Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wieviel Zeit braucht eine Beziehung?

Wieviel Zeit braucht eine Beziehung?

12. April 2002 um 0:25

Hallo an alle!

ich bin neu hier und kenn mich gar nicht aus. Ich habe auch nicht sehr viel Erfahrung mit Foren.

Ich denke ich stelle mich erstmal vor...
Ich bin 36 Jahre jung,w, bin schon zum 2. mal geschieden und führe zurzeit eine ziehmlich frustrierende Beziehung. Mein Deutsch ist auch nicht ganz perfekt also habt Gnade mit meinen Rechtschreibfehlern.(und lacht nicht zu heftig)

Ich bin seit 1 Jahr mit einen Mann zusammen der 45 ist. Er hat noch nie mit einer Frau zusammen gewohnt. Er ist sehr eingefahren in sein Tagesablauf und hat kaum Zeit für uns. Da er Spätschicht arbeitet. Sehen wir uns unter der Woche vielleicht 1 Abend für 3 Stunden. Dann muss ich schon ins Bett. Am Wochenende braucht er meisten 1 Tag für sich und kommt dann Sa. Abend und bleibt übernacht und wir verbringen dann So. zusammen. Nicht gerade viel, oder? Er hat auch Schwierigkeiten bei mir zu schlafen. Er ist es gewohnt bis 3:00 auf zu bleiben.

Eigentlich ist mir klar, dass ich in der Beziehung unglücklich bin aber er ist auch ein sehr toller Mensch nur die äusseren Umstände sind unmöglich. Ich weis nicht weiter. Was will ich eigentlich?

Liebe Grüße
saydie

Mehr lesen

12. April 2002 um 8:16

Für mich wär das nix
Liebe Saydie,

ganz kurz zur Erklärung:
Ich schreib hier nur, was ICH darüber denke oder tun würde. Meine Ansichten sind ja manchmal aus der Steinzeit , aber ich persönlich fahre gut damit.

Mir wäre das nicht genug. Zwingen kann man ihn wohl nicht, deshalb würde ich meine Konsequenzen daraus ziehen. Wenn ihm was an der Beziehung liegen würde, bekäme er nicht genug von DIR und würde jede freie Minute herbeisehnen, die er mit Dir zusammen sein kann.
Mit 45 hat man einige Lebenserfahrungen, gute sowie auch schlechte, gesammelt und sich ein Leben aufgebaut, mit dem man(n) zufrieden ist, weil es sehr bequem ist. Wenn er Lust hat, besucht er Dich, wenn er keine hat, eben nicht.

Da Du ja selber schreibst, dass Du so nicht glücklich bist, kann ich Dir versichern, dass Du es auch nie sein wirst. Jedenfalls nicht mit diesem Mann und seinen jetzigen Einstellungen.

Das finde ich sehr traurig für Dich, denke aber, dass es genügend Männer gibt, denen Du so wichtig bist, dass sie alles "stehen und liegen lassen" für Dich. (Mein Mann hatte damals seine komplette Verwandtschaft "verlassen" und ist 1000 km von ihnen entfernt zu mir gezogen... so sollte es auch sein )

Na, ich hätte Dir wirklich sehr gerne Mut gemacht, sehe aber in Deiner Beziehung keine Chance. Es gibt Frauen, denen das reicht. Ist auch völlig ok, aber nur, wenn BEIDE es wollen und zufrieden damit sind. Ich kenne ein Paar, die sind seit 11 Jahren glücklich miteinander, obwohl sie eine Wochenend-Beziehung führen. Sie sind der Meinung, dass die Liebe so erhalten (und frisch) bleibt. Ansichtssache Für mich würde es Entfremdung bedeuten. Aber der Mensch ist ja auch ein "Gewohnheitstier"

Wenn es nicht zu persönlich ist, würde mich so sehr interessieren, was an ihm so toll ist. Wobei ich finde, dass man an so wenigen Tagen sich immer von seiner besten Seite zeigen kann

Zu Deiner Frage, was Du eigentlich willst:
Ich glaube, Du sehnst Dich nur nach einer ganz normalen, liebevollen Beziehung, die TÄGLICH vorhanden ist.

Ach, hoffe es wird nicht ein Roman, aber muss noch ein Beispiel bringen
Ein Raucher, der sich selber zwingt, nur 3 Zigaretten am Tag zu rauchen (ich rede dabei von einem starken Raucher, der abhängig ist... und nicht die Gelegenheitsraucher mit starkem Willen), wird jede der 3 Zigaretten herbeisehnen, sich auf nix anderes konzentrieren und mehr freuen, als auf diese blöden 3 Zigaretten. Der Tag kommt, an dem ihm die nicht mehr reichen. Dann will er entweder nie wieder abhängig sein und rauchen, oder er pfeift auf die 3 und raucht wieder, wann er Lust dazu empfindet. Ich gehöre zu den Rauchern und denen, die entweder alles oder nix wollen.

Ganz viele liebe Grüße an Dich

Immer wenn Du denkst, es geht nicht mehr,
kommt von irgendwo ein Lichtlein her!

Gefällt mir

12. April 2002 um 8:28

Liebe braucht viel gemeinsame Zeit
Liebe Saydie,

willst Du ganz ehrlich meine Meinung hören? Er liebt Dich schlicht und ergreifend nicht! Du bist für ihn einfach nur praktisch! Er lebt sein Leben, und wenn ihm dann 'mal danach ist, dann kommt er Dich besuchen! Sorry, damit könnte ich nicht leben, und ich denke, auch Du kannst es nicht!

Wer liebt, der will den geliebten Menschen so oft es geht um sich haben. Und ich denke, das willst Du auch! Also wirst Du mit diesem Mann niemals glücklich werden!

So ein Mann hat Dich garnicht verdient!

Liebe Grüße

Morgaine

Gefällt mir

12. April 2002 um 22:19
In Antwort auf Seefee

Für mich wär das nix
Liebe Saydie,

ganz kurz zur Erklärung:
Ich schreib hier nur, was ICH darüber denke oder tun würde. Meine Ansichten sind ja manchmal aus der Steinzeit , aber ich persönlich fahre gut damit.

Mir wäre das nicht genug. Zwingen kann man ihn wohl nicht, deshalb würde ich meine Konsequenzen daraus ziehen. Wenn ihm was an der Beziehung liegen würde, bekäme er nicht genug von DIR und würde jede freie Minute herbeisehnen, die er mit Dir zusammen sein kann.
Mit 45 hat man einige Lebenserfahrungen, gute sowie auch schlechte, gesammelt und sich ein Leben aufgebaut, mit dem man(n) zufrieden ist, weil es sehr bequem ist. Wenn er Lust hat, besucht er Dich, wenn er keine hat, eben nicht.

Da Du ja selber schreibst, dass Du so nicht glücklich bist, kann ich Dir versichern, dass Du es auch nie sein wirst. Jedenfalls nicht mit diesem Mann und seinen jetzigen Einstellungen.

Das finde ich sehr traurig für Dich, denke aber, dass es genügend Männer gibt, denen Du so wichtig bist, dass sie alles "stehen und liegen lassen" für Dich. (Mein Mann hatte damals seine komplette Verwandtschaft "verlassen" und ist 1000 km von ihnen entfernt zu mir gezogen... so sollte es auch sein )

Na, ich hätte Dir wirklich sehr gerne Mut gemacht, sehe aber in Deiner Beziehung keine Chance. Es gibt Frauen, denen das reicht. Ist auch völlig ok, aber nur, wenn BEIDE es wollen und zufrieden damit sind. Ich kenne ein Paar, die sind seit 11 Jahren glücklich miteinander, obwohl sie eine Wochenend-Beziehung führen. Sie sind der Meinung, dass die Liebe so erhalten (und frisch) bleibt. Ansichtssache Für mich würde es Entfremdung bedeuten. Aber der Mensch ist ja auch ein "Gewohnheitstier"

Wenn es nicht zu persönlich ist, würde mich so sehr interessieren, was an ihm so toll ist. Wobei ich finde, dass man an so wenigen Tagen sich immer von seiner besten Seite zeigen kann

Zu Deiner Frage, was Du eigentlich willst:
Ich glaube, Du sehnst Dich nur nach einer ganz normalen, liebevollen Beziehung, die TÄGLICH vorhanden ist.

Ach, hoffe es wird nicht ein Roman, aber muss noch ein Beispiel bringen
Ein Raucher, der sich selber zwingt, nur 3 Zigaretten am Tag zu rauchen (ich rede dabei von einem starken Raucher, der abhängig ist... und nicht die Gelegenheitsraucher mit starkem Willen), wird jede der 3 Zigaretten herbeisehnen, sich auf nix anderes konzentrieren und mehr freuen, als auf diese blöden 3 Zigaretten. Der Tag kommt, an dem ihm die nicht mehr reichen. Dann will er entweder nie wieder abhängig sein und rauchen, oder er pfeift auf die 3 und raucht wieder, wann er Lust dazu empfindet. Ich gehöre zu den Rauchern und denen, die entweder alles oder nix wollen.

Ganz viele liebe Grüße an Dich

Immer wenn Du denkst, es geht nicht mehr,
kommt von irgendwo ein Lichtlein her!

Danke für eure Antworten
Ich kann vor lauter Emotionschaos gar nicht mehr klar denken.

Also ich glaube schon das er mich liebt nur lebt er schon immer alleine und kennt das Miteinanderleben nicht. Er kann es wahrscheinlich gar nicht mehr lernen.

Ich mag ihn doch wirklich und er kann ja nichts dafür das er Spätschicht arbeitet. Ich kann auch nicht verlangen das er eine neue Arbeit sucht. Ich könnte es vielleicht auch akzeptieren das wir uns wenig sehen wenn ich nicht immer das Gefühl hätte das ich ihn nicht sehr viel Wert bin. Da fang ich wieder an an mir zu zweifeln. Das mir das Selbstbewußtsein fehlt oder ich mich nur durch ihn bestätigt fühle.

Eigentlich war ich noch nie in einer Beziehung lange zufrieden. Ich fange immer wieder bald damit an mir Gedanken darüber zu machen wie unzufrieden ich bin und ob ich lieber schluß machen sollte oder nicht.

Diese Gedanken quälen mich den ganzen Tag. Ich vermute schon langsam das ich grübbelsüchtig bin oder sowas.

Aber die Frage ist...liegt das problem bei mir oder bei ihm oder passen wir einfach nicht zusammen oder sollte ich besser eine Therapie machen, oder, oder, oder? Wo ist die Grenze? Wo ist meine Grenze? Ich stelle fest was für den einen OK ist, ist für den anderen unmöglich.
Ich mein man muss ja auch einiges akzeptieren oder liegt die Antwort einfach darin das wenn es sich nicht gut anfühlt dann ist es nichts? Wo bleibt dann die Entwicklung, das Reifen?

Ohje, ich bin schon ein schwieriger Fall

Liebe Grüße
saydie

Gefällt mir

12. April 2002 um 22:23
In Antwort auf

Danke für eure Antworten
Ich kann vor lauter Emotionschaos gar nicht mehr klar denken.

Also ich glaube schon das er mich liebt nur lebt er schon immer alleine und kennt das Miteinanderleben nicht. Er kann es wahrscheinlich gar nicht mehr lernen.

Ich mag ihn doch wirklich und er kann ja nichts dafür das er Spätschicht arbeitet. Ich kann auch nicht verlangen das er eine neue Arbeit sucht. Ich könnte es vielleicht auch akzeptieren das wir uns wenig sehen wenn ich nicht immer das Gefühl hätte das ich ihn nicht sehr viel Wert bin. Da fang ich wieder an an mir zu zweifeln. Das mir das Selbstbewußtsein fehlt oder ich mich nur durch ihn bestätigt fühle.

Eigentlich war ich noch nie in einer Beziehung lange zufrieden. Ich fange immer wieder bald damit an mir Gedanken darüber zu machen wie unzufrieden ich bin und ob ich lieber schluß machen sollte oder nicht.

Diese Gedanken quälen mich den ganzen Tag. Ich vermute schon langsam das ich grübbelsüchtig bin oder sowas.

Aber die Frage ist...liegt das problem bei mir oder bei ihm oder passen wir einfach nicht zusammen oder sollte ich besser eine Therapie machen, oder, oder, oder? Wo ist die Grenze? Wo ist meine Grenze? Ich stelle fest was für den einen OK ist, ist für den anderen unmöglich.
Ich mein man muss ja auch einiges akzeptieren oder liegt die Antwort einfach darin das wenn es sich nicht gut anfühlt dann ist es nichts? Wo bleibt dann die Entwicklung, das Reifen?

Ohje, ich bin schon ein schwieriger Fall

Liebe Grüße
saydie

Jaja
...und mein Deutsch ist auch verherrend...ich weis.
Ich hoffe mir kann trotzdem einer folgen

Gefällt mir

13. April 2002 um 9:46
In Antwort auf

Danke für eure Antworten
Ich kann vor lauter Emotionschaos gar nicht mehr klar denken.

Also ich glaube schon das er mich liebt nur lebt er schon immer alleine und kennt das Miteinanderleben nicht. Er kann es wahrscheinlich gar nicht mehr lernen.

Ich mag ihn doch wirklich und er kann ja nichts dafür das er Spätschicht arbeitet. Ich kann auch nicht verlangen das er eine neue Arbeit sucht. Ich könnte es vielleicht auch akzeptieren das wir uns wenig sehen wenn ich nicht immer das Gefühl hätte das ich ihn nicht sehr viel Wert bin. Da fang ich wieder an an mir zu zweifeln. Das mir das Selbstbewußtsein fehlt oder ich mich nur durch ihn bestätigt fühle.

Eigentlich war ich noch nie in einer Beziehung lange zufrieden. Ich fange immer wieder bald damit an mir Gedanken darüber zu machen wie unzufrieden ich bin und ob ich lieber schluß machen sollte oder nicht.

Diese Gedanken quälen mich den ganzen Tag. Ich vermute schon langsam das ich grübbelsüchtig bin oder sowas.

Aber die Frage ist...liegt das problem bei mir oder bei ihm oder passen wir einfach nicht zusammen oder sollte ich besser eine Therapie machen, oder, oder, oder? Wo ist die Grenze? Wo ist meine Grenze? Ich stelle fest was für den einen OK ist, ist für den anderen unmöglich.
Ich mein man muss ja auch einiges akzeptieren oder liegt die Antwort einfach darin das wenn es sich nicht gut anfühlt dann ist es nichts? Wo bleibt dann die Entwicklung, das Reifen?

Ohje, ich bin schon ein schwieriger Fall

Liebe Grüße
saydie

Wirklich ein Chaos
Liebe Saydie,

einmal sagst Du, Du glaubst, dass er Dich liebt,
dann sagst Du, dass Du denkst, Du bist ihm nicht viel wert.
Naja, ich setze Wert und Liebe in einer Beziehung gleich. Wobei ich zu Wert auch noch andere Dinge zähle: Respekt, Achtung, Rücksicht.

Ich sehe nicht, dass Du ein Problem hast. Klar hab ich auch geschrieben, dass es auch Wochenend-Beziehungen gibt, die glücklich geführt werden. Aber es müssen BEIDE (!!!) wollen. Und nicht nur er.
Du kannst es akzeptieren oder nicht. Ich denke aber, Du kannst es nicht. Reifen in einer Beziehung hat mit Deinem Fall nichts zu tun. Du willst mehr als er bereit ist zu geben. Wenn Du denkst, Du reifst, wenn Du auf Deine Bedürfnisse verzichtest, bist Du auf dem falschen Weg
Wobei ich hier von kleinen Bedürfnissen rede. Deines nach Zweisamkeit sollte er schon erfüllen können, sofern ihm was an Dir liegt.

Leider weiß ich immer noch nicht, was an ihm so toll ist. Kann ja nicht allzu viel sein, sonst hättest Du ja nicht das Gefühl, nicht viel wert für ihn zu sein (s.o.).

Alles Liebe

Gefällt mir

13. April 2002 um 10:03
In Antwort auf

Danke für eure Antworten
Ich kann vor lauter Emotionschaos gar nicht mehr klar denken.

Also ich glaube schon das er mich liebt nur lebt er schon immer alleine und kennt das Miteinanderleben nicht. Er kann es wahrscheinlich gar nicht mehr lernen.

Ich mag ihn doch wirklich und er kann ja nichts dafür das er Spätschicht arbeitet. Ich kann auch nicht verlangen das er eine neue Arbeit sucht. Ich könnte es vielleicht auch akzeptieren das wir uns wenig sehen wenn ich nicht immer das Gefühl hätte das ich ihn nicht sehr viel Wert bin. Da fang ich wieder an an mir zu zweifeln. Das mir das Selbstbewußtsein fehlt oder ich mich nur durch ihn bestätigt fühle.

Eigentlich war ich noch nie in einer Beziehung lange zufrieden. Ich fange immer wieder bald damit an mir Gedanken darüber zu machen wie unzufrieden ich bin und ob ich lieber schluß machen sollte oder nicht.

Diese Gedanken quälen mich den ganzen Tag. Ich vermute schon langsam das ich grübbelsüchtig bin oder sowas.

Aber die Frage ist...liegt das problem bei mir oder bei ihm oder passen wir einfach nicht zusammen oder sollte ich besser eine Therapie machen, oder, oder, oder? Wo ist die Grenze? Wo ist meine Grenze? Ich stelle fest was für den einen OK ist, ist für den anderen unmöglich.
Ich mein man muss ja auch einiges akzeptieren oder liegt die Antwort einfach darin das wenn es sich nicht gut anfühlt dann ist es nichts? Wo bleibt dann die Entwicklung, das Reifen?

Ohje, ich bin schon ein schwieriger Fall

Liebe Grüße
saydie

Emotionschaos!
Kann dich gut verstehen, aber warum denkst du soviel? Davon wird es für dich auch nicht besser, wenn du ihn willst, sag es ihm! Wenn er dann rumtruckst und nicht so recht raus will mit der sprache, lass es....du tust dir seber nur unheimlich weh, oder meinst du, er macht sich große gedanken darum??!!
Und daß ein Mensch nicht mehr lernen kann, geht gar nicht, wir lernen jeden Tag aufs neue, jeder verändert sich immer wieder, keiner bleibt ein Leben lang gleich, man wächst und reift an allem und jedem!

Natürlich kannst, solltest du auch nicht von ihm verlangen, er solle sein Leben nach deinem Gestalten....wenn er es will, dann tut er es von alleine, weil er dann mehr zeit mit dir verbringen möchte.
Männer sind bequeme Wesen, die "immer" den einfachsten Weg suchen.
Wenn du das gefühl hast, es ist nicht "das", was du möchtest, dann ziehe die Konsequenz, oder zermartere dir weiter den Kopf darüber?!
Ich war vor kurzem in der gleichen Situation und habe nun entgültich die Konsequenzen gezogen, lieber lebe ich mein Leben alleine, aber dann glücklicher, als ständig mich mit Gedanken herumzuquälen.Aber ich weiß, es ist ein langer Weg dahin, steinig und trocken, aber wenn du es willst, schaffst du alles!!

Höre auf dein Gefühl, es zeigt dir immer den richtigen Weg.

Ich wünsche dir alle Kraft, die du brauchst, fühle dich gedrückt!

C.

Gefällt mir

13. April 2002 um 11:30

Liebe ist Zeitlos...
Hallo Saydie,

es stimmt schon, was Temptress gesagt hat, daß Einzelgänger etwas schrullig sind.

Aber ist nicht gerade das das faszienierende an diesem Mann ?

Ich kann Dich auf der einen Seite sehr gut verstehen, daß Du eine Beziehung möchtest, die sich einfacher oder gar normal gestaltet.

An Deiner Stelle würde ich mich fragen, was Du wirklich willst. Jemanden lieben so wie er ist, oder mit jemanden zusammen sein, damit Du nicht alleine bist.

Man kann von keinem Partner erwarten oder verlangen, daß er sein Leben und seine Gewohnheiten über Bord wirft und sich uns in dem Licht präsentiert, in dem wir ihn haben wollen.

Wenn er Deiner Meinung nach ein wirklich toller Mann ist und Du Dir sicher bist, daß Du mit ihm zusammen sein möchtest, dann gebt Euch Zeit.

Wir Menschen sind von Natur aus verschieden und es besteht auch ein gewisser Reiz, die Unterschiedlichkeit zweier Menschen in Einklang zu bringen.

Du möchtest doch bestimmt ein Original als Mann und keine Kopie.

Ich weiß es ist nicht ganz einfach, aber es gibt auch Dir die Möglichkeit viel über Dich selbst zu lernen.

Jeder Mann zupft in einem eine andere Seite an, vielleicht kannst Du erkennen welche Seite es bei Dir ist.

Wäre doch möglich, daß auch Du mit einer offenen Beziehung gut zu recht kommen kannst.

Probier es doch aus. Liebe hat auch was mit Distanz zu tun, denn wenn man ständig aufeinandersitzt, geht der Charme verloren und ein es nur noch ein Einheitsbrei.

Ich wünsche dir alles Gute und hoffe, daß sich Deine Wünsche erfüllen.

Viele Liebe Grüße Ester21

Gefällt mir

15. April 2002 um 16:54
In Antwort auf

Jaja
...und mein Deutsch ist auch verherrend...ich weis.
Ich hoffe mir kann trotzdem einer folgen

Danke!!
Vielen Dank für die zahlreichen Anworten!

Ich muss mir das ganze noch eine Weile durch den Kopf gehen lassen. Wir gehen uns auf jedenfall erstmal für 1 Wochen aus dem Weg um etwas Abstand zu gewinnen, da wir nur noch streiten.

Liebe Grüße
saydie

P.S.haha Abstand gewinnen. Da muss ich ja selber lachen...

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen