Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wurde betrogen und finde keinen Abstand

Wurde betrogen und finde keinen Abstand

22. August 2008 um 17:37

Hallo,
auch ich wurde von meinem Mann betrogen.
wir sind 11 Jahre zusammen und 9 Jahre verheiratet und haben zwei wundervolle Töchter. Wir haben uns gerade ein schönes großes Haus gebaut und mein Mann hat ene sehr gute Stelle in einem großen Unternehmen.
eigentlich alles in Ordnung könnte man meinen. Ich habe seit dem unsere Kinder da sind meißt auf alles verzichtet mich um alles gekümmert und ihm den Rücken frei gehalten. ich habe in allen bereichen funktioniert, nur in einem nicht genug und zwar im sexuellen. Mein Mann war unglücklich und fühlte sich nicht mehr als Mann, nach seinen Worten. Auf einer Dienstreise lernte er nun eine Frau kennen die im Beruf steht, keine Kinder hat und sexuell genau so unzufrieden war wie er.
Es kahm wie es kommen mußte auf einer weiteren Dienstreise ist sie zu Ihm gefahren und sie haben miteinander geschlafen.
Mein Mann hat das ganze aber nicht lange verheimlichen können und hat es mit gesagt. wir zwei gingen Durch eine harte Zeit. Er hat sich für mich entschieden und sofort das andere beendet und wie er sagt auch schon eien sehr großen abstand dazu gefunden.
wir hben zusammen die Eheberatung besucht und gute gespräche geführt.
Auf der einen Seite hat sich viel zum positiven in unserer Ehe verändert aber auf der anderen Seite finde ich selbst keine Ruhe. wenn ich alleine bin muß ich ständig daran denken was passiert ist und das belastet mich sehr.
Auch ist das Vertrauen was ich zu meinem Mann hatte doch sehr in mitleidenschaft gezogen worden.
Wer kann mir einen Rat geben, wie ich besser damit umgehen kann und wie ich schneller einen Abstand dazu bekomme?
Das ganze geht nun schon über 4Monate oder brauche ich enfach noch etwas Geduld?
Liebe Grüße

Mehr lesen

24. August 2008 um 8:16

Gar nicht.
Abstand wirst Du niemals davon bekommen. Es ist erst vier Monate her, dass ist gar nichts.
Bei mir ist es ein Jahr her und ich denke noch täglich daran. Ich kann es irgendwie immer noch nicht fassen.

Man durchläuft verschiedene Phasen. Am Anfang habe ich nur geweint, war verzweifelt, unfassbar traurig. Das dauerte locker 5 Monate. Danach versuchte ich es einfach anzunehmen, als eine Sache, die passiert ist und die ich nicht ändern kann.
Das hat irgendwie gar nicht funktioniert.
Jetzt bin ich in einer Phase, wo ich denke, ich warte einfach ab, wie es weitergeht.
ICh habe keine Angst mehr vor einer evtl. Trennung, obwohl ich sie nicht will. Vertrauen werde ich meinem Mann nie wieder und unsere Ehe ist auch nicht mehr so wie vorher - zumindest von meiner Seite her.
Vorher war sie mir unglaublich wertvoll - jetzt ist es mehr eine Partnerschaft.

Ich bin über diese Geschichte bitter geworden.

Etienne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2008 um 15:45

Es dauert sehr lange!
Bei mir ist es noch nicht solange her, dass mich mein Freund betrogen hat - auch mit einer Arbeitskollegin, wir sind zwar nicht verheiratet und auch erst 4 Jahre zusammen aber es war für mich trotzdem ein sogenannter Weltuntergang! (Kannst ja nachlesen Betrogen - Bitte um Hilfe)

Ich weiß nicht wie es mit deinen Gefühlen aussieht, ob du ihn noch genauso liebst wie vorher oder ? Bei mir sind die Gefühle etwas abgeflacht! Ich liebe ihn, aber nicht mehr so wie vorher!

Ich habe auch ein unheimliches Problem damit, dass er mit ihr arbeitet - wie gehts dir dabei? Ich weiß ja nicht was sie in der Arbeit so treiben - kann ich nicht kontrollieren und will es auch nicht!

Ich weiß nicht wie sich bei mir die Situation entwickeln wird - keine Ahnung - ich weiß nur so kann es nicht weiter gehen, denn wenn dieses Gefühl der Unruhe und des Unwohlsein nicht etwas nachlässt, wird es mich auffressen!

Ich wünsche dir viel Kraft!

Ruby

PS: Würde mich freuen wenn du mir schreiben könntest, wie es dir mit der Tatsache geht das es eine Arbeitskollegin ist? Und hast du ihn gefragt ob er sie liebt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2008 um 17:03

Sehr viel Geduld !!
Bei mir ist es fast ein Jahr her und es vergeht nach wie vor kaum eine Minute ohne das ich daran denken muß. Leider! Insgesamt fühle ich mich heute besser als noch vor wenigen Monaten, von " gut" bin ich aber noch weit entfernt.
Vier Monate sind gar nichts ! Nach allem, was ich lese, geht es den meisten nach ca. 2-6 Jahren wieder gut.
Ich habe meine Erwartungen völlig runtergeschraubt. Ich erwarte nicht mehr von mir, das es mir gut gehen muss, das ich Vertrauen habe. Das was dir und mir, und so vielen anderen passiert ist, war so heftig, das man weder Vertrauen haben muß ( oder sollte) und es uns die meiste Zeit eben schlecht geht. Die schönen Momente sind auch da und sehr intensiv, aber ich zumindest spüre deutlich den Preis, den ich dafür zahle.
Vielleicht hilft dir eine Therapie, ein Gesprächskreis, gute Bücher zum Thema?
Lg Lioba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2008 um 0:23

Der schwere Weg
Hallo grüße Dich. Alle die Dir bist jetzt geschrieben haben, haben das Gleiche durchgemacht und alle sagen ihre Gefühle nach dem Betrug deutlich.
Es ist so. Es ist sehr sehr schwer und ich glaube, man kann es nur schaffen wenn man stark ist und an sich selbst etwas verändert.
Bei uns ist es 15 Monate her nachdem der Betrug meines Mannes aufgefolgen ist. 15 schwere Monate habe ich gelitten, geweint, versucht zu vergessen. Manchmal ging es mir gut und oft sehr schlecht. 1000 Gespräche, 1000 mal geweint, 1000 Versuche mit zu trennen und 1000 mal wieder mich beherrscht.
Seit einigen Wochen sage ich garnichts mehr. Ich habe mich entschieden einfach nicht mehr darüber nachzudenken und auch nicht mehr darüber zu reden.
Ich bin krank geworden über diesen Betrug und ich wollte gesund werden. Mit aller Kraft habe ich nur noch für mich gelebt und gedacht.
Das ich meinen Mann nicht mehr so tief liebe wie vorher, dass ist der Preis den wir beide bezahlt haben.
Nur eines weiß ich, ich könnte ja jeden Tag gehen. Ich werde bleiben, nur anders.
Es macht mir inzwischen Spaß nicht mehr davon zu sprechen. Ich fühle mich endlich überlegen und das ist gut so. Mein Mann wundert sich über meine Veränderung.
Nur so wie wir 15 Monate gelitten und gelebt haben, dass ging nicht mehr.
Ich glaube und hoffe, dass ich von dieser Krankheit geheilt bin. Ich werde nie wieder davon anfangen zu sprechen, weil dann würde alles wieder hoch kommen und wir würden uns im Kreis drehen. Ich will für mich glücklich sein und das mußt Du Dir täglich sagen.
Es gibt keine Erklärung für den Betrug Deines Mannes, glaube es mir. Es ist passiert und wir können es nicht mehr rückgängig machen. Wir müssen es vergraben.
Haue einen Stein in die Erde und sage Dir dabei, jetzt ist es für alle Zeit weg.
Übrigens, es ist ein Leidenschaft von mir geworden eine ruhige ausgeglichene Frau zu sein und diese Einstellung hat auch die Ehe verändert. Ich bin nicht mehr angreifbar, ich bin nur noch normal wie auch vorher.
Wenn mir die Gedanken an den Betrug kommen, höre ich Musik oder gehe einkaufen. Ich lenke mich ab und habe keine Lust mehr, auch nur noch einen Gedanken an diese Zeit zu verschwenden. Vorbei, habe ich entschieden!!!
Ich wünsche Dir Glück, Kraft und vor allem Gesundheit.
Melde Dich mal. Gruß.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2008 um 14:23
In Antwort auf marie12478

Der schwere Weg
Hallo grüße Dich. Alle die Dir bist jetzt geschrieben haben, haben das Gleiche durchgemacht und alle sagen ihre Gefühle nach dem Betrug deutlich.
Es ist so. Es ist sehr sehr schwer und ich glaube, man kann es nur schaffen wenn man stark ist und an sich selbst etwas verändert.
Bei uns ist es 15 Monate her nachdem der Betrug meines Mannes aufgefolgen ist. 15 schwere Monate habe ich gelitten, geweint, versucht zu vergessen. Manchmal ging es mir gut und oft sehr schlecht. 1000 Gespräche, 1000 mal geweint, 1000 Versuche mit zu trennen und 1000 mal wieder mich beherrscht.
Seit einigen Wochen sage ich garnichts mehr. Ich habe mich entschieden einfach nicht mehr darüber nachzudenken und auch nicht mehr darüber zu reden.
Ich bin krank geworden über diesen Betrug und ich wollte gesund werden. Mit aller Kraft habe ich nur noch für mich gelebt und gedacht.
Das ich meinen Mann nicht mehr so tief liebe wie vorher, dass ist der Preis den wir beide bezahlt haben.
Nur eines weiß ich, ich könnte ja jeden Tag gehen. Ich werde bleiben, nur anders.
Es macht mir inzwischen Spaß nicht mehr davon zu sprechen. Ich fühle mich endlich überlegen und das ist gut so. Mein Mann wundert sich über meine Veränderung.
Nur so wie wir 15 Monate gelitten und gelebt haben, dass ging nicht mehr.
Ich glaube und hoffe, dass ich von dieser Krankheit geheilt bin. Ich werde nie wieder davon anfangen zu sprechen, weil dann würde alles wieder hoch kommen und wir würden uns im Kreis drehen. Ich will für mich glücklich sein und das mußt Du Dir täglich sagen.
Es gibt keine Erklärung für den Betrug Deines Mannes, glaube es mir. Es ist passiert und wir können es nicht mehr rückgängig machen. Wir müssen es vergraben.
Haue einen Stein in die Erde und sage Dir dabei, jetzt ist es für alle Zeit weg.
Übrigens, es ist ein Leidenschaft von mir geworden eine ruhige ausgeglichene Frau zu sein und diese Einstellung hat auch die Ehe verändert. Ich bin nicht mehr angreifbar, ich bin nur noch normal wie auch vorher.
Wenn mir die Gedanken an den Betrug kommen, höre ich Musik oder gehe einkaufen. Ich lenke mich ab und habe keine Lust mehr, auch nur noch einen Gedanken an diese Zeit zu verschwenden. Vorbei, habe ich entschieden!!!
Ich wünsche Dir Glück, Kraft und vor allem Gesundheit.
Melde Dich mal. Gruß.

Danke für Deine Antwort,
Hallo marie, Danke für Deinen tollen Brief.
Auch ich bin krank geworden und bin auch in psychologischer Behandlung. Weißt Du, das schlimme an der Sache ist für mich, daß ich meinen Mann immer geliebt habe und alles aber wirklich alles für Ihn gemacht habe und noch immer mache. Heute hat er micnangerufen, ich soll ihm doch bitte was in die Arbeit bringen, natürlich habe ich das gemacht. Gestern hatte er einen Migräne anfall und wer hat sich um Ihn gekümmert natürlch ich. Und das ist schon so, seit dem wir zusammen sind. Unser problem war einfach nur das mit den Kindern und bauen und Beruf der Sex und Zärtlichkeiten auf der Strecke geblieben sind. Und er war kurz davor wegen einer Frau die 500km weit weg wohnt alles was er hat aufzugeben. Und das nur damit das Sexleben besser wird. Aber ist ein Sexleben alle paar Wochen an einem Wochenende besser als ein Familienleben. ICh fühle mich manchmal so benutzt und so schmutzig. Aber auf der anderen Seite hat es auch was in unserer Ehe verändert. Auch zum positiven. denn wir versuchen uns jetzt mehr Zeit für uns zu nehmen. Und mein Mann versichert mir auch immmer wieder, dass er keinen Kontakt mehr hat und nur noch traugrig ist darüber, dass er die Frau kennen gelernt hat und dass dadurch so viel kaputt gegangen ist. eigentlich ist es einfach nur verrückt, auf der einen Seite sind wir uns soviel näher als vorher und auf der anderen Seite ist doch ein Zaun zwischen uns und ich habe solch eine Angst, dass der nicht verschwindet.
ich finde es toll wie du es geschafft hast. Auch ich habe schon sehr viele Tränen vergossen denn am Anfang war es wie als ob er gestorben wäre und ich war so voller Trauer. Die Tränen werden weniger aber die Träume leider nicht. Ich fange nächste Woche wieder zum arbeiten an und unsere kleinste kommt in den Kindergarten, ich hoffe so, dass das wieder einen Schritt nach vorne ist.
Viele liebe Grüße bis Bald

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2008 um 14:27
In Antwort auf jsna_12510742

Gar nicht.
Abstand wirst Du niemals davon bekommen. Es ist erst vier Monate her, dass ist gar nichts.
Bei mir ist es ein Jahr her und ich denke noch täglich daran. Ich kann es irgendwie immer noch nicht fassen.

Man durchläuft verschiedene Phasen. Am Anfang habe ich nur geweint, war verzweifelt, unfassbar traurig. Das dauerte locker 5 Monate. Danach versuchte ich es einfach anzunehmen, als eine Sache, die passiert ist und die ich nicht ändern kann.
Das hat irgendwie gar nicht funktioniert.
Jetzt bin ich in einer Phase, wo ich denke, ich warte einfach ab, wie es weitergeht.
ICh habe keine Angst mehr vor einer evtl. Trennung, obwohl ich sie nicht will. Vertrauen werde ich meinem Mann nie wieder und unsere Ehe ist auch nicht mehr so wie vorher - zumindest von meiner Seite her.
Vorher war sie mir unglaublich wertvoll - jetzt ist es mehr eine Partnerschaft.

Ich bin über diese Geschichte bitter geworden.

Etienne

Etienne
das Du darüber nur noch Bitterkeit empfindest, kann doch nicht der Sinn gewesen sein.
Das erschreckt mich sehr. Du willst keine Trennung, aber jetzt ist Dir die Ehe nicht mehr so wertvoll wie vorher, Du schreibst von einer Partnerschaft.
Hast Du Dich mal gefragt warum alles so gekommen ist? Warum Dein Mann fremdging? Wie war eure Ehe vorher und wie ist sie jetzt? Ist sie jetzt besser?
Dein Mann war unzufrieden in eurer Ehe denke ich, sonst hätte er sich nicht anders orientiert. Jetzt bist Du unzufrieden und er wohl auch, weil das überträgt sich ja. Ihr habt jedoch beide den Schritt gewollt und seid den schweren Weg gegangen, wolltet doch auch sicherlich eure Ehe besser werden lassen... Denk mal darüber nach und dann kommst du sicher zu Schluß das es so, wie es jetzt ist, nicht das ist was ihr beide wolltet.
Mein Mann hatte 2 jahre ein Affäre. Das ist jetzt 10 Monate her.
Erst musste ich begreifen das ich daran nicht schuldlos bin, dann musste ich entscheiden ob ich noch mit ihm leben möchte und dann haben wir gemeinsam festgestellt das wir zusammen bleiben möchten und daran arbeiten. Das tun wir nun beide und nur so kann es funktionieren.
keine Schuldzuweiseungen helfen, jeder hat Fehler gemacht. Natürlich sind wir beide durch die Hölle, ja auch der Fremdgänger leidet, er steht unter einem enormen Druck, weiß nicht mehr wie sein Leben weiter gehen soll ect.
Zusammen heißt das Zauberwort
Viel Glück und Kraft euch allen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2008 um 14:30
In Antwort auf safiye_12325304

Es dauert sehr lange!
Bei mir ist es noch nicht solange her, dass mich mein Freund betrogen hat - auch mit einer Arbeitskollegin, wir sind zwar nicht verheiratet und auch erst 4 Jahre zusammen aber es war für mich trotzdem ein sogenannter Weltuntergang! (Kannst ja nachlesen Betrogen - Bitte um Hilfe)

Ich weiß nicht wie es mit deinen Gefühlen aussieht, ob du ihn noch genauso liebst wie vorher oder ? Bei mir sind die Gefühle etwas abgeflacht! Ich liebe ihn, aber nicht mehr so wie vorher!

Ich habe auch ein unheimliches Problem damit, dass er mit ihr arbeitet - wie gehts dir dabei? Ich weiß ja nicht was sie in der Arbeit so treiben - kann ich nicht kontrollieren und will es auch nicht!

Ich weiß nicht wie sich bei mir die Situation entwickeln wird - keine Ahnung - ich weiß nur so kann es nicht weiter gehen, denn wenn dieses Gefühl der Unruhe und des Unwohlsein nicht etwas nachlässt, wird es mich auffressen!

Ich wünsche dir viel Kraft!

Ruby

PS: Würde mich freuen wenn du mir schreiben könntest, wie es dir mit der Tatsache geht das es eine Arbeitskollegin ist? Und hast du ihn gefragt ob er sie liebt?

Hallo
die Frau mit der mich mein Mann betrogen hat ist keine Arbeitskollegin. Er hat sie auf einer Dienstreise auf einer Fortbildung kennen gelernt. ich weiß nicht wo sie Arbeitet oder was sie macht aber sie wohnt Gott sei dank ziemlich weit weg. Sie haben die meiste Zeit per Telefon oder per email Kontakt gehalten. Er hat mir gesagt, dass er alle nummern gelöscht habe aber wie will man das kontrollieren? Ich bin sehr froh, dass er nicht beruflich mit Ihr zu tun hat, denn das würde ich nicht aushalten.
Mein Arzt hat mir Tropfen versdchrieben und eine Dauerpunktionsnadel gesetzt, das hilft ganz gut und die Unruhezustände sind besser zu ertragen und kommen nicht ganz so schlimm raus.
Die Hilfe in einer Beratungsstelle hat mir auch geholfen.
Denk mal darüber nach, manchmal brauch man eben professionelle Hilfe und die soll man dann auch annehmen.
Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2008 um 14:47
In Antwort auf agata_12038548

Hallo
die Frau mit der mich mein Mann betrogen hat ist keine Arbeitskollegin. Er hat sie auf einer Dienstreise auf einer Fortbildung kennen gelernt. ich weiß nicht wo sie Arbeitet oder was sie macht aber sie wohnt Gott sei dank ziemlich weit weg. Sie haben die meiste Zeit per Telefon oder per email Kontakt gehalten. Er hat mir gesagt, dass er alle nummern gelöscht habe aber wie will man das kontrollieren? Ich bin sehr froh, dass er nicht beruflich mit Ihr zu tun hat, denn das würde ich nicht aushalten.
Mein Arzt hat mir Tropfen versdchrieben und eine Dauerpunktionsnadel gesetzt, das hilft ganz gut und die Unruhezustände sind besser zu ertragen und kommen nicht ganz so schlimm raus.
Die Hilfe in einer Beratungsstelle hat mir auch geholfen.
Denk mal darüber nach, manchmal brauch man eben professionelle Hilfe und die soll man dann auch annehmen.
Liebe Grüße

Es ist gut das Du nicht kontrollieren kannst
denn wenn Du damit anfängst kommst Du keinen Schritt weiter. Du verstrickst Dich nur in neues, gar nicht nötiges Misstrauen.
Sieh es mal so. Dein Mann war ehrlich genug um Dir davon zu erzählen. Das heißt soviel wie, das er die Affäre gar nicht wirklich wollte und Dich um Hilfe bat, eure Ehe wieder in den Griff zu bekommen.
Du wirst das verzeihen können, ihm auch wieder vertrauen. Laß euch beiden die nötige Zeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2008 um 22:31
In Antwort auf agata_12038548

Danke für Deine Antwort,
Hallo marie, Danke für Deinen tollen Brief.
Auch ich bin krank geworden und bin auch in psychologischer Behandlung. Weißt Du, das schlimme an der Sache ist für mich, daß ich meinen Mann immer geliebt habe und alles aber wirklich alles für Ihn gemacht habe und noch immer mache. Heute hat er micnangerufen, ich soll ihm doch bitte was in die Arbeit bringen, natürlich habe ich das gemacht. Gestern hatte er einen Migräne anfall und wer hat sich um Ihn gekümmert natürlch ich. Und das ist schon so, seit dem wir zusammen sind. Unser problem war einfach nur das mit den Kindern und bauen und Beruf der Sex und Zärtlichkeiten auf der Strecke geblieben sind. Und er war kurz davor wegen einer Frau die 500km weit weg wohnt alles was er hat aufzugeben. Und das nur damit das Sexleben besser wird. Aber ist ein Sexleben alle paar Wochen an einem Wochenende besser als ein Familienleben. ICh fühle mich manchmal so benutzt und so schmutzig. Aber auf der anderen Seite hat es auch was in unserer Ehe verändert. Auch zum positiven. denn wir versuchen uns jetzt mehr Zeit für uns zu nehmen. Und mein Mann versichert mir auch immmer wieder, dass er keinen Kontakt mehr hat und nur noch traugrig ist darüber, dass er die Frau kennen gelernt hat und dass dadurch so viel kaputt gegangen ist. eigentlich ist es einfach nur verrückt, auf der einen Seite sind wir uns soviel näher als vorher und auf der anderen Seite ist doch ein Zaun zwischen uns und ich habe solch eine Angst, dass der nicht verschwindet.
ich finde es toll wie du es geschafft hast. Auch ich habe schon sehr viele Tränen vergossen denn am Anfang war es wie als ob er gestorben wäre und ich war so voller Trauer. Die Tränen werden weniger aber die Träume leider nicht. Ich fange nächste Woche wieder zum arbeiten an und unsere kleinste kommt in den Kindergarten, ich hoffe so, dass das wieder einen Schritt nach vorne ist.
Viele liebe Grüße bis Bald

Hallo Gallale
Danke für Deine Antwort.
Du wirst das schaffen. Es ist ja erst 4 Monate her bei Dir und Du solltest Dir auch Zeit geben. Nicht verzweifeln bitte. Es kommt der Tag, wo es nicht mehr weh tut. Du mußt Dich auch nicht benutzt und schmutzig fühlen, Du bist ja nicht fremdgegangen.
Weißt Du mein Mann hat in der Zeit als er sie kennenlernte viel mit mir gestritten und an mir rumgenörgelt. Oft habe ich dann auch wenn ich überfordert war gesagt, such dir doch mal eine andere, vielleicht geht es dir dann besser.
Er war fest davon überzeugt, ich liebe ihn nicht mehr.
Ich hatte einen Streß, den man sich nicht vorstellen kann. Betriebsprüfung vom Finanzamt wochenlang. Höllenqualen. Dann Immobilienverkauf von Altlasten im Osten. Mein Mann hatte da mal gebaut. Alles lag auf meinem Tisch. Ich habe Tag und Nacht gearbeitet. Ärger gehabt, Sorgen und trotzdem habe ich Nächte durchgearbeitet und nie die Ehe angezweifelt. Er schon, er verliebte sich.
Ich kann Dir nur noch sagen, der Zaun zwischen Euch, den mußt Du runterreißen. Er kann das nicht, glaube es mir. Er schämt sich, er bereut, er hadert mit dem was er getan hat. Jetzt mußt Du wieder die Strärkere sein, wer auch sonst?
Mach es nicht wie ich. Wenn ich meine Anfälle nach der Wiedervereinigung bekam, es war grauenvoll. Ich habe die schlimmen Zusammenbrüche in jedem Knochen gespürt.
Nur wußte ich, nur ich kann es regeln, nur ich alleine.
Was sollte er denn auch machen, außer Reue zeigen und mir immer wieder bestätigen, dass er mich liebt.
Ich war 10 Monate in Therapie und mein Therapeut war super, aber er wollte auch, dass ich mich trenne und genau das wollte ich dann irgendwann nicht mehr. Ich dachte immer, wenn ich schon so leiden muß und solche Schmerzen ertragen muß, dann muß es sich auch lohnen.
Ich lief über klühende Kohlen. Aus einer fröhlichen Frau, wurde eine nur noch kranke Frau mit täglich neuen Schmerzen.
Heute geht es mir wieder ganz gut, aber das habe ich alleine geschaft.
Mein Mann war da, aber er hat auch nach Monaten zugemacht und wollte nun wirklich nicht mehr darüber reden.
Ich glaube, es war gut so. Nach 15 Monaten hat er mich auf dieser Reise des Neuanfangs stehen lassen. Er konnte nicht mehr und ich wußte, jetzt muß ich es packen und zwar entweder gehen oder bleiben und endlich endlich aufhören mit meiner Trauer.
Mir wurde schlagartig klar, ich kann ausziehen, ein neues Leben anfangen oder ich muß aufhören mit der Geschichte. Es kam von einer Minute zur anderen. Es passierte in meinem Kopf. Plötzlich sagte ich mir, schluß, jetzt wird nicht mehr getrauert und nicht mehr davon gesprochen, nie mehr.
Schreib einfach wenn es Dir um Dein Herz schwer wird.
Auch viele liebe Grüße zurück marie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2008 um 15:05
In Antwort auf logan_12179963

Etienne
das Du darüber nur noch Bitterkeit empfindest, kann doch nicht der Sinn gewesen sein.
Das erschreckt mich sehr. Du willst keine Trennung, aber jetzt ist Dir die Ehe nicht mehr so wertvoll wie vorher, Du schreibst von einer Partnerschaft.
Hast Du Dich mal gefragt warum alles so gekommen ist? Warum Dein Mann fremdging? Wie war eure Ehe vorher und wie ist sie jetzt? Ist sie jetzt besser?
Dein Mann war unzufrieden in eurer Ehe denke ich, sonst hätte er sich nicht anders orientiert. Jetzt bist Du unzufrieden und er wohl auch, weil das überträgt sich ja. Ihr habt jedoch beide den Schritt gewollt und seid den schweren Weg gegangen, wolltet doch auch sicherlich eure Ehe besser werden lassen... Denk mal darüber nach und dann kommst du sicher zu Schluß das es so, wie es jetzt ist, nicht das ist was ihr beide wolltet.
Mein Mann hatte 2 jahre ein Affäre. Das ist jetzt 10 Monate her.
Erst musste ich begreifen das ich daran nicht schuldlos bin, dann musste ich entscheiden ob ich noch mit ihm leben möchte und dann haben wir gemeinsam festgestellt das wir zusammen bleiben möchten und daran arbeiten. Das tun wir nun beide und nur so kann es funktionieren.
keine Schuldzuweiseungen helfen, jeder hat Fehler gemacht. Natürlich sind wir beide durch die Hölle, ja auch der Fremdgänger leidet, er steht unter einem enormen Druck, weiß nicht mehr wie sein Leben weiter gehen soll ect.
Zusammen heißt das Zauberwort
Viel Glück und Kraft euch allen.

Auch ich kämpfe
Vor 4 wochen habe ich erfahren das es da eine andere gibt. Mein Mann (wir sind in dieser Woche 22 Jahre verheiratet - drei Kinder 20,18,12) macht kein Geheimniss daraus. Er trifft sich mit ihr und telefoniert mit ihr abgesehen von den vielen SMS. Ich habe 22 Jahre mein Leben hinter allen gestellt, das ist jetzt der Lohn. Er sagt er liebt mich kann oder will sich aber nicht entscheiden, er hofft auf eine Entscheidung von außen - wie auch immer die aussehen mag. Ich habe mich mit ihr getroffen und ihr gesagt das sie in unserem Leben keinen Platz hat - ist ihr egal. Sie ist auch verheiratet, älter als ich und hatt keine Kinder. Sie führt mit ihrem Mann ein Geschäft und er hat ihr über 20 Jahre gesagt was sie machen soll. Meinn Mann hätte ihr die Augen geöffnet für ein anderes Leben. Er wollte ihr nur helfen und daraus sind Gefühle entstanden von beiden Seiten.Ich haber erkannt das ich mein Leben ändern muß was ich auch bereits Tatkräftig mache. Mein Mann "glaubt" mir aber nicht und denk das ist eine Phase - NEIN ich bin aufgewacht...Wenn er nicht weiß was er will ich weiß es-ich liebe ihn, aber nicht um jedern Preis mehr. Ich tolleriere seine Liebelei nicht sage ihm das es mir nicht passt aber ich kann es im Augneblick nicht ändern. Ich lebe und genieße jetzt mein neues ich und hoffe das ihr die geklauten Stunden die wenigen Momente einfach nicht mehr reichen und sie eine Entscheidung trifft......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2008 um 23:57
In Antwort auf agi_11937176

Auch ich kämpfe
Vor 4 wochen habe ich erfahren das es da eine andere gibt. Mein Mann (wir sind in dieser Woche 22 Jahre verheiratet - drei Kinder 20,18,12) macht kein Geheimniss daraus. Er trifft sich mit ihr und telefoniert mit ihr abgesehen von den vielen SMS. Ich habe 22 Jahre mein Leben hinter allen gestellt, das ist jetzt der Lohn. Er sagt er liebt mich kann oder will sich aber nicht entscheiden, er hofft auf eine Entscheidung von außen - wie auch immer die aussehen mag. Ich habe mich mit ihr getroffen und ihr gesagt das sie in unserem Leben keinen Platz hat - ist ihr egal. Sie ist auch verheiratet, älter als ich und hatt keine Kinder. Sie führt mit ihrem Mann ein Geschäft und er hat ihr über 20 Jahre gesagt was sie machen soll. Meinn Mann hätte ihr die Augen geöffnet für ein anderes Leben. Er wollte ihr nur helfen und daraus sind Gefühle entstanden von beiden Seiten.Ich haber erkannt das ich mein Leben ändern muß was ich auch bereits Tatkräftig mache. Mein Mann "glaubt" mir aber nicht und denk das ist eine Phase - NEIN ich bin aufgewacht...Wenn er nicht weiß was er will ich weiß es-ich liebe ihn, aber nicht um jedern Preis mehr. Ich tolleriere seine Liebelei nicht sage ihm das es mir nicht passt aber ich kann es im Augneblick nicht ändern. Ich lebe und genieße jetzt mein neues ich und hoffe das ihr die geklauten Stunden die wenigen Momente einfach nicht mehr reichen und sie eine Entscheidung trifft......

Ich glaube, da kannst Du lange warten
weder Dein Mann, noch die Geliebte werden ein Entscheidung treffen. Glaube ich nicht, warum auch? Läuft doch alles ruhig dahin.
Dein Mann sagt, er wartet auf eine Entscheidung von außen. Ist der noch normal?
Nur Du kannst eine Entscheidung treffen, denn schwache Menschen treffen keine Entscheidungen und Betrüger sind schwach, sonst würden sie ja nicht betrügen.
Also wenn Du ihn tatsächlich noch liebst und er Dich auch, sollte er eine Sekundenentscheidung treffen für Dich oder gehen. Schick ihn in die Wüste wenn er Dir so weh tut. Du willst doch wohl nicht warten, bis er die Tussi satt hat oder? Bist Du der Notnagel?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2008 um 7:55
In Antwort auf logan_12179963

Etienne
das Du darüber nur noch Bitterkeit empfindest, kann doch nicht der Sinn gewesen sein.
Das erschreckt mich sehr. Du willst keine Trennung, aber jetzt ist Dir die Ehe nicht mehr so wertvoll wie vorher, Du schreibst von einer Partnerschaft.
Hast Du Dich mal gefragt warum alles so gekommen ist? Warum Dein Mann fremdging? Wie war eure Ehe vorher und wie ist sie jetzt? Ist sie jetzt besser?
Dein Mann war unzufrieden in eurer Ehe denke ich, sonst hätte er sich nicht anders orientiert. Jetzt bist Du unzufrieden und er wohl auch, weil das überträgt sich ja. Ihr habt jedoch beide den Schritt gewollt und seid den schweren Weg gegangen, wolltet doch auch sicherlich eure Ehe besser werden lassen... Denk mal darüber nach und dann kommst du sicher zu Schluß das es so, wie es jetzt ist, nicht das ist was ihr beide wolltet.
Mein Mann hatte 2 jahre ein Affäre. Das ist jetzt 10 Monate her.
Erst musste ich begreifen das ich daran nicht schuldlos bin, dann musste ich entscheiden ob ich noch mit ihm leben möchte und dann haben wir gemeinsam festgestellt das wir zusammen bleiben möchten und daran arbeiten. Das tun wir nun beide und nur so kann es funktionieren.
keine Schuldzuweiseungen helfen, jeder hat Fehler gemacht. Natürlich sind wir beide durch die Hölle, ja auch der Fremdgänger leidet, er steht unter einem enormen Druck, weiß nicht mehr wie sein Leben weiter gehen soll ect.
Zusammen heißt das Zauberwort
Viel Glück und Kraft euch allen.

Einen Sinn hatte die Sache gar nicht.
Meine Ehe war toll - dachte ich. Ich war glücklich und zufrieden. Mein Mann hat alles nur negativ gesehen, sich total reingesteigert. Rückblickend gibt er das auch zu.

Er hat auch mich nur noch negativ gesehen, alles was ich gemacht habe, war falsch.
Dann kam diese Affäre. Als sie aufflog, sah er plötzlich wieder klar. Plötzlich war ich wieder die Liebe seines Lebens und diese Frau hat ihm nicht bedeutet.

Plötzlich war alles, was ich tat, wieder toll.

Ich bin unglücklich, weil ich einfach nicht ertragen kann, dass er diese Frau geküsst hat, ihr süsse Worte zugesäuselt hat, Sex mit ihr hatte.

Er ist glücklich, weil er ja unsere Ehe plötzlich wieder toll findet. Ich sage nichts mehr zu der Affäre, er denkt, ich habe das überwunden. Ich weiss, wenn ich das dauernd thematisiere, kann ich die Ehe gleich beenden.

Ich will aber mit meinem Mann zusammenbleiben, ich hab ihn ja immer geliebt.
Das die Ehe fürmich nicht mehr so wertvoll ist, dass ist nicht meine Schuld.

Etienne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2008 um 7:58

Genau so ist es.
Die Exklusivität unserer Beziehung ist vorbei. Der Betrug ist allgegenwärtig und wird niemals verschwinden.

Er wird als bitterer Stachel bleiben, man kann versuchen, ihn weitestgehend zu ignorieren, weg wird er nie sein.

Etienne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2008 um 13:35
In Antwort auf marie12478

Ich glaube, da kannst Du lange warten
weder Dein Mann, noch die Geliebte werden ein Entscheidung treffen. Glaube ich nicht, warum auch? Läuft doch alles ruhig dahin.
Dein Mann sagt, er wartet auf eine Entscheidung von außen. Ist der noch normal?
Nur Du kannst eine Entscheidung treffen, denn schwache Menschen treffen keine Entscheidungen und Betrüger sind schwach, sonst würden sie ja nicht betrügen.
Also wenn Du ihn tatsächlich noch liebst und er Dich auch, sollte er eine Sekundenentscheidung treffen für Dich oder gehen. Schick ihn in die Wüste wenn er Dir so weh tut. Du willst doch wohl nicht warten, bis er die Tussi satt hat oder? Bist Du der Notnagel?

22 jahre sinf nicht ohne
hallo,
nein ich bin kein Notnagel und fühl mich auch nicht so. Ja ausgenutzt und betrogen, ABER ich liebe und will einfach 22 Jahre nicht kampflos aufgeben. Auch er hat in unserer Ehe Fehler gemacht ich suche die nicht nur bei mir. Ich will ja nicht ewig diesem Treiben zu schauen, aber sehe es evtl. auch als Chance etwas für uns zu ändern evtl. für uns gemeinsam. Wir sind sehr ehrlich miteinander und wir reden viel mehr als wir es je getan haben. Ich kann meine Gefühle zu ihm nicht abstellen und er wohl seine auch nicht zu "ihr" und zu mir auch nicht.Ich würde alles dafür geben wenn ich von einer Sekunde zur anderen die Lösung hätte aber so ist es nicht.
Ich fühle mich besch. aber irgendwie auch stark.
Sollte sich ein solcher Kampf nicht doch lohnen ???

pur27

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2008 um 13:45

Deine Verletzung muss Heilen!
Hallo Liebe, es ist Deine Verletzung, die Dir zuschaffen macht. Vier Monate sind für eine Heilung zu wenig! Außerdem ist auch er gefragt, dass er wieder Dein Vertrauen gewinnt. Suche nicht wieder die Schuld bei Dir. Die einzigste Schuld die Du hast ist, dass Du zu wenig auf Deine Bedürfnisse geachtet hast. Nur dem Mann den Rücken frei halten, den Haushalt machen und die Bedürfnisse der Töchter befriedigen... Liebe, wenn Du zu kurz kommst bist Du selber schuld. Schaffe Dir einen Freiraum, Zeit, die Du nur für Dich hast. Dich mit einer Freundin treffen, Lesen, schwimmen oder ähnliches. Ziehe Dich auch schick an, dann fühlst auch Du Dich besser. Nicht immer denken, für jeden Tag ist dies oder jenes gut genug... Und denk dran, nicht nur bei Dir die Schuld suchen, so blöde Sprüche wie "er hat sich nicht als Mann gefühlt...." Wie fühlst Du Dich? Wirst Du als Frau respektiert oder nur als Mutter seiner Kinder, die sich um den Haushalt kümmern muss? Warum hat er sich nicht um Dich bemüht, warum hat er nicht gesehen, dass Du überfordert bist? Warum kann er Dich nicht zärtlich und liebevoll verwöhnen? Hast Du es Dir nicht gewünscht? Oder auch mal Zärtlichkeit ohne Geschlechtsverkehr? Überdenke Dir dies und lass Dir keine Schuld zuweisen oder gib sie Dir selber mit Argumenten wie: Es kam, wie es kommen musste, er fühlte sich nicht als Mann... Frage Dich eher: Wie fühle ich mich? Fühle ich mich noch begehrt? Du bist nicht nur da, um ihn zu befriedigen!!! Mach Dir mal Gedanken, was Du willst! Und nicht, was DU tun kannst, um ihm wieder zu vertrauen. Das ist SEINE Sache! ER muss sich darum bemühen, Dein Vertrauen wiederzugewinnen! Mach es ihm nicht zu einfach, sonst wirst Du bald wieder betrogen! Es gibt ein gutes Buch: "Wenn Frauen zu sehr lieben!" Vielleicht ist es was für Dich. Ich war erstaunt darüber, wie viele Frauen dieses Buch kennnen! Alles Liebe! SeraphinaSibylle!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2008 um 13:45
In Antwort auf enrica_12767683

Deine Verletzung muss Heilen!
Hallo Liebe, es ist Deine Verletzung, die Dir zuschaffen macht. Vier Monate sind für eine Heilung zu wenig! Außerdem ist auch er gefragt, dass er wieder Dein Vertrauen gewinnt. Suche nicht wieder die Schuld bei Dir. Die einzigste Schuld die Du hast ist, dass Du zu wenig auf Deine Bedürfnisse geachtet hast. Nur dem Mann den Rücken frei halten, den Haushalt machen und die Bedürfnisse der Töchter befriedigen... Liebe, wenn Du zu kurz kommst bist Du selber schuld. Schaffe Dir einen Freiraum, Zeit, die Du nur für Dich hast. Dich mit einer Freundin treffen, Lesen, schwimmen oder ähnliches. Ziehe Dich auch schick an, dann fühlst auch Du Dich besser. Nicht immer denken, für jeden Tag ist dies oder jenes gut genug... Und denk dran, nicht nur bei Dir die Schuld suchen, so blöde Sprüche wie "er hat sich nicht als Mann gefühlt...." Wie fühlst Du Dich? Wirst Du als Frau respektiert oder nur als Mutter seiner Kinder, die sich um den Haushalt kümmern muss? Warum hat er sich nicht um Dich bemüht, warum hat er nicht gesehen, dass Du überfordert bist? Warum kann er Dich nicht zärtlich und liebevoll verwöhnen? Hast Du es Dir nicht gewünscht? Oder auch mal Zärtlichkeit ohne Geschlechtsverkehr? Überdenke Dir dies und lass Dir keine Schuld zuweisen oder gib sie Dir selber mit Argumenten wie: Es kam, wie es kommen musste, er fühlte sich nicht als Mann... Frage Dich eher: Wie fühle ich mich? Fühle ich mich noch begehrt? Du bist nicht nur da, um ihn zu befriedigen!!! Mach Dir mal Gedanken, was Du willst! Und nicht, was DU tun kannst, um ihm wieder zu vertrauen. Das ist SEINE Sache! ER muss sich darum bemühen, Dein Vertrauen wiederzugewinnen! Mach es ihm nicht zu einfach, sonst wirst Du bald wieder betrogen! Es gibt ein gutes Buch: "Wenn Frauen zu sehr lieben!" Vielleicht ist es was für Dich. Ich war erstaunt darüber, wie viele Frauen dieses Buch kennnen! Alles Liebe! SeraphinaSibylle!

Heute gehts mir wieder schlecht,
Hallo und erst mal danke an alle die mir geschrieben haben.
Heute nachmittag geht es mir nicht gut. Ich bin gerade am Gartenhaus streichen und muß nur über das was passiert ist nachdenken. So langsam merke ich wie ich richtig nervös werde.
Mein Mann mußte am Mittwoch noch auf Dienstreise nach Korea für eine Woche und ichbin mit meiner kleinen Tochter momentan alleine. Bis jetzt ging es ganz gut aber nun beim streichen hat man zuviel Zeit zum Nachdenken. Mein Mann hat am Mittwoch noch zu ir gesagt ich soll Ihm jeden Tag schreiben und wenn es mir schlecht geht soll ich es mir von der Seele schreiben. Ich habe Ihm tatsächlich am Mittwoch Vormittag noch einen Brief geschrieben und wollte ihn mit in seinen Koffer legen doch ich habe es dann doch nicht getan. Ich würde ihm auf der eine Seite gerne schreiben, dass es mir schlecht geht. Aber soll ich Ihm meine Gedanken auch schreiben ocer sagen? iCH weiß sowieso nicht ob ich Ihn nach der Frau fragen soll, wie es war, ob er an sie denk wenn wir miteinander schlafen und was er mit ihr am Telefon geredet hat als er die Beziehung beendet hat. Wenn ich Ihn auch nur das geringste frage sagt er immer er möchte damit abschließen und kein Frage Antwort Spiel machen. Da er nicht weiß was es mir bringt. Aber mich lassen diese Fragen nicht los.
Auf der anderen Seite denke ich mir ich schreibe ihm lieber nicht wie es mir wirklich geht, denn er muß sich ja auch auf seine Arbeit konzentrieren und die ist nicht gerade einfach, Und ich lasse es vieleicht besser mit der Fragerei denn wenn ich wüßte sie ist jünger obwohl ich ja auch noch jung bin und sie arbeitet vieleicht doch bei der gleichen Firma nur in einer anderen Zweigstelle, was bringt mir dass?
Es ist alles so sinnlos, das was uns mal verbindet hat ist nun sehr stark beschädigt und es wird nie mehr so sein wie es mal war und das tut so unentlich weh.
Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2008 um 14:08
In Antwort auf agata_12038548

Heute gehts mir wieder schlecht,
Hallo und erst mal danke an alle die mir geschrieben haben.
Heute nachmittag geht es mir nicht gut. Ich bin gerade am Gartenhaus streichen und muß nur über das was passiert ist nachdenken. So langsam merke ich wie ich richtig nervös werde.
Mein Mann mußte am Mittwoch noch auf Dienstreise nach Korea für eine Woche und ichbin mit meiner kleinen Tochter momentan alleine. Bis jetzt ging es ganz gut aber nun beim streichen hat man zuviel Zeit zum Nachdenken. Mein Mann hat am Mittwoch noch zu ir gesagt ich soll Ihm jeden Tag schreiben und wenn es mir schlecht geht soll ich es mir von der Seele schreiben. Ich habe Ihm tatsächlich am Mittwoch Vormittag noch einen Brief geschrieben und wollte ihn mit in seinen Koffer legen doch ich habe es dann doch nicht getan. Ich würde ihm auf der eine Seite gerne schreiben, dass es mir schlecht geht. Aber soll ich Ihm meine Gedanken auch schreiben ocer sagen? iCH weiß sowieso nicht ob ich Ihn nach der Frau fragen soll, wie es war, ob er an sie denk wenn wir miteinander schlafen und was er mit ihr am Telefon geredet hat als er die Beziehung beendet hat. Wenn ich Ihn auch nur das geringste frage sagt er immer er möchte damit abschließen und kein Frage Antwort Spiel machen. Da er nicht weiß was es mir bringt. Aber mich lassen diese Fragen nicht los.
Auf der anderen Seite denke ich mir ich schreibe ihm lieber nicht wie es mir wirklich geht, denn er muß sich ja auch auf seine Arbeit konzentrieren und die ist nicht gerade einfach, Und ich lasse es vieleicht besser mit der Fragerei denn wenn ich wüßte sie ist jünger obwohl ich ja auch noch jung bin und sie arbeitet vieleicht doch bei der gleichen Firma nur in einer anderen Zweigstelle, was bringt mir dass?
Es ist alles so sinnlos, das was uns mal verbindet hat ist nun sehr stark beschädigt und es wird nie mehr so sein wie es mal war und das tut so unentlich weh.
Liebe Grüße

Halt durch
hallo du Liebe,
bei mir sind es jetzt 11 Monate her, un dich denke ab und zu auch immer noch dran. Die ersten 6 Monate waren die allerschlimmsten fuer mich, bin regelrecht staendig nur ausgetitscht. Danach wurden die Hochphasen immer laenger. Mein letzter Ausraster war ca vor 1 Woche.

Halt durch, die Zeit wird es immer besser werden lassen, es ist wirklich alles noch ganz frisch bei dir. Schreib deine Gefuehle auf (auch wenn's nur fuer dich selbst ist), geh zum Sport (boxen oder so , sei sanft mit dir selber. Es ist vollkommen in Ordnung, dass du dich jetzt so fuehlst. Sei gut zu dir selbst, pflege dich und liebe dich selbst. Mit der Zeit wird der Kopf mmer klarer und das Herz leichter.

Wenn du willst schreib deinem Mann ruhig, er hat es ja eingebrockt. Warum muessen wir denn immer auf den Mann Ruecksicht nehmen, das haben wir eh immer schon zu viel getan. Vielleicht kannst du ihn abends nach der Arbeit mal anrufen und ihm erzaehlen wie du dich fuehlst?

Halt durch, es ist immer ein Licht am Ende des Tunnels!!!!
LGLucy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2008 um 11:14

Werde mit Ihm reden.
Ich war jetzt die ganze Woche alleine und konnte meine Gedanken einfach nicht verarbeiten, sie werden manchmal so schlimm und so mächtig über mich, dass ich nur noch zittere und nicht mehr ich selbst bin. Das schlimme ist ja, daß es mit voller Absicht passiert war, daß er mit einer anderen Frau geschlafen hat. Ich weiß, dass ich auch einen Teil Schuld daran hatte, dass wir uns auseinander gelebt hatten und jeder sagt, sprich Ihn nicht mehr darauf an sber warum muß ich immer nur auf Ihn Rücksicht nehmen? Er hat ja auch keine Rücksicht auf mich genommen. Deshalb habe ich mir vorgenommen am Wochenende wenn er wieder von Dienstreise zurück ist mit Ihm über meine Gedanken zu reden. Vieleicht wird es ja leichter wenn entlich mal alles ausgesprochen ist. Er möchte das alles vergessen und ist sich absolut sicsher, dass er nur mit mir leben möchte und dass wir noch eine lange Zukunft vor uns haben. Ich möchte ja auch nicht unsere Ehe beenden jetzt wo wir schon so sehr darum gekämpft haben aber ich möchte auch die Gedanken los werden und verarbeiten. Was könnt ihr mir aus der Erfahrung sagen, soll ich nochmal mit Ihm reden oder doch alles mit mir selber oder mit Hilfe Fremder ausmachen?
Liebe Grüße und danke für die Antworten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2008 um 13:17
In Antwort auf agata_12038548

Werde mit Ihm reden.
Ich war jetzt die ganze Woche alleine und konnte meine Gedanken einfach nicht verarbeiten, sie werden manchmal so schlimm und so mächtig über mich, dass ich nur noch zittere und nicht mehr ich selbst bin. Das schlimme ist ja, daß es mit voller Absicht passiert war, daß er mit einer anderen Frau geschlafen hat. Ich weiß, dass ich auch einen Teil Schuld daran hatte, dass wir uns auseinander gelebt hatten und jeder sagt, sprich Ihn nicht mehr darauf an sber warum muß ich immer nur auf Ihn Rücksicht nehmen? Er hat ja auch keine Rücksicht auf mich genommen. Deshalb habe ich mir vorgenommen am Wochenende wenn er wieder von Dienstreise zurück ist mit Ihm über meine Gedanken zu reden. Vieleicht wird es ja leichter wenn entlich mal alles ausgesprochen ist. Er möchte das alles vergessen und ist sich absolut sicsher, dass er nur mit mir leben möchte und dass wir noch eine lange Zukunft vor uns haben. Ich möchte ja auch nicht unsere Ehe beenden jetzt wo wir schon so sehr darum gekämpft haben aber ich möchte auch die Gedanken los werden und verarbeiten. Was könnt ihr mir aus der Erfahrung sagen, soll ich nochmal mit Ihm reden oder doch alles mit mir selber oder mit Hilfe Fremder ausmachen?
Liebe Grüße und danke für die Antworten

Liebe Gallale
ich lese Deinen Hilferuf und weiß, es kann Dir niemand helfen.
Natürlich hast Du ein Recht darauf Deinem Mann Deine Gefühle mitzuteilen, aber immer wieder über den Betrug sprechen, würde ich Dir nicht raten.
Die Gespräche die ich führte, gaben mir in dem Moment Ruhe und Zuversicht. Einige Tage später war es wieder soweit, mein Kopfkino kam wieder und wieder.
Ich sagte meinem Mann, ich hätte Angst und sei so unsicher, er beruhigte mich und einige Tage später war es wieder soweit.
Du wirst erst mit der Zeit vergessen und nicht mehr so oft daran denken, glaube es mir, 4 Monate ist garnichts.
Wenn er jetzt nach einer Woche nach Hause kommt, laß Dir doch mal was einfallen, was vor allem Dich ablenkt.
Geh mit ihm schön essen oder mal zu einer Veranstaltung.
Fang nicht mehr von dem Betrug an.
Was soll er sagen? Es ist doch sicher alles schon gesagt oder?
Auch heute nach 15 Monaten habe ich es nicht vergessen, nur ich kann damit besser umgehen. Ich bemühe mich, diese Gedanken zu verdrängen.
Drücke Dir die Daumen, dass es Dir auch gelingt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. September 2008 um 11:30
In Antwort auf marie12478

Liebe Gallale
ich lese Deinen Hilferuf und weiß, es kann Dir niemand helfen.
Natürlich hast Du ein Recht darauf Deinem Mann Deine Gefühle mitzuteilen, aber immer wieder über den Betrug sprechen, würde ich Dir nicht raten.
Die Gespräche die ich führte, gaben mir in dem Moment Ruhe und Zuversicht. Einige Tage später war es wieder soweit, mein Kopfkino kam wieder und wieder.
Ich sagte meinem Mann, ich hätte Angst und sei so unsicher, er beruhigte mich und einige Tage später war es wieder soweit.
Du wirst erst mit der Zeit vergessen und nicht mehr so oft daran denken, glaube es mir, 4 Monate ist garnichts.
Wenn er jetzt nach einer Woche nach Hause kommt, laß Dir doch mal was einfallen, was vor allem Dich ablenkt.
Geh mit ihm schön essen oder mal zu einer Veranstaltung.
Fang nicht mehr von dem Betrug an.
Was soll er sagen? Es ist doch sicher alles schon gesagt oder?
Auch heute nach 15 Monaten habe ich es nicht vergessen, nur ich kann damit besser umgehen. Ich bemühe mich, diese Gedanken zu verdrängen.
Drücke Dir die Daumen, dass es Dir auch gelingt.

Du hast ja recht,
er hat mir ja auch von seiner Dienstreise per mail gsschrieben, daß er so Glücklich ist, daß wir nicht gleich aufgegeben haben und unsere Krise als Chance genutzt haben. Wenn er da ist ist es ja auch viel schöner als vorher. wir sind Aufmerksamer zueinander und ja, es hat sich so viel veränderet auch zum positiven.
Ich werde dran bleiben und nicht aufgeben, denn schließlich Liebe ich Ihn ja aber manchmal kommt man sich eben nur blöd und ausgenutzt vor.
Mal sehen wie die Situation ist wenn er morgen wieder da ist.
Danke für Deine Antwort
Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2008 um 9:10

Liebe Sumsum
ich gebe Dir völlig Recht, dass man es nicht alleine schafft.
Vielleicht habe ich mich auch falsch ausgedrückt.
Ich meinte man sollte als Betrogene nicht mehr ständig fragen: warum hast du das gemach? Wie war sie? Was hast du dabei empfunden? Hast du sie geliebt? Was habt ihr geredet? Habt ihr eine Lebenplanung gehabt? usw.
Bei uns ist es so, dass wir jetzt oft besprechen, was wir ändern müssen um dauerhaft eine gute Ehe zu führen.
Wir reden nur noch über uns und daraus schöpfe ich langsam wieder Stärke und Selbstbewußtsein.
Ich war sehr unsicher bis hin zu Komplexen und das mußte verarbeitet und überarbeitet werden.
Ich brauchte wieder Sicherheit und Vertrauen und da gebe ich Dir absolut Recht, dass ist in erster Linie die Aufgabe des Partners.
Ich habe ganz einfach gespürt, dass ich es nur so vergessen kann und nicht mehr täglich daran denke.
Die tausend Fragen, hat mir mein Mann auch tausendmal beantwortet und während dieser Gespräch hatte ich nur Weinkrämpfe und schlimme Träume oder eben garnicht schlafen können. Wir kamen nicht mehr zur Ruhe und warum, weil ich nicht loslassen konnte.
Es hat sehr lange gedauert und ich glaube erst seit kurzer Zeit, dass ich es schaffe.
Ganz liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2008 um 11:07

Hallo
wir haben das gleiche gemeint und ich hab mich wohl mißverständlich ausgedrückt.
Aber Du verstehst mich ja und das ist mir wichtig.
Ganz klar, wenn es einem nicht gut geht, soll man das dem Ehemann auch sagen, nicht schauspielern, dass wäre falsch.
Lieben Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen