Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wird es auf Dauer gutgehen?

Wird es auf Dauer gutgehen?

21. Juni 2005 um 14:08

Hallo!
Wenn Ihr jetzt meine Geschichte hört, werden viele denken: was will sie überhaupt?? Es ist doch alles in Ordnung....
Im Prinzip ist es das auch und wenn ich mir hier so andere Probleme durchlese, dann denke ich mir auch so: Was mach ich mir eigentlich Gedanken?
Also, ich erzähl mal so kurz wie möglich: mein Freund und ich sind seit 7 Jahren zusammen (27 und 31). Heiraten war eigentlich von Anfang an klar für uns. Er ist Spanier und hier geboren und aufgewachsen. Alles kein Problem.
Das Problem ist mehr meine Familie. Wir kommen von einem kleinen Dorf, wo ja Vereinsleben, Trinken usw. an der Tagesordnung sind. Meine Familie(zumindest Vater, Mutter, Großeltern) ist dort auch komplett integriert, in allen Vereinen usw. Wir leben jetzt seit 3 Jahren nciht mehr dort, sind aus beruflichen Gründen in die Stadt gezogen.Wir überlegen aber, zurückzugehen, da ich das Haus meiner Oma erben werde. Ich war eigentlich auch nie so richtig integriert in dem Dorf, da meine Ansichten über viele Sachen anders sind.Wir würden aber auch ins Nachbardorf zurückkehren und dort das Haus ausbauen. Trotzdem müsste man sich dort irgendwo anschließen, weil man sonst echt keine Freunde hat.
Mein Freund kommt zwar mit vielen Leuten dort klar, trinkt aber z.B. keinen Alkohol oder nur sehr wenig (vor allem kein Bier). Jetzt sagen sicher wieder alle: SEI DOCH FROH!!! Bin ich im Prinzip auch, nur dort ist es eben leider so, dass man überhaupt nicht dazugehört, wenn man nciht mal mit trinkt. Ich sehe ja auch, wie er sich unwohl fühlt, wenn er dazwischen steht und immer sagen muss: nein, ich trinke kein Bier. Gerade meine Mutter findet das unmöglich, wobei sie eigentlich froh sein müsste, dass ihr Schwiegersohn nichts trinkt. Aber naja, wie mans macht, ist es eben für Schwiegereltern meistens falsch!
Seine Eltern sind übrigens auch nicht die Einfachsten und genau das Gegenteil von meinen Eltern. Sind eigentlich nur zu Hause, quatschen einem in alles rein und klammern total, da er auch Einzelkind ist. Sein Vater war es übrigens auch, der ihm als Kindeinbläute: Bier macht dumm!!
Ich weiß eben nicht, ob er auf Dauer in meine Familie passt. Da wir auch sehr viele Familienfeiern haben, läuft es dort natürlich auch immer dementsprechend ab!
Des weiteren ist mein Freund überhaupt nicht diplomatisch und sagt immer alles so heraus, wie ers gerade denkt. Dasirritiert natürlich auch viele Leute und er wird dann schnell mal als kleines Ekel dargestellt.
Ansosnten liebe ich ihn natürlich und weiß auch, dass jeder seine Macken hat und es eben nciht den perfekten Mann gibt, nur ob dass für ewig gut gehen wird und ob wir klarkommen, weiß ich einfach nicht!?
Vielleicht geht es ja irgendjemand ähnlich, wobei wohl die meisten frauen eher das Problem haben, dass die Männer ZUVIEL trinken!!??
VG SammyLou

Mehr lesen

21. Juni 2005 um 16:33

Hör auf
Dir solche Gedanken zu machen. Liebst Du ihn? Dann dürfte Dir die meinung der Anderen nicht sooo wichtig sein. Und wenn Deine Familie ihn nicht mag, dann ist das deren Problem, nicht Deins.
Und was die direkte Art angeht: Wenn sie ihn erstmal besser kennen (mag vielleicht auch 1-2 Jahre dauern) werden sie ihn auch so akzeptieren und vielleicht sogar mögen.

Ob es für Ewig gutgehen wird? Nur mal nebenbei: Ich habe meine (Noch) Frau geheiratet, weil ich mir ihr alt werden wollte. Ich wollte mit ihr zusammen im Ruhestand glücklich sein (bin 39). Und jetzt, nach 20 Jahren, ist sie zu einem Anderen gegangen. Soviel dazu, ob man das wissen kann.

Gefällt mir

21. Juni 2005 um 17:47

Wegziehen
Hallo,
ich bin mal wieder froh, dass ich nicht in einem Dorf wohne. Mein Rat: wegziehen, in eine Stadt mit mind. 150 000 Einwohnern.

Gefällt mir

21. Juni 2005 um 18:39
In Antwort auf voodoo10

Hör auf
Dir solche Gedanken zu machen. Liebst Du ihn? Dann dürfte Dir die meinung der Anderen nicht sooo wichtig sein. Und wenn Deine Familie ihn nicht mag, dann ist das deren Problem, nicht Deins.
Und was die direkte Art angeht: Wenn sie ihn erstmal besser kennen (mag vielleicht auch 1-2 Jahre dauern) werden sie ihn auch so akzeptieren und vielleicht sogar mögen.

Ob es für Ewig gutgehen wird? Nur mal nebenbei: Ich habe meine (Noch) Frau geheiratet, weil ich mir ihr alt werden wollte. Ich wollte mit ihr zusammen im Ruhestand glücklich sein (bin 39). Und jetzt, nach 20 Jahren, ist sie zu einem Anderen gegangen. Soviel dazu, ob man das wissen kann.

Hauptsache ihr passt zueinander!
Für mich hört sich das an, als wenn ihr zwei die gleiche Wellenlänge habt. Ich komme übrigens auch aus einem Dorf und weiß, wie das da so ist... Ich versteh aber nicht, warum ihr beide zurückziehen solltet. Nur wegen dem Haus der Oma? Ich finde, damit kann man auch was anderes machen. Es ist ja nicht so, dass nur er in dem Dorf nicht ganz so hinpassen würde, sondern scheinbar auch du nicht. Warum also irgendwo versuchen reinzupassen, obwohl es einem nicht entspricht?
Wenn ihr beide eine gewisse Distanz zu eurer eigenen Familie habt, dann ist das vielleicht besser für euch, als wenn ihr dann so nah bei deiner Familie wärt. Da kommt sicher ein Ungleichgewicht rein.

Gefällt mir

22. Juni 2005 um 13:46

Vorallem
...solltest du dir schleunigst abgewöhnen, alles und jedes von der meinung anderer abhängig zu machen - du sollst in deinem leben selbst regie führen und nicht andere, die ihre nase in fremde angelegenheiten stecken.

gruß von nemesis/dunkle-mondin.de

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen