Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wohnen mit den Schwiegereltern, eure Meinung??

Wohnen mit den Schwiegereltern, eure Meinung??

29. Dezember 2006 um 11:04

Ich wohne seit genau 3 Jahren mit meinem Freund (30) und seinen Eltern sowie seinem 18-jährigen Bruder in einem Einfamilienhaus. Von Anfang an, war ich eigentlich dagegen hier zu wohnen aber mein Freund hat es mir schmackhaft gemacht und wollte damals auch von zuhause ausziehen. Wir haben 2,5 Zimmer, 1 Minibad und eine kleine Küche im 1.Stock. Mein Freund zahlt das Haus mit ab mit 580 Euro im Monat, ich zahl momentan nichts weil ich keine Arbeit hab. Am Anfang als wir eingezogen sind, verstanden wir uns alle sehr gut und haben auch jeden Abend zusammen gegessen und hab seiner Mutter in der Küche geholfen und hab auch manchmal gekocht. Irgendwann war mir das alles zuviel und hab meinen Freund dazu gekriegt, dass wir uns eine eigene Küche einrichten. Kochen jetzt unter der Woche selbst und am WE essen wir bei seinen Eltern. Im Laufe der Zeit hat sich rausgestellt, dass seine Mutter mich nicht so leiden kann und hinter meinem Rücken über mich redet. Das alles hat mich sehr getroffen, weil ich ja davon vorher nichts mitbekommen hab und nie wusste woran ich bei ihr bin.

Mehr lesen

29. Dezember 2006 um 11:20

um gottes willen !!!
bloß nicht.

meine ehe ist mit daran zerbrochen. wir haben auf dem grundstück seiner eltern angebaut. die alten standen ständig auf der matte, mischten sich in alles ein nahmen nicht mal rücksicht auf besuch, den wir hatten (er und sein vater führen eine firma zusammen und dann hieß es immer: ...nur mal ganz kurz büro... - zum kotzen !!!!) und er hielt immer zu ihnen und gluckte abends bis in die puppen bei seinen oldies.

nochmals die nähe zu schwiegereltern ??? NIEMALS !!! kann ich keinem empfehlen, es sei denn, er will seinen partner schnell loswerden. das funktioniert nämlich so garantiert !!!!

Gefällt mir

29. Dezember 2006 um 11:35
In Antwort auf skywalker1965

um gottes willen !!!
bloß nicht.

meine ehe ist mit daran zerbrochen. wir haben auf dem grundstück seiner eltern angebaut. die alten standen ständig auf der matte, mischten sich in alles ein nahmen nicht mal rücksicht auf besuch, den wir hatten (er und sein vater führen eine firma zusammen und dann hieß es immer: ...nur mal ganz kurz büro... - zum kotzen !!!!) und er hielt immer zu ihnen und gluckte abends bis in die puppen bei seinen oldies.

nochmals die nähe zu schwiegereltern ??? NIEMALS !!! kann ich keinem empfehlen, es sei denn, er will seinen partner schnell loswerden. das funktioniert nämlich so garantiert !!!!

Oh, mal unterschiedlicher Meinung
Bei uns klappt es ganz gut. Klar gibt es Zoff, aber der legt sich auch wieder. Ich an Strawberry's Stelle hätte es aufgrund der Größe der Wohung gelassen.

Mir ist mal aufgefallen, daß man sich als "zugezogene/r" nur zu gerne in die Opferrolle begibt. War bei mir nicht anders. Ich arme, was bin ich mit schrecklichen Schwiegereltern gestraft. Wenn man mal in sich geht, ist es oftmals gar nicht so.

Wenn mir natürlich alleine die Gesichter der "Mitbewohner" schon auf den Frack fallen, hat es natürlich keinen Sinn.

Meine Geduld ist mit dem Einzug flöten gegangen, hab sie aber zum Glück wieder gefunden. Ich bin nämlich auch nicht die einfachste Person. Und ich werde hier genommen, wie ich bin. Auf den Trichter muß man auch erst mal kommen.

Klar hätte ich gern selbst irgendwo gebaut, aber es klappte aus geschäflichen Gründen wirklich nicht. Gehört jetzt aber nicht hierher. Alles hat seine Vor- und Nachteile. Und wenn ich meinen Mann aus beruflichen Gründen abends nicht sehe, auch am WE nicht, was nützt mir dann das schönste EFH?

Kenne andere Situationen mit Schwiegereltern die wahrlich ein Alptraum sind. Da wäre ich auch schon ausgezogen.

Thema Besuch: Unser Schwiegervater hockt sich meistens auch dabei. Wenn er nervt, merkt er es und geht. Nervt aber nicht oft. Überwiegend kennen sich Besuch & Eltern auch. Von daher ist es kein Problem.

Gefällt mir

29. Dezember 2006 um 11:41
In Antwort auf ulli29

Oh, mal unterschiedlicher Meinung
Bei uns klappt es ganz gut. Klar gibt es Zoff, aber der legt sich auch wieder. Ich an Strawberry's Stelle hätte es aufgrund der Größe der Wohung gelassen.

Mir ist mal aufgefallen, daß man sich als "zugezogene/r" nur zu gerne in die Opferrolle begibt. War bei mir nicht anders. Ich arme, was bin ich mit schrecklichen Schwiegereltern gestraft. Wenn man mal in sich geht, ist es oftmals gar nicht so.

Wenn mir natürlich alleine die Gesichter der "Mitbewohner" schon auf den Frack fallen, hat es natürlich keinen Sinn.

Meine Geduld ist mit dem Einzug flöten gegangen, hab sie aber zum Glück wieder gefunden. Ich bin nämlich auch nicht die einfachste Person. Und ich werde hier genommen, wie ich bin. Auf den Trichter muß man auch erst mal kommen.

Klar hätte ich gern selbst irgendwo gebaut, aber es klappte aus geschäflichen Gründen wirklich nicht. Gehört jetzt aber nicht hierher. Alles hat seine Vor- und Nachteile. Und wenn ich meinen Mann aus beruflichen Gründen abends nicht sehe, auch am WE nicht, was nützt mir dann das schönste EFH?

Kenne andere Situationen mit Schwiegereltern die wahrlich ein Alptraum sind. Da wäre ich auch schon ausgezogen.

Thema Besuch: Unser Schwiegervater hockt sich meistens auch dabei. Wenn er nervt, merkt er es und geht. Nervt aber nicht oft. Überwiegend kennen sich Besuch & Eltern auch. Von daher ist es kein Problem.

Hi uli
ich denke, es kommt auch darauf an, wie beide mit der situation umgehen. mein exmann hat seinen eltern nie die grenzen aufgezeigt. und da es sich ja früher um den grund und boden seines vaters handelte, fühlte der sich wiederum im recht, sich bei uns frei bewegen zu dürfen ohne fragen zu müssen.

wäre das von vorne herein anders gelaufen - vielleicht wäre es gut gegangen. keine ahnung. jetzt ist es ohnehin müßig darüber nachzudenken, was gewesen wäre wenn.....

aber grundsätzlich gebe ich dir recht. es muss nicht zwangsläufig zu spannungen kommen. leider hat mich meine erfahrung was anderes gelehrt....

Gefällt mir

29. Dezember 2006 um 12:00
In Antwort auf skywalker1965

Hi uli
ich denke, es kommt auch darauf an, wie beide mit der situation umgehen. mein exmann hat seinen eltern nie die grenzen aufgezeigt. und da es sich ja früher um den grund und boden seines vaters handelte, fühlte der sich wiederum im recht, sich bei uns frei bewegen zu dürfen ohne fragen zu müssen.

wäre das von vorne herein anders gelaufen - vielleicht wäre es gut gegangen. keine ahnung. jetzt ist es ohnehin müßig darüber nachzudenken, was gewesen wäre wenn.....

aber grundsätzlich gebe ich dir recht. es muss nicht zwangsläufig zu spannungen kommen. leider hat mich meine erfahrung was anderes gelehrt....

Frei bewegen zu dürfen ohne zu fragen
Ha, das kenne ich. Mein Schwiegervater kommt hoch, schwadroniert bischen und schleicht während dessen in der Wohnung rum. Hat mich tierisch genervt. Mein Mann fragte mal, was er denn suche. Er hat das gar nicht gemerkt, daß er rumläuft. Er & mein Mann haben die Wohnung zusammen geplant und er ist halt ein wenig stolz darauf. Hat in unserem Fall mit schnüffeln gar nix zu tun.

So Sprüche wie "mein Grund und Boden" usw. gibt es hier zum Glück nicht. Haben durch die Aufstockung den Wert des Hauses ja auch ganz gut gesteigert .

Will ja nicht alles schön reden. Was hatte ich für Kämpfe mit meiner Schwiegermutter. Da stand ich auch kurz vorm Auszug. Das war aber alles im ersten halben Jahr und hat sich mittlerweile gelegt. Manche Sachen bekomme ich nicht aus ihr heraus. Z. B. kommt sie abends hoch und fragt, ob wir noch Müll haben da ja morgen die Müllabfuhr kommt. Mittlerweile lächel ich darüber. Sie kann halt nicht aus ihrer Haut und meint es nur gut.

Was war ich vorletzte Woche noch sauer auf sie. Und Weihnachten? Meine kplt. Sippschaft war da und auf meine Schwiegermutter war 1000% Verlass. Mehr als auf meine Geschwister. Hat mein Essen & Deko und was weiß ich nicht noch alles gelobt, hat geholfen usw. - alles im Rahmen ohne aufdringlich zu sein. Da hab ich mal wieder gemerkt, daß es woanders zig mal schlimmer ist.

Aber in den meisten Fällen gehen solche "WG's" ja auch schief. Das hab ich öfter mitbekommen als das Gegenteil.

Wer weiß, vielleicht heul ich nächstes Jahr genauso rum.

Gefällt mir

29. Dezember 2006 um 12:05

Hallo Strawberry
Von wem weißt du denn, daß die Mutter deines Freundes schlecht über dich spricht?

Gefällt mir

29. Dezember 2006 um 16:37
In Antwort auf skywalker1965

um gottes willen !!!
bloß nicht.

meine ehe ist mit daran zerbrochen. wir haben auf dem grundstück seiner eltern angebaut. die alten standen ständig auf der matte, mischten sich in alles ein nahmen nicht mal rücksicht auf besuch, den wir hatten (er und sein vater führen eine firma zusammen und dann hieß es immer: ...nur mal ganz kurz büro... - zum kotzen !!!!) und er hielt immer zu ihnen und gluckte abends bis in die puppen bei seinen oldies.

nochmals die nähe zu schwiegereltern ??? NIEMALS !!! kann ich keinem empfehlen, es sei denn, er will seinen partner schnell loswerden. das funktioniert nämlich so garantiert !!!!

Konflikte
Die Gefahr von Konflikten ist natürlich sehr groß, wenn man so dicht zusammenwohnt. Ich kenne zwar auch Ausnahmen, aber die sind selten.

LG
Oneforone

Gefällt mir

29. Dezember 2006 um 16:58

...wollte eigentlich noch mehr schreiben
musste so abrupt abbrechen, weil mein Freund grad nach Hause kam und das muss er ja nicht mitkriegen, dass ich mich mittlerweile schon in nem Forum über die ganze Situation auslasse!
Ich hab das von der Ex von seinem Bruder erfahren, dass sie so schlecht über mich geredet hat, sie meinte ich passe nicht in das Haus hier rein und mach den ganzen Tag nichts und einmal ist sie angeblich sogar rauf um zu schauen wie es bei uns aussieht als wir nicht da waren. Wir reden eigentlich von Anfang an nicht viel zusammen, nur das nötigste, weil sie ein recht stiller Mensch ist und ich genauso. Aber bevor ich hier eingezogen bin, hatte ich noch ein wenig Selbstvertrauen aber hier wird es von Tag zu Tag weniger. Fühl mich mittlerweile so als wenn ich noch bei meinen Eltern wohnen würde. Es ärgert mich halt auch ziemlich, dass wir so wenig Platz haben und dass sich seine Eltern den restlichen Teil vom Haus unter den Nagel gerissen haben obwohl mein Freund denselben Betrag zahlt. Letztens hat mein Freund in der Runde mal gesagt, dass es hier niemals Kinder geben wird weil der Platz nicht reicht und seine Mutter hat nicht mal nen Kommentar dazu abgegeben, das sagt doch schon alles oder? Ich würde mich freuen, wenn noch ein paar Kommentare von euch kommen! Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Mittlerweile hat selbst mein Freund eingesehen, dass das Haus ein blöde Idee gewesen ist, er hat anfangs angenommen, dass es ihm irgendwann gehört, wenn seine Eltern nicht mehr da sind aber sein Bruder muss dann den Pflichtteil erben und am Ende müsste mein Freund einen Kredit aufnehmen um seinen Bruder auszuzahlen. Abgesehen davon könnte ich mir sowieso nicht vorstellen hier für immer zu wohnen, Tag für Tag mit seinen Eltern und Kinder hier großziehen? Ich fühl mich momentan total mies und es wird immer schlimmer. Solange ich nicht arbeite und Geld verdiene ist auch nicht an einen Auszug zu denken. Ich hab auch Angst dass mein Freund mich hinhält und am Ende gar nicht wirklich mit mir ausziehen will weil er seine Eltern nicht im Stich lassen kann bzw. gäbe es wahrscheinlich megastress.

Gefällt mir

29. Dezember 2006 um 17:01
In Antwort auf strawberry82

...wollte eigentlich noch mehr schreiben
musste so abrupt abbrechen, weil mein Freund grad nach Hause kam und das muss er ja nicht mitkriegen, dass ich mich mittlerweile schon in nem Forum über die ganze Situation auslasse!
Ich hab das von der Ex von seinem Bruder erfahren, dass sie so schlecht über mich geredet hat, sie meinte ich passe nicht in das Haus hier rein und mach den ganzen Tag nichts und einmal ist sie angeblich sogar rauf um zu schauen wie es bei uns aussieht als wir nicht da waren. Wir reden eigentlich von Anfang an nicht viel zusammen, nur das nötigste, weil sie ein recht stiller Mensch ist und ich genauso. Aber bevor ich hier eingezogen bin, hatte ich noch ein wenig Selbstvertrauen aber hier wird es von Tag zu Tag weniger. Fühl mich mittlerweile so als wenn ich noch bei meinen Eltern wohnen würde. Es ärgert mich halt auch ziemlich, dass wir so wenig Platz haben und dass sich seine Eltern den restlichen Teil vom Haus unter den Nagel gerissen haben obwohl mein Freund denselben Betrag zahlt. Letztens hat mein Freund in der Runde mal gesagt, dass es hier niemals Kinder geben wird weil der Platz nicht reicht und seine Mutter hat nicht mal nen Kommentar dazu abgegeben, das sagt doch schon alles oder? Ich würde mich freuen, wenn noch ein paar Kommentare von euch kommen! Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Mittlerweile hat selbst mein Freund eingesehen, dass das Haus ein blöde Idee gewesen ist, er hat anfangs angenommen, dass es ihm irgendwann gehört, wenn seine Eltern nicht mehr da sind aber sein Bruder muss dann den Pflichtteil erben und am Ende müsste mein Freund einen Kredit aufnehmen um seinen Bruder auszuzahlen. Abgesehen davon könnte ich mir sowieso nicht vorstellen hier für immer zu wohnen, Tag für Tag mit seinen Eltern und Kinder hier großziehen? Ich fühl mich momentan total mies und es wird immer schlimmer. Solange ich nicht arbeite und Geld verdiene ist auch nicht an einen Auszug zu denken. Ich hab auch Angst dass mein Freund mich hinhält und am Ende gar nicht wirklich mit mir ausziehen will weil er seine Eltern nicht im Stich lassen kann bzw. gäbe es wahrscheinlich megastress.

Eigener Eingang?
Habt ihr denn für euren Wohnbereich einen eigenen Eingang, oder ist das eher wie in einer Großfamilie?

LG
Oneforone

Gefällt mir

29. Dezember 2006 um 17:04
In Antwort auf oneforone

Eigener Eingang?
Habt ihr denn für euren Wohnbereich einen eigenen Eingang, oder ist das eher wie in einer Großfamilie?

LG
Oneforone

Leider nicht!
Hallo Oneforone! Leider ist das hier ein Einfamilienhaus und hat dementsprechend nur einen Eingang, den wir gemeinsam nutzen, dürfen aber z.B. nicht mal die Gardarobe mitbenutzen, weil dort Platz für die Gäste sein muss! Finde ich ziemlich lächerlich. Wir wohnen im 2.Stock und haben uns dort eine Holzwand eingebaut mit ner Tür, damit man wenigstens etwas seine Ruhe hat.

Gefällt mir

29. Dezember 2006 um 17:17
In Antwort auf strawberry82

Leider nicht!
Hallo Oneforone! Leider ist das hier ein Einfamilienhaus und hat dementsprechend nur einen Eingang, den wir gemeinsam nutzen, dürfen aber z.B. nicht mal die Gardarobe mitbenutzen, weil dort Platz für die Gäste sein muss! Finde ich ziemlich lächerlich. Wir wohnen im 2.Stock und haben uns dort eine Holzwand eingebaut mit ner Tür, damit man wenigstens etwas seine Ruhe hat.

Schwierig
In dieser Situation ist es natürlich schwierig, die Lebensbereiche zu trennen. Alles was ihr alleine macht könnte irrtümlich den Eindruck erwecken, ihr grenzt die Eltern aus. Könnte es sinnvoll sein, eine sehr klare Struktur in den Lebensablauf zu bringen und (mindestens gedanklich) festzulegen, WAS man immer GEMEINSAM bzw. immer getrennt erledigt? Dann gibt es für beide Seiten keine Überraschungen mehr, bzw. es entstehen keine Erwartungshaltungen, die man eventuell enttäuschen würde.

LG
Oneforone

Gefällt mir

29. Dezember 2006 um 18:55

Eine eigene Wohnung?
Hallo, ich hab mir jetzt hier nicht alles durchgelesen. Möchte dir nur was erzählen. Meine Tante ist auch zu meinem Onkel & seinen Eltern ins Haus gezogen, als sie jung war, dann kam Hochzeit, Kinder, das ganze Tamtam. Soweit, so gut. Irgendwann fingen die Eltern an, sie nicht mehr zu mögen, was bis zu Mobbing ging ( z.B. tote Tiere unter der Motorhaube ihres Wagens usw. ) Nun sind die beiden Alten tot, aber sie liebt ihren Mann nicht mehr. Bleibt aber bei ihm, weil sie im Laufe der Jahre ja auch viel Arbeit / Geld ins Haus gesteckt hat. Ok, ist ne Typfrage.
Du solltest dir nur im klaren darüber sein, dass du dich auch irgendwo abhängig machst ... ich verstehe deinen Freund auch ehrlich gesagt nicht. Er ist 30. Wenn ich mit meinen Eltern noch in einem Haus wohnen würde, wäre das kein wirkliches ausziehen für mich, sorry! Mutti ist dann ja immer noch irgendwo da und so kann man nicht selbständig werden ...
Wenn es jetzt schon Stress gibt, würde ich überlegen ob du dir das wirklich antust? Stell dir vor, geht die ganzen Jahre so ... *kopfschüttel*
Alles Gute

Gefällt mir

29. Dezember 2006 um 19:38

Ich habe das Gefühl du verstehst mich!
Hallo Lamia,

vielen Dank für deine Antwort, es ist total schlimm für mich hier zu wohnen. Anfangs ging es noch, weil ich meiner Schwiemu immer geholfen hab, hab ihr jeden Tag die Küche aufgeräumt, mal das ganze Bad geputzt und aufgeräumt und es kam nie ein "danke" von ihr. Irgendwann ist es mir zu blöd geworden und dachte mir, dass ich mich doch nicht um ihren Haushalt kümmern muss. Sie ist fit genug um sich selbst darum zu kümmern und ich hab ja auch meine 2,5 Zimmer, Bad und Küche die ich sauber halten muss. Seitdem ich aufgehört hab ihr zu helfen, hat sich unser Verhältnis verändert. Die hat sich wahrscheinlich gedacht sie hat in mir ne Putze die mit ihr das Haus zusammen putzt aber nicht mit mir. Mein Freund hält in allem zu mir allerdings würde er nie was sagen gegen seine Mutter aber er hat gemeint, wenn er nur ein schlechtes Wort über mich hört, dann ziehen wir aus. Aber das Problem ist er hat damals mit seinen Eltern zusammen beschlossen, dass sie dieses Haus kaufen in dem Glauben es gehört irgendwann ihm alleine aber da ist ja noch sein Bruder, da hab ich ihm kürzlich erst die Augen geöffnet und sein Bruder hat letztens auch anmerken lassen, dass er auf seinen Pflichtteil besteht. Mein Freund steht deshalb auch im Grundbuch aber das kann man glaube ich auch jederzeit ändern. Ich wäre auch froh, wenn meine Schwiemu mir ehrlich zeigen bzw. sagen würde was sie von mir hält dann könnte ich wenigstens was dazu sagen aber so denkt sie halt schlecht von mir und ich kann mich nicht mal verteidigen. Manchmal denk ich sie ist neidisch. Sie kriegt halt nicht viel Liebe von ihrem Mann, sind seit 30 Jahren verheiratet und lieben sich nicht mehr. Da gibt es jeden Tag Streit, der mich auch ziemlich nervt und wenn mein Freund und ich uns mal streiten, heißt es am nächsten Tag, "wegen was habt ihr euch denn gestritten?" Ich bin so froh, dass es dieses Forum gibt und ich mich mal ausheulen kann und es Leute gibt die einem Ratschläge geben. Danke!

Gefällt mir

30. Dezember 2006 um 12:03

..
Arbeitsamtheinis? Beamtensesselpupser?

Meine Mutter arbeitet beim Arbeitsamt und deswegen weiß ich genau, wie hoch die Arbeitsbelastung ist und was die machen.
Einfach nur unqualifiziert ist so eine Aussage.
Aber gut, manche sind um keine Ausrede verlegen.

Gefällt mir

30. Dezember 2006 um 14:47

NIE
Kommt für mch nicht in Frage. Dann kann man auch gleich zu hause wohnen bleiben...Ne, ich lass mir doch nicht sagen,wann ichwas zu tun habe. Meine beste Freundin wohnt bei ihren Schwiegereltern mit dabei- ein reiner Krampf...

Hoffentlich falle ich am Ende nicht auch darauf rein =)

Gefällt mir

30. Dezember 2006 um 14:51
In Antwort auf cherie99

..
Arbeitsamtheinis? Beamtensesselpupser?

Meine Mutter arbeitet beim Arbeitsamt und deswegen weiß ich genau, wie hoch die Arbeitsbelastung ist und was die machen.
Einfach nur unqualifiziert ist so eine Aussage.
Aber gut, manche sind um keine Ausrede verlegen.

Und weißt Du, was meine Mutter ist, cherie99?
Antwort: Studienrätin und schon mindestens seit der Steinzeit verbeamtet!

Das heißt aber noch lange nicht, daß ich generell alle Lehrer mag, oder alle Menschen, die irgendwie verbeamtet sind (und die meisten ruhen sich drauf aus, daß kannst Du mir glauben!).

Auch ich habe studiert und nach der Beendigung meines Studiums vor 3 Jahren monatelang keinen Job gefunden (trotz Abschlußnote 1).

Grund: der geschrumpfte Arbeitsmarkt für Berufsanfänger.

Ich wurde in dieser Zeit nicht ein einziges Mal qualifiziert vom Arbeitsamt (Hochschulteam) beraten, sondern eher noch herablassend behandelt, weil ich es nicht sofort schaffte, mit den guten Noten einen Job zu finden.
Mir wurde sogar von so einem zynischen Sesselpuper geraten, ich solle doch heiraten, ich sähe doch ganz gut aus, dann müßte ich keinen Job mehr suchen.

Wenn Du selbst schon mal völlig unverschuldet durch so ein Scheißdemütigungsprogramm durchmußtest, dann graust es Dir irgendwann bei dem Begriff "Arbeitsamt" von selber!!!!!!

Und ich spreche nicht nur für mich, sondern für zig Tausend andere (in meinem Fall Akademiker), die allesamt das Gefühl hatten, man lacht sie beim AA nur aus und weidet sich noch an ihrem Unglück.

lamia

Gefällt mir

30. Dezember 2006 um 15:01
In Antwort auf strawberry82

Ich habe das Gefühl du verstehst mich!
Hallo Lamia,

vielen Dank für deine Antwort, es ist total schlimm für mich hier zu wohnen. Anfangs ging es noch, weil ich meiner Schwiemu immer geholfen hab, hab ihr jeden Tag die Küche aufgeräumt, mal das ganze Bad geputzt und aufgeräumt und es kam nie ein "danke" von ihr. Irgendwann ist es mir zu blöd geworden und dachte mir, dass ich mich doch nicht um ihren Haushalt kümmern muss. Sie ist fit genug um sich selbst darum zu kümmern und ich hab ja auch meine 2,5 Zimmer, Bad und Küche die ich sauber halten muss. Seitdem ich aufgehört hab ihr zu helfen, hat sich unser Verhältnis verändert. Die hat sich wahrscheinlich gedacht sie hat in mir ne Putze die mit ihr das Haus zusammen putzt aber nicht mit mir. Mein Freund hält in allem zu mir allerdings würde er nie was sagen gegen seine Mutter aber er hat gemeint, wenn er nur ein schlechtes Wort über mich hört, dann ziehen wir aus. Aber das Problem ist er hat damals mit seinen Eltern zusammen beschlossen, dass sie dieses Haus kaufen in dem Glauben es gehört irgendwann ihm alleine aber da ist ja noch sein Bruder, da hab ich ihm kürzlich erst die Augen geöffnet und sein Bruder hat letztens auch anmerken lassen, dass er auf seinen Pflichtteil besteht. Mein Freund steht deshalb auch im Grundbuch aber das kann man glaube ich auch jederzeit ändern. Ich wäre auch froh, wenn meine Schwiemu mir ehrlich zeigen bzw. sagen würde was sie von mir hält dann könnte ich wenigstens was dazu sagen aber so denkt sie halt schlecht von mir und ich kann mich nicht mal verteidigen. Manchmal denk ich sie ist neidisch. Sie kriegt halt nicht viel Liebe von ihrem Mann, sind seit 30 Jahren verheiratet und lieben sich nicht mehr. Da gibt es jeden Tag Streit, der mich auch ziemlich nervt und wenn mein Freund und ich uns mal streiten, heißt es am nächsten Tag, "wegen was habt ihr euch denn gestritten?" Ich bin so froh, dass es dieses Forum gibt und ich mich mal ausheulen kann und es Leute gibt die einem Ratschläge geben. Danke!

Hallo strawberry82!
Ich verstehe das alles wirklich sehr gut.
Die Grundwurzel allen Übels ist auch, daß man sich als junger Mensch heute nur sehr schwer etwas aufbauen kann.
Ich kann auch verstehen, warum man nicht ewig Miete zahlen will, denn das Geld sieht man nie wieder.
Und so eine gemeinsame Abzahlung von Eigentum eröffnet einem ja theoretisch die Chance, das man auch mal irgendwann sein Häuschen hat, auch ich finde das tausendmal erstrebenswerter, als Vermieter reich zu machen.
Wenn es allerdings so läuft, wie bei den Eltern Deines Freundes (da gibt es viele ähnliche Fälle, mein Freund wurde auch mit Wohnen im Eigentum geködert, muß allerdings nix zahlen), dann ist der Preis für Eigentum einfach zu hoch.
Bin auch noch dabei, an Lösungen zu basteln.

L.G, lamia

Gefällt mir

30. Dezember 2006 um 18:45

Kenn ich
bin auch mal mit meinen 'fast' Schwiegereltern gewohnt. Hab auch Miete bezahlt aber nach etwa 4 Monaten bin ich ausgezogen und habe meine eigene Wohnung gesucht. Mein Freund wohnte noch zuhause und das ging so dann viel besser.Mit seinen Eltern bin ich gut ausgekommen aber die sind mir trotzdem schnell mal auf die Nerven gegangen. Immer habe ich geputzt und geholfen weil ich sie nicht 'ausnuetzten' wollte...
Weiss nicht genau was ich dir raten soll da ja dein Freund das Haus mitabbezahlt-dadurch ist er ziemlich gebunden. Hast du das Thema schon mit ihm besprochen?
Vielleicht muesstest du auch mal mit der Schwiegermutter sprechen. Bei mir war es nicht dass wir uns nicht mehr mochten sondern dass wir durch die Naehe einander auf den Geist gingen und sobald da wieder distanz war ging es wieder super.

Hoff du findest bald eine Loesung die allen hilft.

Lg Progressus

Gefällt mir

30. Dezember 2006 um 18:58

Schwiegermütter können wirklich schrecklich sein!
Mach Dir keine Sorgen, an Dir liegt es nicht, wenn sie schlecht über Dich redet - so sind Schwiegermütter! Immerhin verlieren sie ihren lieben kleinen Jungen
Ich würde sie direkt darauf ansprechen ob das stimmt. Daß Du da mit eingezogen bist, ist ja total nett von Dir gewesen und jetzt auch noch dafür Streß bekommen, neee.
Kann Dein Freund (mit 30 Jahren) da nicht mal vermittelnd eingreifen? Oder hält er sich da schön raus?

Wenn es gut laufen soll, dann darf sie nicht über Dich lästern, ich finde das unverschämt und ich finde es ist völlig normal, dass ihr nicht jeden Tag mit den Schwiegereltern eßt, daß ihr es jedes Wochenende tut, obwohl ihr schon im selben Haus wohnt ist ja wirklich schon mehr als genug.

Gefällt mir

30. Dezember 2006 um 19:06
In Antwort auf strawberry82

...wollte eigentlich noch mehr schreiben
musste so abrupt abbrechen, weil mein Freund grad nach Hause kam und das muss er ja nicht mitkriegen, dass ich mich mittlerweile schon in nem Forum über die ganze Situation auslasse!
Ich hab das von der Ex von seinem Bruder erfahren, dass sie so schlecht über mich geredet hat, sie meinte ich passe nicht in das Haus hier rein und mach den ganzen Tag nichts und einmal ist sie angeblich sogar rauf um zu schauen wie es bei uns aussieht als wir nicht da waren. Wir reden eigentlich von Anfang an nicht viel zusammen, nur das nötigste, weil sie ein recht stiller Mensch ist und ich genauso. Aber bevor ich hier eingezogen bin, hatte ich noch ein wenig Selbstvertrauen aber hier wird es von Tag zu Tag weniger. Fühl mich mittlerweile so als wenn ich noch bei meinen Eltern wohnen würde. Es ärgert mich halt auch ziemlich, dass wir so wenig Platz haben und dass sich seine Eltern den restlichen Teil vom Haus unter den Nagel gerissen haben obwohl mein Freund denselben Betrag zahlt. Letztens hat mein Freund in der Runde mal gesagt, dass es hier niemals Kinder geben wird weil der Platz nicht reicht und seine Mutter hat nicht mal nen Kommentar dazu abgegeben, das sagt doch schon alles oder? Ich würde mich freuen, wenn noch ein paar Kommentare von euch kommen! Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Mittlerweile hat selbst mein Freund eingesehen, dass das Haus ein blöde Idee gewesen ist, er hat anfangs angenommen, dass es ihm irgendwann gehört, wenn seine Eltern nicht mehr da sind aber sein Bruder muss dann den Pflichtteil erben und am Ende müsste mein Freund einen Kredit aufnehmen um seinen Bruder auszuzahlen. Abgesehen davon könnte ich mir sowieso nicht vorstellen hier für immer zu wohnen, Tag für Tag mit seinen Eltern und Kinder hier großziehen? Ich fühl mich momentan total mies und es wird immer schlimmer. Solange ich nicht arbeite und Geld verdiene ist auch nicht an einen Auszug zu denken. Ich hab auch Angst dass mein Freund mich hinhält und am Ende gar nicht wirklich mit mir ausziehen will weil er seine Eltern nicht im Stich lassen kann bzw. gäbe es wahrscheinlich megastress.

Das ist ja frech!
daß sie in eurer Wohnung war! Irgendwann reicht es auch! Gut, die Quelle, eine Ex des Bruders ist auch nicht grad vertrauenswürdig (vielleicht weil der Bruder das Haus ja auch will). Aber insgesamt scheint mir das alles total nervig zu sein. Die hat bei euch nichts zu suchen und selbst wenn Du wirklich faul wärst geht sie das einen ...dreck an! Finde das echt total gemein!

Gefällt mir

30. Dezember 2006 um 19:10

Für Kinder ist die Wohnung eh zu klein
Was mir grad nochmal zu den 2,5 Zimmern einfällt, wenn ihr mal Kinder haben wollt ist für die ja eh kein Platz, wie soll das gehen, dann heißt es ihr oder der Bruder und der will ja anscheinend auch nicht weg -> ich sehe da nur die Perspektive eines gemeinsamen Auszugs... oder Streit mit dem Bruder... Das haben die Eltern ja ganz toll hingekriegt! Was bringt ihnen das? Ach ja, das Geld von Deinem Freund...

Gefällt mir

30. Dezember 2006 um 21:38

Danke für eure Antworten!!!!
Es gibt noch ein paar interessante Neuigkeiten. Gestern waren mein Freund und ich mit seinem besten Kumpel unterwegs und da hat mein Freund ihm gesagt, dass wir beide ausziehen wollen, sobald ich genug Geld verdiene. Hat mich riesig gewundert. Heute früh als ich noch im Bett lag, kam sein Bruder hoch und mein Freund erzählte ihm das auch im Vertrauen, der meinte dann natürlich gleich, dass wir das den Eltern doch nicht antun können und sie ja dann ganz alleine wären. Ich hab gemeint, er soll doch hier einziehen und wir ziehen aus. Weil er sich eigentlich mit seiner neuen Freundin, die im Februar 20 wird eine Wohnung suchen wollte. Vorhin kam er hoch und meinte "Ich wollte euch unsere neue Mitbewohnerin vorstellen" haben die Eltern es doch tatsächlich geschafft die beiden dazu zu bringen, dass sie sich ab Juni/Juli 1 Zimmer teilen und sie bei uns auch noch einzieht. Beide Eltern hatten die Idee bloß damit ihr Bubele nicht auszieht und können natürlich dann umsonst wohnen und der Keller wird dann auch noch freigeräumt und ne Garage gemietet für das Zeug, das jetzt drin ist. ich finde das total lächerlich, was haltet ihr davon??Wenn die genug Geld haben sich ne Garage zu mieten, dann brauchen wir wohl kein schlechtes Gewissen haben, wenn wir ausziehen und mein Freund nichts mehr an seine Eltern zahlt oder??

Lg

Strawberry

Gefällt mir

30. Dezember 2006 um 22:52

Ich
hab jetzt nicht alles gelesen was hier geantwortet wurde.
Ich bin ne Schwiegermutter, hab drei Kinder und nen Stiefsohn.
Der Freund meiner jüngsten Tochter hat 2 Jahre mit bei uns in einer nicht grad großen Wohnung mit gewohnt. Es ging nicht anders weil Beide noch kein Geld hatten.
Wir haben uns gut verstanden und ich mag diesen "fast Schwiegersohn" sehr gern. Aber ich bin der Meinung, dass es immer besser ist wenn man nicht zusammen wohnt.
Und wenn doch, dann sollte jedes Paar sein eigenes Ding machen. Ich red keinem meiner drei Kinder rein. Jeder soll sein Leben so gestalten wie er möchte. Auch dann wenn es nicht meine Art zu leben ist. Ich freu mich sehr wenn sie uns besuchen, sie kommen auch öfter mal zum Essen, aber wenn sie eben keine Lust haben zu kommen ists auch ok.
Setz dich durch - du mußt ja nicht rummotzen. Sei freundlich aber bestimmt. Wohnt ihr getrennt ist die Freude oft viel größer wenn ihr euch dann besucht. Jeder kann danach wieder in sein eigenes Reich gehen und keiner bekommt vom anderen mit was man so tut oder lässt. Und das ist gut so.

Gefällt mir

30. Dezember 2006 um 23:05

Zieht aus und erspart euch den Streß
Würde an eurer Stelle wirklich ausziehen! Versucht die Wogen zu glätten und verabschiedet euch dann auf freundschaftlicher Basis von den Schwiegereltern. Warum es immer ein Problem zwischen Schwiegervater und Freund und Schwiegermutter und Freundin der Tochter/ des Sohnes gibt, kann uns wohl nur Freud erklären, aber es sollte in keinem Fall persönlich genommen werden, sondern eher als Eifersucht.

Laßt dann halt den Bruder da wohnen bleiben, was ist schon ein Haus gegen persönliche Freiheit, vielleicht könnt ihr ja eine Eigentumswohnung, die groß genug für Kinder ist so abzahlen wie jetzt den Teil des Hauses, kenn mich da auch nicht aus, erkundigt euch mal!

Gefällt mir

31. Dezember 2006 um 16:02

Hallo Erdbeerchen..
...mein Rat-- zieht lieber aus! Eigner Herd ist Goldes Wert ist nicht nur ein Sprichwort...
und wenn ihr sowieso schon 580 Euro für das Haus abzahlt- 1. gehört es euch denn dann, seid ihr die Eigentümer?
2. ..wenn nicht-- würde ich mir für die Kohle eine eigene Wohnung mieten oder vielleicht sogar kaufen!

Viele Grüsse an Euch und einen guten Rutsch! Judith

Gefällt mir

2. Januar 2007 um 22:03

@colleen41:
Wenn ich das schon höre, siehst Du von so einem blöden Gerede bekommt man ja wirklich einen Agress!
Wer zum Thema "Arbeitssuchende" nichts Vernünftiges beizusteuern hat, sollte sich mal schön bedeckt halten!

lamia

Gefällt mir

3. Januar 2007 um 12:00

Ich hab Angst, dass sie ihren Sohn nicht ausziehen lassen
Hallo ihr Lieben!

Vielen Dank, dass ihr euch Gedanken darum gemacht habt und mir geschrieben habt. Ich hab meinen Freund nun endlich soweit, dass er bereit ist mit mir auszuziehen wenn ich genügend Geld verdiene nun habe ich aber Angst, dass seine Eltern ihm das verbieten könnten bzw. sich bei ihm so richtig einschleimen. Immerhin sollte er das Haus mit abbezahlen und anfangs hätten sich seine Eltern die monatlichen Raten nicht alleine leisten können aber mittlerweile denk ich dass sie es auch alleine zahlen könnten aber was ist wenn sie ihren Sohn damit ködern und sagen sie schaffen es alleine nicht und reden ihm ein schlechtes Gewissen ein?

Gefällt mir

3. Januar 2007 um 12:30

AUF KEINEN FALL!
Ich sehe in meiner eigenen Familie, wozu das führt: Streit, Tränen Auseinanderziehen und Beziehungen-Abbrechen.
Bewahre dir auf JEDEN FALL deine (räumliche) Unabhängigkeit, dein Freund sollte sich vielleicht auch ein bisschen mehr von deiner Familie lösen und dass er (anscheinend?) das Gerede hinter deinem Rücken nicht sofort und kategorisch unterbunden hat, finde ich auch zeimlich daneben.
Die Schwiegermutter scheint sehr dominant zu sein, das kann auf Dauer nur Probleme geben.
Ich selber habe mit meinen Großeltern und Eltern zusammen gewohnt, meine Onkel und Tanten auch alle zusammen in einem Häuserkomplex - man fühlt sich mit den Jahren immer unfreier! Sich immer rechtfertigen, sich immer beobachtet fühlen - tu dir das nicht an.
Je kleiner der Mikrokosmos in den man zusammen lebt, desto mehr treten menschliche Schwächen zum Vorschein.
Und wenn deine Schwiegereltern erstmal alt sind, dann wird es lustig, für die Erziehung deiner Kinder wirst du dich wahrscheinlich auch jeden Tag rechtfertigen müssen: Warum, wie, wo, was... Mein Vatr kann da ein Lied von singen.
Fazit: Ich persönlich kann da nur von abraten. Wenn du dich jetzt schon unwohl fühlst - bloß weg!!!!

Gefällt mir

4. Januar 2007 um 16:06

Gibt es noch andere denen es genauso geht wie mir??
Mich würde es interessieren, ob es hier im Forum noch andere Frauen gibt, die bei ihren Schwiegereltern wohnen und mit dieser Situation unglücklich sind. Wieviel Platz habt ihr und versteht ihr euch mit den Schwiegereltern? Mein größtes Ziel ist es hier wegzukommen und wenn es sein muss auch ohne meinen Freund. Würde mich freuen, wenn ich noch ein paar andere Erfahrungen von euch zu lesen kriege!

Lg

Gefällt mir

4. Januar 2007 um 18:52
In Antwort auf strawberry82

Ich hab Angst, dass sie ihren Sohn nicht ausziehen lassen
Hallo ihr Lieben!

Vielen Dank, dass ihr euch Gedanken darum gemacht habt und mir geschrieben habt. Ich hab meinen Freund nun endlich soweit, dass er bereit ist mit mir auszuziehen wenn ich genügend Geld verdiene nun habe ich aber Angst, dass seine Eltern ihm das verbieten könnten bzw. sich bei ihm so richtig einschleimen. Immerhin sollte er das Haus mit abbezahlen und anfangs hätten sich seine Eltern die monatlichen Raten nicht alleine leisten können aber mittlerweile denk ich dass sie es auch alleine zahlen könnten aber was ist wenn sie ihren Sohn damit ködern und sagen sie schaffen es alleine nicht und reden ihm ein schlechtes Gewissen ein?

Hey
Für deinen Freund ist es bestimmt eine sehr schwere Situation aber es ist nicht gut, dass er es nicht unterbunden hat, als deine Schwiegermutter über dich geredet hat. Rede mit deinem Freund über deine Bedenken und sprich mit ihm über deine Gefühle.. sag das du aufjedenfall ausziehen möchtest (was ich auf jeden Fall nachvollziehen kann)... denn es wird ja nicht besser...
lg
Nienchen

Gefällt mir

4. Januar 2007 um 19:57

Du hast Recht!
Hallo Coleen,

ich weiß, dass ich diejenige bin, die was an der Situation ändern kann, morgen hab ich ein Vorstellungsgespräch und hoffe, dass die mich nehmen, dann ist das zumindest mal ein Anfang!

Ich war einfach nur so froh, dass es hier soviel Resonanz auf mein Thema gab und es hat so gut getan, verschiedene Meinungen zu hören, dass ich meinen Thread nicht so schnell in der Versenkung landen lassen wollte!

Ich hab auch nicht so viele Freunde mit denen ich über das alles reden könnte außer eine wirklich gute Freundin aber die hab ich schon oft genug mit dem Thema genervt, die hat selbst so ein Muttersöhnchen zuhause.

Aber trotzdem danke!!!

lg

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Er sagt er liebt mich nicht mehr!
Von: strawberry82
neu
7. Juli 2007 um 14:19
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen