Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wozu ist Trauer gut?

Wozu ist Trauer gut?

22. August 2007 um 23:10 Letzte Antwort: 23. August 2007 um 9:49

Was ist besser? Trauern und erstmal alleine bleiben oder ausgehen und sich neu orientieren. Kann man sich schnell wieder neu verlieben oder geht sowas nicht?
Was für Erfahrungen habt ihr gemacht?
Ich trauer gerade seit 3Wochen und das tut mir überhaupt nicht gut.
Viele sagen daß man sich wenn man den "verloren Schatz" verloren hat nicht gleich neu verlieben kann. Ist das wirklich so???
Ich bin ein Mensch der viel Liebe und Zärtlichkeiten braucht, fühl mich gerad total allein und leer.
Hab zwar Freundinnen, aber die können mir auch nicht helfen.


alane

Mehr lesen

23. August 2007 um 0:26

Danke Apfel,
aber mir geht es so nicht besser.
Ich versuch ja mich abzulenken und denke so wie du. Gesundheit ist natürlich wichtiger, aber sowas macht doch krank.
Es muß doch einen anderen Weg geben als zu trauern.

Ich seh nicht ein um einen Mann zu trauern der mir weh getan hat. Das kanns doch nicht sein.
Scheidung hinter mir, danach Geliebte - was kommt denn noch alles schlimmes auf mich zu?


Wer ohne Liebe lebt, ist lebendig tot."

alane

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. August 2007 um 9:49
In Antwort auf elysia_12344108

Danke Apfel,
aber mir geht es so nicht besser.
Ich versuch ja mich abzulenken und denke so wie du. Gesundheit ist natürlich wichtiger, aber sowas macht doch krank.
Es muß doch einen anderen Weg geben als zu trauern.

Ich seh nicht ein um einen Mann zu trauern der mir weh getan hat. Das kanns doch nicht sein.
Scheidung hinter mir, danach Geliebte - was kommt denn noch alles schlimmes auf mich zu?


Wer ohne Liebe lebt, ist lebendig tot."

alane

Hallo alane
ich glaube, trauer ist wichtig. du solltest jedoch nicht um den mann trauern, sondern um dich. um deine gefühle, die du ihm gegenüber hattest und die nicht erfüllt wurden. ich finde das legitim und wichtig. wenn du diese trauer zulässt, kannst du einfach besser verarbeiten. und irgendwann loslassen können. du wirst dabei begreifen, dass es nur um dich geht.
vergleiche deine gefühle mal mit einem knoten. er ist da. und läßt dir keine ruhe. wenn du ihn links liegen läßt, ist er trotzdem da. und ärgert dich, du schielst nämlich immer wieder dort hin, ob er noch da ist. nimmst du ihn aber, siehst ihn an, drehst und wendest ihn, analysierst ihn, dann wirst du seine strukturen erkennen. dann wirst du ihn entwirren/entknoten können, faden für faden. und auf einmal ist er weg, aufgelöst. nicht mehr da.
es ist anstrengend und mühsam, auch schmerzvoll. aber es ist eines tages vorbei, glaube mir.

liebe. mach dich nicht abhängig von einer liebe von außen. du trägst doch liebe in dir selbst. hast es doch gerade bewiesen. man darf und soll sich auch selbst lieben. du, ich weiss, das ist schwer. und trotzdem stimmt es. und es ist ein schwerer weg, dahin zu kommen. es bedeutet ja nicht, sich zum ego-schwein zu entwickeln, sondern ein gesundes maß an selbstvertrauen zu haben und sich seiner eigenen kraft, stärke, schönheit und energie bewußt zu sein und für sich selbst zu nutzen.

hoffe, dass ich mich halbwegs verständlich machen konnte.
lg
h

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Frühere Diskussionen
4 Antworten 4
|
23. August 2007 um 9:24
9 Antworten 9
|
23. August 2007 um 9:22
Von: an0N_1238306299z
5 Antworten 5
|
23. August 2007 um 8:47
Von: ashton_12492978
3 Antworten 3
|
22. August 2007 um 21:38
5 Antworten 5
|
22. August 2007 um 21:28
Teste die neusten Trends!
experts-club