Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wurde gerade verlassen mitten im Umzug

Wurde gerade verlassen mitten im Umzug

25. Oktober 2006 um 20:27 Letzte Antwort: 26. Oktober 2006 um 7:27

Hallo,
ich bin 40Jahre alt und seit 17 Jahren mit meinem Mann zusammen. Vor 4 Jahren haben wir uns einen Kleingarten angeschafft,aber seit diesem Jahr war ich immer weniger dort, weil mich das "Rumgeschluder" und das ständige Saufen der anderen Kleingärtner angewidert hat, Meinen Mann habe ich immer öfter gesagt, dass er alleine gehen könne. Im Juli merkte ich dann. dass er immer länger weg blieb. Daraufhin Streit, er könne machen was er wolle, und erlasse sich nichts vorschreiben. Daraufhin alarmiert wollte ich wieder öfter in den Garten, aber er sagte ich müsse ja nicht mit. Vor 4 Wochen sagte er mir, dass Leute im Garten erzählen, er hätte ein Verhältnis mit der einzigen alleinstehenden Gartennachbarin, aber das stimme nicht, und ich müsse mir überhaupt keine Sorgen machen. 1 Woche später unterschrieben wir den Mietvertrag für ein Reihenhaus. Er sagte er freue sich darauf. Um alles bezahlen zu können, haben wir vor 10 Tagen einen sehr hohen Kredit aufgenommen. Letzten Samstag wollte er nur kurz in den Garten und kam erst nach 10 Std. wieder. Wir hatten einen Riesenkrach, und er sagte er muss seinen Kopf "freikriegen und fährt für ein paar Tage zu seinem Freund nach Kiel, er wüsste nicht ob er mich noch liebe. Am Montag war er zurück und eröffnete mir, dass es vorbei sei, er liebe mich nicht mehr, und wir hätten uns auseinandergelebt. Er suche sich jetzt eine eigene Wohnung. Ich glaube, es ging mir noch nie so schlecht. Ich bin noch am selben Tag zu meiner Freundin gezogen, weil ich nicht mehr in seiner Nähe sein kann, Ich bin innerlich wie tot, fühle mich wertlos habe Angstzustände, kann keine Sekunde alleine sein, gott sei Dank ist meine Freundin immer bei mir. Habe heute eine kleine Wohnung gefunden, ich kann mir aber überhaupt nicht vorstellen alleine zu sein, habe Angst mir etwas anzutun, weil ich keinen Lebensmut mehr habe. Sitze auf hohen Schuldenbergen, muss noch für mind. 2 Wohnungen über 3 Monate Miete zahlen etc. etc.
Hat jemand etwas ähnliches erlebt, wie kann man das alles ertragen ohne draufzugehen?
Ich wäre für jede Antwort sehr dankbar.

LG

Sally5555

Mehr lesen

25. Oktober 2006 um 20:59

Hallo Sally ....
Glaub mir ,soetwas macht stark !!! Du wirst sehen,Du schaffst Dinge ,die Du Dir nie zugetraut hättest !!! Gib Dich nicht auf und glaub an Dich !!! Ich lebe jetzt seid einem Jahr getrennt,habe ne Menge Schulden,aber das Haus ist zum Glück meins !!! Und die Schulden ??? Ich schaff das,dann schaffst Du das auch !!! Und irgendwann wirst Du stolz auf Dich sein !!! So,wie ich !!! Ich bin mittlerweile stolz auf mich !!! Kind,Job,Haus,Schulden,... alles allein,naja,ich hab ne tolle Familie,aber letztendlich bin ich sooo stolz ,es allein zu schaffen !!! Geh zum Arzt,meine Ärztin hat mir super geholfen !!! Vieleicht bekommst Du sogar eine Kur,unter diesen Umständen !!! Und zeig ihm bloß nicht,wie ,,Scheiße,, es Dir geht !!! Heul in den eigenen vier Wänden,bloß NIE vor ihm !!! ,,Meiner,, hat es genossenn,wenn ich am Tel geheult habe !!! Jetzt,wo er merkt,daß es mir gut geht,ja das paßt ihm garnicht !!!Ich
wünsch Dir viel Kraft und alles Gute !!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Oktober 2006 um 23:12

Mut machen
Hallo Sally Ich selber habe einen dreijährigen Scheidungskrieg hinter mir und mein Kolege macht fast das selbe durch wie Du ,den ich mit Rat und Tat zur Seite stehe. Der kann auch nicht in seiner Wohnung sein und jeder Gegenstand im Haus erinnert ihn an ihr.Ok, Sally deine momementane Lebenssituaton ist momentan nicht einfach, aber es gibt noch keinerlei Grund solche Gedanken zu hegen. Du bist bestimmt eine wunderbare, begehrenswerte junge Frau die einen passenden Partner finden wird,ich glaube an Dich Schlaubi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Oktober 2006 um 7:27

Kopf hoch...
Sally! Ich weiß ganz genau, was du gerade durchmachen mußt. Jedes einzelne Gefühl, das du zur Zeit in dir trägst, habe ich selbst letztes Jahr in September erlebt. Da verließ mich meine Frau nach 23 Jahren wegen meines Fußballtrainers, mit dem ich eng befreundet war.Wir hatten uns 1998 ein nettes EFH auf dem Lande gekauft, mit dem ich jetzt alleine dastehe. Ich hatte genau dieselben Momente wie du, ganz besonders die Angstzustände und die riesige Trauer um den verlorenen Partner waren schrecklich. Zu wissen, dass meine Frau nun, während ich mir die Augen aus dem Kopf heule und nicht weiß, ob und wie mein Leben weitergehen soll, haben mich fast um den Verstand gebracht. Dazu kam dann der Alkohol, mit dem ich eine Zeit lang versucht habe, meinen Kummer zu ertränken. Doch die Biester können schwimmen, der Kater und die Sorgen waren am nächsten Tag nur noch schlimmer. Heute, über ein Jahr nach der Trennung, geht es mir wieder recht gut. Ich habe die Flucht nach vorn angetreten und eine neue Freundin gefunden, die von meiner Situation weiß und mir zur Seite steht. Noch läuft die Scheidung, aber wie es auch kommt, das Leben geht weiter. Ob in meinem Haus oder, wenn ich es denn nicht alleine halten kann, dann eben in einer anderen Wohnung.

Ich weiß, das alles klingt für dich in diesem Moment so unglaublich, und jeder versucht dir schlaue Tips zu geben. Ich kann dir nur sagen: Nimm diese Zeit der Trauer an! Sie gehört zu deinem Leben dazu. Halte dich an deine Freundin. Ich habe selbst erfahren, was wirkliche Freunde bedeuten und wie wenige man, wenn es darauf ankommt, tatsächlich besitzt. Jetzt weiß ich, wer meine Freunde sind. Ich habe leider in diesem Moment nocht so ausgiebig Zeit zum Schreiben, aber wenn du möchtest, kann ich gerne später ausführlicher auf meine Geschichte eingehen. Lass es mich einfach wissen.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft!

Rudi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club