Home / Forum / Liebe & Beziehung / Zu unterschiedlich für Beziehung?

Zu unterschiedlich für Beziehung?

16. März um 14:38 Letzte Antwort: 16. März um 17:06

Hey ihr Lieben, ich schieb Mal wieder einen meiner berühmten Gedankenbreie hin und her und hab gehofft, dass ihr da vielleicht Input / Erfahrungen beisteuern könnt  

Ich bin jetzt seit ca. 1 Jahr mit meinem Partner zusammen. Mir war von Anfang an klar, dass wir eher unterschiedlich als ähnlich sind, aber das schien kein so großes Problem zu sein. Bis jetzt. Jedenfalls mach ich mir schon Gedanken über die Beziehung. Ich will mich nicht so darstellen, als würde ich 24/7 auf dem Sprung sein, aber ich bin für wirklich sehr Vieles zu haben und zu begeistern, habe gerne Interessen und finde das auch sehr wichtig, sich nicht nur über die Arbeit / Uni zu definieren. Mein Freund dagegen hat keine wirklichen Interessen. Es gibt ein Computerspiel, was er gerne spielt, aber mehr fällt mir nicht ein. Zudem bin ich auch ein Mensch, der gerne und viel rum philosophiert über alles Mögliche und Unmögliche.  Wenn ich keine Gesprächsthemen mit meinem Freund finde, denke ich mir- man kann ja auch über Gedanken / Meinungen / Vorstellungen reden und so den anderen kennen lernen. Aber da hab ich auch nicht wirklich das Gefühl, bei ihm durchzukommen. Nach 3-4 Sätzen wird das Gespräch von ihm aus beendet. Ich finds halt echt schade. Jetzt merk ich diesen Unterschied auch noch stärker, da ich an meiner Bachelorarbeit schreibe, während er Semesterferien hat und mir immer wieder sagt, er weiß nicht was er machen soll. Wenn ich ihm vorschlage zusammen zu überlegen / was er sich selbst überlegt hat / was ihn interessiert, sagt er egal - er geht morgen einfach wieder arbeiten (wo er sich seiner eigenen Aussage nach aber stark langweilt). Ich weiß dass es dumm ist sowas zu vergleichen, aber ich hab einen Freund - der ist einfach in so vielen Sachen genau wie ich, nur männlich. Nicht alle unsere Interessen stimmen überein, aber ich bin einfach begeistert davon, dass er sich für Sachen begeistert. Wir können darüber quatschen, aber auch über Gott und die Welt. Bei ihm fühl ich mich einfach nicht so „falsch“. Er ist in einer Beziehung und ich will da überhaupt nicht im Weg stehen, es macht mir irgendwie nur klar, wie es halt auch geht und was mir fehlt. Kann man das nachvollziehen? 

Sorry für den langen Text und danke allen, die bis hierher gelesen haben! Bleibt bitte gesund  

Mehr lesen

16. März um 15:25

Fehlen dir wirklich tiefgründige Gespräche oder hast du Angst dich zu "blamieren", weil dein Freund nicht die hellste Kerze auf der Torte ist?

Leben und leben lassen, meine Devise. Jeder kann und sollte das tun, was ihm Spaß macht. Und wenn er gerne gammelt und sein Spiel spielt, bitteschön. Wenn du geistige Zerstreuung brauchst, musst du dir wohl oder übel jemand anderen suchen. Und damit meine ich nicht, die Beziehung zu beenden, sondern evtl. eine Freundin oder so.

Du wirst ihn auch nicht großartig ändern können, denke ich. Er würde sich dir zuliebe wohl nur verstellen und Interesse heucheln.

2 LikesGefällt mir
16. März um 15:31

unterschiedlich ist kein Problem, meiner Meinung nach. Inkompatibel ist eins.

Aber wenn einem sowas erst nach 1 Jahr Beziehung auffällt, dann liegt das Problem im Hintergrund oft an einer anderen Stelle.

Das Gras in Nachbars Garten sieht auch irgendwie immer grüner aus. Dieser Freund hat garantiert andere Seiten an sich, die Dich nach einigen Monaten zusammen leben unbändig nerven würden

1 LikesGefällt mir
16. März um 15:33
In Antwort auf soley87

Fehlen dir wirklich tiefgründige Gespräche oder hast du Angst dich zu "blamieren", weil dein Freund nicht die hellste Kerze auf der Torte ist?

Leben und leben lassen, meine Devise. Jeder kann und sollte das tun, was ihm Spaß macht. Und wenn er gerne gammelt und sein Spiel spielt, bitteschön. Wenn du geistige Zerstreuung brauchst, musst du dir wohl oder übel jemand anderen suchen. Und damit meine ich nicht, die Beziehung zu beenden, sondern evtl. eine Freundin oder so.

Du wirst ihn auch nicht großartig ändern können, denke ich. Er würde sich dir zuliebe wohl nur verstellen und Interesse heucheln.

Also ich würde meinen Freund eigentlich alles klug einschätzen, deswegen wundert es mich auch teilweise, warum er sich nicht mit mir über tiefgründigere Themen unterhalten will. 

Natürlich hab ich auf Freundinnen und andere Freunde, mit denen ich rede. Aber sollte so etwas deswegen in der Beziehung fehlen? Ich "lasse ihn ja leben", aber trotzdem ist es doch seltsam in einer Beziehung keine gemeinsamen Interessen zu haben, gar keine. 

Gefällt mir
16. März um 15:36
In Antwort auf avarrassterne1

unterschiedlich ist kein Problem, meiner Meinung nach. Inkompatibel ist eins.

Aber wenn einem sowas erst nach 1 Jahr Beziehung auffällt, dann liegt das Problem im Hintergrund oft an einer anderen Stelle.

Das Gras in Nachbars Garten sieht auch irgendwie immer grüner aus. Dieser Freund hat garantiert andere Seiten an sich, die Dich nach einigen Monaten zusammen leben unbändig nerven würden

Was meinst du damit, dass es oft im Hintergrund an einer anderen Stelle liegt? 

Ich will mit diesem einen Freund ja auch gar keine Beziehung. Er erinnert mich nur daran, dass der Zustand, den ich mit meinem Freund habe auch anders sein könnte. Dass ich mich mit anderen Menschen wohler fühle, freier. 

Gefällt mir
16. März um 15:37
In Antwort auf user1948820268

Also ich würde meinen Freund eigentlich alles klug einschätzen, deswegen wundert es mich auch teilweise, warum er sich nicht mit mir über tiefgründigere Themen unterhalten will. 

Natürlich hab ich auf Freundinnen und andere Freunde, mit denen ich rede. Aber sollte so etwas deswegen in der Beziehung fehlen? Ich "lasse ihn ja leben", aber trotzdem ist es doch seltsam in einer Beziehung keine gemeinsamen Interessen zu haben, gar keine. 

Okay, es kam in deinen Schilderungen so rüber. Du hast deinen Freund als relativ leichtes Gemüt dargestellt.

Kann es dann sein, dass er nach der Uni einfach abschalten will? Ich kann mir das vorstellen, je nachdem was er studiert. Da hätte ich Abends auch wenig Lust, mit meiner Freundin noch philosophische Gespräche zu führen.
Er scheint "berufliches" und privates wohl strikt zu trennen.
Vielleicht hält er dich auch nicht für klug genug? Weswegen er die Gespräche schnell beendet?
Keine Ahnung, sind alles nur Mutmaßungen.

Aber so gar keine gemeinsamen Interessen zu haben ist natürlich schwierig auf Dauer. Was macht ihr denn wenn ihr euch seht?

Gefällt mir
16. März um 15:42
In Antwort auf soley87

Okay, es kam in deinen Schilderungen so rüber. Du hast deinen Freund als relativ leichtes Gemüt dargestellt.

Kann es dann sein, dass er nach der Uni einfach abschalten will? Ich kann mir das vorstellen, je nachdem was er studiert. Da hätte ich Abends auch wenig Lust, mit meiner Freundin noch philosophische Gespräche zu führen.
Er scheint "berufliches" und privates wohl strikt zu trennen.
Vielleicht hält er dich auch nicht für klug genug? Weswegen er die Gespräche schnell beendet?
Keine Ahnung, sind alles nur Mutmaßungen.

Aber so gar keine gemeinsamen Interessen zu haben ist natürlich schwierig auf Dauer. Was macht ihr denn wenn ihr euch seht?

Okay, das war nicht meine Absicht. Ich wollte nur ausdrücken, dass wir unterschiedlich sind. Das macht ihn weder klüger, noch mich dümmer. 

Ich verstehe, dass man nach der Uni abschalten will. Aber er hat jetzt ca seit 1 Monat Semesterferien. Und wie gesagt erzählt er mir immer wieder, dass er nichts sinnvolles zu tun, ihm langweilig ist etc etc aber sich aufzuraffen was zu tun / zu überlegen welche Interessen er hat, will er auch nicht. Find ich halt extrem schade, dass er mit seiner Zeit so wenig anzufangen weiß und sich auch nicht zu bemühen scheint. Ihm ist das nicht wichtig. Okay. Aber mir - natürlich macht das das zu meinem Problem, nicht zu seinem. 

Wenn wir uns sehen, essen wir zusammen oder schauen einen Film. Ich bin dann diejenige die was anderes vorschlägt - spazieren, Schach, Wandern etc. Erstmal kommt ein "nein" bevor ich den Vorschlag gemacht hab. Dann überlegt er es sich eventuell noch 

Gefällt mir
16. März um 15:48
In Antwort auf user1948820268

Okay, das war nicht meine Absicht. Ich wollte nur ausdrücken, dass wir unterschiedlich sind. Das macht ihn weder klüger, noch mich dümmer. 

Ich verstehe, dass man nach der Uni abschalten will. Aber er hat jetzt ca seit 1 Monat Semesterferien. Und wie gesagt erzählt er mir immer wieder, dass er nichts sinnvolles zu tun, ihm langweilig ist etc etc aber sich aufzuraffen was zu tun / zu überlegen welche Interessen er hat, will er auch nicht. Find ich halt extrem schade, dass er mit seiner Zeit so wenig anzufangen weiß und sich auch nicht zu bemühen scheint. Ihm ist das nicht wichtig. Okay. Aber mir - natürlich macht das das zu meinem Problem, nicht zu seinem. 

Wenn wir uns sehen, essen wir zusammen oder schauen einen Film. Ich bin dann diejenige die was anderes vorschlägt - spazieren, Schach, Wandern etc. Erstmal kommt ein "nein" bevor ich den Vorschlag gemacht hab. Dann überlegt er es sich eventuell noch 

Okay, was er aber für sich allein in seiner Freizeit macht ist doch absolut seine Sache.

Das Problem dass sich darstellt ist wohl dass du sehr unternehmungslustig bist und er eher ein Couch-Potatoe. Das kann mMn auf Dauer nicht gut gehen, weil sich immer ein verbiegen muss.

Oder ihr findet einen gesunden Mittelweg, macht feste Tage aus an denen ihr was unternehmt und Tage an denen es dann "Netflix & Chill" gibt. So müsst ihr euch nicht ständig an der Frage "Was machen wir heute" aufreiben.

Dann noch ne blöde Frage, aber da dein Freund sehr antriebsarm wirkt: Nimmt er Drogen? Also kifft er? Macht halt faul...

 

Gefällt mir
16. März um 15:53
In Antwort auf soley87

Okay, was er aber für sich allein in seiner Freizeit macht ist doch absolut seine Sache.

Das Problem dass sich darstellt ist wohl dass du sehr unternehmungslustig bist und er eher ein Couch-Potatoe. Das kann mMn auf Dauer nicht gut gehen, weil sich immer ein verbiegen muss.

Oder ihr findet einen gesunden Mittelweg, macht feste Tage aus an denen ihr was unternehmt und Tage an denen es dann "Netflix & Chill" gibt. So müsst ihr euch nicht ständig an der Frage "Was machen wir heute" aufreiben.

Dann noch ne blöde Frage, aber da dein Freund sehr antriebsarm wirkt: Nimmt er Drogen? Also kifft er? Macht halt faul...

 

Danke, dass du dir die Zeit nimmst, mir hier zu antworten  

ne, er nimmt gar keine Drogen und kifft auch nicht. Ich denke das ist einfach seine Art und die ist ja auch top, nur kollidiert sie irgendwie mit meiner. Ich hatte halt in meiner letzten Beziehung auch das Gefühl immer dafür verantwortlich zu sein, Gemeinsamkeiten zu finden und Unternehmungen vorzuschlagen - ich hab da keine Lust mehr drauf. Wir hatten das Gespräch auch schon und er meinte er hat soooo viele Sachen geplant mit mir. Aber davon kommt halt nichts. Das klingt jetzt hart, aber ist halt auch "blöd", dass er mir alleine bzw mit Freunden ohne ihn sehr gut geht und ihn nicht das Gefühl habe was / ihn zu vermissen. Wär das anders, wär wahrscheinlich alles anders. 

Gefällt mir
16. März um 15:58
In Antwort auf user1948820268

Danke, dass du dir die Zeit nimmst, mir hier zu antworten  

ne, er nimmt gar keine Drogen und kifft auch nicht. Ich denke das ist einfach seine Art und die ist ja auch top, nur kollidiert sie irgendwie mit meiner. Ich hatte halt in meiner letzten Beziehung auch das Gefühl immer dafür verantwortlich zu sein, Gemeinsamkeiten zu finden und Unternehmungen vorzuschlagen - ich hab da keine Lust mehr drauf. Wir hatten das Gespräch auch schon und er meinte er hat soooo viele Sachen geplant mit mir. Aber davon kommt halt nichts. Das klingt jetzt hart, aber ist halt auch "blöd", dass er mir alleine bzw mit Freunden ohne ihn sehr gut geht und ihn nicht das Gefühl habe was / ihn zu vermissen. Wär das anders, wär wahrscheinlich alles anders. 

Ich verstehe den letzten Satz nicht so ganz...

Du vermisst ihn gar nicht?

Dass es dir auch ohne ihn gut geht ist gesund und so sollte es sein.

So hart das klingt, aber so langsam fürchte ich, an einer Trennung führt kein Weg daran vorbei. Wenn du keine Lust hast, in Unternehmungen den Ton anzugeben, wird das nicht funktionieren. Du sagst ja selber, er ist halt einfach so. Du braucht wohl eben jemanden, der genauso viel und oft was unternehmen will wie du, der dich auf neue Ideen bringt und inspirierende Vorschläge hat. Das ist dann einfach deine Natur.

Und so gern ihr euch auch haben mögt, aber so werdet ihr beide auf Dauer nicht glücklich.

Kein Ding übrigens, ich antworte gerne wenn ich Zeit habe

Gefällt mir
16. März um 16:03
In Antwort auf soley87

Ich verstehe den letzten Satz nicht so ganz...

Du vermisst ihn gar nicht?

Dass es dir auch ohne ihn gut geht ist gesund und so sollte es sein.

So hart das klingt, aber so langsam fürchte ich, an einer Trennung führt kein Weg daran vorbei. Wenn du keine Lust hast, in Unternehmungen den Ton anzugeben, wird das nicht funktionieren. Du sagst ja selber, er ist halt einfach so. Du braucht wohl eben jemanden, der genauso viel und oft was unternehmen will wie du, der dich auf neue Ideen bringt und inspirierende Vorschläge hat. Das ist dann einfach deine Natur.

Und so gern ihr euch auch haben mögt, aber so werdet ihr beide auf Dauer nicht glücklich.

Kein Ding übrigens, ich antworte gerne wenn ich Zeit habe

Mit dem letzten Satz meinte ich eigentlich nur, dass wenn ich ihn vermissen würde / es mir schlecht ohne ihn gehen würde etc., wäre ich eher "willig" etwas an der Situation zu ändern. So habe ich gerade sehr viele andere Sachen im Kopf und sehe es ehrlich gesagt nicht ein, in der Beziehung den Entertainer zu spielen. Es wär einfach schön, wenn da was von ihm kommen würde. 

Ja, das klingt komisch, aber ich vermisse allgemein Menschen nicht wirklich. Ich freu mich immer sie zu sehen, wenn es dann wieder soweit ist - aber bis dahin hab ich viel im Kopf, will dies und jenes machen usw, irgendwie kommt da dieses Gefühl nicht hoch. 

Ich hoffe ehrlich gesagt darauf, dass er auch irgendwann sieht, dass wir (in dem Punkt vor allem) nicht zusammen passen. Ich finde das so offensichtlich und wie gesagt, hab's auch schon 2x angesprochen, aber vielleicht ist das ein blinder Fleck bei ihm oder ihm macht's nichts aus. 

Gefällt mir
16. März um 16:12

Naja, das ist per se nichts Schlechtes. Ich bin auch gerne alleine, ich arbeite Vollzeit und bin froh wenn ich Abends alleine auf dem Sofa meine Ruhe habe.

Natürlich vermisse ich meinen Freund auch, aber ich gehe daran nicht kaputt.

Deine Einstellung ist eigentlich sehr vernünftig und gesund.

Ich denke, deinem Freund macht es nichts aus. Er lässt sich halt hin und wieder von dir zu irgendwas mitschleifen, macht das auch dir zuliebe und dann ist halt wieder gut. Gedanken muss er sich ja auch keine machen, die machst du ja.

Darauf hoffen, dass sich Probleme von alleine in Luft auflösen oder er morgens aufsteht und eine Eingebung hat, kannst du lange. Das wird nicht passieren. Du musst handeln.

1 LikesGefällt mir
16. März um 16:21
In Antwort auf soley87

Naja, das ist per se nichts Schlechtes. Ich bin auch gerne alleine, ich arbeite Vollzeit und bin froh wenn ich Abends alleine auf dem Sofa meine Ruhe habe.

Natürlich vermisse ich meinen Freund auch, aber ich gehe daran nicht kaputt.

Deine Einstellung ist eigentlich sehr vernünftig und gesund.

Ich denke, deinem Freund macht es nichts aus. Er lässt sich halt hin und wieder von dir zu irgendwas mitschleifen, macht das auch dir zuliebe und dann ist halt wieder gut. Gedanken muss er sich ja auch keine machen, die machst du ja.

Darauf hoffen, dass sich Probleme von alleine in Luft auflösen oder er morgens aufsteht und eine Eingebung hat, kannst du lange. Das wird nicht passieren. Du musst handeln.

''Gedanken muss er sich ja auch keine machen, die machst du ja.'' - das beschreibt gefühlt einfach schon mein halbes Leben

Ich weiß, dass du Recht hast. Es ist trotzdem schwer. Weil ich kann und ich will ihn ja überhaupt nicht ändern. Aber wenn ich zB eine Freundin hätte, mit der ich so wenig gemeinsam hätte wie mit meinem Freund und nicht wirklich reden könnte.. würde ich mich mit ihr auch nicht oft treffen - nicht weil sie blöd ist oder so, sondern einfach weil wir nicht zusammen passen. Aber bei meinem Freund sind diese Werte dann plötzlich nicht mehr wichtig? Ich finde Freundschaft ist schon eine wichtige Basis und ich sehe gar nicht, dass wir die haben.
 

Gefällt mir
16. März um 16:26
In Antwort auf user1948820268

Was meinst du damit, dass es oft im Hintergrund an einer anderen Stelle liegt? 

Ich will mit diesem einen Freund ja auch gar keine Beziehung. Er erinnert mich nur daran, dass der Zustand, den ich mit meinem Freund habe auch anders sein könnte. Dass ich mich mit anderen Menschen wohler fühle, freier. 

was ich damit meine? Nach meiner Erfahrung ist an der Stelle das, was Du wahrnimmst, das Auslöser, aber nicht das Problem.

Er ist nicht erst seit gestern so, er war es sicher schon immer. Aber Du hast Dich in ihn verliebt, eine Beziehung mit ihm angefangen, in der Du auch glücklich warst - alles ohne philosophische Gespräche.
Ist auch normal, dass man nicht ALLES mit dem Partner teilt, manches findet man eher bei anderen. Ist bei mir auch so, bei vielen anderen sicher auch. Macht nix, ich habe genügen andere, mit denen ich mich über bestimmte Themen unterhalten kann.

Mein Mann ist auch ein Mensch und zum Glück nicht perfekt - wie alle.

Gefällt mir
16. März um 16:31
In Antwort auf avarrassterne1

was ich damit meine? Nach meiner Erfahrung ist an der Stelle das, was Du wahrnimmst, das Auslöser, aber nicht das Problem.

Er ist nicht erst seit gestern so, er war es sicher schon immer. Aber Du hast Dich in ihn verliebt, eine Beziehung mit ihm angefangen, in der Du auch glücklich warst - alles ohne philosophische Gespräche.
Ist auch normal, dass man nicht ALLES mit dem Partner teilt, manches findet man eher bei anderen. Ist bei mir auch so, bei vielen anderen sicher auch. Macht nix, ich habe genügen andere, mit denen ich mich über bestimmte Themen unterhalten kann.

Mein Mann ist auch ein Mensch und zum Glück nicht perfekt - wie alle.

Ja, ich denke ich kann nachvollziehen, was du meinst. Ich möchte auch nicht alles mit meinem Partner teilen und mir ist bewusst, dass er nicht perfekt ist - wär ja gruselig. Aber es gibt bestimmte Aspekte begründet wahrscheinlich durch Erlebnisse in der Kindheit / was man bei seinen Eltern gesehen hat / bla, die einem einfach wichtig sind. Und mir ist es wichtig, dass ich mit meinem Partner reden kann wie mit anderen Freunden auch und dass wir eine ähnliche "Motivation für das Leben" (blöd ausgedrückt) haben. Klar, war er am Anfang der Beziehung auch so. Aber das heißt ja nicht, dass man die Beziehung nicht immer wieder Mal überdenken sollte. Das heißt nicht, dass man gezielt nach Fehlern etc. sucht. Aber man verändert sich ja auch selber, das verändert auch die eigenen Beziehungen.

Gefällt mir
16. März um 16:36
In Antwort auf user1948820268

Ja, ich denke ich kann nachvollziehen, was du meinst. Ich möchte auch nicht alles mit meinem Partner teilen und mir ist bewusst, dass er nicht perfekt ist - wär ja gruselig. Aber es gibt bestimmte Aspekte begründet wahrscheinlich durch Erlebnisse in der Kindheit / was man bei seinen Eltern gesehen hat / bla, die einem einfach wichtig sind. Und mir ist es wichtig, dass ich mit meinem Partner reden kann wie mit anderen Freunden auch und dass wir eine ähnliche "Motivation für das Leben" (blöd ausgedrückt) haben. Klar, war er am Anfang der Beziehung auch so. Aber das heißt ja nicht, dass man die Beziehung nicht immer wieder Mal überdenken sollte. Das heißt nicht, dass man gezielt nach Fehlern etc. sucht. Aber man verändert sich ja auch selber, das verändert auch die eigenen Beziehungen.

und warum ist Dir das JETZT wichtig - und vor 8 Monaten war es das nicht? Vor 3 Monaten war es das auch nicht? Aber jetzt schon? DAS würde mich ins Grübeln bringen.
Was Dir wichtig ist und was nicht - liegt bei Dir, da hast Du jederzeit jedes Recht dazu. Aber wenn sich das ändert oder plötzlich auffällt, was immer schon da war - das ist irgendwie komisch.

1 LikesGefällt mir
16. März um 17:01
In Antwort auf user1948820268

Hey ihr Lieben, ich schieb Mal wieder einen meiner berühmten Gedankenbreie hin und her und hab gehofft, dass ihr da vielleicht Input / Erfahrungen beisteuern könnt  

Ich bin jetzt seit ca. 1 Jahr mit meinem Partner zusammen. Mir war von Anfang an klar, dass wir eher unterschiedlich als ähnlich sind, aber das schien kein so großes Problem zu sein. Bis jetzt. Jedenfalls mach ich mir schon Gedanken über die Beziehung. Ich will mich nicht so darstellen, als würde ich 24/7 auf dem Sprung sein, aber ich bin für wirklich sehr Vieles zu haben und zu begeistern, habe gerne Interessen und finde das auch sehr wichtig, sich nicht nur über die Arbeit / Uni zu definieren. Mein Freund dagegen hat keine wirklichen Interessen. Es gibt ein Computerspiel, was er gerne spielt, aber mehr fällt mir nicht ein. Zudem bin ich auch ein Mensch, der gerne und viel rum philosophiert über alles Mögliche und Unmögliche.  Wenn ich keine Gesprächsthemen mit meinem Freund finde, denke ich mir- man kann ja auch über Gedanken / Meinungen / Vorstellungen reden und so den anderen kennen lernen. Aber da hab ich auch nicht wirklich das Gefühl, bei ihm durchzukommen. Nach 3-4 Sätzen wird das Gespräch von ihm aus beendet. Ich finds halt echt schade. Jetzt merk ich diesen Unterschied auch noch stärker, da ich an meiner Bachelorarbeit schreibe, während er Semesterferien hat und mir immer wieder sagt, er weiß nicht was er machen soll. Wenn ich ihm vorschlage zusammen zu überlegen / was er sich selbst überlegt hat / was ihn interessiert, sagt er egal - er geht morgen einfach wieder arbeiten (wo er sich seiner eigenen Aussage nach aber stark langweilt). Ich weiß dass es dumm ist sowas zu vergleichen, aber ich hab einen Freund - der ist einfach in so vielen Sachen genau wie ich, nur männlich. Nicht alle unsere Interessen stimmen überein, aber ich bin einfach begeistert davon, dass er sich für Sachen begeistert. Wir können darüber quatschen, aber auch über Gott und die Welt. Bei ihm fühl ich mich einfach nicht so „falsch“. Er ist in einer Beziehung und ich will da überhaupt nicht im Weg stehen, es macht mir irgendwie nur klar, wie es halt auch geht und was mir fehlt. Kann man das nachvollziehen? 

Sorry für den langen Text und danke allen, die bis hierher gelesen haben! Bleibt bitte gesund  

für mich persönlich nicht vorstellbar! 

keine gemeinsamen Interessen...
noch schlimmer ist das man nicht mal miteinander sprechen kann...   

und er ist irgendwie wie ein Kind:  entweder Computerspielen oder sonst nichts mit sich selbst anzufangen wissen. 

So eine Beziehung würde mich enorm einschränken!

Gefällt mir
16. März um 17:04
In Antwort auf avarrassterne1

und warum ist Dir das JETZT wichtig - und vor 8 Monaten war es das nicht? Vor 3 Monaten war es das auch nicht? Aber jetzt schon? DAS würde mich ins Grübeln bringen.
Was Dir wichtig ist und was nicht - liegt bei Dir, da hast Du jederzeit jedes Recht dazu. Aber wenn sich das ändert oder plötzlich auffällt, was immer schon da war - das ist irgendwie komisch.

Klar, das bringt mich auch ins Grübeln. Bei mir sind einige Sachen gerade im Umbruch, deswegen re-valuiere ich unterbewusst. Ich mach das ja auch nicht absichtlich.

1 LikesGefällt mir
16. März um 17:06
In Antwort auf carina2019

für mich persönlich nicht vorstellbar! 

keine gemeinsamen Interessen...
noch schlimmer ist das man nicht mal miteinander sprechen kann...   

und er ist irgendwie wie ein Kind:  entweder Computerspielen oder sonst nichts mit sich selbst anzufangen wissen. 

So eine Beziehung würde mich enorm einschränken!

Also wir sprechen schon miteinander, so ist das nicht. Manchmal - selten - hat er auch Interesse mit mir über Gott und die Welt zu reden. Aber meistens nicht. Vielleicht ist ihm das auch zu blöd. Aber wie gesagt, ich rede auch gerne mit Menschen über ihre Vergangenheit / ihre Gegenwart / Zukunftsvorstellungen, alles eigentlich was das einschließt. Er wohl nicht so.

Ich fühle mich auch eingeschränkt, obwohl ich nicht weiß, ob ich dazu das "Recht" habe. Er kann ja tun und lassen, was er will. Ich aber auch. Das heißt aber im Umkehrschluss, das wir uns eigentlich nur noch sehr selten begegnen würden in diesem Kontext bzw. wenn, würden wir nicht wirklich was machen (was mich zufrieden stellt) oder etwas machen, was mir gefällt, worauf er aber keine Lust hat.

Gefällt mir