Forum / Liebe & Beziehung

Wohnung neben Schwiegereltern kaufen

19. Januar um 11:01 Letzte Antwort: 19. Januar um 11:58

Hallo ihr lieben,

ich lebe seit fast 2 Jahren mit meinem Partner (Er 27J, ich 23J) in einer schönen großen Mietwohnung. Ich habe es mir hier richtig schick gemacht und fühle mich sehr wohl. Die Kosten der Wohnung trage ich, da ich gut verdiene und schon seit mehreren Jahren voll arbeite. Mein Partner studiert noch. 

Anfang des Jahres ist die Oma meines Partners zu seinen Eltern gezogen. Diese hatte zuvor genau gegenüber in einer Eigentumswohnung gelebt. Da diese leer steht, wird sie nun an meine Schwiegermutter und ihrem Bruder übergeben.
Die Mutter möchte den Bruder ausbezahlen. 
Der Plan der Eltern wäre es dann, dass mein Freund und ich solange mietfrei dort wohnen dürfen bis mein Freund Geld verdient. Danach soll die Wohnung an ihm übergeben werden und er soll sie abbezahlen. 

Nun beginnt der Streitpunkt mit meinem Freund.
Für mich ist es eine Horror Vorstellung genau Tür and Tür mit seinen Eltern zu leben!
Die beiden sind an sich immer sehr nett zu mir. Allerdings hat er extrem strenge Eltern. Sie sind Russen und beide sehr erfolgreiche Personen (beruflich). Sie haben einen extremen Anspruch an ihrem Sohn und versuchen immer noch alles in seinem Leben zu kontrollieren. Zum Beispiel hat mein Freund seit neusten einen sehr guten Studentenjob. Seine Eltern waren darüber nicht erfreut, denn er soll sich auf die Uni konzentrieren und wenn er kein Geld hat soll er wieder nachhause kommen. Dass ich mich darüber freue wenn mein Freund mal den Einkauf bezahlen kann, ist Ihnen egal. Ebenso halten meine Schwiegereltern nichts vom Alkohol trinken, rauchen und feiern mit Freunden. Mein Partner ist versteckt immer noch, dass er viel Shisha raucht, da es von seinen Eltern nicht erwünscht ist. 
Allgemein muss mein Partner immer für seine Eltern funktionieren und tut alles für Sie.

Ihr merkt, ich würde mich sehr unwohl fühlen direkt bei Ihnen zu leben.
Mein Freund versteht aber meinen Standpunkt nicht. Er findet mein Verhalten sehr egoistisch, da ich nur auf mein Wohlbefinden achte.
Er dagegen sieht den Punkt, dass es natürlich intelligenter ist erstmal keine Miete zahlen zu müssen. Außerdem will er sich nicht die Chance verbauen, in einer guten Wohngegend Eigentum zu besitzen. Wir wollen ja auch mal ein Haus kaufen und er meinte, es wäre die Sinnvollste Kapitalanlage. Würde mein Freund die Wohnung nicht haben wollen, würde die Mutter die Wohnung selbst verkaufen.
Wie ihr hört, er ist enttäuscht von mir da (sein Worte), mein Egoismus ihm die Chance verwehrt eine eigene Wohnung zu besitzen. 

Wie würdet Ihr in einer solchen Situation handeln?
Ich bin einfach überfordert..
 

Mehr lesen

19. Januar um 11:27

Wo ist das Problem, wieder getrennt zu wohnen?

Wenn ihr dann eines Tages ein gemeinsames Haus kauft, dann zieht ihr wieder zusammen.

Ich würde nicht so dicht an meinen Schwiegereltern dran wohnen wollen und ich habe die beiden fürchterlich lieb.

Meistens kommt es bei solchen Konstellationen zum Streit und die Beziehung geht dann eh zu Bruch. Dann bist du die Blöde, die ausziehen muss und wenn es doof läuft, hast du bis dahin noch in die Wohnung investiert.

Ich würde mir diesen Stress nicht an tun. Wenn er wieder in Mamas Schoß möchte, dann kann er das ja alleine tun.

Er könnte die Wohnung auch vermieten.Ist genau so eine Einnahmequelle und ihr macht dadurch kein Minus und er kann dann auch mal ein paar Einkäufe bezahlen.

Ich würde mich nicht emotional erpressen lassen und lass dir nicht einreden, du seiest egoistisch. Du bist nur klüger als viele andere in deinem Alter, die dort blauäugig eingezogen wären.

 

1 LikesGefällt mir

19. Januar um 11:48
In Antwort auf

Hallo ihr lieben,

ich lebe seit fast 2 Jahren mit meinem Partner (Er 27J, ich 23J) in einer schönen großen Mietwohnung. Ich habe es mir hier richtig schick gemacht und fühle mich sehr wohl. Die Kosten der Wohnung trage ich, da ich gut verdiene und schon seit mehreren Jahren voll arbeite. Mein Partner studiert noch. 

Anfang des Jahres ist die Oma meines Partners zu seinen Eltern gezogen. Diese hatte zuvor genau gegenüber in einer Eigentumswohnung gelebt. Da diese leer steht, wird sie nun an meine Schwiegermutter und ihrem Bruder übergeben.
Die Mutter möchte den Bruder ausbezahlen. 
Der Plan der Eltern wäre es dann, dass mein Freund und ich solange mietfrei dort wohnen dürfen bis mein Freund Geld verdient. Danach soll die Wohnung an ihm übergeben werden und er soll sie abbezahlen. 

Nun beginnt der Streitpunkt mit meinem Freund.
Für mich ist es eine Horror Vorstellung genau Tür and Tür mit seinen Eltern zu leben!
Die beiden sind an sich immer sehr nett zu mir. Allerdings hat er extrem strenge Eltern. Sie sind Russen und beide sehr erfolgreiche Personen (beruflich). Sie haben einen extremen Anspruch an ihrem Sohn und versuchen immer noch alles in seinem Leben zu kontrollieren. Zum Beispiel hat mein Freund seit neusten einen sehr guten Studentenjob. Seine Eltern waren darüber nicht erfreut, denn er soll sich auf die Uni konzentrieren und wenn er kein Geld hat soll er wieder nachhause kommen. Dass ich mich darüber freue wenn mein Freund mal den Einkauf bezahlen kann, ist Ihnen egal. Ebenso halten meine Schwiegereltern nichts vom Alkohol trinken, rauchen und feiern mit Freunden. Mein Partner ist versteckt immer noch, dass er viel Shisha raucht, da es von seinen Eltern nicht erwünscht ist. 
Allgemein muss mein Partner immer für seine Eltern funktionieren und tut alles für Sie.

Ihr merkt, ich würde mich sehr unwohl fühlen direkt bei Ihnen zu leben.
Mein Freund versteht aber meinen Standpunkt nicht. Er findet mein Verhalten sehr egoistisch, da ich nur auf mein Wohlbefinden achte.
Er dagegen sieht den Punkt, dass es natürlich intelligenter ist erstmal keine Miete zahlen zu müssen. Außerdem will er sich nicht die Chance verbauen, in einer guten Wohngegend Eigentum zu besitzen. Wir wollen ja auch mal ein Haus kaufen und er meinte, es wäre die Sinnvollste Kapitalanlage. Würde mein Freund die Wohnung nicht haben wollen, würde die Mutter die Wohnung selbst verkaufen.
Wie ihr hört, er ist enttäuscht von mir da (sein Worte), mein Egoismus ihm die Chance verwehrt eine eigene Wohnung zu besitzen. 

Wie würdet Ihr in einer solchen Situation handeln?
Ich bin einfach überfordert..
 

Würde da auch nicht hinziehen.. wenn du dich so unwohl fühlst..und vor allem wenn die Eltern so präsent sind.. du bist mit deinen 23 Jahren "gerade erst" unabhängig geworden und möchtest nun sicher nicht in die Abhängigkeit anderer Eltern geraten.. 

Seine Vorwürfe sind humbug.. du bist schuld, dass er kein Eigentum besitzen darf?! 

Wenn er es unbedingt will, dann soll er doch das Nest wechseln und dort einziehen, wenn er dann irgendwann fertig studiert hat, kann er dann anfangen die Wohnung abzubezahlen und wenn er das danm gemacht hat, kann er sie vermieten und anfangen für euer Haua zu sparen.. so, dann wären seine nöchsten 30 Jahre mal verplant.. und was ist mit dir?
Könntest du dir vorstellen zusammentu sein und getrennt zu wohnen?

sag. Ihm mal er soll sich mit der Realität befassen und nicht mit haltlosen Beschuldigungen rumwerfen wie ein verwöhntes Einzelbalg..

Er kann auch die Wohnung dirket übernehmen und sie vermieten.. und danm direkt für euer Eigenheim sparen, bzw. die Mutter abbezahlen.. 

Oh mann.. wieder ein Akademiker der nix auf dem Kasten hat, aber die richtigen Papiere in der Tasche haben wird.. 
 

1 LikesGefällt mir

19. Januar um 11:58

Ich lebe Haus an dHaus mit meiner Mutterund finde das manchmal schon schwierig. Mit solchen übergriffige Schwiegereltern, no way. Das schreit ja jetzt schon KONFLIKT und PROBLEME und am Ende bist du die Verliererin. Das wäre mir kein Geld der Welt wert.

1 LikesGefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers