Home / Forum / Liebe & Beziehung / ZU wählerisch oder einfach nur zu nett??

ZU wählerisch oder einfach nur zu nett??

11. September 2011 um 17:34 Letzte Antwort: 19. September 2011 um 19:22

Ich hätte da mal eine Frage an alle rumlaufenden Singles hier: Passiert es euch auch, dass ihr zwar viele Verehrer habt, aber keinen von denen haben wollt? Irgendwas stimmt da nie, und die Gefphle fehlen immer. Das ist mir in den letzten paar Monaten echt sehr häufig passiert
Zuerst dachte ich dann ich sei zu wählerisch, aber als ich auf einen näher eingehen wollte hab ich gemerkt das mich das auch nicht glücklicher macht. Im Gegenteil.
Und im Gegenzug dazu: Wenn ich mich dann nach etwa 8 Monaten mal wieder etwas für einen Mann interessiere, und alles super läuft, er nach meiner Nummer fragt, sich meldet und alles, und dann plötzlich nichts mehr kommt, was macht man da? Ihn vergessen? Das wäre wahrscheinlich das einfachste. Aber andererseits ist es der einzige der mich im letzten halben Jahr interessiert hat, soll man den einfach laufen lassen?!
Mir wurde häufig gesagt: Wenn er sich nicht meldet will er nichts von dir, aber ich finde das irgendwie unfair...
Zieh ich die ganzen Idioten wie ein Magnet an, weil ich einfach zu nett zu ihnen bin, und dadurch aber zu langweilig auf die Typen wirke, die mich wirklich interessieren??
Vielleicht könnt ihr mir etwas aus der Patsche helfen und mir Tipps geben und mir vielleicht einen kleinen Einblick in eure Erfahrungen gewähren?

Liebste Grüße!

Mehr lesen

12. September 2011 um 19:32

Hey Cherryice!
Ich kann dir leider keinen guten Tipp geben, aber dafür kann ich dir sagen, dass du mir vollkommen aus der Seele sprichst. Mir geht es da ziemlich genau so! Es ist nicht so, als würde sich niemand für mich interessieren, aber diese Leute interessieren MICH einfach nie! Und die, die mich interessieren... da hab ich manchmal das Gefühl, aus Luft zu bestehen...

Ich hab mir da schon oft Gedanken drüber gemacht und bin immer wieder zum gleichen Schluss gekommen:

Ablehnung scheint anzuziehen! Ich glaube, man muss sich generell ziemlich rar machen, um interessant zu wirken. Aber diese Theorie hat natürlich so seine Tücken. Dann könnte die/der Angebetete/r nämlich schnell denken, man sei vergeben und prinzipiell nicht auf der Suche. Verzwickte Situation! Was also tun? Tja, das ist die große Frage... Ich glaube, da hilft entweder nur das Internet mit so praktischen Angaben wie "Single" oder von Freunden verkuppelt werden. Naja gut, da gibt es natürlich immer noch den Faktor "Glück". Aber der setzt Geduld voraus, die ich selbst auch langsam nicht mehr habe...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. September 2011 um 20:19

Damit nicht alleine...
Mir gehts genauso wie euch zwei, weshalb ich leider keine Tipps parat habe Vorallem finde ich es schwierig, nach etlichen Abfuhren von Personen, die mich interessieren, trotzdem am Ball zu bleiben... Wie gehts euch damit?

Um noch konkret auf deine Frage(n) einzugehen, cherryice2:
Du schreibst, dass du dich für einen Mann interessiert, der sich auch bei dir gemeldet hat, er aber sich nicht mehr meldet.
Ich weiß nicht, wie intensiv eure Beziehung war/ist, aber warum meldest du dich nicht bei ihm? Vielleicht will er auch nur testen, wieviel dir an ihm liegt oder er dich nicht ständig "nerven" wollte. Zu einer Beziehung (bzw. deren Anfang) gehören immer zwei. Früher galt es vielleicht noch als unchic, wenn sich die Damen beim Herrn meldete ("sie ihm hinterherlief"), aber ich denke, die Zeiten sind schon längst vorbei...
Vorallem wenn dich diejenige Person interessiert, würde ich sie nicht so einfach laufen lassen!





Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. September 2011 um 20:29
In Antwort auf iokua_12136184

Damit nicht alleine...
Mir gehts genauso wie euch zwei, weshalb ich leider keine Tipps parat habe Vorallem finde ich es schwierig, nach etlichen Abfuhren von Personen, die mich interessieren, trotzdem am Ball zu bleiben... Wie gehts euch damit?

Um noch konkret auf deine Frage(n) einzugehen, cherryice2:
Du schreibst, dass du dich für einen Mann interessiert, der sich auch bei dir gemeldet hat, er aber sich nicht mehr meldet.
Ich weiß nicht, wie intensiv eure Beziehung war/ist, aber warum meldest du dich nicht bei ihm? Vielleicht will er auch nur testen, wieviel dir an ihm liegt oder er dich nicht ständig "nerven" wollte. Zu einer Beziehung (bzw. deren Anfang) gehören immer zwei. Früher galt es vielleicht noch als unchic, wenn sich die Damen beim Herrn meldete ("sie ihm hinterherlief"), aber ich denke, die Zeiten sind schon längst vorbei...
Vorallem wenn dich diejenige Person interessiert, würde ich sie nicht so einfach laufen lassen!





Wie es mir damit geht...
...ist bei mir nicht wirklich die Frage, weil ich in den letzten 1,5 Jahren (so lang bin ich jetzt wieder Single) noch nie wirklich jemanden angesprochen habe, weil es:

1. entweder nicht dazu kam, weil ich selten raus komme, oder
2. ich gemerkt habe, dass ICH oft angesprochen werde (leider von den Falschen) und es daher zugegebenermaßen hin und wieder auch "Bequemlichkeit" war, oder
3. ich auch je nach Situation ehrlichgesagt auch mal recht schüchtern sein kann...

Die Situation ist für mich jedenfalls nicht sehr zufriedenstellend, weil ich mich selbst als absoluten Beziehungsmenschen sehe. Ich war nie ein "Aufreißer" und werde es auch nie sein! Ich hoffe immer noch auf den glücklichen Zufall und darauf, dass meine längst überstrapazierte Geduld noch eine Weile länger durchhält...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. September 2011 um 23:06

Menschen die einen verstehen sind besser als welche mit dummen Ratschlägen!
Es ist schön zu sehen das ich nicht die einzig verzweifelte suchende Person hier und generel auf der Welt bin. Langsam grenzt die Situation wirklich schon an Ironie!

doctorfrog: Ich glaube du hast da recht mit deiner Annahme mit dem "rar" sein. Wobei ich mich unteranderem frage warum dann nur Leute anfangen sich für einen zu interessieren die man nicht will. VIelleicht gibts es auch keine Person die man will.
Das Gefühl aus Luft zu sein kenne ist nur zu gut! Leider traue ich mich dann auch nie aus diesem Zustand mal bewusst rauszutreten!
Und als kleinen Tipp für dich hätte ich parat: Werd doch selber aktiv! Wenn du doch schon meinst es sei ab und zu aus "bequemlichkeit" siehst du es ja ein, und das ist ja bekanntlich der erste Weg zur Besserung!
Ich versteh das gut! Ich bin es auch leid zu warten, aber mal ehrlich, bis auf: Ich geh ins Kloster (was für mich keine Alternative ist) bleibt uns doch nicht weiter übrig... eigentlich traurig..!

b3flo: Wie es mir damit geht?
Ich find das ziemlich nervenaufreibend und anstrengend. Wenn es so viel Mühe und so viele Enttäuschungen kostet den Richtigen zu finden, warum sucht man dann erst? (Jaa, man soll nicht suchen )
Wie gehts denn dir dabei? Ich denke doch mal nicht wunderbar, oder?

Und zu deiner Frage: Ich hab ihm ja am Montag mal eine Mail geschickt (ich weiß dass er sie gelesen hat) aber darauf kam keine Antwort. Ich find es nämlich auch Quatsch das Frauen immer warten sollen, bis Männer in die Puschen kommen!
Ich versteh nicht was ich falsch gemacht habe, ic hab ÜBERHAUPT nicht geklammert oder ähnliches... vielleicht war ich zu lieb?

Danke für eure Antworten! Ihr habt mir echt weitergeholfen, allein schon der Gedanke, dass ich nicht allein bin, beruhigt ungemein!
Liebe Grüße und schöne Träume, Cherry

ps. tut mir leid das die Mail so lang wurde!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. September 2011 um 15:04

Guten Mittag!
Und wenn ich es gewesen sein sollte, könnte man da jetzzt noch etwas dran "feilen", dass ich den Fehler wieder auspügel?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. September 2011 um 21:53


geht mir leider genau so
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. September 2011 um 22:27


Was wäre denn ein passender Anlass wenn ich fragen darf? Ich mein, was soll man da denn freches rein schreiben?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. September 2011 um 8:12

Ja, ...
... mir gehts da so ähnlich wie dir, weil ich kein "Aufreißer-Typ" bin und nach einer Enttäuschung nicht einfach so weitermachen kann - vorallem wenn ich wirkliches Interesse an derjenigen Person hatte.

Frechheit mag oftmals siegen, aber ich find sie unpassend, wenn man vom Charakter her ganz anders ist. Außerdem würde mir auf Anhieb gar nicht einfallen, wie man in dieser Situation eine freche Mail schreibt
Sei einfach du selbst und wenn er das nicht zu schätzen weiß, ist er selbst schuld...

Falls du ihm die Mail diesen Montag geschickt hast, besteht durchaus noch ne Möglichkeit, dass er sich meldet. Vielleicht hat er einfach gerade viel zu tun.

docfrog: Hier kann ich mich nur cherry anschließen: Werd doch selbst wieder etwas aktiver. Oder bietet sich dir dafür zur Zeit einfach keine Gelegenheit (da du z.B. selten weggehen kannst)?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. September 2011 um 0:14

Das
kommt mir grade alles sehr bekannt vor...

die männer die ich nicht will, die wollen mich... die männer die ich gerne hätte, die zeigen kein interesse...

meine theorie dazu: wenn ich an einem mann kein interesse habe, dann verhalte ich mich ganz natürlich und fühle mich nicht unter druck gesetzt. die männer mögen diese natürlichkeit und stehen dann auf mich...
wenn ich allerdings interesse an einem mann hätte, dann mache ich mir selber druck und handle natürlich auch ganz anders - bin nicht mehr ich selber irgendwie...

Jetzt muss ich nur noch rauskriegen wie ich es schaffe die theorie umzukehren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. September 2011 um 10:19
In Antwort auf deja_12547130

Das
kommt mir grade alles sehr bekannt vor...

die männer die ich nicht will, die wollen mich... die männer die ich gerne hätte, die zeigen kein interesse...

meine theorie dazu: wenn ich an einem mann kein interesse habe, dann verhalte ich mich ganz natürlich und fühle mich nicht unter druck gesetzt. die männer mögen diese natürlichkeit und stehen dann auf mich...
wenn ich allerdings interesse an einem mann hätte, dann mache ich mir selber druck und handle natürlich auch ganz anders - bin nicht mehr ich selber irgendwie...

Jetzt muss ich nur noch rauskriegen wie ich es schaffe die theorie umzukehren


Ganz meine Meinung!

Tja... wie kehrt man diese Theorie um... Gute Frage, nächste Frage!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. September 2011 um 10:20
In Antwort auf iokua_12136184

Ja, ...
... mir gehts da so ähnlich wie dir, weil ich kein "Aufreißer-Typ" bin und nach einer Enttäuschung nicht einfach so weitermachen kann - vorallem wenn ich wirkliches Interesse an derjenigen Person hatte.

Frechheit mag oftmals siegen, aber ich find sie unpassend, wenn man vom Charakter her ganz anders ist. Außerdem würde mir auf Anhieb gar nicht einfallen, wie man in dieser Situation eine freche Mail schreibt
Sei einfach du selbst und wenn er das nicht zu schätzen weiß, ist er selbst schuld...

Falls du ihm die Mail diesen Montag geschickt hast, besteht durchaus noch ne Möglichkeit, dass er sich meldet. Vielleicht hat er einfach gerade viel zu tun.

docfrog: Hier kann ich mich nur cherry anschließen: Werd doch selbst wieder etwas aktiver. Oder bietet sich dir dafür zur Zeit einfach keine Gelegenheit (da du z.B. selten weggehen kannst)?

Genau!
So ist es!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. September 2011 um 13:54


Du weißt ganz genau, wie ich das meine!!!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. September 2011 um 15:36

Kenn ich...
...auch zu genüge. Was Emma sagt, ist 100%ig richtig. Verkrampft sein törnt ab, Natürlichkeit und Gelassenheit ziehen an.

Beispiel: Ende letzten Jahres lernte ich einen wirklich tollen Mann kennen. Aussehen, Ansichten, Interessen - es passte alles wie die Faust aufs Auge. Ich wollte ihn unbedingt für mich einnehmen und legte mich mächtig ins Zeug. Und wirkte dadurch so verbissen, dass ich ihn eher abschreckte.
Der Kontakt schlief dann nach und nach ein und bald darauf lernte ich meinen jetzigen Freund kennen.
Vor ein paar Wochen traf ich meine ehemalige Flamme zufällig in der Stadt und wir machten ein bisschen Small-Talk. Ich (derzeit sehr zufrieden mit meinem Leben) strahlte das wohl aus und lachte viel. 2 Tage nach diesem Treffen schrieb er mich bei Facebook an und meinte:"Du hast ja richtig glücklich ausgesehen!" Wir tauschten einige Belanglosigkeiten aus, bis er fragte, ob ich Lust habe, nochmal was mit ihm trinken zu gehen. Merke: Damals ging die Initiative zu Dates immer von mir aus. Als ich ihm sagte, dass ich jetzt vergeben bin, war er ziemlich enttäuscht...

Was lernen wir daraus? Einfach locker lassen. Und der Schlüssel zu dieser Einstellung liegt meiner Meinung nach darin, sich als Single wohl zu fühlen und zu erkennen, dass man zum Glücklichsein gar keinen Partner braucht. Das ist nämlich der Kardinalsfehler vieler Singles: Sie fühlen sich ohne bessere Hälfte nicht vollständig und sind ( oft unbewusst) fieberhaft auf der Suche...und wenn dann mal die "passende Beute" das Feld kreuzt, wird die Gelegenheit verzweifelt beim Schopf gepackt, nur um ja nicht mehr alleine zu sein. Und das schreckt das Gegenüber eben ab.

Zugegeben: Dieser Sinneswandel geht nicht von heute auf morgen und ich hab auch meine Zeit gebraucht. Aber es funktioniert. Tut einfach mal Sachen für euch, sei es eine Reise, ein Kochkurs, etc. pp. Dadurch werdet ihr Zufriedenheit ausstrahlen und das macht euch attraktiv.
Probierts mal aus!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. September 2011 um 17:30
In Antwort auf chefinnichtboss

Kenn ich...
...auch zu genüge. Was Emma sagt, ist 100%ig richtig. Verkrampft sein törnt ab, Natürlichkeit und Gelassenheit ziehen an.

Beispiel: Ende letzten Jahres lernte ich einen wirklich tollen Mann kennen. Aussehen, Ansichten, Interessen - es passte alles wie die Faust aufs Auge. Ich wollte ihn unbedingt für mich einnehmen und legte mich mächtig ins Zeug. Und wirkte dadurch so verbissen, dass ich ihn eher abschreckte.
Der Kontakt schlief dann nach und nach ein und bald darauf lernte ich meinen jetzigen Freund kennen.
Vor ein paar Wochen traf ich meine ehemalige Flamme zufällig in der Stadt und wir machten ein bisschen Small-Talk. Ich (derzeit sehr zufrieden mit meinem Leben) strahlte das wohl aus und lachte viel. 2 Tage nach diesem Treffen schrieb er mich bei Facebook an und meinte:"Du hast ja richtig glücklich ausgesehen!" Wir tauschten einige Belanglosigkeiten aus, bis er fragte, ob ich Lust habe, nochmal was mit ihm trinken zu gehen. Merke: Damals ging die Initiative zu Dates immer von mir aus. Als ich ihm sagte, dass ich jetzt vergeben bin, war er ziemlich enttäuscht...

Was lernen wir daraus? Einfach locker lassen. Und der Schlüssel zu dieser Einstellung liegt meiner Meinung nach darin, sich als Single wohl zu fühlen und zu erkennen, dass man zum Glücklichsein gar keinen Partner braucht. Das ist nämlich der Kardinalsfehler vieler Singles: Sie fühlen sich ohne bessere Hälfte nicht vollständig und sind ( oft unbewusst) fieberhaft auf der Suche...und wenn dann mal die "passende Beute" das Feld kreuzt, wird die Gelegenheit verzweifelt beim Schopf gepackt, nur um ja nicht mehr alleine zu sein. Und das schreckt das Gegenüber eben ab.

Zugegeben: Dieser Sinneswandel geht nicht von heute auf morgen und ich hab auch meine Zeit gebraucht. Aber es funktioniert. Tut einfach mal Sachen für euch, sei es eine Reise, ein Kochkurs, etc. pp. Dadurch werdet ihr Zufriedenheit ausstrahlen und das macht euch attraktiv.
Probierts mal aus!


Wow, also eigentlich wusste ich, das ja im Groben und Ganzen schon, aber ich habs nie so "auf den Kopf zugesagt" bekommen. Also ich hoff ihr wisst wie ich das mein!
Dadurch begreift man das echt viel besser! Scheinbar spielt das Leben mit einem Katz und Maus

Also mal eine Frage (du hast das so schön beschrieben!): Wenn ich einen Typen an der Popcorn - Kasse im Kino sehe, der mir optisch und charakterlich sympathisch ist, soll ich nicht zu ihm gehen, und verkrampft sein? Weil ich ihn sonst abschrecke? Auch wenn ich innerlich den Drang hab jeden Tag Popcorn zu kaufen? Aber dann eine andere Frage: Wie lernt man solche Leute dann kennen? ^^

Scheint ja schwer so, als hätten echt viele das gleiche Problem, schon komisch, ich frag mich immerwieder, warum das Leben nicht einfach mal einfacher sein kann! Vielleicht machen wirs uns auch nur unnötig schwer...?

aber deine These Emma kommt mir doch auch plausibel vor... vielleicht sollte ich anfangen dies zu verinnerlichen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. September 2011 um 22:23
In Antwort auf nuha_12323499


Wow, also eigentlich wusste ich, das ja im Groben und Ganzen schon, aber ich habs nie so "auf den Kopf zugesagt" bekommen. Also ich hoff ihr wisst wie ich das mein!
Dadurch begreift man das echt viel besser! Scheinbar spielt das Leben mit einem Katz und Maus

Also mal eine Frage (du hast das so schön beschrieben!): Wenn ich einen Typen an der Popcorn - Kasse im Kino sehe, der mir optisch und charakterlich sympathisch ist, soll ich nicht zu ihm gehen, und verkrampft sein? Weil ich ihn sonst abschrecke? Auch wenn ich innerlich den Drang hab jeden Tag Popcorn zu kaufen? Aber dann eine andere Frage: Wie lernt man solche Leute dann kennen? ^^

Scheint ja schwer so, als hätten echt viele das gleiche Problem, schon komisch, ich frag mich immerwieder, warum das Leben nicht einfach mal einfacher sein kann! Vielleicht machen wirs uns auch nur unnötig schwer...?

aber deine These Emma kommt mir doch auch plausibel vor... vielleicht sollte ich anfangen dies zu verinnerlichen


...du verwechselst zwangloses Kennenlernen mit diesem "Klammern", das ich beschrieben habe. Es spricht absolut nix dagegen, ein lockeres Gespräch mit dem netten Typen hinter der Kasse anzufangen. Ist sogar der beste Aufhänger, den es gibt...frag ihn, ob er sich Film XYZ schon angesehen hat oder ob er dir Geld für die Parkuhr wechseln kann...alles weitere ergibt sich dann.
Worauf ich angespielt habe, war dieses "Im Kopf schon 10 Schritte weiter"-Denken, was viele Singles (ich geb's zu, ich tat's auch dann und wann) an den Tag legen. Da hat man sich kennengelernt und der eine Part malt sich in den rosigsten Farben aus, wie es wohl weitergeht...Eltern vorstellen...etc. Und man möchte das sooo unbedingt, dass man fast nicht mehr Herr seiner selbst ist und sich ganz anders benimmt, als man eigentlich ist. Verkrampft eben. Verstehst du, was ich meine?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. September 2011 um 19:22
In Antwort auf chefinnichtboss


...du verwechselst zwangloses Kennenlernen mit diesem "Klammern", das ich beschrieben habe. Es spricht absolut nix dagegen, ein lockeres Gespräch mit dem netten Typen hinter der Kasse anzufangen. Ist sogar der beste Aufhänger, den es gibt...frag ihn, ob er sich Film XYZ schon angesehen hat oder ob er dir Geld für die Parkuhr wechseln kann...alles weitere ergibt sich dann.
Worauf ich angespielt habe, war dieses "Im Kopf schon 10 Schritte weiter"-Denken, was viele Singles (ich geb's zu, ich tat's auch dann und wann) an den Tag legen. Da hat man sich kennengelernt und der eine Part malt sich in den rosigsten Farben aus, wie es wohl weitergeht...Eltern vorstellen...etc. Und man möchte das sooo unbedingt, dass man fast nicht mehr Herr seiner selbst ist und sich ganz anders benimmt, als man eigentlich ist. Verkrampft eben. Verstehst du, was ich meine?


Ich glaub ich habs vestanden! (Ich bin ja nicht auf den Kopf gefallen) Man verfällt nur leider schnell in dieses... wie nennt man das, naja eben das, sich vorstellen wies wäre mit der Person zusammen zusein. Ich find es nur so unglaublich schwer, auf lange Dauer "allein" zu sein. Nicht das ich deswegen trübsal blasen würd, aber es schwummert eben immer im Hinterkopf rum, das kriegt man nicht so schnell weg... Leider!
Aber danke, ich werde deinen Tipp auf jedenfall in meinen Gedankengang zwingen, um nicht verkrampft zu sein!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram