Home / Forum / Liebe & Beziehung / Will sie mich zu sehr verändern?

Will sie mich zu sehr verändern?

17. November 2017 um 9:25

Hey Leute, hoffe es ist hier auch okay als Mann zu schreiben.
Habe mich jetzt extra angemeldet, weil ich momentan ziemlich ratlos bin.
Also : ich kam im Januar aus einer ziemlich heftigen, 5 Jährigen On Off Beziehung (ich bin übrigens 22, sie 19).

Habe mich ziemlich lange von allem abgeschottet, aber seit ca 2 Monaten bin ich jetzt wieder in einer Beziehung. Anfangs schien auch alles perfekt, aber momentan mache ich mir ziemliche Gedanken, ob es wirklich das richtige ist.

Wie fange ich an? Also erstmal - ich habe das Gefühl, dass meine Freundin versucht mich zu ändern. Sehr.
Zum Beispiel - durch ihren Ex hat sie mit gesunder Ernährung angefangen und sehr häufig Sport zu betreiben.
Ich hingegen bin ein Mensch, ich habe zwar mein gesamtes Leben Sport gemacht, bin auch sehr dünn aber wiege trotzdem meine 83 Kilo, habe Ausdauer und bin auch so einfach sehr fit, esse jedoch gerne mal ne Pizza oder derartiges. Klar, nicht als alleinige Mahlzeit, esse auch gesund, aber - sie sieht nur das. Will mir täglich einreden, manchmal auch nicht gerade taktvoll, dass ich doch mehr auf meine Ernährung achten soll. Wir haben seit wir zusammen sind immer wenn sie morgens bei mir war zusammen gegessen, die letzten beiden Male habe ich aber nichts gefrühstückt, weil ich einfach nicht wollte. Mehr nicht.
Jedoch sieht sie es direkt als ungesunde Ernährung und begründet es damit, dass ich dadurch irgendwann sterben würde (Hyperbel über Hyperbel).
Sie sagt, sie fände eine ungesunde Ernährung einfach 'abtournend', wobei ich wie gesagt weit aus fitter bin als sie (was eigentlich schon zeigen sollte, dass ich mich auch genug gesund ernähre, nur sie sieht halt wie gesagt nur die Pizzen etc, nicht das andere)

Dann ein anderer Punkt - wir hatten letztens ein Streitthema und zwar : wir waren eingeladen, bzw wollten uns mit einer Freundin von ihr und deren Freund treffen. Alles in Ordnung, wollten was trinken gehen, weil ich gerne ihre Freunde kennenlernen würde. Jedoch hat sich dann 20 min bevor wir uns treffen wollten der Plan geändert und es wurde von im Lokal trinken zu bei ihm Zuhause trinken. Da habe ich ihr gesagt dass mir das ehrlich gesagt nicht passt, ganz sachlich, dass ich ungerne bei fremden Menschen Zuhause, die ich bis dato noch nie gesehen habe, sitzen möchte und dazu Alkohol zu trinken. Habe im Leben zu viele Erfahrungen mit falschen Menschen gemacht und mir einfach eine eigene Ansicht aufgebaut habe. Mag sein dass das nicht jeder so findet, dass andere dann einfach mit gehen, aber - es ist meine Einstellung, meine Meinung und sie tituliert diese als lächerlich, was ich ziemlich schade finde. Sie fing dann an zu meckern, obwohl ich normal mit ihr geredet habe, einfach weil sie meine Meinung nicht versteht. Oder ist meine Meinung wirklich schwachsinnig? Bitte seid ehrlich.

Dann, als letztes - ich bin leider seid März arbeitslos. Habe meine bisherige Ausbildung aufgegeben, da wir nur falsch behandelt wurden und überhaupt nichts lernten. Da ich zu spät da raus bin, habe ich dieses Jahr nichts mehr gefunden, bin aber momentan dabei mich schon für alles neue zu bewerben. Das habe ich ihr auch gesagt, trotzdem kommt von ihr immer wieder der 'vorwurf' ich solle mehr dafür tun bzw tue nicht genug (obwohl ich ihr gesagt habe, dass ich fast täglich Bewerbungen losschicke). Ihre Aussage ist es nur, dass sie sich um mich sorgt und will, dass ich wieder auf eigenen Beinen stehe. Jedoch habe ich ihr mehrere Male gesagt, dass ich nichts lieber möchte als wieder zu arbeiten. Sie bezieht es aber auf vergangene Beziehungen die sie hatte, dass es Leute gab, welche sagten sie würden etwas tun, es aber nicht getan haben. Ich sagte ihr mehrmals, dass ich aber nicht einer ihrer Exfreunde bin und sie vertrauen in mich haben soll.
Ich habe mir mein ganzes Leben lang alles selber aufgebaut, bin über jede Hürde alleine gekommen und habe mir alles selber beigebracht und geklärt und jetzt fühle ich mich plötzlich, als hätte ich eine Person an meiner Seite, die von mir denkt ich würde nichts machen, nichts schaffen und die mich bemuttern muss. Dazu vielleicht noch - sie ist in der Ausbildung zur Erzieherin, denke dass das diesbezüglich auch noch eine große Rolle spielt.
Aber es verletzt mich, dass sie, obwohl ich ihr bis dato nichts negatives in der Richtung gezeigt habe, kein Vertrauen in mich hat und nur wegen, wie gesagt, vergangener Leute alle unter einen Kamm schert. Ich bin erwachsen und kein kleines Kind mehr. Wir haben darüber zwar schon geredet, jedoch bleibt sie bei ihren Aussagen.

Hoffe ihr könnt mir helfen, bin nämlich gerade leider schon am überlegen, da das alles jetzt schon so kompliziert ist, vorallem nach meiner letzten Beziehung, es zu beenden.

Mehr lesen

17. November 2017 um 9:44

Ehrlich gesagt, ich würde das nicht mehr aushalten. Deine Freundin kommt mir viel mehr vor deine Mutter. Fehlt noch, dass sie dir sagt, du sollt dich wärmer anziehen oder sowas. Auch was die Ernährung angeht, sie kann essen was sie mag, aber dich damit in Ruhe lassen. Nun, ich seh da zwei Möglichkeiten, entweder du haust mal auf den Tisch und machst ihr klar, du willst eine Frau an deiner Seite, keine Mutter oder du trennst dich. Mag hart klingen, für mich gibt es allerdings kaum was schlimmeres, als wenn einer in der Beziehung immer am Partner rumnörgelt und versucht ihn zu ändern. Da frag ich mich dann immer, warum bist du eigentlich mit mir zusammen, wenn dir so gar nichts passt? Ich hab sowas ähnliches mit meinem Ex durch, "so darfst du nicht sprechen, eine Dame spricht nicht so", "zieh das nicht an", ectr,pp. War gut, das wir uns getrennt haben.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2017 um 12:27

2 Monate, Lana. Spar dir deine Einzeiler!!!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper