt mich nichtmal eines Blickes.n(ist nicht immer so,aber meistens).
Wenn ich mich dann gefrustet umdrehe und er merkt dann,dass es mir nicht gut geht,sagt er immer,das macht das Ganze nicht besser.
Aber ich kann das nicht einfach schlucken...

Ich habe ja noch Hoffnungen,dass es sich gibt,wenn er endlich mit seiner Ausbildung fertig ist und seinen äußerst dämlichen Chef nicht mehr ertragen muss.

Aber wenn er aus seiner Vergangenheit erzählt,ich raushöre,dass er mit seinen Exen sehr oft und abwechslunsgreichen Sex hat,und er nun erzählt,er hat diesbezüglich schon so viel erlebt,der Reiz ist nicht mehr da, dann verletzt dies umso mehr. Ich kann es gar nicht beschreiben. So ein richtiger fetter Kloß im Hals!!

Ich weiß,dass ich so,wie es momentan ist,niemals auf meine Kosten kommen werde.
Ich noch was erleben will in der Hinsicht,es genießen will usw.

Nur mit ihm werde ich es wohl niemals erleben...
Obwohl ich mir nichts sehnlicher wünschen würde!

Aber diese Beziehung beenden kann ich nicht,dafür liebe ich ihn zu sehr,uns verbindet so viel...
Aber mit dem problem klarkommen kann ich auch nicht wirklich,weil es so verdammt weh tut...

Glg!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2009 um 15:55

Ich würde
das nicht unterschreiben, dass das eine Männerwelt ist, Es gibt einige Frauen, die zu wenig Sex in ihrer Beziehung haben. Also für sich zu wenig.
Ich persönlich würde auch nicht schreiben, dass er es akzeptieren muss. Ich befürchte wohl, dass ich das eben auch muss, wenn ich mit ihm zusammen bleibe.
Aber ich verurteile auch keinen Mann, der sich zum Beispiel auch aus diesem Grund von seiner Partnerin trennt. Jeder muss selbst seine Prioritäten setzen und mri ist Sex in einer Beziehung auch wichtiger als andere Dinge.
Dafür würde ich keinen verurteilen.
Ich verurteile ja auch keinen, der sagt, Sex bedeutet mir gar nichts. Den kann ich zwar nicht verstehen, aber jeder muss das frü scih selber wissen und entscheiden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook