Forum / Liebe & Beziehung

Will ER mich? Oder doch nicht? (kompliziertes Thema)

Letzte Nachricht: 8. August um 1:06
29.07.21 um 10:41

Ich versuche es so kurz wie möglich zu machen. 2018 habe ich mit einem Mann zusammen gearbeitet, in den ich mich nach kurzer Zeit verliebt hatte. Wir kamen uns in einer Nachtschicht mal näher und küssten uns auch. Es wurde zwar ein wildes rumgemache, aber nicht mehr. Er ist ein sehr charismatischer Mann, ist vier Jahre älter als ich, etwas übergewichtig, aber dennoch ein schöner Mann (er wäre eine 10 von 10 für JEDE Frau, wenn er abnehmen würde). Hat schöne grüne Augen, ein tolles Lächeln und eine Stimme zum dahinschmelzen. Ist emphatisch, sympathisch und immer gut drauf. Knackpunkt: Er ist verheiratet, ich war, zu diesem Zeitpunkt, in einer sechs-jährigen Beziehung, Wir betitelten diesen Ausrutscher als Fehler und einmaliges Vorkommnis. Wenige Wochen später rettete er mir - im wahrsten Sinne des Wortes - auf der Arbeit das Leben. Das schweißte uns etwas ungewollt wieder zusammen. Er fuhr mit dem RTW mit mir ins KH und kam mich auch Tage später immer besuchen. Bis auf Umarmungen passierte nichts. Allerdings hörte ich auf jede freie Minute an meinen Freund zu denken. Stattdessen habe ich an meinen Arbeitskollegen gedacht. Mit viel Fantasie - soviel Fantasie, dass ich mich in der letzten Nacht im KH sogar selbst anfasste, als ich an ihn dachte. Und sowas machte ich noch nie, selbst nicht bei meinem Freund. Ca. drei Wochen nach meiner KH-Entlassung habe ich wieder gearbeitet. Allerdings hatten wir erstmal nicht die gleiche Schicht, kam aber mit einem anderen Kollegen (ein guter Freund von ihm) in eine Schicht. Eben dieser, erzählte mir das mein Lebensretter sich wochenlang einen Kopf gemacht haben soll wegen mir. Sogar der Spruch: "Irgendwie vermisse ich sie schon." soll gefallen sein. Ich wurde rot und fand diese Vorstellung, dass er auch etwas empfinden könnte für wunderschön. Ca. zwei Wochen darauf hatten wir eine Nachtschicht zusammen und konnte uns mal richtig aussprechen. Ich, mit den Gedanken an ihm, und er, wie schlecht seine Ehe läuft und und und. Es lief tatsächlich auf Sex im Pausenraum hinaus. Obwohl wir nahezu komplett angezogen waren und es nicht gross romantisch war, hat es sich sehr schön angefühlt. Ich fühlte mich wunderbar. Wir zogen uns die Hosen wieder hoch, er machte uns etwas zu essen und wir gingen wieder an die Arbeit. Ich beichtete meinem Freund die Affäre und er seiner Frau, die dann auch sofort alles tat um die Scheidung einzuleiten. Doch zwischen IHM und mir lief dann auf einmal gar nichts mehr. Zwar haben wir noch viel gejuckst, viel gesprochen, aber seitdem lief nichts mehr romantisches oder erotisches zwischen uns. Er kündigte drei Monate später. Selbst als wir uns noch heutzutage mal sehen, passiert nichts. Ich spüre immer noch diese Intensität zwischen uns. Aber traut er sich nicht? Will er keine Beziehung mit mir? Sollte das wirklich nur ein Abenteuer zwischen uns gewesen sein? Ein prickelnder Adrenalinkick? Aber warum hat er es dann seiner Frau erzählt? Ich bin ratlos und könnte ein paar Tipps gebrauchen. PS.: Er ist seit Anfang 2019 auch offiziell geschieden.

Mehr lesen

08.08.21 um 1:06

Ich möchte nur meine Interpretation dazugeben, aus meinen eigenen Erfahrungen gespeist. Deine Herangehensweise an eure Beziehung unterscheidet sich offensichtlich von seiner. Er kommt als eine sehr kontrollierte Persönlichkeit rüber und du scheinst eine Art "Beziehungsklempnerin" zu sein. In erster Linie warst du für ihn wohl leider eine Lückenbüßerin. Schon vor der Scheidung fühlen sich Menschen einsam und ungewollt, und du könntest diejenige gewesen sein, die ihm zu mehr Selbstvertrauen verholfen hat. Wahrscheinlich hat er dann auch weitere Affären begonnen, von denen du nichts weißt. Und jetzt gibt er dir vielleicht auch noch teilweise die Schuld an seiner Scheidung. Ich glaube, du erinnerst ihn an eine schlechte Phase in seinem Leben; dass er mit dir streiten würde; und dass er vielleicht denkt, dass er dir nicht vertrauen kann, denn schließlich warst, und bist du ja anscheinend immer noch, in einer festen Beziehung, im Gegensatz zu ihm. 
Unterm Strich glaube ich zwar nicht, dass du die besten Karten hast, aber mit etwas Einfühlungsvermögen, Initiative und Selbstbewusstsein könntest du ihn immer noch auf deine Seite ziehen.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?