Home / Forum / Liebe & Beziehung / ... Wirrwarr ...

... Wirrwarr ...

5. April 2004 um 13:52

.. bin ich jetzt verrückt oder ist der Zustand normal. Ich fange am besten von vorn an: Hatte eine 2 1/2 jährige Beziehung, die wahnsinnsschön begann (wie wahrscheinlich alle) ich fühlte mich geliebt, geliebt, geliebt und habe natürlich dementsprechend zurückgeliebt - und war 1/2 Jahr im 7. Himmel. Dann hat sich der Mann von seiner Frau getrennt und wir wollten zusammen ein neues Leben beginnen... und es begann ein Alptraum. Anfänglich wußte ich seine plötzlich veränderte Art gar nicht richtig einzuschätzen, da ich dachte, wahrscheinlich verhalte ich mich beziehungsgeschädigt, nachdem er wegen jedem Scheiß beleidigt war und einen Psychoterror vom Hocker riss ...ich versuchte mich immer mehr zurückzunehmen, hatte kein eigenes Leben mehr ... aber je mehr ich mir die Füsse ausriss, umso größer wurden seine Ansprüche von ewiger Verschmelzung. Ich durfte nicht mal allein ins Wasser, ohne, daß er beleidigt gewesen wäre. Das Handtuch plazierte ich nicht nahtlos an seinem, scheiße wars ... Ich las Zeitung, oh Gott, obwohl er neben mir saß. Ich schenkte mir allein ein Glas Wein ein, Horror. Ich erlaubte mir mit meiner Tochter beim Zoobesuch eine Delphin-Show anzusehen (obwohl ich ihn fragte, ob er mit hinein gehen würde) hinterher, als wir ne 1/4 Stunde später rauskamen, war er verschwunden, wir warteten über eine Stunde auf ihn - hatte leider kein eigenes Auto dabei. Ich bereitete jedes WE, wenn er kam ein wirkliches Göttermahl, er ignorierte dies und wir saßen schweigend mit meinen 3 Töchtern am Tisch. Nur wenn er mich ganz allein hatte und ich mich ihm vollkommen hingab, war er glücklich. Wieviele Kräche hatten wir, jedes WE rannte ich wie eine Geisteskranke aus dem Haus, heulend, kaputt und wahnsinnig gekränkt, da ich nie wußte, was nun der Auslöser von diesem Krach wieder war. Ich erlebte sowas von die Hölle - aber zur Peitsche (im wahrsten Sinne des Wortes - denn es gab auch Schläge) gab es auch Zuckerbrot. Warum, werdet ihr Euch fragen, habe ich das solange ausgehalten. Ich glaube, ich weiß es nun, weil ich Gott und der Welt beweisen wollte, daß ich nun nach gescheiterter Ehe und ein paar klitzekleiner Beziehungen mich für beziehungsunfähig hielt (auch für meine Eltern und Kinder) "schaut her, auch ich habe nun eine harmonische Beziehung". Natürlich wußte keiner, was wirklich los war - nur meine Töchter, die ihn wirklich mehr und mehr ignorierten - aber selbst das wollte ich nicht wissen. Nun habe ich mich seit einem Jahr, wo etwas ganz Schwerwiegendes passierte, mehr und mehr abgenabelt und wir sahen uns nur noch alle 3 - 4 Wochen, wobei wir uns weiter streiteten und zermürbten, denn selbst wenn ich ganz ruhig mit ihm sprach, nur ich machte die Fehler, die zum Scheitern führten - bei ihm war alles o.k. - er würde sich redlich um unsere Beziehung und die Nähe bemühen (ich bin schier daran erstickt). Also war ich mal wieder an allem schuld - fast glaubte ich es - aber ich zog die Notbremse und trennte mich vor 14 Tagen. Anfänglich war ich total euphorisch, endlich diesem Tyrann entkommen zu sein und nun ... jeder Tag der vergeht, vergesse ich mehr von seinen Gemeinheiten und muß mich zurückhalten, nicht vielleicht wieder eine "Auferstehungs-SMS" zu schreiben. Ich fühle mich so allein - natürlich sagt mir mein Verstand, mich nie wieder mit dem Mann einzulassen, wenn nicht die verdammte Einsamkeit wäre. Bei mir wohnen lauter glückliche Paare ums Eck und abends, wenn ich an unser Haus gehe, sehe ich die Paare umarmend oder küssend im Licht stehen und es tut unwahrscheinlich weh - auch das Gefühl, wieder einmal versagt zu haben??? Oder ist vielleicht eine liebende Partnerschaft nicht das Ding in meinem Leben? Danke fürs Lesen und Antworten.

Mehr lesen

5. April 2004 um 16:18

Antwort
Liebe Lisa,
mach dich nicht fertig, sei einfach nur froh, daß du es geschafft hast ihm zu entkommen. Du solltest deine Entscheidung nie bereuen, du hast absolut richtig gehandelt!! Mach dich nicht verrückt was andere denken, die müssen es nicht aushalten und du lebst für dich, nicht für andere!! Und auch DU wirst irgendwann glücklich sein, ich dachte auch ich wär beziehungsgeschädigt, ich wurde eines besseren belehrt, Dir wird es auch so gehen, akzeptier im Moment die Situation und schöpfe neue Kraft aus deiner neu gewonnenen Freiheit. Lass Dich nicht unterkriegen.
Lg
Sahne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2004 um 17:44

Auch ich
habe sowohl eine Ehe mit Schlägen, als auch das Dasein als Geliebte kennengelernt. Als Geliebte sieht man meist nur die "Sahneseite" des potenziellen Partners und führt sich leider nie vor Augen, warum seine Ehe nicht fnktioniert, bzw. macht man unwillkürlich die Ehefrau dafür verantwortlich, weil man blind ist, blind vor Liebe und der Wunsch, den Mann der Träume nicht mehr teilen zu müssen wird übermächtig. Mir scheint, dieser Mann hat 0,00 Selbstbewußtsein, sonst würde er nicht schlagen und wäre nicht eifersüchtig auf deine Töchter. Sicher ist das alleinesein nicht einfach, aber nur um nicht alleine zu sein, einen Tyrannen ertragen? Gut, physisch hättest du einen Partner, aber seelisch wohl kaum. Eigentlich bist du ja auch nicht ganz allein, du hast deine Töchter. Ich wünsche dir ganz viel Kraft, Durchhaltevermögen und Glück diese Zeit zu schaffen, standhaft zu bleiben und diese Erfahrung zu verarbeiten. Und dann, da bin ich sicher, findest du einen wirklichen Partner. Wenn jemand nicht beziehungsfähig ist, dann dieser, sorry, egozentrische Egoist.

Alles Liebe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2004 um 5:49

Hallo Lisa,
das nennt man Abhängigkeit! Dein Selbstwert scheint sehr im Keller zu sein, wenn Du so lange gebraucht hast, Dich zu trennen und nun wieder an seine positiven Seiten denkst.
Sei Deinen Töchtern ein gutes Vorbild!!
Was wird ihnen von Dir als Frauenbild vermittelt? Eine Frau, die sich alles gefällen läßt, die stark an sich selbst zeifelt usw?
Willst Du das?
Alleinsein kann auch sehr schön sein!! Du mußt in erster Linie erst einmal was für DICH tun, und an Deiner Stelle würde ich da professionelle Hilfe (Psychotherapeut) in Ansspruch nehmen, um Dich in erster Linie erst einmal selbst anzunehmen (denn das tust Du nicht..." das Gefühl, wieder einmal versagt zu haben") und dich selbst lieben zu lernen.
Es geht nicht darum wieder Kontakt mit ihm aufzunehmen,(was du auf keinen Fall tun solltest) mir erscheint Dein Problem viel tiefer zu gehen, und daran solltest Du arbeiten! Glaub mir es lohnt sich mehr, als sich an einen Mann zu hängen, der Dich schlägt und keinen Respekt vor Dir hat!!!
Nicht in Selbstmitleid suhlen (sorry!) sondern verantwortungsvoll für Dich und Deine Töchter handeln und dazu gehört manchmal auch, daß man sich dazu Hilfe sucht...

liebe grüße
rainbow

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2004 um 15:39
In Antwort auf elspet_12846780

Hallo Lisa,
das nennt man Abhängigkeit! Dein Selbstwert scheint sehr im Keller zu sein, wenn Du so lange gebraucht hast, Dich zu trennen und nun wieder an seine positiven Seiten denkst.
Sei Deinen Töchtern ein gutes Vorbild!!
Was wird ihnen von Dir als Frauenbild vermittelt? Eine Frau, die sich alles gefällen läßt, die stark an sich selbst zeifelt usw?
Willst Du das?
Alleinsein kann auch sehr schön sein!! Du mußt in erster Linie erst einmal was für DICH tun, und an Deiner Stelle würde ich da professionelle Hilfe (Psychotherapeut) in Ansspruch nehmen, um Dich in erster Linie erst einmal selbst anzunehmen (denn das tust Du nicht..." das Gefühl, wieder einmal versagt zu haben") und dich selbst lieben zu lernen.
Es geht nicht darum wieder Kontakt mit ihm aufzunehmen,(was du auf keinen Fall tun solltest) mir erscheint Dein Problem viel tiefer zu gehen, und daran solltest Du arbeiten! Glaub mir es lohnt sich mehr, als sich an einen Mann zu hängen, der Dich schlägt und keinen Respekt vor Dir hat!!!
Nicht in Selbstmitleid suhlen (sorry!) sondern verantwortungsvoll für Dich und Deine Töchter handeln und dazu gehört manchmal auch, daß man sich dazu Hilfe sucht...

liebe grüße
rainbow

Ganz herzlichen Dank ...
für Eure Antworten. Heute geht es mir auch schon wieder wesentlich besser. Gestern hatte ich irgendwie meinen absoluten Durchhänger, der gestern Abend einen Höhepunkt hatte - denn um ein Haar hätte ich SMS verfaßt. Ehrenwort, ich habs durchgehalten und nichts gemacht - heute lach ich darüber und bin gottfroh, daß ich das Ding liegen ließ - help, sonst ging die Never-ending-story mit all seinen Brutalitäten weiter. Vielleicht sollte ich wirklich eine Psychotherapie in Anspruch nehmen, muß allerdings sagen, ich war vor etlichen Jahren schon Mal bei einer Therapeutin und es hat mir 0,0 gebracht - aber ich hoffe, daß ich mich allein wieder aus dem Sumpf ziehe, wie schon so oft in meinem Leben.
Liebe Grüsse Lisa26

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen