Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wir haben es geschafft und nun ist er weg..

Wir haben es geschafft und nun ist er weg..

1. April 2006 um 4:32

Hallo Ihrs!

Heute ist mein Mann weggeflogen. Er tritt einen Auslandsjob an und meine Tochter und ich kommen erst Ende Juli nach. Und ich bin total fertig.

Nachdem seine Affäre Anfang Januar herauskam, die die Beiden daraufhin beendeten, ist so viel passiert. Wir haben gearbeitet, nicht "hart" sondern mit sehr viel Zuneigung und schließlich auch wieder beiderseitiger Liebe zueinander. Hart war das alles natürlich auch, aber es war auch eine Zeit der unvorstellbarsten Nähe. Wir haben noch nie sowiel Nähe zueinander gefühlt. Es hat uns beide sehr erschüttert. Er ist gefühlsmäßig wieder ganz bei mir und ich habe meine Wut überwunden. Und - ich konnte ihm verzeihen und ihr. Wir sind jeden Abend Arm in Arm eingeschlafen, hatten ein tolles Paar-Leben und heute mittag ist er nach ... geflogen und ich konnte mich am Flughafen schon kaum fassen. *schluuuuuuchz*

Ich konnte nicht loslassen, wäre am liebsten in seinen Koffer gekrabbelt.

Tja und seine ehemalige Geliebte konnte es nicht lassen und hat sich via SMS gemeldet, um ihm alles Gute zu wünschen. Ich kann das ja verstehen, und gestern abend, als wir ABschied feierten, habe ich ihn zunächst ermutigt, ihr zu antworten. Mitten in der Nacht wachte ich auf und dachte: Shit - nee, besser und deutlicher wäre, er würde ihr nicht antworten.

Er selbst weiß gar nicht, ob er ihr überhaupt antworten will.

Nun überlege ich, ob ich ihr eine SMS schicke, denn sie quält ihn damit, er versucht absolut durchzuziehen, sie nicht mehr zu kontakten, weil er weiß, dass das nicht gut für ihn ist. Zwar weiß er jetzt sicher, dass er mich wirklich liebt und mit mir leben will, aber natürlich lassen sich die Gefühle für sie nicht vom Tisch wischen.

Und nun überlege ich meinerseits wirklich ernsthaft ob ich ihr eine SMS schicke, dass sie doch bitte akzeptieren möchte, dass es vorbei ist und dass sie, so sie ihn wirklich lieb hat, doch einsehen muss, dass sie ihn belastet. Aber ich bin mir so unsicher, ob ich mich da jetzt einmischen sollte? Was meint ihr?

Sooooo traurige Grüße

VERtraut



Mehr lesen

1. April 2006 um 9:33

Nutze die Zeit
Liebe Vertraut - der Geliebten eine SMS schicken - willst du dich erniedrigen u ihr deinen letzten Funken selbstachtung vor die Füße werfen??? Lass das! Das dein Mann sich aber noch die Frage stellt OB er ihr überhaupt antwortet finde ich persönlich dreist! Das du dir das Gefallen läßt finde ich zeugt von mangelndem Selbstrespekt. Aber seis drum - ich will keine Reden schwingen nur folgendes ist mir aufgefallen:
Mir scheint, als wäre es eine Aufgabe für dich zu lernen, deinen Mann mehr loszulassen - deshalb die Affäre - deshalb nun der Auslandsaufenthalt während du erst noch mal hierbleiben musst.
Sehe das ganze positiv - wenn du wirklich davon überzeugt bist, dass er dich liebt u NUR dich (WENN --> dein Posting sagt etwas anderes aus) müsstest du dir wegen der Affäre ohnehin keine Sorgen machen...
Wie gesagt - sieh es positiv u werde eigenständiger u nutze die Zeit, die ihr räumlich getrennt seid für DEINE Entwicklung u auch ein Stück weit, um eine gewisse innere Autonomie zu erlernen - für ein Paar, dessen Beziehung sich schon über mehrere Jahre bewährt hat dürfte eine solche räumliche Trennung meiner Meinung nach keine Gefahr darstellen u schweisst im Gegenteil sogar noch stärker zusammen!

Viel Kraft wünscht dir
Armesopfer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2006 um 10:09

Führsorge, oder was ist das?
Hallo liebe Vertraut,
ich hab hier ja schon einiges gelesen, auch von "Ich kann sie ja versehen" oder "sie liebt ihn ja auch" oder "unsere Geliebte".
All das sind Dinge, mit denen ich nicht wirklich viel anfangen kann.
Der letzte Mensch um den ICH mir in diesem Fall Gedanken machen würde ist die Ex-Geliebte meines Mannes.
Was empfindest du?
Mitleid?
Machst du dir Vorwürfe, das es DEIN Mann war? Fühlst du dich für diese Situation verantwortlich?
Sorry, habs etwas schwer mich in deine Gedanken rein zu versetzen. Sie währe mir doch total egal, ob die nun heulen oder trauern würde oder nicht.
Ich würde mich nicht bei ihr melden, warum auch und falls doch, würde ich sie um nichts BITTEN, meine SMS währe sehr eindeutig und alles andere als freundlich.
Du bist doch nicht Mutter Theresa

LG und viel Glück im Sommer für eure Familie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2006 um 11:27

Ich glaube
ihr seid soweit gekommen,lass es ihn tuen.
es ist seine sache,wenn ihr soweit seid,dann vertraue ihm.
übrigens als mann sage ich dir,mir wäre es auch peinlich.
gruss r

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2006 um 14:05

Kann mich der Zaubermoosi anschließen
und vielleicht ist es für ihn ja abgeschlossen und gut so und er hat keinen Bedarf mit ihr zu kommunizieren.Mach es nicht noch komplizierter,vertraue ihm und mach Dir nicht weiter einen Kopf

Alles Gute

equinox68

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2006 um 18:47

Warum soll er
ihr antworten, wenn es aus ist? Weil sie ihn noch liebt? Oder wird er während seiner Abwesenheit dann mit ihr einen dauernden SMS-Kontakt halten.

Denk mal nach, was das soll. Für mich wäre das nichts, so ein Hin -und Hergeeiere von ihm.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2006 um 2:30
In Antwort auf shena_12375982

Kann mich der Zaubermoosi anschließen
und vielleicht ist es für ihn ja abgeschlossen und gut so und er hat keinen Bedarf mit ihr zu kommunizieren.Mach es nicht noch komplizierter,vertraue ihm und mach Dir nicht weiter einen Kopf

Alles Gute

equinox68

Danke, heut gehts doch schon besser
Ja, ihr habt ja recht: Ist nicht wirklich meine Baustelle. Er hat mir vorhin erzählt, dass er ihr geantwortet hat. Er hat ihr auch alles Gute für ihr weiteres Leben gewünscht - mehr nicht. Ich finde das ok. Nicht, weil ich Mutter Theresa bin, sondern weil die Beiden eine innige Beziehung zueinander hatten und man Menschen nicht mit Füssen tritt.

Sie hatte ihm vor einigen Wochen eine Mail geschickt, in der sie schrieb, sie werde auf ihn warten und nur sie würde ihn wirklich lieben usw. Jetzt hat sie sich nur von ihm verabschiedet und ihm alles Gute gewünscht. Vielleicht war das auch ihr Signal: Ich bin auch durch damit. Ach wer weiß...

Und ich richte jetzt natürlich meine Aufmerksamkeit auch wieder mehr auf mich, will noch meine Diplomarbeit schreiben, bevor wir ins Ausland gehen, denn ob das danach noch was wird, weiß ich nicht.

Ich war vorher die Emanze, die aber auch ihre Gefühle so verborgen hat, dass sie selbst die nicht wiederfand. Und genau das hat er all die Jahre vermisst. Ein bisschen Wärme, ein bisschen Zuneigung, ein bisschen Sex und vielleicht auch mal, dass ich was für ihn tue. Er bringt mir morgens den Kaffee ans Bett, nachdem er den Spüler ausgeräumt hat, hat seine Sachen selbst gebügelt, sich seine Brote selbst geschmiert usw. Tja, ich bin aber gar nicht berufstätig. Nee, von wegen Selbstbewusstsein: Das war angekratzt, weil sie 15 J. jünger ist als ich, aber mittlerweile habe ich kapiert, dass es nichts mit dem Alter zu tun hatte. Er hat zu Recht jede Menge vermisst.

So, und zum Schluss: Manno, kann denn keine(r) verstehen, dass es einfach weh tut, sich nach solch einer Zeit trennen zu müssen? Ich habe uns über 10 Jahre nicht so erlebt und es war eine neue Erfahrung, total klasse, und nun ist er weg. Hallo? Das tut im Moment einfach weh. Auch mir selbst. Gerade gelernt, körperliche Nähe als was ganz tolles zu empfinden und nun ist tote Hose...*g*

Aber woher sollt ihr das wissen *g*. Ich bin "ihr" mittlerweile fast schon dankbar, denn ohne "sie" hätte ich mich noch länger selbst kasteit. Vielen Dank, liebe U.!

Ciau

Vertraut

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2006 um 10:34
In Antwort auf dalia_12138072

Danke, heut gehts doch schon besser
Ja, ihr habt ja recht: Ist nicht wirklich meine Baustelle. Er hat mir vorhin erzählt, dass er ihr geantwortet hat. Er hat ihr auch alles Gute für ihr weiteres Leben gewünscht - mehr nicht. Ich finde das ok. Nicht, weil ich Mutter Theresa bin, sondern weil die Beiden eine innige Beziehung zueinander hatten und man Menschen nicht mit Füssen tritt.

Sie hatte ihm vor einigen Wochen eine Mail geschickt, in der sie schrieb, sie werde auf ihn warten und nur sie würde ihn wirklich lieben usw. Jetzt hat sie sich nur von ihm verabschiedet und ihm alles Gute gewünscht. Vielleicht war das auch ihr Signal: Ich bin auch durch damit. Ach wer weiß...

Und ich richte jetzt natürlich meine Aufmerksamkeit auch wieder mehr auf mich, will noch meine Diplomarbeit schreiben, bevor wir ins Ausland gehen, denn ob das danach noch was wird, weiß ich nicht.

Ich war vorher die Emanze, die aber auch ihre Gefühle so verborgen hat, dass sie selbst die nicht wiederfand. Und genau das hat er all die Jahre vermisst. Ein bisschen Wärme, ein bisschen Zuneigung, ein bisschen Sex und vielleicht auch mal, dass ich was für ihn tue. Er bringt mir morgens den Kaffee ans Bett, nachdem er den Spüler ausgeräumt hat, hat seine Sachen selbst gebügelt, sich seine Brote selbst geschmiert usw. Tja, ich bin aber gar nicht berufstätig. Nee, von wegen Selbstbewusstsein: Das war angekratzt, weil sie 15 J. jünger ist als ich, aber mittlerweile habe ich kapiert, dass es nichts mit dem Alter zu tun hatte. Er hat zu Recht jede Menge vermisst.

So, und zum Schluss: Manno, kann denn keine(r) verstehen, dass es einfach weh tut, sich nach solch einer Zeit trennen zu müssen? Ich habe uns über 10 Jahre nicht so erlebt und es war eine neue Erfahrung, total klasse, und nun ist er weg. Hallo? Das tut im Moment einfach weh. Auch mir selbst. Gerade gelernt, körperliche Nähe als was ganz tolles zu empfinden und nun ist tote Hose...*g*

Aber woher sollt ihr das wissen *g*. Ich bin "ihr" mittlerweile fast schon dankbar, denn ohne "sie" hätte ich mich noch länger selbst kasteit. Vielen Dank, liebe U.!

Ciau

Vertraut

Ich bin "ihr" mittlerweile fast schon dankbar
hallo vertraut,
es freut mich sehr zu hören, dass auch du etwas aus der ganzen Geschichte gelernt hast und um die Dinge weißt, die auch du etwas falsch angepackt hast. Ich kann dich sehr gut verstehen, was die neu gewonnene Liebe und Nähe für dich bedeutet, denn mir gings nicht anders. Erst als wir diese scheiß Geschichte durchleben MUSSTEN, ja, ich denke wir mussten sie durchleben und beide endlich zu merken, was wir uns bedeuten und das wir füreinander gemacht sind. Wo ich früher manchmal froh war, wenn er das Haus verlassen hatte, so fehlt er mir heute schon, noch bevor er den Türgriff in der Hand hat. Ich bin mir aber sicher, dass ihr das schaffen werdet und bis zum Sommer ist ja auch nicht mehr sooo lange. Ich denke sogar, das eure Liebe an dieser vorübergehenden Trennung noch mehr wachsen wird. Eine Liebe, Vermisst, die Sehnsucht und Verlangen verspürt, was kann es schöneres geben.
Pass auf die auf.
Alles Liebe JVOS

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2006 um 10:57
In Antwort auf dalia_12138072

Danke, heut gehts doch schon besser
Ja, ihr habt ja recht: Ist nicht wirklich meine Baustelle. Er hat mir vorhin erzählt, dass er ihr geantwortet hat. Er hat ihr auch alles Gute für ihr weiteres Leben gewünscht - mehr nicht. Ich finde das ok. Nicht, weil ich Mutter Theresa bin, sondern weil die Beiden eine innige Beziehung zueinander hatten und man Menschen nicht mit Füssen tritt.

Sie hatte ihm vor einigen Wochen eine Mail geschickt, in der sie schrieb, sie werde auf ihn warten und nur sie würde ihn wirklich lieben usw. Jetzt hat sie sich nur von ihm verabschiedet und ihm alles Gute gewünscht. Vielleicht war das auch ihr Signal: Ich bin auch durch damit. Ach wer weiß...

Und ich richte jetzt natürlich meine Aufmerksamkeit auch wieder mehr auf mich, will noch meine Diplomarbeit schreiben, bevor wir ins Ausland gehen, denn ob das danach noch was wird, weiß ich nicht.

Ich war vorher die Emanze, die aber auch ihre Gefühle so verborgen hat, dass sie selbst die nicht wiederfand. Und genau das hat er all die Jahre vermisst. Ein bisschen Wärme, ein bisschen Zuneigung, ein bisschen Sex und vielleicht auch mal, dass ich was für ihn tue. Er bringt mir morgens den Kaffee ans Bett, nachdem er den Spüler ausgeräumt hat, hat seine Sachen selbst gebügelt, sich seine Brote selbst geschmiert usw. Tja, ich bin aber gar nicht berufstätig. Nee, von wegen Selbstbewusstsein: Das war angekratzt, weil sie 15 J. jünger ist als ich, aber mittlerweile habe ich kapiert, dass es nichts mit dem Alter zu tun hatte. Er hat zu Recht jede Menge vermisst.

So, und zum Schluss: Manno, kann denn keine(r) verstehen, dass es einfach weh tut, sich nach solch einer Zeit trennen zu müssen? Ich habe uns über 10 Jahre nicht so erlebt und es war eine neue Erfahrung, total klasse, und nun ist er weg. Hallo? Das tut im Moment einfach weh. Auch mir selbst. Gerade gelernt, körperliche Nähe als was ganz tolles zu empfinden und nun ist tote Hose...*g*

Aber woher sollt ihr das wissen *g*. Ich bin "ihr" mittlerweile fast schon dankbar, denn ohne "sie" hätte ich mich noch länger selbst kasteit. Vielen Dank, liebe U.!

Ciau

Vertraut

Doch,
ich kann vesrtehen, wie das weh tut. Arbeite ebenfalls im Ausland und mein Partner auch und wir sind nicht immer am selben Einsatzort, manchmal monatelang getrennt unter schwierigen Bedingungen. Es ist sehr schmerzhaft, was ich immer hilfreich fand war viel arbeiten, neue Freunde finde, bzw. Zeit mit Freunden verbringen. Es ist schwierig was zu Deiner Situation zu sagen, da ich nicht weiss, wo Du bist und wo Dein Mann ist und unter welchen Umstaenden. Wann seht ihr Euch denn das naechste Mal? Wir haben IMMER darauf geachtet so viel gemeinsame Zeit wie moeglich, trotz Trennung zu verbringen. Wenn wir nur in unterschiedliche europaeischen Laendern waren, haben wir uns oft wochenends in einer Stadt 'in der Mitte' getroffen (oder was halt guenstig fuer beide zu erreichen war). Wir waren auch mal monatelang auf verschiedenen Kontinenten, da ist es natuerlich schwieriger...

Hinzu kommt natuerlich bei Dir, dass Dein Mann ja wohl vorher fremdgegangen ist, das kenne ich zum Glueck nicht. Hm, ich wuerd sagen, versuche fuer Dich das meiste aus der Zeit rauszuholen, vielleicht Sachen, die Du in seiner Gegenwart nicht so machst, um mehr Zeit mit ihm zu verbringen, zb. Sport, Sprache lernen, etc.??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2006 um 13:26
In Antwort auf phebe_12150336

Ich bin "ihr" mittlerweile fast schon dankbar
hallo vertraut,
es freut mich sehr zu hören, dass auch du etwas aus der ganzen Geschichte gelernt hast und um die Dinge weißt, die auch du etwas falsch angepackt hast. Ich kann dich sehr gut verstehen, was die neu gewonnene Liebe und Nähe für dich bedeutet, denn mir gings nicht anders. Erst als wir diese scheiß Geschichte durchleben MUSSTEN, ja, ich denke wir mussten sie durchleben und beide endlich zu merken, was wir uns bedeuten und das wir füreinander gemacht sind. Wo ich früher manchmal froh war, wenn er das Haus verlassen hatte, so fehlt er mir heute schon, noch bevor er den Türgriff in der Hand hat. Ich bin mir aber sicher, dass ihr das schaffen werdet und bis zum Sommer ist ja auch nicht mehr sooo lange. Ich denke sogar, das eure Liebe an dieser vorübergehenden Trennung noch mehr wachsen wird. Eine Liebe, Vermisst, die Sehnsucht und Verlangen verspürt, was kann es schöneres geben.
Pass auf die auf.
Alles Liebe JVOS

Ich bewundere
in diesem Forum die Betrogenen, die sich alles, aber auch alles, schönreden.

Jetzt bist du der Geliebten deines Mannes "fast dankbar". Das toppt so ziemlich alles, was hier schöngeredet wird. Dass ihr "füreinander bestimmt seid" hat dein Mann aber etwas spät bemerkt. Musste er dafür fremdgehen.

An Vertrauts Stelle hätte ich ein flaues Gefühl, wenn mein Partner so kurz nach einem Betrug für Monate allein ins Ausland geht. Klar, dass er bis zum Abflug auf "Trautes Heim, Glück allein" gemacht hat. Damit hält er sich für die nächsten Monate den Rücken frei.

Mal sehen, ob er nicht zurück kommt und ihr eröffnet, dass er jetzt zu seiner Geliebten geht, weil er sie nicht vergessen kann. Muss nicht, kann aber durchaus so sein. Diese Blauäugigkeit könnte ein großer Fehler sein. Die Realität sieht meistens sehr viel nüchtener aus. Ich kenne keine einzige Beziehung, die nach einem Betrug zum Liebesparadies wurde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2006 um 13:39
In Antwort auf erica_12155375

Ich bewundere
in diesem Forum die Betrogenen, die sich alles, aber auch alles, schönreden.

Jetzt bist du der Geliebten deines Mannes "fast dankbar". Das toppt so ziemlich alles, was hier schöngeredet wird. Dass ihr "füreinander bestimmt seid" hat dein Mann aber etwas spät bemerkt. Musste er dafür fremdgehen.

An Vertrauts Stelle hätte ich ein flaues Gefühl, wenn mein Partner so kurz nach einem Betrug für Monate allein ins Ausland geht. Klar, dass er bis zum Abflug auf "Trautes Heim, Glück allein" gemacht hat. Damit hält er sich für die nächsten Monate den Rücken frei.

Mal sehen, ob er nicht zurück kommt und ihr eröffnet, dass er jetzt zu seiner Geliebten geht, weil er sie nicht vergessen kann. Muss nicht, kann aber durchaus so sein. Diese Blauäugigkeit könnte ein großer Fehler sein. Die Realität sieht meistens sehr viel nüchtener aus. Ich kenne keine einzige Beziehung, die nach einem Betrug zum Liebesparadies wurde.

@ufo5000....so so??
Du Weißheit aller Schreiber.
Hört sich für mich so an, als ob deine Beziehung gehörig in die Hose gegangen ist. Mit diesem negativen Denken und diesem Pessimismus bist du bestimmt ein betrogener Partner und mitlerweile Single und denkst bestimmt du seist glücklich. Ich kann mir sogar dein Gesicht, zu deinem Post gegen mich, vorstellen. Da ich mich mit vertraut unterhalten habe und nicht mit dir und du auch nicht meine Geschichte kennst, behalte doch deinen BLUBBER für dich. Ich bin hier um zu helfen und nicht um fertig zu machen. Aber es wird ja wohl seinen Grund haben, warum du keinerlei Angaben in deinem Profil hast.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2006 um 13:41
In Antwort auf erica_12155375

Ich bewundere
in diesem Forum die Betrogenen, die sich alles, aber auch alles, schönreden.

Jetzt bist du der Geliebten deines Mannes "fast dankbar". Das toppt so ziemlich alles, was hier schöngeredet wird. Dass ihr "füreinander bestimmt seid" hat dein Mann aber etwas spät bemerkt. Musste er dafür fremdgehen.

An Vertrauts Stelle hätte ich ein flaues Gefühl, wenn mein Partner so kurz nach einem Betrug für Monate allein ins Ausland geht. Klar, dass er bis zum Abflug auf "Trautes Heim, Glück allein" gemacht hat. Damit hält er sich für die nächsten Monate den Rücken frei.

Mal sehen, ob er nicht zurück kommt und ihr eröffnet, dass er jetzt zu seiner Geliebten geht, weil er sie nicht vergessen kann. Muss nicht, kann aber durchaus so sein. Diese Blauäugigkeit könnte ein großer Fehler sein. Die Realität sieht meistens sehr viel nüchtener aus. Ich kenne keine einzige Beziehung, die nach einem Betrug zum Liebesparadies wurde.

Alles, aber auch alles, schönreden
deine bedenken was diesen punkt angeht kann ich teilen.
ob es aber der richtige weg ist alles, aber auch alles, schlecht zu reden wage ich zu bezweifeln.

manndel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2006 um 13:42
In Antwort auf kaleo_12490902

Alles, aber auch alles, schönreden
deine bedenken was diesen punkt angeht kann ich teilen.
ob es aber der richtige weg ist alles, aber auch alles, schlecht zu reden wage ich zu bezweifeln.

manndel

Dito
danke manndel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2006 um 13:43
In Antwort auf phebe_12150336

@ufo5000....so so??
Du Weißheit aller Schreiber.
Hört sich für mich so an, als ob deine Beziehung gehörig in die Hose gegangen ist. Mit diesem negativen Denken und diesem Pessimismus bist du bestimmt ein betrogener Partner und mitlerweile Single und denkst bestimmt du seist glücklich. Ich kann mir sogar dein Gesicht, zu deinem Post gegen mich, vorstellen. Da ich mich mit vertraut unterhalten habe und nicht mit dir und du auch nicht meine Geschichte kennst, behalte doch deinen BLUBBER für dich. Ich bin hier um zu helfen und nicht um fertig zu machen. Aber es wird ja wohl seinen Grund haben, warum du keinerlei Angaben in deinem Profil hast.

@jvos
muss dich leider enttäuschen, bin weder Single, noch Geliebte, noch Betrogene.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2006 um 13:45
In Antwort auf erica_12155375

@jvos
muss dich leider enttäuschen, bin weder Single, noch Geliebte, noch Betrogene.

Dann frag....
ich mich warum du dir rausnimmst, hier "kluge" Ratschläge zu verteilen. Wenn du doch von der ganzen Matherie keinen blassen Schimmer hast.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2006 um 13:51
In Antwort auf kaleo_12490902

Alles, aber auch alles, schönreden
deine bedenken was diesen punkt angeht kann ich teilen.
ob es aber der richtige weg ist alles, aber auch alles, schlecht zu reden wage ich zu bezweifeln.

manndel

Hi manndel,
ich geb dir Recht, auch "schlechtreden" bringts nicht. Nur habe ich hier den Eindruck, dass fast jeder Betrogene eigentlich froh sein muss, dass er betrogen wurde, um endlich die "große Liebe" seines Partners zu erfahren.

Ich wusste gar nicht, dass hier einige PosterInnen Inhaber des Forums sind und daher bestimmen wollen, wer - was - wem schreibt.

Lachen muss ich allerdings, wenn die von manchen Beiträgen zielgenau Getroffenen wie von der Tarantel gestochen aufheulen und jede andere Meinung in Grund und Boden reden wollen.

"Jeder zieht sich nur den Schuh an, der ihm passt."

Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2006 um 13:53
In Antwort auf erica_12155375

Hi manndel,
ich geb dir Recht, auch "schlechtreden" bringts nicht. Nur habe ich hier den Eindruck, dass fast jeder Betrogene eigentlich froh sein muss, dass er betrogen wurde, um endlich die "große Liebe" seines Partners zu erfahren.

Ich wusste gar nicht, dass hier einige PosterInnen Inhaber des Forums sind und daher bestimmen wollen, wer - was - wem schreibt.

Lachen muss ich allerdings, wenn die von manchen Beiträgen zielgenau Getroffenen wie von der Tarantel gestochen aufheulen und jede andere Meinung in Grund und Boden reden wollen.

"Jeder zieht sich nur den Schuh an, der ihm passt."

Grüße!

Du sagst es
und jeder sollte auch nur davon reden, wovon er Ahnung hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2006 um 13:55
In Antwort auf phebe_12150336

Du sagst es
und jeder sollte auch nur davon reden, wovon er Ahnung hat.

Muss man
betrügen oder betrogen worden sein, um sich darüber eine Meinung zu bilden?

Dir passt mein Schuh ja ausgezeichnet!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2006 um 13:57
In Antwort auf phebe_12150336

Dann frag....
ich mich warum du dir rausnimmst, hier "kluge" Ratschläge zu verteilen. Wenn du doch von der ganzen Matherie keinen blassen Schimmer hast.

Ach ufo nicht das ichs vergesse
die Überschrift mit dem "Ich bin ihr dankbar...." ist einfach nur eine Kopie aus dem post von vertraute, aber du hast ja eh keinen Schimmer und richtig lesen tust du wohl auch nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2006 um 13:58
In Antwort auf erica_12155375

Ich bewundere
in diesem Forum die Betrogenen, die sich alles, aber auch alles, schönreden.

Jetzt bist du der Geliebten deines Mannes "fast dankbar". Das toppt so ziemlich alles, was hier schöngeredet wird. Dass ihr "füreinander bestimmt seid" hat dein Mann aber etwas spät bemerkt. Musste er dafür fremdgehen.

An Vertrauts Stelle hätte ich ein flaues Gefühl, wenn mein Partner so kurz nach einem Betrug für Monate allein ins Ausland geht. Klar, dass er bis zum Abflug auf "Trautes Heim, Glück allein" gemacht hat. Damit hält er sich für die nächsten Monate den Rücken frei.

Mal sehen, ob er nicht zurück kommt und ihr eröffnet, dass er jetzt zu seiner Geliebten geht, weil er sie nicht vergessen kann. Muss nicht, kann aber durchaus so sein. Diese Blauäugigkeit könnte ein großer Fehler sein. Die Realität sieht meistens sehr viel nüchtener aus. Ich kenne keine einzige Beziehung, die nach einem Betrug zum Liebesparadies wurde.

Blaue Augen
Liebe Vertraut,

ich wünsche Dir sehr, dass ihr euren Weg von Liebe, Nähe und Vertrauen weitergehn könnt, trotz oder gerade wegen seines Auslandsaufenthaltes.
Denk trotzdem zwischendurch mal an die Worte vom ufo. Ich war bis vor kurzem auf der anderen Seite des Dreiecks. Wir sind auseinandergegangen, ohne dass die Ehefrau jemals von uns wusste. Er hat sich für Ehe- und Familienleben entschieden, stürzt sich da auch wieder voll und ganz drauf, trotzdem sagt er mir, unsere Beziehung ließe sich wieder aufleben, wenn ich nur wollte. Ich will das deinem Mann gar nicht unterstellen, ich kenne dazu ja auch viel zu wenig von eurer Geschichte, aber sei einfach trotzdem ein bisschen vorsichtig und nicht zu blauäugig.
Wann war eigentlich der Auslandsaufenthalt geplant, vor oder nachdem er "aufgeflogen" ist?

Alles Gute für Dich,
Mareike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2006 um 14:05
In Antwort auf phebe_12150336

Ach ufo nicht das ichs vergesse
die Überschrift mit dem "Ich bin ihr dankbar...." ist einfach nur eine Kopie aus dem post von vertraute, aber du hast ja eh keinen Schimmer und richtig lesen tust du wohl auch nicht

Oh, oh....
während ich hier seelenruhig meinen Beitrag geschrieben habe, geht's hier ziemlich hin und her!
Ich find's gut, auch Meinungen von "Nichtbetroffenen" zu lesen. Sicher ist es schwierig, einerseits wieder voll und ganz zu vertrauen, andreseits nicht zu blauäugig zu sein. Ist kein leichter Weg für Vertraut im Moment, deshalb nochmal mein Wunsch: Viel Kraft und Mut für alles, was da kommen mag...

Schönes Wochenende,
Mareike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2006 um 14:05

Ganz und garnicht
verstehe nicht warum du dich angegriffen fühlst.Jeder kann hier natürlich seine Meinung äußern. Es geht mir nur darum, das sich Mensch hier in einer verletzenden Art und Weise zu Themen äußern, die sie nie selbst erlebt haben und bei denen sie nicht nachempfinden können.
Da hören sich ihre Beiträge nicht wie Interesse an, sondern wie Angriffe, und Schälte über ein Thema, das sie nie selbst erfahren haben.
Hoffe du weißt wie ich das meine.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2006 um 14:05
In Antwort auf erica_12155375

Hi manndel,
ich geb dir Recht, auch "schlechtreden" bringts nicht. Nur habe ich hier den Eindruck, dass fast jeder Betrogene eigentlich froh sein muss, dass er betrogen wurde, um endlich die "große Liebe" seines Partners zu erfahren.

Ich wusste gar nicht, dass hier einige PosterInnen Inhaber des Forums sind und daher bestimmen wollen, wer - was - wem schreibt.

Lachen muss ich allerdings, wenn die von manchen Beiträgen zielgenau Getroffenen wie von der Tarantel gestochen aufheulen und jede andere Meinung in Grund und Boden reden wollen.

"Jeder zieht sich nur den Schuh an, der ihm passt."

Grüße!

Auch betrug (wie sehr ich dieses wort hasse)
hat nicht nur eine seite.
ich jedenfalls habe gelernt, dass egal was das leben mir beschert immer auch etwas dabei ist woraus ich lernen und mich weiter entwickeln kann.
so kann die affaire eines partners eben auch dazu führen, dass sich die ursprungsbeziehung neu entwickelt.
wenn dir die erfahrungen fehlen, dass so etwas positiv verlaufen ist ist das nicht gleichbedeutend damit, dass es das nicht gibt.

manndel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2006 um 14:12
In Antwort auf kaleo_12490902

Auch betrug (wie sehr ich dieses wort hasse)
hat nicht nur eine seite.
ich jedenfalls habe gelernt, dass egal was das leben mir beschert immer auch etwas dabei ist woraus ich lernen und mich weiter entwickeln kann.
so kann die affaire eines partners eben auch dazu führen, dass sich die ursprungsbeziehung neu entwickelt.
wenn dir die erfahrungen fehlen, dass so etwas positiv verlaufen ist ist das nicht gleichbedeutend damit, dass es das nicht gibt.

manndel

Du wirst
aber zugeben, dass in den wenigsten Fällen der Betrug das Tor zum "Liebesparadies" ist.

Falls das jemand kann, dem Partner voll zu verzeihen, finde ich das ok, ich könnte und wollte es sicher nicht.

Aber ich kümmere mich auch dauernd um die Beziehung und warte nicht bis mein Partner etwas vermisst und es woanders suchen muss. Kann selbstverständlich doch passieren, aber ich wollte danach nicht mehr mit ihm zusammen sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2006 um 0:01

Über ihn zu schreiben ist einfacher
als über mich. Ich versuche es mal kurz: Durch meine Erziehung bin ich nicht ganz normal, was körperliche Nähe zulassen anbelangt, ich habe mich dadurch wie ein Eisklotz verhalten, besonders seit Töchterchen geboren war, ist 12 Jahre her, weil ich Mutter und Geliebte sein nicht unter einen Hut bekam und nur noch Muttertier war. Er hat nichts mehr bekommen oder nur sehr selten. Ich habe nicht so gelitten, weil sämtliche Bedürfnisse komplett verdrängt habe. Ich habe mich mit meinen Gefühlen geleugnet und sicher auch gelitten, aber anders, nicht in meiner Wahrnehmung. Ich wusste zwar immer, dass ich ihn liebte, aber ich konnte das nicht ausdrücken. Wie oft bin ich nachts in Bett geschlichen und habe mich danach gesehnt, mich in seine Arme zu kuscheln. Habe ich nie getan. Er sehnte sich, ich mich auch, aber wenn er auf mich zukam, wurde er abgeschmettert, ich konnte nicht anders. Ich habe oft nicht mal ein Streicheln zugelassen. Ich habe mal zu ihm gesagt, dass ich verstehen könnte, wenn er fremdgeht. Diese kühle Aussage hat ihn damals mehr als getroffen. Dazu kam dieses Emanzengehabe, bloß nicht zuviel für ihn machen, ihn nie bedienen usw. Warum er solange bei mir blieb, ist eigentlich nicht zu erklären.

Als die Affäre aufflog, wusste ich, dass ich (für mich!!!! selbst) diese Sache nur überleben werde, wenn ich endlich offen bin, mich ihm zeige, in meiner ganzen Verletzlichkeit, meinen Ängsten und meiner Liebe zu ihm - egal wie es ausgeht. Ich habe mich quasi ohne Netz und doppelten Boden und ganz ohne Übung in die Situation gestürzt. Und es tat mir gut. Natürlich hatte ich große Angst, dass er das ausnutzt, aber er ist so respektvoll und behutsam mit mir umgegangen, dass ich spürte: Er wird es nicht ausnutzen. Und mir ging es so gut wie lange nicht, weil ich mich fühlte. Der Eisklotz schmolz und ich freute mich wie ein kleines Mädchen über mich selbst, wie ich da zum Vorschein kam.

Natürlich habe ich auch die schmerzvollen Gefühle erlebt, getrauert, war wütend, verzweifelt. Aber das ist jetzt überwunden und ich bin quasi ein neuer Mensch.

Daher kommt wohl dein Eindruck, dass ich mich so sehr um ihn drehe. Nee, ich drehe mich um unsere Gefühle, bin süchtig danach, kann nicht genug kriegen. Ich habe viel nachzuholen.

Ich denke, ich habe noch viel an mir selbst aufzuarbeiten und werde das auch tun - irgendwann. Aber diese Affäre hat etwas bei mir bewirkt, was einfach gut ist. Hört sich pervers an, aber es ist so.

Heute weiß ich, dass er nur Wärme suchte... Zu Recht! Aber er war gefühlsmäßig nie weit weg von mir. Er hat sich das von mir gewünscht, aber viele Jahre nicht bekommen. Ich habe ihm vor ungefähr einer Woche verziehen. Frag mich nicht warum, ich kann es nicht erklären. Plötzlich war da das Gefühl, ich habe ihm und auch ihr verziehen.

Und zum Vertrauen: Es gibt genügend Situationen, in denen ich mich verrückt machen könnte. Ich frage meinen Bauch: Meinst du, er würde das tun? Nee, sagt mein Bauch dann. Das muss reichen, denn Vertrauen ist immer nur ein Gefühl. Und es nur ein Bereich des Vertrauens angeknackst. Ich weiss, dass er mich nie hängen lassen würde, er würde mich und Töchterchen immer umsorgen, er wäre da, wenn ich ihn brauchen würde usw. Auch ich bin die wichtigste Person in seinem Leben.

Es kommt nicht vom Verzeihen, es ist die Liebe zu ihm, dass ich jetzt so denke. Das war schon so, als der Betrug ans Licht kam. Er tat mir unendlich leid, weil er so gelitten hatte und er hatte nach der Trennung sowas wie Liebeskummer, auch da tat er mir leid. Wenn ich für jemanden viel empfinde, kann ich nicht gut aushalten, wenn er leidet. Leider bin ich nicht zur komplett selbstlosen Liebe fähig.

Dann hätte ich ihm vielleicht sogar geraten, dass er mit ihr noch mal neu anfangen soll

Und, Tambosi: Garantien habe ich in einer Beziehung mit etwas Lebendigem nie - oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2006 um 0:05
In Antwort auf ostara_12335717

Doch,
ich kann vesrtehen, wie das weh tut. Arbeite ebenfalls im Ausland und mein Partner auch und wir sind nicht immer am selben Einsatzort, manchmal monatelang getrennt unter schwierigen Bedingungen. Es ist sehr schmerzhaft, was ich immer hilfreich fand war viel arbeiten, neue Freunde finde, bzw. Zeit mit Freunden verbringen. Es ist schwierig was zu Deiner Situation zu sagen, da ich nicht weiss, wo Du bist und wo Dein Mann ist und unter welchen Umstaenden. Wann seht ihr Euch denn das naechste Mal? Wir haben IMMER darauf geachtet so viel gemeinsame Zeit wie moeglich, trotz Trennung zu verbringen. Wenn wir nur in unterschiedliche europaeischen Laendern waren, haben wir uns oft wochenends in einer Stadt 'in der Mitte' getroffen (oder was halt guenstig fuer beide zu erreichen war). Wir waren auch mal monatelang auf verschiedenen Kontinenten, da ist es natuerlich schwieriger...

Hinzu kommt natuerlich bei Dir, dass Dein Mann ja wohl vorher fremdgegangen ist, das kenne ich zum Glueck nicht. Hm, ich wuerd sagen, versuche fuer Dich das meiste aus der Zeit rauszuholen, vielleicht Sachen, die Du in seiner Gegenwart nicht so machst, um mehr Zeit mit ihm zu verbringen, zb. Sport, Sprache lernen, etc.??

Tja, uns trennen fast Welten
denn er geht nach Asien. Ich sehe ihn für 2x 1 Nacht schon Ende April, aber dann erst wieder Ende Juli.

Schätze, da müssen wir durch. Was ihr lebt, muss auch spannend sein bzw. hält die Spannung in einer Beziehung.

Ich will meine Diplomarbeit schreiben und habe dafür eigentlich nur noch knapp 2 Monate, dass wird stressig genug.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2006 um 0:10
In Antwort auf phebe_12150336

Ich bin "ihr" mittlerweile fast schon dankbar
hallo vertraut,
es freut mich sehr zu hören, dass auch du etwas aus der ganzen Geschichte gelernt hast und um die Dinge weißt, die auch du etwas falsch angepackt hast. Ich kann dich sehr gut verstehen, was die neu gewonnene Liebe und Nähe für dich bedeutet, denn mir gings nicht anders. Erst als wir diese scheiß Geschichte durchleben MUSSTEN, ja, ich denke wir mussten sie durchleben und beide endlich zu merken, was wir uns bedeuten und das wir füreinander gemacht sind. Wo ich früher manchmal froh war, wenn er das Haus verlassen hatte, so fehlt er mir heute schon, noch bevor er den Türgriff in der Hand hat. Ich bin mir aber sicher, dass ihr das schaffen werdet und bis zum Sommer ist ja auch nicht mehr sooo lange. Ich denke sogar, das eure Liebe an dieser vorübergehenden Trennung noch mehr wachsen wird. Eine Liebe, Vermisst, die Sehnsucht und Verlangen verspürt, was kann es schöneres geben.
Pass auf die auf.
Alles Liebe JVOS

Du hast es auf den Punkt getroffen
Hallo JVOS!

Dein Satz: "Wo ich früher manchmal froh war, wenn er das Haus verlassen hatte, so fehlt er mir heute schon, noch bevor er den Türgriff in der Hand hat." trifft es perfekt.

Ich hoffe auch, dass es auch einige Gefühle ans Licht bringt, die wir so gar nicht mehr spüren konnten.

Er hat mir heute so süße Fotos von sich geschickt, da wurde ich ganz kribbelig. Ehrlich - damals habe ich manchmal seine Mails übersehen *schäm* Heute stürme ich an den Computer und freue mich über jede Einzelne und er schreibt viel und wir telefonieren via Skype und es prickelt.

Ich freue mich, dass du so genau nachempfinden kannst, wie es mir jetzt geht, danke!

Gruß von Vertraut

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2006 um 0:22
In Antwort auf erica_12155375

Ich bewundere
in diesem Forum die Betrogenen, die sich alles, aber auch alles, schönreden.

Jetzt bist du der Geliebten deines Mannes "fast dankbar". Das toppt so ziemlich alles, was hier schöngeredet wird. Dass ihr "füreinander bestimmt seid" hat dein Mann aber etwas spät bemerkt. Musste er dafür fremdgehen.

An Vertrauts Stelle hätte ich ein flaues Gefühl, wenn mein Partner so kurz nach einem Betrug für Monate allein ins Ausland geht. Klar, dass er bis zum Abflug auf "Trautes Heim, Glück allein" gemacht hat. Damit hält er sich für die nächsten Monate den Rücken frei.

Mal sehen, ob er nicht zurück kommt und ihr eröffnet, dass er jetzt zu seiner Geliebten geht, weil er sie nicht vergessen kann. Muss nicht, kann aber durchaus so sein. Diese Blauäugigkeit könnte ein großer Fehler sein. Die Realität sieht meistens sehr viel nüchtener aus. Ich kenne keine einzige Beziehung, die nach einem Betrug zum Liebesparadies wurde.

Das ist ein Horrorszenario
Aber allein die Vorstellung, dass er mir während der letzten Wochen etwas vorgemacht haben könnte, ist so absurd. Sorry, du kennst ihn nicht.

Weder er noch ich werden sie je vergessen. Wie vergisst man einen Menschen, zu dem man eine Beziehung hatte??? Aber ich weiß, dass er sich auf seinen Spaziergängen gefragt hat, ob er noch in sie verliebt ist und mir ganz ehrlich erzählte, dass er das nicht genau sagen kann, wohl aber, dass sich die Gefühle verlagert haben und das er ganz sicher weiß, dass er mich liebt. Und das weiß ich auch. Er hat mich immer geliebt. Warum bloß - aber das ist eine anderes Thema (siehe Antwort weiter oben).

Zu deinem Schlusssatz: Es kommt darauf an, warum der Betrug stattfand. Ist es nur Bock auf sexuelle Abwechselung oder die Gier nach einem jüngeren Partner, nach einem Abenteuer oder die tiefe Sehnsucht, etwas Wärme zu bekommen? So pauschal kann man nicht prognostizieren, denke ich.

Aber natürlich will ich dein Statement jetzt gerade nicht hören Wen wunderts?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2006 um 0:27
In Antwort auf dalia_12138072

Das ist ein Horrorszenario
Aber allein die Vorstellung, dass er mir während der letzten Wochen etwas vorgemacht haben könnte, ist so absurd. Sorry, du kennst ihn nicht.

Weder er noch ich werden sie je vergessen. Wie vergisst man einen Menschen, zu dem man eine Beziehung hatte??? Aber ich weiß, dass er sich auf seinen Spaziergängen gefragt hat, ob er noch in sie verliebt ist und mir ganz ehrlich erzählte, dass er das nicht genau sagen kann, wohl aber, dass sich die Gefühle verlagert haben und das er ganz sicher weiß, dass er mich liebt. Und das weiß ich auch. Er hat mich immer geliebt. Warum bloß - aber das ist eine anderes Thema (siehe Antwort weiter oben).

Zu deinem Schlusssatz: Es kommt darauf an, warum der Betrug stattfand. Ist es nur Bock auf sexuelle Abwechselung oder die Gier nach einem jüngeren Partner, nach einem Abenteuer oder die tiefe Sehnsucht, etwas Wärme zu bekommen? So pauschal kann man nicht prognostizieren, denke ich.

Aber natürlich will ich dein Statement jetzt gerade nicht hören Wen wunderts?

Hi Vertraut,
klar, dass du das nicht hören willst.

Ich hoffe für dich, dass alles in deinem Sinne weiter geht. Meine Bedenken sind lediglich, wenn nicht und man so euphorisch war wie du, wie man das dann schafft.

Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2006 um 0:29
In Antwort auf sheine_12747187

Blaue Augen
Liebe Vertraut,

ich wünsche Dir sehr, dass ihr euren Weg von Liebe, Nähe und Vertrauen weitergehn könnt, trotz oder gerade wegen seines Auslandsaufenthaltes.
Denk trotzdem zwischendurch mal an die Worte vom ufo. Ich war bis vor kurzem auf der anderen Seite des Dreiecks. Wir sind auseinandergegangen, ohne dass die Ehefrau jemals von uns wusste. Er hat sich für Ehe- und Familienleben entschieden, stürzt sich da auch wieder voll und ganz drauf, trotzdem sagt er mir, unsere Beziehung ließe sich wieder aufleben, wenn ich nur wollte. Ich will das deinem Mann gar nicht unterstellen, ich kenne dazu ja auch viel zu wenig von eurer Geschichte, aber sei einfach trotzdem ein bisschen vorsichtig und nicht zu blauäugig.
Wann war eigentlich der Auslandsaufenthalt geplant, vor oder nachdem er "aufgeflogen" ist?

Alles Gute für Dich,
Mareike

Das ist bei ihm wohl anders herum
Liebe Mareike,

sie hat diese Signale ausgesandt, wollte weitermachen. Er hat diese SMS ignoriert.

Das mit dem Auslandsaufenthalt war so: Er wollte schon immer nach Asien, ich nicht. Mitte letzten Jahres habe ich gesagt: Mensch, lass uns das machen. (Warum???? Weil ich ahnte, dass uns etwas massivst bedroht???) Er hat mir ihr seit April rumgeknutscht und nachdem wir entschieden haben, diesen Auslandaufenthalt zu erleben, angefangen mit ihr zu schlafen. Mein Gefühl: Er hat es "mitgenommen", denn er selbst hätte sich nicht geoutet und hoffte, dass sich "das Ding" (seine Worte) von allein totläuft, wenn wir im Ausland sind. Ich weiß auch, dass er ihr erst nachdem er das erste Mal mit ihr geschlafen hat, gesagt hat, dass er mit uns ins Ausland gehen wird. Das fand ich fies ihr gegenüber.

So war es, ich danke dir für die guten Wünsche

Viele Grüße

Vertraut

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2006 um 0:33
In Antwort auf erica_12155375

Warum soll er
ihr antworten, wenn es aus ist? Weil sie ihn noch liebt? Oder wird er während seiner Abwesenheit dann mit ihr einen dauernden SMS-Kontakt halten.

Denk mal nach, was das soll. Für mich wäre das nichts, so ein Hin -und Hergeeiere von ihm.

Er war wohl sehr überrascht,
weil ich sagte, dass er ihr antworten solle. Daraufhin meinte er, dass er gar nicht wisse, ob er das will oder nicht.

Ich habe an ihm immer sein Verantwortungsbewusstsein geschätz und finde, dass kann er ihr gegenüber auch haben. Sonst wäre er ein A****loch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2006 um 0:34
In Antwort auf jin-ho_12439268

Ich glaube
ihr seid soweit gekommen,lass es ihn tuen.
es ist seine sache,wenn ihr soweit seid,dann vertraue ihm.
übrigens als mann sage ich dir,mir wäre es auch peinlich.
gruss r

Danke, retep2,
dass ihm das peinlich sein könnte, habe ich noch gar nicht bedacht.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2006 um 0:40
In Antwort auf dalia_12138072

Das ist bei ihm wohl anders herum
Liebe Mareike,

sie hat diese Signale ausgesandt, wollte weitermachen. Er hat diese SMS ignoriert.

Das mit dem Auslandsaufenthalt war so: Er wollte schon immer nach Asien, ich nicht. Mitte letzten Jahres habe ich gesagt: Mensch, lass uns das machen. (Warum???? Weil ich ahnte, dass uns etwas massivst bedroht???) Er hat mir ihr seit April rumgeknutscht und nachdem wir entschieden haben, diesen Auslandaufenthalt zu erleben, angefangen mit ihr zu schlafen. Mein Gefühl: Er hat es "mitgenommen", denn er selbst hätte sich nicht geoutet und hoffte, dass sich "das Ding" (seine Worte) von allein totläuft, wenn wir im Ausland sind. Ich weiß auch, dass er ihr erst nachdem er das erste Mal mit ihr geschlafen hat, gesagt hat, dass er mit uns ins Ausland gehen wird. Das fand ich fies ihr gegenüber.

So war es, ich danke dir für die guten Wünsche

Viele Grüße

Vertraut

@Vertraut,
dein Posting hier macht mich doch sehr nachdenklich. So lange ging das schon, seit letzten April?

Dauerknutschen ist für mich genauso Betrug wie der vollzogene Akt. Und das noch "schnell mitnehmen", weil man ja ins Ausland geht? Willst du so behandelt werden? Dieser Mann scheint ja besonders sensibel gegenüber Frauen zu sein. Dass man sich verliebt, ok, aber "mitnehmen"? So einen charakterschwachen Vogel könntest du mir vergolden, wollte ich nicht.

Wer sagt dir, dass er jetzt in Asien nicht auch "mitnimmt", was sich gerade anbietet?

Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2006 um 1:16
In Antwort auf erica_12155375

Hi Vertraut,
klar, dass du das nicht hören willst.

Ich hoffe für dich, dass alles in deinem Sinne weiter geht. Meine Bedenken sind lediglich, wenn nicht und man so euphorisch war wie du, wie man das dann schafft.

Grüße!

Wie schafft man das überhaupt?
Hallo Ufo!

Sollte das von dir beschriebene Horrorszenario eintreten, würde das passieren, was damals passiert wäre, wenn er sich nicht für einen Neuanfang mit mir entschieden hätte: Ich würde einfach sterben. Ich konnte nicht mehr atmen und dachte, das ich mich nicht töten muss, wiel das Sterben ganz von allein passiert. Ich kann, aber ich will ohne ihn nicht leben. Und klar: Ich habe eine Tochter, ich muss leben, also würde ich leben. Aber nur aus der Angst heraus, dass etwas Schlimmes passieren könnte, meine Gefühle jetzt zurück halten, wäre der falscheste Weg. Ich muss endlich mal ein Risiko eingehen! Nur das gibt ihm die Chance, mich zu erkennen und zu fühlen. Und mir doch auch.

Viele Grüße

Vertraut

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook