Home / Forum / Liebe & Beziehung / Zu gutmütig?

Zu gutmütig?

14. April 2014 um 16:00

Hallo Ihr Lieben,

ich muss mich hier einfach mal auskotzen. Ich habe meiner Freundin, sehr gute Freundin, 2 Hosen geschenkt. Als sie fragte ob ich was dafür haben will meinte ich das es schon ok sei.

Jetzt hat sie neulich ein Essen bezahlt welches wir uns geteilt haben. Natürlich möchte sie jetzt die Hälte des Geldes.
Was mich jetzt ärgert ist das sie immer alles ganz genau aufrechnet und immer alles auf Heller und Pfennig zurück haben will.

Klar eigentlich ist es komplett meine eigene Blödheit denn ich hätte ihr ja die Hosen (waren beide von Esprit) nicht schenken brauchen. Und ich glaube das ist auch das was mich am meisten ärgert, das ich so blöd bin und ihr die auch noch geschenkt habe, umgekehrt hab ich aber nie irgendetwas zurück bekommen.

Und dazu gesagt, haben wir einen ähnlichen Verdienst, also es ist jetzt nicht so das sie viel weniger verdient.

Und ich ärgere mich jetzt tot!

Wie kann ich härter werden was das angeht?

Ist nicht das erste mal das ich mich mega ärgere weil ich zuviel gegeben habe.

Mehr lesen

14. April 2014 um 21:19

Für mich hat das nix mit 'härter werden' zu tun...
...eher mit 'authentischer werden'.
Denn Fakt ist doch: Wenn ich etwas zurück erwarte, ist es kein Geschenk.

Ich hatte früher mal ein ähnliches Thema am laufen...und musste echt lernen, nicht immer alles einfach rauszuballern, wenn ich eigentlich gut was im Gegenzug hätte brauchen können, wonach ich wiederum aber nicht gut fragen konnte. Ich fand mich eigentlich gar nicht sonderlich gutmütig so...ich war angepasst, verwirrend für mein Gegenüber hatte ein Helfersyndrom.
Das war ziemlich leidvoll für mich... aber dennoch meine eigene Baustelle.

Inzwischen frage ich mich zuerst, ob ich was bekommen möchte für das, was ich gebe..und deine Freundin HAT dich gefragt!
Wie easy wäre es gewesen zu sagen 'ach, lad' mich einfach beim nächsten Mittagessen ein'... hätte sie bestimmt gemacht!
Aber nee; unsereins möchte lieber rein gaaar nichts...und ist dann stinkbeleidigt, wenn er darin beim Wort und letztlich ernst genommen wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2014 um 21:21
In Antwort auf miran_12177138

Für mich hat das nix mit 'härter werden' zu tun...
...eher mit 'authentischer werden'.
Denn Fakt ist doch: Wenn ich etwas zurück erwarte, ist es kein Geschenk.

Ich hatte früher mal ein ähnliches Thema am laufen...und musste echt lernen, nicht immer alles einfach rauszuballern, wenn ich eigentlich gut was im Gegenzug hätte brauchen können, wonach ich wiederum aber nicht gut fragen konnte. Ich fand mich eigentlich gar nicht sonderlich gutmütig so...ich war angepasst, verwirrend für mein Gegenüber hatte ein Helfersyndrom.
Das war ziemlich leidvoll für mich... aber dennoch meine eigene Baustelle.

Inzwischen frage ich mich zuerst, ob ich was bekommen möchte für das, was ich gebe..und deine Freundin HAT dich gefragt!
Wie easy wäre es gewesen zu sagen 'ach, lad' mich einfach beim nächsten Mittagessen ein'... hätte sie bestimmt gemacht!
Aber nee; unsereins möchte lieber rein gaaar nichts...und ist dann stinkbeleidigt, wenn er darin beim Wort und letztlich ernst genommen wird.

...da fehlt noch ein 'und'
vor dem Helfersyndrom!
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2014 um 22:16

Es ist so wie es hier schon gesagt wurde:
Geschenke rechnet man nicht gegeneinander auf. Wenn du Geld spendest, erwartest du schließlich auch keine Gegenleistung.

Ist es wirklich so, dass du dich grundsäzlich darüber ärgerst etwas verschenkt zu haben. Oder vielmehr die Tatsache bzw. Erkenntnis, dass deine Freundin im Gegenzug nicht auch etwas großzügiger bzw. so großzügig ist wie du?

Bei Geld hört bekanntlich die Freundschaft auf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2014 um 23:55

@rex:
Da gebe ich dir völlig recht- sehr nahe Beziehungen und völlig konträre Stile schließen sich für mich
-zumindest heute- tatsächlich aus.
Ich bin eher ein 'Gebe-Typ' geblieben und komme mit einem 'Gewinnmaximierer', wenn man denn so will, partnerschaftlich auf Dauer nicht gut klar- ist mir einfach zu anstrengend. Hier gehts ja aber um Freundschaft, nicht um Beziehung.

Und trotzdem bin ich irgendwie weg von 'das eine ist per se gut und edel, das andere böse und egotrippig'...denn zumindest bei mir waren viele meiner Über-freigiebigen Momente gar nicht soo edel, wie ich sie mir damals zurechtreden wollte.
Ich meinte es gut; sicherlich- das ist aber halt manchmal auch das Gegenteil von gut; wenn ich mit einer klaren Aussage weiter gekommen wäre.
Mir haben da gerade Situationen, in denen ich echt auf Granit gebissen habe, dennoch auch ziemlich weitergeholfen- ich bin flexibler in meinem eigenen Stil geworden dadurch; Gehälter verhandeln z.B. kann ich inzwischen recht ansprechend.

Und auch in Freundschaften muss ich nicht alles, was ich selbst niemals so machen würde, deswegen gleich in Bausch und Bogen verurteilen...auch wenn ich mit 'nem 'Aufrechner' halt prinzipiell nicht mehr in Urlaub fahre.
You've got to know your own limits.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April 2014 um 0:05

Definition Geschenk:
Ein Geschenk ist die FREIWILLIGE ÜBERTRAGUNG des Eigentums, zum Beispiel einer Sache oder einem Recht an einen anderen, OHNE eine GEGENLEISTUNG ZU VERLANGEN.

Merle hat aber eine Gegenleistung erwartet. Wenn man eine Gegenleistung erwartet, dann darf man nichts verschenken.
UND: die Freundin hat nach dem Gegenwert gefragt, sie wollte also etwas dafür bezahlen. Darauf wurde verzichtet.

Das sind die Fakten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April 2014 um 0:29

Versteh schon den Unmut
Ich seh es ähnlich wie viele andere hier. Dass du ihr die beiden Hosen geschenkt hast sollte unabhängig davon stehen, dass sie von dir die Hälfte des Essens gezahlt haben möchte. Ich verstehe aber was du meinst, denn ihr Verhalten wirkt doch recht geizig.

Wenn du das weißt, dann zieh deine Konsequenzen daraus. Möchtest du ihr dennoch weiterhin auch mal eine Freude machen. Fragt sie dich dann, was du dafür haben willst dann antwortest du eben "Lade mich einfach mal bei Gelegenheit zum Essen ein, darüber würde ich mich freuen". So hat sie ihre Freude darüber, dass du ihr Aufmerksamkeiten entgegen bringst und du bekommst einen schönen Mädelsabend an dem ihr beide Spaß habt, ohne dass dann wieder die Frage im Raum steht inwiefern ihr Verhalten oder auch deins korrekt ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April 2014 um 0:31
In Antwort auf lelia_12319084

Versteh schon den Unmut
Ich seh es ähnlich wie viele andere hier. Dass du ihr die beiden Hosen geschenkt hast sollte unabhängig davon stehen, dass sie von dir die Hälfte des Essens gezahlt haben möchte. Ich verstehe aber was du meinst, denn ihr Verhalten wirkt doch recht geizig.

Wenn du das weißt, dann zieh deine Konsequenzen daraus. Möchtest du ihr dennoch weiterhin auch mal eine Freude machen. Fragt sie dich dann, was du dafür haben willst dann antwortest du eben "Lade mich einfach mal bei Gelegenheit zum Essen ein, darüber würde ich mich freuen". So hat sie ihre Freude darüber, dass du ihr Aufmerksamkeiten entgegen bringst und du bekommst einen schönen Mädelsabend an dem ihr beide Spaß habt, ohne dass dann wieder die Frage im Raum steht inwiefern ihr Verhalten oder auch deins korrekt ist.

Was für ein Kauderwelsch
Aber man versteht hoffentlich trotzdem was ich ausdrücken wollte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April 2014 um 11:45


Mensch, warum denn immer gleich so fies?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April 2014 um 12:47

Du kannst
ein Geburtstagsgeschenk nicht mit einem Geschenk außer der Reihe vergleichen.

Ein Geschenk zum Geburtstag ist... ich weiss gar nicht, wie man das genau beschreiben soll...

Ein Geburtstagsgeschenk ist etwas traditionelles und gehört zum guten Ton unter Freunden und Bekannten. Erst recht, wenn man zu einem Geburtstag eingeladen wird hat man etwas mitzubringen. Das ist nun mal so.
Und natürlich vergleicht man das was man verschenkt und das was man selbst bekommt. Das ist nur menschlich in einer Gesellschaft wie dieser.


Aber wie gesagt: das ist nicht vergleichbar mit einem Geschenk außerhalb dieser traditionellen Tage (Geburtstag, Weihnachten etc.).
Da muss man die eigenen Erwartungen und die eigene Einstellung hinten dran stellen.


Und wie gesagt: "Ein Geschenk ist die FREIWILLIGE ÜBERTRAGUNG des Eigentums, zum Beispiel einer Sache oder einem Recht an einen anderen, OHNE eine GEGENLEISTUNG ZU VERLANGEN.".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April 2014 um 13:01
In Antwort auf lelia_12319084

Versteh schon den Unmut
Ich seh es ähnlich wie viele andere hier. Dass du ihr die beiden Hosen geschenkt hast sollte unabhängig davon stehen, dass sie von dir die Hälfte des Essens gezahlt haben möchte. Ich verstehe aber was du meinst, denn ihr Verhalten wirkt doch recht geizig.

Wenn du das weißt, dann zieh deine Konsequenzen daraus. Möchtest du ihr dennoch weiterhin auch mal eine Freude machen. Fragt sie dich dann, was du dafür haben willst dann antwortest du eben "Lade mich einfach mal bei Gelegenheit zum Essen ein, darüber würde ich mich freuen". So hat sie ihre Freude darüber, dass du ihr Aufmerksamkeiten entgegen bringst und du bekommst einen schönen Mädelsabend an dem ihr beide Spaß habt, ohne dass dann wieder die Frage im Raum steht inwiefern ihr Verhalten oder auch deins korrekt ist.

Gute Idee und gute Antwort!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2014 um 8:43


Warum schenkst du dieser "Freundin" denn was, wenn du weißt wie sie zu Geld und Teilen steht? In Zukunft bekommt sie nichts mehr geschenkt.

Ich finde auch, dass die Frage "Was willst du dafür haben?" eine Floskelfrage ist. Die stelle ich auch IMMER, sofern es nicht von Anfang an als ein Geschenk deklariert wird. Ich mache das aus Höflichkeit und Anstand bei jedem, eben weil ich nicht schon vorab erwarten kann, dass mir jeder was schenkt. Fast immer wird diese Frage aber damit beantwortet, dass man nichts haben wolle und es mir schenkt. So wie bei den meisten Dates, wo ich in der Bar anstandshalber mein Geld zücke, weil ich ja nicht erwarten kann, dass mich jeder Kerl einlädt. Meistens tun sie es ja doch, was ich inzwischen auch weiß, aber trotzdem signalisiere ich automatisch, dass ich es eben nicht erwarte. Und genau so stelle ich mir deine Freundin vor - sie kennt dich doch gut und weiß, dass du kein aufrechnender Geizhals bist und für die Hosen sowieso nichts haben wolltest. Sie fragt trotzdem, weil das eben Anstand ist.

Diese Aufrechnerei wirst du aus ihr nicht mehr rausbekommen, daher schenke ihr nichts mehr und verlange für alles, was ihr zusammen bestellt, auch die Hälfte. Ist müßig und... irgendwie armseelig unter so guten Freunden, aber was solls.

Und als Tipp am Rande wegen dem Essen: Als sie die Hälfte von dir haben wollte, hättest du einfach sagen "Ich hab schon in Esprithosen bezahlt" und sie dabei anzwinkern können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2014 um 17:35

Wow
danke erstmal für die vielen Antworten.

Also es ist tatsächlich so das ich mich in erster Linie über mich selber geärgert habe, auch darüber nichts gesagt zu haben. Aber wenn ich einer Freundin eine gebrauchte Hose verkaufe find ich es auch nicht richtig. Fremden ja, aber doch nicht Freunden!?!

Ich erwarte auch nicht wirklich eine Gegenleistung, fänd es nur irre nett, und deshalb hab ich ihr auch nichts gesagt sondern erstmal hier mich ausgekotzt um mal zu hören ob ich da so falsch liege.

Ich finde immernoch das es nett gewesen wäre sie hätte mir das Geld erlassen von dem Essen aber nu.

Zu mir noch: Ich bin insgesamt eher der Geber Typ und bei einer besten Freundin, und deshalb hat es sich bei mir wahrscheinlich so eingeschlichen, gleicht sich das immer toll aus, da zahl mal ich das Frühstück und mal sie. Und somit bin ich bei allen anderen eher so das ich nicht genau
aufrechne. Ich lade auch gern mal zum grillen ein, finde es umgekehrt aber blöd wenn ich dann bei dem Menschen den ich schon mehrfach eingeladen habe die hälfte der Rechnung zahlen muss. Kommt in mir ein schlechtes Gefühl hoch! Und das wäre mir persönlich anders rum auch zu blöd!

Hab auf jedenfall meine Lehre daraus gezogen. Vom Essen was 12.50 gekostet hat bekommt sie
jetzt 6,25

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2014 um 17:40

Also
Ich finds auch scheiße von dieser "freundin" sag das nächste mal einfach zu ihr: ich glaub das geht nicht ganz auf, ich geh mal zur bank und hol noch 5 cent xD

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2014 um 18:34

Hast du nicht richtig gelesen?
hatte etwas weiter unten geschrieben das ich nichts erwarte es aber sehr schön gefunden hätte. Dann schenke ich niemandem etwas der es nicht haben will, da hinkt dann der vergleich zu deinem Onkel!


Und zu dem hab ich auch noch geschrieben das ich mich in erste linie über mich aufrege.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2014 um 19:04

Nein kleinlich bin ich gar nicht
Das stimmt nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2014 um 20:49

Also es ist tatsächlich so das ich keine Gegenleistung
Erwartet hab für diese Hosen. Es ist nur so das ich leider oft, nicht nur bei ihr, sondern auch bei anderen grosszügig bin. Ich finde es dann aber im Gegenzug eben nicht gut wenn man dann alles aufrechnet.
Ich denk da auch falsch wahrscheinlich denn ich geh von mir aus und ich rechne nicht alles auf.

Das hat mich eben Mega aufgeregt. In erster Linie meine eigene Blödheit immer wieder zu viel zu geben.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen