Home / Forum / Liebe & Beziehung / Zerrissen.......

Zerrissen.......

26. Februar 2006 um 17:47

Ich möchte hier nur kurz mal meine Geschichte erzählen,um vielleicht mit einigen Vorurteilen aufzuräumen.....
Ich bin seit 18 Jahren verheiratet und habe seit 2 Jahren eine Zweitbeziehung.
Wenn ich sagen würde...ich bin da nur mal so eben reingerutscht,wäre das nicht ehrlich.Als ich vor 2 Jahren mit einer Frau aus dem Bekanntenkreis diese Beziehung eingegangen bin,war das für mich eine Art Flucht in eine heile Welt.
In meiner Ehe stimmte vieles nicht mehr,beruflich und privat lief alles verkehrt.
Meine Freundin gab mir damals die Bestätigung ,die mir anscheined keiner geben konnte.
Für mein Ego und meine Seele war dies wie Balsam.Was als anfänglicher Flirt gedacht war,entwickelte sich zu einer neuen Liebe.
Vor etwa einem Jahr sagte ich meiner Frau,daß mes jemand anderen in meinem Leben gibt und das ich diese Frau ,sehr gern habe.
Für meine Frau stürtzte damals eine Welt zusammen.Wir beschlossen,das ich weiterhin für die Famile da sein würde ,aber auch Zeit mit miner Freundin verbringen konnte.
Meine Frau und ich beschlossen darauf hin eine Therapie zu machen,damit wir mit der Trennung leben lernen.
Im Laufe dieser Therapie kamen sehr viele Dinge zu Tage,vor denen ich einfach davon gelaufen war.Ich ließ meine Frau mit all den Problemen allein und machte sie noch dafür verantwortlich.
Nach und nach kamen die Gefühle,die ich längst verloren glaubte zurück und ich stellte fest ,wie viel ich für meine Frau empfinde und wie sehr ich sie noch liebe.Auf der anderen Seite ist nun meine Freundin,die auch sehr liebe,weil sie in mir ein völlig neues Gefühl hervorgebracht hat.
Nun bin ich hin und hergerissen...zwischen diesen beiden Leben und meine Liebe zu beiden.Ich fühle mich innerlich so zerrissen und weiß doch,egal wie ich weiterlebe,ich werde beiden weh tun .
Verständnis für meine Geschichte erwarte ich keins,aber vielleicht sind nicht alle Männer gelichgültig.Mir ist es nicht egal....ich versuche aus meinen Fehlern zu lernen.
Ulf

Mehr lesen

26. Februar 2006 um 19:48

Nun bin ich hin und hergerissen...
die geschichte die du hier beschreibst ist standard.
variieren tun die zeiten und die art und weise wie der fremdgeher seine verloren geglaubte liebe zu seiner frau wieder findet (nicht jeder macht eine therapie).
leider gehört auch die zerrissenheit nach dieser erkenntnis zur klassischen konstellation.
sie ist es die trotz wiedergefundener und neu entdeckter liebe am ende meist beide beziehungen scheitern lässt.

manndel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2006 um 22:25
In Antwort auf kaleo_12490902

Nun bin ich hin und hergerissen...
die geschichte die du hier beschreibst ist standard.
variieren tun die zeiten und die art und weise wie der fremdgeher seine verloren geglaubte liebe zu seiner frau wieder findet (nicht jeder macht eine therapie).
leider gehört auch die zerrissenheit nach dieser erkenntnis zur klassischen konstellation.
sie ist es die trotz wiedergefundener und neu entdeckter liebe am ende meist beide beziehungen scheitern lässt.

manndel

Mit mir nicht...
hallo Ulf, leider muss ich dir sagen, dass ich das Spiel, das du seit zwei Jahren spielst weder als deine Ehefrau noch als deine Geliebte mitspielen würde. Sorry aber wie kommst du mir denn vor. So wie du dich hier präsentierst, bist du der jenige, der sich hier zwischen zwei Frauen entscheiden DARF.
Diese Entscheidung würde ich dir abnehmen, als deine Frau, genau so wie als deine Geliebte. Wenn mein Mann eine Geliebte hätte, die er seit zwei Jahren hat und sie sogar liebt, währe Feierabend und als deine Geliebte, die seit zwei Jahren die Zweitfrau ist, währe ich mir auch zu schade.
Ich hoffe, du erwartest kein Mitleid für deine Situation.
JVOS

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2006 um 7:40
In Antwort auf phebe_12150336

Mit mir nicht...
hallo Ulf, leider muss ich dir sagen, dass ich das Spiel, das du seit zwei Jahren spielst weder als deine Ehefrau noch als deine Geliebte mitspielen würde. Sorry aber wie kommst du mir denn vor. So wie du dich hier präsentierst, bist du der jenige, der sich hier zwischen zwei Frauen entscheiden DARF.
Diese Entscheidung würde ich dir abnehmen, als deine Frau, genau so wie als deine Geliebte. Wenn mein Mann eine Geliebte hätte, die er seit zwei Jahren hat und sie sogar liebt, währe Feierabend und als deine Geliebte, die seit zwei Jahren die Zweitfrau ist, währe ich mir auch zu schade.
Ich hoffe, du erwartest kein Mitleid für deine Situation.
JVOS

Stichwort
Geliebte:
Da sie aus eurem Bekanntenkreis stammt, nehme ich mal an, dass sie von Anfang an wusste, dass du verheiratet bist, nicht wahr? Dass sie auch deine Frau persönlich kannte?
Es ist ja jedem selbst überlassen, aber ich würde nicht den Rest meines Lebens mit so einer Frau verbringen wollen...
Ich würde aber auch nicht mehr den Rest meines Lebens mit dir verbringen wollen. 2 Jahre sind eine verdammt lange Zeit, und jetzt muss deine Frau noch die Treffen mit deiner Geliebten dulden- weil du ja so arm dran bist und in einer Zwickmühle steckst.
Ich hoffe, du willst nicht nur dir selbst nicht wehtun! Dann entscheidest du dich nämlich schnell, aber überlegt, ohne anschließendes hin und her!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2006 um 9:33

Hallo Mooszauber
Ich lebe seit November letzten Jahres allein.......
Um mir klar zu werden,wie es weitergehen kann.Ich möchte keiner von beiden diese Situation mehr zumuten.Es ist ein Versuch,mehr nicht......
Beide Frauen würden (zumindest zeitweise),die Beziehung so weiter führen.
Aber so geht es nicht und ich weiß das auch!
In den letzten Monaten wurde mir immer bewußter ,das ich weder die eine noch die andere Beziehung aufrecht erhalten kann.
Beides sind sehr bemerkenswerte Frauen,die ein Recht darauf haben glücklich zu sein.
Ich habe durch mein Verhalten zuviel an Vertrauen und Glück zerstört und denke nicht ,daß es wieder in irgendeiner Form zurück kommen wird.
Die Therapie setze ich solange fort,bis ich mir sicher bin ,wieder eine Beziehung führen zu können,ohne jemanden weh zu tun.
Ulf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2006 um 10:28

Probleme,
will man manchmal nicht erkennen.
Du hast recht,wenn du sagst sie holen einen ein...auf kurz oder lang.
Ich denke für mich war das schlimme daran zu erkennen,was ich meiner Frau die ganzen Jahre abverlangt habe.....das ich nie da war,wenn sie mich gebraucht hätte.
Da ich beruflich die ganze Woche unterwegs bin,war für mich das Wochenende mein Leben mit der Familie.Sie hatte nie zu etwas Lust oder keine Zeit.....wollte mir nicht zuhören .Ja ich kam mir unverstanden vor und ungerecht behandelt.Sie war nicht mehr die Frau in die ich mich damals verliebt hatte.Unser Haus war ein einziges Chaos und sie selbst vernachlässigte sich total.
Und da war dann eine andere Frau ,die mir zuhört ,die mich ernst nahm....ihr Leben im Griff hatte.Ja es war eine Flucht in eine heile und schöne Welt.
Meine Frau hat nie mit mir über ihre Sorgen und Probleme geredet.Wann hätte sie das auch tun sollen;ich war ja nie da.
Um unsere damialige Situation zu halten,hatte sie zusätzlich zu ihrem Vollzeitjob noch zwei andere Jobs ,hatte die Kinder,pflegte ihren Vater.Das alles wollte ich nicht sehen.Weil ich zu sehr mit mir beschäftigt war.
Und ich denke,so geht es vielen Männern,anstatt zu reden laufen sie davon.Statt sich ihren Problemen zu stellen,machen sie andere dafür verantwortlich.
Ulf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2006 um 10:36
In Antwort auf iolo_12915659

Probleme,
will man manchmal nicht erkennen.
Du hast recht,wenn du sagst sie holen einen ein...auf kurz oder lang.
Ich denke für mich war das schlimme daran zu erkennen,was ich meiner Frau die ganzen Jahre abverlangt habe.....das ich nie da war,wenn sie mich gebraucht hätte.
Da ich beruflich die ganze Woche unterwegs bin,war für mich das Wochenende mein Leben mit der Familie.Sie hatte nie zu etwas Lust oder keine Zeit.....wollte mir nicht zuhören .Ja ich kam mir unverstanden vor und ungerecht behandelt.Sie war nicht mehr die Frau in die ich mich damals verliebt hatte.Unser Haus war ein einziges Chaos und sie selbst vernachlässigte sich total.
Und da war dann eine andere Frau ,die mir zuhört ,die mich ernst nahm....ihr Leben im Griff hatte.Ja es war eine Flucht in eine heile und schöne Welt.
Meine Frau hat nie mit mir über ihre Sorgen und Probleme geredet.Wann hätte sie das auch tun sollen;ich war ja nie da.
Um unsere damialige Situation zu halten,hatte sie zusätzlich zu ihrem Vollzeitjob noch zwei andere Jobs ,hatte die Kinder,pflegte ihren Vater.Das alles wollte ich nicht sehen.Weil ich zu sehr mit mir beschäftigt war.
Und ich denke,so geht es vielen Männern,anstatt zu reden laufen sie davon.Statt sich ihren Problemen zu stellen,machen sie andere dafür verantwortlich.
Ulf

Wenn du jetzt auch noch...
...dein Leben nach deinen Erkenntnissen ausrichten kannst, hast du viel erreicht. Ich hoffe, dass es dir gelingt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2006 um 11:08

Er hat aber auch seine Fehler erkannt...
...und jetzt muss er diese Erkenntnisse noch umsetzen und danach leben. Dass das mit zwei Frauen wieder nur eine Flucht wäre oder eine Art Selbstbetrug und kein Umsetzen seiner Erkenntnisse bedeuten würde, steht fest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2006 um 11:12
In Antwort auf iolo_12915659

Probleme,
will man manchmal nicht erkennen.
Du hast recht,wenn du sagst sie holen einen ein...auf kurz oder lang.
Ich denke für mich war das schlimme daran zu erkennen,was ich meiner Frau die ganzen Jahre abverlangt habe.....das ich nie da war,wenn sie mich gebraucht hätte.
Da ich beruflich die ganze Woche unterwegs bin,war für mich das Wochenende mein Leben mit der Familie.Sie hatte nie zu etwas Lust oder keine Zeit.....wollte mir nicht zuhören .Ja ich kam mir unverstanden vor und ungerecht behandelt.Sie war nicht mehr die Frau in die ich mich damals verliebt hatte.Unser Haus war ein einziges Chaos und sie selbst vernachlässigte sich total.
Und da war dann eine andere Frau ,die mir zuhört ,die mich ernst nahm....ihr Leben im Griff hatte.Ja es war eine Flucht in eine heile und schöne Welt.
Meine Frau hat nie mit mir über ihre Sorgen und Probleme geredet.Wann hätte sie das auch tun sollen;ich war ja nie da.
Um unsere damialige Situation zu halten,hatte sie zusätzlich zu ihrem Vollzeitjob noch zwei andere Jobs ,hatte die Kinder,pflegte ihren Vater.Das alles wollte ich nicht sehen.Weil ich zu sehr mit mir beschäftigt war.
Und ich denke,so geht es vielen Männern,anstatt zu reden laufen sie davon.Statt sich ihren Problemen zu stellen,machen sie andere dafür verantwortlich.
Ulf

Ihre Sorgen und Probleme
(hey - es waren eure sorgen und probleme die du nicht angenommen hast.)

weil du erkennst, das du als partner versagt hast, glaubst du jetzt deine frau zu lieben?

und wieso glaubst du die andere frau zu lieben, weil ihr urlaub miteinander hattet?

an deiner stelle wäre ich auch irritiert.

kann es sein, das du selbst nicht geliebt wirst, sondern nur die gestalt die du darstellt?

rike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2006 um 11:42

Frage:
kann man nicht zwei Menschen gleichzeitig lieben.....ist das hier so unverständliches????
Auch wenn es für manchen von euch hier so aussehen mag,daß ich nur an mich denke,ich wollte vielleicht auch mal eine andere Seite zeigen.......das nicht jeder Mensch,der einen anderen betrogen hat,sich entwickeln kann oder aus den Fehlern ,die man macht lernen kann.
Die Liebe zu einem Menschen kann manchmal verloren gehen! Aber kann man sie nicht auch wiederfinden???
Ist das verwerflich???
Und kann man sich nicht auch in einen anderen Menschenverlieben und eine Liebe neu entdecken???
Es scheint hier manchmal ,als ob es von vielen nur einseitig gesehen wird.
Die arme Ehefrau o.Ehemann,die arme Geliebte oder Geliebter oder der noch so arme Betrüger,der sich in seiner Opferrolle suhlt,weil er nichts dazu kann.
Ich will ja kein Verständnis für meine Situation(habe ich ja geschrieben) und ich will auch keine Lösungen für mein Problem(die kann ich nur selbst finden)!
Und wenn jetzt einer fragen möchte,na was will er dann?
Das sagt ihr mir bestimmt !
Ulf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2006 um 11:48
In Antwort auf iolo_12915659

Frage:
kann man nicht zwei Menschen gleichzeitig lieben.....ist das hier so unverständliches????
Auch wenn es für manchen von euch hier so aussehen mag,daß ich nur an mich denke,ich wollte vielleicht auch mal eine andere Seite zeigen.......das nicht jeder Mensch,der einen anderen betrogen hat,sich entwickeln kann oder aus den Fehlern ,die man macht lernen kann.
Die Liebe zu einem Menschen kann manchmal verloren gehen! Aber kann man sie nicht auch wiederfinden???
Ist das verwerflich???
Und kann man sich nicht auch in einen anderen Menschenverlieben und eine Liebe neu entdecken???
Es scheint hier manchmal ,als ob es von vielen nur einseitig gesehen wird.
Die arme Ehefrau o.Ehemann,die arme Geliebte oder Geliebter oder der noch so arme Betrüger,der sich in seiner Opferrolle suhlt,weil er nichts dazu kann.
Ich will ja kein Verständnis für meine Situation(habe ich ja geschrieben) und ich will auch keine Lösungen für mein Problem(die kann ich nur selbst finden)!
Und wenn jetzt einer fragen möchte,na was will er dann?
Das sagt ihr mir bestimmt !
Ulf

Frage zurück:
Warum redet man nicht mit dem Ehepartner, wenn man Probleme hat? Die Frage gilt nicht nur für dich, sonder generell. Ist mir aufgefallen, auch im Freundeskreis. Da wird kaum geredet. Warum???

Ich verstehe, daß du sauer bist. Aber jeder hat nunmal eine andere Sicht der Dinge. Natürlich kann man zwei Menschen lieben. Aber man kann nur mit einem leben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2006 um 12:27

Hallo Mooszauber
nein ich fühle mich nicht angegriffen...und wenn ich mich im Ton vergriffen habe ,tut es mir leid!
Vielleicht liegt es daran,das ich im Moment an einem Punkt angekommen bin,wo ich nicht weiter weiß!
Hilflosigkeit.....weil ich nicht mehr wegrennen will !
Weil ich mich der Verantwortung stellen muß!
Weil ich mein ganzes Leben,damit verbracht habe nichts anderes zu tun,als wegzurennen!
Ansila und Mooszauber tut mir echt leid!
Ulf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2006 um 12:36
In Antwort auf lally_11969332

Frage zurück:
Warum redet man nicht mit dem Ehepartner, wenn man Probleme hat? Die Frage gilt nicht nur für dich, sonder generell. Ist mir aufgefallen, auch im Freundeskreis. Da wird kaum geredet. Warum???

Ich verstehe, daß du sauer bist. Aber jeder hat nunmal eine andere Sicht der Dinge. Natürlich kann man zwei Menschen lieben. Aber man kann nur mit einem leben!

Hallo powerkatze
das warum......die Frage stelle ich mir oft.
Wie wäre s wohl gekommen,wenn wir voher geredet hätten?
Niemand kann das wohl beantworten.
Aber eins ist mir klar,es hätte allen viel Leid und Traurigkeit ersparen können.
Warum redet man nicht miteinander ;
teilt dem anderen seine Sorgen und Ängste mit,
aber auch seine Wünsche und Träume?
Wieso lebt man solange aneinander vorbei und übersieht den anderen vielleicht?
Das wäre mal eine Frage,die wir uns alle stellen können!
Ulf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2006 um 13:32
In Antwort auf iolo_12915659

Hallo powerkatze
das warum......die Frage stelle ich mir oft.
Wie wäre s wohl gekommen,wenn wir voher geredet hätten?
Niemand kann das wohl beantworten.
Aber eins ist mir klar,es hätte allen viel Leid und Traurigkeit ersparen können.
Warum redet man nicht miteinander ;
teilt dem anderen seine Sorgen und Ängste mit,
aber auch seine Wünsche und Träume?
Wieso lebt man solange aneinander vorbei und übersieht den anderen vielleicht?
Das wäre mal eine Frage,die wir uns alle stellen können!
Ulf

Tja warum
Wer weiß eine Antwort? Mein Partner ist doch derjenige, dem ich am meisten vertraue. Warum bespreche ich also wirklich wichtige Dinge nicht mit ihm/ihr?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2006 um 13:40
In Antwort auf lally_11969332

Tja warum
Wer weiß eine Antwort? Mein Partner ist doch derjenige, dem ich am meisten vertraue. Warum bespreche ich also wirklich wichtige Dinge nicht mit ihm/ihr?

Das ist im Idealfall so
Aber die Realität zeigt, dass uns der Alltag dazu verleitet, die Dinge als selbstverständlich zu nehmen und ein "Nebeneinanderherleben" ist dann das Resultat.

Dazu kommen dann auch noch so Gründe/Ausflüchte wie:
Ich will den anderen nicht belasten oder auch
Es ist nicht der richtige Zeitpunkt etc.

Dazu kommt, dass man sich in erster Linie mal selbst mit seinen Problemen und Wünschen konfrontieren muss, bevor man darüber mit dem Partner sprechen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2006 um 15:05

Hallo Hamburg
ich finde deine Definiton von Liebe recht schön.
Du scheinst viel davon zu wissen.....es gibt von diesen Menschen nie genug.
Ja und du hast recht,man kann auch hundert Menschen lieben,auch tausend....vielleicht auch die ganze Menschheit.
Ich "portioniere" meine Liebe nicht,das habe ich nie versucht!
Und meine Frau weiß auch ,daß ich sie liebe,nicht zu 50 % oder 60%,sondern aus vollem Herzen,mit all meinen Gedanken und all meiner Kraft.
Und für meine Freundin fühle ich ebenso!
Liebe ist ein Geschenk und nicht eine Ware ,die man beliebig teilen kann.
Aber deinen Denkanstoß finde ich gut...
Ulf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2006 um 15:36

Ich gebe mich geschlagen
soviel Lebenserfahrung und Weisheit,da kann ich nicht mithalten......
Aber der Austausch mit dir ist sehr interessant!
Neue Eindrücke und Gedanken bringen einem weiter ,auch wenn man sie zuerst vielleicht nicht hören möchte
P.S. Hamburg,im Moment sieht es nicht danach aus,daß ich mich für jemand entscheiden werde,sondern mein eigens Leben in den Griff bekomme.Beide Frauen wissen das und haben ihr Leben selbst in die Hand genommen.Ohne mich und das ist gut so!
Ulf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2006 um 23:21

HEY...
Ich sag dir mal was:

SEI KEIN WEICHEI.... UND STEHE VERDAMMT NOCHMAL ZU DEINEN GEFÜHLEN... sprich zu deiner GELIEBTEN!!!!

Du redest dir nur etwas ein.. mit deiner Frau... der Zug ist abgefahren...

Wenn Dich deine Geliebte verlässt... wirst du es bereuen!!! Ich warne Dich...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2006 um 7:58

Zerissen
Hallo Ulf38,
Du hast recht, Verständnis habe ich dafür nicht, weil mein Mann ähnlich reagiert. Mein Mann liest gerade das Buch "Warum hast Du mir das angetan" von Hans Jellouschek. Vielleicht kannst Du auch etwas damit anfangen. Es ist aber nicht für Deine Frau bestimmt. Ich habe mir das Buch heimlich gekauft und auch gelesen. Mir hat es nicht gut getan, aber meinem Mann scheint es eine Hilfe zu sein.
shuttle2

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2006 um 8:13
In Antwort auf csilla_12629290

Das ist im Idealfall so
Aber die Realität zeigt, dass uns der Alltag dazu verleitet, die Dinge als selbstverständlich zu nehmen und ein "Nebeneinanderherleben" ist dann das Resultat.

Dazu kommen dann auch noch so Gründe/Ausflüchte wie:
Ich will den anderen nicht belasten oder auch
Es ist nicht der richtige Zeitpunkt etc.

Dazu kommt, dass man sich in erster Linie mal selbst mit seinen Problemen und Wünschen konfrontieren muss, bevor man darüber mit dem Partner sprechen kann.

Stimmt schon, ansila
aber dieses Nebeneinanderherleben ist eigentlich das schlimmste, was es gibt. Denn dann ist man wirklich empfänglich für eine neue Liebe.

Mein Mann und ich wir reden über alles miteinander. Nur eines habe ich mir noch nicht getraut zu sagen. Daß ich ab und zu Lust hätte, mit einem anderen Mann zu schlafen. Aber das ist ein wirklich heikles Thema und ich weiß nicht, wie er reagieren würde. Naja, eines Tages werde ich einen Versuch starten. Bis dahin sammle ich noch etwas Mut.

Ich möchte auf keinen Fall, daß unsere Ehe in der Bedeutungslosigkeit verschwindet. Wir sind schon 8 Jahre zusammen und lieben uns immer noch sehr. Ich will, daß das so bleibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2006 um 9:29
In Antwort auf iolo_12915659

Hallo Hamburg
ich finde deine Definiton von Liebe recht schön.
Du scheinst viel davon zu wissen.....es gibt von diesen Menschen nie genug.
Ja und du hast recht,man kann auch hundert Menschen lieben,auch tausend....vielleicht auch die ganze Menschheit.
Ich "portioniere" meine Liebe nicht,das habe ich nie versucht!
Und meine Frau weiß auch ,daß ich sie liebe,nicht zu 50 % oder 60%,sondern aus vollem Herzen,mit all meinen Gedanken und all meiner Kraft.
Und für meine Freundin fühle ich ebenso!
Liebe ist ein Geschenk und nicht eine Ware ,die man beliebig teilen kann.
Aber deinen Denkanstoß finde ich gut...
Ulf

Liebe ist ein Geschenk
oh mein Gott, wie caritativ!
Dein soziales Verhalten ist unglaublich stark ausgeprägt. Es muss eine große Ehre sein, von dir geliebt zu werden. Mit soviel Selbstlosigkeit und 200%iger Hingabe (pro Frau 100%) könnte ich kaum umgehen.
Du bist einfach zu gut für diese Welt, dass du gleich zwei Frauen mit deiner vollen und ganzen Liebe beglückst.

Schon mal versucht, dich in deine Frau oder deine Geliebte zu versetzen? Nee, wohl eher nicht, denn sonst währe dein doch ziemlich starker Egoismus auf normal Niveau (gesunder Egoismus) geschrumpft.
Ich bin kein so ein Multitalent wie du, ich besitze nur die Gabe eine Person zu 100% zu lieben.
Wie sagte mal Klaus Wowereit?:.....und das ist gut so!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2006 um 15:34

Hallo ulf,
ich hab jetzt erstmal alle beiträge gelesen und erfahren, dass du seit november alleine lebst und die beiden frauen abstand zu dir genommen haben.

ich glaube dir dass du beide frauen liebst- wahrscheinlich haben beide ganz eigene, liebenswerte eigenschaften. fakt ist aber, dass man menschen, die man liebt, nicht weiter verletzten sollte und darf. und somit muss diese zweigleisigkeit aufhören, denn du verletzt BEIDE.

ich habe übrigens auch nie mit meiner frau RICHTIG darüber gesprochen, was mir fehlt, was ich denke und fühle, und was ich ändern möchte in unserer ehe. ich habe mir das, was ich vermisste, auswärts in einer affaire gesucht. das alles wurde mir erst viel zu spät klar. die frage ist dann nur, was man daraus macht. du sagtest, du lernst aus deinen fehlern. was genau haißt das für dich? kein kontakt zu beiden mehr? machst du einer von ihnen noch "hoffnungen"? wen von beiden vermisst du mehr?

ich habe mich aus ganzem herzen für meine frau entschieden, und hoffe nun dass wir unseren weg gemeinsam weitergehen. für mich war es einfacher als für dich, da ich für meine geliebte nur starke zuneigung, aber nicht liebe empfand. wobei sich da die frage stellt, was liebe überhaupt ist? wie spürt man was liebe und was gewohnheit ist? oder was liebe oder nur der zauber des neuen, des unbekannten ist?

viele grüße
michael

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen