Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wochenendbeziehung, wenig Freunde, abhängig von Freund? Ich weiß nicht ob ich unglücklich bin

Wochenendbeziehung, wenig Freunde, abhängig von Freund? Ich weiß nicht ob ich unglücklich bin

27. September 2010 um 21:44

Hallo hallo.

Ich bin seit 4 Jahren mit meinem Freund zusammen. Am Anfang war es eine Fernbeziehung, mittlerweile wohnen wir näher beieinander (80km) und sehen uns daher jedes WE.

Seit ich in der neuen Stadt wohne, bin ich zwecks Studium und Arbeit unter der Woche hier und fahre am WE zu meinem Freund. Hier, in der neuen Stadt, habe ich eine gute Freundin gefunden, die ich jeden Tag in der Uni treffe und mit der ich auch 1-2 mal die Woche abends was unternehme.

In meiner Heimatstadt, die 10h Zugfahrt entfernt ist, habe ich viele Freunde, die ich bei jedem Besuch treffe und auch eine tolle Familie (Eltern, Geschwister), die ich immer gerne sehe.

Jedoch fehlt mir hier irgendwie ein reges soziales Leben. Wäre mein Freund nicht, würde ich mich einsam fühlen. Da ich eh jedes WE bei ihm bin, habe ich hier nie einen festen Freundeskreis aufgebaut, sondern bin eigentlich mit meinen lockeren Kontakten und meiner guten Freundin zufrieden.

Trotzdem ist es merkwürdig... Bei meinem Freund unternehmen wir oft gemeinsam etwas mit seinen Freunden, die er teilweilse auch schon Jahre hat und mit denen ich mich gut verstehe. Mein Freund hat einen großen Freundeskreis und hier in der "neuen Stadt" merke ich auch immer wieder, wie meine Kommilitonen ständig unterwegs und auf Party etc. sind.

Dafür war ich eigentlich nie der Typ, aber irgendwie fühle ich mich wie ein Einzelgänger ? Ist es "unnormal", dass ich gerne mal alleine bin und nicht ständig in Discos rumhängen will bzw. dass ich auch gar nicht auf der Suche nach massig Freunden bin?
Es ist wie ein Druck, den ich durch studi etc. immer wieder merke wenn da bei anderen steht, was sie doch alles unter der Woche vorhaben. Und wenn mein Freund mich am WE besucht, sind wir eigentlich fast nur alleine, weil ich mir hier Bekannte gesucht habe, die auch Pendler sind- wie auch meine gute Freundin.

Wenn ich das so schreibe, merke ich, dass ich eigentlich gar kein großes Problem habe, aber vielleicht kann mich doch jemand verstehen... Ich lebe drei Leben: Eins bei meiner Familie&Freunden in der Heimat, ein Studiumsleben hier und eins bei meinem Freund. Das ist so anstrengend und ich bin an keinem Ort richtig zu Hause..

Und was mir nunmal am meisten Sorgen macht ist, dass ich mir ein Leben ohne meinen Freund hier nur sehr schwer vorstellen könnte! Das wollte ich eigentlich nie, ich wollte immer unabhängig sein, auch in einer Beziehung. Aber eine gewisse Abhängigkeit ist doch normal, ich bin wegen ihm so weit weg gezogen, weil wir unsere Beziehung wirklich ausleben wollen, wenigstens am WE. Oder nicht?

Vielleicht fallen ja jemandem ein paar aufmunternde Worte ein
Oder sollte ich was ändern? Kennt jemand das Problem?

Würde mich sehr über Antworten freuen
Eure
Anja (22, falls das wichtig ist)

Mehr lesen

27. September 2010 um 22:43

Vergleiche lassen uns zweifeln
Ich kenne das Problem so zwar nicht, aber ich denke ich verstehe was du meinst. Und ich weiß grade durch Seiten wie Facebook und Studi kommt man sich öfters "kleiner" vor als man ist. Die Fragen, die du dir stellst, sind normal. Ich hatte mal eine Weg-geh-Phase, doch die ist jetzt vorbei und nun denke ich öfters, ob das normal ist keine Lust auf weg gehen zu haben. Und dann fühle ich mich schlecht, weil ich Samstag abend mit meinem Freund einfach nur Dvd gucke. Doch das sind Momente in denen ich so denke. Wenn ich richtig in mich höre, dann weiß ich es macht mich glücklich! Es ist gemütlich und ich habe einen wichtigen Menschen um mich! Das ist entscheidend!
Es sind vereinzelte Leute, die sich immer auf Party zeigen usw, doch meist wünschen diese sich einen tollen Freund usw... Das was du hast! Man hört und liest einiges über das Leben anderer und denkt denen geht es so toll und vergleicht es mit dem eigenen Leben. Ist dies dann anders, stellt man es in Frage. Doch warum?

Natürlich kann es sein, dass du wirklich unzufrieden bist, weil du dich vielleicht verändert hast und dein Leben dir nicht passend vorkommt, doch es kann auch sein, dass deine Zweifel einfach nur aus Vergleichen mit anderen kommen.

Doch ich finde dein Leben hört sich spannend und interessant an. ICh könnt mir vorstellen einige dieser Partyleute hängen jede Woche nur in dieser einen Stadt rum und würden gern mit dir tauschen!

Du solltest dir vor Augen halten, dass du vieles hast. Du hast einen Freund, der mit dir und Freunden was unternimmt. Du sitzt in deiner Unistadt nicht ganz allein da, sondern du hast eine gute Freundin gefunden. Das zählt mehr als tausende! Und du hast deine Familie! Natürlich wäre es schön alles aufeinander zu haben, doch das scheint momentan eben nicht zu gehen! Doch du kannst die Kontakte trotzdem halten und pflegen und damit bist du reicher als viele andere! Noch dazu, wäre es vielleicht auch stressig alle aufeinander zu haben, denn dann verlangt auch jeder nach dir und du kommst nicht so viel rum. Irgendwann ist dein Studium vorbei und dann kannst du wieder wählen!

Wenn du wirklich unglücklich bist, dort wo du bist, dann versuche eine Lösung zu finden, aber führe dir erst vor Augen, ob du das wirklich alles so schlimm findest und es für dich selbst anders brauchst oder ob es nur ist, weil du dich mit anderen misst oder sonst was!

Ich hoffe, ich hab nicht zu durcheinander geschrieben und liege nicht völlig falsch!

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. September 2010 um 23:26
In Antwort auf sfsp

Vergleiche lassen uns zweifeln
Ich kenne das Problem so zwar nicht, aber ich denke ich verstehe was du meinst. Und ich weiß grade durch Seiten wie Facebook und Studi kommt man sich öfters "kleiner" vor als man ist. Die Fragen, die du dir stellst, sind normal. Ich hatte mal eine Weg-geh-Phase, doch die ist jetzt vorbei und nun denke ich öfters, ob das normal ist keine Lust auf weg gehen zu haben. Und dann fühle ich mich schlecht, weil ich Samstag abend mit meinem Freund einfach nur Dvd gucke. Doch das sind Momente in denen ich so denke. Wenn ich richtig in mich höre, dann weiß ich es macht mich glücklich! Es ist gemütlich und ich habe einen wichtigen Menschen um mich! Das ist entscheidend!
Es sind vereinzelte Leute, die sich immer auf Party zeigen usw, doch meist wünschen diese sich einen tollen Freund usw... Das was du hast! Man hört und liest einiges über das Leben anderer und denkt denen geht es so toll und vergleicht es mit dem eigenen Leben. Ist dies dann anders, stellt man es in Frage. Doch warum?

Natürlich kann es sein, dass du wirklich unzufrieden bist, weil du dich vielleicht verändert hast und dein Leben dir nicht passend vorkommt, doch es kann auch sein, dass deine Zweifel einfach nur aus Vergleichen mit anderen kommen.

Doch ich finde dein Leben hört sich spannend und interessant an. ICh könnt mir vorstellen einige dieser Partyleute hängen jede Woche nur in dieser einen Stadt rum und würden gern mit dir tauschen!

Du solltest dir vor Augen halten, dass du vieles hast. Du hast einen Freund, der mit dir und Freunden was unternimmt. Du sitzt in deiner Unistadt nicht ganz allein da, sondern du hast eine gute Freundin gefunden. Das zählt mehr als tausende! Und du hast deine Familie! Natürlich wäre es schön alles aufeinander zu haben, doch das scheint momentan eben nicht zu gehen! Doch du kannst die Kontakte trotzdem halten und pflegen und damit bist du reicher als viele andere! Noch dazu, wäre es vielleicht auch stressig alle aufeinander zu haben, denn dann verlangt auch jeder nach dir und du kommst nicht so viel rum. Irgendwann ist dein Studium vorbei und dann kannst du wieder wählen!

Wenn du wirklich unglücklich bist, dort wo du bist, dann versuche eine Lösung zu finden, aber führe dir erst vor Augen, ob du das wirklich alles so schlimm findest und es für dich selbst anders brauchst oder ob es nur ist, weil du dich mit anderen misst oder sonst was!

Ich hoffe, ich hab nicht zu durcheinander geschrieben und liege nicht völlig falsch!

Liebe Grüße

Hallo sfsp,
vielen Dank für deine ausführliche Antwort!
Ich muss sagen, dass ich mich in deinem Text des öfteren wieder gefunden habe.

Ja, mein Leben hat sich verändert, doch gerade wird mir bewusst, dass ich früher genau das vermisst habe, was ich nun lebe. Die Sicherheit meiner Beziehung, das Gefühl, NICHT ständig auf Parties präsent sein zu müssen, um Menschen kennen zu lernen oder lediglich einen gewissen Status zu wahren.

Ich habe beim Lesen deiner Antwort wirklich gemerkt, dass ich nicht unglücklich bin. Und ich brauche mich doch auch gar nicht mit Leuten vergleichen, deren Leben ich gar nicht leben wollen würde, selbst wenn ich es könnte.. Nur weil sie ihres anders gestalten?! Mir geht es wirklich gut so. Doch die Zweifel kamen eben über einige Zeit auf, ich hab mich da wohl ein wenig arg beeinflussen lassen durch diese belämmerten Internet-Communities die einem (jedenfalls mir) das Gefühl geben, ständig überall sein zu müssen und jeden wissen zu lassen, was man grade sensationelles tut! Und durch die ständigen Erzählungen "Boaah, gestern wars soo gut in dem Club, es waren einfach ALLE da.."

Ich sollte mich wirklich auf das konzentrieren, was ich habe und nicht was mir (vermeintlich) fehlt.

Danke nochmal für deinen Beitrag, das Durchlesen deiner Zeilen hat mir wirklich ein gutes Gefühl gegeben.

Anja.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2011 um 19:57

Hey hallo anja
Ich kenne das Probleme.. MIr geht es nich anders.Ich bin seit ich 14 bin in Beziehungen. Seit 4 Monate führe ich eine Wochenendbeziehung..Eigentlich gar nicht gewollt..dann passierte es eifach. Langsam passiert mir immer das gleiche..die 1.Phase scheisse ich auf die meisten Freunden, aber langsam schaltet sich das Gehirn ein..Ich habe wenig Freunde..die anderen gehen tanzen etc..dabei sollte ich eigentlich wie auch du glücklich sein? Wieso gehen die sonst tanzen? Frei sein jemand kennenlernen? Ich verstehe sehr gut dein Problem. Ab und zu muss ich mir auch dumme Sprüche anhören apropo ja zieht er jetzt zu dir..ahh du bist immer umher..schönes Leben..viel geld ne..

Langsam habe ich es satt..ich liebe meinen Freund, will aber auch nicht auf ihn angewiesen sein.
Leider ist es manchmal so..Eine gewisse Abhängigkeit ist ganz normal! Freu dich über deine Beziehung.

Ich muss noch selbst frieden finden mit mir selbst.

Habe Angst eines Tages ganz allein zu vereinsamen.

Danke diesen Internetcommunities fühle ich mich nicht immer toll.aber was solls? Was wir haben wollen die anderen oder?

Vielleicht ergibt sich dann plötzlich neue Bekanntschaften, aber er wenn wir mit uns Frieden gefunden haben oder nicht?

Das sagt zumindest mein Freund.. Männer können so rücksichtslos und kalt sein..Wieso können wir das Frauen nicht? Wir brauchen die Zuneigung von Frauen..wir müssen ein perfektes leben führen müsse he? freunde..freund familie etc..

du bist auf jedenfall nicht allein mit diesen Gedanken.

und ich bin auch erst 21...

lieber gruss

sandy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen