Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wut auf meinen Mann - wie werde ich sie los???

Wut auf meinen Mann - wie werde ich sie los???

2. November 2016 um 9:18 Letzte Antwort: 10. November 2016 um 22:21

Hallo,

ich brauche dringend ein Feedback bzw. einen Tipp, wie ich meine Wut auf meinen Mann loswerden kann.

Es ist so, dass mein Mann sehr sensibel und empfindlich ist. Er fühlt sich sehr schnell angegriffen und ist beleidigt, auch wenn ich nur etwas banales, nichts beleidigendes, gesagt habe bzw. meine Gefühle äußere. Er wird dann sehr massiv und aggressiv und beleidigend.

Ein Beispiel:

Am Sonntag war tolles Wetter und wir wollten am Nachmittag mit unseren drei Hunden spazieren gehen. Nach dem Essen um 13.45 h machte er es sich auf der Couch gemütlich und machte die Playstation, die er ja nur wegen meinem Sohn, der aber nicht da war, gekauft hat. Ich brachte ihm einen Kaffee und fragte, ob wir nicht spazieren gehen wollten, weil das Wetter doch so schön ist und es durch die Zeitumstellung doch schon so früh dunkel wird.

Er war sofort richtig angepisst und sagte, ich wäre fies und gemein, wie meine Mutter, es wäre kein Wunder, dass mein Ex mich schlecht behandelt hätte, wenn ich so sei, ich wäre das Letzte, wolle ihn einengen und beherrschen und solle mein Verhalten überdenken und ändern. In einer Übersprungshandlung habe ich mein Buch weggeworfen und ihn angegiftet, er solle lieber mal seine Worte überdenken.

Dann ging es richtig los: Ich sei so eine Giftspritze und wirklich das Allerletzte. Ich würde nach außen hin das Lämmchen spielen, aber in Wirklichkeit sei ich ein zutiefst abgezockter und berechnender Mensch. Ich solle mich verziehen und ihn nicht so anglotzen. Daraufhin wollte ich mir meinen Hund schnappen und alleine spazieren gehen - in erster Linie um die Situation zu entschärfen, damit es nicht weiter eskaliert - ich kenne ihn und mich ja gut genug.

Er rastete noch mehr aus: "Wenn du jetzt gehst, wenn du jetzt gehst, dann verhalte ich mich wie dein Ex. Dann mache ich hier gar nichts mehr und mache nur noch, was ich will. Dann arbeite ich auch im Büro nichts mehr (ich bin selbständig und er arbeitet bei mir mit).". Ich solle nur so weitermachen, dann sei er bald weg. Das wäre ihm alles scheißegal, er würde nämlich alles für mich tun und ich sei eine egoistische Zicke. Da er mir schon so oft mit Trennung gedroht hat und ich ihm jedes Mal hinterhergekrochen bin, indem ich mich entschuldigt habe, habe ich ihm dieses Mal gesagt, dass er dann halt so ist, wenn er geht. Er wurde noch wilder. Ich hätte den Tag verdorben. Er wollte, dass es schön wird und ich hätte alles zerstört. Ich würde immer alles zerstören und Streit würde grundsätzlich von mir ausgehen.

Nach ca. 10 Minuten habe ich ihn nochmal angesprochen, dass das mit der Playstation nicht böse gemeint war, sondern dass er mir doch normal hätte sagen können, dass er erstmal spielen will und wir später gehen können. Und dass ich nicht finde, dass der Tag jetzt total im Eimer sein muss, weil wir uns jetzt beruhigen und dann den Streit beilegen und immer noch einen schönen Tag haben können. Er sagte, er hätte jetzt keinen Nerv, mit mir zu reden.

Ich bin nicht mehr weggegangen. Ich las, faltete Wäsche und half ihm später, Laub im Garten wegzumachen. Er sprach kaum ein Wort - nur das nötigste. Abends bereitete ich das Essen vor und stellte es auf den Tisch, aber er aß nichts. Angeblich sei ihm schlecht. Ich räumte irgendwann alles wieder weg und eine halbe Stunde später hatte er Hunger. Er ignorierte mich weiterhin. Kein versöhnliches Wort, keine Geste - nichts.

Ich kann solche Situationen nicht ertragen, weshalb ich ihn im Bett fragte, ob wir uns nicht wieder vertragen wollen. Er sagte, das sei eine gute Idee, aber er wolle jetzt lesen.

Am nächsten Tag - Tagesordnung. Abends sind wir etwas essen gegangen und es war auch ganz nett, aber er hat dann wieder ein Problemthema angefangen und zu Hause fortgeführt. Da ich den Vortag noch nicht verdaut hatte, hatte ich keine Lust, darüber zu reden. Wieder kamen Vorwürfe, allerdings nicht so extrem und es eskalierte auch nicht.

Trotzdem bin ich total befangen und er ist auch weiterhin zurückhaltend mir gegenüber. Gestern Abend wollte ich ihn nochmal auf Sonntag ansprechen, dass ich finde, dass so etwas nicht so eskalieren darf und wir uns nicht gegenseitig unterstellen sollten, dass der Eine dem Anderen etwas Böses will. Er unterbrach mich mit einer genervten und abweisenden Mimik, dass er keine Lust hätte, über Probleme zwischen uns zu sprechen. Ich sagte dann nichts mehr, weil es dann wieder eskaliert wäre.

Das Problem ist aber, dass wir solche Situationen schon so oft hatten und sich in mir immer mehr anstaut. Ich habe mittlerweile so eine Wut im Bauch und ich weiß nicht, wie ich sie abbauen kann und soll. Dadurch bedingt bin ich ihm gegenüber auch nicht so, wie sonst. Ich versuche zwar, mich normal und herzlich zu verhalten, aber es gelingt mir nicht immer. Ich ziehe mich immer wieder ins Schneckenhaus zurück und ich weiß, dass das bald der Grund für seinen nächsten Ausraster wird.

Kann mir jemand sagen, wie ich mich verhalten soll?

Liebe Grüße,
Vanessa

Mehr lesen

2. November 2016 um 9:58

Ich stimme meiner Vorrednerin zu, dieses Spiel würde ich nicht weiter mit machen. Geh das Risiko ein, dass er weg geht. Das ist doch eh total daneben dass er immer wieder mit Trennung droht. Gar nicht so unwahrscheinlich ist vermutlich dass er aufwacht und sein Verhalten ändert wenndu ihm signalisierst dass du bei so was nicht mehr mitspielst. 
Viel Erfolg!

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2016 um 10:01

@cefeu, findest du nicht, dass ich am Sonntag einen Fehler gemacht habe, als ich ihn fragte, ob wir nicht an die Luft gehen wollen, solange die Sonne da ist? Ich zweifle so an mir, ob ich ihn wirklich einenge und/oder herrisch bin.

Wie soll ich ihn die Konsequenzen spüren lassen? Die Situation aushalten?

Ich will natürlich nicht, dass es so weitergeht, ich befürchte nämlich, dass es schlimmer wird. Aber ich will ihn auch nicht verlieren.

Oh man, ich bin fast 34 und habe immer noch nicht gelernt, meine Interessen und Bedürfnisse zu benennen.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
2. November 2016 um 10:05

Hallo,
ich finde auch, dass du die Wut nicht unterdrücken brauchst, sondern tatsächlich allen Grund hast, wütend auf deinen Mann zu sein. Ein solches Verhalten ist völlig inakzeptabel in einer respektvollen Beziehung. Wie lange seid ihr beiden schon zusammen udn seit wann gibt es diese Probleme?
Ich wünsche dir viel Kraft!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2016 um 10:19

Danke, wir sind seit drei Jahren zusammen, seit einem Jahr verheiratet. Die Probleme gibt es schon immer.

Kommen immer phasenweise - in Wellen. Teilweise wirkt mein Mann auch sehr depressiv - er zweifelt dann an allem. Das zieht mich voll runter und dann gibts noch mehr Stress.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2016 um 10:22

@northwest,

im Restaurant ging es um Geld und eigentlich war dieses Thema bereits geklärt. Und wenn ich mir dann zum wiederholten Male anhören muss, dass ich mich in den nächsten JAhren bereichern und ihn ausbeuten werde, um ihn dann abzuschießen, machts bei mir leider zu. Es ist sehr verletztend, so dargestellt zu werden.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2016 um 10:26
In Antwort auf ausgelaugt33

@cefeu, findest du nicht, dass ich am Sonntag einen Fehler gemacht habe, als ich ihn fragte, ob wir nicht an die Luft gehen wollen, solange die Sonne da ist? Ich zweifle so an mir, ob ich ihn wirklich einenge und/oder herrisch bin.

Wie soll ich ihn die Konsequenzen spüren lassen? Die Situation aushalten?

Ich will natürlich nicht, dass es so weitergeht, ich befürchte nämlich, dass es schlimmer wird. Aber ich will ihn auch nicht verlieren.

Oh man, ich bin fast 34 und habe immer noch nicht gelernt, meine Interessen und Bedürfnisse zu benennen.

WTF? Du hältst dich für schuldig, weil du nach einem Spaziergang gefragt hast? Ja gehts noch? Das ist weder herrisch noch sonstwas sondern eine stinknormale Frage an einem schönen Sonntag, vor allem wenn man Hunde hat. Bitte trenn dich von dem Kerl, der reagiert ja völlig über und macht dich klein. Das schlimme ist, du lässt dich klein machen und kriechst im noch hinterher. Dann kochst du auch noch und hilfst ihm? Wie du schon schreibst, mit 34 wird es dringend Zeit, das du stärker wirst und an dich denkst. Das soll jetzt nicht blöd klingen, aber such dir eventuell einen guten Therapeuten, ich fürchte dein Sebstwertgefühl ist sehr klein und ein Therapeut kann da echt weiter helfen, dich selber zu finden.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2016 um 10:39

@northwest:

Seine Vorwürfe und Vorhaltungen rühren - laut ihm - aus seiner Vergangenheit (Verhältnis seiner Mutter zu seinem Stiefvater und Verhalten von Ex-Freundinnen). Deswegen ist er misstrauisch, weil denen hätte er es ja einst auch nicht zugetraut, dass sie sich irgendwann so verhalten.

Seine depressiven Verstimmungen lässt er nicht behandeln, er redet mit niemandem, außer mit mir. Er hat das nichtmal jemals einem Arzt erzählt. Er hat nichts, es muss nur endlich mal alles zur Ruhe kommen - sagt er.

Freunde hat er keine, zu seiner Familie auch keinen Kontakt mehr und er will auch keine Kontakte - auch nicht zu meinen Leuten, weil das keine richtigen Freunde wären, sondern alle abgezockt, neugierig, neidisch, egoistisch etc. Sind wir irgendwo eingeladen, hat er kurz bevor es losgeht, Migräne oder ist zu müde etc und ich bin dann allein irgendwo mit Pärchen. HAbe ich jemanden eingeladen, sagt er, dass er dann ins Schlafzimmer geht, wenn die Gäste kommen. Dadurch bin ich mittlerweile auch recht isoliert. Ich sage dann lieber die Verabredung ab, als mir so eine Blöße zu geben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2016 um 10:42

@reloaded4u: Was mich dazu bewegt, bei ihm zu bleiben? Erstens ist er in seinen guten Phasen der tollste Mann, den ich kenne - aufmerksam, liebevoll, humorvoll, zugewandt, kuschelig, erotisch usw. Zweitens - da hast du Recht - habe ich panische Angst vor dem Alleinesein.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2016 um 10:49

Das ist noch lang kein Grund so ausrasten und so überzureagieren. Und sie dann den ganzen restlichen Tag so zu behandeln. Da ist sie noch so lieb und bringt ihm Kaffee und kocht und tut und macht und er benimmt sich so. Für mich ist das keine Basis für eine gute Beziehung und ein gutes Zusammensein. Mein Mann zockt auch gern, aber er würde nieee auf die Idee kommen, mich anzuschreien und als herrisch beschimpfen, wenn ich frag ob wir Spazierengehen. Er könnte auch ganz normal antworten: jetzt noch nicht, ich mag noch ein bisschen spielen, oder sie könnten einen Kompromiss finden, aber so nicht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2016 um 10:52
In Antwort auf ausgelaugt33

@reloaded4u: Was mich dazu bewegt, bei ihm zu bleiben? Erstens ist er in seinen guten Phasen der tollste Mann, den ich kenne - aufmerksam, liebevoll, humorvoll, zugewandt, kuschelig, erotisch usw. Zweitens - da hast du Recht - habe ich panische Angst vor dem Alleinesein.

Du nennst viele Gründe, wieso diese Beziehung für dich noch Sinn macht - trotz seiner Ausraster. Meiner Meinung nach solltest du versuchen auf ihn einzuwirken, dass er sich sein Problem eingesteht (die Ausraster, die depressive Verstimmung und die soziale Isolation), um daran arbeiten zu können. Wenn du ihm wirklich wichtig bist - und davon gehe ich aus - dann tut er auch etwas dafür, seine Probleme in den Griff zu bekommen, damit du nicht weiter darunter leiden musst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2016 um 10:58

@northwest2016:

Eigentlich nicht. Ich möchte, dass es in erster Linie so ist, wie in unseren guten Zeiten. Streit und Auseinandersetzungen sind normal und auch ok, aber nicht in dieser Form.

Er macht mich für alles verantwortlich. Er vergisst seinen Schlüssel und wer ist schuld? Ich, weil ich "Stress gemacht habe", weil ich meinen Mantel angezogen habe

Er sperrt sich aus dem Büro aus, während ich auf dem Weg ins Fitnessstudio bin: Wer ist schuld? Ich, weil ich "überstürzt" weggehetzt bin. Ich bin, ohne ihm einen Vorwurf zu machen oder mürrisch zu sein, zurückgefahren und habe meinen Kurs verpasst, weil er nicht eingesehen hat, sich den Hausschlüssel bei der Nachbarin zu holen. Wer spielt aber den ganzen Abend die beleidigte Leberwurst? Er.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2016 um 11:09

@annaan3:

Abhängig, aber "nur" emotional, wirtschaftlich nicht. Finanziell komme ich alleine über die Runden, sicher sogar besser, da ich ihn ja nicht mehr mitfinanzieren müsste.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2016 um 11:15
In Antwort auf ausgelaugt33

@northwest:

Seine Vorwürfe und Vorhaltungen rühren - laut ihm - aus seiner Vergangenheit (Verhältnis seiner Mutter zu seinem Stiefvater und Verhalten von Ex-Freundinnen). Deswegen ist er misstrauisch, weil denen hätte er es ja einst auch nicht zugetraut, dass sie sich irgendwann so verhalten.

Seine depressiven Verstimmungen lässt er nicht behandeln, er redet mit niemandem, außer mit mir. Er hat das nichtmal jemals einem Arzt erzählt. Er hat nichts, es muss nur endlich mal alles zur Ruhe kommen - sagt er.

Freunde hat er keine, zu seiner Familie auch keinen Kontakt mehr und er will auch keine Kontakte - auch nicht zu meinen Leuten, weil das keine richtigen Freunde wären, sondern alle abgezockt, neugierig, neidisch, egoistisch etc. Sind wir irgendwo eingeladen, hat er kurz bevor es losgeht, Migräne oder ist zu müde etc und ich bin dann allein irgendwo mit Pärchen. HAbe ich jemanden eingeladen, sagt er, dass er dann ins Schlafzimmer geht, wenn die Gäste kommen. Dadurch bin ich mittlerweile auch recht isoliert. Ich sage dann lieber die Verabredung ab, als mir so eine Blöße zu geben.

" HAbe ich jemanden eingeladen, sagt er, dass er dann ins Schlafzimmer geht, wenn die Gäste kommen. Dadurch bin ich mittlerweile auch recht isoliert. Ich sage dann lieber die Verabredung ab, als mir so eine Blöße zu geben."

Und das ist genau das Falsche. Damit bekommt er seinen Willen und du legst dein Leben auf Eis und wirst dadurch noch wütender auf ihn, weil er der Grund dafür ist...
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2016 um 11:18
In Antwort auf ausgelaugt33

@northwest2016:

Eigentlich nicht. Ich möchte, dass es in erster Linie so ist, wie in unseren guten Zeiten. Streit und Auseinandersetzungen sind normal und auch ok, aber nicht in dieser Form.

Er macht mich für alles verantwortlich. Er vergisst seinen Schlüssel und wer ist schuld? Ich, weil ich "Stress gemacht habe", weil ich meinen Mantel angezogen habe

Er sperrt sich aus dem Büro aus, während ich auf dem Weg ins Fitnessstudio bin: Wer ist schuld? Ich, weil ich "überstürzt" weggehetzt bin. Ich bin, ohne ihm einen Vorwurf zu machen oder mürrisch zu sein, zurückgefahren und habe meinen Kurs verpasst, weil er nicht eingesehen hat, sich den Hausschlüssel bei der Nachbarin zu holen. Wer spielt aber den ganzen Abend die beleidigte Leberwurst? Er.

Offenbar hat er keine Lust Fehler bei sich zu suchen. Ich würde das nicht so lange mitmachen. Wenn er unzufrieden ist soll er den Frust irgendwo anders abladen, aber doch nicht dich ständig für alles verantwortlich machen. Bist du dir selbst wirklich so wenig wert, dass du das auf Dauer mitmachst?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2016 um 11:24

Bitte trenn dich! Merkst du nicht, wie sehr er dich manipuliert? Er isoliert dich und macht dich nieder bis du irgendwann völlig gebrochen von ihm abhängig bist. Zieh die Reißleine bevor er dich kaputt macht. Und falls er wirklich Depressionen hat muss er in Behandlung, du bist auf keinen Fall seine Therapeutin. Bitte, tu dir das nicht weiter an, um deiner selbst Willen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2016 um 11:27
In Antwort auf renarenana

Du nennst viele Gründe, wieso diese Beziehung für dich noch Sinn macht - trotz seiner Ausraster. Meiner Meinung nach solltest du versuchen auf ihn einzuwirken, dass er sich sein Problem eingesteht (die Ausraster, die depressive Verstimmung und die soziale Isolation), um daran arbeiten zu können. Wenn du ihm wirklich wichtig bist - und davon gehe ich aus - dann tut er auch etwas dafür, seine Probleme in den Griff zu bekommen, damit du nicht weiter darunter leiden musst.

Ich muss ihm zugute halten, dass er sich in den guten Phasen sehr gut selbst reflektiert und offen über seine Schwächen, seine Ausraster etc. spricht und auch weiß, wie sehr er mir damit zusetzt und dass er dringend daran arbeiten muss.

So etwas muss aber immer von ihm ausgehen, wenn ich ihn darauf anspreche, mauert er sofort.

Ich bin im Moment so verhärtet, dass ich seine Selbstkritik für einen Trick halte, um mich weichzukochen. Ich falle ja auch immer wieder darauf rein und der Himmel hängt dann voller Geigen

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
2. November 2016 um 11:32
In Antwort auf ausgelaugt33

Ich muss ihm zugute halten, dass er sich in den guten Phasen sehr gut selbst reflektiert und offen über seine Schwächen, seine Ausraster etc. spricht und auch weiß, wie sehr er mir damit zusetzt und dass er dringend daran arbeiten muss.

So etwas muss aber immer von ihm ausgehen, wenn ich ihn darauf anspreche, mauert er sofort.

Ich bin im Moment so verhärtet, dass ich seine Selbstkritik für einen Trick halte, um mich weichzukochen. Ich falle ja auch immer wieder darauf rein und der Himmel hängt dann voller Geigen

Was nützt es denn das eigene Verhalten Revue passieren zu lassen, wenn sich dann doch nichts ändert? Wenn er dann doch wieder die miesen Phase hintenan schließt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2016 um 11:44
In Antwort auf sphinxkitten1

Was nützt es denn das eigene Verhalten Revue passieren zu lassen, wenn sich dann doch nichts ändert? Wenn er dann doch wieder die miesen Phase hintenan schließt?

Da haste Recht...

Das kann ich mittlerweile gut einschätzen. Läuft es mal richtig gut und ich fange an, das zu genießen und nicht mehr in Lauerstellung zu sein, wird es am nächsten Tag garantiert wieder richtig scheiße.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2016 um 11:51
In Antwort auf ausgelaugt33

Da haste Recht...

Das kann ich mittlerweile gut einschätzen. Läuft es mal richtig gut und ich fange an, das zu genießen und nicht mehr in Lauerstellung zu sein, wird es am nächsten Tag garantiert wieder richtig scheiße.

 

Und warum sollte er auch was ändern? Er braucht ja keine Konsequenzen fürchten, denn du machst das alles ja immer wieder mit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2016 um 12:00

Ja, ich habe ein Buch über den Umgang mit Narzissten gelesen.

Es wurden die Muster, die Narzissten in dem "Opfer" auslösen, beschrieben. Einige davon trafen auf mich zu. Außerdem wurde beschrieben, was in dem Narzissten vorgeht und warum er sich so verhält. Außerdem wurden verschiedene Strategien vorgestellt, wie man mit den Angriffen umgehen kann.

Ich versuche weiterhin, mir das zu Herzen zu nehmen, insbesondere Mitgefühl zu haben und stets daran zu denken, was meinem Mann bisher alles widerfahren ist. Aber in diesen höchst aggressiven Situationen bin ich einfach (vielleicht noch nicht) in der Lage, einen kühlen Kopf zu bewahren und eine dieser Umgangsstrategien anzuwenden. Dann ist alles, wie gelöscht.

Aber du hast natürlich Recht, mit den "Lieb-Phasen" kriegt er mich... Und in diesen Phasen traue ich mich natürlich auch nicht, die Probleme anzusprechen, da ich die gute Stimmung ja nicht zerstören will.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2016 um 12:07

Ich finanziere ihn soweit mit, dass er von mir für seine Tätigkeit in meinem Büro Gehalt bekommt und außerdem Miete für die Büroräume, die ihm gehören.

Ansonsten trage ich alle Kosten (Finanzierung Haus, welches mir allein gehört, Nebenkosten, Autos etc. weitestgehend allein). Von dem, was er von mir bekommt, kann er seine Fixkosten (Versicherungen etc.) finanzieren und hat noch 500 € übrig. Er geht auch mal einkaufen. Aber das meiste zahle ich. Seine Ansprüche, wie Klamotten, Urlaube, Sponsoring beim Eishockey, finanziert er, wenn mein Budget nicht ausreicht, aus dem Erbe seines Stiefvaters. Davon ist aber bald nicht mehr viel übrig.

Ein gemeinsames Konto haben wir nicht und auch kein gemeinsames Vermögen. Das gab es alles schon vor der Ehe/Beziehung.

Er wird jetzt sein Haus, in welchem er vorher gewohnt hat, verkaufen und ich habe ihm vorgeschlagen, von dem Verkaufserlös die Finanzierung meines Hauses abzulösen, damit wir finanziell entspannter sind. Ich würde ihm im Gegenzug die Hälfte meines Hauses übertragen. Aber er hat es abgelehnt, da ich ihn ja in ein paar Jahren abschieße und er mit nichts dasteht. Er will jetzt 3/4 des Geldes anlegen, was für mich auch ok ist, und 1/4 als "Spielgeld" verwenden. Ist vielleicht auch besser so, wenn alles getrennt bleibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2016 um 12:16

Ich muss lachen   natürlich würde ich es nicht entschuldigen, wenn du dich so verhalten würdest... Aber es fällt mir total schwer, das zu erkennen, einzugestehen und natürlich umzusetzen bzw. überhaupt darüber nachzudenken, es umzusetzen.

Das Problem ist einfach, dass ich sofort an mir selbst zweifle, wenn er mir z. B. sagt, dass ich zutiefst egoistisch und ausgekocht bin.

Manchmal sage ich nichts, wenn seine Vorwürfe auf mich niederprasseln, weil mir gar nichts einfällt und ich geschockt bin. Er unterstellt mir dann gleich, dass ich - weil ich ja so abgezockt im Kopf bin - mir in dieser Zeit eine faule Ausrede überlege, wie ich da wieder rauskomme

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2016 um 12:33

Stimmt, eine solche sachliche Argumentation würde ich mittlerweile als zuviel verlangt empfinden.

Er sagt immer, dass er eben direkt ist, aber dafür weiß man auch, woran man bei ihm ist.

Prinzipiell nicht schlecht, ich habe es lieber mit ehrlichen Menschen zu tun, als mit solchen, die einem was vormachen. Aber muss es immer der Holzhammer sein? Er sagt "Ja", denn er kann nicht anders und ich müsste das eben akzeptieren. Genauso seine "Raster", außerdem solle ich nicht alles, was er in seiner Wut sagt, auf die Goldwaage legen.

Umgekehrt ist es natürlich so, dass er alles, was ich sage, 1000 Mal auf die Goldwaage legt und mich auch noch ewig vorhält. Dabei ist er ja nicht nachtragend - sagt er von sich selbst.

Und ich Schaf schlucke das natürlich. Weil man darf ja nicht dauernd am Partner rummäkeln, jeder Mensch hat Fehler, man muss den Partner mit den Fehlern lieben etc....
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2016 um 12:37

Er hat mir schonmal im Guten gesagt, dass ich auf keinen Fall weggehen dürfte, weil dann die Beziehung für ihn beendet wäre. Ich soll auch nicht laut werden und rumdiskutieren, sondern ihm Recht geben

Ich habe es schon ein paarmal versucht und da warf er mir vor, ich wäre genauso, wie mein Sohn (7) - wenn mir etwas nicht passt, würde ich wegrennen.

Er hingegen geht einfach, wenn er es will. Er sagt dann auch nicht wohin und verabschiedet sich nicht. Das habe ich natürlich zu akzeptieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2016 um 12:46

Boah, vor ca. einem Jahr hat er sogar mal seine Klamotten eingepackt, nachdem ich ihm gesagt habe, er solle mir aus den Augen gehen.

Er erzählte mir von einer dunkelhäutigen Frau, die wohl ziemlich übergewichtig war, mit der er sporadisch "geilen" Sex hatte, bevor wir zusammen kamen. Und dass sie, obwohl sie dick war, total fest war und das einfach viel toller anzusehen sei, als weiße Haut. Dazu muss man sagen, dass ich blond und sehr hellhäutig bin - ich werde auch kaum braun. Außerdem hasse ich seine F***-Geschichten - das ist einfach respektlos. Ich habe mich total scheiße gefühlt in dem Moment und teilte ihm das mit. Daraufhin ist er ebenfalls ausgerastet, ich sei verklemmt, er würde erzählen, was er will, ich sei fies und gemein und im Übrigen sei es ihm scheißegal, wenn ich mit seinen Erzählungen ein Problem hätte. Daraufhin sagte ich, dass er verschwinden solle, dass es mir reicht.

Er hat tatsächlich gepackt und gesagt, er würde seine restlichen Sachen in ein paar Tagen holen.

Natürlich wieder Panik in mir und versucht, ihn aufzuhalten, was gelungen ist...... Das ganze passierte drei Tage nach seinem Heiratsantrag Sowas sitzt total tief, wie ein Dorn im Herzen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2016 um 12:54

Ernsthaft jetzt, warum bist du mit einem Menschen zusammen, der dich so behandelt? Warum lässt du dich so behandeln? Hast du wirklich so wenig Selbstwertgefühl? Er spielt mit dir, er manipuliert dich, er tut dir weh und wie sehr er dich schon manipuliert hat, merkt man schon am Titel, du willst wissen, wie du die Wut loswirst, anstatt drüber nachzudenken, wie furchtbar du dich behandeln lässt. Das ist keine Ehrlichkeit und Direktheit mehr, das ist verletzend und er weiß ganz genau wo er dich treffen kann und wie er dir weh tun kann und tut das geziehlt. Ich bin auch verheiratet und fast gleichalt wie du. Am liebesten würd ich dir den gestrigen Tag mit meinem  Mann hier hinschreiben, damit du mal den Unterschied siehst, wie eine Ehe sein kann, in der man sich gegenseitig liebt und respektiert. Vor meinem Mann hatte ich eine ähnliche Beziehung wie du jetzt, deswegen noch mal, trenn dich!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2016 um 13:00
In Antwort auf hawedere

Ernsthaft jetzt, warum bist du mit einem Menschen zusammen, der dich so behandelt? Warum lässt du dich so behandeln? Hast du wirklich so wenig Selbstwertgefühl? Er spielt mit dir, er manipuliert dich, er tut dir weh und wie sehr er dich schon manipuliert hat, merkt man schon am Titel, du willst wissen, wie du die Wut loswirst, anstatt drüber nachzudenken, wie furchtbar du dich behandeln lässt. Das ist keine Ehrlichkeit und Direktheit mehr, das ist verletzend und er weiß ganz genau wo er dich treffen kann und wie er dir weh tun kann und tut das geziehlt. Ich bin auch verheiratet und fast gleichalt wie du. Am liebesten würd ich dir den gestrigen Tag mit meinem  Mann hier hinschreiben, damit du mal den Unterschied siehst, wie eine Ehe sein kann, in der man sich gegenseitig liebt und respektiert. Vor meinem Mann hatte ich eine ähnliche Beziehung wie du jetzt, deswegen noch mal, trenn dich!

Selbstwertgefühl habe ich, glaube ich, keins (mehr).

Ich laufe auch nur noch mit Scheuklappen durch die Gegend, weil ich von der Umwelt und den Mitmenschen gar nichts mehr sehen will.

Ich versuche immer, an wirklich arme oder kranke Menschen in armen Ländern und Krisengebieten denken, dass die nichtmal sauberes Wasser und keine medizinische Versorgung haben. Dann versuche ich mir einzureden, dass es doch bei mir gar nicht schlimm ist und ich auf sehr hohem Niveau jammere.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2016 um 13:01

Rumpelstielzchen ist genau der richtige Name für ihn
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2016 um 13:02
In Antwort auf hawedere

Ernsthaft jetzt, warum bist du mit einem Menschen zusammen, der dich so behandelt? Warum lässt du dich so behandeln? Hast du wirklich so wenig Selbstwertgefühl? Er spielt mit dir, er manipuliert dich, er tut dir weh und wie sehr er dich schon manipuliert hat, merkt man schon am Titel, du willst wissen, wie du die Wut loswirst, anstatt drüber nachzudenken, wie furchtbar du dich behandeln lässt. Das ist keine Ehrlichkeit und Direktheit mehr, das ist verletzend und er weiß ganz genau wo er dich treffen kann und wie er dir weh tun kann und tut das geziehlt. Ich bin auch verheiratet und fast gleichalt wie du. Am liebesten würd ich dir den gestrigen Tag mit meinem  Mann hier hinschreiben, damit du mal den Unterschied siehst, wie eine Ehe sein kann, in der man sich gegenseitig liebt und respektiert. Vor meinem Mann hatte ich eine ähnliche Beziehung wie du jetzt, deswegen noch mal, trenn dich!

Wie hast du es geschafft, dich aus dieser Beziehung zu lösen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2016 um 13:09

Mein Sohn liebt mich sicher, aber er lebt bei seinem Vater. Dieser ist auch sehr manipulativ und manipuliert auch unseren Sohn. Er hat, so scheint es, Angst vor ihm, will ihm immer gefallen. Ich befürchte, dass ihm dadurch bedingt, die gleiche "Karriere" bevorsteht, wie mir.

Die Beziehung zu seinem Vater war ähnlich, wobei er mich weniger verbal attackierte, sondern eher subtiler mit Desinteresse usw. vorging. Er hat mir nie gesagt, dass er mich liebt und laut seiner Aussage hat er es auch nie getan.

In meinem Elternhaus gab es auch nur Zuwendung, wenn ich Leistung brachte und mich besonders vorbildlich verhielt. Liebesentzug und Kälte wurden als Strafen eingesetzt und ich kann sagen, dass meine Eltern besser keine Kinder in die Welt gesetzt hätten, da ich sie in erster Linie behindert habe. Außerdem wollten sie einen Sohn und dann ist es ein Mädchen geworden, was mir immer aufs Brot geschmiert wurde. Auch jetzt noch - Buben sind viel herzlicher... Blablabla.... Laut meiner Mutter, waren das einzige, was ich in meinem Leben zustande bekommen habe, ein Kind auf die Welt zu bringen - zum Glück einen Jungen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2016 um 13:11

Offenbar war er ja vor der Ehe auch schon so... WARUM hast du ihn überhaupt geheiratet??????

Das ist mir echt ein Rätsel!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2016 um 13:12

Ich denke, ich werde mich mittelfristig auf eine Trennung einstellen und die ganzen Beziehungsratgeber "Was glückliche Paare richtig machen" und "Liebe ist - den ersten Schritt zu tun", die ich verschlungen habe, in die Tonne werfen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2016 um 13:14
In Antwort auf sphinxkitten1

Offenbar war er ja vor der Ehe auch schon so... WARUM hast du ihn überhaupt geheiratet??????

Das ist mir echt ein Rätsel!

Weil ich naiverweise dachte, dass das schon wird und ich mich nur ändern muss und nicht so zickig sein darf bzw. verständnisvoller sein muss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2016 um 13:27
In Antwort auf ausgelaugt33

Wie hast du es geschafft, dich aus dieser Beziehung zu lösen?

Tja geschafft...ich habe sehr viel erduldet und hatte irgendwann, als es zu arg wurde einen Nervenzusammenbruch und bin auf der psychatrischen Notaufnahme gelandet. Komplett kaputt. Da lag ich dann, vollgestopft mit Tabletten, damit ich nicht mehr denken muss und schlafen kann. Da hab ich mich dann getrennt und eine Therapie angehängt. Ich war damals in einer ähnlichen Situation wie du, null Selbstbewusstsein, hab mich nicht gut genug gefühlt und mich so behandeln lassen. Die Therapie und das Singlesein haben mir sehr geholfen, ich zu werden, Selbstbewusstsein aufzubauen, mich abzugrenzen. Jetzt geht es mir sehr gut und ich führe eine wunderbare Beziehung. ich kann dir nur raten, zieh die Reißleine, trenn dich, bevor du völlig am Boden bist! Such dir einen Therapeuten, bei dir liegt viel im Argen, aber es gibt Hilfe! Vergleich dich nicht mit Menschen denen es noch schlechter geht, es geht um DEIN Leben. Single sein ist nichts schlimmes, im Gegenteil es ist eine tolle Zeit, sich selbst zu finden, zu erkennen, was du willst und was du wert bist! Nochmal, trenn dich bevor du das selbe durchmachst wie ich.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2016 um 13:46

Danke, das haben mir ja jetzt schon viele geraten.... Vielleicht ist es das Richtige....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2016 um 14:15

Die Angst, dass ich es bereuen könnte und danach noch schlimmer ist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2016 um 14:22
In Antwort auf ausgelaugt33

Die Angst, dass ich es bereuen könnte und danach noch schlimmer ist...

Was soll denn noch schlimmer sein? Die Situation und vor allem dein Mann, machen dir doch jetzt schon das Leben zur Hölle...
Was soll denn noch schlimmer werden? Dass du dich selbst wieder finden kannst? Dass du Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl wieder aufbauen kannst? Dass du einen Mann findest, der dich respektiert und mit dem du die meiste Zeit über lachen kannst?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2016 um 14:23

@ausgelaugt33

Bisher haben dir wohl nur Frauen geantwortet.
Deine Berichte über deinen Mann erinnern mich fast 1:1 an meinen Vater.
Meine Mutter wurde im laufe der Jahre ein regelrechtes Wrack und aus den verbalen Angriffen wurden irgendwann auch Körperliche.

Mir gegenüber war es auch nicht anders aber ich wurde älter und habe ihn 2 Tage vor meinem 18 Geburtstag buchstäblich aus dem Haus geprügelt als er wieder auf meine Mutter los ging.

Er kroch auf allen vieren zum Auto und fuhr davon und ich habe mich super gefühlt
Das war vor 21 Jahren und seither habe ich ihn nicht mehr gesehen.
Meine Mutter lies sich dann scheiden und brauchte Jahre bis sie sich wieder erhohlte.

Seit 12 Jahren ist sie jetzt wieder glücklich verheiratet mit einem tollen Typen der dazu auch noch nicht gerade am Hungertuch nagt. 
Sie hat noch die Kurve gekriegt.

Ich kann dir nur raten zieh die Reißleine bevor es zu spät ist denk an deinen Sohn.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2016 um 14:24
In Antwort auf ausgelaugt33

@cefeu, findest du nicht, dass ich am Sonntag einen Fehler gemacht habe, als ich ihn fragte, ob wir nicht an die Luft gehen wollen, solange die Sonne da ist? Ich zweifle so an mir, ob ich ihn wirklich einenge und/oder herrisch bin.

Wie soll ich ihn die Konsequenzen spüren lassen? Die Situation aushalten?

Ich will natürlich nicht, dass es so weitergeht, ich befürchte nämlich, dass es schlimmer wird. Aber ich will ihn auch nicht verlieren.

Oh man, ich bin fast 34 und habe immer noch nicht gelernt, meine Interessen und Bedürfnisse zu benennen.

Und was zum geier soll an der frage herrisch sein und falsch? Er kann drauf sagen: "och nö, da hab ich gerade keine lust drauf!", aber an der Frage ist doch nichts schlimmes.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2016 um 15:18
In Antwort auf ausgelaugt33

Mein Sohn liebt mich sicher, aber er lebt bei seinem Vater. Dieser ist auch sehr manipulativ und manipuliert auch unseren Sohn. Er hat, so scheint es, Angst vor ihm, will ihm immer gefallen. Ich befürchte, dass ihm dadurch bedingt, die gleiche "Karriere" bevorsteht, wie mir.

Die Beziehung zu seinem Vater war ähnlich, wobei er mich weniger verbal attackierte, sondern eher subtiler mit Desinteresse usw. vorging. Er hat mir nie gesagt, dass er mich liebt und laut seiner Aussage hat er es auch nie getan.

In meinem Elternhaus gab es auch nur Zuwendung, wenn ich Leistung brachte und mich besonders vorbildlich verhielt. Liebesentzug und Kälte wurden als Strafen eingesetzt und ich kann sagen, dass meine Eltern besser keine Kinder in die Welt gesetzt hätten, da ich sie in erster Linie behindert habe. Außerdem wollten sie einen Sohn und dann ist es ein Mädchen geworden, was mir immer aufs Brot geschmiert wurde. Auch jetzt noch - Buben sind viel herzlicher... Blablabla.... Laut meiner Mutter, waren das einzige, was ich in meinem Leben zustande bekommen habe, ein Kind auf die Welt zu bringen - zum Glück einen Jungen

Liebe ausgelaugt - Dein Nickname spricht ja schon Bände.
Ich war in genau der gleichen Situation wie Du: so klein, weil die Angst vorm Alleinsein so groß war. Immer auf Harmonie bedacht, schön vorsichtig. Und wenn ich dann doch wieder was falsch gemacht habe, hab ich mich anschreien lassen und gebettelt, er möge nicht gehen. Freunde und Bekannte vernachlässigt, weil er sie blöd fand.
Irgendwann hab ich ihn angesehen und es war vorbei. Keine Gefühl mehr, ich hab mich am selben Tag getrennt (für ihn natürlich aus heiterem Himmel. Erst hat er gebettelt, dann gestalkt).
Und folgendes ist passiert: Alleinsein war nicht schlimm. Im Gegenteil, es war wie eine Befreiung! Ich musste nicht mehr vorsichtig sein, mir keine Gedanken machen. Konnte Hobbies nachgehen, Freunde treffen, mich um mein Kind kümmern (auf das er immer eifersüchtig war). Angst war da gar keine mehr, nur Freude und Spaß am Leben.
Inzwischen lebe ich viele Jahre in einer sehr achtsamen Beziehung. Auch hier knallt es mal, aber niemals persönlich beleidigend, es geht immer nur um die Sache.
Ich denke auch, Du solltest Dich trennen. Aber auch wenn Du es jetzt noch nicht schaffst, irgendwann ist die Liebe vorbei und dann wirst Du es können. Und Dich vermutlich genauso über die verlorenen Jahre ärgern wie ich. Ich wünsch Dir alles Gute!
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2016 um 15:44
In Antwort auf tinkerbell422

Liebe ausgelaugt - Dein Nickname spricht ja schon Bände.
Ich war in genau der gleichen Situation wie Du: so klein, weil die Angst vorm Alleinsein so groß war. Immer auf Harmonie bedacht, schön vorsichtig. Und wenn ich dann doch wieder was falsch gemacht habe, hab ich mich anschreien lassen und gebettelt, er möge nicht gehen. Freunde und Bekannte vernachlässigt, weil er sie blöd fand.
Irgendwann hab ich ihn angesehen und es war vorbei. Keine Gefühl mehr, ich hab mich am selben Tag getrennt (für ihn natürlich aus heiterem Himmel. Erst hat er gebettelt, dann gestalkt).
Und folgendes ist passiert: Alleinsein war nicht schlimm. Im Gegenteil, es war wie eine Befreiung! Ich musste nicht mehr vorsichtig sein, mir keine Gedanken machen. Konnte Hobbies nachgehen, Freunde treffen, mich um mein Kind kümmern (auf das er immer eifersüchtig war). Angst war da gar keine mehr, nur Freude und Spaß am Leben.
Inzwischen lebe ich viele Jahre in einer sehr achtsamen Beziehung. Auch hier knallt es mal, aber niemals persönlich beleidigend, es geht immer nur um die Sache.
Ich denke auch, Du solltest Dich trennen. Aber auch wenn Du es jetzt noch nicht schaffst, irgendwann ist die Liebe vorbei und dann wirst Du es können. Und Dich vermutlich genauso über die verlorenen Jahre ärgern wie ich. Ich wünsch Dir alles Gute!
 

Lieben Dank, tinkerbell422. Und auch an alle anderen für die aufbauenden und "zurechtrückenden" Worte.

Wenn ich vernünftig darüber nachdenke, gebe ich euch in allen Punkten Recht.

Ich denke, ich werde noch eine Weile brauchen, bis ich diesen Schritt gehen kann. Aber ich glaube, er ist unausweichlich, es sei denn, er würde sich um 180 Grad drehen, was eher unrealistisch ist.

Eure Worte waren nicht umsonst, sie haben mich bestätigt in dem, was ich schon länger unterbewusst fühle.

Und irgendwie fühle ich mich mit dieser Erkenntnis gerade ein kleines bisschen befreit.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2016 um 15:47
In Antwort auf ausgelaugt33

Lieben Dank, tinkerbell422. Und auch an alle anderen für die aufbauenden und "zurechtrückenden" Worte.

Wenn ich vernünftig darüber nachdenke, gebe ich euch in allen Punkten Recht.

Ich denke, ich werde noch eine Weile brauchen, bis ich diesen Schritt gehen kann. Aber ich glaube, er ist unausweichlich, es sei denn, er würde sich um 180 Grad drehen, was eher unrealistisch ist.

Eure Worte waren nicht umsonst, sie haben mich bestätigt in dem, was ich schon länger unterbewusst fühle.

Und irgendwie fühle ich mich mit dieser Erkenntnis gerade ein kleines bisschen befreit.

Dann wünsche ich dir viel Kraft und Viel Glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2016 um 15:50

Hart, aber wahrscheinlich wahr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2016 um 15:55

Angst, dass er sich doch noch ändert und ich aber vorher, also zu früh, einen Schlussstrich gezogen habe. Dass ich es dann bereue, die Beziehung beendet zu haben.

In 10 Jahren möchte ich beruflich und finanziell auf gesicherten Beinen stehen, in mir selbst ruhen und das Leben genießen können.

In 30 Jahren möchte ich auf ein erfülltes Leben zurückblicken können und das letzte Drittel meines Lebens genießen mit der Lebenserfahrung und Weisheit, die man im Alter hat.

Ich möchte nicht mein Leben lang einer Illusion hinterherjagen und am Ende feststellen, dass es das war.

Seine bisherigen Beziehungen waren laut seinen Erzählungen wohl On-Off-Beziehungen. Immer wieder auseinander und wieder zusammen. Vielleicht auch wegen seinem Verhalten?!?!?!? Ich hatte sowas jedenfalls noch nie und so soll es bleiben. Wenn für mich Schluss ist, ist Schluss, da gibt es kein Zurück mehr. Deshalb brauche ich auch so lang, um einen Entschluss zu fassen.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2016 um 15:55

Angst, dass er sich doch noch ändert und ich aber vorher, also zu früh, einen Schlussstrich gezogen habe. Dass ich es dann bereue, die Beziehung beendet zu haben.

In 10 Jahren möchte ich beruflich und finanziell auf gesicherten Beinen stehen, in mir selbst ruhen und das Leben genießen können.

In 30 Jahren möchte ich auf ein erfülltes Leben zurückblicken können und das letzte Drittel meines Lebens genießen mit der Lebenserfahrung und Weisheit, die man im Alter hat.

Ich möchte nicht mein Leben lang einer Illusion hinterherjagen und am Ende feststellen, dass es das war.

Seine bisherigen Beziehungen waren laut seinen Erzählungen wohl On-Off-Beziehungen. Immer wieder auseinander und wieder zusammen. Vielleicht auch wegen seinem Verhalten?!?!?!? Ich hatte sowas jedenfalls noch nie und so soll es bleiben. Wenn für mich Schluss ist, ist Schluss, da gibt es kein Zurück mehr. Deshalb brauche ich auch so lang, um einen Entschluss zu fassen.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2016 um 15:58

Ja, ich bin bereits seit 1,5 Jahren in Therapie. Aber ich glaube, die Therapeutin hilft mir nicht wirklich weiter, sie redet mir nach dem Mund, sagt das, was ich hören will und liefert mir kein Material, um an mir zu arbeiten. Die Stunden sind eher wie ein Kaffeekränzchen. Das bringt mir nicht viel. Ich werde mich nach jemand anderem umsehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2016 um 16:08
In Antwort auf ausgelaugt33

Ja, ich bin bereits seit 1,5 Jahren in Therapie. Aber ich glaube, die Therapeutin hilft mir nicht wirklich weiter, sie redet mir nach dem Mund, sagt das, was ich hören will und liefert mir kein Material, um an mir zu arbeiten. Die Stunden sind eher wie ein Kaffeekränzchen. Das bringt mir nicht viel. Ich werde mich nach jemand anderem umsehen.

Nein, die hilft dir nicht. Meine hat mir ein paar mal sozusagen das Messer auf die Brust gesetzt und mir auch rigoros Sachen gesagt, die ich nicht hören wollte. Und vor allem hat sie Fragen gestellt. Echt heftige Fragen, die aber sehr viel geholfen haben. Ja, such dir eine Andere, manchmal dauert das, bis man die Richtige hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. November 2016 um 10:54

Vorerst nicht. Mir langt es erstmal mit Männern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. November 2016 um 10:55

Klar... ich habe 0,0 Energie... Warum wohl

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen