Home / Forum / Liebe & Beziehung / Worauf wartet er?

Worauf wartet er?

3. April 2017 um 10:58 Letzte Antwort: 13. April 2017 um 11:18

Hallo ihr Lieben!

Ich frage jetzt einfach mal hier, aus dem einfachen Grund, dass ich ihn das selbst nicht fragen kann, da das Thema schon ein wenig brisanter ist. (Keine Ahnung, ob der Thread hier reinpasst. )

In meinem Freundeskreis gibt es einen Kerl, den ich überhaupt nicht verstehe.
Es geht auch nicht darum, dass ich was von dem will oder so, aber dass es so jemanden wie ihn noch gibt, finde ich wahnsinnig interessant.

Zu seiner Person: Der Typ ist 21, sieht wirklich verdammt gut aus (bei uns schmelzen die Weiber reihenweise  , Student, durchtrainiert, ambitioniert, verantwortungsbewusst und so weiter. Also wirklich ein Bild von einem Mann.

Und vorallem tatsächlich noch Jungfrau.

Das ist der Punkt, der mich so erstaunt. Wie kann jemand so Attraktives noch Jungfrau, bzw. sogar noch ungeküsst sein? Seine Kumpels vögeln sich fröhlich durch die Gegend, er bekommt so ein Verhalten ja praktisch als positiv vorgelebt. Und er ist jetzt auch nicht so extrem auf sein Studium fixiert, dass es daran liegen könnte, er geht ja trotzdem ständig mit uns weg. Ich habe auch beobachtet, dass er auf Partys häufig angegraben wird und darauf null eingeht.

Was denkt ihr? Selbstebeherrschung, Desinteresse, die Einhaltung von Werten oder was könnte so dahinterstecken?

LG, Wintermond

PS: Hab den Beitrag aus Versehen noch in einem anderen Formus veröffentlicht (Beauty), hab mich verklickt, also bitte nicht wundern.

Mehr lesen

3. April 2017 um 13:25

Vielleicht steht er nicht auf Frauen und traut sich auch nicht, eben weil er so den Anschein von perfekt macht sich zum gleichen Geschlecht zubekennen? Nur ein Gedanke.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. April 2017 um 15:31

Weil ich, blöd gesagt, so einen Typen noch nie getroffen habe.
Finde es einfach erstaunlich.
Außerdem bin ich im Moment nicht auf der Suche nach etwas Festem, und dadurch wäre es, wenn es so ist, wie du sagst, sowieso Quatsch. Immerhin dafür zu besonders. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. April 2017 um 15:33
In Antwort auf anikan4

Vielleicht steht er nicht auf Frauen und traut sich auch nicht, eben weil er so den Anschein von perfekt macht sich zum gleichen Geschlecht zubekennen? Nur ein Gedanke.

Hm, denkst du? Fände ich ziemlich schade, wäre wirklich ein Verlust für die Frauenwelt.
Und es wäre irgendwie traurig zu wissen, dass der einzige Typ, der anscheinend noch richtige Werte hat, eigentlich ans andere Ufer will.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. April 2017 um 13:55

Ich kann als Mann (23) aus eigener Erfahrung reden. Ok, nicht ganz. Bin zwar keine Jungfrau mehr, aber das eine mal will ich bei nicht gerne als erstes Mal hinzu zählen. Bin also eine halbe Jungfrau. Hahaha
Bin auch kein Topmodel, aber ich denke, ich bin schon attraktiv.



Ich kann nur sagen/Mögliche Gründe:

Punkt1:
Ich war gegenüber Frauen eher passiv (beim Flirten)
Mit anderen Worten: von nix kommt nix

Punkt2: Ich suche eine feste und ernste Partnerschaft, deshalb finde ich es normal, dass man beim ersten oder zweiten Treffen/Date nicht gleich ins Bett landet,
ok, es kann passieren

Punkt3: Ich habe hohe Ansprüche bei der Partnerwahl, bzw. wahrscheinlich zu hohe. Es soll ja lange halten

Punkt4: Auf ONS stehe ich nicht so, also >>> keine wilden Küsse, kein Sex
Außerdem hätte ich "Angst" mich zu verlieben ;D

Punkt5: Ich war auch mal gerne single

Dieses Verhalten hat bei mir jedenfalls zu einer leichten vorgezogenen Midlife crisis geführt.

Liebe/Beziehungen usw. waren bei mir immer Nebensächlich. 
Wenn ich nun in dieser Hinsicht aktiver werde (Flirten und so) und merke "Hey, so blöd stelle ich mich ja gar nicht an, wenn es ums Flirten geht und merke, da geht ja was",
bekommt man das Gefühl, dass man sooooo viel verpasst hat.
Wenn man dann noch wenig Erfahrung in Sachen Beziehungen/Liebe/Sex hat, leidet ein wenig das Selbstbewusstsein. 
Ich habe über die Jahre Vorstellungen entwickelt (macht man glaube ich automatisch bzw. unterbewusst), nach dem Motto "So könnte die Beziehung laufen, So könnte sie sein usw."
Die Realität im Datingleben sieht natürlich wieder anders aus.Und dann fragt man sich, was man eigentlich wirklich will.

Sorry, dass ich am Ende so vom Thema abgeschweift bin

LG

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. April 2017 um 9:26
In Antwort auf svensvenson

Ich kann als Mann (23) aus eigener Erfahrung reden. Ok, nicht ganz. Bin zwar keine Jungfrau mehr, aber das eine mal will ich bei nicht gerne als erstes Mal hinzu zählen. Bin also eine halbe Jungfrau. Hahaha
Bin auch kein Topmodel, aber ich denke, ich bin schon attraktiv.



Ich kann nur sagen/Mögliche Gründe:

Punkt1:
Ich war gegenüber Frauen eher passiv (beim Flirten)
Mit anderen Worten: von nix kommt nix

Punkt2: Ich suche eine feste und ernste Partnerschaft, deshalb finde ich es normal, dass man beim ersten oder zweiten Treffen/Date nicht gleich ins Bett landet,
ok, es kann passieren

Punkt3: Ich habe hohe Ansprüche bei der Partnerwahl, bzw. wahrscheinlich zu hohe. Es soll ja lange halten

Punkt4: Auf ONS stehe ich nicht so, also >>> keine wilden Küsse, kein Sex
Außerdem hätte ich "Angst" mich zu verlieben ;D

Punkt5: Ich war auch mal gerne single

Dieses Verhalten hat bei mir jedenfalls zu einer leichten vorgezogenen Midlife crisis geführt.

Liebe/Beziehungen usw. waren bei mir immer Nebensächlich. 
Wenn ich nun in dieser Hinsicht aktiver werde (Flirten und so) und merke "Hey, so blöd stelle ich mich ja gar nicht an, wenn es ums Flirten geht und merke, da geht ja was",
bekommt man das Gefühl, dass man sooooo viel verpasst hat.
Wenn man dann noch wenig Erfahrung in Sachen Beziehungen/Liebe/Sex hat, leidet ein wenig das Selbstbewusstsein. 
Ich habe über die Jahre Vorstellungen entwickelt (macht man glaube ich automatisch bzw. unterbewusst), nach dem Motto "So könnte die Beziehung laufen, So könnte sie sein usw."
Die Realität im Datingleben sieht natürlich wieder anders aus.Und dann fragt man sich, was man eigentlich wirklich will.

Sorry, dass ich am Ende so vom Thema abgeschweift bin

LG

Hey,

also das, was du hier aufgezählt hast, könnte bei dem tatsächlich hinhauen. Grade diese Passivität beim Flirten und dass das anscheinend bisher auch noch keine große Rolle in seinem Leben gespielt hat. Dass er nicht der Typ für ONS ist, hab ich mir schon gedacht, deswegen unterdrücktes Interesse meinerseits, weil eben unterschiedliche Vorstellungen, zumindest momentan noch.

Die Sache mit den Ansprüchen- wo glaubst du rührt das her? Und wie sehen diese Ansprüche bspw. bei dir aus?

Dass sein Selbstbewusstsein leidet, kann ich mir irgendwie nicht vorstellen, aber gut, vielleicht sieht es doch ganz anders aus.

Das was du meintest wegen der Vorstellungen, die man über die Zeit entwickelt, kenne ich auch von mir selbst. Vielleicht spielen aber auch die ganzen gescheiterten Beziehungen seiner Kumpels eine Rolle? Und wie gehst du damit um?

Ich danke dir echt sehr für deine Antwort!

LG

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. April 2017 um 12:12
In Antwort auf wintermond96

Hey,

also das, was du hier aufgezählt hast, könnte bei dem tatsächlich hinhauen. Grade diese Passivität beim Flirten und dass das anscheinend bisher auch noch keine große Rolle in seinem Leben gespielt hat. Dass er nicht der Typ für ONS ist, hab ich mir schon gedacht, deswegen unterdrücktes Interesse meinerseits, weil eben unterschiedliche Vorstellungen, zumindest momentan noch.

Die Sache mit den Ansprüchen- wo glaubst du rührt das her? Und wie sehen diese Ansprüche bspw. bei dir aus?

Dass sein Selbstbewusstsein leidet, kann ich mir irgendwie nicht vorstellen, aber gut, vielleicht sieht es doch ganz anders aus.

Das was du meintest wegen der Vorstellungen, die man über die Zeit entwickelt, kenne ich auch von mir selbst. Vielleicht spielen aber auch die ganzen gescheiterten Beziehungen seiner Kumpels eine Rolle? Und wie gehst du damit um?

Ich danke dir echt sehr für deine Antwort!

LG

Hey

danke für Deinen Beitrag. Das ist für mich ungewohnt, meine Gedanken zu diesem Thema aufzuschreiben (sonst rede mit keinem da rüber), aber iwie tut es ein wenig gut ;D

1. ​Die Sache mit den Ansprüchen- wo glaubst du rührt das her?

Wahrscheinlich bin ich bei der Partnerwahl nicht flexibel genug. Ich will was festes, ernstes, eine tiefe Verbindung
und keine ONSs oder dieses ständige Partnerwechseln nach dem Motto "1 Monat Spaß mit x, dann 2 Wochen Spaß mit y und zum Schluss probiere ich noch mal schnell z aus"
Wenn ich sowas wöllte, kann ich auch viele Kompromisse eingehen. 

Klar, wenn ich Glück habe war von x, y oder z schon die richtige dabei
Aber bei diesem hin und her habe ich das Gefühl, ich komme keinen Schritt weiter im Leben.

Kurz zusammengefasst:
Wo kommt das her?
Wenn ich etwas festes aufbauen will, glaube ich es muss (nahezu) perfekt sein, alles muss passen. Bei den Sachen die nicht passen muss man Kompromisse eingehen, nur welche kann ich eingehen?
Eigentlich bin ich ein sehr unkomplizierter Mensch, bei meiner Partnerwahl sieht das anscheinend anders aus  

2. Und wie sehen diese Ansprüche bspw. bei dir aus?

Menschen sind einfach sooo unterschiedlich (wem sag ich das ) und das macht das Puzzeln verdammt schwer ;D
Also meine Ansprüche kann ich in zwei Hauptkategorien einteilen:
1. Ausstrahlung (hier gehört auch das Äußere hinzu)
Man(n) hat schon so seine Vorlieben, aber sowas wie "Sie muss Körbchengröße xy haben" finde ich oberflächlich. Sie sollte auch keine 20kg zu viel auf die Waage bringen. Nennt mich oberflächlich, aber da kann ich mich drehen und wenden wie ich will, ich finde es einfach nicht ansprechend. Ansonsten muss einfach die Ausstrahlung stimmen. Das kann man nicht beschreiben, ich glaube, das hat mit Magie zu tun  
2. Persönlichkeit/Charakter (hier zähle ich auch die Interessen hinzu)
Wenn eine Frau schreibt/sagt "Meine einzigen Hobbys sind: mit meinen Mädels party machen und mit meinen Mädels shoppen gehen" (nur ein Extrembeispiel zur Erklärung, aber schon mehrmals erlebt)
Was soll ich als Mann davon halten?

Ich will nicht eingebildet wirken, aber ich glaube, ich bin schon besonders, einzigartig und hebe mich vom Durchschnitt ab.
Das ist aber bei der Partnerwahl Fluch und Segen zu gleich ;D

Ich habe einige KO-Kriterien und die Frauen haben natürlich auch ihre KO-Kriterien, da ist der "Boxkampf" schon mal schnell vorbei

3. Vielleicht spielen aber auch die ganzen gescheiterten Beziehungen seiner Kumpels eine Rolle? Und wie gehst du damit um?

Das kann ich eindeutig bestätigen. Wenn ich so die Geschichten im Freundeskreis höre, macht das nicht gerade Mut (Geschichten sind nicht immer wahr, aber im engen Freundeskreis haut man sich ja nicht die Lügen um die Ohren ). 
Als single hat man da weniger Probleme, denke ich mir dann.
Ich muss sagen ähhhh schreiben, dass ich einige Beziehungsprobleme nicht verstehe, weil ich ein ehrlicher und direkter Typ bin, aber trotzdem mit Gefühl und nicht taktlos.
Und wenn man vernünftig miteinander reden kann und kommunikativ ist, kann man Probleme lösen und vermeiden. Und wenn Probleme übrig bleiben, findet man immer eine Lösung.
Tja, wie geht man damit um? Vielleicht kann man ja auch von den Problemen im Freundeskreis Erfahrungen sammeln (weil man ja das ja reflektiert, sich eine Meinung bildet und versucht Ratschläge zu geben) und dann sich selber sagen "sowas wird mir in Zukunft nicht passieren"

--------------------------------

Kannst Du/ Könnt Ihr meine Gedanken nachvollziehen oder wirkt es "spießig" oder "verklemmt"?

Wenn Du es mal ernst meinst und Dich an den Typen ran machen willst, kann ich Dir dann vlt ein paar Tipps geben.  

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. April 2017 um 13:38

Vielleicht siehst Du ihn nur so als einen perfekten Kerl.

Schönheit liegt bekanntlich im auge des Betrachters.

Und du wirst es nicht glauben, es gibt auch Männer die Homosexuell sind und es gibt auch Männer, die nicht unbedingt mit jeder Frau ins Bett gehen, bzw. nicht auf jede "willige" Frau ansprechen.

Vielleicht waren die Damen bisher nicht sein Typ? Vielleicht steht er auf reifere Frauen?

Vielleicht ist er doch keine Jungfrau mehr und es weiß nur keiner?

Oder hat führt er eine Fernbeziehung und er ist absulut treu??

Fragen über Fragen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. April 2017 um 12:07

Nein, will ich nicht. Es interessiert mich einfach, wie gesagt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. April 2017 um 12:10
In Antwort auf gilles1983

Vielleicht siehst Du ihn nur so als einen perfekten Kerl.

Schönheit liegt bekanntlich im auge des Betrachters.

Und du wirst es nicht glauben, es gibt auch Männer die Homosexuell sind und es gibt auch Männer, die nicht unbedingt mit jeder Frau ins Bett gehen, bzw. nicht auf jede "willige" Frau ansprechen.

Vielleicht waren die Damen bisher nicht sein Typ? Vielleicht steht er auf reifere Frauen?

Vielleicht ist er doch keine Jungfrau mehr und es weiß nur keiner?

Oder hat führt er eine Fernbeziehung und er ist absulut treu??

Fragen über Fragen...

Nun, es geht ja nicht nur um sein Aussehen, sondern allgemein darum, dass er sich völlig anders verhält, als der Rest unseres Freundeskreises.

Das ist mir durchaus bewusst, mein bester Freund ist ebenfalls schwul, nur habe ich bei diesem Kerl einfach nicht den Eindruck, dass es daran liegt. Wir kennen uns ja trotzdem schon ein paar Jahre und bei meinem besten Freund bspw. wusste ich dass er schwul ist, bevor es ihm klar war. Soll nicht heißen, dass ich dafür einen sechsten Sinn hätte oder so, aber bei dem würde ich es trotzdem eher ausschließen.

Die letzten zwei Fragen kann ich beide mit einem klaren 'Nein' beantworten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. April 2017 um 12:42
In Antwort auf svensvenson

Hey

danke für Deinen Beitrag. Das ist für mich ungewohnt, meine Gedanken zu diesem Thema aufzuschreiben (sonst rede mit keinem da rüber), aber iwie tut es ein wenig gut ;D

1. ​Die Sache mit den Ansprüchen- wo glaubst du rührt das her?

Wahrscheinlich bin ich bei der Partnerwahl nicht flexibel genug. Ich will was festes, ernstes, eine tiefe Verbindung
und keine ONSs oder dieses ständige Partnerwechseln nach dem Motto "1 Monat Spaß mit x, dann 2 Wochen Spaß mit y und zum Schluss probiere ich noch mal schnell z aus"
Wenn ich sowas wöllte, kann ich auch viele Kompromisse eingehen. 

Klar, wenn ich Glück habe war von x, y oder z schon die richtige dabei
Aber bei diesem hin und her habe ich das Gefühl, ich komme keinen Schritt weiter im Leben.

Kurz zusammengefasst:
Wo kommt das her?
Wenn ich etwas festes aufbauen will, glaube ich es muss (nahezu) perfekt sein, alles muss passen. Bei den Sachen die nicht passen muss man Kompromisse eingehen, nur welche kann ich eingehen?
Eigentlich bin ich ein sehr unkomplizierter Mensch, bei meiner Partnerwahl sieht das anscheinend anders aus  

2. Und wie sehen diese Ansprüche bspw. bei dir aus?

Menschen sind einfach sooo unterschiedlich (wem sag ich das ) und das macht das Puzzeln verdammt schwer ;D
Also meine Ansprüche kann ich in zwei Hauptkategorien einteilen:
1. Ausstrahlung (hier gehört auch das Äußere hinzu)
Man(n) hat schon so seine Vorlieben, aber sowas wie "Sie muss Körbchengröße xy haben" finde ich oberflächlich. Sie sollte auch keine 20kg zu viel auf die Waage bringen. Nennt mich oberflächlich, aber da kann ich mich drehen und wenden wie ich will, ich finde es einfach nicht ansprechend. Ansonsten muss einfach die Ausstrahlung stimmen. Das kann man nicht beschreiben, ich glaube, das hat mit Magie zu tun  
2. Persönlichkeit/Charakter (hier zähle ich auch die Interessen hinzu)
Wenn eine Frau schreibt/sagt "Meine einzigen Hobbys sind: mit meinen Mädels party machen und mit meinen Mädels shoppen gehen" (nur ein Extrembeispiel zur Erklärung, aber schon mehrmals erlebt)
Was soll ich als Mann davon halten?

Ich will nicht eingebildet wirken, aber ich glaube, ich bin schon besonders, einzigartig und hebe mich vom Durchschnitt ab.
Das ist aber bei der Partnerwahl Fluch und Segen zu gleich ;D

Ich habe einige KO-Kriterien und die Frauen haben natürlich auch ihre KO-Kriterien, da ist der "Boxkampf" schon mal schnell vorbei

3. Vielleicht spielen aber auch die ganzen gescheiterten Beziehungen seiner Kumpels eine Rolle? Und wie gehst du damit um?

Das kann ich eindeutig bestätigen. Wenn ich so die Geschichten im Freundeskreis höre, macht das nicht gerade Mut (Geschichten sind nicht immer wahr, aber im engen Freundeskreis haut man sich ja nicht die Lügen um die Ohren ). 
Als single hat man da weniger Probleme, denke ich mir dann.
Ich muss sagen ähhhh schreiben, dass ich einige Beziehungsprobleme nicht verstehe, weil ich ein ehrlicher und direkter Typ bin, aber trotzdem mit Gefühl und nicht taktlos.
Und wenn man vernünftig miteinander reden kann und kommunikativ ist, kann man Probleme lösen und vermeiden. Und wenn Probleme übrig bleiben, findet man immer eine Lösung.
Tja, wie geht man damit um? Vielleicht kann man ja auch von den Problemen im Freundeskreis Erfahrungen sammeln (weil man ja das ja reflektiert, sich eine Meinung bildet und versucht Ratschläge zu geben) und dann sich selber sagen "sowas wird mir in Zukunft nicht passieren"

--------------------------------

Kannst Du/ Könnt Ihr meine Gedanken nachvollziehen oder wirkt es "spießig" oder "verklemmt"?

Wenn Du es mal ernst meinst und Dich an den Typen ran machen willst, kann ich Dir dann vlt ein paar Tipps geben.  

LG

Freut mich, wenn die Diskussion dir auch etwas hilft. Stimmt schon, das ist so ein Thema, worüber man sonst nicht leichtfertig spricht.

 1. Im Endeffekt ist das ja nichts Schlechtes, finde ich. Alle beschweren sich immer, dass es keine Männer mehr gibt, die es ernst meinen, aber sind selbst nicht besser. Ich finde es super, dass noch Menschen mit Werten gibt.

Auf der einen Seite muss ich also sagen, dass ich dich da sehr gut verstehen kann, zumal ich selbst so ticke, aber eben im Moment aus einer langen Beziehung komme, die für mich leider ein unschönes Ende gefunden hat und ich das leider noch einige Zeit verarbeiten muss. :/
Allerdings muss man sich ja erst einmal an etwas rantrauen und ausprobieren, damit man auch weiß, in wie weit man tatsächlich auch Kompromisse eingehen kann / möchte, bzw. ob Perfektion in einer Beziehung überhaupt realistisch ist, oder?

2.1 Natürlich spielen das Aussehen und die Ausstrahlung immer eine große Rolle. Wer das abstreitet, lügt meiner Meinung nach.
Aber so, wie du das beschreibst, klingt das schon sehr nach der Suche nach der Liebe auf den ersten Blick, oder nicht?

2.2 Gemeinsame Interessen finde ich auch wahnsinnig wichtig. An dieses 'Gegensätze ziehen sich an' glaube ich nicht wirklich. Wenn der Typ gern zockt, ich aber lieber rausgehe und damit nichts anfangen kann, läuft das ja automatisch darauf hinaus, dass sich einer ändern müsste, und das ist meiner Meinung nach nicht Sinn der Sache.

Und ich glaube, dass, wenn es einen Mann so abschreckt, dass eine Frau so abhängig von ihren 'Mädels' ist, wird so ein 'Girlie' (mal hart gesagt) wohl auch einfach nicht die richtige Wahl sein.

Selbstbewusstsein ist doch gut, man soll sich ja auch nicht unter Wert verkaufen.

Jetzt bin ich neugierig, was sind denn deine 'KO.-Kriterien'?

3. Dass sich das so verhält, habe ich mir schon gedacht. Grade wenn man noch nicht in einer Beziehung war, kann ich mir durchaus vorstellen, dass der Gedanke 'Als Single ist es da schon leichter' unwiderruflich aufkommt.

Tatsächlich habe ich auch schon beobachtet, dass die Singles in einem Freundeskreis häufig zu den Beziehungsberatern degradiert werden. Was glaubst du, woran das liegt? An einer objektiveren Sichtweise?

Was die Problemlösung in einer Beziehung angeht, sehe ich das so wie du - mit Kommunikation lässt sich eigentlich alles lösen. Erstaunlicherweise ist das trotzdem häufig die Problemquelle, weil einer gar nicht kommuniziert, was ihm nicht passt, und der andere jedes kleine Bisschen.

_____________________________________________________________________

Ich finde deine Gedanken in keiner Weise spießig. Ein wenig perfektionistisch vielleicht, aber es ist eigentlich schön, wenn du dir den Traum der perfekten Beziehung erhalten kannst und dich nicht mit weniger zufrieden gibst!

Ich danke dir auf jeden Fall sehr für diesen Einblick, ich finde das wahnsinnig interessant.
Und darauf komme ich gern zurück, wenn ich meine Gefühlswelt irgendwann wieder im Griff haben sollte und in die Zukunft schauen kann.

LG!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. April 2017 um 11:18
In Antwort auf wintermond96

Freut mich, wenn die Diskussion dir auch etwas hilft. Stimmt schon, das ist so ein Thema, worüber man sonst nicht leichtfertig spricht.

 1. Im Endeffekt ist das ja nichts Schlechtes, finde ich. Alle beschweren sich immer, dass es keine Männer mehr gibt, die es ernst meinen, aber sind selbst nicht besser. Ich finde es super, dass noch Menschen mit Werten gibt.

Auf der einen Seite muss ich also sagen, dass ich dich da sehr gut verstehen kann, zumal ich selbst so ticke, aber eben im Moment aus einer langen Beziehung komme, die für mich leider ein unschönes Ende gefunden hat und ich das leider noch einige Zeit verarbeiten muss. :/
Allerdings muss man sich ja erst einmal an etwas rantrauen und ausprobieren, damit man auch weiß, in wie weit man tatsächlich auch Kompromisse eingehen kann / möchte, bzw. ob Perfektion in einer Beziehung überhaupt realistisch ist, oder?

2.1 Natürlich spielen das Aussehen und die Ausstrahlung immer eine große Rolle. Wer das abstreitet, lügt meiner Meinung nach.
Aber so, wie du das beschreibst, klingt das schon sehr nach der Suche nach der Liebe auf den ersten Blick, oder nicht?

2.2 Gemeinsame Interessen finde ich auch wahnsinnig wichtig. An dieses 'Gegensätze ziehen sich an' glaube ich nicht wirklich. Wenn der Typ gern zockt, ich aber lieber rausgehe und damit nichts anfangen kann, läuft das ja automatisch darauf hinaus, dass sich einer ändern müsste, und das ist meiner Meinung nach nicht Sinn der Sache.

Und ich glaube, dass, wenn es einen Mann so abschreckt, dass eine Frau so abhängig von ihren 'Mädels' ist, wird so ein 'Girlie' (mal hart gesagt) wohl auch einfach nicht die richtige Wahl sein.

Selbstbewusstsein ist doch gut, man soll sich ja auch nicht unter Wert verkaufen.

Jetzt bin ich neugierig, was sind denn deine 'KO.-Kriterien'?

3. Dass sich das so verhält, habe ich mir schon gedacht. Grade wenn man noch nicht in einer Beziehung war, kann ich mir durchaus vorstellen, dass der Gedanke 'Als Single ist es da schon leichter' unwiderruflich aufkommt.

Tatsächlich habe ich auch schon beobachtet, dass die Singles in einem Freundeskreis häufig zu den Beziehungsberatern degradiert werden. Was glaubst du, woran das liegt? An einer objektiveren Sichtweise?

Was die Problemlösung in einer Beziehung angeht, sehe ich das so wie du - mit Kommunikation lässt sich eigentlich alles lösen. Erstaunlicherweise ist das trotzdem häufig die Problemquelle, weil einer gar nicht kommuniziert, was ihm nicht passt, und der andere jedes kleine Bisschen.

_____________________________________________________________________

Ich finde deine Gedanken in keiner Weise spießig. Ein wenig perfektionistisch vielleicht, aber es ist eigentlich schön, wenn du dir den Traum der perfekten Beziehung erhalten kannst und dich nicht mit weniger zufrieden gibst!

Ich danke dir auf jeden Fall sehr für diesen Einblick, ich finde das wahnsinnig interessant.
Und darauf komme ich gern zurück, wenn ich meine Gefühlswelt irgendwann wieder im Griff haben sollte und in die Zukunft schauen kann.

LG!

Hey Danke für Deinen Beitrag

Allerdings muss man sich ja erst einmal an etwas rantrauen und ausprobieren, damit man auch weiß, in wie weit man tatsächlich auch Kompromisse eingehen kann / möchte, bzw. ob Perfektion in einer Beziehung überhaupt realistisch ist, oder?

Definitiv JA! Nur war ich früher viel zu schüchtern und zurückhaltend und dann "läuft" halt nix.
Und wenn man dann noch meint sich selbst vor Gefühlsachternbahnen schützen zu müssen geht man eher einen Schritt zurück als nach vorn. Ich weiß für viele ist das nicht ganz nachvollziehbar, ich habe mich aber damals so gefühlt. 
Jetzt ist das anders und habe das Gefühl ich habe viel verpasst.

Es ist nicht so als hätte ich mich nicht für Frauen interessiert. Ganz im Gegenteil.
Ich hab mich nur nicht getraut. 

Aber so, wie du das beschreibst, klingt das schon sehr nach der Suche nach der Liebe auf den ersten Blick, oder nicht?

Nein, das ich glaube nicht direkt. Klar ist es schön, wenn von anfang an alles passt, aber ist denke ich selten und muss nicht sein. Nach ersten zwei persönlichen Treffen merkt man ungefähr in welche Richtung es geht (Top oder Flop ;D)

Jetzt bin ich neugierig, was sind denn deine 'KO.-Kriterien'?

- Fernbeziehung kann ich mir nicht vorstellen, zu langwierig (Vorurteil?)
- die Interessen sollten sich zu zwei drittel ungefähr überschneiden
- Raucherinnen!!! 
- zu viele Kilos auf den Rippen (Tut mir leid, es ist einfach so, da kann ich nix dran ändern)
- Manche Frauen haben eine unglaubliche Ausstrahlung andere eher weniger (das kann Man(n) nicht beschreiben)
...

Ein KO Kriterium, welches von der Frau auskommt (ich kanns aber auch verstehen):
- Körpergröße
Die meisten Frauen wollen große/größere Männer
Meine Körpergröße ist unter Durchschnitt
Zusätzlich werde ich meistens jünger eingeschätzt
Ich vermute, beides ist bei mir der größte "Datingkiller"

Tatsächlich habe ich auch schon beobachtet, dass die Singles in einem Freundeskreis häufig zu den Beziehungsberatern degradiert werden. Was glaubst du, woran das liegt? An einer objektiveren Sichtweise?

JA! Das ist warscheinlich der Hauptgrund.


LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club