Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wo ist meine gelassenheit?

Wo ist meine gelassenheit?

7. April 2014 um 13:48

Hallo ihr Lieben!

Ich bin weiblich, 34 und seit gut einem Jahr mit meinem Liebsten zusammen.
Und - es ist wunderbar mit ihm, ich bin sehr sehr glücklich

Vor ihm hatte ich vier Beziehungen, die längste (und erste) dauerte 6 Jahre.
Von meinem letzten Freund wurde ich schwanger, ich habe das Kind verloren und wir haben uns danach getrennt...
Soweit ein wenig zu meinem "Vorleben" (in sehr gekürzter Form)

Mein jetziger Freund und Gefährte ist ebenfalls 34, seit 3 Jahren Singel, davor war er 5 Jahre verheiratet, keine Kinder.

Ich weiss, dass er mich tief und aufrichtig liebt, habe mich noch nie sooo geliebt gefühlt wie von ihm!
wir sind sehr innig miteinander verbunden, wohnen seit 6 Monaten zusammen, reden über alles (wirklich!), haben sehr ähnliche Einstellungen zum Leben und planen unsere Zukunft zusammen -
wir haben gerade ein Haus gekauft und werden im Sommer dort einziehen, auch Kinder wünschen wir uns beide....

Eigentlich alles wunderschön.

Nur - seit einiger Zeit beginnt es mich zu "wurmen", dass er bereits einmal verheiratet war.
Und - ich weiss nicht, WARUM mich das nun so belastet!??
Immerhin, ich war ebensfalls in tiefen, längeren Beziehungen, war sogar schwanger gewesen (und hab mein Kind leider verloren), nur war ich eben nicht "verheiratet"...
Theoretisch - also vom Kopf her - ist mir TOTAL klar, dass meine Bedenken absurd sind.
Ich habe allen allen Grund, glücklich zu sein, er ist mein Traummann, und liebt mich von ganzem Herzen.
Das fühle ich auch so.
Aber ich frage mich - warum beschäftigt mich das plötzlich so? Warum kann ich das nicht ganz gelassen sehen???
Es "stört" mich einfach irgendwie, dass sie seinen Namen getragen hat und so...schrecklich wie kindisch ich da bin

Mit ihm habe ich darüber (noch?) nicht geredet, schliesslich liegt es ja nicht an ihm, dass ich mich schlecht fühle, sondern ganz einfach an mir.
Das komische ist - Hochzeit finde ich ja nicht mal soo toll oder wichtig.
Warum aber stört es mich?
Immerhin weiss ich genau (er hat es auch gesagt), dass mein jetziger Gefährte mich SOFORT heiraten würde...

(Außerdem mir hat ein Ex auch mal einen Antrag gemacht, den ich damals ablehnte, weil es sich nicht richtig anfühlte...)

Soweit meine (wirren - sorry!) Gedanken...

Wäre schön, wenn ihr mich ein wenig aufmuntern könntet, oder einen Tipp geben könntet, wie ich es schaffe, damit lockerer umzugehen und mir nicht selbst so im Weg zu stehen...

Danke fürs Lesen -
lg anne

Mehr lesen

7. April 2014 um 14:52


Danke, liebe supersonic111!


lg anne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2014 um 16:15

Du erlebst eine art
eifersucht...

hm, lieber pitsued ... erstmal DANKE für deine lieben zeilen!


du meinst, es ist eine art eifersucht.
*nachdenk*
nun... möglich.
nur.... worauf????

das ist ja hm (wie schon gesagt) total absurd!

und - auch wenn das nun echt nebensächlich ist, aber bezüglich eifersucht fällt mir noch was ein:
seine ex frau war etwa doppelt so schwer wie ich... ja klar - ich geb auch nicht viel auf äußerlichkeiten, aber - ich war da eigentlich nie besonders eifersüchtig...
aber vermutlich geht es trotzdem um so etwas auf diese art...
vielleicht weil er schon mal zu jemanden (vor mir) JA gesagt hat
*seufz*
ich weiß nicht, sehe ja dass es dumm ist

du sagst ich soll mit ihm reden.
nur - was sag ich ihm denn??
ich weiß ja nicht mal genau, was mit mir los ist...

glg anne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2014 um 17:48

Vielleicht
stört es dich unbewusst, dass er schon einmal einer anderen Frau das "Versprechen" gegeben hat, in guten wie in schlechten Zeiten bei ihr zu bleiben. Dass er mit einer anderen Frau als mit dir alt werden wollte. Eine Hochzeit ist ja eigentlich sehr besonders, man heiratet normalerweise nur den EINEN Menschen. Ich könnte mir vorstellen, dass es dich unterbewusst wurmt, dass du nicht "die Eine" warst, die er nach anderen Beziehungen zur Frau haben wollte.
Vielleicht würde es dir helfen, wenn du darüber nachdenkst, dass man sich sehr in Menschen täuschen kann und dass man manchmal ein gewisses Wunschdenken auf einen Menschen projeziert. Er dachte eben damals, dass SIE die richtige ist, jedoch hat er sich scheinbar in ihr geirrt. Sonst wären sie ja heute nicht auseinander. Und nun bist eben du diejenige, die er eigentlich gesucht und endlich gefunden hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wirklich Liebe oder nur Angst vor Veränderung?
Von: pilli91
neu
7. April 2014 um 17:33
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen