Home / Forum / Liebe & Beziehung / Will er mit mir für immer zusammen sein oder wartet er nur auf was Besseres?

Will er mit mir für immer zusammen sein oder wartet er nur auf was Besseres?

10. Oktober 2013 um 19:45 Letzte Antwort: 12. Oktober 2013 um 4:46

Hallo zusammen,

ich brauche jetzt einmal den Rat von mehrern Mitmenschen.

Mein Freund und ich sind seit über 4 Jahren zusammen. Wir haben uns im Studium kennengelernt und haben anschließend jedoch in unterschiedlichen Städten Arbeit gefunden.
Wir sind ein echt tolles Team, haben viele gemeinsame Interessen, zwischen uns läuft es gut, wir fahren zusammen in den Urlaub und sind in etwas gleichwertig, was Ausbildung und Arbeit anbetrifft. Er findet mich toll, meinen Charakter und meine Optik und macht mir auch ständig Komplimente.

Klingt bis jetzt alles ganz toll, aber jetzt kommt mein Problem:

Er hat noch nie gesagt, dass er mich liebt. Immer wenn ich ihn darauf anspreche, sagt er, er weiß es nicht. Er will später Kinder, er will auch heiraten. Er hat auch schon gesagt, dass er es sich mit mir vorstellen könnte.
Aber wenn ich ihn drauf anspreche, wann das denn ungefähr sein wird, wird er wieder total zögerlich. Wir haben uns schon oft über diese Themen unterhalten, aber drehen uns ständig nur im Kreis
Wir sind beide ca. 30 Jahre alt. Ich könnte demnächst wieder zu ihm ziehen.
Doch dann hat er mir gesagt, dass ich jetzt nicht annehmen, kann, dass wir dann bald heiraten und Kinder kriegen.
Ich habe ihn schon gefragt, ob er Angst hat später mal was Besseres zu finden und dann bei mir deswegen festsitzt. Aber darauf hat er geantwortet, es gibt sowieso nichts Besseres an mich. Dann sagt er manchmal: Du bist meins. Dabei hat er ein dickes Grinsen im Gesicht und sieht rundum zufrieden aus. Ich glaube ihm das, weil er ein Mensch ist, der sowas nicht sagt, wenn er es nicht so meint.

Was zum Kuckkuck lässt ihn dann zögern? Ich weiß nicht, was ich machen soll. Sollte ich den Job annehmen oder sollte ich mich doch lieber trennen, weil er mich eh nur hinhalten wird?

Ich weiß, dass ich jetzt keine ultimative Antwort erhalten werde. Ich möchte einfach nur ein paar objektive Meinungen dazu hören.

Danke und liebe Grüße
von der Ahnungslosen

Mehr lesen

11. Oktober 2013 um 10:42

Es gibt...
... nun mal Menschen, die ausweichen, wenn man sie zu sehr drängt. Einfach, weil sie sich bedrängt fühlen - nicht, weil sie ihr Gegenüber nicht mögen/ lieben oder weil sie zu dem, zu dem sie gedrängt werden sollen, grundsätzlich nicht bereit wären. Und dass Du ihn bedrängst, lese ich ganz deutlich aus Deinem Text heraus. Auf Deiner Stirn steht geschrieben: Torschlusspanik. Ich will jetzt sofort das ganze Paket: Heirat, Kinder, Haus und Garten - Riesenerwartung! Und mein Gegenüber muss alle meine Ansprüche erfüllen.

Und es macht es auch nicht besser, dass Du aus Verletzheit wegen der Ablehnung der sofortigen Erfüllung Deiner Wünsche einen auf vorwurfsvoll machst: Du wartest wohl auf was Besseres! - Damit bedrängst Du denjenigen noch mehr, denn jetzt soll er nicht nur Deine gesamten Erwartungen erfüllen, jetzt soll er auch noch Dein Selbstbild aufpolieren, indem er Dir versichert, dass Du selbstverständlich "Die Eine" bist.

Dein Problem ist vollkommen hausgemacht. Hättest Du auf das Drängen verzichtet, würde Dein Freund irgendwann von ganz alleine darauf kommen - ich sehe nämlich nicht, dass er nur mit Dir "spielt", sondern er scheint Dich durchaus zu lieben. Niemand sagt "meins", wenn er das nicht so empfindet, da hast Du Recht. Die Sache ist nur die: Wenn er Dir einen kleinen Finger reicht, muss er Angst haben, dass Du sofort die gesamte Hand und noch mehr verschlingst. Will sagen: Während er einen Schritt auf Dich zu macht, machst Du zehn auf ihn zu.

Man kann aber nur gemeinsam etwas auf die Beine stellen, wenn man in etwa das gleiche Tempo vorlegt. Und dem anderen keine Vorwürfe macht, wenn er mal etwas langsamer ist. Sondern einfach in Ruhe wartet, bis der andere da ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Oktober 2013 um 11:32
In Antwort auf tyche26

Es gibt...
... nun mal Menschen, die ausweichen, wenn man sie zu sehr drängt. Einfach, weil sie sich bedrängt fühlen - nicht, weil sie ihr Gegenüber nicht mögen/ lieben oder weil sie zu dem, zu dem sie gedrängt werden sollen, grundsätzlich nicht bereit wären. Und dass Du ihn bedrängst, lese ich ganz deutlich aus Deinem Text heraus. Auf Deiner Stirn steht geschrieben: Torschlusspanik. Ich will jetzt sofort das ganze Paket: Heirat, Kinder, Haus und Garten - Riesenerwartung! Und mein Gegenüber muss alle meine Ansprüche erfüllen.

Und es macht es auch nicht besser, dass Du aus Verletzheit wegen der Ablehnung der sofortigen Erfüllung Deiner Wünsche einen auf vorwurfsvoll machst: Du wartest wohl auf was Besseres! - Damit bedrängst Du denjenigen noch mehr, denn jetzt soll er nicht nur Deine gesamten Erwartungen erfüllen, jetzt soll er auch noch Dein Selbstbild aufpolieren, indem er Dir versichert, dass Du selbstverständlich "Die Eine" bist.

Dein Problem ist vollkommen hausgemacht. Hättest Du auf das Drängen verzichtet, würde Dein Freund irgendwann von ganz alleine darauf kommen - ich sehe nämlich nicht, dass er nur mit Dir "spielt", sondern er scheint Dich durchaus zu lieben. Niemand sagt "meins", wenn er das nicht so empfindet, da hast Du Recht. Die Sache ist nur die: Wenn er Dir einen kleinen Finger reicht, muss er Angst haben, dass Du sofort die gesamte Hand und noch mehr verschlingst. Will sagen: Während er einen Schritt auf Dich zu macht, machst Du zehn auf ihn zu.

Man kann aber nur gemeinsam etwas auf die Beine stellen, wenn man in etwa das gleiche Tempo vorlegt. Und dem anderen keine Vorwürfe macht, wenn er mal etwas langsamer ist. Sondern einfach in Ruhe wartet, bis der andere da ist.

@stierchen
Keine Ahnung, warum DU Dich gleich so angegriffen fühlst und meinst, mich zurechtweisen zu müssen. Was hat der Thread mit Dir zu tun?

Und ja, die TE bedrängt ihren Partner eindeutig, denn sie spricht ihn ständig darauf an, warum er noch nicht "ich liebe dich" gesagt hat, sie sagt selbst, dass sie schon öfter die Thema Heirat und Kinder thematisiert hat und sie sich immer wieder "im Kreise drehen", sie hat es thematisiert, dass sie in seinen Ort zurückzieht und sicherlich auch schon mehr als einmal am Rande erwähnt, dass man ja dann zusammen... etc. etc. Locker lassen sieht anders aus, sorry!

Und ja, Du hast Recht, auch ich wurde schon mal auf die Art und Weise bedrängt. Von einem Mann, den ich wirklich über alles geliebt habe, der mir aber immer mindestens fünf Schritte voraus war und nur sein eigenes Tempo akzeptieren konnte. Ich muss nicht erwähnen, dass er mir - genau wie die TE ihrem Freund - mangelnde Liebe unterstellt hat, weil ich nicht so schnell konnte wie er...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Oktober 2013 um 12:04

Finde ich...
... nicht. Wir wissen nicht, in welchem Kontext und in welcher Situation die TE fragt, nur dass sie es schon mehr als einmal getan hat. Und das ist nun mal bedrängen oder zumindest drängelig und ungeduldig. Und wenn mich einer bedrängt und ständig fragt, ob ich ihn liebe, dann würde ich auch blöde Antworten geben à la" ich weiß es nicht...", obwohl genau das Gegenteil der Fall ist. Immerhin hat der Freund der TE ihr schon gesagt, dass er sich Heirat etc. mit ihr vorstellen kann, er ist schon seit Jahren mit ihr zusammen, er bezeichnet sie als "meins" und sagt ihr auch, dass es nichts Besseres gibt als sie.

Wenn er sie nicht lieben würde, würde er solche Dinge nicht sagen/ tun. Dann wäre er bei all ihrer Drängelei schon längst über alle Berge und hätte sich tatsächlich "was Besseres" gesucht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Oktober 2013 um 13:19

Seit 4 Jahren kein "Ich lieb Dich"?
Das erinnert mich an meine Freundin, bei ihr und ihrem Freund ist es genauso. Er hat nie diese Wort gesagt. Sie haben getrennt und sind 3 Monate später wieder zusammen gekommen.

Mich würde es schon mächtig stören wenn er es nicht einmal 1 x über die Lippen bekommt, ok Männer sagen die drei Worte sowieso seltener als wir Frauen, aber nie?

Ich hab keine Ahnung was in ihm vorgeht, aber ich würde gewiss nicht mein Leben nach ihm bauen und auch noch zu ihm ziehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Oktober 2013 um 13:50

Hmmm...!
Die Frage ist doch, was willst Du? Willst Du bald heiraten und Kinder?
Wenn nicht, warum dann über ungelegte Eier diskutieren?!
Wenn ja, stellt sich die Frage warum.
Komische Frage, ich weiß. Warum will man das? Weil man den anderen unendlich liebt und sich mit ihm eine Zukunft aufbauen will. Das antworten alle.

Es gibt aber auch andere Gründe, die einem gar nicht bewusst sind:
- Torschlusspanik (wurde hier auch schon hinreichend diskutiert)
- (scheinbare) Sicherheit, dass man tatsächlich die Traumfrau/der Traummann ist (Das ist es wohl bei Dir!)
- Weil es eben dazugehört!
- Weil man dann wieder dazugehört! (...zum Freundeskreis, in dem alle Kinder haben)
- Weil dann alle wissen, dass mit einem doch alles "ok" ist !
...

Eine Hochzeit oder Kinder garantieren einem nicht, dass es hält oder dass man glücklich ist.
Es gibt genug unverheiratete Paare, die sich näher sind, als viele mit Ring am Finger. Das zweite ist gesellschaftlich nur irgendwie anerkannter, wenn es um die Ernstigkeit nach außen geht.

Liebe ist ein großes Wort. Vielleicht ist sich Dein Freund nicht sicher, was es wirklich bedeutet. Klingt doof, aber ich finde das durchaus verständlich. Ständig schmeißen die Leute mit dem Wort um sich, ständig wird "geliebt", dann "gegängelt" und letztendlich getrennt. Und dann die/den nächsten "geliebt"!

Vertraust Du ihm? Spürt man nicht, ob man geliebt wird?

Man sollte im Leben immer das tun, was aktuell richtig erscheint. Keine Eventualitäten bedenken, was in zwei oder vier Jahren sein könnte/sollte/müsste. Das ist eine lange Zeit! In dieser Zeit kann viel gelogen, betrogen, gestritten werden und auch andere unvorhergesehene Dinge passieren.
Für Deinen Freund spielt es momentan eben noch keine Rolle, ob und wann geheiratet etc. wird. Deshalb muss er Dich noch lange nicht weniger lieben als Du befürchtest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Oktober 2013 um 14:19

Nur kalte Füße
Und ich versteh es völlig, dass man erstmal 1-2 Jahre zusammenzieht, bevor man heiratet oder gar Kinder kriegt.

Deine Thema im Forum hier zeigt meiner Meinung nach, dass er da völlig richtig liegt. Dass Du überhaupt so hemdsärmlig in Erwägung ziehst "doch lieber zu trennen" - so jemanden heiratet man nicht einfach so, und mit dem setzt man auch keine Kinder in die Welt.

Ich versteh Dich auch - 4 Jahre sind ne lange Zeit. Deswegen wär meine Frage: Wieso habt Ihr so lange mit dem Zusammenziehen gewartet? Warum habt Ihr nicht gleich in denselben Städten geplant?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Oktober 2013 um 21:49

So viele Meinungen, vielen Dank
Erst mal vielen Dank für die ganzen Antworten. Ich versuch mal so allgemein wie möglich zu antworten.

Zur Situation noch einmal:

Wir haben uns am Ende des Studiums kennengelernt, danach hat er sofort Arbeit gefunden. Ich habe jedoch noch ein halbes Jahr länger für mein Diplom gebraucht. Nach meinem Abschluß habe ich aber in seiner Region nichts finden können und habe mich deshalb in einer anderen Stadt beworben. Das ist jetzt schon fast 3 Jahre her.

Ich denke, wenn man ihn fragen würde, dann würde er schon sagen, dass ich ihn bedränge.
Kann sein, dass ich damit nur "Abklopfen" will, dass ich die einzig Wahre für ihn bin. Und ihr habt auch Recht, dass sich in der Zeit wo man dann zusammen wohnt noch soviel ändern kann.

Zu dem "er hat noch nie gesagt, dass er mich liebt": er hat es auch noch nie zu irgendjemand anders gesagt. Wie man sowas werten soll, kann ich leider auch nicht sagen. Aber ja, ich spüre natürlich, dass ich ihm etwas bedeutet. Manchmal sind es nur Kleinigkeiten, manchmal ein Kuss oder auch nur ein Blick.

Ich hatte ihm vor zwei Tagen am Telefon gesagt, dass ich definitiv seine Einstellung bis Freitag wissen muss. Wäre sie negativ gewesen, hätte ich den neuen Arbeitsvertrag nicht unterschrieben. Es geht schließlich auch um mein Berufsleben und mit dem muss ich zufrieden sein, auch wenn wir nicht mehr zusammen sind.
Noch vor Ablauf der Frist hat er mich gestern von selbst angerufen und das Thema auch von selbst angesprochen. Es war jetzt zwar kein Heiratsantrag, aber er hat mir zu verstehen gegeben, dass ich es bin, die er will.




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Oktober 2013 um 4:46
In Antwort auf an0N_1269238199z

So viele Meinungen, vielen Dank
Erst mal vielen Dank für die ganzen Antworten. Ich versuch mal so allgemein wie möglich zu antworten.

Zur Situation noch einmal:

Wir haben uns am Ende des Studiums kennengelernt, danach hat er sofort Arbeit gefunden. Ich habe jedoch noch ein halbes Jahr länger für mein Diplom gebraucht. Nach meinem Abschluß habe ich aber in seiner Region nichts finden können und habe mich deshalb in einer anderen Stadt beworben. Das ist jetzt schon fast 3 Jahre her.

Ich denke, wenn man ihn fragen würde, dann würde er schon sagen, dass ich ihn bedränge.
Kann sein, dass ich damit nur "Abklopfen" will, dass ich die einzig Wahre für ihn bin. Und ihr habt auch Recht, dass sich in der Zeit wo man dann zusammen wohnt noch soviel ändern kann.

Zu dem "er hat noch nie gesagt, dass er mich liebt": er hat es auch noch nie zu irgendjemand anders gesagt. Wie man sowas werten soll, kann ich leider auch nicht sagen. Aber ja, ich spüre natürlich, dass ich ihm etwas bedeutet. Manchmal sind es nur Kleinigkeiten, manchmal ein Kuss oder auch nur ein Blick.

Ich hatte ihm vor zwei Tagen am Telefon gesagt, dass ich definitiv seine Einstellung bis Freitag wissen muss. Wäre sie negativ gewesen, hätte ich den neuen Arbeitsvertrag nicht unterschrieben. Es geht schließlich auch um mein Berufsleben und mit dem muss ich zufrieden sein, auch wenn wir nicht mehr zusammen sind.
Noch vor Ablauf der Frist hat er mich gestern von selbst angerufen und das Thema auch von selbst angesprochen. Es war jetzt zwar kein Heiratsantrag, aber er hat mir zu verstehen gegeben, dass ich es bin, die er will.




Na denn
Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper