Home / Forum / Liebe & Beziehung / Zerbrochene Freundschaft

Zerbrochene Freundschaft

5. Juli 2002 um 10:24

Hallo Ihr Lieben,
bin so traurig und würde gerne Eure Meinung hören. Ich habe lange darüber nachgedacht wie, wo und ob ich es überhaupt hier poste, aber ich möchte mit jemandem darüber reden und Ihr müßt jetzt darunter leiden
Vor ca. 5 Jahren lernte ich bei meinem damaligen Freund eine junge Frau kennen. Wir sind beide extrem schüchtern und da grenzt es schon an ein Wunder, dass wir uns gegenseitig ansprachen. In dem folgenden Jahr entwickelte sich eine sehr tiefe Freundschaft/Seelenverwandtschaft. Damals ging es uns beiden ziemlich bescheiden. Ihr Mann ist Alkoholiker und beide waren mit einem Café & Bäckerei selbständig. Ich habe meinen ganzen Urlaub dadurch verplempert, dass ich spontan ihre Kiddies genommen habe, wenn er ins Krankenhaus kam und sie arbeiten mußte. Habe die ganzen Jahre dort immer unentgeltlich gearbeitet, gespült, verkauft. Jeden Mittag, Abend, Samstag & Sonntag. Ich habe es gerne gemacht, einfach weil sie mir sehr wichtig ist und ich ihr Leben erleichtern konnte. Seit 2 Jahren bin ich jetzt schon Single und hatte seitdem natürlich noch mehr Zeit zu investieren und ich habe es gerne gemacht. Wir haben uns buchstäblich blind verstanden. Letztes Jahr hat sie endlich den Absprung geschafft, hat sich in ihren Kollegen verliebt und ist mit Sack & Pack ausgezogen. Endlich, habe ich gedacht, endlich beginnt für sie eine schöne Zeit. Sie hatte es sich so verdient. Sie ist dann richtig aufgeblüht, hat sich schöne sexy Klamotten gekauft und ist endlich richtig stolz durch die Welt gelaufen. Ich habe ihr dann eine Wohnung in "meinem" Haus besorgt und das neue Leben sollte beginnen. Da sie nun auch durch ihren neuen Freund anfing abends auszugehen oder mal in Urlaub zu fahren, habe ich auf die Kids aufgepasst. Aber von da an ging unsere Freundschaft den Bach runter. Obwohl wir ja im selben Haus wohnten, haben wir uns max. 15 Min. am Tag gesehen. Sie sollte ja ihre neue Freiheit und Liebe geniessen aber ich war da schon sehr traurig, quasi von 100 auf 0. Allerdings habe ich es nicht gesagt. Nach einem Urlaub von ihr rief sie mich an, ob wir uns einen schönen Tag machen wollten. Klar wollte ich, da ich sie ja länger nicht gesehen hatte und machte früher Feierabend um sie abzuholen, habe sie & ihren Kleinen eingeladen und ab zum Bahnhof. Als wir dann im Abteil saßen kam ihr neuer Freund dazu. Ich meine, er kann wirklich gerne mitfahren da ich ihn persönlich sehr schätze, aber sie hätte es mir doch sagen können. Wir sind quasi mit zwei Autos parallel von der selben Wohnung zum Bahnhof gefahren. Das hätten wir uns doch sparen können, aber sie hatte da offensichtlich schon ein schlechtes Gewissen. Als wir dann im Einkaufszentrum waren, gingen wir getrennte Wege. Soll heißen: Er mit ihr und ich mit ihrem Kind. Da war ich zum ersten Mal richtig schwer enttäuscht denn sie wollte sich nicht einen schönen Tag mit mir machen, sondern brauchte einen Babysitter. Das ist dann noch 2 Mal vorgekommen. Ein Wochenende ist sie einfach ohne Kinder weggefahren und schrieb mir nur eine SMS dass ich bitte auf die zwei aufpassen soll. Das ich was vor hatte war ja egal. Ein anderes Beispiel ist mein Geburtstag. Sie hat sonst die Jahre immer etwas Besonderes daraus gemacht. Sie hatte zwar nie viel Geld oder Zeit aber es war immer sehr schön. Dieses Jahr habe ich ein Bild aus der Wohnung ihres neuen Freundes bekommen. Es geht mir nicht um den Wert sondern viel mehr darum, dass sie sich keine Gedanken mehr um mich macht. Sie ist jetzt zu ihrem Freund gezogen und wir sehen uns nur noch alle 7 - 10 Tage. Vornehmlich dann wenn ihr die Decke auf den Kopf fällt. Sind beide arbeitslos. Gestern kam sie mal wieder und sagte mir, dass sie in eine andere Stadt ziehen. Hier ist eh alles Scheiße und sie hat an diese ausschließlich negative Erinnerungen. Wir haben uns hier kennen gelernt Dann sagte sie noch, dass die (wir) Einwohner so versnobt seien und bald die Stadt für sich (uns) alleine hätten und mit den protzenden neuen Autos hin- und herfahren könnten weil niemand fremdes mehr stören kann. Sie erzählte mir, dass mein Ex schon wieder ein neues Auto hat. Allerdings habe ich mir vor sechs Wochen auch ein Neues gekauft worauf ich lange gespart habe. Zufall? Das tut weh. Ich habe nur gesagt, sie soll es tun und bin gegangen. Sie kam ja auch nur um ihr Herz auszuschütten. Als ich ihr sagte, dass es mir auch mies geht hat sie einfach weitererzählt. Wie es mir geht fragt sie mich schon lange nicht mehr. Gestern ist es mir richtig bewußt geworden, dass es das war und ich habe heute ein Gefühl in mir das ich nicht beschreiben kann. Ich würde es fast dem Liebeskummer gleichsetzen. Es war ja auch eine Art von Liebe, eine tiefe Verbundenheit. Jetzt stehe ich hier und habe wieder nichts.

Liebe Grüße und entschuldigt, dass es so lang wurde.
Sithi

Mehr lesen

5. Juli 2002 um 10:49


Das ist mir ja ne schöne Freundin! Da könnt ich wirklich böse werden. Mir kommt es so vor, als hätte sie dich nur ausgenutzt. Ne Freundschaft besteht doch auch aus Geben und Nehmen. Sie hat anscheinend nur Genommen! Vielleicht solltest du ihr mal ganz klipp und klar sagen was du denkst und wie du dich fühlst. Und wenn sie versucht abzulenken, oder nur von sich zu reden, "verbiete" ihr das. Sag ihr, dass du jetzt mal dran bist mit Reden! Und zwar über den Probleme und NICHT ihre! Es kann nicht sein, dass du ständig auf ihre Kinder aufpassen musst, nur weil sie mal wegfahren bzw. weggehen möchte. Du hast schließlich auch noch ein Leben zu leben!

1 LikesGefällt mir

5. Juli 2002 um 11:42

Liebe Sithi
es ist traurig, was Du schilderst, man fühlt sich sehr enttäuscht und verlassen, ich kann das gut nachfühlen, hat wohl jeder im Leben schon mal erleben müssen, daß eine Freundschaft zerbricht, oft leider aus Einseitigkeit.
Ich glaube, sie sieht es nicht so, daß sie sich egoistisch verhält, d.h. sie macht es zwar nicht mit Absicht (wäre ja noch schöner) aber das macht die Sache auch nicht einfacher.
Es ist traurig, daß die natürliche Gutmütigkeit der Menschen von einigen wirklich ausgenutzt wird , während man selbst gerne Dinge für andere tut, kommt manchmal garnichts zurück.
Man muß das einfach früh genug realisieren und muß dann einfach Abstand nehmen von diesen Menschen, die leider keine richtigen Freunde sind, denn wahre Freunde sehen auch von selbst ein, daß sie sich nicht richtig verhalten, das Interesse an der freundin bleibt trotzdem bestehen, man will auch für sie da sein, wenn es ihr schlecht geht , während man selbst mal eine Hochphase hat, so wie sie mit dem neuen Freund.

Das kann man alles in Grenzen verstehen, nachfühlen und steckt da auch mal eine Weile zurück, aber ich finde schon auch, sie wäre dann mal an der Reihe gewesen, für Dich da zu sein, wenn sie das nicht will oder kann, dann solltest Du diese Freundschaft echt in Zweifel ziehen und Dich selbst abkapseln von ihr, so schade das auch ist, gerade wegen der ehemaligen tollen Erinnerungen. Aber von Erinnerungen kann man nicht leben, man kann sich immer daran erinnern, aber sie haben sich leider nicht bewährt.
Es ist wie eine Trennung, wie ein körperlicher Schmerz nachzufühlen, ich weiß, das dauert auch seine Zeit, ist auch gut so.
Wenn sie sich mal von sich aus melden wird, und sich sogar erkundigt, warum sie nichts mehr von Dir hört, dann erkläre ihr das ruhig so, wie du es auch hier beschrieben hast oder schreibe ihr mal einen Brief, in dem Du ihr und Dir das alles darlegst, dann siehst du ja auch, wie sie es aufnimmt. Vielleicht braucht sie einfach mal nur einen Kick, denn sicher mag sie dich trotzdem total gerne!

Ich habe das mal mit meiner damaligen besten Freundin gemacht, wir waren lange Jahre total eng miteinander, wußten alles voneinander und waren immer für den anderen da. Dann hörte ich auf einmal von einer anderen Freundin, daß sie böse über mich sprach hinter meinem Rücken, das war der absolute Schock. Sie gab es auch zu, faßte es aber nicht als sooo schlimm auf, aber sie machte es immer wieder mal, da beendete ich die Freundschaft mit einem Brief, sagte ihr, daß ich sehr verletzt wäre, daß sie so über mich redet etc. Sie hat nie wieder auch nur ein Kommentar dazu abgegeben und wir hörten nie wieder voneinander. Das tat sehr sehr weh und ich habe echt auch geweint und gelitten, das ist so schade.

Aber ich habe andere gute Freunde, die so etwas nie mit mir machen würden, die sind immer für mich da und ich hoffe, auch Du hast noch weitere gute Freunde!!!
Alles Liebe
Natasha

Gefällt mir

5. Juli 2002 um 11:58

...lass´Dich erstmal drücken!!!
Liebe Sithi,

Du hast wirklich eine sehr schmerzliche Erfahrung gemacht und ich kann verstehen, dass Du Dich fühlst, als wäre eine Beziehung vorbei... das ist es ja auch, wie Du selbst erkannt hast, jede Freundschaft ist auch eine Art von Beziehung/Liebe mit einer Vertrauensbasis, Geben und Nehmen in guten und in schlechten Zeiten, dafür müssen BEIDE etwas tun. Wenn ein Ungleichgewicht entsteht, wird es für den nehmenden Part zur Selbstverständlichkeit und er denkt garnicht mehr darüber nach, konsumiert nur noch... Sie hat sicher nicht gemerkt, wie sie Dich ausschliesslich (!!!) ausgenutzt hat - ab und an wird sie es gemerkt haben.

Mach´Deinem Herzen Luft, sag´ oder schreib´ihr, wie Du Dich fühlst, was sie in Dir hinterlässt und wie enttäuscht Du von ihrem Verhalten bist. Du hättest schon damals - nach ihrer ersten Verliebtheitsphase, für die jeder Verständnis hat - sagen sollen, dass Du das Gefühl hast, dass Ihr keine Zeit mehr wirklich miteinander verbringt, Ihr Euch voneinander entfernt usw zu diesem Zeitpunkt hättest Du sie vielleicht noch wachrütteln können oder schon damals verloren, aber dann wäre und war es diese Freundschaft auch nicht wert...

Sei nicht traurig, es gibt viele Menschen wie Dich, die eine Freundschaft wirklich schätzen, offen, ehrlich und gleichberechtigt miteinander umgehen. Deine "Freundin" war es nicht, sie hat Dich nur gebraucht, in einer Zeit in der es IHR schlecht ging. Dass es Dir auch schlecht ging und auch jetzt noch/wieder geht, dass hat sie vielleicht nie wirklich interessiert.

Ich wünsche Dir, dass Du jetzt frei von auferlegten Verpflichtungen eine neue WIRKLICHE Freundin und auch einen Partner für´s Leben findest.

Liebe Grüsse

Gefällt mir

5. Juli 2002 um 12:26
In Antwort auf natasha

Liebe Sithi
es ist traurig, was Du schilderst, man fühlt sich sehr enttäuscht und verlassen, ich kann das gut nachfühlen, hat wohl jeder im Leben schon mal erleben müssen, daß eine Freundschaft zerbricht, oft leider aus Einseitigkeit.
Ich glaube, sie sieht es nicht so, daß sie sich egoistisch verhält, d.h. sie macht es zwar nicht mit Absicht (wäre ja noch schöner) aber das macht die Sache auch nicht einfacher.
Es ist traurig, daß die natürliche Gutmütigkeit der Menschen von einigen wirklich ausgenutzt wird , während man selbst gerne Dinge für andere tut, kommt manchmal garnichts zurück.
Man muß das einfach früh genug realisieren und muß dann einfach Abstand nehmen von diesen Menschen, die leider keine richtigen Freunde sind, denn wahre Freunde sehen auch von selbst ein, daß sie sich nicht richtig verhalten, das Interesse an der freundin bleibt trotzdem bestehen, man will auch für sie da sein, wenn es ihr schlecht geht , während man selbst mal eine Hochphase hat, so wie sie mit dem neuen Freund.

Das kann man alles in Grenzen verstehen, nachfühlen und steckt da auch mal eine Weile zurück, aber ich finde schon auch, sie wäre dann mal an der Reihe gewesen, für Dich da zu sein, wenn sie das nicht will oder kann, dann solltest Du diese Freundschaft echt in Zweifel ziehen und Dich selbst abkapseln von ihr, so schade das auch ist, gerade wegen der ehemaligen tollen Erinnerungen. Aber von Erinnerungen kann man nicht leben, man kann sich immer daran erinnern, aber sie haben sich leider nicht bewährt.
Es ist wie eine Trennung, wie ein körperlicher Schmerz nachzufühlen, ich weiß, das dauert auch seine Zeit, ist auch gut so.
Wenn sie sich mal von sich aus melden wird, und sich sogar erkundigt, warum sie nichts mehr von Dir hört, dann erkläre ihr das ruhig so, wie du es auch hier beschrieben hast oder schreibe ihr mal einen Brief, in dem Du ihr und Dir das alles darlegst, dann siehst du ja auch, wie sie es aufnimmt. Vielleicht braucht sie einfach mal nur einen Kick, denn sicher mag sie dich trotzdem total gerne!

Ich habe das mal mit meiner damaligen besten Freundin gemacht, wir waren lange Jahre total eng miteinander, wußten alles voneinander und waren immer für den anderen da. Dann hörte ich auf einmal von einer anderen Freundin, daß sie böse über mich sprach hinter meinem Rücken, das war der absolute Schock. Sie gab es auch zu, faßte es aber nicht als sooo schlimm auf, aber sie machte es immer wieder mal, da beendete ich die Freundschaft mit einem Brief, sagte ihr, daß ich sehr verletzt wäre, daß sie so über mich redet etc. Sie hat nie wieder auch nur ein Kommentar dazu abgegeben und wir hörten nie wieder voneinander. Das tat sehr sehr weh und ich habe echt auch geweint und gelitten, das ist so schade.

Aber ich habe andere gute Freunde, die so etwas nie mit mir machen würden, die sind immer für mich da und ich hoffe, auch Du hast noch weitere gute Freunde!!!
Alles Liebe
Natasha

Beste Freundin
Es ist schon komisch, da denkt man, man hat die Freundin für's Leben gefunden und dann wird das einfach durch irgendetwas kaputt gemacht.

Ich habe schon zwei beste Freundinnen verloren. Die eine ist umgezogen. Wohnte aber trotzdem noch in der gleichen Stadt, ist nur in einen anderen Bezirk gezogen. Anfangs haben wir uns noch oft gesehen und plötzlich war der Kontakt fast gar nicht mehr da. Sie hat einfach andere Freunde gefunden. Ich habe sie dann eines Tages mal angerufen und sie gefragt, ob wir uns mal treffen können. Für's Kino oder so. Erst meinte sie, okay und sie ruft am nächsten Tag deswegen nochmal an. Am nächsten Tag hab ich gewartet und gewartet und kein Anruf kam. Dann hab ich nochmal bei ihr angerufen und sie tat so, als wüßte sie von nichts! Das tat so dermaßen weh. Hab Rotz und Wasser geheult. Ich hab sie danach n paar Jahre nicht gesehen. Irgendwann hab ich sie zufällig auf der Strasse gesehen, sie auch angequatscht. Sie meinte dann nur "Wir sehen uns." Das war's.

Die beste Freundin, die nach ihr kam, war anfangs total nett, hilfsbereit und so. Hat mir auch geholfen, mich in ihren Freundeskreis zu integrieren. Und dann wurde sie irgendwie egoistisch. Hat nur von sich erzählt. Und wenn ich mal was erzählen wollte, ist sie mir sofort ins Wort gefallen. Außerdem hat sie regelrecht das Geld von ihren Eltern in A.... geschoben bekommen. Ich dagegen musste mit n bißchen Taschengeld auskommen. Sie hat mit ihrem Geld richtig rumgeprotzt. Durfte immer dabei zu sehen, wie sie gegessen hat und weiß ich was. Und wenn ich sie mal gefragt habe, ob ich was ab haben kann, hieß es meistens NÖ. Außerdem hat sie ständig an mir rumgenörgelt. Das wurd mir dann irgendwann zuviel. Hab den Kontakt nach ner Weile abgebrochen. Hab in der Berufsschule neue Freunde kennengelernt. Durch eine bin ich dann auch, mehr oder weniger durch Zufall, in meinen jetzigen Freundeskreis reingerutscht.

Gefällt mir

5. Juli 2002 um 14:23

Du solltest mal darüber nachdenken
Hallo Sithi,

mir tut es echt Leid, was Dir widerfahren ist. Verdient hast Du es bestimmt nicht. Aber die Frage sie erlaubt, ob Du nicht eine Menge hast dazu beigetragen, dass alles so endete?

Du warst großzügig in Deinen Gesten und Deinem Handeln. Hattest immer ein offenes Ohr und warst immer da für alle. Warst Du wirklich für alle da? Absolut nicht. Eine Person hast Du vergessen. Dich selbst!

Ja, so ist es, wenn man mehr auf andere achtet als auf sich selbst. Du musst wissen, dass man sich genauso wiederspiegelt, wie man sich gibt. Es ist ja nicht falsch anderen zu helfen. Doch es darf nie soweit gehen, dass Du am Ende weniger hast, als die anderen. Vor allem an Zeit und Energie für Dich selbst. Du musst zu sehen, dass Du in Zukunft, Deine Wünsche und Bedürfnisse mehr in den Vordergrund stellst. Lerne auch mal NEIN zu sagen. Du kannst nicht immer die Verantwortung anderer mit übernehmen.

Vor allem versuche nicht die Zuneigung durch übermäßiges Dienen und Dasein zu erkaufen. Das merken die Menschen recht schnell und beginnen, wie Du es erlebt hast, Dich auszunutzen. Eine Freundschaft beruht auf Freiwilligkeit. Freiwillig, dem anderen auch etwas wiederzugeben, ohne dass dieser ihn darauf ansprechen muss. Merken, dass man auch mal für andere dasein muss. Du hast Deinen Teil dafür getan. Doch mehr und mehr wurde Dein Anteil an dieser "Freundschaft" größer. Das tut keiner Freundschaft gut. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass Du daraus gelernt hast.

Sollte Dir mal die Decke auf dem Kopf fallen, schreibe mir unter:
Delstar01@aol.com

Gruss
Moon

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen