Home / Forum / Liebe & Beziehung / Zeit geben- wie lange?

Zeit geben- wie lange?

29. Oktober 2005 um 1:18

Ich hab jetzt eine Stunde das (wirklich gute) Forum durchsucht, hab mich festgelesen, hab bezweifelt, hab Ideen erhalten, Tipps....aber noch immer keine Antwort.
Ich bin 40, meine Frau auch. Wir kennen uns seit der Schulzeit, genauer gesagt- wir gingen in eine ein und dieselbe Klasse. Bei uns hats gefunkt, als wir ca.14 waren. Immer mal wieder, mal nicht, mal wieder verliebt. Wir haben geheiratet, als wir 21/22 waren und haben es nie bereut. Wir haben drei Kinder, der Große ist 18, die Mittlere ist 13 und der Kleine ist 9.
Vor zwei Jahren haben wir einen Crash in unserer Ehe abgewendet. Damals bekam ich auf meine Fragen, was mit ihr los sei, weil sie so ruhig geworden war, nichts mehr aus sich herausließ und immer verschlossener wurde, die Antwort, es sei nichts, es wäre alles in Ordnung. Ich hab lange hin und her gegrübelt, hab dann zufällig mitbekommen, dass sie sich eine neue E-Mail-Addi zugelegt hatte und hab in ihrem Kalender gesucht- ich weiß...! Das Passwort dazu offenbarte mir dann auch einen mehr als regen Mailverkehr mit einem guten Freund von uns, dem sie unter Anderem auch Dinge anvertraut hatte, die sie mit mir nicht besprechen wollte, wenn ich sie darauf ansprach.Es waren ja angeblich keine Probleme! Ich stellte sie zur Rede, am Anfang stritt sie Alles ab, erst Tage später kamen wir richtig ins Reden. Wir haben damals beide richtig am Boden gelegen und diese Gelegenheit genutzt, uns aneinander wieder aufzurichten. Sie war dann auch ehrlich zu mir und hat, denke ich, die ganze Geschichte erzählt, wie sie sich in ihn verliebt hat, nur noch an ihn dachte und allein wegen dem Altersunterschied und der Entfernung dann aber die Vernunft siegte. Er hat wohl auch als Erster den Ernst erkannt und Schluß gemacht. Mittlerweile verstehen wir uns alle wieder prima.
Wir haben dann eine Zeit in unserer Ehe durchlaufen, die ich als die wunderschönste Zeit überhaupt betrachte, ich denke, ihr ging es ebenso. Wir haben vieles verändert, tauschten die Farbe des Wohnzimmers genauso wie die Farbe der Bettwäsche, kauften uns chice Klamotten, haben viel verändert in der Wohnung. Sexuell haben wir uns in dieser Zeit regelrecht neu entdeckt. Schöner kanns kaum noch sein. Aber irgendwann hat sich das langsam wieder beruhigt- totgelaufen wäre der verkehrte Ausdruck. Es ist immer noch schön gewesen, nur eben etwas gesetzter. Wir schickten uns am Tage ab und zu SMS, neckten uns in Mails oder schickten uns einen lieben Gruß, weil wir uns auf den Abend miteinander freuten.Ich merkte vor Wochen schon, dass wieder irgendwas nicht stimmte, ich hatte sofort den Verdacht,dass wieder etwas mit einem anderen Mann sei. Nachdem sie mir vor exakt drei Wochen mit einem Schlag mitgeteilt hat, dass sie für mich nichts mehr empfindet, ich wäre nur noch ein netter Freund, aber mehr nicht, machte ich das Gleiche wie damals und schaute im Kalender und im Handy nach. Volltreffer. Diesmal ist es eine Kollegin von ihr, der sie ihren Kummer erzählt hat. Mir nicht. Sie hat ab und zu was angedeutet, aber nichts konkretes gesagt. Und ich muß zugeben (aber ich kanns erst jetzt, weil ich es vorher nicht erkannt habe), dass ich ein schlechter Zuhörer gewesen sein muß, sonst hätte sie sich nicht jedes Mal andere Personen suchen müssen, denen sie ihren unverdauten Kummer erzählt. Mich macht nur so fertig, dass sie überhaupt so viel unverdauten Kummer hat- für mich waren das nie sooo grooooße Ärgernisse, von denen sie nun spricht.
Nun ist mir sehr wohl bewußt, dass das Jedem seine private Sache ist, welche Daten er in Kalendern oder Handys stehen hat. Aber ich will sie nicht so einfach hergeben und mich darin fügen, dass sie für mich nichts mehr empfindet. Es hängen drei Kinder daran und immerhin 19 Jahre einer Ehe mit all ihren Ärgernissen und Glücksmomenten.Letzteres überwigt bei Weitem! Ich sagte ihr, dass ich ihr Handy durchsucht habe und sie rastete völlig aus. Endlich, nach Tagen des "nicht-wissens-warum-überhaupt", bekam ich heraus, dass sie schon längere Zeit darüber nachgedacht habe, weil es in der Ehe einfach reizlos geworden sei. Ich würde eh alles bestimmen und ihre Ängste nicht wahrnehmen. Sie hat zu alten Konflikten zwischen uns, Streits, die wir nicht lösen konnten, immer noch ein Verhältnis, baut Ärger nicht ab. Wogegen ich einen Streit gerne schlichte, auch nicht schlafen kann, wenn wir uns abends noch gestritten haben.
Meine Fehler habe ich in den nächsten Tagen versucht zu finden, ich hab auch eine Menge gefunden! Ich hab mir nicht die Mühe gemacht, ihre Ärgernisse so ernst zu nehmen, wie sie es gebraucht hätte, ich sehe alles viel lockerer und habe am nächsten Tag vergessen, warum ich mich geärgert habe.Ich hab die Anzeichen der Verschlechterung nicht rechtzeitig bemerkt. Und die Sache mit dem Handy hat sie nun vollends davon überzeugt, dass ich alles unter Kontrolle haben wollte, auch sie. Dabei hat jeder von uns seine Freiheiten.
Sie macht keine Fehler, so kommt es mir vor. Das Einzige, was sie zugibt, ist, dass ihre Zickerei, mit der sie andere im Regen dastehen läßt, als ob man selber was falsch gemacht hat, ab und zu nicht gerechtfertigt war.
Zur Zeit haben wir einen relativen Waffenstillstand, machen auch mit den Kindern was gemeinsam, sie möchte aber weder berührt werden noch eine andere Form eines Liebesbeweises. Schaue ich sie an, rollt sie die Augen und schaut weg. Heute war ein recht schöner Tag, wir waren mit den Kindern weg und haben unterwegs gegessen. Nach den letzten Tagen wirklich ein Sonnenstrahl, weil ich mir nicht ganz so abgewiesen vorkam.

Sie sagt nun, dass ich ihr einfach Zeit lassen soll, sich zu entscheiden, ob sie mich noch lieben kann, ob sie noch Liebe für mich empfinden kann. Ich glaube gar nicht daran, dass diesmal ein anderer Mann im Spiel ist, was ich am Anfang annahm. Sie steht einfach wie auf einem verlorenen Posten und weiß nicht, wie sie dort heraus kommen soll.Sie empfindet für mich schon noch Freundschaft, sagt sie. Mitleid auch, und wegen der Kinder so und so. Aber da wäre einfach nichts mehr, ich hätte in der letzten Zeit zuviel kaputt gemacht (Stichwort Handy, Kalender....Vertrauen). Ich raufe mir die Haare, schlafe kaum noch, alle Hosen rutschen neuerdings- aber ich weiß nicht, wie ich uns helfen kann. Ich bin zuvorkommender denn je, rede kaum noch, weil es sie eh stört und sie mit den Augen rollt, sobald ich anfange, über diesen Zustand reden zu wollen. Mir zerreißt es das Herz, so lieb hab ich sie- so lieb wie noch nie. Und sie tut mir nur noch weh, seit Wochen.
Wie soll ich mich verhalten? Soll ich ihr wirklich über Wochen (sie spricht von vielleicht einem viertel oder halben Jahr) aus dem Weg gehen, zu meinen Eltern ziehen oder mir eine Wohnung suchen? Sie meint, dass sie sich sicher irgendwann wieder neu verlieben würde in dieser Zeit . "In einen Mann, der mich wirklich liebt"..., aber eben nicht sicher ist, ob wir vielleicht nicht doch noch zusammen finden. Was soll das- sich in einen anderen Mann verlieben zu wollen und sich dabei zu sagen, dass sie mich noch liebt? Ich verstehe die Welt nicht mehr! Suche ich mir erst einmal eine Wohnung, bin ich ganz aus ihrem Blickfeld, sehe die Kinder nur noch als Besucher und sie kann tun uns lassen was sie will. Ich glaube fast, sie will mich absichtlich kaputt machen. "Nächsten Monat hast du Geburtstag, da kommen ja wieder deine Eltern, da bist du ja immer noch da!" sagte sie mir neulich. Sie und meine Eltern sind noch nie miteinander ausgekommen, aber mich damit unter Druck zu setzen und mir anzuraten, dass ich ausziehen soll? Ich will nicht eines Tages lieblos "meine Ex" oder gar "meine Alte" sagen, weil sie mir nicht mehr wert ist. Aber ich fange an, zu zweifeln, ob wir uns nicht doch trennen sollten, ehe in uns noch mehr kaputt geht.

Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Die meisten Probleme hier im Forum scheinen Frauen mit Männer zu haben, nicht umgekehrt. Vielleicht hilft mir, hilft uns ja doch noch jemand. Wie lange braucht sie Zeit? Was geht in ihr vor? Wie kann ich ihr helfen? Sollte ich ihr einfach die Ruhe geben, nicht mehr darauf ansprechen? Akzeptieren, was sie tut, ihr nicht mehr widersprechen? Mich aufgeben?

Es ist spät geworden....vielleicht kann ich ja heute besser schlafen.

Ich danke euch trotzdem schon einmal.

Mehr lesen

29. Oktober 2005 um 11:13

Hallo!
Es ist traurig was in deinem Beitrag zu lesen ist. Ich glaube du stehst auf verlorenem Posten.
Ein Mensch verhält sich nicht so wie deine Frau, wenn er mit seinem Leben zufrieden ist. Das kann viele Gründe haben. Manchmal ist es auch, das man den Partner einfach nicht mehr liebt. Als Partner kann man das nicht begreifen, weil man nicht verstehen kann warum man auf einmal nicht mehr geliebt wird, wo man selber doch so viel Liebe geben will. Ich kenne das selber aus meiner Ehe(ich 42, lebe seit Juli getrennt nach fast 24 Jahren Ehe). Ich liebe meine Mann auch, aber er mich nicht mehr wie er sagt. Das tut so höllisch weh!!!!!!!!!!!!!
Gesagt hat er mir das schon vor fast 4 Jahren. Ich wollte es nicht wahrhaben und habe alles versucht in zurück zu bekommen, ohne Erfolg. Die letzten 4 Jahre waren nur die Hölle für mich, und auch für unseren Sohn, denn wir haben uns fast nur noch getritten. Vor 3 Jahren hat er mich dann betrogen. Ich habe trotzdem nicht aufgegeben, was ein Fehler war. Ich hätte es schon vor 4 Jahren akzeptieren sollen, dann wäre mir viel erspart geblieben. Schmerzvoller oder schmerzloser wäre die Trennung auch nicht gewesen als heute.

Einen Rat kann ich dir nicht geben, denn ich weiß keinen. Kann ja mir selber nicht mal helfen. Habe schlaflose Nächte und weine viel. Auch jetzt wo ich dies schreibe.
Hast du jemanden mit dem du reden kannst? Es tut gut immer und immer wieder davon zu reden. Es muß raus! Ich rede wenn möglich auch immer darüber, kann aber auch gut zuhören! Bei Interesse kannst du ja eine PN schicken.

Ich wünsche dir viel Glück und das du deinen Weg findest.

betty

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2005 um 12:03

Bin bereit zu kämpfen
Bin 31 und seit 16Jahren mit meinen Mann zusammen dachte wir wären glücklich und jetzt will er Scheidung. Gestern ist er für einen Monat ausgezogen, und ich bin richtig kratlos, ich will meinen Mann unbedingt zurück weiß aber nicht was ihn seinen Kopf vorgeht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2005 um 19:12
In Antwort auf grazia_12917534

Hallo!
Es ist traurig was in deinem Beitrag zu lesen ist. Ich glaube du stehst auf verlorenem Posten.
Ein Mensch verhält sich nicht so wie deine Frau, wenn er mit seinem Leben zufrieden ist. Das kann viele Gründe haben. Manchmal ist es auch, das man den Partner einfach nicht mehr liebt. Als Partner kann man das nicht begreifen, weil man nicht verstehen kann warum man auf einmal nicht mehr geliebt wird, wo man selber doch so viel Liebe geben will. Ich kenne das selber aus meiner Ehe(ich 42, lebe seit Juli getrennt nach fast 24 Jahren Ehe). Ich liebe meine Mann auch, aber er mich nicht mehr wie er sagt. Das tut so höllisch weh!!!!!!!!!!!!!
Gesagt hat er mir das schon vor fast 4 Jahren. Ich wollte es nicht wahrhaben und habe alles versucht in zurück zu bekommen, ohne Erfolg. Die letzten 4 Jahre waren nur die Hölle für mich, und auch für unseren Sohn, denn wir haben uns fast nur noch getritten. Vor 3 Jahren hat er mich dann betrogen. Ich habe trotzdem nicht aufgegeben, was ein Fehler war. Ich hätte es schon vor 4 Jahren akzeptieren sollen, dann wäre mir viel erspart geblieben. Schmerzvoller oder schmerzloser wäre die Trennung auch nicht gewesen als heute.

Einen Rat kann ich dir nicht geben, denn ich weiß keinen. Kann ja mir selber nicht mal helfen. Habe schlaflose Nächte und weine viel. Auch jetzt wo ich dies schreibe.
Hast du jemanden mit dem du reden kannst? Es tut gut immer und immer wieder davon zu reden. Es muß raus! Ich rede wenn möglich auch immer darüber, kann aber auch gut zuhören! Bei Interesse kannst du ja eine PN schicken.

Ich wünsche dir viel Glück und das du deinen Weg findest.

betty

Hallo Du
also ich würde mich an Deiner Stelle nicht mehr um sie bemühen ! Sie kann es momentan nicht mehr schätzen und will es wohl auch gar nicht...Wenn Du sie bedrängst bringst Du sie nur noch weiter weg von Dir.Eine Ehe die nicht mehr in Ordnung ist kann man halt nicht mal schnell reparieren...
Ich würde auch nicht ausziehen, sage ihr das die Beziehung Dir wichtig ist und räume einen Zeitraum ein, indem sie sich klar werden sollte wie es weiter gehen soll mit Euch. In der Zeit kümmere dich am besten NUR UM DICH SELBST...wenn sie dann trotzdem nicht mehr will kann man nichts machen..Man kann ja niemanden zwingen.
Ein Ende heißt ja auch gleichzeitig ein neuer Anfang im Leben.
Wünsche Dir viel Glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club