Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wunschkind und im 4.Monat verlassen....

Wunschkind und im 4.Monat verlassen....

6. März 2011 um 14:24 Letzte Antwort: 9. März 2011 um 16:41

Hallo,

durch Zufall bin ich im I-Net auf diese Seite gestoßen. Ich erlebe im Moment eine schwierige Situation und weiß einfach nicht mehr weiter. Ich lebe mit meiner (eigentlich) großen Liebe zusammen, stehe vor der Scheidung von meinem Ehemann und habe zwei Kinder aus dieser Ehe und bin t im 4. Monat von meinem Freund schwanger. Habe alles aufgegeben für meinen Freund und bin vor einigen Monaten zu ihm gezogen. Auch unser Kind war ein Wunschkind,besonders von ihm. Er ist im Moment noch verheiratet und hat aus der Ehe auch noch 2 Kinder. Ich kenne ihn seit meinem 13 Lebensjahr (bin inzwischen 34j.) über die Jahre hatten wir immer mehr oder weniger Kontakt und spürten immer das da etwas war, Vor ....
Jahren verliebten wir uns in einander, trennten uns wg. der Kinder und verbundenen Schwierigkeiten jedoch wieder.Doch konnten wir nicht ohne.

Ich war für ihn immer seine große Liebe und er ist es ebenso für mich. Leider ist es in letzter Zeit sehr schwierig gewesen, weil wir viele Baustellen in den Weg gelegt bekamen (u.a. seine Frau, die intrigierte und auch seine Kinder - 11j./14j.- gegen mich aufhetzte,weil sie ihn wohl unbedingt zurück will. Bisher hielten wir den Druck stets gemeinsam stand und er wollte unbedingt dieses Kind mit mir, war überglücklich als ich schwanger wurde.

Dann vor einer Woche war er wie verwandelt..., sagte er braucht Abstand, es ist ihm alles zu viel, er empfindet nichts mehr, für niemanden angenblich...(jedoch betrifft es nicht seine Kinder sondern lediglich mich!), er ist auf einmal eiskalt und will mich sitzen lassen.Die Verantwortung fürs Kind will er jedoch selbstverständlich übernehmen... - wie sozial von ihm

Er hatte vorgestern Geburtstag und hat bei seinen Eltern geschlafen, abends fuhr er zu seinen Kindern und hat auch noch mit seiner Ex über unsere Probleme geredet. Das hat er mir heute am Telefon mitgeteilt, als wir kurz telefonierten. Gestern Abend hat er mich noch gegen 18.30h angerufen und mir gefragt wie es mir geht und ein liebevolles "schlaf nachher schön" abgekniffenen und mich informiert, dass er zu seinen Kindern fährt um etwas mit ihnen zu machen.

Da dachte ich noch, dass er wieder normal wird.

Aber gestern morgen dann wieder diese eiseskälte,die seit einer Woche besteht...., ich verstehe das einfach nicht...
Er war bis vor einer Woche noch ein liebevoller Mann mit gemeinsamen Zukunftsplänen, haben uns nicht einmal gestritten und es ging auch keine Veränderung seinerseits voraus...- er liebte mich über alles und nun soll das von heute auf morgen vollständig weg sein, dass er zu seinen Eltern geht und auch seine Ex nicht mehr als so negativ empfindet (was vorher der Fall war, denn es gab jahrelange Gründe für die Trennung!)

Nun will er mich schwanger und aus meinem Leben gerissen sitzen lassen....

Was ist das auf einmal, ich meine Liebe kann doch nicht von heute auf morgen weg sein!?!? Persönlichkeitsstörung?? Ich weiß einfach nicht weiter...,bin tief traurig und demotiviert. Ich kann doch jetzt nicht schwanger von ihm zu meinem Ex zurückgehen, der mit dein beiden gemeinsamen Töchtern in unserem gemeinsamen Haus lebt. Wir haben übrigens ein gutes Verhältnis und auch zwischen meinen Töchtern und meinem Freund läuft es super. Nur eben nicht mit seinen Kindern, was jedoch von der Noch-Ehefrau ausgeht....

Was passiert hier??? Ist es meine Schuld,weil ich durch die Schwangerschaft launischer und emotionaler bin??

Ich bat ihn gestern um ein Gespräch um 15h in unserer gemeinsamen Wohnung. Als er um 15.15h noch nicht da war und sich auch nicht meldete, rief ich ihn an..., er sagte er komme später in einem kalten Ton..
Als er dann kurz vor 16h hier war,drückte er mir einen 3-Seiten Brief in die Hand und meinte nur "lies"... In dem Brief betonte er immer wieder, dass im klar wurde, dass unsere Beziehung eine Flucht war, er nicht mehr will. Er mich sehr geliebt hat, es aber weg ist und er nicht beziehungsfähig ist. Um das Kind kümmere er sich natürlich, weil wir es ja auch beide wollten. Und wenn ich es nicht kann oder haben möchte, dann nimmt er es natürlich. Jedoch will und kann er mit mir keine Beziehung mehr führen. Weil ihm klar wurde, dass er alleine sein will und Zeit für sich braucht. So die Kurzfassung....

Ich bin völlig perplex und fühle mich hilflos. Ich versuchte während ich las - er wollte gerade wieder gehen- ein Gespräch mit ihm zu führen, weil er sich das sehr einfach macht. Ich appellierte an seiner Vernunft uns wegen des Babys doch eine Chance, einen Versuch einzuräumen..., er wich aus.., man sah ihm aber an, dass er nachdachte.., die ganze Zeit konnte er mich nicht ansehen, starrte auf den Monitor im Büro oder aus dem Fenster.

Dann willigte er ein, heute nach Hause zu kommen,aber auf der Couch im Büro zu schlafen und es mit einer Paartherapeutin zu versuchen. Ich sollte einen Termin machen. Allerdings sagte er auch, dass er gestern noch nicht kommen wolle, weil er den Tag mit seinen Eltern verplant hat und ihnen auch sagte, dass er dort schlafe. Ich nahm es zur Kenntnis.

Ich weiß der Problematik der Schnelligkeit unseres Tuns, jedoch möchte ich auch betonen,dass es keineswegs von heute auf morgen entstand sondern über Jahre. Daher bitte keine Vorhaltungen sondern ehrlich gemeinte Ratschläge und Meinungen, denn das alles zu schreiben war wirklich nicht einfach für mich..

Danke!

LG
Dragongirl

Mehr lesen

6. März 2011 um 15:08

Du hasst sehr viel riskiert,
und alles aufgegeben. Keiner hat das REcht ein Urteil über dich zu sprechen. In diesem Mann, der auch der Vater deines ungeborenen Kindes ist, hast du dich wohl getäuscht. Für ihn war es evtl der Kick des Verbotenen , des Unerreichbaren, was ihn so sehr in deine Richtung hat gehen lassen. Ich kann dir dringend eine Beratung empfehlen, völlig unabhängig, was nun wird. Zu diesem Mann, der sich gegen dich entschieden hat würde ich vorerst jeden!!!!!! Kontakt abbrechen.Werde dir fernab von allem bewußt, was du möchtest, was dir gefehlt hat, auch in deiner Ehe. Ich glaube, dass du diesen Mann nicht genau kanntest . Und wie es aussieht hat da die Familie großen Einfluß, der stärker ist, als sein Wille, oder er schiebt das Ganze vor.
Lass da eine professionelle Person einen Blick drauf werfen.
Ich wünsche dir alles Gute. Wir alle können uns irren. Haben oft die falsche Brille auf. Und das was wir am Ende bei klarer Sicht sehen ist oft kaum zu ertragen.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. März 2011 um 16:38

Stand der Dinge....
Hallo ihr Lieben,

danke für deine klaren Worte!

Er ist so kühl und wechselhaft im Moment, wie ein Bekannter irgendwie. Er lässt mir die Option im Moment offen hier in der Wohnung zu bleiben, kann mir aber irgendwie nicht richtig in die Augen sehen und verkriecht sich recht schnell in "sein" Zimmer. Aus lauter Wut und Verzweiflung sagte ich vorgestern zu ihm, dass es auch die Möglichkeit einer Abtreibung in Holland gäbe, da es in Deutschland jetzt strafbar wäre.... und seine Antwort war gleich "Das wäre doch eine Option. Stunden später jedoch nachdem ich ihn fragte ob er das wirklich so sieht und ob er sich mal überlegt hat, was das für mich für ein physisches und psychisches Risiko darstellt, dass er das Kind möchte...

Nein, natürlich kommt eine Abtreibung nicht für mich in Frage!!! Ich spüre schon die Bewegungen meines Babys und am Freitag habe ich die Erst-Trimester-Untersuchung (Nackenfaltenmessung), wohin er mich übrigens begleitet und die er auch bezahlt. Genauso begleitet er mich heute Abend zur Krankenhausbesichtigung....

Alles an seinem Verhalten ist im Moment widersprüchlich. Ich hatte gestern Abend übrigens mit einer Familientherapeutin telefoniert und meine Geschichte geschildert - sie ermutigte mich dazu noch nichts wirklich aufzugeben und abzubrechen, sondern ihm erst einmal in Ruhe zu lassen, damit er seinen Weg findet, ihm aber gleichzeitig klar zumachen, dass ich ihn liebe, an ihn glaube und mir eine gemeinsame Zukunft wünsche..!

Sie denkt dass er irgendwie unter Druck gesetzt wird/steht und mutmaßte, dass die Ex dahinter steckt, die ja auch die Kinder als Druckmittel nutzt um unsere Beziehung zu brechen. Obwohl sie ja angeblich glücklich mit einem NEUEN ist. Es ist schwierig, aber die Tatsache, dass er sich auf der anderen Seite für unser gemeinsames Kind engagiert und auch einsetzt zeigt wohl, dass die Würfel auch für die Partnerschaft noch nicht gefallen sind, auch wenn es im Moment verloren scheint und wir hier in getrennten Räumen wie eine WG agieren.

Es ist wirklich schwer und ich bin so glücklich, dass meine 11j. Tochter im Moment bei mir ist (ihr Gymnasium ist ganz in der Nähe unserer Wohnung) - das gibt Halt und lässt mich auch ein bisschen besser schlafen.

Ich habe ihm für Samstag einen Telefontermin mit der Familientherapeutin vereinbart, er ist bereit so ein Gespräch zu führen.


Ich hoffe es lohnt sich, nicht aufzugeben....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. März 2011 um 16:41

@Caro
Hallo Caro1981,

ich habe dazu eben etwas geschrieben in diesem Thread
Danke für dein Statement!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram