Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wut auf meinen Mann - wie werde ich sie los???

Wut auf meinen Mann - wie werde ich sie los???

3. November 2016 um 11:38

Eine echte Auszeit klingt sehr verlockend.

Ich schnappe mir morgen Nachmittag meinen Sohn und fahre übers Wochenende mit ihm und unserem Dackel irgendwohin.

Heute morgen war wieder so eine Situation, wo ich die Wände hätte hochgehen können: Vorgestern habe ich eine berufliche E-Mail verfasst, die auch ihn betraf. Ich bat ihn vor dem Versenden, sie zu lesen und mir zu sagen, ob ihm noch etwas dazu einfällt. Er las sie und sagte, dass ich sie verschicken könnte. Heute morgen fiel ihm etwas ein, was ich in der Mail hätte verschweigen sollen, um eventuelle Kosten zu sparen, obwohl es so korrekt war. Er warf mir vor, dass ich das hätte wissen und ihn darauf aufmerksam machen müssen. Ich sagte, dass es aber doch dann inhaltlich nicht richtig gewesen wäre. Das sei ihm egal, ich würde einfach nicht nachdenken. Ich müsse an sowas denken und ihn daran erinnern Ich habe nur gesagt, dass er mich nicht für alles verantwortlich machen kann, besonders nicht, wenn ich ihn einbeziehe. Aber er meinte, dass er das in diesem Fall müsse, da ich das Wissen hätte, um an sowas zu denken. Ich verschweige doch keine wichtigen Angaben, um ein paar Kröten zu sparen und hinterher ist deshalb vielleicht alles hinfällig Dann wäre ich sicher auch wieder schuld...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !

Mehr lesen

3. November 2016 um 13:32

Da habt ihr sicher Recht...

Ich habe aber echt Angst. Ich war noch nie in meinem Leben für mich. Ich habe weder alleine gewohnt, noch gab es Zeiten, in denen niemand über mich "verfügt" hat.

Besonders massiv waren, zu jeder Zeit, meine Eltern. Sie haben immer überall reingepfuscht, sich über mich gestellt, auch in der Erziehung meines Sohnes. In diesem Punkt habe ich bereits vor einem Jahr einen Schlussstrich gezogen und den Kontakt abgebrochen. Das war schonmal eine große Befreiung und es geht mir besser damit.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. November 2016 um 14:38
In Antwort auf kenan_879459

Hallo,

ich brauche dringend ein Feedback bzw. einen Tipp, wie ich meine Wut auf meinen Mann loswerden kann.

Es ist so, dass mein Mann sehr sensibel und empfindlich ist. Er fühlt sich sehr schnell angegriffen und ist beleidigt, auch wenn ich nur etwas banales, nichts beleidigendes, gesagt habe bzw. meine Gefühle äußere. Er wird dann sehr massiv und aggressiv und beleidigend.

Ein Beispiel:

Am Sonntag war tolles Wetter und wir wollten am Nachmittag mit unseren drei Hunden spazieren gehen. Nach dem Essen um 13.45 h machte er es sich auf der Couch gemütlich und machte die Playstation, die er ja nur wegen meinem Sohn, der aber nicht da war, gekauft hat. Ich brachte ihm einen Kaffee und fragte, ob wir nicht spazieren gehen wollten, weil das Wetter doch so schön ist und es durch die Zeitumstellung doch schon so früh dunkel wird.

Er war sofort richtig angepisst und sagte, ich wäre fies und gemein, wie meine Mutter, es wäre kein Wunder, dass mein Ex mich schlecht behandelt hätte, wenn ich so sei, ich wäre das Letzte, wolle ihn einengen und beherrschen und solle mein Verhalten überdenken und ändern. In einer Übersprungshandlung habe ich mein Buch weggeworfen und ihn angegiftet, er solle lieber mal seine Worte überdenken.

Dann ging es richtig los: Ich sei so eine Giftspritze und wirklich das Allerletzte. Ich würde nach außen hin das Lämmchen spielen, aber in Wirklichkeit sei ich ein zutiefst abgezockter und berechnender Mensch. Ich solle mich verziehen und ihn nicht so anglotzen. Daraufhin wollte ich mir meinen Hund schnappen und alleine spazieren gehen - in erster Linie um die Situation zu entschärfen, damit es nicht weiter eskaliert - ich kenne ihn und mich ja gut genug.

Er rastete noch mehr aus: "Wenn du jetzt gehst, wenn du jetzt gehst, dann verhalte ich mich wie dein Ex. Dann mache ich hier gar nichts mehr und mache nur noch, was ich will. Dann arbeite ich auch im Büro nichts mehr (ich bin selbständig und er arbeitet bei mir mit).". Ich solle nur so weitermachen, dann sei er bald weg. Das wäre ihm alles scheißegal, er würde nämlich alles für mich tun und ich sei eine egoistische Zicke. Da er mir schon so oft mit Trennung gedroht hat und ich ihm jedes Mal hinterhergekrochen bin, indem ich mich entschuldigt habe, habe ich ihm dieses Mal gesagt, dass er dann halt so ist, wenn er geht. Er wurde noch wilder. Ich hätte den Tag verdorben. Er wollte, dass es schön wird und ich hätte alles zerstört. Ich würde immer alles zerstören und Streit würde grundsätzlich von mir ausgehen.

Nach ca. 10 Minuten habe ich ihn nochmal angesprochen, dass das mit der Playstation nicht böse gemeint war, sondern dass er mir doch normal hätte sagen können, dass er erstmal spielen will und wir später gehen können. Und dass ich nicht finde, dass der Tag jetzt total im Eimer sein muss, weil wir uns jetzt beruhigen und dann den Streit beilegen und immer noch einen schönen Tag haben können. Er sagte, er hätte jetzt keinen Nerv, mit mir zu reden.

Ich bin nicht mehr weggegangen. Ich las, faltete Wäsche und half ihm später, Laub im Garten wegzumachen. Er sprach kaum ein Wort - nur das nötigste. Abends bereitete ich das Essen vor und stellte es auf den Tisch, aber er aß nichts. Angeblich sei ihm schlecht. Ich räumte irgendwann alles wieder weg und eine halbe Stunde später hatte er Hunger. Er ignorierte mich weiterhin. Kein versöhnliches Wort, keine Geste - nichts.

Ich kann solche Situationen nicht ertragen, weshalb ich ihn im Bett fragte, ob wir uns nicht wieder vertragen wollen. Er sagte, das sei eine gute Idee, aber er wolle jetzt lesen.

Am nächsten Tag - Tagesordnung. Abends sind wir etwas essen gegangen und es war auch ganz nett, aber er hat dann wieder ein Problemthema angefangen und zu Hause fortgeführt. Da ich den Vortag noch nicht verdaut hatte, hatte ich keine Lust, darüber zu reden. Wieder kamen Vorwürfe, allerdings nicht so extrem und es eskalierte auch nicht.

Trotzdem bin ich total befangen und er ist auch weiterhin zurückhaltend mir gegenüber. Gestern Abend wollte ich ihn nochmal auf Sonntag ansprechen, dass ich finde, dass so etwas nicht so eskalieren darf und wir uns nicht gegenseitig unterstellen sollten, dass der Eine dem Anderen etwas Böses will. Er unterbrach mich mit einer genervten und abweisenden Mimik, dass er keine Lust hätte, über Probleme zwischen uns zu sprechen. Ich sagte dann nichts mehr, weil es dann wieder eskaliert wäre.

Das Problem ist aber, dass wir solche Situationen schon so oft hatten und sich in mir immer mehr anstaut. Ich habe mittlerweile so eine Wut im Bauch und ich weiß nicht, wie ich sie abbauen kann und soll. Dadurch bedingt bin ich ihm gegenüber auch nicht so, wie sonst. Ich versuche zwar, mich normal und herzlich zu verhalten, aber es gelingt mir nicht immer. Ich ziehe mich immer wieder ins Schneckenhaus zurück und ich weiß, dass das bald der Grund für seinen nächsten Ausraster wird.

Kann mir jemand sagen, wie ich mich verhalten soll?

Liebe Grüße,
Vanessa

Also ich würde den rausschmeissen. Der setzt Dich total unter Druck und will die Oberhand behalten, damit Du klein bist. Da Du immer schön wieder kriechst macht er das immer mehr und mehr.

Auch arbeiten mit ihm zusammen, da würde ich jemand neuen suchen. Wenn er Dir dann schon droht dass er dann nicht mehr arbeitet. (hat sich wohl ins gemachte Nest gesetzt oder?)

Du bist eine gestandene Frau, bist Selbständig und ziehst einen Sohn gross....hallooo... warum gibst Du ihm die erlaubnis, Dich so zu behandeln.

Ich würde dem sagen, dass er gehen soll. Du eine Auszeit brauchst und dir darüber klar werden musst, ob das noch eine Zukunft hätte. Und ER soll gehen nicht Du.

Bei meinem Ex hab ich das so gemacht, dass ich dann das Schloss gewechselt habe und er nicht mehr reinkonnte. Mit den Kindern hatte ich das Recht zu bleiben.

Wenn Du Dich anderswo behaupten kannst, dann wohl erst recht zuhause. Respekt soll er Dir geben und sein Zickengehabe woanders ausleben.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. November 2016 um 14:54
In Antwort auf kenan_879459

Hallo,

ich brauche dringend ein Feedback bzw. einen Tipp, wie ich meine Wut auf meinen Mann loswerden kann.

Es ist so, dass mein Mann sehr sensibel und empfindlich ist. Er fühlt sich sehr schnell angegriffen und ist beleidigt, auch wenn ich nur etwas banales, nichts beleidigendes, gesagt habe bzw. meine Gefühle äußere. Er wird dann sehr massiv und aggressiv und beleidigend.

Ein Beispiel:

Am Sonntag war tolles Wetter und wir wollten am Nachmittag mit unseren drei Hunden spazieren gehen. Nach dem Essen um 13.45 h machte er es sich auf der Couch gemütlich und machte die Playstation, die er ja nur wegen meinem Sohn, der aber nicht da war, gekauft hat. Ich brachte ihm einen Kaffee und fragte, ob wir nicht spazieren gehen wollten, weil das Wetter doch so schön ist und es durch die Zeitumstellung doch schon so früh dunkel wird.

Er war sofort richtig angepisst und sagte, ich wäre fies und gemein, wie meine Mutter, es wäre kein Wunder, dass mein Ex mich schlecht behandelt hätte, wenn ich so sei, ich wäre das Letzte, wolle ihn einengen und beherrschen und solle mein Verhalten überdenken und ändern. In einer Übersprungshandlung habe ich mein Buch weggeworfen und ihn angegiftet, er solle lieber mal seine Worte überdenken.

Dann ging es richtig los: Ich sei so eine Giftspritze und wirklich das Allerletzte. Ich würde nach außen hin das Lämmchen spielen, aber in Wirklichkeit sei ich ein zutiefst abgezockter und berechnender Mensch. Ich solle mich verziehen und ihn nicht so anglotzen. Daraufhin wollte ich mir meinen Hund schnappen und alleine spazieren gehen - in erster Linie um die Situation zu entschärfen, damit es nicht weiter eskaliert - ich kenne ihn und mich ja gut genug.

Er rastete noch mehr aus: "Wenn du jetzt gehst, wenn du jetzt gehst, dann verhalte ich mich wie dein Ex. Dann mache ich hier gar nichts mehr und mache nur noch, was ich will. Dann arbeite ich auch im Büro nichts mehr (ich bin selbständig und er arbeitet bei mir mit).". Ich solle nur so weitermachen, dann sei er bald weg. Das wäre ihm alles scheißegal, er würde nämlich alles für mich tun und ich sei eine egoistische Zicke. Da er mir schon so oft mit Trennung gedroht hat und ich ihm jedes Mal hinterhergekrochen bin, indem ich mich entschuldigt habe, habe ich ihm dieses Mal gesagt, dass er dann halt so ist, wenn er geht. Er wurde noch wilder. Ich hätte den Tag verdorben. Er wollte, dass es schön wird und ich hätte alles zerstört. Ich würde immer alles zerstören und Streit würde grundsätzlich von mir ausgehen.

Nach ca. 10 Minuten habe ich ihn nochmal angesprochen, dass das mit der Playstation nicht böse gemeint war, sondern dass er mir doch normal hätte sagen können, dass er erstmal spielen will und wir später gehen können. Und dass ich nicht finde, dass der Tag jetzt total im Eimer sein muss, weil wir uns jetzt beruhigen und dann den Streit beilegen und immer noch einen schönen Tag haben können. Er sagte, er hätte jetzt keinen Nerv, mit mir zu reden.

Ich bin nicht mehr weggegangen. Ich las, faltete Wäsche und half ihm später, Laub im Garten wegzumachen. Er sprach kaum ein Wort - nur das nötigste. Abends bereitete ich das Essen vor und stellte es auf den Tisch, aber er aß nichts. Angeblich sei ihm schlecht. Ich räumte irgendwann alles wieder weg und eine halbe Stunde später hatte er Hunger. Er ignorierte mich weiterhin. Kein versöhnliches Wort, keine Geste - nichts.

Ich kann solche Situationen nicht ertragen, weshalb ich ihn im Bett fragte, ob wir uns nicht wieder vertragen wollen. Er sagte, das sei eine gute Idee, aber er wolle jetzt lesen.

Am nächsten Tag - Tagesordnung. Abends sind wir etwas essen gegangen und es war auch ganz nett, aber er hat dann wieder ein Problemthema angefangen und zu Hause fortgeführt. Da ich den Vortag noch nicht verdaut hatte, hatte ich keine Lust, darüber zu reden. Wieder kamen Vorwürfe, allerdings nicht so extrem und es eskalierte auch nicht.

Trotzdem bin ich total befangen und er ist auch weiterhin zurückhaltend mir gegenüber. Gestern Abend wollte ich ihn nochmal auf Sonntag ansprechen, dass ich finde, dass so etwas nicht so eskalieren darf und wir uns nicht gegenseitig unterstellen sollten, dass der Eine dem Anderen etwas Böses will. Er unterbrach mich mit einer genervten und abweisenden Mimik, dass er keine Lust hätte, über Probleme zwischen uns zu sprechen. Ich sagte dann nichts mehr, weil es dann wieder eskaliert wäre.

Das Problem ist aber, dass wir solche Situationen schon so oft hatten und sich in mir immer mehr anstaut. Ich habe mittlerweile so eine Wut im Bauch und ich weiß nicht, wie ich sie abbauen kann und soll. Dadurch bedingt bin ich ihm gegenüber auch nicht so, wie sonst. Ich versuche zwar, mich normal und herzlich zu verhalten, aber es gelingt mir nicht immer. Ich ziehe mich immer wieder ins Schneckenhaus zurück und ich weiß, dass das bald der Grund für seinen nächsten Ausraster wird.

Kann mir jemand sagen, wie ich mich verhalten soll?

Liebe Grüße,
Vanessa

Ich finde, dass sich Dein Mann ganz schön ungerecht verhält. In diesem Fall solltest Du Deine Wut ruhig rauslassen, damit es Dir wieder besser geht. Dein Mann fährt die Psychoschiene. Er erpresst Dich emotional, und das auch nicht wenig. Es geht soweit, dass Du ein schlechtes Gewissen hast, und er der "Gewinner" ist. Ich finde, das ist Gift für Eure Beziehung. Er respektiert Dich auch nicht. Das man mal deutlicher wird, wenn man aufgebracht ist, kann passieren. Aber jedes Mal alle alten Geschichten hervorkramen und mit dem Auszug drohen? Herrjeh... Er führt sich auf wie ein schmollendes Kleinkind ("dann mach ich hier gar nix mehr!". Mich hätte auch die Intensität der Reaktion schon sehr irritiert. "Wollen wir spazieren gehen?" - "Du bist wie meine/Deine Mutter..". Hä?

Ihr solltet an Eurer Erwartungshaltung, Kommunikation - dem Miteinander arbeiten, sofern Du das noch möchtest. Mag sein, dass Deine Mann sensibel ist, aber muss nicht ausfallend (beleidigend) werden. Das wäre mein größtes Problem bei Euch.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. November 2016 um 16:12
In Antwort auf jaffe_12181723

Ich finde, dass sich Dein Mann ganz schön ungerecht verhält. In diesem Fall solltest Du Deine Wut ruhig rauslassen, damit es Dir wieder besser geht. Dein Mann fährt die Psychoschiene. Er erpresst Dich emotional, und das auch nicht wenig. Es geht soweit, dass Du ein schlechtes Gewissen hast, und er der "Gewinner" ist. Ich finde, das ist Gift für Eure Beziehung. Er respektiert Dich auch nicht. Das man mal deutlicher wird, wenn man aufgebracht ist, kann passieren. Aber jedes Mal alle alten Geschichten hervorkramen und mit dem Auszug drohen? Herrjeh... Er führt sich auf wie ein schmollendes Kleinkind ("dann mach ich hier gar nix mehr!". Mich hätte auch die Intensität der Reaktion schon sehr irritiert. "Wollen wir spazieren gehen?" - "Du bist wie meine/Deine Mutter..". Hä?

Ihr solltet an Eurer Erwartungshaltung, Kommunikation - dem Miteinander arbeiten, sofern Du das noch möchtest. Mag sein, dass Deine Mann sensibel ist, aber muss nicht ausfallend (beleidigend) werden. Das wäre mein größtes Problem bei Euch.

Ich bin prinzipiell bereit, an all diesen Dingen zu arbeiten. Leider ist es nichtmal möglich, so etwas überhaupt anzusprechen, ohne dass es Stress gibt.

Eben gerade pflaumt er mich an, dass das Büro so chaotisch ist, das kotze ihn total an. Sein Schreibtisch und drumherum sieht es aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen. Aber er regt sich über MICH auf, weil neben meinem Schreibtisch zwei Kartons mit Akten stehen und die Kartons sind offen (!!!), weil ich in den Akten Unterlagen suchen muss. Es stört ihn, dass die Kartons offen sind und dass meine Handtasche neben dem Kopierer steht

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. November 2016 um 16:52
In Antwort auf kenan_879459

Hallo,

ich brauche dringend ein Feedback bzw. einen Tipp, wie ich meine Wut auf meinen Mann loswerden kann.

Es ist so, dass mein Mann sehr sensibel und empfindlich ist. Er fühlt sich sehr schnell angegriffen und ist beleidigt, auch wenn ich nur etwas banales, nichts beleidigendes, gesagt habe bzw. meine Gefühle äußere. Er wird dann sehr massiv und aggressiv und beleidigend.

Ein Beispiel:

Am Sonntag war tolles Wetter und wir wollten am Nachmittag mit unseren drei Hunden spazieren gehen. Nach dem Essen um 13.45 h machte er es sich auf der Couch gemütlich und machte die Playstation, die er ja nur wegen meinem Sohn, der aber nicht da war, gekauft hat. Ich brachte ihm einen Kaffee und fragte, ob wir nicht spazieren gehen wollten, weil das Wetter doch so schön ist und es durch die Zeitumstellung doch schon so früh dunkel wird.

Er war sofort richtig angepisst und sagte, ich wäre fies und gemein, wie meine Mutter, es wäre kein Wunder, dass mein Ex mich schlecht behandelt hätte, wenn ich so sei, ich wäre das Letzte, wolle ihn einengen und beherrschen und solle mein Verhalten überdenken und ändern. In einer Übersprungshandlung habe ich mein Buch weggeworfen und ihn angegiftet, er solle lieber mal seine Worte überdenken.

Dann ging es richtig los: Ich sei so eine Giftspritze und wirklich das Allerletzte. Ich würde nach außen hin das Lämmchen spielen, aber in Wirklichkeit sei ich ein zutiefst abgezockter und berechnender Mensch. Ich solle mich verziehen und ihn nicht so anglotzen. Daraufhin wollte ich mir meinen Hund schnappen und alleine spazieren gehen - in erster Linie um die Situation zu entschärfen, damit es nicht weiter eskaliert - ich kenne ihn und mich ja gut genug.

Er rastete noch mehr aus: "Wenn du jetzt gehst, wenn du jetzt gehst, dann verhalte ich mich wie dein Ex. Dann mache ich hier gar nichts mehr und mache nur noch, was ich will. Dann arbeite ich auch im Büro nichts mehr (ich bin selbständig und er arbeitet bei mir mit).". Ich solle nur so weitermachen, dann sei er bald weg. Das wäre ihm alles scheißegal, er würde nämlich alles für mich tun und ich sei eine egoistische Zicke. Da er mir schon so oft mit Trennung gedroht hat und ich ihm jedes Mal hinterhergekrochen bin, indem ich mich entschuldigt habe, habe ich ihm dieses Mal gesagt, dass er dann halt so ist, wenn er geht. Er wurde noch wilder. Ich hätte den Tag verdorben. Er wollte, dass es schön wird und ich hätte alles zerstört. Ich würde immer alles zerstören und Streit würde grundsätzlich von mir ausgehen.

Nach ca. 10 Minuten habe ich ihn nochmal angesprochen, dass das mit der Playstation nicht böse gemeint war, sondern dass er mir doch normal hätte sagen können, dass er erstmal spielen will und wir später gehen können. Und dass ich nicht finde, dass der Tag jetzt total im Eimer sein muss, weil wir uns jetzt beruhigen und dann den Streit beilegen und immer noch einen schönen Tag haben können. Er sagte, er hätte jetzt keinen Nerv, mit mir zu reden.

Ich bin nicht mehr weggegangen. Ich las, faltete Wäsche und half ihm später, Laub im Garten wegzumachen. Er sprach kaum ein Wort - nur das nötigste. Abends bereitete ich das Essen vor und stellte es auf den Tisch, aber er aß nichts. Angeblich sei ihm schlecht. Ich räumte irgendwann alles wieder weg und eine halbe Stunde später hatte er Hunger. Er ignorierte mich weiterhin. Kein versöhnliches Wort, keine Geste - nichts.

Ich kann solche Situationen nicht ertragen, weshalb ich ihn im Bett fragte, ob wir uns nicht wieder vertragen wollen. Er sagte, das sei eine gute Idee, aber er wolle jetzt lesen.

Am nächsten Tag - Tagesordnung. Abends sind wir etwas essen gegangen und es war auch ganz nett, aber er hat dann wieder ein Problemthema angefangen und zu Hause fortgeführt. Da ich den Vortag noch nicht verdaut hatte, hatte ich keine Lust, darüber zu reden. Wieder kamen Vorwürfe, allerdings nicht so extrem und es eskalierte auch nicht.

Trotzdem bin ich total befangen und er ist auch weiterhin zurückhaltend mir gegenüber. Gestern Abend wollte ich ihn nochmal auf Sonntag ansprechen, dass ich finde, dass so etwas nicht so eskalieren darf und wir uns nicht gegenseitig unterstellen sollten, dass der Eine dem Anderen etwas Böses will. Er unterbrach mich mit einer genervten und abweisenden Mimik, dass er keine Lust hätte, über Probleme zwischen uns zu sprechen. Ich sagte dann nichts mehr, weil es dann wieder eskaliert wäre.

Das Problem ist aber, dass wir solche Situationen schon so oft hatten und sich in mir immer mehr anstaut. Ich habe mittlerweile so eine Wut im Bauch und ich weiß nicht, wie ich sie abbauen kann und soll. Dadurch bedingt bin ich ihm gegenüber auch nicht so, wie sonst. Ich versuche zwar, mich normal und herzlich zu verhalten, aber es gelingt mir nicht immer. Ich ziehe mich immer wieder ins Schneckenhaus zurück und ich weiß, dass das bald der Grund für seinen nächsten Ausraster wird.

Kann mir jemand sagen, wie ich mich verhalten soll?

Liebe Grüße,
Vanessa

Klartext mit ihm reden, dass er so nicht mit dir umgehen kann

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. November 2016 um 17:12

Findest du nicht, dass ich eine Zicke bin, wenn ich in solchen Punkten widerspreche???

Wenn ich was sage, sagt er immer "Hör mir doch gefälligst zu und diskutiere nicht mit mir!".

Ich denke wirklich, dass ich voll die nörgelnde Oberzicke bin...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. November 2016 um 17:14

Klar, ganz offiziell mit allem drum und dran

Er bestimmt auch vieles, was angeschafft wird etc. Oder er weigert sich auch, bestimmte Fälle zu bearbeiten...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. November 2016 um 17:19

Ich könnte echt ein Buch schreiben

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. November 2016 um 17:20
In Antwort auf kenan_879459

Findest du nicht, dass ich eine Zicke bin, wenn ich in solchen Punkten widerspreche???

Wenn ich was sage, sagt er immer "Hör mir doch gefälligst zu und diskutiere nicht mit mir!".

Ich denke wirklich, dass ich voll die nörgelnde Oberzicke bin...

Du bist keine Zicke, das redet er dir ein, damit er die Oberhand behält. Glaub ihm das ja nicht!

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. November 2016 um 19:55
In Antwort auf kenan_879459

Danke, wir sind seit drei Jahren zusammen, seit einem Jahr verheiratet. Die Probleme gibt es schon immer.

Kommen immer phasenweise - in Wellen. Teilweise wirkt mein Mann auch sehr depressiv - er zweifelt dann an allem. Das zieht mich voll runter und dann gibts noch mehr Stress.
 

Da frage ich mich, wieso man dann überhaupt heiratet?
Ob ihr euch liebt sei mal dahingestellt, aber es scheint, als würdet ihr überhaupt nicht zusammen passen. Ihr versteht euch nicht, redet aneinander vorbei und eure Charaktere und Persönlichkeiten scheinen überhaupt nicht zu harmonieren.

Wieso heiratet man dann...?!?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. November 2016 um 19:58
In Antwort auf kenan_879459

Ich könnte echt ein Buch schreiben

Mach doch mal, das würde sicher ein Bestseller werden...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. November 2016 um 23:10
In Antwort auf kenan_879459

@reloaded4u: Was mich dazu bewegt, bei ihm zu bleiben? Erstens ist er in seinen guten Phasen der tollste Mann, den ich kenne - aufmerksam, liebevoll, humorvoll, zugewandt, kuschelig, erotisch usw. Zweitens - da hast du Recht - habe ich panische Angst vor dem Alleinesein.

Au man sorry aber dann kennst du wahrscheinlich nicht viele Männer  oder nur falsche... Ich weiß jedoch was du damit meinst und kann dich verstehen. Für mich hört es sich auch ein wenig an als hättest du dir da einen Narzissten geangelt und irgendwo ergänzt ihr euch da. 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. November 2016 um 23:19
In Antwort auf glaubenichtsmehr

Au man sorry aber dann kennst du wahrscheinlich nicht viele Männer  oder nur falsche... Ich weiß jedoch was du damit meinst und kann dich verstehen. Für mich hört es sich auch ein wenig an als hättest du dir da einen Narzissten geangelt und irgendwo ergänzt ihr euch da. 

Sorry man sollte erst alles lesen und erst dann seinen Senf dazu geben. Hab paar Seiten übersprungen, den gleichen Gedanken gab es schon... Ich tus nie wieder 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
4. November 2016 um 11:29

Hallo annaan3,

danke für den Hinweis. Ich habe den Thread gelesen und bewundere die Threadstellerin...

Ich werde jetzt erstmal versuchen, mir Zeit für mich zu nehmen, um mal wirklich in mich gehen zu können. Mir ist aufgefallen, dass mir diese Zeit fehlt, seit wir zusammen sind... Ich denke, ich werde dann schon den richtigen Weg finden.

Ich bin jedenfalls froh, hier soviel Zuspruch gefunden zu haben. Das tut sehr gut, zumal ich sonst keinen Ansprechpartner für diese Probleme habe.

Danke - auch allen anderen

3 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
5. November 2016 um 18:53

Also, so wie Du die Situation beschrieben hast (Frage nach Spaziergang)...ich bin entsetzt!
Wenn er bei solchen Fragen so ausrastet......warum wirft er Dir so viele Dinge vor und kränkt dich so sehr? Dazu gehört schon ziemlich viel!
Er scheint mit etwas ein großes Problem zu haben und sehr unzufrieden zu sein. Vielleicht mit sich?
​Sollte er sich nochmals im Ton vergreifen, würde ich mal auf den Tisch hauen und ihm sagen, wie mies ER sich verhält! Wenn er schon sagt, es wäre ihm egal, ob du gehst.....das ist beachtlich!
​Mich persönlich würde eine solche Aussage so verletzen, dass ich gehen würde! Und ich habe nicht den Eindruck, dass er dich aufhalten würde!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. November 2016 um 0:36
In Antwort auf kenan_879459

Ich finanziere ihn soweit mit, dass er von mir für seine Tätigkeit in meinem Büro Gehalt bekommt und außerdem Miete für die Büroräume, die ihm gehören.

Ansonsten trage ich alle Kosten (Finanzierung Haus, welches mir allein gehört, Nebenkosten, Autos etc. weitestgehend allein). Von dem, was er von mir bekommt, kann er seine Fixkosten (Versicherungen etc.) finanzieren und hat noch 500 € übrig. Er geht auch mal einkaufen. Aber das meiste zahle ich. Seine Ansprüche, wie Klamotten, Urlaube, Sponsoring beim Eishockey, finanziert er, wenn mein Budget nicht ausreicht, aus dem Erbe seines Stiefvaters. Davon ist aber bald nicht mehr viel übrig.

Ein gemeinsames Konto haben wir nicht und auch kein gemeinsames Vermögen. Das gab es alles schon vor der Ehe/Beziehung.

Er wird jetzt sein Haus, in welchem er vorher gewohnt hat, verkaufen und ich habe ihm vorgeschlagen, von dem Verkaufserlös die Finanzierung meines Hauses abzulösen, damit wir finanziell entspannter sind. Ich würde ihm im Gegenzug die Hälfte meines Hauses übertragen. Aber er hat es abgelehnt, da ich ihn ja in ein paar Jahren abschieße und er mit nichts dasteht. Er will jetzt 3/4 des Geldes anlegen, was für mich auch ok ist, und 1/4 als "Spielgeld" verwenden. Ist vielleicht auch besser so, wenn alles getrennt bleibt.

Zahlt er dir denn auch eine halbe Miete, weil er in deinem Haus wohnt? Oder wohnt er kostenlos? Mal einkaufen...heißt das, er beteiligt zu  50% (falls er genau so wenig ißt wie du) am Haushaltsgeld?

Ich habe das Gefühl, die Fianzen dreht er auch zu seinen Gunsten.

Hast du die Links von cefeu  schon angesehen? 
https://www.re-empowerment.de/haeusliche-gewalt/normal-oder-gewaltbeziehung/
https://www.re-empowerment.de/haeusliche-gewalt/leben-in-einer-misshandlungsbeziehung/


Das Geschäft mit dem Übertragen deines halben Hauses würde ich dir allerdings auch nicht empfehlen, das würde dir eines Tatgs sehr auf die Füße fallen. 
Andererseits, in der Praxis  nurtz er es ja kostenlos, als ob es ihm halb gehört, obwohl es ihm nicht halb gehört.

Er ist nicht lieb zu dir, er tut dir nicht gut.
Er manipuliert dich, damit du dich verbiegst und Grundbedürfnisse nicht mehr erfüllt bekommst, wie z.B. Besuch zu empfangen. Unglaublich!
Es wird aber nie genug sein, das weißt du, wenn du ehrlich bist. 
Deine Wut ist berechtigt und gehört nicht unterdrückt, sondern will dir was sagen, was beachtet werden will.  

Allerdings hat es auch in dir Gründe, dass du so einem Mann zu Willen bist, da würde ich mal dringend nachsehen, was die Ursache dafür ist, dich selber so wertlos anzusehen. Und sich so einen Gehirnwäsche gefallen zu lassen. Nicht nur er hat eine schwierige Verghangenheit, sondern auch dir wurde nicht alles gegeben, was nötig ist, um gesunde Instinkte zu behalten, sie wurden dir irgendwannn genommen. 
Du hast außerdem nicht gelernt, dich angemessen zu verhalten, dich klug und klar  zu wehren. 
Ist auch wichtig, das bald zu machen, denn wenn du nach einer weitern Grausamkeit platzt (weil du dich   eben nicht angemessen wehren kannst) , bist du dann schuld an allem! 

Durch dein Dulden und ihm Recht geben fütterst du seine Paranoia und seinen Narzissmus noch und du gehörst mit in sein Spiel! 




 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. November 2016 um 1:08
In Antwort auf sphinxkitten1

Offenbar war er ja vor der Ehe auch schon so... WARUM hast du ihn überhaupt geheiratet??????

Das ist mir echt ein Rätsel!

das kann keiner verstehen, der nicht in so einer manipulativen Beziehung war, und der nicht Zuneigung durch Leistung erreichen musste. 

Annähernd könnte man da noch an das Stockholm-Syndrom erinnern, wo misshandelte Menschen Partei für die Peiniger ergreifen und sie zu schützen versuchen. Wenn man in Panik versetzt wird, reicht eine nette Geste des Narzissten/Borderliners/AspergerAutisten oder sonstwie gestörten,  um zu irren, er meine es ja noch gut mit einem. 

Oder auch oft in solchen Beziehungen:  einer hat das Helfersyndrom, empfindet Vergeben und Dulden und Anpassen als Tugend und/oder  humanitären Wert (ohne zu merken, dass er permanent Grenzverletzugngen ausgesetzt ist. Die Schmerzen nicht zu spüren wurde als Kind schon trainiert ) . So fühlt man sich stark und besonders, bekommt damit einen Teil der eigenen Bedürfnisse erfüllt, man streichelt mit dem Aushalten-können, einer   Riesen-Leistung, die eigene Seele, die sonst keiner streichelt.

Das bringt einen in solche toxischen  Beziehungen:
http://beziehung-in-balance.de/?p=405
Immer wieder, wenn man nicht mal bei sich guckt und Hilfe sucht.

Ob  der  Partner an Hilfe sucht, interssiert nicht, er kann ja auch was für sich tun, ist dafür aber selber verantwortlich. Fest steht nur, dass ein Laie oder eine Ehefrau so etwas Schwerwiedgendes nicht heilen kann. Falls überhaupt möglich, ist es für Fachleute eine jahrelange Arbeit. Also Finger weg von dem "Heilen mit Geduld und Liebe", es endet nicht gut, sondern es würde immer schlimmer werden

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. November 2016 um 1:16
In Antwort auf kenan_879459

Ich denke, ich werde mich mittelfristig auf eine Trennung einstellen und die ganzen Beziehungsratgeber "Was glückliche Paare richtig machen" und "Liebe ist - den ersten Schritt zu tun", die ich verschlungen habe, in die Tonne werfen.

ja, richtig, denn ohne Fedback kann man sich toll in Sackgassen verrennen! Auch im Internet kann auch jeder alles schreiben, anonym weißt du nicht, welcher Rat gut ist, welcher nicht. Nur ein persönliches Gespräch mit kompetenten Menschen kann da aus der Sackgasse führen, es fängt aber bei dir an, das ist das Schwerste! Du denkst ja bisher, was du machst, ist normal und gut, wird ja von der Gesellschaft sogar oft gelobt, wenn die Frau "um die Ehe kämpft" mit ihrer Sanftmut und sozialen Kompetenz. Aber das können nur Leute so denken, die nicht erlebt haben, was an Niedertracht sich hinter den 4 Wänden ohne Zeugen abspielt. Außerdem ist auch bei der Sanftmut einiges an Aggressivität und Egoismus dabei, aber das führt hier zu weit. 
Du kannst nicht unendlich lange die Last für beide Seelen tragen. Also in Zukunft du für deine Seele - und seine seelischee Gesundheit ist seine Verantwortung.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. November 2016 um 1:36
In Antwort auf kenan_879459

Vorerst nicht. Mir langt es erstmal mit Männern

Es gibt wirkclih bessere, lass dir das cnth nehmen von deinem hoffentlcih blad EX-Prachtexemplar!

Was ich extrem manipulierend und infam finde, dass seine  Behauptung und vorauseilende Beschuldigung , dass du ihn eines Tages verlassen wirst, dich daran hindern könnte, diesen Schritt zu gehen. 
Das ist extrem vorauschauend manipulativ von ihm! Mir dreht sich fast der Magen um. 

Was mich noch verunsichert ist dein "wahrscheinlich und eventuell", wenn es um Trennung geht.
"mittelfristig Bücher entsorgen" (statt sofort). Oder deine Worte, dass seine Änderung in einen liebevollen Typen eher unwahrscheinlich ist. (Sie ist nicht möglich, so von allein ohne tiefgreifenden langjährige Therapie und innerhalb der nächsten 3 bis 5 Jahre, also keine Angst!)
Ich  seh, du bist noch lange nicht so weit, zu sehen, was dir geschah! Sonst würdest du diese Worte nicht mehr verwenden. 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. November 2016 um 1:57

Was mir noch einfällt, ist, dass es für sein ohnehin schlechtes Selbstwertgefühl schlecht ist, von dir bezahlt zu werden.

Ohnehin ist es auch in gut funktioneiren den Familien immer wieder schwierig, wenn alle wirtschaftlich zusmamenhängen, aber wenn er die Arbeit auch noch boykottieren kann (wie mit der "Mail" beschrieben) dann kann seine Labilität auch noch finanziell schädigend werden.

Ich würde ihm fristgemäß kündigen (vorher mitAnwalt reden, damit es rechtssicher ist), den Resturlaub nehmen lassen und ihn dann von der Arbeit frei stellen, damit er dir im Trennungfalle oder bei einem größeren Streit nicht schaden kann. Denn auch wenn Geschäfte platzen...das Gehalt steht ihm zu, da würde er erstmal jeden Prozess gewinnen. 
 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
7. November 2016 um 11:12
In Antwort auf sonja549

Zahlt er dir denn auch eine halbe Miete, weil er in deinem Haus wohnt? Oder wohnt er kostenlos? Mal einkaufen...heißt das, er beteiligt zu  50% (falls er genau so wenig ißt wie du) am Haushaltsgeld?

Ich habe das Gefühl, die Fianzen dreht er auch zu seinen Gunsten.

Hast du die Links von cefeu  schon angesehen? 
https://www.re-empowerment.de/haeusliche-gewalt/normal-oder-gewaltbeziehung/
https://www.re-empowerment.de/haeusliche-gewalt/leben-in-einer-misshandlungsbeziehung/


Das Geschäft mit dem Übertragen deines halben Hauses würde ich dir allerdings auch nicht empfehlen, das würde dir eines Tatgs sehr auf die Füße fallen. 
Andererseits, in der Praxis  nurtz er es ja kostenlos, als ob es ihm halb gehört, obwohl es ihm nicht halb gehört.

Er ist nicht lieb zu dir, er tut dir nicht gut.
Er manipuliert dich, damit du dich verbiegst und Grundbedürfnisse nicht mehr erfüllt bekommst, wie z.B. Besuch zu empfangen. Unglaublich!
Es wird aber nie genug sein, das weißt du, wenn du ehrlich bist. 
Deine Wut ist berechtigt und gehört nicht unterdrückt, sondern will dir was sagen, was beachtet werden will.  

Allerdings hat es auch in dir Gründe, dass du so einem Mann zu Willen bist, da würde ich mal dringend nachsehen, was die Ursache dafür ist, dich selber so wertlos anzusehen. Und sich so einen Gehirnwäsche gefallen zu lassen. Nicht nur er hat eine schwierige Verghangenheit, sondern auch dir wurde nicht alles gegeben, was nötig ist, um gesunde Instinkte zu behalten, sie wurden dir irgendwannn genommen. 
Du hast außerdem nicht gelernt, dich angemessen zu verhalten, dich klug und klar  zu wehren. 
Ist auch wichtig, das bald zu machen, denn wenn du nach einer weitern Grausamkeit platzt (weil du dich   eben nicht angemessen wehren kannst) , bist du dann schuld an allem! 

Durch dein Dulden und ihm Recht geben fütterst du seine Paranoia und seinen Narzissmus noch und du gehörst mit in sein Spiel! 




 

Hallo sonja549,

ja, den Link habe ich mir angesehen. Ich kannte es sogar vorher schon.

Ich platze zwar bald vor Wut, weil in den letzten Tagen wieder neue Dinge vorgefallen sind, aber ich bin, wie schon richtig erkannt, noch nicht soweit. Der Leidensdruck ist wohl noch nicht hoch genug

Außerdem ist das große Problem, dass er nur ein einziges Mal lieb zu mir sein muss, und ich bin ihm wieder total "verfallen". Ich hege dann die Illusion, dass eigentlich alles gut ist und ich mir nur "anstelle".

Wobei das in den letzten Tagen stark abgekühlt ist, weil alles immer nörgeliger wird. Ich habe z. B. gestern Abend Burger gemacht, normalerweise hat er die immer gemacht, aber er hat mit meinem Sohn Playstation gespielt, und dazu eine Burgersauce selbst gemacht. Alles schön angerichtet und serviert. Er hat die Sauce gelobt, aber gleich hinterhergeschoben, dass er es ja lieber nur mit Senf und Ketchup mag . Außerdem hätte ich das Fleisch zu lange gebraten. Vor einigen Tagen beschwerte er sich, dass ich das Gyros zu kurz gebraten hätte, es müsste schwarz sein. Wie ich es mache, ist es verkehrt...

Seine T-Shirts werden immer enger, was meine Schuld ist, weil ich sie zu heiß waschen würde. Erkläre ich ihm, dass ich sie gem. Waschanleitung auf 40°C wasche, heißt es, dass meine Maschine zu heiß waschen würde. Ich müsse sie auf 30° C waschen. Mache ich das, geht der Geruch nicht raus, worüber sich ebenfalls beklagt wird...

Du hast Recht damit, dass ich nicht gelernt habe, mich angemessen zu wehren. In meiner Kindheit und Jugend wurde das konsequent unterbunden.

Hast du einen Tipp, wie ich das lernen kann? Es stimmt, dass ich in unregelmäßigen  Abständen "platze", was aber gar nichts bringt, weil es nicht ernstgenommen wird und nur wieder ein weiterer Anlass ist, mir eins reinzudrücken und mir zu demonstrieren, wie unzulänglich ich bin.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
7. November 2016 um 11:27

Wenn ich friere oder müde bin, sagt er, das sei Kopfsache und ich würde es mir einreden

Gleiches gilt für den Sommer - ich kann Hitze nicht vertragen, bekomme Kreislaufprobleme und total dicke Beine, Füße und Hände. Ich muss gar nichts sagen, wenn er meine Füße anguckt, regt er sich schon auf

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
7. November 2016 um 11:44
In Antwort auf kenan_879459

Hallo sonja549,

ja, den Link habe ich mir angesehen. Ich kannte es sogar vorher schon.

Ich platze zwar bald vor Wut, weil in den letzten Tagen wieder neue Dinge vorgefallen sind, aber ich bin, wie schon richtig erkannt, noch nicht soweit. Der Leidensdruck ist wohl noch nicht hoch genug

Außerdem ist das große Problem, dass er nur ein einziges Mal lieb zu mir sein muss, und ich bin ihm wieder total "verfallen". Ich hege dann die Illusion, dass eigentlich alles gut ist und ich mir nur "anstelle".

Wobei das in den letzten Tagen stark abgekühlt ist, weil alles immer nörgeliger wird. Ich habe z. B. gestern Abend Burger gemacht, normalerweise hat er die immer gemacht, aber er hat mit meinem Sohn Playstation gespielt, und dazu eine Burgersauce selbst gemacht. Alles schön angerichtet und serviert. Er hat die Sauce gelobt, aber gleich hinterhergeschoben, dass er es ja lieber nur mit Senf und Ketchup mag . Außerdem hätte ich das Fleisch zu lange gebraten. Vor einigen Tagen beschwerte er sich, dass ich das Gyros zu kurz gebraten hätte, es müsste schwarz sein. Wie ich es mache, ist es verkehrt...

Seine T-Shirts werden immer enger, was meine Schuld ist, weil ich sie zu heiß waschen würde. Erkläre ich ihm, dass ich sie gem. Waschanleitung auf 40°C wasche, heißt es, dass meine Maschine zu heiß waschen würde. Ich müsse sie auf 30° C waschen. Mache ich das, geht der Geruch nicht raus, worüber sich ebenfalls beklagt wird...

Du hast Recht damit, dass ich nicht gelernt habe, mich angemessen zu wehren. In meiner Kindheit und Jugend wurde das konsequent unterbunden.

Hast du einen Tipp, wie ich das lernen kann? Es stimmt, dass ich in unregelmäßigen  Abständen "platze", was aber gar nichts bringt, weil es nicht ernstgenommen wird und nur wieder ein weiterer Anlass ist, mir eins reinzudrücken und mir zu demonstrieren, wie unzulänglich ich bin.

Zitat:Außerdem ist das große Problem, dass er nur ein einziges Mal lieb zu mir sein muss, und ich bin ihm wieder total "verfallen". Ich hege dann die Illusion, dass eigentlich alles gut ist und ich mir nur "anstelle".


ja, ganz normal, funktioniert so ähnlcih wie Stockholm Syndrom. Furchtbar!


Angemessen wehren lernen geht per Therapie, ist langwierig, weil die grundlegenden Denkmuster und Handlungsmuster geändert werden müssen. Deinen co-narzisstischen  Mustern  müssen gesunde gegenüber gestellt werden. 

Ebenso muss der Wahn behandelt werden, dass er mit Geduld und Liebe geheilt werden kann. Es geht nicht! Du bist insofern das Gegenstück zu seiner Störung. Und das ist tief in dir drin. Wennn es so einfach von allein ginge, hättest du es schon geschafft, aber du weißt ja nicht mal, was du falsch machst, suchst den Fehler ganz an der falschen Stelle (nämlich dass du dich nur mehr anstrengen musst, was ein schlimmer Irrtum ist.) Trägst damit deine  und seine Last. 
Niederträchtig von ihm, krank von dir.
Aber man kann das behandeln, ihn eher nicht, aber das ist sein Ding, kümmer dich um deine Gesundheit. 
Angemesen wehren bestehtus vielen Mosaiksteinen, die eigentlich leicht sind, wenn man sie nicht ausgetrieben bekam, manchmal mit viel Drill. Dann ist es harte längere Arbeit, das  wieder zu lernen. Per Forum geht das nicht, auch nicht per Buch!

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
7. November 2016 um 12:39
In Antwort auf sonja549

Zitat:Außerdem ist das große Problem, dass er nur ein einziges Mal lieb zu mir sein muss, und ich bin ihm wieder total "verfallen". Ich hege dann die Illusion, dass eigentlich alles gut ist und ich mir nur "anstelle".


ja, ganz normal, funktioniert so ähnlcih wie Stockholm Syndrom. Furchtbar!


Angemessen wehren lernen geht per Therapie, ist langwierig, weil die grundlegenden Denkmuster und Handlungsmuster geändert werden müssen. Deinen co-narzisstischen  Mustern  müssen gesunde gegenüber gestellt werden. 

Ebenso muss der Wahn behandelt werden, dass er mit Geduld und Liebe geheilt werden kann. Es geht nicht! Du bist insofern das Gegenstück zu seiner Störung. Und das ist tief in dir drin. Wennn es so einfach von allein ginge, hättest du es schon geschafft, aber du weißt ja nicht mal, was du falsch machst, suchst den Fehler ganz an der falschen Stelle (nämlich dass du dich nur mehr anstrengen musst, was ein schlimmer Irrtum ist.) Trägst damit deine  und seine Last. 
Niederträchtig von ihm, krank von dir.
Aber man kann das behandeln, ihn eher nicht, aber das ist sein Ding, kümmer dich um deine Gesundheit. 
Angemesen wehren bestehtus vielen Mosaiksteinen, die eigentlich leicht sind, wenn man sie nicht ausgetrieben bekam, manchmal mit viel Drill. Dann ist es harte längere Arbeit, das  wieder zu lernen. Per Forum geht das nicht, auch nicht per Buch!

Meine Therapeutin rät mir immer, mich "auszuklinken", wenn er mich beleidigt bzw. ausfallend wird. Ich solle das nicht ernst nehmen und es mehr oder weniger über mich ergehen lassen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
7. November 2016 um 13:17
In Antwort auf kenan_879459

Meine Therapeutin rät mir immer, mich "auszuklinken", wenn er mich beleidigt bzw. ausfallend wird. Ich solle das nicht ernst nehmen und es mehr oder weniger über mich ergehen lassen.

Verstehe ich da was falsch? Du sollst deine Gefühle nicht ernst nehmen? So tun, als ob nichts wäre? Lächelnd weiter machen?

Es gibt ja Therapeuten, die sagen, Vergeben macht frei. Aber es macht nur den frei, der es weiter treiben kann. Diese alte religöse Ding vom Vergeben ist ein  gutes Steuerungsinstrument, zu funktionieren bis es nicht mehr geht. Es gibt Dinge, die man vergeben kann und es gibt Dinge, die man nicht vergebern kann. Pauschal kann man doch nicht sagen, man soll sich ausklinken, und er macht weiter. 
Bestimmt ein guter Rat, wenn es einmalige Ausrutscher mit echter Reue sind, aber doch nicht, wenn man mehrmals wöchentlich  bis aufs Blut gepeinigt wird. 

Es gibt sicherlich Situationen, wo man mit Narzissten zusammen sein muss, z.B. Chef , Eltern oder bis zum Auszug ...da ist es vorübergehend tatsächlich eine Nothilfe, die verletzenden Handlungen  eines solchen Menschen als geistigen D...fall zu betrachten (damit die Verehrung aufhört und man sich das nicht anzieht, weil es einfach Quatsch ist, wobei die das so gechickt machen, dass du nncht weißt, ob was Wahres dran ist.  Aber du musst immer die Verhältnismäßigkeit prüfen. Oder ob es Schikane - wie mit dem schwarz braten - ist. ), aber pauschal, wenn es verhindert, dass du den Ernst der Lage erkennst, dann kann das so nicht gut sein,  kann das dich nur fertig machen. 

 

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
7. November 2016 um 18:38

ok, ich habe das ausklinken mit "nicht beleidigt sein, nicht krumm nehmen , freundlich überhören" gleichgesetzt und das würde meienr Meinung nach nur mit sofortigem Verzeiehen ehrlich gehen, Ansonsten hioeße es gue Miene zum bösen Speiul, und das ist ja kontraproduktiv und hat nichts mit  "sozial verträglich  für die eigenen interessen eintreten" zu tun.

Aber wenn sie ausklinken aus der Beziehung meint, dann hat sie Recht.

Außerdem weiß man ja ncht, was fdie Therapeutin wörtlich in welchem Kontext gesagt hat, das kann theoretisch ja auch ein Missverständnis sein. Ich habe jedenfalls meinen Therapeuten auch schon das eine oder anderer Mal falsch verstanden und erst beim Nachfragen oder Wiederholen der Sätze mit eigenen Worten gemerkt, dass er was anders meinte, als bei mir ankam. Das ist ja genau das, man ist in den eigenen Denkmustern verfestigt und da kommt das andere, Gute, Gesunde,  oft nicht an, weil man es nicht erkennt. Klar wird es erst später, wenn man alt und neu vergleichen kann, was genau in der geamten Tiefe  der Therapeut meinte.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
7. November 2016 um 18:40

oh, sorry für meine Tippfehler, ich muss einfach besser kontrollieren

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. November 2016 um 0:48

Hier  findest du eine kostenlose  Lesprobe, die deine Problematik sehr genau beschreibt

https://www.amazon.de/Rote-Karte-f%C3%BCr-Narzissten-Beziehung-ebook/dp/B019U371EU/ref=sr_1_1?s=digital-text&ie=UTF8&qid=1478557173&sr=1-1

Lies mal 

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. November 2016 um 15:31

Ihr habt ja alle Recht....

Wir haben vorhin über seine Ausbrüche gesprochen, weil ich "geplatzt" bin, weil er heute morgen von mir verlangt hat, dass ich meinen Sohn enterbe, und ihn auf sein Verhalten am vergangenen Sonntag angesprochen habe.

Er hat mir mitgeteilt, dass er alles mit mir, dem Büro, die Heirat etc. bereut.

Er sei der falsche Mann für mich, ich bräuchte einen weichgespülten Typen. Ich soll mir überlegen, ob ich mit seinem Charakter klarkomme. Er wäre halt so emotional und wenn ich ihn bis aufs Blut reizen würde, müsste es raus. Wenn ich nicht damit zurecht käme, müsste ich mich trennen. Ich sei nachtragend, wie seine Ex, und ich hätte sie nicht mehr alle, dass ich sowas so lange mit mir rumschleppen würde. Ich sei total irre und gehöre in die Klapse, man müsste vergessen können. Er könne sich an letzten Sonntag kaum noch erinnern, aber ich sollte mir mal überlegen, was ich gemacht hätte, um ihn soweit zu bringen. Außerdem würde ich jetzt sicher wieder die Tatsachen verdrehen.

Ich habe ihm gesagt, dass ich da nicht lange überlegen muss und mich nicht mein Leben lang demütigen und beleidigen lassen möchte und dann lieber meinen eigenen Weg gehe.

Mir gehts total beschissen.... Aber die Zeit heilt ja alle Wunden

2 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. November 2016 um 16:08

Ja, du hast richtig verstanden, aber es geht mir so scheiße und ich habe das Gefühl, alles falsch gemacht zu haben.

Ich würde ihm so zusetzen, er fühle sich so leer und ich sei schuld daran. Er hätte noch nie soviel Scheiße im Leben gehabt, wie mit mir...

Ich habe das Gefühl, alles wieder gut machen zu müssen.

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. November 2016 um 16:12
In Antwort auf kenan_879459

Ja, du hast richtig verstanden, aber es geht mir so scheiße und ich habe das Gefühl, alles falsch gemacht zu haben.

Ich würde ihm so zusetzen, er fühle sich so leer und ich sei schuld daran. Er hätte noch nie soviel Scheiße im Leben gehabt, wie mit mir...

Ich habe das Gefühl, alles wieder gut machen zu müssen.

Mal eine Frage: Bist du Masochistin?

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. November 2016 um 22:47
In Antwort auf kenan_879459

Ihr habt ja alle Recht....

Wir haben vorhin über seine Ausbrüche gesprochen, weil ich "geplatzt" bin, weil er heute morgen von mir verlangt hat, dass ich meinen Sohn enterbe, und ihn auf sein Verhalten am vergangenen Sonntag angesprochen habe.

Er hat mir mitgeteilt, dass er alles mit mir, dem Büro, die Heirat etc. bereut.

Er sei der falsche Mann für mich, ich bräuchte einen weichgespülten Typen. Ich soll mir überlegen, ob ich mit seinem Charakter klarkomme. Er wäre halt so emotional und wenn ich ihn bis aufs Blut reizen würde, müsste es raus. Wenn ich nicht damit zurecht käme, müsste ich mich trennen. Ich sei nachtragend, wie seine Ex, und ich hätte sie nicht mehr alle, dass ich sowas so lange mit mir rumschleppen würde. Ich sei total irre und gehöre in die Klapse, man müsste vergessen können. Er könne sich an letzten Sonntag kaum noch erinnern, aber ich sollte mir mal überlegen, was ich gemacht hätte, um ihn soweit zu bringen. Außerdem würde ich jetzt sicher wieder die Tatsachen verdrehen.

Ich habe ihm gesagt, dass ich da nicht lange überlegen muss und mich nicht mein Leben lang demütigen und beleidigen lassen möchte und dann lieber meinen eigenen Weg gehe.

Mir gehts total beschissen.... Aber die Zeit heilt ja alle Wunden

Die Muster sind 1:1 wie bei den anderen Narzissten. Hast du die Leseprobe gelesen, die ich  verlinkt habe?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. November 2016 um 8:50
In Antwort auf sonja549

Die Muster sind 1:1 wie bei den anderen Narzissten. Hast du die Leseprobe gelesen, die ich  verlinkt habe?

Ja, ich habe sie gelesen... Sehr aufschlussreich. Ich habe auch schonmal ein Buch darüber gelesen, wie man mit einem Narzissten leben kann, aber es ist eben alles sehr theoretisch. Man kann die Situationen nicht planen und der andere bzw. man selbst reagiert nie so, wie man es erwartet.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. November 2016 um 8:55

Hi Cefeu,

ich habe die Seite gelesen - ich kannte sie übrigens bereits.... Es trifft vieles zu, aber wenn man selbst in der Situation drinsteckt, ist es nochmal etwas anderes

Ich bin einfach ein schrecklicher Schisshase und hasse mich mittlerweile selbst. Ich bin Steuerberaterin, habe damit eine der schwersten Prüfungen in Deutschland aus eigener Kraft im ersten Anlauf bestanden, bin seit einem Jahr selbständig und es läuft gut, aber ich habe überhaupt kein Selbstbewusstsein und kriege mein Privatleben nicht auf die Kette.

Aber ich will nicht mehr jammern, ich muss jetzt nach vorne schauen, damit nicht noch mein Sohn und mein Beruf darunter leiden

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. November 2016 um 9:04

ich denke am besten wirst du die wut los, wenn du ihm verzeihst.
Wenn du dir sagst, er ist ein ...., er ist ungerecht zu mir, aber er kann es halt nicht besser.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. November 2016 um 11:18

Ich sag Dir jetzt mal was, was Du vielleicht nicht gerne hören willst:

WIE LANGE WILLST DU NOCH RUMJAMMERN? WIE LANG OPFER SEIN?

Entweder änderst Du was, oder du bleibst in Deinem Scheiss drin. Nur im Netz rumjammern wie schlecht es doch einem geht bringt gar nichts. Weil so ändert sich die Situation nicht.

Es ist Deine Entscheidung ganz allein was Du nun willst. Aber wenn jemand nur dauernd jammert ohne was zu tun... und der ach so böse Mann.... der braucht das so. Und möcht Mitleid, aber nicht da raus.

ich wär da schon lang weg, mal jammern ok. Aber wenn man auf dem Boden liegt steht man auf und tut was. Man ist für sich selber verantwortlich, und das ach so böse Leben kann man nur selber  ändern. Da kommt niemand und nimmt einen an der Hand und holt Dich da raus.

 

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. November 2016 um 11:19
In Antwort auf chandra75

Ich sag Dir jetzt mal was, was Du vielleicht nicht gerne hören willst:

WIE LANGE WILLST DU NOCH RUMJAMMERN? WIE LANG OPFER SEIN?

Entweder änderst Du was, oder du bleibst in Deinem Scheiss drin. Nur im Netz rumjammern wie schlecht es doch einem geht bringt gar nichts. Weil so ändert sich die Situation nicht.

Es ist Deine Entscheidung ganz allein was Du nun willst. Aber wenn jemand nur dauernd jammert ohne was zu tun... und der ach so böse Mann.... der braucht das so. Und möcht Mitleid, aber nicht da raus.

ich wär da schon lang weg, mal jammern ok. Aber wenn man auf dem Boden liegt steht man auf und tut was. Man ist für sich selber verantwortlich, und das ach so böse Leben kann man nur selber  ändern. Da kommt niemand und nimmt einen an der Hand und holt Dich da raus.

 

Ach und so zur Info. Ich erlaube mir so zu reden, weil ich selber da durch gegangen bin.
 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. November 2016 um 22:20

:superie Wut auf ekine  Fall los werden! Die zeigt etwas ganz deutlich.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. November 2016 um 22:21

  Die Wut auf keinen  Fall los werden! Die zeigt etwas ganz deutlich.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen