Forum / Liebe & Beziehung

Woran erkennt man die Liebe ???

Letzte Nachricht: 24. August 2005 um 10:57
12.08.05 um 18:06

Hallo Ihr!

Ich lese seit Tagen immer wieder Eure Briefe. Ich glaube bei Euch vielleicht eine Antwort auf meine Frage zu kriegen.

Ich bin seit 10 Jahren verheiratet, habe ein 4jähriges Kind,ein Haus mit meinem Mann gebaut und mir beruflich was eigenes geschaffen.
Mein Mann ist eigentlich eine Seele von einem Menschen. Er tut alles für mich und sein Kind. Natürlich gibts auch bei uns hin und wieder einen kleinen Streit, aber im großen und ganzen verläuft unser gemeinsames Leben recht harmonisch und normal. Er gibt mir die Sicherheit und die Geborgenheit, die ich immer gewollt habe.
Kurz und gut, ich könnte ein zufriedenes Leben führen.

ABER!

Vor ca. vier Jahren habe ich mich aus gesundheitlichen Gründen in homöopathische Behandlung begeben. Wer die Homöopathie kennt, weiß dass auch die Psyche des Menschen eine große Rolle spielt. Ich musste mich öffnen, mein Leben, mein Denken, meine Gefühle auf den Tisch legen.
Dieser Therapeut kennt mich in und auswendig. Und seit einem Jahr habe ich mit ihm ein Verhältnis.
Es ist einfach passiert. Ich habe ihn zu einem Abendessen eingeladen, weil er -ohne Bezahlung- sehr viel für mich und mein Kind getan hat, und da ist es passiert. (Für mich war Treue immer oberstes Gebot in meiner Ehe.)

Er ist das krasse Gegenteil meines Mannes. Sowohl vom Optischen (mein Mann sieht besser aus) als auch in seiner Art. Er provoziert mich ständig, bringt mich auf die Palme, sagt Dinge zu mir, bei denen ich einem anderen eine runterhauen würde, ist unzuverlässig bis zum geht nicht mehr und und und. Kurz und gut manchmal ein richtiges A....
Und ich habe mich in ihn verliebt.

Und jetzt meine Frage: WARUM ?????

Wieso lasse ich es zu, dass ich von einem Mann behandelt werde wie ein kleines Dummerchen? Warum lasse ich mich manipulieren wie ein kleines Hündchen?

Ich muss vielleicht noch anmerken, dass ich sehr wenig sexuelle Erfahrung hatte - halt nur mit meinem Mann - bevor ich dieses Verhältnis eingegangen bin. Jetzt weiß ich mehr!!
Und es gefällt mir ! Aber auch hier der Unterschied zwischen den beiden. Der eine zärtlich und rücksichtsvoll, der andere fordernd und .... halt anders.

Ich gefährde meine Familie. Ich weiß, dass meine Existenz, wie ich sie jetzt habe den Bach runter geht, wenn jemand von diesem Verhältnis erfährt, aber ich kann nicht die Finger von dem anderen lassen.

Gibts da draussen jemand, der mir das erklären kann ?

Liebe Grüße
Angel

Mehr lesen

12.08.05 um 18:39

Nein, so ist es nicht.
Ich weiß, dass es ihm leicht fällt mich zu lenken durch das was er von mir weiß. Er kennt meine Gefühle, meine Wünsche, usw. Aber ihm ist - das muss ich zu seiner Verteidigung sagen- auch nicht wohl dabei, dass er was mit ner Patientin angefangen hat. Er würde es auch sofort beenden, wenn ich es nicht mehr will. Aber das ist es ja. Ich komm nicht los von ihm.
Warum?

Ist es wirklich nichts Ungewöhnliches, dass man sich nach zehn Jahren Ehe nach einer Abwechslung sehnt ? Meines Erachtens schon.

Ich habe nur jetzt Bedenken, dass ich vor 10 Jahren eine falsche Entscheidung getroffen habe. Und das wirft mich um.

Gefällt mir

12.08.05 um 20:27

Hallo jaja
Vielleicht solltest du mal neinnein sagen statt jaja

Mein Arzt ist auch Homöopathe, sicher spielt die Seele da eine grosse Rolle, aber bei einem Homöopathen legt man normalerweise nicht "die Gefühle auf den Tisch", wie Du schreibst. Das tut man in einer Gesprächstherapie oder etwas ähnlichem, und solche Therapien sollte man meiner Meinung nach bei dafür ausgebildeten Personen machen. Hat Dein Arzt eine entsprechende Ausbildung? Jeder Gesprächstherapeut weiss, dass es mit seiner Berufehre absolut unvereinbar ist, mit einer Patientin ein Verhältnis anzufangen (obwohl es natürlich immer mal wieder passiert, wie man ja weiss). Bei einem Arzt liegt die Sache ein wenig anders. Darum frage ich mich: hat sich das mit dem Reden und den auf den Tisch gelegten Gefühlen vielleicht einfach so ergeben? Dann seid ihr vielleicht in eine Art Graubereich geraten...

Doch noch zu Deinen Fragen: Nein, ich finde es absolut nicht ungewöhnlich, dass man sich nach Abwechslung sehnt. Und diese Sehnsucht auch auslebt. Schon gar nicht, wenn man wie du überhaupt nur mit einem Mann je im Bett war. Aber ich finde es ungewöhnlich, dass man sich in eine Abhängigkeit begibt. Das tönt jetzt vielleicht ein wenig provokativ, aber so tönen Deine Worte für mich - und nicht nach Liebe (wobei mir klar ist, dass ich mich natürlich täuschen kann, ich kenn dich und die Situation ja nur aus wenigen Sätzen).

Ich persönlich finde, die entscheidende Frage lautet nicht: Ist es normal oder richtig, sich nach Abwechslung zu sehnen, einen ganz anderen Partner sich zu wünschen, und das auch auszuleben? Ich finde, die Frage ist vielmehr: Warum gerade er?

Puuh, ich stell mir Deine Situation ganz schön schwierig vor. Eigentlich bis Du ja wohl in diese Behandlung gegangen, damit es dir in irgendeiner Weise besser geht... Hoffe, Du gerätst nicht in ein völliges Chaos.

Ciao, Zora

Gefällt mir

12.08.05 um 20:53
In Antwort auf

Hallo jaja
Vielleicht solltest du mal neinnein sagen statt jaja

Mein Arzt ist auch Homöopathe, sicher spielt die Seele da eine grosse Rolle, aber bei einem Homöopathen legt man normalerweise nicht "die Gefühle auf den Tisch", wie Du schreibst. Das tut man in einer Gesprächstherapie oder etwas ähnlichem, und solche Therapien sollte man meiner Meinung nach bei dafür ausgebildeten Personen machen. Hat Dein Arzt eine entsprechende Ausbildung? Jeder Gesprächstherapeut weiss, dass es mit seiner Berufehre absolut unvereinbar ist, mit einer Patientin ein Verhältnis anzufangen (obwohl es natürlich immer mal wieder passiert, wie man ja weiss). Bei einem Arzt liegt die Sache ein wenig anders. Darum frage ich mich: hat sich das mit dem Reden und den auf den Tisch gelegten Gefühlen vielleicht einfach so ergeben? Dann seid ihr vielleicht in eine Art Graubereich geraten...

Doch noch zu Deinen Fragen: Nein, ich finde es absolut nicht ungewöhnlich, dass man sich nach Abwechslung sehnt. Und diese Sehnsucht auch auslebt. Schon gar nicht, wenn man wie du überhaupt nur mit einem Mann je im Bett war. Aber ich finde es ungewöhnlich, dass man sich in eine Abhängigkeit begibt. Das tönt jetzt vielleicht ein wenig provokativ, aber so tönen Deine Worte für mich - und nicht nach Liebe (wobei mir klar ist, dass ich mich natürlich täuschen kann, ich kenn dich und die Situation ja nur aus wenigen Sätzen).

Ich persönlich finde, die entscheidende Frage lautet nicht: Ist es normal oder richtig, sich nach Abwechslung zu sehnen, einen ganz anderen Partner sich zu wünschen, und das auch auszuleben? Ich finde, die Frage ist vielmehr: Warum gerade er?

Puuh, ich stell mir Deine Situation ganz schön schwierig vor. Eigentlich bis Du ja wohl in diese Behandlung gegangen, damit es dir in irgendeiner Weise besser geht... Hoffe, Du gerätst nicht in ein völliges Chaos.

Ciao, Zora

Das komische ist
mir geht es ja besser seit ich diesen Mann kenne. Er hat mich drei Jahre lang behandelt - ohne dass irgendein Annäherungsversuch stattgefunden hat - und ich bin von einem psychischen Wrack wieder zu einem lebenslustigen Menschen geworden. Und auch alle meine anderen Beschwerden, Hautkrankheiten, Rückenschmerzen haben sich verabschiedet.
Er ist es ja selbst, der immer wieder sagt, dass ein Verhältnis zu einer Patientin das letzte ist, was ein Therapeut machen kann, aus eben den -jetzt mehrfach- genannten Gründen.
Er zwingt mich auch zu nichts und - ich wiederhole- er würde diese "Beziehung" sofort beenden, wenn ich es wollte.

Mein Problem ist wirklich, das ich glaube endlich zu wissen, was es heißt richtig zu lieben, zu begehren, etc.

Das mit dem Graubereich stimmt. Er hat vielleicht nicht mal so sehr nach den Gefühlen gefragt, ich weiß es nicht mehr, aber ich wollte diese ihm vielleicht unbedingt mitteilen, weil mir endlich mal jemand zuhörte....... Ich weiß es nicht.

Ich werde mir die Links die ich bekommen habe auf jeden Fall anschauen. Vielen Dank. Denn sicher bin ich mir nicht mehr. Er kann schon wirklich ein Mistkerl sein. Er behauptet ja von sich selber, dass er schlimmer ist als jedes Scheusal. Aber was er damit meint, sagt er nicht.

Ach ja. Abhängig bin ich nicht von ihm. Es gibt für mich schon noch ein Leben ausserhalb . Aber ich weiß einfach nicht wie es weitergehen soll.

Es ist schön, dass es dieses Forum gibt. Danke allen die geschrieben haben.

Gefällt mir

12.08.05 um 21:35

Emotional süchtig ?
Je mehr Du über diesen Mißbrauch schreibst, desto mehr komme ich ins Grübeln ? Hast Du eine Ausbildung zum Psychotherapeuten oder sowas ? Du kennst Dich wirklich gut aus.
Es ist wirklich so. Ich wünsche mir es immer wieder bei ihm sein zu können. Meist kommt der Kontakt immer wieder zustande, weil ich darauf dränge. Ja, emotional süchtig trifft den Nagel auf den Kopf.

Gefällt mir

12.08.05 um 21:43

Es tut sehr weh
Hallo mietnomadin.

Danke für Deine Antwort. Du hast es sehr gut beschrieben. Es ist ein langsames Wachsen der Gefühle. Bei jedem Treffen ein bischen mehr.
Aber leider ist es nicht oberflächlich geblieben. Ich habe meinen Mann betrogen!!! Obwohl ich eine Verfechterin der Treue war. Und ich habe schon sehr sehr viel von mir und meinem Herzen gegeben.

Ach Mist.
Aber ich werde es versuchen mich von diesem "Therapeuten" zu befreien.
Mir werden jetzt einige Dinge klar...........

Vielen Dank nochmal.

Gefällt mir

12.08.05 um 22:06

Frage an die, die hier bisher geantwortet haben.
Ich stimme Euch zu, soweit es den Aspekt an Angels Geschichte betrifft, zu dem Ihr Stellung bezieht.
Obwohl es ja auch Zufall sein kann, dass dieser Mann, in den sie sich verliebt hat und der sich so und so verhält nun ausgerechnet ihr Arzt ist. Aber er ist doch offenbar KEIN Therapeut oder Psychologe. Wäre sein Verhalten denn genauso verwerflich, wenn er Angels HNO-Arzt wäre, dem sie viel Privates erzählt hat, weil er nach den Ursachen für ihr Ohrensausen und ihre Schwindelanfälle sucht ? Und hätte sich eine solche Beziehung nicht auch mit jedem X-Beliebigen entwickeln können ?
Sorry, wenns ein bischen durcheinander ist, aber mein Tag war die Hölle und ich sortiere meine Gedanken jetzt erst beim Schreiben
Also: Ich finde, Angels Frage ist bisher nicht beantwortet worden.
Sie fragt, warum sie es sich gefallen lässt, dass dieser Mann sie häufig sehr schlecht behandelt, sie quasi demütigt. Sie fragt, warum sie sich in jemanden verliebt hat, der sie mies behandelt.
Ihr eigener Ehemann ist liebevoll, rücksichtsvoll und fürsorglich.
Der Mann, mit dem sie ein Verhältnis hat, ist teilweise rücksichtslos, fordernd und sehr dominant. Er demütigt sie, manipuliert sie. Er lässt sie tanzen und durch brennende Reifen springen, wenn ihm danach ist.
Und sie lässt es mit sich machen, lässt sich reizen und provozieren bis sie am liebsten mit den Fäusten auf ihn losgehen möchte.
Und ich vermute, dass es ihr gefällt.
Sie ist aber hin und hergerissen, weil sie das Gefühl hat, dass das so irgendwie ja nicht ganz in Ordnung ist. Sonst würde sie ja auch nicht fragen "warum lasse ich mir das gefallen?".
Und ich würde Angels Frage, bzw. ihr Problem unabhängig davon sehen, ob sie verheiratet ist und ob ihr Liebhaber ihr Arzt ist. In diese Situation hätte sie auch als Single-Frau mit dem Architekten von gegenüber kommen können.
Diese (Liebes-)Beziehung ist nicht so, wie Liebesbeziehungen nach allgemeinem Verständnis sein sollen: Ein Geben und Nehmen, gleichberechtigt, partnerschaftlich etc.
Oder ist sie es vielleicht doch ?




Gefällt mir

12.08.05 um 22:16

Woran erkennt man Liebe..
sie bleibt..

Gefällt mir

12.08.05 um 22:22
In Antwort auf

Frage an die, die hier bisher geantwortet haben.
Ich stimme Euch zu, soweit es den Aspekt an Angels Geschichte betrifft, zu dem Ihr Stellung bezieht.
Obwohl es ja auch Zufall sein kann, dass dieser Mann, in den sie sich verliebt hat und der sich so und so verhält nun ausgerechnet ihr Arzt ist. Aber er ist doch offenbar KEIN Therapeut oder Psychologe. Wäre sein Verhalten denn genauso verwerflich, wenn er Angels HNO-Arzt wäre, dem sie viel Privates erzählt hat, weil er nach den Ursachen für ihr Ohrensausen und ihre Schwindelanfälle sucht ? Und hätte sich eine solche Beziehung nicht auch mit jedem X-Beliebigen entwickeln können ?
Sorry, wenns ein bischen durcheinander ist, aber mein Tag war die Hölle und ich sortiere meine Gedanken jetzt erst beim Schreiben
Also: Ich finde, Angels Frage ist bisher nicht beantwortet worden.
Sie fragt, warum sie es sich gefallen lässt, dass dieser Mann sie häufig sehr schlecht behandelt, sie quasi demütigt. Sie fragt, warum sie sich in jemanden verliebt hat, der sie mies behandelt.
Ihr eigener Ehemann ist liebevoll, rücksichtsvoll und fürsorglich.
Der Mann, mit dem sie ein Verhältnis hat, ist teilweise rücksichtslos, fordernd und sehr dominant. Er demütigt sie, manipuliert sie. Er lässt sie tanzen und durch brennende Reifen springen, wenn ihm danach ist.
Und sie lässt es mit sich machen, lässt sich reizen und provozieren bis sie am liebsten mit den Fäusten auf ihn losgehen möchte.
Und ich vermute, dass es ihr gefällt.
Sie ist aber hin und hergerissen, weil sie das Gefühl hat, dass das so irgendwie ja nicht ganz in Ordnung ist. Sonst würde sie ja auch nicht fragen "warum lasse ich mir das gefallen?".
Und ich würde Angels Frage, bzw. ihr Problem unabhängig davon sehen, ob sie verheiratet ist und ob ihr Liebhaber ihr Arzt ist. In diese Situation hätte sie auch als Single-Frau mit dem Architekten von gegenüber kommen können.
Diese (Liebes-)Beziehung ist nicht so, wie Liebesbeziehungen nach allgemeinem Verständnis sein sollen: Ein Geben und Nehmen, gleichberechtigt, partnerschaftlich etc.
Oder ist sie es vielleicht doch ?




Das ist das Ideal,
angestrebt, aber selten erreicht.
_Vielleicht fühlt sie sich in der nicht so liebevollen Beziehung lebendiger? Und das ist ja auch so ein Ziel im Leben, oder kann es zumindest sein.. Tausend Fragen..

Gefällt mir

12.08.05 um 22:36
In Antwort auf

Das ist das Ideal,
angestrebt, aber selten erreicht.
_Vielleicht fühlt sie sich in der nicht so liebevollen Beziehung lebendiger? Und das ist ja auch so ein Ziel im Leben, oder kann es zumindest sein.. Tausend Fragen..

@titanic
Du hast mich missverstanden, ich hatte es aber auch absichtlich unklar formuliert Lies bitte noch mal meinen letzten Satz.
Vielleicht haben die beiden doch eine gleichberechtigte Partnerschaft, weil sie beide einander das geben, was sie brauchen ?
Die Frage ist eben nur, ob das in dieser Konstellation unbedingt negativ gesehen werden muss, nur weil es von der Norm abweicht ?

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

12.08.05 um 23:21

Emotional süchtig ?
Sind wir das denn nicht alle, wenn wir jemanden lieben ?

Gefällt mir

12.08.05 um 23:45

Hallo jaja
Richtig! Habe aus weiss nicht welchen Gründen die Namen verwechselt, meinte natürlich angelordevil16. Sorry, ciao, Zora

Gefällt mir

13.08.05 um 12:01

....es ist keine Liebe....das versprech ich dir.....
....Hallöchen...sehr gespannt und mit viel Verständnis habe ich deinen Biref gelesen...was soll ich sagen...du bist verheiratet hast einen Mann, ein Kind ein Haus einen Job....und eine gewisse Langeweile ist bei dir eingekehrt...und die Frage war das schon alles??? Eine gewisse Unruhe und auch Unzufriedenheit....dadurch dass du dich viel mit dir selbst beschäftigt hast....sind wahrscheinlich ein paar Sachen deutlich geworden, daß du so einiges ändern mußt bzw. einiges flasch gelaufen ist,,,,aber sorry...deinen Therapeuten würde ich glatt verklagen, denn sowas ist aus der beruflichen Ethik heraus schon Mißbrauch von "Schutzbefohlenen" er nutzt dich aus und (deine gewisse Ratlosogkeit bzw. deine momentane "Unsicherheit" lass dir das nicht gefallen, zumindest nur so lange, du positives daraus ziehen kannst.....er liebt dich nicht....glaub es mir.....du bist ein leichtes Opfer....und ich denke ich kann da ein wenig mitreden...auch ich verheiratet, 2 Kinder, Job, Mann, Haus....und dann kam mir vor zwei Jahren die Frage...war das alles...willst du so alt werden....und ich lernte jemanden kennen....es wurde ein wahnsinns Verhältnis er trug mich wirklich auf den Händen, wenn wir zusammen waren....aber nur dann und er wollte sich nicht von seiner FReundin trennen....ich hatte für mich begriffen, daß ich was ändern muß und habe mich von Geliebten und Mann getrennt und lebe heute glücklich und zufrieden mit den kids alleine...in der Zeit habe ich sehr viel über Männer gelernt.....und daraus resultiert auch meine Aussage, daß er dich nur ausnutzt.... solange du noch Herr über deine Gefühle bist...und du das genießen kannst und positives für dich rausziehst....dann mach es und genieße es....aber nur solange....
was hältst du davon, daß du mit deinem Mann mal über deine sexuellen Wünsche Träume unterhältst und da mal wieder Spannung und das ersehnte Prickeln rein bringst....denn meiner Meinung nach liebst du deinen Mann....nur die Langeweile hat sich nach vier Jahre plus Schwangerschaft in denen du hauptsächlich Mutter warst...eingeschlichen und dich dich ein wenig gelähmt in dem feeling Frau zu sein mit Wünschen Trämen und Sehnsüchten.....
Und wenn du das mit deinem Mann in Angriff nimmst...bin ich mir sicher, daß du deine Affäre nur noch abwertend betrachten kannst...denn es ist der Sex der dich zu deinem Geliebten hinzieht und dass er dich nur als Frau sieht und als nichts anderes.....Geht von mir aus zusammen im nächsten Sexshop einkaufen oder schreibt euch ne Wunschbox (mit Zetteln wo jeder seine heimlichen Phantasien aufschreibt) und erfüllt dem anderen mal einen Wunsch...oder oder oder..
Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen...oder habe ich dich jetzt komplett verwirrt....
Würde mich freuen von dir was zu hören...bis dahin
Slysmile

Gefällt mir

13.08.05 um 14:06
In Antwort auf

....es ist keine Liebe....das versprech ich dir.....
....Hallöchen...sehr gespannt und mit viel Verständnis habe ich deinen Biref gelesen...was soll ich sagen...du bist verheiratet hast einen Mann, ein Kind ein Haus einen Job....und eine gewisse Langeweile ist bei dir eingekehrt...und die Frage war das schon alles??? Eine gewisse Unruhe und auch Unzufriedenheit....dadurch dass du dich viel mit dir selbst beschäftigt hast....sind wahrscheinlich ein paar Sachen deutlich geworden, daß du so einiges ändern mußt bzw. einiges flasch gelaufen ist,,,,aber sorry...deinen Therapeuten würde ich glatt verklagen, denn sowas ist aus der beruflichen Ethik heraus schon Mißbrauch von "Schutzbefohlenen" er nutzt dich aus und (deine gewisse Ratlosogkeit bzw. deine momentane "Unsicherheit" lass dir das nicht gefallen, zumindest nur so lange, du positives daraus ziehen kannst.....er liebt dich nicht....glaub es mir.....du bist ein leichtes Opfer....und ich denke ich kann da ein wenig mitreden...auch ich verheiratet, 2 Kinder, Job, Mann, Haus....und dann kam mir vor zwei Jahren die Frage...war das alles...willst du so alt werden....und ich lernte jemanden kennen....es wurde ein wahnsinns Verhältnis er trug mich wirklich auf den Händen, wenn wir zusammen waren....aber nur dann und er wollte sich nicht von seiner FReundin trennen....ich hatte für mich begriffen, daß ich was ändern muß und habe mich von Geliebten und Mann getrennt und lebe heute glücklich und zufrieden mit den kids alleine...in der Zeit habe ich sehr viel über Männer gelernt.....und daraus resultiert auch meine Aussage, daß er dich nur ausnutzt.... solange du noch Herr über deine Gefühle bist...und du das genießen kannst und positives für dich rausziehst....dann mach es und genieße es....aber nur solange....
was hältst du davon, daß du mit deinem Mann mal über deine sexuellen Wünsche Träume unterhältst und da mal wieder Spannung und das ersehnte Prickeln rein bringst....denn meiner Meinung nach liebst du deinen Mann....nur die Langeweile hat sich nach vier Jahre plus Schwangerschaft in denen du hauptsächlich Mutter warst...eingeschlichen und dich dich ein wenig gelähmt in dem feeling Frau zu sein mit Wünschen Trämen und Sehnsüchten.....
Und wenn du das mit deinem Mann in Angriff nimmst...bin ich mir sicher, daß du deine Affäre nur noch abwertend betrachten kannst...denn es ist der Sex der dich zu deinem Geliebten hinzieht und dass er dich nur als Frau sieht und als nichts anderes.....Geht von mir aus zusammen im nächsten Sexshop einkaufen oder schreibt euch ne Wunschbox (mit Zetteln wo jeder seine heimlichen Phantasien aufschreibt) und erfüllt dem anderen mal einen Wunsch...oder oder oder..
Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen...oder habe ich dich jetzt komplett verwirrt....
Würde mich freuen von dir was zu hören...bis dahin
Slysmile

Hallo Slysmile
Erstmal danke für Deine Nachricht.
Ja es ist schon so, dass eine gewisse Langeweile in unsere Beziehung eingekehrt ist. Vielleicht sollte ich es auch Stillstand nennen. Wir sind seit 15 Jahren zusammen, seit 10 Jahren verheiratet und seit 5 Jahren Eltern. Eigentlich ist es ja schon sehr lange sehr gut gelaufen. Aber diesen Gedanken, ob das alles war in meinem Leben, hatte ich auch früher schon oft.
Vor ca. zwei Jahren hatten wir mal ne größere Ehekrise, weil mein Mann öfter cholerische Anfälle hatte. (Er lässt sich behandeln und ist wieder zur Ruhe gekommen) In der Zeit, in der er mich oft verbal sehr verletzt hat, hatte ich auch den Gedanken mir mit meinem Kind ein eigenes Leben - ganz ohne Mann - aufzubauen. Ich habe es nicht getan, weil ich meinem Kind nicht seinen Vater und sein Zuhause nehmen wollte.#

Und dann kam der andere. Unterrichtet von meinen Problemen war es sicherlich ein Leichtes für ihn mich zu "kriegen". Aber er betreibt - glaub ich zumindest - keinen Missbrauch. Er würde sich sofort von mir fernhalten, wenn ich es will. Aber ich bin ja diejenige, die immer wieder Kontakt zu ihm aufbaut, weil ich seine Nähe geniesse. Ich liebe es mit ihm zu diskutieren, mit ihm zu streiten, mich über ihn aufzuregen und oft auch zu ärgern. Er bietet mir die Stirn und fordert mich heraus. Er reizt mich. Seit ich ihn kenne, weiß ich erst wie es ist, richtig zu begehren. Ist das Liebe ?

Ich bin total verwirrt !

L.G. Angel

Gefällt mir

13.08.05 um 14:45
In Antwort auf

Hallo Slysmile
Erstmal danke für Deine Nachricht.
Ja es ist schon so, dass eine gewisse Langeweile in unsere Beziehung eingekehrt ist. Vielleicht sollte ich es auch Stillstand nennen. Wir sind seit 15 Jahren zusammen, seit 10 Jahren verheiratet und seit 5 Jahren Eltern. Eigentlich ist es ja schon sehr lange sehr gut gelaufen. Aber diesen Gedanken, ob das alles war in meinem Leben, hatte ich auch früher schon oft.
Vor ca. zwei Jahren hatten wir mal ne größere Ehekrise, weil mein Mann öfter cholerische Anfälle hatte. (Er lässt sich behandeln und ist wieder zur Ruhe gekommen) In der Zeit, in der er mich oft verbal sehr verletzt hat, hatte ich auch den Gedanken mir mit meinem Kind ein eigenes Leben - ganz ohne Mann - aufzubauen. Ich habe es nicht getan, weil ich meinem Kind nicht seinen Vater und sein Zuhause nehmen wollte.#

Und dann kam der andere. Unterrichtet von meinen Problemen war es sicherlich ein Leichtes für ihn mich zu "kriegen". Aber er betreibt - glaub ich zumindest - keinen Missbrauch. Er würde sich sofort von mir fernhalten, wenn ich es will. Aber ich bin ja diejenige, die immer wieder Kontakt zu ihm aufbaut, weil ich seine Nähe geniesse. Ich liebe es mit ihm zu diskutieren, mit ihm zu streiten, mich über ihn aufzuregen und oft auch zu ärgern. Er bietet mir die Stirn und fordert mich heraus. Er reizt mich. Seit ich ihn kenne, weiß ich erst wie es ist, richtig zu begehren. Ist das Liebe ?

Ich bin total verwirrt !

L.G. Angel

....ich glaube nicht...
Hi Angel...
danke für deine Antwort...Mißbrauch im Sinne von " daß er es wirklich sehr leicht hatte, da du dich ihm gegenüber absolut offenbart hast und er so wirklich ein Leichtes hatte....er kennt deine Wünsche und Gefühle und kann natürlich dir leicht eins "vorgaukeln" um an seine Ziele zu kommen....aber das soll auch nicht das Problem sein...ich denke du hast dir die Antwort selbst gegeben und ich lag da eben auch nicht so falsch.... Du fühlst dich zu ihm hingezogen, da er dich begehrt und du endlich einmal nur Frau bei ihm sein kannst...er kommt nicht und fragt ob du schon sein Hemd gebügelt hast und dergleichen.....er will einfach nur dich und findet dich so attraktiv wie du bist....und das ist natürlich sehr schön.....aber es birgt die Gefahr, daß man sich was vormacht und da was verwechselt....keine Frau hat es nötig sich demütigen zu lassen....auch du nicht (wo ich dich nicht kenne...) aber es ist natürlich ein Reiz da....der des Verbotenen, des Prickelns, des endlich wieder zu spüren, dass man begehrt wird....ich weiß wie du dich jetzt fühlst....aber vertausche das nicht mit Liebe!!! Im wahren Leben würdest du so ein Spielchen paar Monate max. erdulden und dann dem Mann sagen, daß du das nun wirklich nicht nötig hast.....
Die Spannung bei dir und deinem Mann ist raus und du bist unglücklich.....da mußt du was ändern.....aber du änderst am Meisetn, wenn du dich mal nur mit dir selbst beschäftigst und dich nicht an einen Strohhalm klammerst, der kein Strohhalm ist....verbrenn dir bei dem ganzen Spiel nicht die Finger und nutze diese Möglichkeit wirklich nur solange du daraus Kraft ziehen kannst....wenn du merkst dass dich das runterzieht dann beende es. (Dein Verhältnis meine ich) Ob du deine Ehe beenden sollst/möchtest/willst (du weißt schon was ich meine)...da kann ich dir nur sagen.......du mußt keine Angst davor haben, daß du deinem Kind den Vater nimmst, denn dem ist nicht so, denn der Vater bleibt ja der Vater und sieht das Kind ja weiterhin...egal welche Regelung man da findet...und der Vater kümmert sich plötzlich viel intensiver um das Kind....so meine Erfahrungen....allle aus meinem Umfeld haben mir gesagt, daß meine Trennung vom Mann meinen kids richtig gut getan hat.....also das sollte nicht der Grund sein, warum man sich nicht vom Mann trennt.....oder....?? Teste doch mal deine Affäre...und knall ihm vor den Kopf, dass du dich von deinem Mann trennen willst und schaue mal wie er reagiert.....und du hast eventuell schon seine Antwort....ob es Liebe ist.....LG Slysmile

Gefällt mir

13.08.05 um 19:07

Das ist ganz einfach...
Die einfachste Antwort auf diese Frage ist: Wenn du liebst, dann stellst du diese Frage gar nicht.
Denn dann fühlst du es und kommst gar nicht auf den Gedanken es in Frage zu stellen. Wenn man danach fragt... stimmt irgendwas nich.

Glg

Gefällt mir

16.08.05 um 7:31

Hmmm
hi angel, hast du dir eigentlich überlegt, ob diese schlechte behandlung, dieses fordern usw, genau das ist, was du immer wolltest, es aber nicht wusstest?
kann sein, dass ich mich irre, aber vielleicht bist du devot veranlagt und dein therapeut, der anscheinend provokativ und dominant ist, zieht dich genau deswegen an!
Da du nicht so viel erfahrung mit deiner sexualität hattest, hast du vielleicht nie drüber nachgedacht...
für mich klingt das zumindest so...
lg
PandaBabe

Gefällt mir

24.08.05 um 10:27
In Antwort auf

Hallo jaja
Vielleicht solltest du mal neinnein sagen statt jaja

Mein Arzt ist auch Homöopathe, sicher spielt die Seele da eine grosse Rolle, aber bei einem Homöopathen legt man normalerweise nicht "die Gefühle auf den Tisch", wie Du schreibst. Das tut man in einer Gesprächstherapie oder etwas ähnlichem, und solche Therapien sollte man meiner Meinung nach bei dafür ausgebildeten Personen machen. Hat Dein Arzt eine entsprechende Ausbildung? Jeder Gesprächstherapeut weiss, dass es mit seiner Berufehre absolut unvereinbar ist, mit einer Patientin ein Verhältnis anzufangen (obwohl es natürlich immer mal wieder passiert, wie man ja weiss). Bei einem Arzt liegt die Sache ein wenig anders. Darum frage ich mich: hat sich das mit dem Reden und den auf den Tisch gelegten Gefühlen vielleicht einfach so ergeben? Dann seid ihr vielleicht in eine Art Graubereich geraten...

Doch noch zu Deinen Fragen: Nein, ich finde es absolut nicht ungewöhnlich, dass man sich nach Abwechslung sehnt. Und diese Sehnsucht auch auslebt. Schon gar nicht, wenn man wie du überhaupt nur mit einem Mann je im Bett war. Aber ich finde es ungewöhnlich, dass man sich in eine Abhängigkeit begibt. Das tönt jetzt vielleicht ein wenig provokativ, aber so tönen Deine Worte für mich - und nicht nach Liebe (wobei mir klar ist, dass ich mich natürlich täuschen kann, ich kenn dich und die Situation ja nur aus wenigen Sätzen).

Ich persönlich finde, die entscheidende Frage lautet nicht: Ist es normal oder richtig, sich nach Abwechslung zu sehnen, einen ganz anderen Partner sich zu wünschen, und das auch auszuleben? Ich finde, die Frage ist vielmehr: Warum gerade er?

Puuh, ich stell mir Deine Situation ganz schön schwierig vor. Eigentlich bis Du ja wohl in diese Behandlung gegangen, damit es dir in irgendeiner Weise besser geht... Hoffe, Du gerätst nicht in ein völliges Chaos.

Ciao, Zora

Andersrum überlegt.
Weißt du, was ich festgestellt habe? Wenn man alles hat, verliert man die Relation. Man denkt, es ist doch nicht alles, es muss noch mehr geben. Aber genau das ist der Knackpunkt. Die Kunst besteht darin, zu erkennen, wie gut es einem geht und vor allem damit zufrieden zu sein.

Ich habe nicht alle Beiträge gelesen, aber ich wollte trotzdem mal meine Meinung dazu sagen.

Ich finde, Du sollstest überglücklich sein, in deiner Beziehung und solltest überlegen, wie Du das, was Dir angeblich fehlt (es hat dir nichts wirklich gefehlt, bevor der angebliche Therapeut Dich eingefangen hat), mit Deinem Mann zusammen erreichen kannst. Er hat es sich verdient. Erzähl ihm, was Du gern möchtest, fang beim Sex an. Und erfreu Dich an den schönen Dingen mit ihm, stelle sie vor alles, was du jetzt bei dem anderen glaubst, zu finden.

Eine Frage würde mich aber interessieren, warum musstest du zum Therapeuten?

Viele Grüße
kirsche991

Gefällt mir

24.08.05 um 10:57

Meine Meinung
Hallo Angelordevil16,

ich finde es gut, das Du Dir bewußt bis, was es fürDich bedeutet, wenn Dein Verhältnis bekannt wird.
Du wirst alle verlieren:
Deinen Mann, dein Kind, dein Haus, deine
Sicherheit und Geborgenheit.
Überlege Dir genau, ob Du für dein Verhältnis mit dem Therapeuten das alles auf's Spiel setzen willst.
Höhen und Tiefen gibt es in jeder Ehe,
aber Probleme kann man lösen indem man darüber spricht.
Nun noch einen Satz zu Deinem Therapeuten.
Diesem Mann müßte eigentlich bestraft werden, denn wer mit Klienten, die sich
aus tiefster Selle öffnen, ein Verhätnis
beginnt, macht sich m.E. strafbar.

Also kann ich Dir nur einen guten Rat geben.
Beende sofort das Verhältnis und suche Dir einen anderen Therapeut.
Sorry für die Offenheit, aber so denke ich nun mal.

Gefällt mir