Home / Forum / Liebe & Beziehung / Würdet ihr es dem neuen Partner erzählen?

Würdet ihr es dem neuen Partner erzählen?

5. März um 14:28

Hallo ihr Lieben,

ich hatte letztens ein Gespräch mit einer Freundin und konnte ihr nicht wirklich eine Antwort geben.

Sie ist in ihrer letzten Beziehung fremdgegangen, mehrmals. Laut ihrer Aussage hat sie es jedoch später brereut und möchte es nie wieder tun. Sie hat nun wieder einen neuen Freund und der muss sie scheinbar gefragt haben (im Smalltalk), ob sie schon einmal fremdgegangen sei. Sie hat es verneint. Zu der Begründung sagte sie mir, dass das eine Sache zwischen ihr und ihrem Ex war und in einer neuen Beziehung nichts verloren hat.

Ich persönlich weiß nicht ganz, was ich davon halten soll. Auf der einen Seite kann ich sie verstehen, auf der anderen jedoch nicht, denn sie hat ihren neuen Freund diesbezüglich angelogen. Natürlich endete das Ganze in einer Diskussion um die Grundsatzfrage: Verschweigen und ohne Misstrauen seitens des neuen Freundes eine Beziehung genießen oder die Wahrheit sagen und mit dem eventuell aufkommenden Misstrauen des Freundes leben.

Ich sagte ihr nur, sie muss wissen was sie tut. Mehr viel mir da auch nicht wirklich ein.

Was meint ihr?

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

29. März um 19:35

...und Sie ist immer noch deine Freundin? Mal aus dem Nähkästchen geplaudert...wenn sie mal deinen Freund anziehend findet (was bei solchen Charakterärschen und das ist sie nun mal gern öfter vorkommt als einem lieb ist), glaubst du ihr dann auch, dass da nichts war.
Sie lügt nicht nur ihren Ex und gleich noch ihren Neuen an, sondern ganz sicher auch dich. Das kann ich dir aus eigener Erfahrung sagen. Solche Leute lügen nicht nur in Bezug aufs Fremdgehen, die lügen immer dann, wenn es passt... sie wägt also genau ab, was Sie dir erzählt und was nicht und ich möchte nicht wissen, was Sie anderen über dich erzählt.
Solche Leute möchte man eigentlich als halbwegs anständiger Mensch nicht im direkten engen Bekanntenkreis haben. Warum bist du noch mit ihr befreundet? Weil sie so.. ein wertvoller Mensch ist der nen Fliegenschiss auf die Gefühle anderer, besonders ihrer Partner, gibt?
So eine Schlampe, und das ist ist sie, hat kein Mann vedient. So, das musste mal raus...mir gehen diese Flittchen so auf Schwein...

42 LikesGefällt mir 6 - Hiflreiche Antwort !

5. März um 14:36
In Antwort auf lark_12938253

Hallo ihr Lieben,

ich hatte letztens ein Gespräch mit einer Freundin und konnte ihr nicht wirklich eine Antwort geben.

Sie ist in ihrer letzten Beziehung fremdgegangen, mehrmals. Laut ihrer Aussage hat sie es jedoch später brereut und möchte es nie wieder tun. Sie hat nun wieder einen neuen Freund und der muss sie scheinbar gefragt haben (im Smalltalk), ob sie schon einmal fremdgegangen sei. Sie hat es verneint. Zu der Begründung sagte sie mir, dass das eine Sache zwischen ihr und ihrem Ex war und in einer neuen Beziehung nichts verloren hat.

Ich persönlich weiß nicht ganz, was ich davon halten soll. Auf der einen Seite kann ich sie verstehen, auf der anderen jedoch nicht, denn sie hat ihren neuen Freund diesbezüglich angelogen. Natürlich endete das Ganze in einer Diskussion um die Grundsatzfrage: Verschweigen und ohne Misstrauen seitens des neuen Freundes eine Beziehung genießen oder die Wahrheit sagen und mit dem eventuell aufkommenden Misstrauen des Freundes leben.

Ich sagte ihr nur, sie muss wissen was sie tut. Mehr viel mir da auch nicht wirklich ein.

Was meint ihr?

Kann man sagen wenn man will, muss man aber nicht. Es ist ihre ganz persönliche Sache. Sie hat Fehler begangen und diese auch eingesehen. In aller erster Linie muss sie damit klar kommen und nicht unnötig ihre neue Partnerschaft damit belasten. Jeder kann mal Fehler machen. 

16 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März um 16:33

Ich bin mir ehrlich gesagt nicht so sicher. Einerseits hat es mit der aktuellen Beziehung nichts zu tun, diese Info hat also keinerlei Wert für den Freund, außer vielleicht dass er unsicher wird und anfängt an der Beziehung zu zweifeln.

Andererseits könnte sie es ihm ja genauso erklären wie sie es dir erklärt hat.

Ich frage mich, wieso man sowas überhaupt fragt.
Es gibt Dinge, die in eine neue Beziehung nicht gehören. Die Frage nach dem Fremdgehen gehört meiner Meinung nach dazu.

8 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März um 16:36

Schwieriges Thema 🤔

Ich glaube, das hängt von mehr Faktoren ab, zB: wie lange sind sie schon zusammen? Ist es noch ganz frisch? Wenn ja, hat sie vielleicht gemogelt, weil sie Angst hat, ihn mit einer ehrlichen Antwort zu verschrecken. Dann könnte es aus ihrer Sicht eine Notlüge sein.

Dann: wie lange liegts zurück? Wenn man mit 17 in einer Beziehung fremd geht und mit 28 in einer anderen gefragt wird, ist es wohl nicht schlimm, darüber zu lügen. 

Oder: Kann es sein, dass sie es sich selbst nicht verzeihen kann? Und sich damit auch selbst belügt?

Und so weiter...

Ich finde, man sollte in einer Beziehung ehrlich sein (können). Aber, wenn wir jetzt ganz ehrlich sind: lügen wir unseren Partner nie an? Nicht Mal, wenn es um sein Geburtstagsgeschenk geht?

Mach dir keine allzu großen Sorgen um deine Freundin, wegen dieser Lüge ist sie kein schlechter Mensch. Wenn die Wahrheit ans Licht kommt und er ein normal denkender Mensch ist, wird er ihr diese Lüge vermutlich vetzeihen können. 

PS: eine Freundin von mir hat beim Thema Ex-Beziehungen eine eigene Strategie. Das Thema ist tabu. Was vergangen ist, ist vergangen. Alter Ballast wird nicht in die neue Beziehung mitgenommen. Die Strategie finde ich gut, denn man soll nicht in der Vergangenheit leben 😉

 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März um 16:49

Eindeutig: NEIN, das muss man nicht sagen.

Ist der neue Freund etwa der Beichtpriester, der ihr die Absolution abnimmt? 

Das geht den neuen Freund wenig an, finde ich. Sonst wird das ein riesiges Thema. Gut, sie wäre all diejenigen Leute losgeworden, die so denken, wie einige SchreiberInnen hier. Lügen hat nichts mit Charakter zu tun. Wenn schon geht es um Moral und moralische Vorstellungen bzw. moralische Regeln. Und wer jetzt behauptet, er sage immer die Wahrheit, der hat gerade gelogen! Ich kann das an einem einfachen Beispiel belegen. Dass man über Selbstbefriedigung redet in einer Beziehung, ist ja recht. Aber das Kopfkino dann ehrlich preisgeben, das wird kaum jemand - behaupte ich! In wenigen Partnerschaften geht das, in den allermeisten nicht. Das war aber nur um zu zeigen, dass man manchmal etwas verschweigt. Das hat sie getan. Auch wenn es streng genommen eine Lüge ist. Geht den neuen nichts an. 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März um 17:01
In Antwort auf julian_12675699

Eindeutig: NEIN, das muss man nicht sagen.

Ist der neue Freund etwa der Beichtpriester, der ihr die Absolution abnimmt? 

Das geht den neuen Freund wenig an, finde ich. Sonst wird das ein riesiges Thema. Gut, sie wäre all diejenigen Leute losgeworden, die so denken, wie einige SchreiberInnen hier. Lügen hat nichts mit Charakter zu tun. Wenn schon geht es um Moral und moralische Vorstellungen bzw. moralische Regeln. Und wer jetzt behauptet, er sage immer die Wahrheit, der hat gerade gelogen! Ich kann das an einem einfachen Beispiel belegen. Dass man über Selbstbefriedigung redet in einer Beziehung, ist ja recht. Aber das Kopfkino dann ehrlich preisgeben, das wird kaum jemand - behaupte ich! In wenigen Partnerschaften geht das, in den allermeisten nicht. Das war aber nur um zu zeigen, dass man manchmal etwas verschweigt. Das hat sie getan. Auch wenn es streng genommen eine Lüge ist. Geht den neuen nichts an. 

Ich finde, es ist ein unterschied zwischen Gedanken in meinem inneren und Handlungen, die ich nach außen setze. Weißt du was ich meine? Beim Sex an jemand anderen zu denken ist etwas anderes als mit jemand anderen zu schlafen.

Gedanken gehören nur einem selbt.

11 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

6. März um 17:34
In Antwort auf aurie

Ich finde, es ist ein unterschied zwischen Gedanken in meinem inneren und Handlungen, die ich nach außen setze. Weißt du was ich meine? Beim Sex an jemand anderen zu denken ist etwas anderes als mit jemand anderen zu schlafen.

Gedanken gehören nur einem selbt.

Ich selber bin Deiner Meinung. 

All die Moralisten sollten dann aber so ehrlich sein, und das deutlich sagen, dass man an die beste Freundin der Frau dachte oder wen auch immer. Ich wähle bewusst ein krasses Beispiel, um zu zeigen, dass das Äussern eines solchen Gedankens wohl grössten Streit geben würde - für nichts.

Ich mag es einfach nicht, Menschen für eine Handlung derart zu steinigen, dass es gleich zur Charaktersache emporstilisert wird. Nein. Wir machen alle Fehler und sollten so ehrlich sein, diese einzugestehen, vor allem sich selber. Aber beim neuen Partner mit alten Geschichten kommen, finde ich sowieso unpässlich.

Als anderes Beispiel: Ein Paar ging auseinander und sie hatten riesigen Streit zum Schluss. Muss man jetzt auf Frage des neuen Partners hin jede Äusserung mitteilen, die man im Nachhinein vielleicht als nicht richtig beurteilte, nur um ehrlich zu sein??? Und ist es dann auch "Charaktersache", wie man im Streit miteinander umgeht? So oder anders sollte man Leute für vergangenes Verhalten nicht gleich verurteilen. Es mag sein, dass jemand, der fremd ging, wieder täte. Mag sein. Aber es gibt immer ein erstes Mal und daher sind wir alle vor nichts gefeit. 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März um 17:40
In Antwort auf lark_12938253

Hallo ihr Lieben,

ich hatte letztens ein Gespräch mit einer Freundin und konnte ihr nicht wirklich eine Antwort geben.

Sie ist in ihrer letzten Beziehung fremdgegangen, mehrmals. Laut ihrer Aussage hat sie es jedoch später brereut und möchte es nie wieder tun. Sie hat nun wieder einen neuen Freund und der muss sie scheinbar gefragt haben (im Smalltalk), ob sie schon einmal fremdgegangen sei. Sie hat es verneint. Zu der Begründung sagte sie mir, dass das eine Sache zwischen ihr und ihrem Ex war und in einer neuen Beziehung nichts verloren hat.

Ich persönlich weiß nicht ganz, was ich davon halten soll. Auf der einen Seite kann ich sie verstehen, auf der anderen jedoch nicht, denn sie hat ihren neuen Freund diesbezüglich angelogen. Natürlich endete das Ganze in einer Diskussion um die Grundsatzfrage: Verschweigen und ohne Misstrauen seitens des neuen Freundes eine Beziehung genießen oder die Wahrheit sagen und mit dem eventuell aufkommenden Misstrauen des Freundes leben.

Ich sagte ihr nur, sie muss wissen was sie tut. Mehr viel mir da auch nicht wirklich ein.

Was meint ihr?

Vielleicht wurde deine Freundin von der Frage überrumpelt. So etwas bespricht man nicht im Smalltalk.

Wenn deine Freundin ernsthaft an ihrem Verhalten etwas ändern will, dann macht sie nicht so weiter, wie sie aufgehört hat - mit Lügen. Sie sollte selbst das Gespräch suchen und diese Dinge klarstellen.

Wo man einen Teil seines Lebens verschweigen muss und die Fragmente nicht zusammenpassen, kann keine tiefgründige Beziehung entstehen. Die Frage ist, ob sie überhaupt so eine tiefe Beziehung will, oder nur ein bisschen Spaß ...

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März um 17:58

das ist wie beim Vorstellungsgespräch. Manche Fragen sind einfach verboten und wenn sie trotzdem gestellt werden, dann lügt man.


Gilt dann auch für Fragen bezüglich Zahl der Kinder, Familienstand, Einkommen, ... Lebensalter?


 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März um 18:01
In Antwort auf nichtabgeholt

das ist wie beim Vorstellungsgespräch. Manche Fragen sind einfach verboten und wenn sie trotzdem gestellt werden, dann lügt man.


Gilt dann auch für Fragen bezüglich Zahl der Kinder, Familienstand, Einkommen, ... Lebensalter?


 

Eben. Das ist wie beim Vorstellungsgepräch! Damit bin ich nämlich völlig einverstanden. Jetzt könntest Du Deine Frage selber beantworten! 

Kinder ja, Familienstand ja, Einkommen nein, Lebensalter ja.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März um 18:09
In Antwort auf nichtabgeholt

Vielleicht wurde deine Freundin von der Frage überrumpelt. So etwas bespricht man nicht im Smalltalk.

Wenn deine Freundin ernsthaft an ihrem Verhalten etwas ändern will, dann macht sie nicht so weiter, wie sie aufgehört hat - mit Lügen. Sie sollte selbst das Gespräch suchen und diese Dinge klarstellen.

Wo man einen Teil seines Lebens verschweigen muss und die Fragmente nicht zusammenpassen, kann keine tiefgründige Beziehung entstehen. Die Frage ist, ob sie überhaupt so eine tiefe Beziehung will, oder nur ein bisschen Spaß ...

Richtig, das war eine tiefgründigere Frage als nur im Small Talk zu bereden.

Fragmente des Lebens verschweigt jeder. Und wenn indiskrete Fragen kommen, darf man entscheiden, ob diese überhaupt und auch allenfalls wann diese offen zu legen sind. Bereits beim ersten Date? Nach einer Woche, einem Monat oder später? Die Option ist ja offen, es irgendwann zu sagen. Meine Meinung ist aber, man darf Sachen verschweigen. Nicht solche, die wesentlich sind für den anderen. Aber eben, auch was für wen wesentlich ist, muss man herausfinden.

Das Thema Fremdgehen ist ja auch diffizil. Den meisten hier geht es um das no go der Körperlichkeit. Daher kommt dann auch so eine starre Haltung zum Thema. Die Frage wäre aber interessant, WARUM jemand fremdging. Dann wird das Thema spannend, nicht wegen des öden Aktes.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März um 18:54
In Antwort auf lark_12938253

Hallo ihr Lieben,

ich hatte letztens ein Gespräch mit einer Freundin und konnte ihr nicht wirklich eine Antwort geben.

Sie ist in ihrer letzten Beziehung fremdgegangen, mehrmals. Laut ihrer Aussage hat sie es jedoch später brereut und möchte es nie wieder tun. Sie hat nun wieder einen neuen Freund und der muss sie scheinbar gefragt haben (im Smalltalk), ob sie schon einmal fremdgegangen sei. Sie hat es verneint. Zu der Begründung sagte sie mir, dass das eine Sache zwischen ihr und ihrem Ex war und in einer neuen Beziehung nichts verloren hat.

Ich persönlich weiß nicht ganz, was ich davon halten soll. Auf der einen Seite kann ich sie verstehen, auf der anderen jedoch nicht, denn sie hat ihren neuen Freund diesbezüglich angelogen. Natürlich endete das Ganze in einer Diskussion um die Grundsatzfrage: Verschweigen und ohne Misstrauen seitens des neuen Freundes eine Beziehung genießen oder die Wahrheit sagen und mit dem eventuell aufkommenden Misstrauen des Freundes leben.

Ich sagte ihr nur, sie muss wissen was sie tut. Mehr viel mir da auch nicht wirklich ein.

Was meint ihr?


Ganz ehrlich, eine dämlichere Frage kann man wirklich nicht stellen.

Ich finde diese Frage zudem anmaßend und würde mir so etwas verbeten.

Zudem würde es mich als Mann so was von gar nicht interessieren, da jeder Mensch seine eigene Vergangenheit hat.

Die Frage ist genauso dämlich wie die nach vorherigen Sexpartnern. Und dann geht das Geheule los, "meine Freundin hatte soviele ONS vor mir."

Es gibt Warheiten, die nützen niemandem etwas und es gibt Warheiten, die gehen nur den jenigen selbst etwas an.


 

17 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März um 11:24
In Antwort auf julian_12675699

Ich selber bin Deiner Meinung. 

All die Moralisten sollten dann aber so ehrlich sein, und das deutlich sagen, dass man an die beste Freundin der Frau dachte oder wen auch immer. Ich wähle bewusst ein krasses Beispiel, um zu zeigen, dass das Äussern eines solchen Gedankens wohl grössten Streit geben würde - für nichts.

Ich mag es einfach nicht, Menschen für eine Handlung derart zu steinigen, dass es gleich zur Charaktersache emporstilisert wird. Nein. Wir machen alle Fehler und sollten so ehrlich sein, diese einzugestehen, vor allem sich selber. Aber beim neuen Partner mit alten Geschichten kommen, finde ich sowieso unpässlich.

Als anderes Beispiel: Ein Paar ging auseinander und sie hatten riesigen Streit zum Schluss. Muss man jetzt auf Frage des neuen Partners hin jede Äusserung mitteilen, die man im Nachhinein vielleicht als nicht richtig beurteilte, nur um ehrlich zu sein??? Und ist es dann auch "Charaktersache", wie man im Streit miteinander umgeht? So oder anders sollte man Leute für vergangenes Verhalten nicht gleich verurteilen. Es mag sein, dass jemand, der fremd ging, wieder täte. Mag sein. Aber es gibt immer ein erstes Mal und daher sind wir alle vor nichts gefeit. 

Richtig, bin deiner Meinung. Eine schlechte Handlung macht dich nicht zum schlechten Menschen.  

Charaktersache ist es erst dann, wenn man immer so handelt.
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März um 16:52

Sorry aber dich geht es nicht an und es ist Sache deiner Freundin was sie erzählt und ob sie es erzählt.
Ihr Vorleben geht keinen etwas an und sie ist definitiv niemandem Rechenschaft schuldig.
Wenn sie in einer Beziehung fremdgegangen ist kann es gut sein dass das aufgrund der damaligen Umstände so war und sie künftig total monogam leben wird. Genau so wie jemand der immer brav war einen Koller bekommen und fremdgehen kann.
Who knows.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März um 19:35

...und Sie ist immer noch deine Freundin? Mal aus dem Nähkästchen geplaudert...wenn sie mal deinen Freund anziehend findet (was bei solchen Charakterärschen und das ist sie nun mal gern öfter vorkommt als einem lieb ist), glaubst du ihr dann auch, dass da nichts war.
Sie lügt nicht nur ihren Ex und gleich noch ihren Neuen an, sondern ganz sicher auch dich. Das kann ich dir aus eigener Erfahrung sagen. Solche Leute lügen nicht nur in Bezug aufs Fremdgehen, die lügen immer dann, wenn es passt... sie wägt also genau ab, was Sie dir erzählt und was nicht und ich möchte nicht wissen, was Sie anderen über dich erzählt.
Solche Leute möchte man eigentlich als halbwegs anständiger Mensch nicht im direkten engen Bekanntenkreis haben. Warum bist du noch mit ihr befreundet? Weil sie so.. ein wertvoller Mensch ist der nen Fliegenschiss auf die Gefühle anderer, besonders ihrer Partner, gibt?
So eine Schlampe, und das ist ist sie, hat kein Mann vedient. So, das musste mal raus...mir gehen diese Flittchen so auf Schwein...

42 LikesGefällt mir 6 - Hiflreiche Antwort !

30. März um 23:32

Sie-die Freundin der TE- musste über die persönlichen Dinge ihrer Vergangenheit nicht die Wahrheit sagen, denn es ging ihn nichts an.

Die "Wahrheit" hätte niemandem etwas gebracht, eher im Gegenteil: Geschadet.

Es war nicht nur ihre Privatsache, sondern betraf auch das Leben der anderen damals Beteiligten. Sie hatte nicht das Recht, die Intimsphäre der Anderen vor ihrem Freund breitzutreten.

 Deine Theorien über die Persönlichkeit der Freundin sind spekulativ.Natürlich darfst du Vemutungen äussern.

 Wie es in der neuen Beziehung ablaufen wird, kannst du nicht wirklich wissen

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März um 23:46
In Antwort auf nichtabgeholt

das ist wie beim Vorstellungsgespräch. Manche Fragen sind einfach verboten und wenn sie trotzdem gestellt werden, dann lügt man.


Gilt dann auch für Fragen bezüglich Zahl der Kinder, Familienstand, Einkommen, ... Lebensalter?


 

Du hast das Wort MANCHE überlesen.

Die Darstellung deckt sich mit der Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März um 23:56
In Antwort auf zuckerschnecke

...und Sie ist immer noch deine Freundin? Mal aus dem Nähkästchen geplaudert...wenn sie mal deinen Freund anziehend findet (was bei solchen Charakterärschen und das ist sie nun mal gern öfter vorkommt als einem lieb ist), glaubst du ihr dann auch, dass da nichts war.
Sie lügt nicht nur ihren Ex und gleich noch ihren Neuen an, sondern ganz sicher auch dich. Das kann ich dir aus eigener Erfahrung sagen. Solche Leute lügen nicht nur in Bezug aufs Fremdgehen, die lügen immer dann, wenn es passt... sie wägt also genau ab, was Sie dir erzählt und was nicht und ich möchte nicht wissen, was Sie anderen über dich erzählt.
Solche Leute möchte man eigentlich als halbwegs anständiger Mensch nicht im direkten engen Bekanntenkreis haben. Warum bist du noch mit ihr befreundet? Weil sie so.. ein wertvoller Mensch ist der nen Fliegenschiss auf die Gefühle anderer, besonders ihrer Partner, gibt?
So eine Schlampe, und das ist ist sie, hat kein Mann vedient. So, das musste mal raus...mir gehen diese Flittchen so auf Schwein...

Deine Fantasie, deine Meinung. Wohl aufgrund einer bitteren Erfahrung.

ME steckt viek Spekulatives in der Veallgemeinerung.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März um 9:33
In Antwort auf lark_12938253

Hallo ihr Lieben,

ich hatte letztens ein Gespräch mit einer Freundin und konnte ihr nicht wirklich eine Antwort geben.

Sie ist in ihrer letzten Beziehung fremdgegangen, mehrmals. Laut ihrer Aussage hat sie es jedoch später brereut und möchte es nie wieder tun. Sie hat nun wieder einen neuen Freund und der muss sie scheinbar gefragt haben (im Smalltalk), ob sie schon einmal fremdgegangen sei. Sie hat es verneint. Zu der Begründung sagte sie mir, dass das eine Sache zwischen ihr und ihrem Ex war und in einer neuen Beziehung nichts verloren hat.

Ich persönlich weiß nicht ganz, was ich davon halten soll. Auf der einen Seite kann ich sie verstehen, auf der anderen jedoch nicht, denn sie hat ihren neuen Freund diesbezüglich angelogen. Natürlich endete das Ganze in einer Diskussion um die Grundsatzfrage: Verschweigen und ohne Misstrauen seitens des neuen Freundes eine Beziehung genießen oder die Wahrheit sagen und mit dem eventuell aufkommenden Misstrauen des Freundes leben.

Ich sagte ihr nur, sie muss wissen was sie tut. Mehr viel mir da auch nicht wirklich ein.

Was meint ihr?

"Grundsatzfrage: Verschweigen und ohne Misstrauen seitens des neuen Freundes eine Beziehung genießen oder die Wahrheit sagen und mit dem eventuell aufkommenden Misstrauen des Freundes leben."

Das bedeutet schlicht Doppelmoral, in der für die Frau eine strengere Moral gilt als für ihren Partner, der Maß aller Dinge ist. 
Sie hätte sich lediglich zu fragen, warum sie selbst dieses Gefühl hat, dass er ihr nicht vertrauen könnte. Ihr Fehler könnte dann z.B. sein, dass sie zu schnell mit ihm intim war, nämlich zu einem Zeitpunkt, als sie sich beide noch nicht so ausreichend kennengelernt hatten, zu dem beide Partner sagen konnten: Ich vertraue dir uneingeschränkt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März um 9:39

Etwas missverständlich von mir ausgedrückt, weil zu sehr auf den "Zeitpunkt" konzentriert.
Korrektur geht hier leider nicht. Im letzten Teil wollte ich sagen, dass man sich trotz Verhütung erst gut genug kennen sollte, bevor man eine intime Beziehung mit jemandem eingeht. Häufig (nicht immer) ist das schon der Grund, warum sich Frauen so bevormunden lassen: Sie binden sich dabei einseitig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wie viel Zeit braucht er?
Von: valentinoye
neu
30. März um 15:33
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club