Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wir lieben uns haben aber Familie. Trennung oder Augen zu und durch ?

Wir lieben uns haben aber Familie. Trennung oder Augen zu und durch ?

3. September 2008 um 10:29

Es ist schwer den Einstieg zu schaffen da ich das erste Mal in einem Forum bin.
Wir suchen Hilfe bzw. Rat weil diese Situation wird es vielfach geben. Es fing alles ganz harmlos an wir trafen uns beim Sport der Kinder und unterhielten uns . Woche für Woche wurden die Unterhaltungen tiefgreifender bis wir merkten das wir mehr füreinander Empfinden . Wir erzählten uns unsere Geschichte und stellten fest das wir beide die gleiche Situation zu Hause haben. Ich ,38 bin mit meiner Frau jetzt fast 9 Jahre zusammen, seit 2 Jahren verheiratet und haben einen 5 jährigen Sohn. Sie 43 ist seit 20 Jahren mit Ihrem Mann zusammen und hat zwei Kinder 6 und 13. Als ich meine Frau kennen lernte hatte ich meine Vorstellung meiner Traumfrau um einiges herunter geschraubt da ich nicht mehr daran geglaubt habe die Eine zu finden. Nach fast zwei Jahren in denen wir zusammen meine Wohnung gebaut hatten fing es an zu kriseln wir standen kurz vor der Trennung . Dann kam die Nachricht das wir Eltern werden und alle Probleme waren erst einmal vergessen . Nachdem mein Sohn geboren war und wir die ersten 2,5 Jahre gemeistert hatten kamen die Probleme wieder. Ich ging viel zum Sport und die Gemeinsamkeiten mit meiner Frau waren lediglich unser Sohn und Treffen mit Freunden. Warum ich dann noch geheiratet habe weis ich bis heute nicht . Bei Ihr war es ähnlich am Anfang Ihrer Beziehung hatte sie sich in einen anderen Mann verliebt und hatte eine Affäre mit Ihm. Nachdem er sie vor die Wahl gestellt hat er oder ich entschied sie sich für Ihren heutigen Mann . Zwei Tage vor der Hochzeit wollte sie alles absagen bzw. da sie nicht in Deutschland geheiratet haben die Reise dorthin blockieren. Sie hat dann doch geheiratet und später Ihre beiden Kinder bekommen. Da Ihr Mann sehr oft beruflich nicht zu Hause ist fühlte sie sich manchmal wie eine allein erziehende Mutter. Sie macht und tut und keiner regetriert es wirklich was sie für die Familie macht.
Mit diesen Konstellationen zu Hause lernten wir uns immer besser kennen. Wir brauchten keine Worte um uns zu verstehen. Wir erzählten uns unsere innersten Träume und jedes Mal stand der andere mit offenem Mund vor einem da dies auch sein Traum war. Es verging kein Tag an dem wir nicht Telefonierten. Die Sehnsucht sich zu sehen war so groß das wir die Familien noch miteinander bekannt machten ( ein Fehler) . Die Kinder waren im gleichen Kindergarten und verstanden sich prima. Gemeinsame Urlaube wurden geplant.
Die Zeit die wir miteinander verbrachten verging immer wie im Fluge und wir stellten jedes mal aufs neue fest wie gleich unsere Gedanken und Gefühle waren. Ein Tag den anderen nicht zu hören ging gar nicht .
Anfangs hatten wir gesagt wir werden unsere Kinder / Familien nicht verlassen doch mit zunehmender Zeit war ich mir da nicht mehr so sicher .Sie sagt immer wieder ich kann meine Familie nicht verlassen doch dann folgten solche Situationen. Sie wollte Ihren Dachboden entrümpeln behielt jedoch fast jedes zweite Teil da sie es brauchen könnte wenn sie ausziehen würde . Wir machten uns genaue Vorstellungen wie es nach der Trennung weitergehen sollte . Erst einmal eigene Wohnungen für den Übergang und dann zusammenziehen. Für mich kam noch erschwerend hinzu das ich alles hinter mir lassen würde. Nicht nur meine Sohn sondern auch das was ich mir im Leben aufgebaut hatte da wir in meinem Elternhaus lebten an dem ich alles gemachtund aufgebaut hatte. Was für mich Anfangs undenkbar war bekam jetzt realistische Formen den mit Ihr an meiner Seite könnte ich alles schaffen. Auch sie war hin und her gerissen und ist es heute noch denn so etwas was wir miteinander haben hat sie und ich im Leben noch nicht erlebt . Es ist mehr als 100 % von dem was man sich je erträumt hat. Ich kann es vielleicht so beschreiben wir haben eine Art Seelenverwandtschaft , sind für den anderen der beste Freund und die große Liebe des Lebens. Wir lieben den anderen weil er so ist wie er ist.
Doch nun das dunkle Kapitell
Nach und nach kam unsere Beziehung heraus. Den ersten Knall konnten wir noch herunterspielen, den zweiten nicht mehr worauf dann der Supergau folgte und wir unseren Partnern von der Affäre erzählten. Nach dem zweiten Knall war in beiden Familien Krisenstimmung. Die Kinder durften nicht mehr mit einander spielen und uns wurde jeglicher Kontakt zum anderen verboten. Die Liebe war so groß das wir uns weiter trafen . Dann kam der Urlaub ich ließ meine Frau und meinen Sohn alleine fahren. Sie fuhr mit Ihrer Familie in den Campingurlaub. Jeden Rastplatz nutzte sie um mich anzurufen. Dann der Supergau Ihr Mann erwischte sie beim telefonieren und sie erzählte ihm alles . Beide Partner wussten nach dem zweiten Knall das wir uns ineinander verliebt hatten doch das war anscheinend nicht so schlimm . Man hat sich ja nur ineinander verliebt mehr nicht. Auch ich erzählte meiner Frau von dem ganzen. Wir beide waren auf alles vorbereitet doch die Partner wollten es noch einmal versuchen und sowohl ich als auch sie stimmten dem Versuch die Ehe zu retten zu. Ich ging zu pro Familia doch die können mir und meiner Frau nicht weiterhelfen. Sie haben in Gesprächen mit mir bzw. dann mit meiner Frau zusammen den Kern herausgearbeitet.
In dem Gespräch was ich mit pro Familia hatte kamen folgende Kerne heraus:
1 Wenn sie das noch einmal Versuchen müssen sie ihre große Liebe eingraben und das Vertrauen Ihrer Frau wird nie mehr so werden wie früher was zusammen eine schwere Last istdie sie ein Leben lang zu tragen haben
2. Wenn sie keine Kinder hätten währen sie schon lange weg und mit dem anderen zusammen.
3.So eine Seelenverwandtschaft im Verbund mit großer Liebe und bestem Freund ist sehr sehr selten und unter normalen Bedingungen eine Traumkombination für eine Partnerschaft.
4. Sie schaden den Kindern mehr wenn sie nur wegen Ihnen zusammenbleiben.Denn Kinder merken das etwas nicht stimmt.

Das Gespräch zusammen mit meiner Frau hatte folgenden Kern.
1 Jeder kann nur soviel geben wie er geben kann. Sich zu zwingen oder unter Druck zu setzen etwas zu machen währe falsch.
2. Jeder muss mit der Traurigkeit des anderen zurechtkommen welche Gründe auch immer dafür verantwortlich sind.
3.Wenn Ihnen das nicht genug ist müssen sie eine Entscheidung treffen

Die andere Seite hat sich kein Hilfe von externe geholt und macht das alles mit sich selbst aus. Sie will das unbedingt schaffen. Sie weis genau warum sie bei ihrer Familie bleibt . Sie hat einmal gesagt Innerlich tot und doch am leben so würde sie sich fühlen. Weiter will sie darüber nicht nachdenken und verdrängt dann die Gedanken wieder den sie hat Angst vor dem was dann kommen könnte. Mir geht es da ähnlich doch ich beschäftige mich mit der Situation .
Zur Zeit bekommen wir von unseren Partner alles doppelt und dreifach. All das was wir mit unseren Partner besprochen haben warum es zu dieser Situation gekommen ist wird jetzt von ihnen geändert. Doch wir können es gar nicht reflektieren da das Wichtigste fehlt die Liebe. Der Kontakt zu ihr ist nicht abgebrochen doch sehen kann sie mich nicht bzw. zwingt sich dazu mich nicht zu sehne da sie sonst wieder Rückfällig würde denn die Liebe ist ungebrochen auch wenn wir in vielen Dingen kontrolliert werden. Wenn wir uns dann wieder trennen ist sie traurig.
Jeden Moment wenn wir Zeit haben denken wir an den anderen und fühlen wie es Ihm geht ob wir gerade alleine sind oder der Partner neben uns ist. Wenn wir Abend vorm Fernseh sitzen denken wir an den anderen, wenn wir auf einem Straßenfest sind hätten wir lieber den anderen bei uns, wenn wir auf einer Party sind denken wir darüber nach wie es wäre wenn der andere jetzt hier wäre. Es gibt Momente am Tag da stehen einem die Tränen in den Augen wenn man dann abgelenkt ist geht es doch das kann doch nicht so weitergehen . Wir belügen uns nicht nur selber sondern alle anderen auch ( Partner , Kinder )

Was nun ?
Kann man so etwas noch mal hinbekommen?
Was ist das Beste für die Kinder?

Mehr lesen

3. September 2008 um 11:05

Hallo Peter
ich glaube nicht, dass Ihr das noch mal hinbekommt.
Dazu ist viel zu viel zerstört worden.
Überlege doch mal, was Ihr Euren Partnern zugemutet habt?
Eine Aufarbeitung einer Ehe nach Betrug, ist eine sehr schwere Arbeit. Das zu leisten, bist Du garnicht in der Lage. Jedes kleinste Tief bei Deiner Ehefrau, mütest Du in hunderten von Gesprächen versuchen zu lösen.
Dazu gehört eine Tiefe Liebe um das überhaupt hinzubekommen.
Du und auch Deine Geliebte gehören für mich zu den Menschen, die immer wieder suchen. Wenn es nicht so funktioniert wie Ihr Euch das vorstellt, wird weitergesucht. Immer nach dem idealen Partner.
Der Schaden, der dabei entsteht ist Euch zwar nicht egal, aber der Egoismus treibt Euch voran.
Auf dem Leid von Ehepartnern und Kindern ein neues Glück aufzubauen, ist mutig. Bei der kleinsten Krise in der neuen Beziehung, kommt alles wieder hoch.
Trotzdem wünsche ich Dir viel Glück und das es so sauber wie möglich abgeht.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. September 2008 um 18:51
In Antwort auf marie12478

Hallo Peter
ich glaube nicht, dass Ihr das noch mal hinbekommt.
Dazu ist viel zu viel zerstört worden.
Überlege doch mal, was Ihr Euren Partnern zugemutet habt?
Eine Aufarbeitung einer Ehe nach Betrug, ist eine sehr schwere Arbeit. Das zu leisten, bist Du garnicht in der Lage. Jedes kleinste Tief bei Deiner Ehefrau, mütest Du in hunderten von Gesprächen versuchen zu lösen.
Dazu gehört eine Tiefe Liebe um das überhaupt hinzubekommen.
Du und auch Deine Geliebte gehören für mich zu den Menschen, die immer wieder suchen. Wenn es nicht so funktioniert wie Ihr Euch das vorstellt, wird weitergesucht. Immer nach dem idealen Partner.
Der Schaden, der dabei entsteht ist Euch zwar nicht egal, aber der Egoismus treibt Euch voran.
Auf dem Leid von Ehepartnern und Kindern ein neues Glück aufzubauen, ist mutig. Bei der kleinsten Krise in der neuen Beziehung, kommt alles wieder hoch.
Trotzdem wünsche ich Dir viel Glück und das es so sauber wie möglich abgeht.

Ich bin da anderer Meinung...
Zumindest zum Teil. Es mag schon stimmen das man auf der suche ist und bis man den richtigen Parner gefunden hat, vielleicht auch ständig auf der flucht. Doch ich glaube fest daran, das sich das aufhört, wenn man ihn/sie dann endlich gefunden hat. Ihr gehört zusammen, das merkt man in jedem deiner sätze! Und was das beste für die Kinder ist, das kann ich dir sagen Ruhe! Nicht Gewohnheit! Liebe nicht Frust! Jedes Ende ist ein Neuanfang und die Chance es diesmal besser zu machen. Kämpft nicht für etwas das längst verloren ist! Ihr habt die Chance zusammen zu gehen. Ich hatte sie leider nicht! Nützt sie. Kinder gewöhnen sich an alles! Und sind in 10 Jahre außer haus. Und dann? Dann sollen sie gelernt haben, das das Leben zu kurz ist um an etwas festzuhalten das alles andere ist außer eben LIEBE... Zieht es durch! Ihr schafft das!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September 2008 um 14:05

Ich habe es erlebt
Hallo Peter

ich kenne deine Situation nur zu gut .
Es gibt wenige Menschen die haben das Glück ihre große Liebe kennezulernen Ihr gehört dazu macht was draus.
Eure Ehen sind nicht mehr zu retten dazu ist zuviel vorgefallen es sind zuviele Dinge die da nicht stimmen um das dauerhaft wieder aufzubauen. Das einzige was euch noch davon abhält zu gehen sind eure Kinder. Ich habe mich auch lange davor gescheut meine Koffer zu packen eine Wohnung zu suchen und mit meiner großen Liebe ein neues Leben anzufangen. Doch ich habe es gewagt und es hat sich gelohnt. Meine Kinder haben gespürt das zwischen meinem Mann und mir etwas nicht stimmt. Ich habe das Problem lange nicht warhaben wollen doch irgendwann kann man nicht mehr die Situation zu Hause wird unerträglich . Man weis das man so nicht mehr glücklich wird und jeder Tag wird zur Qual.
Ich kann euch nur den Rat geben geht zu einem Kinderpsychologen der wird euch helfen können wie man es den Kindern am besten erkärt wenn man sich trennt. Eine Trennung ist für die Kinder niemals einfach doch mit der Richtigen Begleitung kann man vieles einfacher machen. Wichtig ist nur das die Kinder nicht zur Verhandlungsmasse werden.
Meine Kinder haben die Trennung recht gut verkraftet. Wir haben viel darüber geredet und tun es heute noch. Sie können ihren Vater jederzeit besuchen, das war für mich ganz wichtig.
Mit meiner großen Liebe bin ich mittlerweile zusammen gezogen und es ist genau so geworden wie wir es uns vorgestellt haben.

Ich wünsche dir/euch von ganzem Herzen das ihr den Mut habt diesen Schritt zu gehen und alles so wird wie Ihr es euch vorstellt. Denn die Liebe ist die schönste Zutat für ein glückliches Leben.

Gruß Biggi

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2012 um 10:06
In Antwort auf eileen_12550943

Ich bin da anderer Meinung...
Zumindest zum Teil. Es mag schon stimmen das man auf der suche ist und bis man den richtigen Parner gefunden hat, vielleicht auch ständig auf der flucht. Doch ich glaube fest daran, das sich das aufhört, wenn man ihn/sie dann endlich gefunden hat. Ihr gehört zusammen, das merkt man in jedem deiner sätze! Und was das beste für die Kinder ist, das kann ich dir sagen Ruhe! Nicht Gewohnheit! Liebe nicht Frust! Jedes Ende ist ein Neuanfang und die Chance es diesmal besser zu machen. Kämpft nicht für etwas das längst verloren ist! Ihr habt die Chance zusammen zu gehen. Ich hatte sie leider nicht! Nützt sie. Kinder gewöhnen sich an alles! Und sind in 10 Jahre außer haus. Und dann? Dann sollen sie gelernt haben, das das Leben zu kurz ist um an etwas festzuhalten das alles andere ist außer eben LIEBE... Zieht es durch! Ihr schafft das!

Schon lange her
Ich bin jetzt auf deinen beitrag gestossen, der ist schon so lange her! du hast die situation unglaublich gut beschrieben, genau so fühlt es sich an. genau so ist es und genau die gleichen gedanken mache ich mir auch. nur dass in meinem fall, ich die frau bin. aber die situation ist so ziemlich die gleiche. es ist einfach liebe. jede minute denken wir 60 mal aneinander. es ist der erste gedanke am morgen und der letzte am abend. und in der nacht träume ich davon. jedes fest, jede hochzeit, jeder anlass den man mit dem eigenen partner/familie wahrnimmt, wünscht man sich den anderen an die seite. gemeinsame urlaube und man fühlt sich im falschen zimmer. wir haben alles versucht bis zum kompletten kontaktabbruch. es war die absolute hölle, so verloren war ich noch nie in meinem leben. also wieder kontakt, beschränkt und immer kurz. halbe intimitäten, weil man die ehepartner nicht betrügen möchte. jedoch ist das eine lüge, denn der eigentliche betrug ist die liebe zu einem anderen. und oh ja, auch die partner haben einen teil gemerkt, man kämpft für die eigene familie, vielleicht biegt man es noch gerade. aber die partner tun ihrerseits nicht viel dazu. sie verschliessen die augen vor der wahrheit. aber wie trennen. es geht nur um die kinder. ich denke oft, es ist besser neu anzufangen, dafür haben die kinder wieder eine zufriedene mutter. aber was ist mit meiner liebe, er würde alles verlieren. haus, firma, kinder. die angst davor ist viel zu gross. es gibt keine zukunftsaussichten und einfach weg gehen die gefühle auch nicht, schon lange nicht mehr.

lieber peter, es würde mich sehr interessieren wie es dir ergangen ist!

herzliche grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Ex zurück gewinnen, seht ihr noch eine chance?
Von: mariam_12489347
neu
15. Juni 2012 um 0:57
Teste die neusten Trends!
experts-club