Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Zu viele Exfreunde?

Letzte Nachricht: 14. Juli 2022 um 7:24
J
janamik7
13.07.22 um 16:56

Hallo zusammen,


ich brauche dringend Rat, weil es mich zum Teil schon sehr belastet. Es geht um meine Vergangenheit und viele werden jetzt sagen „Ja was war vergangen ist, ist vergangen“ aber in letzter Zeit wurde ich oft damit konfrontiert und ich möchte wissen, ob ich richtig gehandelt habe und wie euer empfinden da ist.


Ich bin 25 Jahre alt und es geht um die Anzahl meiner Exbeziehungen (nicht Sexualpartner, obwohl ich bisher nur mit meinen Exbeziehungen geschlafen habe).


Als ich jünger war, war es cool in meinem Freundeskreis einen Freund zu haben. Deswegen hatte ich direkt einen und dann auch den nächsten mit 13/14. Mit diesen beiden habe ich nicht geschlafen aber Petting war inbegriffen.


Im Nachhinein bereue ich es und es war eher Neugierde als Liebe und eine Verliebtheit. 
Ich erinnere mich leider auch nicht an alles .. ist immerhin 11 Jahre her. Ich weiß nur, dass die Beziehungen auch sehr kurz waren und ich nicht von Liebe sprechen würde. Ich schäme mich jedoch so früh schon Petting gehabt zu haben.


Danach hatte ich einen Freund mit dem ich auch geschlafen habe und leider auch eine Abtreibung hatte. Diese Beziehung ging auch sehr kurz, denn wir bemerkten schnell das wir eher beste Freunde sind. Außerdem war Treue auch nicht wirklich sein Ding. Auch hier konnte ich nicht wirklich von großer Liebe sprechen.


Dann hatte ich ein Jahr ein Freund der mir sehr mein Herz brach und mich nach ca. ein Jahr betrogen hat. Mit dem hatte ich auch geschlafen und auch bei den nächsten zwei hatte ich Geschlechtsverkehr. Ab dieser Beziehung habe ich angefangen meine „ernsten Beziehungen“ zu zählen. 


Danach hatte ich zwei Freunde, jeweils drei Jahre wo ich auch von Liebe sprechen kann.


Zu meiner Frage. Ich wurde beim Daten jetzt öfter gefragt „Wie viele Beziehungen hattest du schon?“ ich habe immer gesagt „Drei“ ernstere. Ist das verwerflich, dass ich meinem neuen Freund nur diese Anzahl nenne? 


Bitte schreibt mir auch gerne welche Zahl ihr nennen würdet. Ich weiß viele sagen „ich würde keine Zahl nennen“ aber in einer Beziehung kommt es früher oder später zu einer genaueren Frage und da hab ich die ersten drei aus der Erzählung nie mitgezählt.


Ich würde auch gerne wissen ob ihr das zu viel findet und ob es ein Ausschlusskriterium für euch wäre.


Lieben dank!
 

Mehr lesen

R
rufmichan
13.07.22 um 17:01

Hier wirst Du genau wie im anderen Forum keine Absolution für eine Zahl X erhalten.

Auf dieses Thema reagiert jeder individuell und es gibt keine Richtlinie, was zuviel ist.

Gefällt mir

K
knuddeljenny
13.07.22 um 20:06

Mädchen, wenn du glaubst, daß Mathematik dein Problem ist, dann liegst du falsch.

1. Überlege dir, was für dich ein Partner für eine lebenslange Beziehung ist. 
2. Überlege, was du überhaupt nicht in der Beziehung haben möchtest. 
3. Lerne aus deinen Fehler.
4. Entscheide dich für einen Typ von Mann: Denn den starken Mann mit den schlechten Charakter, von den Du ein Kind haben möchtest. Oder den liebevollen Familienvater, der auf dein Kind aufpassen soll.

Gefällt mir

B
blaueslicht1
13.07.22 um 20:07

Was soll daran denn zu viel sein? Schlimmere wäre es wenn du bis zum geht nicht mehr an Beziehungen festgehalten hättest die nicht gut für dich sind. 
Du hast Menschlich dazu gelernt, weisst jetzt besser was du willst und was du nicht willst.
Und wenn die Paar Männer die du hattest ein Ausschlusskritärium für dein Date wären dann taugt der Mann halt nichts. 

1 -Gefällt mir

Anzeige
B
blah_blah
13.07.22 um 21:00
In Antwort auf janamik7

Hallo zusammen,


ich brauche dringend Rat, weil es mich zum Teil schon sehr belastet. Es geht um meine Vergangenheit und viele werden jetzt sagen „Ja was war vergangen ist, ist vergangen“ aber in letzter Zeit wurde ich oft damit konfrontiert und ich möchte wissen, ob ich richtig gehandelt habe und wie euer empfinden da ist.


Ich bin 25 Jahre alt und es geht um die Anzahl meiner Exbeziehungen (nicht Sexualpartner, obwohl ich bisher nur mit meinen Exbeziehungen geschlafen habe).


Als ich jünger war, war es cool in meinem Freundeskreis einen Freund zu haben. Deswegen hatte ich direkt einen und dann auch den nächsten mit 13/14. Mit diesen beiden habe ich nicht geschlafen aber Petting war inbegriffen.


Im Nachhinein bereue ich es und es war eher Neugierde als Liebe und eine Verliebtheit. 
Ich erinnere mich leider auch nicht an alles .. ist immerhin 11 Jahre her. Ich weiß nur, dass die Beziehungen auch sehr kurz waren und ich nicht von Liebe sprechen würde. Ich schäme mich jedoch so früh schon Petting gehabt zu haben.


Danach hatte ich einen Freund mit dem ich auch geschlafen habe und leider auch eine Abtreibung hatte. Diese Beziehung ging auch sehr kurz, denn wir bemerkten schnell das wir eher beste Freunde sind. Außerdem war Treue auch nicht wirklich sein Ding. Auch hier konnte ich nicht wirklich von großer Liebe sprechen.


Dann hatte ich ein Jahr ein Freund der mir sehr mein Herz brach und mich nach ca. ein Jahr betrogen hat. Mit dem hatte ich auch geschlafen und auch bei den nächsten zwei hatte ich Geschlechtsverkehr. Ab dieser Beziehung habe ich angefangen meine „ernsten Beziehungen“ zu zählen. 


Danach hatte ich zwei Freunde, jeweils drei Jahre wo ich auch von Liebe sprechen kann.


Zu meiner Frage. Ich wurde beim Daten jetzt öfter gefragt „Wie viele Beziehungen hattest du schon?“ ich habe immer gesagt „Drei“ ernstere. Ist das verwerflich, dass ich meinem neuen Freund nur diese Anzahl nenne? 


Bitte schreibt mir auch gerne welche Zahl ihr nennen würdet. Ich weiß viele sagen „ich würde keine Zahl nennen“ aber in einer Beziehung kommt es früher oder später zu einer genaueren Frage und da hab ich die ersten drei aus der Erzählung nie mitgezählt.


Ich würde auch gerne wissen ob ihr das zu viel findet und ob es ein Ausschlusskriterium für euch wäre.


Lieben dank!
 

Huhu^^

Ich zähle auch keine Wochenend Bus zwei Wochen "Beziehungen" als Teenie mit. Zu einer echten Partnerschaft gehört für mich nämlich mehr als zu sagen, dass man jetzt zusammen ist.
Und wer dir verübelt beim ersten Date nicht über deine "Beziehungen" als 14 jährige gesprochen zu haben, ist auch einfach kein guter Fang.

Generell bist du nicht dazu verpflichtet irgendwem etwas persönliches zu erzählen, mit dem du dich nicht wohl fühlst. 

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

S
spectru
13.07.22 um 23:02

Ich würde Dir empfehlen von Anfang an ehrlich zu sein. Denn eine gut funktionierende Beziehung ist langfristig und kann nur auf Vertrauen basieren. Vielleicht zunehmendem Vertrauen, das nicht automatisch anwächst. Sondern Vertrauen das Du Dir durch Ehrlichkeit verdienst. Ich würde gar so weit gehen zu sagen, dass Deine Beziehung keinen Sinn macht ohne Ehrlichkeit.

Damit sage ich nicht, dass "Drei" eine unehrliche Antwort ist. Nicht dass Du unehrlich bist. Denn es wird doch schnell zur Ermessensfrage: was ist denn eine Beziehung? Ab wann ist für ihn der Moment, indem diese beginnt? Das wäre doch an einem Date eine nicht nur angemessene, sondern auch interessante Gegenfrage. Was macht für ihn und was macht für Dich eine Beziehung überhaupt aus?

Eine Frage der Fakten wären Deine standesamtlichen, registrierten Eheschliessungen. Darauf kannst Du mit einer Zahl antworten. Jedoch in diesem Land und in der heutigen Zeit entspricht die Ehe nicht unserem gesellschaftlichen, moralischen Verständnis einer Beziehung.

Eine Gegenfrage Deinerseits mag ausweichend sein. Jedoch besteht er auf einer Zahl, dann ist er oberflächlich, kann manipuliert werden oder ist da, um Dich zu manipulieren. Hingegen ist er an Deiner Vergangenheit interessiert, um sich selbst ein Urteil zu bilden, dann hat er auch Deine Ehrlichkeit verdient. Wenn er sich die Zeit nimmt, um zuzuhören, wieso nicht? Deine Vergangenheit macht Dich als Person aus, sie sagt wer Du bist. Falls Du willst, dass er Dich als reales Individuum kennenlernt, dann aufrichtig. Etwa so wie Du es hier auch tust. Also keine Zahl, sondern bei gegenseitigem Interesse ein "richtiges" Kennenlernen.

Zusätzlich würde ich Dir empfehlen diese Zahl für die Zukunft möglichst tief zu halten. Nicht nur ist das was der Mann (weniger im rationalen, jedoch im instinktivem / unterbewusstem Denken) tendenziell will. Sondern auch Du bist in jeder Weise (ausser im rationalen) darauf ausgelegt schwanger zu werden, wenn Du Sex hast.
Wenn es Dir also ernst ist, Du diese Zahl nur um eins erhöhen willst, dann sag auch das. Sag ehrlich was Du von der Zukunft erwartest. Das bedeutet ja ggf. nichts anders, als dass Du diszipliniert bist, Du Prinzipien hast, nach dem Richtigen suchst, nach Liebe und Beständigkeit in einer Beziehung suchst.

Ob es für mich zu viel wäre, ist irrelevant da glücklich verheiratet. Nun in der passenden Situation wäre ich mehr darauf bedacht, welche Frau Du werden willst. Dazu müsste ich Dich kennenlernen. Deine Erzählung würde mich nicht grundsätzlich davon abhalten, das zu tun. Letztlich sind diese Gedanken jedoch sehr fiktiv. Wer weiss, ob Du in dieser Situation mich überhaupt siehst? In der passenden Situation wärest Du bereits glücklich verheiratet. Bzw. was auch immer Du aus Dir machen willst.

Gefällt mir

P
princevon1980
14.07.22 um 6:44

Also mich persönlich interessiert das weniger bis garnicht wieviele "Ex-Beziehungen" es schon gab weil macht ein in gewisser weise nur unnötig verrückt im Kopf. Denn wenn man es weis, spukt es einem auch hier und dort irgendwie in den Gedankengängen umher.

Das die Person eine Vergangeheit hat, dessen bin ich mir bewusst und kommt mit Blick nach vorne, hier und da sicher auch von selbst zu Tage. Eine Geschichtsstunde wenn man so will über die Vergangeheit der Person und sei es nur im Schnelldurchlauf, brauch ich jetzt aber nicht unbedingt.

Wo die Reise einen hinführt wird man sehen, denn festgeschrieben ist dieser Weg ja nicht, unabhängig davon ob und wieviel man von der Vergangenheit weis. Einzige was wohl gewiss sein dürfte, man denkt unweigerlich drüber nach und fängt an zu Spekulieren.

Aber ist eben nur meine Meinung!

Gefällt mir

Anzeige
W
woodquarter
14.07.22 um 7:24

Ich denke, deine Frage ist nur berechtigt, wenn du auf einen emotional nicht erwachsenen und nicht reflektierten Mann triffst. Denn der Mensch ist auf Zukunft hin angelegt.
Logisch, die Vergangenheit prägt die Gegenwart und beeinflusst auch die Zukunft. Jede/r kann, darf und soll sich im Leben jedoch weiterentwickeln. Bevor in der Vergangenheit des jeweils Anderen zu graben angefangen wird, sollten folgende Fragen im Vordergrund stehen: „Warum entscheidet er/sie sich gerade jetzt für mich und kann ich mir eine gemeinsame für beide erfüllende und glückliche Zukunft vorstellen?“
Wenn es darauf ehrliche, aufrichtige und authentische Antworten gibt, warum sollte ich mich dann mit der Vergangenheit belasten. 
Also: Egal wie viele Partner-, Bekanntschaften oder Liebeleien du gehabt hast. Wichtig ist, wie DU heute dein weiteres Leben gestalten möchtest. Ich wünsche dir die Weisheit, die wahren Absichten des Gegenübers rasch zu erkennen und den Mut, wenns nicht passt, die Geschichte rasch zu beenden. 
 

1 -Gefällt mir

Anzeige