Forum / Liebe & Beziehung

Wohnung von Freund ist schmutzig

30. November 2020 um 21:23 Letzte Antwort: 2. Dezember 2020 um 13:27

Ich habe nun schon seit längerem folgendes Problem:
Mein Freund (23) und ich (22) sind nun seit 2 Jahren zusammen, davor waren wir bereits mehrere Jahre befreundet. Die Beziehung ist wirklich wundervoll und ich liebe ihn sehr, wenn da nicht dieses eine Problem wäre: Die Sauberkeit seiner Wohnung. Kurz zur Erklärung: Wir wohnen nicht zusammen da ich aktuell in einer anderen Stadt studiere, haben aber natürlich für längerfristig geplant zusammenzuziehen. Die Wochenenden verbringe ich in der Regel komplett bei ihm und was soll ich sagen: Die Wohnung ist ein Saustall!!! Überall stehen Sachen rum besonders Wäsche, Stapel voller Altpapier, alles voller Staub, Küche und Bad werden so gut wie nie geputzt etc. Er lebt seit ca. 1 1/2 Jahren in dieser Wohnung, der Vermieter ist sein Großvater, der allerdings wo anders wohnt. Die Sauberkeit der Wohnung ist ständig ein Streitpunkt zwischen uns. Immer wenn ich am Wochenende komme habe ich das Bedürfnis alles sauber zu machen wozu ich mittlerweile aber einfach keine Lust mehr habe, weil ich genau weiß, dass es nächste Woche wieder genau so aussehen wird. Ich habe das Problem schon öfter angesprochen. Am Anfang sah er es noch ein und saugte immerhin Staub bevor ich kam oder schmiss mal die Spülmaschine an aber mittlerweile weicht er dem Thema nur noch aus und wird sauer,wenn ich es anspreche. Das Schlimmste an allem ist sein "Messie-Room", ein ungenutztes Zimmer, in dem einfach nur der ganze Boden von Zeug bedeckt ist, dass dort nun schon seit über 1 Jahr (!!!) dort vor sich hin vegetiert. Seine Eltern sagen zum Zustand der Wohnung leider nichts, ich muss dazu sagen ich kenne ihn bereits seit Teenie Jahren und weiß dementsprechend wie sein Zimmer damals aussah und offenbar haben sich seine Eltern auch damals nie an seinem schmutzigen Zimmer gestört. Ich bin mit meinem Latein einfach absolut am Ende und kann mir so ein Zusammenleben in Zukunft nicht vorstellen, es wird bestimmt darauf rauslaufen, dass alles an mir hängen bleibt. Habt ihr irgendwelche Tipps für ein Gespräch, dass ihn nicht zu sehr angreift, als dass er es wieder als Angriff sieht oder Tipps wie sich die Situation langfristig verbessern könnte? Ich liebe ihn wirklich sehr und unabhängig von diesem Problem bin ich rundum glücklich mit ihm, weswegen ich ihn nicht verlieren möchte.

Mehr lesen

30. November 2020 um 21:35

Er ist doch schon immer so und Du hast Dich doch auch so in ihn verliebt wie er ist?
Es kann sein, dass sein Erwachsenwerden in Sachen Haushaltsführung noch kommt wenn er älter ist. Du scheinst ihm aber nicht wichtig genug zu sein, als dass er etwas ändern wollte.
Es gibt ja einen gewissen Spielraum für subjektiven Anspruch in Sachen Haushaltsführung, aber in seinem Fall scheint es doch sehr extrem zu sein bzw eklig.
Da Du ihn nicht ändern kannst bleiben Dir nur die Optionen selber zu putzen oder Dir jemand zu Suchen der besser zu Dir passt. Ich weiss, ist hart aber wie willst Du denn sein Fehlverhalten irgendwie schönreden?

Gefällt mir

30. November 2020 um 22:10

Sehe das wie Sophos. Er scheint sich damit wohlzufühlen. Hatte einen Fall in der Familie, der ähnlich war. Sie hielt nicht viel von Fleißarbeit im Haushalt ( schlampig war sie nicht) und er hat sich getrennt. Sauberkeit hat etwas mit Wohlgefühl zu tun. Das wirst Du unter diesen Umständen auf Dauer wohl nicht finden. 🤷‍♀️

Gefällt mir

1. Dezember 2020 um 23:43

Ich würde dir zunächst mal davon abraten, mit ihm zusammenzuziehen, so lange er so unordentlich ist. Ihr habt da ein sehr unterschiedliches Verständnis von Sauberkeit und Ordnung.

Es ist seine Wohnung, in der kann er machen, was er will. Wenn es dich stört, musst du entweder selbst jedes Mal putzen oder du darfst nicht zu Besuch kommen.  Sag ihm doch mal ganz deutlich, dass du ihn ab sofort nicht mehr in seiner Wohnung besuchen wirst, weil es dich ekelt vor dem Dreck. Du kommst erst dann wieder, wenn er die Wohnung vor deinem Besuch blitzblank putzt. Er kann ja zu dir kommen, wenn er nicht putzen mag. 

Ich würde da gar nicht lange fackeln. 

Gefällt mir

2. Dezember 2020 um 4:34
In Antwort auf

Ich habe nun schon seit längerem folgendes Problem:
Mein Freund (23) und ich (22) sind nun seit 2 Jahren zusammen, davor waren wir bereits mehrere Jahre befreundet. Die Beziehung ist wirklich wundervoll und ich liebe ihn sehr, wenn da nicht dieses eine Problem wäre: Die Sauberkeit seiner Wohnung. Kurz zur Erklärung: Wir wohnen nicht zusammen da ich aktuell in einer anderen Stadt studiere, haben aber natürlich für längerfristig geplant zusammenzuziehen. Die Wochenenden verbringe ich in der Regel komplett bei ihm und was soll ich sagen: Die Wohnung ist ein Saustall!!! Überall stehen Sachen rum besonders Wäsche, Stapel voller Altpapier, alles voller Staub, Küche und Bad werden so gut wie nie geputzt etc. Er lebt seit ca. 1 1/2 Jahren in dieser Wohnung, der Vermieter ist sein Großvater, der allerdings wo anders wohnt. Die Sauberkeit der Wohnung ist ständig ein Streitpunkt zwischen uns. Immer wenn ich am Wochenende komme habe ich das Bedürfnis alles sauber zu machen wozu ich mittlerweile aber einfach keine Lust mehr habe, weil ich genau weiß, dass es nächste Woche wieder genau so aussehen wird. Ich habe das Problem schon öfter angesprochen. Am Anfang sah er es noch ein und saugte immerhin Staub bevor ich kam oder schmiss mal die Spülmaschine an aber mittlerweile weicht er dem Thema nur noch aus und wird sauer,wenn ich es anspreche. Das Schlimmste an allem ist sein "Messie-Room", ein ungenutztes Zimmer, in dem einfach nur der ganze Boden von Zeug bedeckt ist, dass dort nun schon seit über 1 Jahr (!!!) dort vor sich hin vegetiert. Seine Eltern sagen zum Zustand der Wohnung leider nichts, ich muss dazu sagen ich kenne ihn bereits seit Teenie Jahren und weiß dementsprechend wie sein Zimmer damals aussah und offenbar haben sich seine Eltern auch damals nie an seinem schmutzigen Zimmer gestört. Ich bin mit meinem Latein einfach absolut am Ende und kann mir so ein Zusammenleben in Zukunft nicht vorstellen, es wird bestimmt darauf rauslaufen, dass alles an mir hängen bleibt. Habt ihr irgendwelche Tipps für ein Gespräch, dass ihn nicht zu sehr angreift, als dass er es wieder als Angriff sieht oder Tipps wie sich die Situation langfristig verbessern könnte? Ich liebe ihn wirklich sehr und unabhängig von diesem Problem bin ich rundum glücklich mit ihm, weswegen ich ihn nicht verlieren möchte.

Guten Morgen, 
das wird nix, sorry. Aber ich kenne das. Ich glaube kaum das du ihn " unerziehen " kannst. Wenn Menschen so unterschiedlich sind sehe ich keine Chance. Du hast ja jetzt schon ein großes Problem, was gibt das wenn ihr zusammen wohnt ? Ausserdem kann ich mir vorstellen das mit deinem Freund auch etwas nicht stimmt, wenn er in so einem Dreckstall lebt. Entwickelt sich wirklich ein Messie?

Gefällt mir

2. Dezember 2020 um 9:45

Wenn Du dich gar nicht wohl fühlst, dann fahre doch nicht hin.
Sag ihm er soll aufräumen oder zu dir kommen, wo ist das Problem?
Wenn du ihm irgenwie wichtig bist, dann wird er sich sich bewegen. Sollte ihm der Saustall wichtiger sein, sei froh wenn du los bist.
Dort zu putzen ist meiner Meinung das schlechteste was du machen kannst.

Warum willst ein Gespräch was ihn nicht angreift, wenn du was erreichen willst musst du klar sagen was dich stört.
Sag ihm du fühlst dich nicht wohl so wie ist und du wirst nicht mehr kommen wenjn es so bleibt. Biete ihm Hilfe an, wenn er mit macht bein aufräumen.
So hat er die Chance was zu ändern.
Solltet ihr mal zusammenziehen, braucht ihr einen gemeinsamen wag was Ordnung usw. an geht, unter den jetzigen Umständen trennt ihr euch in einer gemeinssamen Wohnung ganz schnell. Da seid ihr gerade zu verschieden.

Gefällt mir

2. Dezember 2020 um 13:27
In Antwort auf

Ich habe nun schon seit längerem folgendes Problem:
Mein Freund (23) und ich (22) sind nun seit 2 Jahren zusammen, davor waren wir bereits mehrere Jahre befreundet. Die Beziehung ist wirklich wundervoll und ich liebe ihn sehr, wenn da nicht dieses eine Problem wäre: Die Sauberkeit seiner Wohnung. Kurz zur Erklärung: Wir wohnen nicht zusammen da ich aktuell in einer anderen Stadt studiere, haben aber natürlich für längerfristig geplant zusammenzuziehen. Die Wochenenden verbringe ich in der Regel komplett bei ihm und was soll ich sagen: Die Wohnung ist ein Saustall!!! Überall stehen Sachen rum besonders Wäsche, Stapel voller Altpapier, alles voller Staub, Küche und Bad werden so gut wie nie geputzt etc. Er lebt seit ca. 1 1/2 Jahren in dieser Wohnung, der Vermieter ist sein Großvater, der allerdings wo anders wohnt. Die Sauberkeit der Wohnung ist ständig ein Streitpunkt zwischen uns. Immer wenn ich am Wochenende komme habe ich das Bedürfnis alles sauber zu machen wozu ich mittlerweile aber einfach keine Lust mehr habe, weil ich genau weiß, dass es nächste Woche wieder genau so aussehen wird. Ich habe das Problem schon öfter angesprochen. Am Anfang sah er es noch ein und saugte immerhin Staub bevor ich kam oder schmiss mal die Spülmaschine an aber mittlerweile weicht er dem Thema nur noch aus und wird sauer,wenn ich es anspreche. Das Schlimmste an allem ist sein "Messie-Room", ein ungenutztes Zimmer, in dem einfach nur der ganze Boden von Zeug bedeckt ist, dass dort nun schon seit über 1 Jahr (!!!) dort vor sich hin vegetiert. Seine Eltern sagen zum Zustand der Wohnung leider nichts, ich muss dazu sagen ich kenne ihn bereits seit Teenie Jahren und weiß dementsprechend wie sein Zimmer damals aussah und offenbar haben sich seine Eltern auch damals nie an seinem schmutzigen Zimmer gestört. Ich bin mit meinem Latein einfach absolut am Ende und kann mir so ein Zusammenleben in Zukunft nicht vorstellen, es wird bestimmt darauf rauslaufen, dass alles an mir hängen bleibt. Habt ihr irgendwelche Tipps für ein Gespräch, dass ihn nicht zu sehr angreift, als dass er es wieder als Angriff sieht oder Tipps wie sich die Situation langfristig verbessern könnte? Ich liebe ihn wirklich sehr und unabhängig von diesem Problem bin ich rundum glücklich mit ihm, weswegen ich ihn nicht verlieren möchte.

Wieso sollen seine Eltern was dazu sagen, ich dachte der Junge ist erwachsen?!

Und du bist doch genauso wenig seine Mama oder vertu ich mich da?

Sag ihm dass es dich stört und ihr so auf keinen Nenner kommt, wenns dann nicht passt bleibt dir doch eh nur es zu aktzeptieren oder Schluss zu machen.

Ich bezweifel jedoch stark, dass du in 10 Jahren noch Bock hast, ihm hinterher zu räumen, da ist die Verliebtheit schneller weg als du Staubsauger sagen kannst.

Gefällt mir