Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wir lieben uns aber können nicht zusammen sein!!

Wir lieben uns aber können nicht zusammen sein!!

3. April 2016 um 18:16

Hallo Leute..
ich war vor kurzem seit über 2 jahren in einer glücklichen! Beziehung..
wir sind unendlich stark in einander verliebt
für uns beide war es die Liebe auf den ersten Blick
wir haben alles zusammen gemacht und sovieles erlebt sowie höhen aber auch tiefen..
wir haben uns auch schon vorgenommen die zukunft mit einander zu verbringen bis zum tod.
Meine Familie hat ihn schon von anfang an akzeptiert
Seine Familie wusste seit beginn zwar auch über mich bescheid aber die dachten sich das wäre nur eine Beziehung die sowieso bald vorbei gehen wird deswegen haben sie weder was dazu gesagt noch etwas dagegen gehabt..
Aber dann ist alles von einem auf den anderen Tag kaputt gegangen!
Vor 2 Wochen fragten ihn seine eltern ob wir noch in einer ernsten Beziehung sind er sagte ja..
und seine Eltern sagten dass sie mich nicht akzeptieren können! weil ich anderer Herkunft bin und die Kultur einfach ganz anders ist und nicht dazu passt in deren augen.. obwohl ich sehr anpassungsfähig bin!
wir haben alles getan damit sie es akzeptieren aber sie wollen es einfach nicht..
Nun mussten wir sehr sehr sehr schweren herzens uns trennen.. was für und beide einfach der Weltuntergang war weil wir uns so sehr lieben und uns nie los lassen wollten..
wir haben beschlossen dass wir den kontakt abbrechen.. leicht gesagt aber es war unmöglich und unvorstellbar..
wir haben die ersten 2 Tage nichts voneinander gehört es waren die schlimmsten 2 tage für uns beide denn am dritten tag hat er mich angerufen und gesagt dass es ihm schwer fällt mich einfach zu vergessen..er wollte wissen wie es mir geht wie es läuft und er meinte ich könnte mich jeder zeit bei ihm melden wenn was ist oder ich seine stimme hören will und dass wir halt freunde bleiben können.. ab da an haben wir uns täglich mindestens einmal gehört und nach einer woche meinte er wir könnten uns mal sehen.. gestern haben wir uns dann getroffen wir haben uns am anfang zurück gehalten..doch wir konnten beide nicht anders und es fühlte sich wieder so an als ob wir noch zusammen wären..wir haben uns umarmt, geküsst ich lag in seinen armen sind hand in hand spazieren gegangen..wir können einfach nicht von einander los lassen aber können auch nicht zusammen bleiben
meine mutter meinte wenn ich noch weiterhin mit ihm in kontakt bleibe wird es nur schlimmer weil die gefühle immer wieder hoch kommen und ich ihn nie vergessen werden kann..
sie meinte wenn wir noch in kontakt sind ist es wie eine offene wunde die nie heilen wird..
ich weiß nicht was ich machen soll..
ich bitte um ratschlag oder hat vielleicht jemand so eine ähnliche situation erlebt?
ich wäre für ALLE Kommentare dankbar!!

Mehr lesen

3. April 2016 um 19:02

Es ist kompliziert..
Seine Familie stammt aus der Türkei und die sind Moslem.
Bei denen ist das immer so ein heickeles Thema wenn es um die Partnerwahl geht und vielleicht weißt du ja auch bescheid wie es so in der türkischen Kultur meistens abläuft..
Deswegen hatten wir einfach keine andere wahl als uns zu trennen obwohl wir das nicht schaffen. :/

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2016 um 19:03

Ja
Ja er ist Moslem..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2016 um 19:49

Stimmt
du hast so recht..
jemand der mich versteht
anfangs hab ich noch gedacht ich könnte seine eltern überzeugen aber als ich es versucht hab war es unmöglich sie übereinzustimmen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2016 um 19:52

Das problem ist..
..ich bin ihn ja nicht los..
ich schaff es einfach nicht ihn zu vergessen, den kontakt abzubrechen und mich nicht zu melden bei ihm
aber das erschwert es halt..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2016 um 21:15

Wenn ich mich nicht melde..
..dann tut er das spätestens am ende des tages
und ich freue mich ja auch darauf ihn zu hören und zu wissen wie es ihm geht
aber ich weiß dass es bessere wäre wenn wir den kontakt binden..
mein kopf sagt vergiss alles!
mein herz sagt vergiss ihn nicht!
Nebenbei danke für den Link
schaue ich gleich nach

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2016 um 22:13
In Antwort auf uzziel_12736459

Stimmt
du hast so recht..
jemand der mich versteht
anfangs hab ich noch gedacht ich könnte seine eltern überzeugen aber als ich es versucht hab war es unmöglich sie übereinzustimmen.

Es kommt
nicht nur auf die Religion an. Die Frage ist wie sehr dein Freund diese auslebt. Und dazu gehört auch ob er sich gegen seine Eltern durchsetzen kann. Denn wenn er wirklich sooooo sehr in dich verliebt ist, dann wird er gegen die Meinung seiner Eltern mit dir zusammen sein. ich kenne viele wo das so ist. Das bedeutet dann aber leider oft auch, dass der Kontakt zwischen ihm und seiner Familie abbrechen wird.
Die Frage ist hier ob du damit klar kommen würdest. Also dass seine Eltern dich nie akzeptieren, und dass er evtl. keinen Kontakt mehr mit den Eltern haben wird. Das müsst ihr für euch selbst entscheiden.
Ansonsten kann ich dir auch nur raten einen klaren Schnitt zu machen. Es wird sehr hart und sehr weh tun. Aber nach ein paar Monaten wird es leichter

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

3. April 2016 um 23:21

Das zeigt dass wieder dass Integration nicht gelingen wird
Wir leben im 21 JH. Es gibt wichtigere Dinge als die Religion. Das sollten langsam alle begreifen. Was ist das für eine "Familie" die die Religion über das Glück des eigenen Sohnes stellt? Respekt, Akzeptanz und Kompromiss sind hier Schlüsselsachen und diese fehlen. Wenn seine Eltern ihm vorschreiben wollen wie er zu leben und wen er zu lieben hat, sollen sie dich bitte zurück in die Türkei, wo der Staat nix anderes erlaubt. Aber hier hat jeder das Recht selbst zu bestimmen wie er leben und lieben will. Steht er zu dir und setzt sich gegenüber seiner Eltern mal durch, dann kämpf um ihn. Nur weil man als Tochter/Sohn andere Ansichten hat, oder leben will, als die Eltern muss keibe Familie zerbrechen. Das ist Kindergarten und würden mir meine Eltern selbst in Privaten Dingen Vorschriften machen wollen, wäre das keine "Familie" für mich. Aber dass muss ja ganz allein er entscheiden.

Entscheidet er sich, der religionswegen "für seine Familie" und gegen euch, dann versuch ihn zu vergessen such die n anderen. Ich Fänd es schade, wenn es so ausgehen würde.

Ich wünsche dir dass dein (Ex-)Freund mit seinen Eltern redet und dass sie ins 21 JH der westlichen Lebensalter ankommen.

Die Welt braucht "Beweise" dass sich unterschiedliche Religion lieben können/dürfen indem sie Kompromiss eingehen und sich integrieren!! statt etwas fiktives (Religion) als Grenze für etwas Reales (Gefühle und Nähe der Person die man liebt) zu setzen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2016 um 7:49

@Integration gelingt immer, wenn Menschen sich integrieren wollen.
Deine Behauptung entspricht der Behauptung, depressive, zwanghafte oder angstgestörte Menschen müssten nur "wollen", schon hätten sie keine psychischen Störungen mehr und wären in der Gesellschaft der "Normalen" integriert.

Und wenn eine depressive, zwanghafte oder angstgestörte Person weiterhin Schwierigkeiten hat, es mit der Integration in die Normalgesellschaft also nicht klappt, dann will sie nur nicht wirklich und ist also ein "Weichei"

Insofern fragt sich, wieso es überhaupt den Bereich der "Psychologie" gibt, wenn es nur um das "Wollen" geht. Maximal müssten Motivationstrainer ausreichend sein, um jedes bislang unwilliges "Weichei" auf Kurs zu bringen

---

Wer durch diese religiös-fundamentalistischen, archaischen Kulturen von Geburt an geprägt wurde, der unterliegt diversen Zwängen, die er nicht einfach so abschütteln kann.

Zum Wollen gehört nämlich auch das Können. Und das Können ist nicht unbedingt gegeben. Man kann es noch so intensiv wollen, zu fliegen. Man wird es aber ohne technische Hilfsmittel nicht können - da hilft auch kein noch so inständiges Wollen. Dass das bloße Wollen, inkl. inständigem Bemühen darum, das Wollen auch umzusetzen, grandios scheitern kann, zeigt auch die Geschichte. Und zwar nicht erst seit dem ... Propagandafilm "Triumph des Willens" von Leni Riefenstahl.

In Europa hat das immerhin 300 Jahre, seit der Zeit der Aufklärung, gedauert, bis man sich - peu a peu - von archaischen, in Zwangsstrukturen kreisenden Denkvorgaben gelöst hat.

Ein Zeitalter der Aufklärung fehlt großflächig in vielen Bereichen und Kulturen der Welt. Auch und vor allem im Bereich des Islam.

Der (Ex-) Partner der TE kann sich nicht aus den ihm aufgebürdeten religiös-fundamentalistischen, archaischen Zwängen befreien. Er müsste dazu sein eigenes Selbstbild aufgeben, welches ihm über Jahre hinweg vermittelt wurde. Er wäre bei einer entsprechenden Auflehnung nicht nur ein Verstoßener, sondern ein Verräter. Ein Verräter seiner Eltern, seiner Geschwister, seiner Vorfahren, ein Verräter bezüglich aller Dinge, die ihm vermittelt wurden. Und somit natürlich auch ein Verräter seiner Kultur und seines Glaubens.

"Man muss nur wollen, dann klappt das schon!"

Stimmt nicht.

Und es wird für viele hunderttausende bzw. Millionen von Menschen hierzulande für die nächsten Generationen nicht stimmen.

Bei allem gilt: man muss wollen und können, auch und z.B. eine Integration.

Pacjam

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

4. April 2016 um 10:30
In Antwort auf sunflower684

Es kommt
nicht nur auf die Religion an. Die Frage ist wie sehr dein Freund diese auslebt. Und dazu gehört auch ob er sich gegen seine Eltern durchsetzen kann. Denn wenn er wirklich sooooo sehr in dich verliebt ist, dann wird er gegen die Meinung seiner Eltern mit dir zusammen sein. ich kenne viele wo das so ist. Das bedeutet dann aber leider oft auch, dass der Kontakt zwischen ihm und seiner Familie abbrechen wird.
Die Frage ist hier ob du damit klar kommen würdest. Also dass seine Eltern dich nie akzeptieren, und dass er evtl. keinen Kontakt mehr mit den Eltern haben wird. Das müsst ihr für euch selbst entscheiden.
Ansonsten kann ich dir auch nur raten einen klaren Schnitt zu machen. Es wird sehr hart und sehr weh tun. Aber nach ein paar Monaten wird es leichter

Für ihn ist es genau so schwer
sich zwischen wichtigen menschen zu entscheiden
seine eltern meinten auch zu ihm: du kannst dich für uns entscheiden oder für sie.. aber dann bist du uns los
und das wäre auch schrecklich für ihn wenn er sich für mich entscheidet aber dafür seine familie verliert.. und ich hätte lebenslang ein schlechtes gewissen dass er durch mir seine familie verliert..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2016 um 10:32

..
ist anscheinend die beste lösung auch wenns die härteste lösung ist..
das leben ist so unfair
man bekommt eh nie das was man gerne haben will

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2016 um 13:29

Wie alt seit ihr beide denn?
..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2016 um 15:01

Ja,
kann vorkommen, dass man unter Zwängen steht. Kennst Du das nicht?

"Hier stehe ich und kann nicht anders! Gott helfe mir, Amen!"

Pacjam

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2016 um 15:42

Ich glaube ehrlich
gesagt, dass du dafür vielleicht eher in das Unterforum mit den gemischten Kulturen der Paare oder ähnliches gehen solltest, weil du hier auf wenig Verständnis stoßen wirst. Ich selbst kann mich da nicht ausnehmen: Ich würde mir niemals von meinen Eltern vorschreiben lassen, mit wem ich zusammen bin und meine Eltern kämen auch nie auf solche Ideen.
Die meisten, die sich hier im Forum herum treiben, leben ihr Leben nach einer sehr ähnlichen Einstellung wie ich und haben es nie anders gelernt, weshalb es nicht wirklich möglich ist, da Ratschläge zu geben, weil es mir einfach nicht einleuchten will, warum man sich solchen Zwängen beugen sollte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2016 um 16:10

Das gibt es doch nicht noch ernsthaft
Ich kann mir überhaupt nicht vorstellen das man sich das verbieten lassen kann. Würde ich auch nie tun . Welche Kultur auch immer . Liebe kennt keine Kultur . Was sind das für Menschen ? Kannst du mehr zu eurer Kultur sagen ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2016 um 17:27

N'Abend
>>> Ja, dein Freund ist ein Weichei. Dass Familien in diesen Glaubenskreisen sich erdreisten, sich überall einzumischen, ist halt so!


Ich frage mich, wo hier die so hoch bejubelte "Toleranz" gegenüber Andersdenkenden und anderen Religionen sowie anderen Kulturen bleibt?!

Wer sich nicht so verhält, wie man es im Westen erwartet, der ist ein "Weichei"?

Nein, ist er nicht. Und die Eltern "erdreisten" sich auch nicht, sondern machen von ihrem RECHT gemäß IHRER Religion und Kultur Gebrauch.

Schon der Hit, einerseits immer "Toleranz" bis zum grün Anlaufen predigen und andererseits dann deftig losmeckern, wenn es nicht so läuft, wie es westliche Maßstäbe, und damit eigene Überzeugungen, geheißen.

Gerade die "Toleranz"-Prediger werden noch sehr viel, stetig wachsend, Gelegenheit haben, sich aufzuregen

Pacjam

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2016 um 17:32
In Antwort auf rorie_11848987

Das gibt es doch nicht noch ernsthaft
Ich kann mir überhaupt nicht vorstellen das man sich das verbieten lassen kann. Würde ich auch nie tun . Welche Kultur auch immer . Liebe kennt keine Kultur . Was sind das für Menschen ? Kannst du mehr zu eurer Kultur sagen ?

@Liebe kennt keine Kultur .
Durchaus richtig. Hochzeiten werden jedoch häufig aufgrund von kulturellen/religiösen Motiven eingefädelt und NICHT aufgrund von Liebe.

Wahrscheinlich ist der Ex der TE längst irgendeiner nichts ahnenden Dame irgendwo auf dem Land in der Türkei versprochen worden.

Es ist insofern als Großzügigkeit der Eltern auszulegen, dass ihr Junge sich noch mal sexuell mit sonstigen Damen austoben konnte. Das ist auch nicht weiter schlimm, denn die Ungläubigen sind eh "Kuffar", also nicht der Rede wert.

So ein Spaß darf sich selbstverständlich nur der männliche Nachwuchs erlauben. Bei weiblichem Nachwuchs würden nötigenfalls Ehrenmorde stattfinden.

Das alles zählt selbstverständlich mehr als das Liebesgeschwafel westlicher Ungläubiger.

Pacjam

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2016 um 17:56

N'Abend
>>> Hey, doch der Freund ist ein Weichei. Denn nur weil er Moslem ist, muss es nicht so enden, wenn er die TE so liebt. In seltenen Fällen geht dies wie von mir bereits geschrieben anders aus.

Du möchtest also sagen, dass es in den meisten Fällen genauso ausgeht, wie bei der TE.

Sind dann all diese Moslems, also die überwiegende Mehrzahl, "Weicheier", die sich letztlich nach ihrem Glauben richten?

Du findest so eine Überzeugung, es würde sich um ein "Weichei" handeln, so man dem Glauben folgt und was ja auch bei der weit überwiegenden Zahl der Fälle genau so ist, sich mit dem Toleranz-Gejubel - irgendwie - beißt?

Pacjam

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2016 um 18:07
In Antwort auf pacjam4

N'Abend
>>> Hey, doch der Freund ist ein Weichei. Denn nur weil er Moslem ist, muss es nicht so enden, wenn er die TE so liebt. In seltenen Fällen geht dies wie von mir bereits geschrieben anders aus.

Du möchtest also sagen, dass es in den meisten Fällen genauso ausgeht, wie bei der TE.

Sind dann all diese Moslems, also die überwiegende Mehrzahl, "Weicheier", die sich letztlich nach ihrem Glauben richten?

Du findest so eine Überzeugung, es würde sich um ein "Weichei" handeln, so man dem Glauben folgt und was ja auch bei der weit überwiegenden Zahl der Fälle genau so ist, sich mit dem Toleranz-Gejubel - irgendwie - beißt?

Pacjam

Oder anders...
Wir sind hach Gottchen sowas besoffen vor lauter Toleranz

Aber wehe, wehe, jemand richtet sich tatsächlich nach seiner Religion und NICHT nach westlichen Maßstäben bzw. eigenen Überzeugungen.

Ja, dann ist er --> natüüürlich <-- ein "Weichei" ^^

Ja, was sind wir aber auch sowas von tolerant^^

Also mir sind da die "besorgen Bürger" lieber, die von "Grenzen der Toleranz" reden und fremdländischer Kultur und Religion gegenüber grundsätzlich skeptisch sind.

Ich finde deren Haltung ehrlicher, als die Haltung, jeder dürfe einer beliebigen Religion nachgehen, sich jedoch NICHT danach verhalten

Pacjam

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2016 um 18:25

Habt ihr euch in Deutschland kennengelernt?
Es ist schon übel, wenn Menschen die ihre Kinder nach Deutschland schleppen, oder in Deutschland auf die Welt bringen, später verbieten wollen, dass die Kinder eine europäische Frau heiraten. Iiiiiiiigitttttt igiiiiiiitttttt. Bitte höchstens flachlegen aber dann was "besseres", "passendes" heiraten.
So viel Toleranz wollen sie von Europa entgegengebracht haben, aber selber kein bisschen anpassungsfähig oder tolerant.

Dein Ex ist ein Feigling. Er kann dich heiraten und dazu stehen. Er will nur nicht. Seine Familie ist ihm wichtiger. Sei froh, dass du ihn los bist. Er hätte dich nie unterstützt sondern dir den Rücken gekehrt bei jeder Angelegenheit was seine Eltern anders wollen. Du machst was sie sagen. Ohne Rückendeckung deines Partners. Dem ist es egal. Dein Problem.
Er könnte den Mut aufbringen wie Millionen von Moslems. Seine Eltern würden sich daran gewöhnen. Aber du warst ihm das Risiko nicht Wert. Schade. Aber lern daraus. Er war nicht der Richtige für dich. Es ist nicht die große Liebe. Du bist nicht seine große Liebe. Sonst würde er es wagen.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

4. April 2016 um 18:33
In Antwort auf pacjam4

N'Abend
>>> Hey, doch der Freund ist ein Weichei. Denn nur weil er Moslem ist, muss es nicht so enden, wenn er die TE so liebt. In seltenen Fällen geht dies wie von mir bereits geschrieben anders aus.

Du möchtest also sagen, dass es in den meisten Fällen genauso ausgeht, wie bei der TE.

Sind dann all diese Moslems, also die überwiegende Mehrzahl, "Weicheier", die sich letztlich nach ihrem Glauben richten?

Du findest so eine Überzeugung, es würde sich um ein "Weichei" handeln, so man dem Glauben folgt und was ja auch bei der weit überwiegenden Zahl der Fälle genau so ist, sich mit dem Toleranz-Gejubel - irgendwie - beißt?

Pacjam

Wer seinem Glauben folgt
hat aber in dem Fall keine Freundin sondern heiratet bevor es zu Intimitäten kommt.
So halb Glauben halb modern, wie es passt, ist nicht gerade fair und führt dazu, dass die Toleranz nicht unendlich dem entgegengebracht werden kann...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2016 um 18:36
In Antwort auf pacjam4

Oder anders...
Wir sind hach Gottchen sowas besoffen vor lauter Toleranz

Aber wehe, wehe, jemand richtet sich tatsächlich nach seiner Religion und NICHT nach westlichen Maßstäben bzw. eigenen Überzeugungen.

Ja, dann ist er --> natüüürlich <-- ein "Weichei" ^^

Ja, was sind wir aber auch sowas von tolerant^^

Also mir sind da die "besorgen Bürger" lieber, die von "Grenzen der Toleranz" reden und fremdländischer Kultur und Religion gegenüber grundsätzlich skeptisch sind.

Ich finde deren Haltung ehrlicher, als die Haltung, jeder dürfe einer beliebigen Religion nachgehen, sich jedoch NICHT danach verhalten

Pacjam

Sein Glauben verbietet ihm nicht die Heirat mit der TE
Er darf sie heiraten. Er will nur nicht. Sein Glauben sagt ihm nicht, so mit ihr umzugehen wie er es tut. Die Beziehung wurde nicht streng gläubig geführt und sie dann so zu verletzen ist sicher auch kein Befehl von Gott.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2016 um 14:17

Nachdem du
mich nicht kennst und trotzdem so unhöflich angehst und meinst, persönlich werden zu müssen, verzichte ich auf eine inhaltliche Antwort. Ich bin nicht motiviert, allgemein meine Generation in meinem Kulturkreis zu rechtfertigen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober um 1:39

Kennst du das Lied "Nancy Mulligan" von Ed Sheeran? Da geht es genau darum. Die Eltern sind dagegen, und der Grund ist die Religion. Und wie reagiert der Mann? Er heiratet sie trotzdem. "She and I went on the run, Don't care about religion, I'm gonna marry the woman I love, Down by the Wexford border".

Wenn sich zwei wirklich lieben, dann lassen sie niemanden entscheiden, schon gar nicht ihre Eltern. Immerhin müsst ihr damit leben, nicht die Eltern (du heiratest ja ihn, und nicht seinen Vater). Wenn man jemanden will, muss man eben entweder Stärke zeigen oder aufgeben. Und ich weiße darauf hin - du hast nur dieses eine Leben. 

Das wäre meine Ansicht und mein Tipp. Aber ich denke die meisten Paare sind gar nicht so verliebt wie sie denken, sonst hätten sie die Probleme nicht. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober um 2:07
In Antwort auf uzziel_12736459

Hallo Leute..
ich war vor kurzem seit über 2 jahren in einer glücklichen! Beziehung..
wir sind unendlich stark in einander verliebt
für uns beide war es die Liebe auf den ersten Blick
wir haben alles zusammen gemacht und sovieles erlebt sowie höhen aber auch tiefen..
wir haben uns auch schon vorgenommen die zukunft mit einander zu verbringen bis zum tod.
Meine Familie hat ihn schon von anfang an akzeptiert
Seine Familie wusste seit beginn zwar auch über mich bescheid aber die dachten sich das wäre nur eine Beziehung die sowieso bald vorbei gehen wird deswegen haben sie weder was dazu gesagt noch etwas dagegen gehabt..
Aber dann ist alles von einem auf den anderen Tag kaputt gegangen!
Vor 2 Wochen fragten ihn seine eltern ob wir noch in einer ernsten Beziehung sind er sagte ja..
und seine Eltern sagten dass sie mich nicht akzeptieren können! weil ich anderer Herkunft bin und die Kultur einfach ganz anders ist und nicht dazu passt in deren augen.. obwohl ich sehr anpassungsfähig bin!
wir haben alles getan damit sie es akzeptieren aber sie wollen es einfach nicht..
Nun mussten wir sehr sehr sehr schweren herzens uns trennen.. was für und beide einfach der Weltuntergang war weil wir uns so sehr lieben und uns nie los lassen wollten..
wir haben beschlossen dass wir den kontakt abbrechen.. leicht gesagt aber es war unmöglich und unvorstellbar..
wir haben die ersten 2 Tage nichts voneinander gehört es waren die schlimmsten 2 tage für uns beide denn am dritten tag hat er mich angerufen und gesagt dass es ihm schwer fällt mich einfach zu vergessen..er wollte wissen wie es mir geht wie es läuft und er meinte ich könnte mich jeder zeit bei ihm melden wenn was ist oder ich seine stimme hören will und dass wir halt freunde bleiben können.. ab da an haben wir uns täglich mindestens einmal gehört und nach einer woche meinte er wir könnten uns mal sehen.. gestern haben wir uns dann getroffen wir haben uns am anfang zurück gehalten..doch wir konnten beide nicht anders und es fühlte sich wieder so an als ob wir noch zusammen wären..wir haben uns umarmt, geküsst ich lag in seinen armen sind hand in hand spazieren gegangen..wir können einfach nicht von einander los lassen aber können auch nicht zusammen bleiben
meine mutter meinte wenn ich noch weiterhin mit ihm in kontakt bleibe wird es nur schlimmer weil die gefühle immer wieder hoch kommen und ich ihn nie vergessen werden kann..
sie meinte wenn wir noch in kontakt sind ist es wie eine offene wunde die nie heilen wird..
ich weiß nicht was ich machen soll..
ich bitte um ratschlag oder hat vielleicht jemand so eine ähnliche situation erlebt?
ich wäre für ALLE Kommentare dankbar!!

Hey
ist zwar schon einige jahre zurück aber ich kenne dies auch. Ich war damals mit einem Libanesen zusammen 2 jahre. 
Die Familie wusste von unsrer Beziehung haben es Anfang toleriert und als es dann ernster zwischen uns wurde , waren sie total dagegen. Eher der Vater als die Mutter.
Wir waren dolle vetliebt haben viel über die Zukunft etc geredet.

Als wir dann immet mehr das thema Zukunft hatten, hat er dann auch mit drinen Eltern geredet. Der Vater hat direkt gesagt, dass das überhaupt nicht infrage kommt.
Er solle eine libanesin Heiraten am besten mit Kopftuch.
Mein Exfreund hatte soviel Respekt vor seinem vater, dass er ihm recht gab obwohl sein Herz anders wollte...

Ich hab dann schlussendlich vorgeschlagen, dass wir uns trennen sollten, es keinen Sinn hat.
Damals viel mir das wirklich sehr sehr scheer Gerade wenn man so verliebt ist.

Im Nachhinein bin ich sehr froh darum weiles einfach keine Harmonisch Beziehung gewesen wäre wären wir zusammen geblieben.
Ja ich bin auch anpassungsfähig Aber ich hätte auf viel verzichten müssen und mich verbiegen müssen. Hätte ich wahrscheinlich so vetliebt wie ich war sogar Gemacht wenn die Familie einverstanden gewesen wäre.
Aber ich weiß es hätte mich nicht glücklich gemacht....darum bin ich froh, dass es so gekommen ist wie es ist. Danals war ich 20 Jahre alt.

Aber weißt du ich denke mir immer wenn er dich wirklich liebt dann steht er für dich ein ganz egal was andrer Familie denken oder dagegen ist. 
Und das wird er nicht tun....

Also tu dir den Gefallen und beende es komplett,lass es langsam auslaufen so schmerzt es nicht allzu Doll.

Und glaub mir es wäre eine sehr stressige Beziehung geworden
Lg
 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen