Home / Forum / Liebe & Beziehung / Woran merkt man, ob es nicht doch Liebe ist?

Woran merkt man, ob es nicht doch Liebe ist?

1. Mai 2004 um 23:55

Hallo zusammen!

Ich habe ein Problem! Vor vier Wochen habe ich mit meinem Freund Schluss gemacht. Wir hatten keinen Streit oder so, aber ich hatte nach 2 1/2 Jahren plötzlich das Gefühl, dass mir das alles zu viel war und ich wusste plötzlich nicht mehr, ob ich ihn wirklich liebe, also habe ich mich getrennt.
In den ersten 2 Wochen nach der Trennung hatten wir gar keinen Kontakt und danach haben wir uns gemailt, um ein bisschen die "Vergangenheit aufzuarbeiten"! Heute haben wir uns zum ersten Mal wieder getroffen und jetzt weiß ich gar nichts mehr.
Wir haben so offen geredet wie, glaube ich, noch nie und haben jede Menge Missverständnisse geklärt. Am Anfang habe ich mich selber gefragt, warum ich überhaupt Schluss gemacht habe. Es war eigentlich ein bisschen wie früher, nur, dass wir halt körperlich bis auf Umarmung nichts gemacht haben heute. Seit ich jetzt von ihm weg gefahren bin habe ich das Gefühl, als könnte ich heulen.
Kann es sein, dass ich ihn doch noch liebe und dass die letzten Wochen wegen meiner Verdrängungstaktik einfach nicht gemerkt habe?
Woran merke ich, ob ich ihn noch liebe? Falls Euch zu meinem konkreten Beispiel nicht viel einfällt, schreibt doch einfach mal allgemein Eure Meinung, woran man merkt, dass Liebe zwischen einem ist.
Wär' schön, wenn mir viele ihre Meinungen schreiben könnten, denn ich bin im Moment ziemlich ratlos.
SK83

Mehr lesen

2. Mai 2004 um 0:13

Die Situation,
in der du jetzt bist, mit dem Vermissen, der wieder erlebten Vertrautheit, die ist schrecklich traurig, egal ob die Liebe tragfähig oder zuende ist. Das kann einen ganz schön verwirren, vor allem wenn man sich sagen muss, dass man sich da selbst hineingebracht hat. Und Liebe hat soviele Gesichter.
Ich nehme an, du hattest Gründe für die Trennung.
Wenn du die Trauer abziehst, wohin ziehts dich?
Alles Gute für deine Entscheidung
Ophelia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2004 um 9:23
In Antwort auf alaina_12657268

Die Situation,
in der du jetzt bist, mit dem Vermissen, der wieder erlebten Vertrautheit, die ist schrecklich traurig, egal ob die Liebe tragfähig oder zuende ist. Das kann einen ganz schön verwirren, vor allem wenn man sich sagen muss, dass man sich da selbst hineingebracht hat. Und Liebe hat soviele Gesichter.
Ich nehme an, du hattest Gründe für die Trennung.
Wenn du die Trauer abziehst, wohin ziehts dich?
Alles Gute für deine Entscheidung
Ophelia

Hmmm, gute Frage!
Hallo Ophelia!

Ich habe mir gerade die Frage gestellt, wo es mich hinzieht, wenn ich die Trauer abziehe und die ist gar nicht so leicht zu beantworten. Die ersten zwei Wochen nach den Trennung, habe ich ihn "kopfmäßig" irgendwie aus meinem Leben verbannt. Am Anfang dachte ich, ich müsste das irgendwie alles verarbeiten, habe mir z.B. alte Bilder angeguckt, dabei aber festgestellt, dass mich das total traurig gemacht hat. Ich konnte da erst nicht richtig mit umgehen und habe es dann deshalb gelassen, an unsere Vergangenheit zu denken. Ich habe die Gedanken an ihn einfach beiseite geschoben und mir gesagt, wir sind auseinander und das ist so.
Ich habe mir selber vorgemacht, ich würde ihn nicht vermissen und mir würde es mit der Freiheit, die ich jetzt habe, gut gehen.
Als wir noch zusammen waren, habe ich immer gedacht, mensch es gibt bestimmt noch jemanden, der besser zu mir passt und mit dem alles besser und schöner wird, aber ich habe mich jetzt ein paar mal dabei ertappt, dass ich dann, wenn ich jemanden ganz nett und attraktiv fand, den mit meinem Ex-Freund verglichen habe und dann immer zu dem Entschluss kam, dass wahrscheinlich keiner so gut zu mir passen wird. Klar gibt es immer Punkte, die einen am anderen stören, aber ich glaube, dass ist auch völlig normal und 100%ig übereinstimmen wird man nie.
Als wir gestern so da saßen war es eigentlich fast wie früher.
Es hat sich rausgestellt, dass wir z.B. die Zunkunft bezüglich gar nicht so unterschiedliche Vorstellungen hatten. Ich dachte in letzter Zeit, er würde doch nicht mehr mit mir zusammenziehen wollen, aber das lag nur daran, dass wir nicht mehr miteinander darüber geredet haben, denn er kann sich das gut vorstellen.
So waren einfach viele Missverstädnisse zwischen uns und jetzt, wo das alles geklärt ist, frage ich mich, was einem zukünftigen Glück da eigentlich noch im Wege steht.
Ich weiß halt nicht, ob es Liebe oder einfach nur ein sehr tiefes freundschaftliches und evtl. auch gewohntes Verbundenheitsgefühl ist.
Merkt man Liebe daran, dass man fast umkommt vor Sehnsucht nach dem anderen, wenn man ihn nicht sieht, oder reicht es auch, dass man sich einfach nur rundum wohl und geborgen fühlt, wenn man mit dem andern zusammen ist? Ich weiß es leider nicht.
SK83

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2004 um 13:29

Hallo SK83
Also, ich glaube schon, daß du ihn noch liebst. Es spricht sehr vieles dafür. Ich würde mir wünschen, daß meine Frau auch so denken könnte, wie Du. Kannst ja mal mein Problem lesen auf Liebe - Ehe "Eine sehr tiefe "Ehekrise - Die erste, oder war es das schon wieder?" Vielleicht hast du ihn auch zu voreilig verlassen. Kann ja sein, daß du einfach einen schlechten Tag gehabt hast, und dich alles genervt hat. Wie sieht den dein EX die ganze Situation. Liebt er dich denn noch, würde er dich "zurück haben wollen"?.

Bis dann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2004 um 14:25
In Antwort auf leunam1

Hallo SK83
Also, ich glaube schon, daß du ihn noch liebst. Es spricht sehr vieles dafür. Ich würde mir wünschen, daß meine Frau auch so denken könnte, wie Du. Kannst ja mal mein Problem lesen auf Liebe - Ehe "Eine sehr tiefe "Ehekrise - Die erste, oder war es das schon wieder?" Vielleicht hast du ihn auch zu voreilig verlassen. Kann ja sein, daß du einfach einen schlechten Tag gehabt hast, und dich alles genervt hat. Wie sieht den dein EX die ganze Situation. Liebt er dich denn noch, würde er dich "zurück haben wollen"?.

Bis dann

Ja!
Hi Leunam!

Ich habe viel nachgedacht, bevor ich Schluss gemacht habe. Klar hatten wir auch schöne Zeiten, aber es war auch viel, was nicht so gepasst hast und in letzter Zeit gab es eigentlich kaum noch Momente, die ich als richtig schön mit ihm empfunden habe.
Er sagt, er wär' bis zum letzten Tag glücklich mit mir gewesen und liebt mich immer noch.

Schönen Sonntag noch!
SK83

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2004 um 15:59
In Antwort auf stevie_12854116

Ja!
Hi Leunam!

Ich habe viel nachgedacht, bevor ich Schluss gemacht habe. Klar hatten wir auch schöne Zeiten, aber es war auch viel, was nicht so gepasst hast und in letzter Zeit gab es eigentlich kaum noch Momente, die ich als richtig schön mit ihm empfunden habe.
Er sagt, er wär' bis zum letzten Tag glücklich mit mir gewesen und liebt mich immer noch.

Schönen Sonntag noch!
SK83

Ich kann...
... verstehen, wenn man sich nicht sicher ist, was man als 20-jährige vom Leben erwartet. Aber überwiegen die schönen Zeiten nicht den schlechten? Ich glaube mit der Zeit, die ich hoffe dir dein Freund gibt, wird sich alles wieder einrenken. Oder sehe ich das falsch? Wie wirst Du Dich entscheiden? Wie geht es Deinem Freund? Kämpft er um Dich oder unternimmt er irgendwelche Versuche, Dich zurück zubekommen?
Bis später

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2004 um 18:15
In Antwort auf leunam1

Ich kann...
... verstehen, wenn man sich nicht sicher ist, was man als 20-jährige vom Leben erwartet. Aber überwiegen die schönen Zeiten nicht den schlechten? Ich glaube mit der Zeit, die ich hoffe dir dein Freund gibt, wird sich alles wieder einrenken. Oder sehe ich das falsch? Wie wirst Du Dich entscheiden? Wie geht es Deinem Freund? Kämpft er um Dich oder unternimmt er irgendwelche Versuche, Dich zurück zubekommen?
Bis später

Er kämpft nicht um mich.
Ja, Du hast schon recht damit, dass die schönen Zeiten wichtiger sind als die schlechten, aber in letzter Zeit war es so, dass er alles in Ordnung fand und gar nicht gemerkt hat, dass mir etwas gefehlt hat. Wir haben darüber geredet, aber ich hatte das Gefühl, dass er das alles überhaupt nicht ernst genommen hat.Er hat sich auch in letzter Zeit nicht mehr so für mich interessiert wie am Anfang und hatte keine Lust, mal was zu unternehmen. Die schönen Zeiten die wir hatten sind einfach schon viel zu lange her und ich habe das Gefühl, dass sie so auch nicht wiederkommen werden.
Ihm geht es natürlich nicht toll, aber unternehmen, um mich "zurückzubekommen", tut er nichts.
Ich werde jetzt erst mal alleine bleiben, weil ich für mich selbst herausfinden muss, was ich vom Leben erwarte. Mit uns das ist vorbei. Dafür haben wir uns beide zu sehr verändert.
SK83

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2004 um 22:46

Kommt mir bekannt vor..
Hallo SK83, ich war vor 3 Monaten in einer ähnlichen Situation wie Du.
Ich habe für mich jedoch festgestellt, dass es nicht ER war, der mir gefehlt hat, sondern einfach nur das Gesicht und der Gedanke daran.
Du bist noch recht jung, und ich weiß nicht ob Du mich jetzt richtig verstehst: soll heißen, die Umstellung von heute auf morgen wieder Single zu sein (wir haben auch zusammen gewohnt)war für mich derart ernorm, so dass ich am Anfang dachte, ich würde ihn noch lieben.

Alles Gute
jeannie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2004 um 11:43
In Antwort auf stevie_12854116

Hmmm, gute Frage!
Hallo Ophelia!

Ich habe mir gerade die Frage gestellt, wo es mich hinzieht, wenn ich die Trauer abziehe und die ist gar nicht so leicht zu beantworten. Die ersten zwei Wochen nach den Trennung, habe ich ihn "kopfmäßig" irgendwie aus meinem Leben verbannt. Am Anfang dachte ich, ich müsste das irgendwie alles verarbeiten, habe mir z.B. alte Bilder angeguckt, dabei aber festgestellt, dass mich das total traurig gemacht hat. Ich konnte da erst nicht richtig mit umgehen und habe es dann deshalb gelassen, an unsere Vergangenheit zu denken. Ich habe die Gedanken an ihn einfach beiseite geschoben und mir gesagt, wir sind auseinander und das ist so.
Ich habe mir selber vorgemacht, ich würde ihn nicht vermissen und mir würde es mit der Freiheit, die ich jetzt habe, gut gehen.
Als wir noch zusammen waren, habe ich immer gedacht, mensch es gibt bestimmt noch jemanden, der besser zu mir passt und mit dem alles besser und schöner wird, aber ich habe mich jetzt ein paar mal dabei ertappt, dass ich dann, wenn ich jemanden ganz nett und attraktiv fand, den mit meinem Ex-Freund verglichen habe und dann immer zu dem Entschluss kam, dass wahrscheinlich keiner so gut zu mir passen wird. Klar gibt es immer Punkte, die einen am anderen stören, aber ich glaube, dass ist auch völlig normal und 100%ig übereinstimmen wird man nie.
Als wir gestern so da saßen war es eigentlich fast wie früher.
Es hat sich rausgestellt, dass wir z.B. die Zunkunft bezüglich gar nicht so unterschiedliche Vorstellungen hatten. Ich dachte in letzter Zeit, er würde doch nicht mehr mit mir zusammenziehen wollen, aber das lag nur daran, dass wir nicht mehr miteinander darüber geredet haben, denn er kann sich das gut vorstellen.
So waren einfach viele Missverstädnisse zwischen uns und jetzt, wo das alles geklärt ist, frage ich mich, was einem zukünftigen Glück da eigentlich noch im Wege steht.
Ich weiß halt nicht, ob es Liebe oder einfach nur ein sehr tiefes freundschaftliches und evtl. auch gewohntes Verbundenheitsgefühl ist.
Merkt man Liebe daran, dass man fast umkommt vor Sehnsucht nach dem anderen, wenn man ihn nicht sieht, oder reicht es auch, dass man sich einfach nur rundum wohl und geborgen fühlt, wenn man mit dem andern zusammen ist? Ich weiß es leider nicht.
SK83

Liebe und Irritation
Hallo SK83

Vielleicht beantwortet dies Deine Frage:

Liebe kann man auch nicht an der Sehnsucht messen, das Sehnsucht eine Angelegenheit mit emotionalen Charakter ist.

Liebe und Wahrheit gehoeren zusammen, dass heisst, dass sie die Wahrheit aufdeckt. Fuehlst Du Irritationen, so ist das die Wahrheit.

lg
Chris

www.seelenfluegel.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest