Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wurde verlassen, aus Angst?!

Wurde verlassen, aus Angst?!

4. Mai 2015 um 18:44

Hey, ich bin neu hier und würde gerne ein paar Worte austauschen.
Ich war mit meinem Freund 6 Monate zusammen, wir waren total glücklich. Einfach ein Topf mit dem passenden Deckel. Wenn wir uns gesehen haben sind wir nicht auseinander gewichen, wir waren unzertrennlich. Er hatte sich in den letzten Wochen der Beziehung sehr zurückgezogen und wollte sich selten sehen, er fühlte sich zu sehr unter Druck gesetzt. Man muss dazu sagen dass er meinte das er Bindungsängste hat und es ihm schwer fällt eine Beziehung zu führen, trotzdem wollte er es mit mir wagen. Er sagte er war lange nicht so stark in eine Frau verliebt wie in mich. Sein Freundeskreis und auch meiner sagten, dass wir zusammen sehr glücklich wirken!! Wir hatten vor knapp 4 Wochen ein Gespräch, wo er mir schilderte dass er nicht weiß was mit ihm los ist, er die Beziehung nicht aufgeben möchte, aber er sich einfach so eingeengt fühlt. Er braucht die Freiheit. 4 Tage nach diesem Gespräch haben wir uns erneut getroffen und er hat mich verlassen. Er meinte er hat Gefühle für mich und es fällt ihm auch sehr schwer aber es sei wohl das Beste für uns. Er will frei sein und nur für sich und seine Tochter da sein! In den letzten drei Wochen haben wir uns nicht gesehen und auch kaum geschrieben, er sagt es geht ihm gut, er wollte die Entscheidung ja so.
Nun bin ich am Boden zerstört und ich weiß nicht was ich denken soll!! Hat es einen Sinn um die Beziehung zu kämpfen? Ich liebe ihn wirklich über alles und möchte ihn nicht aufgeben.
Seid ihr auch schonmal in so einer Situation gewesen und habt ihr Tipps was ich machen könnte?
Vielen Dank

Mehr lesen

4. Mai 2015 um 18:47

.
Ich denke er liebt dich auch sehr aber ist wie gesagt einfach nicht der Beziehungstyp, er wusste dies schon von Anfang an aber wollte es dennoch wagen,dann wird er wohl gemerkt haben dass es doch nichts für ihn ist eine Beziehung zu führen. Muss nicht an dir liegen !!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2015 um 18:49
In Antwort auf leandra193

.
Ich denke er liebt dich auch sehr aber ist wie gesagt einfach nicht der Beziehungstyp, er wusste dies schon von Anfang an aber wollte es dennoch wagen,dann wird er wohl gemerkt haben dass es doch nichts für ihn ist eine Beziehung zu führen. Muss nicht an dir liegen !!

Hmm
und meinst du da gibt es keine Möglichkeit das zu überwinden? es muss doch irgendwie funktionieren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2015 um 18:54
In Antwort auf faizah_12294768

Hmm
und meinst du da gibt es keine Möglichkeit das zu überwinden? es muss doch irgendwie funktionieren

.
Ja klar, wenn er merkt dass du ihn sehr liebst und es versuchen willst dann wird er seine Meinung schon ändern!! Vielleicht glaubt er dass es die sowieso nicht allzu wichtig ist ob ihr zusammen seid oder nicht, Beweis ihm das Gegenteil

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2015 um 18:57
In Antwort auf leandra193

.
Ja klar, wenn er merkt dass du ihn sehr liebst und es versuchen willst dann wird er seine Meinung schon ändern!! Vielleicht glaubt er dass es die sowieso nicht allzu wichtig ist ob ihr zusammen seid oder nicht, Beweis ihm das Gegenteil

-
Ich habe ihm bereits gesagt, dass ich die Entscheidung nicht als das Beste für uns empfinde und das ich ihn nicht aufgeben werde und ihn über alles liebe. aber ich denke da bekommt er noch mehr angst und ich schiebe mich so unheimlich weit von ihm weg.
ich weiß nicht wie ich es ihm beweisen soll, ohne ihn unter druck zu setzen -.-

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2015 um 19:14
In Antwort auf faizah_12294768

-
Ich habe ihm bereits gesagt, dass ich die Entscheidung nicht als das Beste für uns empfinde und das ich ihn nicht aufgeben werde und ihn über alles liebe. aber ich denke da bekommt er noch mehr angst und ich schiebe mich so unheimlich weit von ihm weg.
ich weiß nicht wie ich es ihm beweisen soll, ohne ihn unter druck zu setzen -.-

--
Wir wollen uns in den nächsten Tagen treffen um ein paar Sachen zu übergeben. Wie soll ich mich ihm gegenüber verhalten?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2015 um 19:15
In Antwort auf faizah_12294768

Hmm
und meinst du da gibt es keine Möglichkeit das zu überwinden? es muss doch irgendwie funktionieren

Ja gibt es
also zumindest eine, damit klar zu kommen. Überwinden geht sicher bei einigen auch. Aber das kann nur er - nicht Du.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2015 um 19:21
In Antwort auf avarrassterne

Ja gibt es
also zumindest eine, damit klar zu kommen. Überwinden geht sicher bei einigen auch. Aber das kann nur er - nicht Du.

-
also meinst du ich brauche nicht an ein happy end glauben?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai 2015 um 16:02
In Antwort auf faizah_12294768

-
also meinst du ich brauche nicht an ein happy end glauben?

Wenn er nicht möchte: ja, dann gibt es für Dich keine Hoffnung
wenn er möchte wird es für Euch beide ein sehr anstrengender und schmerzhafter Weg.
Ja, ich denk mir schon, Du sagst jetzt sofort "Kein Problem, für ihn würde ich das sofort tun" - oh doch, es IST ein Problem. Ganz sicher. Informiere Dich erst, ehe Du diesen Satz sagst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai 2015 um 16:32

Hör auf zu träumen!
das wäre nämlich der erste schritt zur besserung. für dich!
er mag dich, aber er liebt dich nicht. und die laier von wegen beziehungsängsten ist mittlerweile ja mal sowas von ausgelutscht, dass es nur noch lächerlich ist.
wer liebt hat keine bindungsangst. im gegenteil, man wünscht sich dann nichts mehr als eine beziehung mit diesem menschen.
der typ will keine zukunft mit dir, schlicht und ergreifend, weil er dich nicht liebt. und da brauchst du dir auch keinen kopf machen wo denn der berühmte strohalm zum dranklammern versteckt ist. an gefühlen kann man nicht rumschrauben. also komm mal zu dir und hak den typ ab. das wird nix mehr. zum glück haben andere mütter aber auch schöne söhne!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai 2015 um 20:55

.
Er ist ein sehr direkter typ und sagt wenn ihn was stört oder er kein bock hat.
das kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. -.-

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai 2015 um 21:00

.
Man muss villt noch dazu sagen dass ich ihn in meiner offenen beziehung kennengelernt habe. Wir hatten also schon vor unserer Beziehung sex. Daran kann es dann ja eigentlich nicht liegen,er ist ja trotzdem eine beziehung mit mir eingegangen und ich habe meine alte beziehung für ihn aufgegeben.
Aber wahrscheinlich gibt es wirklich keinen Rettungsanker mehr... ich hoffe es aber so sehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai 2015 um 21:06
In Antwort auf leandra193

.
Ja klar, wenn er merkt dass du ihn sehr liebst und es versuchen willst dann wird er seine Meinung schon ändern!! Vielleicht glaubt er dass es die sowieso nicht allzu wichtig ist ob ihr zusammen seid oder nicht, Beweis ihm das Gegenteil


Du solltest vielleicht erst einmal nachlesen, worum es bei Bindungsängsten überhaupt geht.

Kindchen, die hat man WEIL einem jemand das Gegenteil beweist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2015 um 7:04
In Antwort auf avarrassterne


Du solltest vielleicht erst einmal nachlesen, worum es bei Bindungsängsten überhaupt geht.

Kindchen, die hat man WEIL einem jemand das Gegenteil beweist

.
Ja genau, es engt ihn nur mehr ein wenn man ihm seine liebe gesteht. Das ist das Problem. Wie komme ich an ihn ran ohne ihn unter Druck zu setzen?
Ja ist wird ein schwerer Weg,wenn er sich drauf einlässt, aber ich möchte es mit ihm meistern!
Ich hoffe er will es auch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2015 um 8:14
In Antwort auf faizah_12294768

.
Ja genau, es engt ihn nur mehr ein wenn man ihm seine liebe gesteht. Das ist das Problem. Wie komme ich an ihn ran ohne ihn unter Druck zu setzen?
Ja ist wird ein schwerer Weg,wenn er sich drauf einlässt, aber ich möchte es mit ihm meistern!
Ich hoffe er will es auch!

Hm...
... also wenn Du schon in einer offenen Beziehung warst, ist das sicherlich in dem Falle auch eine Option.

Generell wird das Nähe-Distanz - Bedürfnis in der Beziehung anders sein als üblich. Auch wenn Ihr in einer Beziehung seid, würde es wahrscheinlich helfen, wenn Ihr eine Beziehung führt, wo jeder auch (!) eigene Hobbys, eigene Freunde, Unternehmungen ohne den Partner hat - Du auch, nicht nur er.

Er sollte Dir schon sehr wichtig sein und Du ihn lieben - und ihm das auch zeigen (sonst ist die Beziehung ja sinnfrei), aber ihm (und Dir) nicht das Gefühl geben, dass Du von ihm abhängig bist. Meint nicht nur finanziell sondern... wie erkläre ich es... gerade wenn ich hier im Forum so lese, sehe ich oft das andere Extrem: Frauen, die irgendwie das Gefühl haben und / oder vermitteln, dass ihr Partner dafür zuständig und verantwortlich sei, dass sie im Leben glücklich sind (oder dafür zuständig und verantwortlich, dass sie es nicht sind) - und nicht sie selbst. Für mich ist jeder selbst dafür verantwortlich und andere Menschen können nur dazu beitragen. Menschen mit Bindungsangst brauchen das i.d.R. noch mehr als "Gesunde".

Ansonsten: auch klare Grenzen setzen, was für Dich ok ist - und das schliesst die Frage, wie viel und wie oft Du tolerieren kannst, dass er sich zurückzieht, mit ein.

Dennoch: informiere Dich, was "ein schwerer Weg" konkret bedeutet, ob und wie Du damit leben kannst - und immer noch: es kann nur funktionieren, wenn ER da viel, viel tut - und auch wenn ich es selbst schon lange mache, ich könnte keinem mit Bindungsängsten ruhigen Gewissens empfehlen, sich auf eine Beziehung einzulassen. Das Thema "Beziehungen" weg zu lassen ist schmerzhaft - aber sehr viel weniger und sooo viel einfacher.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2015 um 13:04
In Antwort auf avarrassterne

Hm...
... also wenn Du schon in einer offenen Beziehung warst, ist das sicherlich in dem Falle auch eine Option.

Generell wird das Nähe-Distanz - Bedürfnis in der Beziehung anders sein als üblich. Auch wenn Ihr in einer Beziehung seid, würde es wahrscheinlich helfen, wenn Ihr eine Beziehung führt, wo jeder auch (!) eigene Hobbys, eigene Freunde, Unternehmungen ohne den Partner hat - Du auch, nicht nur er.

Er sollte Dir schon sehr wichtig sein und Du ihn lieben - und ihm das auch zeigen (sonst ist die Beziehung ja sinnfrei), aber ihm (und Dir) nicht das Gefühl geben, dass Du von ihm abhängig bist. Meint nicht nur finanziell sondern... wie erkläre ich es... gerade wenn ich hier im Forum so lese, sehe ich oft das andere Extrem: Frauen, die irgendwie das Gefühl haben und / oder vermitteln, dass ihr Partner dafür zuständig und verantwortlich sei, dass sie im Leben glücklich sind (oder dafür zuständig und verantwortlich, dass sie es nicht sind) - und nicht sie selbst. Für mich ist jeder selbst dafür verantwortlich und andere Menschen können nur dazu beitragen. Menschen mit Bindungsangst brauchen das i.d.R. noch mehr als "Gesunde".

Ansonsten: auch klare Grenzen setzen, was für Dich ok ist - und das schliesst die Frage, wie viel und wie oft Du tolerieren kannst, dass er sich zurückzieht, mit ein.

Dennoch: informiere Dich, was "ein schwerer Weg" konkret bedeutet, ob und wie Du damit leben kannst - und immer noch: es kann nur funktionieren, wenn ER da viel, viel tut - und auch wenn ich es selbst schon lange mache, ich könnte keinem mit Bindungsängsten ruhigen Gewissens empfehlen, sich auf eine Beziehung einzulassen. Das Thema "Beziehungen" weg zu lassen ist schmerzhaft - aber sehr viel weniger und sooo viel einfacher.

Sag mal, avara....
trägst du eigtl. öfters leere pakete durch die gegend?
du gibst der te hier 'ratschläge' für eine beziehung, die längst beendet ist. und die krönung dabei ist, dass du ihr sagst sie soll grenzen setzen. wem????? dem, der die beziehung mit ihr beendet hat???

unglaublich, dass mancheiner sich in 'nichts' so dermaßen reinsteigern kann...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2015 um 14:01

Nun ... solche Situationen gibt es
War erst kürzlich selbst drin verstrickt. Habe Mitte letztes Jahr meine fast 14-jährige Beziehung beendet. Hab im Dezember eine wahnsinnig tolle Frau kennengelernt. Mit der ich eigentlich unglaublich gern eine Beziehung haben würde. Aber wann immer ich an das Wort "Beziehung" dachte, fielen in meinem Kopf schranken und irgendwas in meinen Gedanken rief ganz laut: "Du brauchst jetzt Freiheit! Musst erstmal allein sein!"

Aber weil diese Frau nunmal so wahnsinnig toll ist und ich gesehen hab, wie sehr sie sich wünscht, dass wir das, was wir haben, "Beziehung" nennen ... hab ich es getan.

Zwei Monate waren wir dann "offiziell zusammen". Und mit jedem Tag wurde dieses Gefühl lauter, das sagte: Du kannst jetzt keine Beziehung haben! Du musst allein sein! Freiheit, Freiheit, Freiheit!

Und dann hab ich Schluss gemacht. So weh mir das selbst tat. Aber in der Situation ... war der Drang, frei zu sein, stärker als der, mit dieser tollen Frau eine Beziehung zu haben.

Gut, das liegt bei mir wohl daran, dass ich vor nichtmal nem Jahr aus einer so langjährigen Beziehung raus bin.

Und wenn die wahnsinnig tolle Frau versucht hätte, mich umzustimmen oder sich aufzudrängen, hätte ich noch mehr geblockt. Das weiß ich.

Also egal, wie sehr du ihn vermisst - kriech ihm nicht hinterher. Das wird's nicht besser machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2015 um 14:02
In Antwort auf didivah

Sag mal, avara....
trägst du eigtl. öfters leere pakete durch die gegend?
du gibst der te hier 'ratschläge' für eine beziehung, die längst beendet ist. und die krönung dabei ist, dass du ihr sagst sie soll grenzen setzen. wem????? dem, der die beziehung mit ihr beendet hat???

unglaublich, dass mancheiner sich in 'nichts' so dermaßen reinsteigern kann...

Ja ...
... tue ich.

Der Kontext war, wie es funktionieren kann - unter der Bedingung, dass ER sich darauf einlässt, wenn er das auch will. Dass die Entscheidung bei ihm und nur bei ihm liegt, habe ich weiter oben schon geschrieben. Auch ganz klar und deutlich, dass es keine Hoffnung gibt, wenn er nicht möchte. Oder? Muss ich jedes Paket bei jedem Beitrag wieder mitnehmen? Ich packe meinen Koffer und tue ein Buch hinein. Ich packe meinen Koffer und tue ein Buch und eine Hose hinein. Ich packe meinen Koffer und tue ein Buch und eine Hose und einen Lippenstift hinein. ...?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2015 um 14:10
In Antwort auf didivah

Hör auf zu träumen!
das wäre nämlich der erste schritt zur besserung. für dich!
er mag dich, aber er liebt dich nicht. und die laier von wegen beziehungsängsten ist mittlerweile ja mal sowas von ausgelutscht, dass es nur noch lächerlich ist.
wer liebt hat keine bindungsangst. im gegenteil, man wünscht sich dann nichts mehr als eine beziehung mit diesem menschen.
der typ will keine zukunft mit dir, schlicht und ergreifend, weil er dich nicht liebt. und da brauchst du dir auch keinen kopf machen wo denn der berühmte strohalm zum dranklammern versteckt ist. an gefühlen kann man nicht rumschrauben. also komm mal zu dir und hak den typ ab. das wird nix mehr. zum glück haben andere mütter aber auch schöne söhne!

Sehr witzig
ich liebe meinen Mann. Mehr als ich mir je vorstellen konnte, dass es möglich ist zu lieben. Wir haben seit seit über 15 Jahren eine glückliche Beziehung und wir wünschen uns, dass das auch bis zum Ende unseres Lebens so bleibt - und wir tun auch viel dafür. Dennoch habe ich Bindungsangst und zwar massive. Immer noch. Kommt jedes Jahr ein paar Mal durch - und so stark, dass ich schier darin ersaufe. Ich habe mit und für meinen Mann gelernt, damit klar zu kommen und mir meine Beziehungen davon zerstören zu lassen (wie das vor ihm der Fall war, ja auch mit Liebe - wenn auch nicht SO starker).
Nicht alles, was Du Dir nicht vorstellen kannst, existiert auch nicht.

Btw.: Bindungsangst hat man nur und ausschliesslich, wenn man sich eine Beziehung mit jemandem wünscht - und der sich mit einem.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2015 um 14:13
In Antwort auf avarrassterne

Sehr witzig
ich liebe meinen Mann. Mehr als ich mir je vorstellen konnte, dass es möglich ist zu lieben. Wir haben seit seit über 15 Jahren eine glückliche Beziehung und wir wünschen uns, dass das auch bis zum Ende unseres Lebens so bleibt - und wir tun auch viel dafür. Dennoch habe ich Bindungsangst und zwar massive. Immer noch. Kommt jedes Jahr ein paar Mal durch - und so stark, dass ich schier darin ersaufe. Ich habe mit und für meinen Mann gelernt, damit klar zu kommen und mir meine Beziehungen davon zerstören zu lassen (wie das vor ihm der Fall war, ja auch mit Liebe - wenn auch nicht SO starker).
Nicht alles, was Du Dir nicht vorstellen kannst, existiert auch nicht.

Btw.: Bindungsangst hat man nur und ausschliesslich, wenn man sich eine Beziehung mit jemandem wünscht - und der sich mit einem.

-.-
yeah, passender Vertipper...

"und mir meine Beziehungen NICHT MEHR davon zerstören zu lassen" natürlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2015 um 14:25
In Antwort auf avarrassterne

Ja ...
... tue ich.

Der Kontext war, wie es funktionieren kann - unter der Bedingung, dass ER sich darauf einlässt, wenn er das auch will. Dass die Entscheidung bei ihm und nur bei ihm liegt, habe ich weiter oben schon geschrieben. Auch ganz klar und deutlich, dass es keine Hoffnung gibt, wenn er nicht möchte. Oder? Muss ich jedes Paket bei jedem Beitrag wieder mitnehmen? Ich packe meinen Koffer und tue ein Buch hinein. Ich packe meinen Koffer und tue ein Buch und eine Hose hinein. Ich packe meinen Koffer und tue ein Buch und eine Hose und einen Lippenstift hinein. ...?

Nein,du musst nicht jedes paket mitschleppen
macht ja vor allem dann keinen sinn, wenn sie keinen inhalt haben.

du machst der te völlig falsche hoffnungen und unterstützt sie noch dabei, die realität zu verdrängen und sich stattdessen in tagträume zu flüchten. dabei analysierst du ihren ex - den du überhaupt nicht kennst - auch noch dahingehend, dass er gar nicht will was er defakto tut und auch gar nicht meint, was er sagt. ich finde das ziemlich vermessen und anmaßend. vielleicht hast du aber auch nur zu viel langeweile und liest dich gerne selbst.

der mann hat die beziehung beendet und seine gründe klar genannt. er will frei sein. wenn er eure psychoanalyse hier mitkriegen würde, würde er sich wahrscheinlich schlapplachen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2015 um 14:46
In Antwort auf didivah

Nein,du musst nicht jedes paket mitschleppen
macht ja vor allem dann keinen sinn, wenn sie keinen inhalt haben.

du machst der te völlig falsche hoffnungen und unterstützt sie noch dabei, die realität zu verdrängen und sich stattdessen in tagträume zu flüchten. dabei analysierst du ihren ex - den du überhaupt nicht kennst - auch noch dahingehend, dass er gar nicht will was er defakto tut und auch gar nicht meint, was er sagt. ich finde das ziemlich vermessen und anmaßend. vielleicht hast du aber auch nur zu viel langeweile und liest dich gerne selbst.

der mann hat die beziehung beendet und seine gründe klar genannt. er will frei sein. wenn er eure psychoanalyse hier mitkriegen würde, würde er sich wahrscheinlich schlapplachen

Und Du...
... ziehst noch nicht einmal in Erwägung, dass das mit den Bindungsängsten (was er lt. Startbeitrag auch so gesagt hat) tatsächlich zutreffen könnte. Also hast Du Recht und ich nicht? Nein, deswegen schreiben hier verschiedene Menschen mit verschiedenen Ansichten jeweils ihre Meinungen und ihre Erfahrungen.
Ja, das was ich schreibe geht davon aus, dass das mit den Bindungsängsten tatsächlich zutrifft. Trifft das nicht zu, treffen meine Antworten nicht zu. Stimmt. Niemand, der Bindungsängste je direkt oder indirekt kennen gelernt hat, findet bei dem Thema noch sonderlich viel zum Lachen. Darüber können nur die lachen, die davon ausgehen, dass das, was sie nicht verstehen und nicht kennen, auch nicht existiert. Kann sein, dass er da dazu gehört, ja. Dann könnte er darüber lachen. War es die Wahrheit, dann garantiert nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2015 um 15:07

Cefeu
der mann war aber trotz seiner ängste ein halbes jahr mit der te zusammen. wer ernsthafte probleme hat sich zu binden, der bekommt das so gar nicht hin, weil er weder seinen gefühlen nachgeben kann, noch einen anderen menschen wirklich nah an sich ranlässt.
er wird nicht nach sechs monaten plötzlich aufgewacht sein und angst gehabt haben.
er hat sich der te erklärt. und er sagte auch nicht, dass er sie liebt. er sagte, da wären noch gefühle... das ist doch etwas zu dürftig um ernsthaft daran zu glauben, dass der mann aus ganz anderen gründen handelt als er sagt.
die te würde sich wirklich etwas gutes tun wenn sie aufhören würde für ihren ex zu denken und sich auf diese weise die dinge so zu legen, wie sie sie am bestwn erträgt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2015 um 15:55
In Antwort auf didivah

Cefeu
der mann war aber trotz seiner ängste ein halbes jahr mit der te zusammen. wer ernsthafte probleme hat sich zu binden, der bekommt das so gar nicht hin, weil er weder seinen gefühlen nachgeben kann, noch einen anderen menschen wirklich nah an sich ranlässt.
er wird nicht nach sechs monaten plötzlich aufgewacht sein und angst gehabt haben.
er hat sich der te erklärt. und er sagte auch nicht, dass er sie liebt. er sagte, da wären noch gefühle... das ist doch etwas zu dürftig um ernsthaft daran zu glauben, dass der mann aus ganz anderen gründen handelt als er sagt.
die te würde sich wirklich etwas gutes tun wenn sie aufhören würde für ihren ex zu denken und sich auf diese weise die dinge so zu legen, wie sie sie am bestwn erträgt.

Eben nicht
zumindest, was die Bindungsangst angeht, trifft das, was Du schreibst, weder auf mich selbst noch auf andere, die ich mit dem gleichen Problem kenne, zu. (Nein, ich kenne ganz sicher nicht alle und ich möchte auch ausdrücklich nicht für alle sprechen). Doch, genau so: die erste Zeit spürt man es nicht. Danach ist es primär das Gefühl, eingeengt zu sein und etwas wie ein unglaublich starker Fluchtreflex. Trotz Gefühle, auch wenn man von Liebe nicht sprechen *kann*, ob sie erkennbar da ist, nicht mehr da ist oder von dem übermächtigen Fluchtwunsch so überdeckt wird, dass man sie in diesem Moment nicht spüren kann. Das kommt nicht "über Nacht", aber es dauert, bis man es vor sich selbst eingestehen kann. Man beginnt sich zurück zu ziehen, auf Distanz zu gehen, räumlich wie emotional. Irgendwann dabei kommt der Gedanke, dass man gerade schon wieder jemanden anderes, der einen liebt, sehr, sehr verletzt hat und es sinnlos ist, es jedes Mal wieder zu versuchen - wo es doch immer wieder darauf hinaus läuft. Irgendwann später geht der Schub wieder zurück (man kann da auch viel dafür tun, den zurück zu drängen, so dass es in paar Tagen durch ist, wenn man es "laufen lässt", würde es Monate dauern) und man sieht wieder klarer. Klipp & klar auch @TE: gab es eine Trennung, dann bleiben die meisten bei der Entscheidung zur Trennung, denn diesen Schmerz, das Wissen, andere verletzt zu haben, obwohl man es hätte besser wissen können und nicht zu Letzt auch dieses "Versagen" will man so schnell nicht wieder haben.

Was den Herrn betrifft, können wir natürlich keine Aussage treffen. Was die Frage betrifft, ob das der Hintergrund der Trennung ist, auch nicht. Betone ich auch gern noch einmal.
Selbst wenn das der Hintergrund ist, heisst es noch lange nicht, dass es wieder eine Beziehung geben wird, sagte ich schon, sage ich auch gern noch einmal.
Selbst wenn das der Hintergrund ist, ist es nicht gerade wahrscheinlich, dass die beiden (einer wie der andere) damit klar kommen, sagte ich schon, sage ich auch gern noch einmal.

Aber wenn sich jemand in einem Forum zu diesem Thema informieren möchte (und das betrifft nicht nur die TE sondern ja auch alle, die diesen Thread später lesen) - dann sollte da nicht stehen, dass es so nicht sein kann und das man da nichts tun kann - denn das ist falsch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2015 um 17:06
In Antwort auf avarrassterne

Und Du...
... ziehst noch nicht einmal in Erwägung, dass das mit den Bindungsängsten (was er lt. Startbeitrag auch so gesagt hat) tatsächlich zutreffen könnte. Also hast Du Recht und ich nicht? Nein, deswegen schreiben hier verschiedene Menschen mit verschiedenen Ansichten jeweils ihre Meinungen und ihre Erfahrungen.
Ja, das was ich schreibe geht davon aus, dass das mit den Bindungsängsten tatsächlich zutrifft. Trifft das nicht zu, treffen meine Antworten nicht zu. Stimmt. Niemand, der Bindungsängste je direkt oder indirekt kennen gelernt hat, findet bei dem Thema noch sonderlich viel zum Lachen. Darüber können nur die lachen, die davon ausgehen, dass das, was sie nicht verstehen und nicht kennen, auch nicht existiert. Kann sein, dass er da dazu gehört, ja. Dann könnte er darüber lachen. War es die Wahrheit, dann garantiert nicht.

Die schilderung der te klemmt bereits da
wo sie schreibt, wie glücklich BEIDE waren. er war's wohl eher weniger...
und wenn sie ihm später dann erklärt, dass sie SEINE entscheidung für BEIDE falsch hält... und sie auch jetzt nicht ernst nimmt was er sagt sondern alles umreimt... da kann ich mir schon vorstellen warum er sich unter druck und eingengt fühlte, bzw wieder frei sein möchte. evtl. hat sie ihm ja auch noch gesagt wann er auf's klo muss, wann ihm zu warm ist und was überhaupt so alles das beste für ihn ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2015 um 19:01
In Antwort auf didivah

Die schilderung der te klemmt bereits da
wo sie schreibt, wie glücklich BEIDE waren. er war's wohl eher weniger...
und wenn sie ihm später dann erklärt, dass sie SEINE entscheidung für BEIDE falsch hält... und sie auch jetzt nicht ernst nimmt was er sagt sondern alles umreimt... da kann ich mir schon vorstellen warum er sich unter druck und eingengt fühlte, bzw wieder frei sein möchte. evtl. hat sie ihm ja auch noch gesagt wann er auf's klo muss, wann ihm zu warm ist und was überhaupt so alles das beste für ihn ist.

Ich habe es oben schon geschrieben
ich habe es immer genau so erlebt.

Dass andere die Emtscheidung für BEIDE für falsch halten, liegt daran, dass sie eben mit erleben, dass BEIDE für kurze Zeit glücklich waren und Gefühle da sind - und daran, dass sie das Thema "Bindungsängste" genauso wenig für voll nehmen, wie Du es augenscheinlich tust. Du interpretierst genauso wild herum.
"Die schilderung der te klemmt bereits da wo sie schreibt, wie glücklich BEIDE waren. er war's wohl eher weniger..." hat er wirklich Bindungsängste, ist das KEIN Widerspruch.

" wer ernsthafte probleme hat sich zu binden, der bekommt das so gar nicht hin, weil er weder seinen gefühlen nachgeben kann, noch einen anderen menschen wirklich nah an sich ranlässt." auch falsch. Die Ängste kommen erst zum Tragen, wenn einem jemand schon sehr, sehr wichtig geworden IST. Man entwickelt Angst davor, dass einem jemand wichtig wird - aber das ist nicht Bindungsangst sondern die Angst vor deren Konsequenzen. Tatsächliche Bindungsangst kommt erst dann zum Vorschein, wenn es schon einige Zeit super läuft. Auch dass das erst nach einigen Monaten umschlägt, war auch bei mir so. Immer. In jeder Beziehung, die ich bisher geführt habe und in der, die ich jetzt führe bin ich monatelang glücklich - und dann kommt plötzlich der absolute Gefühlsfasching. Ich fühle mich eingeengt - wohl wissend, dass ich es nicht BIN, aber das GEFÜHL, ich sei es, ist davon völlig unbeeindruckt und übermächtig. Ich will nur noch wegrennen, fliehen - wohl wissend, dass das absolut nicht gerechtfertigt ist, aber der Wunsch danach ist übermächtig. Das Gefühl, dass ich mich mit Beziehung, gar Ehe und Kind einfach nur hoffnungslos übernommen habe und das nie auf die Reihe kriegen werde - wohl wissend, dass sich von unseren deutlich über 15 Jahren Beziehung, in der wir uns Liebe und Glück erhalten haben, bis zum heutigen Tage, der Art, wie wir unsere Beziehung führen, sooooooo viele manche Scheibe abschneiden könnten - aber das Gefühl ist dennoch übermächtig. Auch heute noch muss ich dann kurz auf Distanz gehen, aber ich weiss inzwischen, wie ich diese restlos irrationalen und einfach nur Amok laufenden Gefühle wieder unter Kontrolle bekomme und mein Leben zurück bekommen kann. Es ist hässlich, es ist ein unglaublich anstrengender Kampf mit Leid und Tränen ohne Ende und es ist die Hölle aber mein Mann ist es mir wert. Für keinen anderen würde ich es mir antun. Auch nicht, wenn ich ihn liebe. Es ist auch hässlich für meinen Mann, emotionale Distanz ist emotionale Distanz, Zurückweisung ist Zurückweisung, auch wenn man die Hintergründe kennt, verletzt das. Aber für mich geht auch er da durch. Dann sind wir wieder glücklich. Ich auch. SEHR glücklich. Und ein paar Monate später (irgendwas zwischen 4 und 10 Monaten meist) kommt es wieder. DAS ist Bindungsangst. Für mich und andere, die ich kenne zumindest.

Die absolute Krönung von Dir fand ich ja, war das "wer liebt hat keine bindungsangst." Völliger Bullsh*t, wer NICHT liebt, kann keine Bindungsangst haben, die gibt es NUR wenn man liebt - oder gar nicht, die meisten haben keine - aber die, die es haben, haben es NUR wenn sie lieben - nicht verliebt sind, sondern lieben. Tiefe Gefühle, nicht nur Schmetterlinge.

Also erzähl Du mir was von denen, die sich da "alles umreimen"

Ach ja und ausserdem kommt das von diesem ach so tollen Moral-Regeln, auf die wir alle so prima von Kindesbeinen an dressiert werden. Die konditionieren uns darauf, anzunehmen, dass wir moralisch inkontinent sind, wenn wir zu einem Menschen auf Grund seiner Krankheiten auf Distanz gehen. Ganz tolle Nummer, hat schon viele Menschen zerbrochen. Wenige kommen auch nur soweit wirklich mal ECHT nachzudenken, statt einfach nur ihr "es wird nicht leicht, aber natürlich mache ich das", hinaus zu schmettern - und in soooo vielen Fällen zerbrechen daran beide... 1000fach. Längst nicht nur bei Bindungsängsten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2015 um 21:04
In Antwort auf etta_12844027

Nun ... solche Situationen gibt es
War erst kürzlich selbst drin verstrickt. Habe Mitte letztes Jahr meine fast 14-jährige Beziehung beendet. Hab im Dezember eine wahnsinnig tolle Frau kennengelernt. Mit der ich eigentlich unglaublich gern eine Beziehung haben würde. Aber wann immer ich an das Wort "Beziehung" dachte, fielen in meinem Kopf schranken und irgendwas in meinen Gedanken rief ganz laut: "Du brauchst jetzt Freiheit! Musst erstmal allein sein!"

Aber weil diese Frau nunmal so wahnsinnig toll ist und ich gesehen hab, wie sehr sie sich wünscht, dass wir das, was wir haben, "Beziehung" nennen ... hab ich es getan.

Zwei Monate waren wir dann "offiziell zusammen". Und mit jedem Tag wurde dieses Gefühl lauter, das sagte: Du kannst jetzt keine Beziehung haben! Du musst allein sein! Freiheit, Freiheit, Freiheit!

Und dann hab ich Schluss gemacht. So weh mir das selbst tat. Aber in der Situation ... war der Drang, frei zu sein, stärker als der, mit dieser tollen Frau eine Beziehung zu haben.

Gut, das liegt bei mir wohl daran, dass ich vor nichtmal nem Jahr aus einer so langjährigen Beziehung raus bin.

Und wenn die wahnsinnig tolle Frau versucht hätte, mich umzustimmen oder sich aufzudrängen, hätte ich noch mehr geblockt. Das weiß ich.

Also egal, wie sehr du ihn vermisst - kriech ihm nicht hinterher. Das wird's nicht besser machen.

.
Aber es fällt einem so verdammt schwer eine kontaktsperre aufzubauen...
meinst du es hat kein Sinn um ihn zu kämpfen? Wenn doch wie stelle ich es am besten an? Wenn man hinterher rennt wird man ja auch uninteressant -.-

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2015 um 21:58
In Antwort auf avarrassterne

Hm...
... also wenn Du schon in einer offenen Beziehung warst, ist das sicherlich in dem Falle auch eine Option.

Generell wird das Nähe-Distanz - Bedürfnis in der Beziehung anders sein als üblich. Auch wenn Ihr in einer Beziehung seid, würde es wahrscheinlich helfen, wenn Ihr eine Beziehung führt, wo jeder auch (!) eigene Hobbys, eigene Freunde, Unternehmungen ohne den Partner hat - Du auch, nicht nur er.

Er sollte Dir schon sehr wichtig sein und Du ihn lieben - und ihm das auch zeigen (sonst ist die Beziehung ja sinnfrei), aber ihm (und Dir) nicht das Gefühl geben, dass Du von ihm abhängig bist. Meint nicht nur finanziell sondern... wie erkläre ich es... gerade wenn ich hier im Forum so lese, sehe ich oft das andere Extrem: Frauen, die irgendwie das Gefühl haben und / oder vermitteln, dass ihr Partner dafür zuständig und verantwortlich sei, dass sie im Leben glücklich sind (oder dafür zuständig und verantwortlich, dass sie es nicht sind) - und nicht sie selbst. Für mich ist jeder selbst dafür verantwortlich und andere Menschen können nur dazu beitragen. Menschen mit Bindungsangst brauchen das i.d.R. noch mehr als "Gesunde".

Ansonsten: auch klare Grenzen setzen, was für Dich ok ist - und das schliesst die Frage, wie viel und wie oft Du tolerieren kannst, dass er sich zurückzieht, mit ein.

Dennoch: informiere Dich, was "ein schwerer Weg" konkret bedeutet, ob und wie Du damit leben kannst - und immer noch: es kann nur funktionieren, wenn ER da viel, viel tut - und auch wenn ich es selbst schon lange mache, ich könnte keinem mit Bindungsängsten ruhigen Gewissens empfehlen, sich auf eine Beziehung einzulassen. Das Thema "Beziehungen" weg zu lassen ist schmerzhaft - aber sehr viel weniger und sooo viel einfacher.

.
Es trifft so vieles zu was du schreibst. Es fällt ihm schwer leute an sich ran zu lassen. Selbst seine mama und sein bester freund kommen nicht an ihn ran. Gefühle zu zeigen fiel ihm auch sehr schwer, aber er hat es für mich versucht... er meinte er war lange nicht mehr so glücklich.
nun blockt er avert total ab. Er möchte erstmal abstand damit ich mich in nix verrenne. Ich komme nicht mehr an ihn ran -.- ich denke gleich ich nerve ihn. Wie komme ich an ihn ran und wie können wir eine Beziehung aufbauen? Ich habe im Gefühl das er mich eigentlich möchte aber er Angst hat es zuzulassen. Ist das nur meine hoffnung die das glaubt? Wie finde ich es am besten heraus?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2015 um 22:04
In Antwort auf faizah_12294768

--
Wir wollen uns in den nächsten Tagen treffen um ein paar Sachen zu übergeben. Wie soll ich mich ihm gegenüber verhalten?

.
Wir haben uns heute nun getroffen. Aber auch nicht lange. Wir haben über die kids gesprochen(ich habe auch 2) und über andere dinge zb Arbeit usw... er war nervös,sagte er auch selbst(weil man nicht weiß was man sagen soll) und er konnte mir nur einmal kurz in die augen schauen,danach hat er es gemieden.
ich weiß einfach nicht was ich denken soll. Ich liebe ihn so sehr und würde für ihn jedes hindernis überwinden und jeden kampf beschreiten. Ich will ihn doch einfach nur zurück -.-

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2015 um 4:53
In Antwort auf faizah_12294768

.
Es trifft so vieles zu was du schreibst. Es fällt ihm schwer leute an sich ran zu lassen. Selbst seine mama und sein bester freund kommen nicht an ihn ran. Gefühle zu zeigen fiel ihm auch sehr schwer, aber er hat es für mich versucht... er meinte er war lange nicht mehr so glücklich.
nun blockt er avert total ab. Er möchte erstmal abstand damit ich mich in nix verrenne. Ich komme nicht mehr an ihn ran -.- ich denke gleich ich nerve ihn. Wie komme ich an ihn ran und wie können wir eine Beziehung aufbauen? Ich habe im Gefühl das er mich eigentlich möchte aber er Angst hat es zuzulassen. Ist das nur meine hoffnung die das glaubt? Wie finde ich es am besten heraus?

Das ist nicht der Punkt
wenn er wirklich Bindungsangst hat, dann hast Du genau das herausgefunden, indem Du die Bindungsangst ausgelöst hast.

Aber das ist nicht der Punkt.
Denn das bringt Deiner Hoffnung nämlich gar nichts. Ist so, als hättest Du heraus gefunden, dass jemand mit einem starken Hüftschaden gern wandern geht. Dass derjenige gern wandern geht, heisst noch lange nicht, dass er das dann auch TUN sollte und wird. Dass er gern wandern geht und jetzt mit Dir paar Schritte auf einem Wanderweg zurück gelegt hat und das toll fand - bis er heulend vor Schmerzen umgekippt ist, heisst nicht, dass er wieder mit Dir wandern gehen sollte - und wird.

Das was "nur Deine Hoffnung glaubt" ist entweder, dass er Bindungsangst hat, obwohl es etwas anderes war (wie ja auch einige andere im Thread vermuten und dann möchte er Dich NICHT) - oder dass das irgendetwas verbessert, wenn er Bindungsangst hat und "Dich eigentlich möchte".

Du kannst ihm nur anbieten, eine Beziehung zu führen, die auf seine besonderen Bedürfnisse Rücksicht nimmt. Und DAS IST AUCH SCHON ALLES!
Ob er ins Krankenhaus geht und sich langwierigen und schmerzhaften Operationen unterzieht, um seinen Hüftschaden eventuell heilen zu lassen (um mal im Bild zu bleiben), damit er vielleicht jemals wieder wandern gehen kann, KANN NUR ER ENTSCHEIDEN.
Ob er bereit ist, für die Wanderungen die Schmerzen hinzunehmen und hinzunehmen, dass er dabei immer wieder heulend vor Schmerzen umkippt, KANN NUR ER ENTSCHEIDEN.
Jeder andere kann aller höchstens anbieten immer Krücken mit zu nehmen und die zu tragen, bis sie gebraucht werden. UND DAS WARS.

Stell Dir vor Du stellst Dich vor jemanden mit einem Hüftschaden und sagst: ach biiiiiiiiiiiiiiiittttttttttttt tttteeeeeeeeeeee, komm doch mit wandern, das war doch soooooooooo toll, die Luft, die Sonne, die zwitschernden Vögel... macht doch nichts, wenn Du davon Schmerzen hast, ich bin doch da und halte Deine Hand...
DAS ist es, was "Deine Hoffnung glaubt", wenn er Bindungsängste hat. Von den Auswirkungen auf Dich, die Du im Moment in Deiner Naivität (Pardon) so als "wird schwer, aber mach ich schon" abstust, mal ganz abgesehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2015 um 7:52
In Antwort auf faizah_12294768

.
Aber es fällt einem so verdammt schwer eine kontaktsperre aufzubauen...
meinst du es hat kein Sinn um ihn zu kämpfen? Wenn doch wie stelle ich es am besten an? Wenn man hinterher rennt wird man ja auch uninteressant -.-

Mh ...
Du könntest es so versuchen, wie die Frau, von der ich da sprach, es auch bei mir gemacht hat.

Sie hat mir gesagt, dass sie mich vollkommen versteht, wenn ich grad Freiraum brauch. Und dass ich ja nur keine Beziehung möchte. Dass das ja nicht heißt, dass wir nicht trotzdem schöne Dinge gemeinsam unternehmen können. Und nicht trotzdem tollen Sex haben können.

Und, ähm. Dagegen habe ich kein gutes Argument gefunden außer: "Bist du sicher, dass du das kannst? Tut dir das nicht weh?" Und ihre Antwort war: "Vielleicht. Aber das können wir nur rausfinden, wenn wir's ausprobieren."
Seit eineinhalb Monaten sind wir jetzt "getrennt", haben uns aber seither schon mehrmals wieder gesehen, übernachten beim anderen, schlafen miteinander. Alles spontan. Ohne irgendwelche Verpflichtungen meinerseits.

Und ja ... es kribbelt ... das geb ich gern zu. Die Nähe ist irgendwie nicht verloren gegangen dadurch. Das Vertrauen.

Ist halt die Frage, ob du dir sowas für dich vorstellen kannst. Ich hätte diese "Freundschaft Plus" nicht vorgeschlagen von mir aus. Aber wenn die Frau mit der Idee ankommt ... ist das was anderes.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2015 um 21:42
In Antwort auf etta_12844027

Mh ...
Du könntest es so versuchen, wie die Frau, von der ich da sprach, es auch bei mir gemacht hat.

Sie hat mir gesagt, dass sie mich vollkommen versteht, wenn ich grad Freiraum brauch. Und dass ich ja nur keine Beziehung möchte. Dass das ja nicht heißt, dass wir nicht trotzdem schöne Dinge gemeinsam unternehmen können. Und nicht trotzdem tollen Sex haben können.

Und, ähm. Dagegen habe ich kein gutes Argument gefunden außer: "Bist du sicher, dass du das kannst? Tut dir das nicht weh?" Und ihre Antwort war: "Vielleicht. Aber das können wir nur rausfinden, wenn wir's ausprobieren."
Seit eineinhalb Monaten sind wir jetzt "getrennt", haben uns aber seither schon mehrmals wieder gesehen, übernachten beim anderen, schlafen miteinander. Alles spontan. Ohne irgendwelche Verpflichtungen meinerseits.

Und ja ... es kribbelt ... das geb ich gern zu. Die Nähe ist irgendwie nicht verloren gegangen dadurch. Das Vertrauen.

Ist halt die Frage, ob du dir sowas für dich vorstellen kannst. Ich hätte diese "Freundschaft Plus" nicht vorgeschlagen von mir aus. Aber wenn die Frau mit der Idee ankommt ... ist das was anderes.

.
Ich werde es auf jeden Fall in Erwägung ziehen. Sollte er darauf auch nicht eingehen wollen, dann war es wohl nur eine ausrede und er hat einfach keine Gefühle mehr für mich.
Mal schauen wie es nun weiter geht und ob er drauf reagiert,bzw wie er reagiert. Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2015 um 8:26

.
Wie soll ich ihm am besten meine Gefühle äußern ohne ihn zu bedrängen?
Ich habe schon soviel falsch gemacht nach der Trennung, geweint,ihn angefleht und gebettelt er soll zurück kommen.. ihm öfters geschrieben... hatte aber auch schon geschafft ihm ne Woche mal nicht zu schreiben.
Es fällt mir einfach schwer ihn gehen zu lassen, ich möchte wenigstens alles versucht haben. Denn ich liebe ihn so sehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2015 um 10:04

Ich
glaube, ihm wurde das " Friede-Freude-Eierkuchen"-Gefühl zu viel. Für mache Menschen ist es ungewohnt, sich so gut und geborgen zu fühlen, sie leiden lieber, weil es das Gefühl ist, das sie kennen und das ihnen vertraut ist. Ich denke, das genau das hinter deinem Ex steckt.

Du hast geschrieben, dass ihr unzertrennlich und glücklich wart, genau dieses Gefühl mag er nicht, es fühlt sich für ihn ungewohnt an. Ist allerdings nur eine Vermutung von mir, denn ich kenne weder dich noch deinen Ex.

Die Lösung ist schwierig. Wenn du nochmal mit ihm zusammenkommen solltest, dann musst du dir im Klaren sein, dass du nicht mehr diese innige Beziehung haben wirst, weil ja gerade das sich falsch für ihn anfühlt. Überleg dir gut, ob du überhaupt so leben und lieben möchtest. Denn ich denke, dass du glücklicher mit einem Partner bist, der die Nähe zulassen und genauso wie du auch geniessen kannst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen