Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wollte nie Beziehung, dann kam es doch dazu, wie komme ich da raus?

Wollte nie Beziehung, dann kam es doch dazu, wie komme ich da raus?

30. Juli 2012 um 11:41

Hallo,
vielleicht kann mir einen einen Tipp geben
habe vor 2 Jahren in einer Tanzschule einen netten Tanzpartner(Gastherrn) zugeteilt bekommen...
es entwickelte sich eine schöne Freundschaft, wir telefonierten zwischendurch viel und sahen uns am Wochenende zum Tanzen.
wir redeten auch viel über unsere Probleme (Tod seiner geliebten Ehefrau und meine unschöne Scheidung)... eigentlich wollte niemand von uns eine Beziehung - er, weil er nicht in der Lage war zu lieben, da er auch noch nach endlosen Jahren trauert, ich auf Grund der massiven Enttäuschung meiner Ehe udn da ich eine Freundschaft für wertvoller hielt.
dann kam eben doch, dass wir uns annäherten, der 1.zaghafte Kuss (dez.2011) und ein schönes Gefühl wieder geliebt zu werden. er plante sogar wieder für die ZUkunft - mit mir und auch mein chronisch krankes Kind wurde einbezogen.
er gab mir Ruhe, Geborgenheit, Harmonie, Zärtlichkeit, die ich so noch nicht erlebt hatte...bisher...
nun haben wir 3 Wochen Urlaub zusammen verbracht...wir ein Appartement und meine restliche Familie (Großeltern und Kinder) hatten ein eigenes Appartement.
anfangs lief alles gut, harmonisch, kein Stress, die letzte Woche gab es 2mal Stress wegen einer Kleinigkeit. es kam soweit, dass er mich anschrie und mich mit Worten sehr verletzte und mich zum Weinen brachte.
nun ist meine rosarote Brille zerbrochen und ich denke viel nach, bereue eigentlich, dass aus der netten Freundschaft doch eine Beziehung geworden ist, möchte ausbrechen aus der Beziehung, da mir klar geworden ist, dass wir doch sehr verschieden sind und darauf keine Zukunft aufgebaut werden kann....
ich liebe Licht und Frischluft, interessiere mich auch für Talk- und Quizsendungen, politische Diskussionsrunden, Akte 24 oder ähnliches, spiele mit meiner Familie auch gerne mal Gesellschaftsspiele oder betrachte einfach die Natur, liebe Sonennuntergänge usw.
er sitzt am liebsten drinne.. ok...daheim kann ich es nachvollziehen, da er gegen fast alles (Bäume, Gräser usw.) allergisch reagiert und dadurch Frischluft meidet, aber an der Ostsee hatte er keinerlei Problem udn trotzdem schlief er bis mittags, blieb am liebstem im Appartement drinne, obwohl draußen gutes Wetter war und der Fernseher lief dauernd...keine Diskussionsrunden, nein, nur Krimis und Star-Trek, keine Nachrichten oder so....
die 1.Woche hatten wir durchmixtes Wetter und ich hätte gerne mit der ganzen Familie gespielt - er hat sich rausgezogen udn lieber Krimis geguckt und wenn er nachmittags nicht zu "seinem" Krimmi gekommen ist, dann hat er alles bis in die Nacht nachgeholt...ich durfte "meine" Sendungen nicht gucken...das war dann alles "langweilig"...er interessiert sich nicht für das, was in der Welt passiert, lässt die Realität nicht in sein Leben, verkriecht sich im Raum mit seinen Krimis und trauert immer noch seinem alten Leben und seiner Frau hinterher..er bemüht sich auch nicht die Welt in sein Leben zu lassen, akzeptiert nur seine Meinung...
die letzte Woche war wirklich herrliches Strandwetter und er ist nur widerwillig mit uns spazierengegangen... meine Tochter, Oma und ich direkt am Wasser mit Shorts udn wir sind im Wasser gelaufen -herrlich... er in kompletter Montur (Pulli, lange Jeans, Socken, Halbschuhe) an der Promenade...wo ist die Gemeinsamkeit? selbst der Opa ist in Shorts gelaufen, hat sich sein Hemd ausgezogen udn lief mit Unterhemd, zog sich die Sandalen aus udn lief mit im Sand und am Wasser, trotz 2 künstlicher Hüftgelenke...mein Freund hat sich ja nicht einmal die Schuhe ausgezogen, lief mal 5 Minuten mit am Strand - im Sand - und ging dann wieder an der Promenade....
es prallten wirklich 2 Welten aufeinander... dass er die Schule abgebrochen hatte und nun Kraftfahrer (als Hilfsarebiter angefangen) ist und ich studiert habe, hatte mich bisher nie wirklich gestört, aber nun ist die rosarote Brille zerbrochen durch den Streit und ich denke nach...
reicht es wirklich für eine gemeinsame Zukunft? es stört mich doch, dass er sich noch nicht einmal bemüht andere Meinungen zu überdenken, sich überhaupt Gedanken zu machen...ohne sein Handy - mit dem Navi - ist er orientierungslos, findet Treffpunkte/Wege nicht, vergisst Termine o.ä.
ich kann doch nur einen echten Partner gebrauchen, der mich auch bei der Betreuung meiner behinderten Tochter unetrstützen kann... er kann ja nicht einmal Hilfe holen, wenn irgendwas passiert, ich kann ihn nirgends hinschicken - er findet den Weg nicht. wenn ich z.B. Essen zubereite und er auf Tochter aufpassen soll, schläft er im Sessel ein ...
wenn, dann brauche ich doch einen Partner und kein zweites behindertes Kind, dem ich alles sagen muss und für den ich alles erledigen muss, denn mit Papierkram (Versicherungen, Steuern usw.) ist er heillos überfordert, kann mit Geld nicht umgehen bzw. betrachtet nicht, dass er jetzt schon an seine Alterssicherung denken muss, da er nicht viel Rente haben wird, aber trotzdem möchte er wegen eines Kratzers an der Autofelge, diese ersetzen - eine einzige Felge kostet mal eben 600,-... das ist sein halbes Monatsgehalt... ich kann so etwas nicht ganz nachvollziehen, aber das Auto ist ihm mehr wert - es steht an oberster Stelle...das habe ich ihm auch gesagt... erst kommt seine eigene Tochter udn seine verstorbene Frau, dann sein Auto und seine Musikanlage, dann sein Job und erst dann komme ich... sein Arbeitgeber hat sogar im Urlaub angerufen udn gefragt, ob er Zeit hat zu arbeiten... ich wär fast vom Glauben abgefallen...

ach Leute... er ist ein netter Kerl und das Tanzen macht Spaß, aber ich hätte mich nie auf eine Beziehung einlassen sollen udn es bei Freundschaft lassen sollen, denn ich sehe keine gemeinsame ZUkunft - wir haben da wirklich zu unterschiedliche Einstellungen...und er hat mich nicht nur 1x in der letzten Urlaubswoche sehr verletzt, mich angegeschrien, gesagt "das verstehst du nicht, willst du nicht verstehen" usw...was hat "Schreien" mit "Verstehen" zu tun?

wie komme ich da wieder raus?
gibt es eine Chance die Beziehung zu beenden, aber die Freundschaft aufrecht zu erhalten? - nach unseren Vorerfahrungen - ist das überhaupt möglich, denn ansich wurden wir beide wieder enttäuscht...

über Tipps würde ich mich freuen!!!

Mehr lesen

30. Juli 2012 um 13:08

Danke
Hi annaan,

vielen Dank für die schnelle Antwort!
ja, reden müssen wir...mir fehlt ein wenig der Mut das so klar und deutlich zu sagen, wie ich es im Inneren fühle, möchte ihn nicht verletzen. meine Mutter meinte schon, dass ich vielleicht auch ein Helfersyndrom habe und ihn aus seiner Lethargie und Trauer herausholen wollte - mag stimmen...
war es wirklich "Liebe"? oder nur dieses wunderbare Gefühl, in den Arm genommen zu werden, Zärtlichkeiten zu spüren, den Alltag mit all seinen Problemen hinter sich lassen zu können (ich hatte die letzten 17 Jahre mit meinem Ex Stress wegen Kindesunterhalt - ging immer bis vors Gericht, aber eine Mutter kämpft für die eigenen Kinder *g*), vielleicht auch das Gefühl etwas bewirken zu können?..ich habe ihm viel Geld zurückgeholt, denn er hatte gar nicht gemerkt, dass die Risikoversicherung beim Tod seiner Frau nicht gezahlt hatte, im Gegenteil, der Bausparvertreter hat ihn sogar gedrängt die Restsumme vom Bausparvertrag einzuzahlen, damit der Vertrag aufgelöst werden könne...so ein Quatsch ...der musste nichts zurückzahlen, denn es gab ja die Risikoversicherung, ergo habe ich mich eingesetzt und die 13.000,- für ihn zurückgeholt und damit konnte er dann auch das Reihenhaus abzahlen... er zahlte über 8% Zinsen für das Darlehen, bekam aber in einem Fond nur knapp 3%...das widerspricht jeder Logik, aber die fehlt ihm halt und seine Tochter läuft da auch blind rein, obwohl sie den Grips haben müsste, sie studiert schließlich, aber da kommt keine Hilfe...ich habe mich für ihn mit der Telefongesellschaft auseinandergestzt, da die ihn falsch beraten und abgezockt haben (400,- jeden Monat Telefonkosten)...Vodafon hat dann eingewilligt eine Gutschrift von über 700,- zu erstellen...ist doch was, wenn man nur 1400,- im Monat nach Hause bringt... ich habe seine Steuererklärung gemacht und festgestellt, dass sein Steuerberater vorher ihn total ausgenutzt hat, nichts gemacht hat..weder Hinetrbliebenenpauschale, noch Handwerkerdienstleistungen noch außergewöhnliche Belastungen...nichts..da war keine "Beratung"..der Steuerberater wollte auch nur sein Geld..240,- hat der verlangt udn das Finanzamt hat dann ca. 80,- zurückerstattet..halloooo...*K opfschüttel*... solche Ungerechtigkeiten regen mich auf...vielleicht bin ich deswegen auch so verletzt...keine Ahnung... 3 Wochen Tag und Nacht geben halt einen anderen Einblick als nur am Wochenende, da der Job unter der Woche keine "Nähe" zuließ... er hat seinen Stressjob mit morgens um 4 aufstehen udn dann oft einen 17-Stunden-Tag udn ich habe meinen Stressjob mit viel Arbeit, die ich daheim am Schreibtisch noch erledigen muss...jeder lebt sein Leben, aber im Urlaub... 3 Wochen Tag udn Nacht..da MUSS doch Gemeinsamkeit im Vordergrund stehen udn wenn das nicht geht, dann stimmt es eben nicht...

ach annaan ..es ist nicht leicht und ich bereue echt, dass ich, dadurch, dass ich mich auf eine Beziehung eingelassen habe, evtl. eine gute Freundschaft zerstöre

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2012 um 13:42

Danke
danke ...ihr habt ja Recht...
Ich denke, er ahnt auch was - hat heute noch nicht angerufen ...
ich hatte ihm schon im Urlaub udn auch vorgestern beim Telefonat gasagt, dass ich mir viele Gedanken mache udn auch schon im urlaub gefragt, wo denn die Gemeinsamkeit ist, wenn er nur drinne hockt, ich aber raus möchte, er Krimis guckt udn ich immer klein bei gebe und meine Sendungen nicht gucken kann, da diese ja sooo "langweilig" sind...habe ihm da schon klar gemacht, dass die vielleicht für ihn langweilig sind, weil er keine Lust hat sich damit zu befassen, keine Lust hat selber nachzudenken, ich das aber durchaus interessant finde...
naja.. ich werde ihm das iregndwie schonennd beibringen *seufz*
danke euch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2012 um 17:04

Danke
ich danke dir...
ich habe ihm ja gerne geholfen...dafür will ich nix und er war auch froh drüber, hatte ja Vorteile für ihn...es war für mich schon "Genugtuung", dass ich der Bausparkasse und Vodafone gezeigt habe, dass man das mit Menschen nicht machen kann/darf und eben geholfen und auch die Steuererklärung fertig gemacht... *g* dafür ist meine eigene Steuererklärung noch nicht fertig - muss ich aber bis Ende August abgeben..wird noch ein gutes Stück Arbeit bei mir ..naja.. DAS habe ich gerne gemacht...wie gesagt.. ich hasse Ungerechtigkeiten und insbesondere Firmen/Menschen, die meinen, sie könnten schwächere ausbeuten und machen, was sie wollen - ohne Rücksicht auf Verluste...neeee... das hat der Bausparkasse schon weh getan alles incl. Zinsen zurückzuzahlen..über 13.000,- )))
ja, vielleicht schaffen wir irgendwie eine Freundschaft aufrecht zu erhalten und wenn es nur das gemeinsame Tanzen ist ...wär schon nett...
ja, er liebt - Zitat:"starke und selbstständige Frauen"... klaro.. die machen ja auch alles und er kümmert sich um nichts mehr...seine verstorbene Frau hat auch alles geregelt... hab ich ihm auch schon gesagt, dass ich nicht noch für ihn mitdenken kann und er auch mal selber denken muss...
Wäschewaschen untersagt ihm sogar seine Tochter...er hat ein einziges Mal etwas verfärbt..aber herjee.. man lernt doch aus Fehlern... er war schon soweit, dass er seine Urlaubs-Kochwäsche waschen wollte, rief seine Tochter an und fragte und die riet ihm ab... mannooo... Tochter hält ihren Papa dann ja "abhängig"... habe ich nicht verstanden... was will er machen, wenn sie, wie sie es vorhat, ins Ausland geht nach ihrem Masterabschluss?...er ist doch für seine Wäsche selber verantwortlich und nicht andere Personen, nicht seine Tochter und ich auch nicht, obwohl ich diese Arbeit das letzte halbe Jahr gemacht habe... meinen Haushalt udn nach meiner Arbeit auch ncoh seinen Haushalt... das schaffe ich nicht mehr, das geht einfach nicht!
egal.. ich grübel schon wieder viel zu viel...

ja, je mehr ich drüber nachdenke und schreibe, desto klarer wird es, dass wir keine gemeinsame Zukunft schaffen-nicht als "Paar"..
ich danke euch, dass ich mich ausquatschen durfte und dadurch auch meine Gedanken sortiert bekomme... ich werde den Absprung schaffen und mich hüten noch mal bei ihm zu übernachten...nicht dass ich wieder schwach werde..das bringt nichts...
ich werde dann mal "seine" Unterlagen/Papierkram ordnen, der noch bei mir hier rumliegt - durch Steuererklärung und wenn das alles fein säuberlich abgeheftet ist udn die Steuererklärung in Kopie, sollte es für ihn bzw. seine Tochter kein Problem sein, dies im nächsten Jahr identisch auszufüllen..oder besser.. der Freund der Tochter.. der studiert immerhin BWL, also dürfte der das eigentlich auch hinbekommen ... aber wer weiß, was nächstes Jahr ist...sollte eine Freundschaft bestehen, bin ich auch bereit zu helfen..so ist es ja dann auch nciht, dass ich ihn hängenlassen würde...

so ihr Lieben.. muss jetzt noch zum Arzt... mir steht auch noch eine kurze OP bevor udn ich muss den Termin machen...DAS auch noch.. meine eigene Gesundheit lässt zurzeit eh zu wünschen übrig..

bis bald.. ich werde berichten
gruß und danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2012 um 13:31

Papierkram
....
bin immer hilfsbereit... wenn du in der Nähe wohnst *g* vielleicht ...
aber erst einmal muss ich die Tage irgendwann meine Steuererklärung anfangen..so zwischen den OPs und neben meinem Job... muss doch klappen *grübel*...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2012 um 14:52
In Antwort auf glenys_12109700

Papierkram
....
bin immer hilfsbereit... wenn du in der Nähe wohnst *g* vielleicht ...
aber erst einmal muss ich die Tage irgendwann meine Steuererklärung anfangen..so zwischen den OPs und neben meinem Job... muss doch klappen *grübel*...

Teufelskreislauf
Ihr Lieben,
ihr habt so tolle ofene Ohren gehabt udn es hat mir sehr geholfen meine Gedanken klar zu bekommen - danke...
Sachverhalt jetzt:
ich habe mit ihm gesprochen, mehrfach telefoniert und er meinte dann auch, dass er eine "normale Freundschaft" auch akzeptieren würde, dass er mich nicht fallen lassen würde usw....
ich befürchte eher, dass er "nicht aufgeben wird"... ich habe egsagt, dass ich wohl nicht beziehungsfähig sei...er habe mich verletzt und das wollte ich nie wieder zulassen.. ich schaffe es nicht mit einer Beziehung....
ich bin nicht mehr an jeden Anruf rangegangen - habe ja auch noch andere Sachen zu tun, habe aber wenn, dann immer wieder unsere Unterschiedlichkeit einfließen lassen, dass für eine gemeinsame Zukunft eine einzige Gemeinsamkeit nicht ausreichen würde und wir doch sehr unterschiedliche Auffassungen haben... hat er selber auch gesagt und festgestellt... beendet manche Diskussion am Telefon mit den Worten "ach lass doch.. wir haben eben unterschiedliche Auffassungen"... dies habe ich bekräftigt und auch gesagt, dass dies eines der Probleme ist-....
er ist kurz zum Geburtstag meiner Tochter gekommen..war eine halbe Stunde hier, dann mussten wir weg.. er war schon geknickt, da er meine reservierte Haltung sicher registriert hat.. meine Eltern haben sich ihm gegenüber wie immer verhalten.. er ist "menschlich" gesehen ja auch ein netter Kerl.. kann man nix sagen..höflich, hilfsbereit, zuvorkommend udw...aber es passt eben nicht...zu viele Unterschiede was die Lebenseinstellung betrifft.... aber das will er trotz seinem Kommentar "normale Freundschaft wär ok" scheinbar nicht wahrhaben.. ruft täglich an.. er sagte gestern noch "ich habe dich lieb".. ich habe das nicht erwidert.. wollte nicht neues Feuer schüren...
es kam auch - von ihm - zur Sprache, dass er wohl auch sehr in der Vergangenheit eingefahren ist und es eben schwer ist aus diesem Trott rauszukommen..dass das eben nicht richtig geht... mein Kommentar dazu war, dass er den Kopf in den Sand steckt, sich verkriecht, während ich nach Lösungen suche, vorwärts schaue usw...
ich mache demnächst eine reha wegen Burnout.. beruflich und privat hat meine Kraft aufgebracuht.. mein Körper ist gesundheitlich angeschlagen... ich habe ihm gesagt, dass man sich eben Hilfe holen muss, wenn man merkt, dass man etwas ändern will, sich etwas ändern muss, aber selber die Kraft nicht hat oder nicht weiß wie... dass ich mir jetzt ja auch Hilfe hole, da ich mit eigener Kraft nicht aus dem Teufelskreislauf rauskomme... dass es zwei Möglichkeiten gibt: 1. man will etwas ändern, merkt, dass man es alleine nicht schafft und holt sich Hilfe, damit sich etwas ändert.. dann zeigt man Willen zur Veränderung.. oder..2. man resigniert, steckt den Kopf in den Sand, sagt sich, dass man eh nichst ändern kann, weil man nicht weiß wie, holt sich aber auch keine Hilfe..dass dies für mich aber auch ein Rückzug bedeutet und dass man eigentlich gar nichts ändern will.... dass ich zur ersten gruppe gehöre, er zur zweiten...
es liegt doch an jedem selber, ob man die eigene Situation ändert.. mit oder ohne Hilfe und wenn man es alleine nicht schafft, dann muss man sich eben Hilfe holen...DAS wär doch der erste Schritt....
er hat darauf gar nichts richtiges gesagt...
aus meiner Sicht will er gar nicht aus seinem Trott heraus, will in seiner Vergangenheit leben, will nicht an sich arbeiten...
ich glaube nicht, dass er es nicht könnte, ich glaube der Kerle ist einfach stinkefaul und lässt lieber andere machen.. ist ja auch bequemer, denn dann muss er nicht selber denken...DAS macht er äußerst ungern...er hat sich nie bemüht sich weiterzuentwickeln..hat sich in sein "Schiksal" wie er es nennt ergeben, dass das Leben eben so sei,... er hat keinen Schulabschluss, ist Hilfsarbeiter und daran sei nichts zu ändern usw und das Ende seines Lebens sei auch nicht zu beeinflussen, das habe der Tod seienr Frau gezeigt, dass man da nichts machen kann usw... seine Frau habe sich auch so viele Gedanken gemacht wie ich udn wir wären uns ja so ähnlich usw....
manno... eigentlich kotzt es mich richtig an.. wie kann man soooo verbohrt sein...? oder ist das echt schön "Blödheit"? wenn seine Frau mir echt so ähnlich war, dann hat sie aus meiner Sicht aufgegeben etwas zu sagen udn hat deshalb lieber alles selber gemacht, da er sich eh nicht damit befassen "wollte"... sehe ich inzwischen so...
nein.. es gibt keine gemeinsame ZUkunft - DAS ist klar...
ich werde ihn aber bzgl. des Papierkrams sicher nicht im Stich lassen.. da habe ich ihm ja auch schon geholfen bevor wir ein Paar wurden....
verflixt.. wie deutlich muss ich es ihm denn noch sagen, dass er es akzeptiert, dass ich einer Freundschaft wohlgesonnen gegenüber stehe, aber keine Perspektzive für eine gemeinsame ZUkunft als "Paar" sehe?
er lässt nicht locker und wird sicher nicht locker lassen... und wenn das so ist, dann bleibt mir doch nichts anderes übrig als die kompletten zelte abzubrechen, was wegen der Freundschaft ansich schade wäre...
manchmal denke ich, dass seine Freunde und Familie ihn bestärken "mich zu halten".... bin ja ne "gute Partie" ..Pension ist gesichert und damit bin ich finanziell abgesichert... das erinnert mich immer wieder an ein Gespräch mit seinen Freunden und da ging es auch um Renten.. sie regten sich auf, dass ein Bekannter von ihnen keine 1000,- rente bekommen würde und dass man davon nur schwer von leben könne usw... ich sagte dann, dass er, mein freund, auch nicht viel mehr haben wird als rentner, wenn überhaupt.... die Antwort der Freunde:" aber du hast ja ne gute Pension"... hallooooo habe ich da nur gedacht.. was hat das denn mit der rente meines Freundes zu tun, dass ich eine gute Pension erhalte??? außerdem ist die "gute" Pension auch fraglich, denn wenn meine Eltern mich bei der Betreuung meiner Tochter nicht mehr unetrstützen können, dann muss ich unweigerlich meinen Job aufgeben um meine Tochter zu betreuen oder eben mein geamtes Gehalt für die Betreuung verwenden, aber dann betreue ich lieber selber... ergo werde ich keine "gute" Pension erhalten und wahrscheinlich auch mit "nur" 1000,- - 1200,- Pension dasitzen.. für 2 Personen (Töchting und ich)....
mir geht viel durch den Kopf und ich danke euch, dass ich hier meine gedanken durch das Schreiben sortiert bekomme - DAAAAAAnkeeeeeeeeeee!!!

über Anregungen wie ich da rauskomme bin ich weiterhin dankbar...
als Außenstehender hat man sicher einen objektiveren udn klareren Blick auf das Ganze...

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club