Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wieviel Tratscherei ist ok?

Wieviel Tratscherei ist ok?

1. September 2015 um 11:48

Hallo erst mal!

Kurze Vorgeschichte:

Ich bin seit 5 Jahren verheiratet und lebe nun seit 2 Monaten getrennt. Hat diverse Gründe, Hauptgrund für Streitereien die ich auslöse ist folgender:

Meine Frau tratscht ALLE Streitigkeiten und Diskussionen an viele Personen weiter.
Ihre gesamte Familie, die sich jeden Samstag zum gemeinsamen Kaffee trifft (10 Personen). Für meine Frau ok, da sowas bei ihnen "normal" und "üblich" ist.
Ihre beste Freundin. normal, will ja beste Freundin und irgendwem muss man es ja erzählen.
Einer anderen "besten" Freundin. Normal, weil die ähnliche Probleme in ihrer Ehe hat und sie somit versteht.
Nachbarn (die sich vor mir wegdrehen wenn sie mich kommen sehen). Normal oder nicht schlimm, weil sie es ihnen "unter dem Mantel der Verschwiegenheit" erzählt.
...
Kurz gesagt, unzählige Personen die über unser Eheleben bescheid wissen.

Nach mehreren Ausrastern deswegen meinerseits kam zwar sowas wie Einsicht und die Verbreitung der News wurde reduziert, aber die "besten" Freundinnen sowie ihre liebe Schwester werden nach wie vor auf dem laufenden gehalten.

Ich fühle mich wie auf dem Prüfstand. Gefällt mir etwas nicht, macht mich vllt. sauer und es kommt zu einem Streit, kann ich davon ausgehen, dass andere Personen informiert werden.

Daher meine Frage: Soll ich das tolerieren? Muss ich das tolerieren? Wie kann ich dagegen vorgehen?

Ich hoffe, die Kurzfassung bringt rüber was ich sagen will.

Vielen Dank und euch einen schönen Tag!

Mehr lesen

1. September 2015 um 12:50

.
Danke für die schnelle Antwort.

Ich werde mindestens genau so schnell laut im Streit wie meine Frau

Ich werde in solchen Situationen wie oben beschrieben laut, wenn sich Leute vor mir im Supermarkt wegdrehen und meine Frau, wenn ich ihr davon berichte, alles als "nicht wahr" abtut oder mir erklären will, dass das nicht weiter schlimm ist.

Ja, dann werde ich laut. Nein, es kommen keine Äußerungen von mir, die ein Desinteresse aufzeigen.

Zumindest nicht bewusst.

Kommunikation war schon immer ein Problem bei uns. Sie kann mir (dem blinden Kerl wie wohl vielen anderen Kerlen auch) oft nicht deutlich sagen was sie möchte oder was sie stört. Das wird dann auch lieber an alle die es interessiert weitergetragen. Löst natürlich keine Probleme.

Damit, dass sie sich jemanden sucht der zuhört ist schon klar und soweit auch ok. Aber müssen es so viele sein, deren Reaktionen ich im Supermarkt oder auf dem Parkplatz vorm Haus erfahren darf/muss?

Wie schon oben erwähnt, man fühlt sich ständig wie in einer Prüfeinrichtung: Gibt's Stress, gehen Infos raus. Aus diesem Grund lege ich auch keinen großen Wert darauf diese Personen zu treffen. Verständliche Reaktion?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2015 um 12:59

.
Hmmm wenn mir also nicht gefällt, dass sich Nachbarn über mein Privatleben Gedanken machen und mir durch wegdrehen und meiden zeigen dass SIE es nicht in Ordnung finden, muss ich das so hinnehmen weil meine Frau wohl die falsche ist und eben gern tratscht.

Sorry, die Meinung teil ich absolut nicht.

Tratschen mit bester Freundin, ok. Tratschen mit Schwester, ok. Tratschen im ganzen Bekanntenkreis, nö. Tratschen mit Nicht-Familienangehörigen die mich blöd anschauen, No Go!

Deiner Meinung nach klingt es so, als müsste ich mich damit abfinden oder mir eine neue Frau suchen.

Bitte nicht falsch verstehen, will dich oder deine Meinung in keinster Weise angreifen.

Für den Partner sich eine Zeitlang bemühen wird vermutlich nicht auf Dauer klappen. Da hast du völlig Recht. Die Frage, die sich mir stellt, muss ich das alles so tolerieren? Wie sie sagt, hängt sie auch an unserer Ehe (Kinder vorhanden) und wir haben beide den Weg der räumlichen Trennung gewählt um "runterzukommen". Ich arbeite an mir, sollte sie es an sich nicht auch?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2015 um 13:12

Stimme
beiden Beiträgen zu.

Ich habe übrigens früher auch viel mit anderen über meine Beziehungen gesprochen, aber mit meinem Mann habe ich das nicht nötig. Es gibt schlichtweg keine Probleme!
Klar erzähle ich von unseren Unternehmungen (außerhalb des Bettes!), aber intime Details plaudere ich nicht aus. Wozu auch? Ich schlafe ja als Einzige mit diesem Mann, also ich muss nur ich damit klar kommen. Andere Frauen haben eh andere Bedürfnisse.

Fatal ist, wenn man bei jedem Streit gleich zu den Eltern rennt. Die stellen sich nämlich immer auf die Seite des eigenen Kindes und dann hat man echt Probleme mit seinen Schwiegereltern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2015 um 14:43

Hi
eine räumliche trennung zum "runterkommen" mag hilfreich sein, um die wogen zu glätten - an ihrem kommunikationsverhalten wird sich allerdings nachhaltig nichts ändern. ich habe im engeren freundeskreis einen ähnlichen fall: wenn man mit ihr befreudet/liiert ist, dann ist man es mit ihrer ganzen familie udn mit ihrem engeren freundeskreis. das führt sogar soweit, dass ich mich bei einer party von wildfremden leuten (freunden ihrer eltern) fragen lassen musste, wie das denn jetzt genau sei, mit meiner komplizierten beziehung mit mr. xy.
manchmal gerät sie dabei in peinliche situationen, wenn sich das getratsche herumspricht und wie per "stille post" an denjenigen gelangt, über den gesprochen wurde. es kam schon desöfteren zur aufkündigung von freundschaften deshalb. das verpasst ihr dann erstmal einen schuss vorm bug und sie reisst sich paar wochen lang zusammen, aber danach geht das tratschkarrussell wieder munter weiter.
es ist kein charakterzug, der sich so einfach ändern lässt. vor allem in familien gibt es eine art "kommunikations-codex", der fast unmöglich durchbrochen werden kann.
trotzdem: eine vereinbarung darüber, dass zumindest die nachbarn und irgendwelche freundinnen nicht mehr bis in den letzten details über eure ehe informiert werden könnte sinnvoll sein.
aber: es zeugt von sehr lieblosem/schlechten charakter, wenn sie dich in ihrem umfeld derart anschwärzt, dass sich die menschen von dir abwenden. das verstößt nicht nur gegen das fair play, sondern auch gegen ein vertrauensvolles miteinander. dass sie mit ihrem getratsche so weit geht, dass sie eure ehe damit gefährdet, deute ich als kein gutes zeichen. vielleicht erkennst du das gerede als symptom, aber könnte es sein, dass die ursache ganz woanders liegt? vielleicht arbeitet ihr gerade an der falschen baustelle.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2015 um 14:48

Nein
bilde ich mir nicht ein.

ein Beispiel: Wir haben eine Patchworkfamilie. Ein Kind habe ich mit meiner Frau und eine Stieftochter, die meine Frau aus ihrer ersten Ehe mitgebracht hat. Sie ist 9, stinkfaul (wie die meissten in dem Alter ) und die schulischen Leistungen sind halt nicht die Besten. Da meine Frau und ich eben öfter laute Streitereien hatten (z.B. wegen den Tratschereien mit denen ich ja nicht einverstanden bin) wurde nun die schlechte schulische Leistung auf mich zurückgeführt, weil ich ja immer wieder mit ihr streite. Mit der Nachbarin drüber gesprochen die natürlich ebenfalls mich dafür verantwortlich macht. Diese Person dreht sich konsequent vor mir weg und als mir meine Frau SMS Nachrichten von ihr gezeigt hat (ja, hab sie dazu genötigt weil ich eben auch nicht naiv bin) stand da sowas wie "hoffentlich verschwindet er bald".

Dass diese Streitereien nicht alle auf meinem Mist gewachsen sind (die Tratschereien sind ja nur ein Punkt) und immer 2 dazugehören, spielt hier keine Rolle. Ich bekomme die Reaktionen zu spüren. Die "Wahrheit" dieser Aktion hat meine Frau zwischenzeitlich auch schon bestätigt und die Nachbarin drum gebeten, sich mir gegenüber normal zu verhalten.

Und hier geht das Tratschen eben meiner Meinung nach zu weit. Wenn ich aktiv Reaktionen von Dritten erlebe, kann das doch nicht ok sein.?

Andere drehen sich im Supermarkt vor mir weg usw.

Also nein, ich bilde mir das nicht ein.
Ich bin einfach (Aussage ihrer Schwester) der Falsche.
Nein, kein Selbstmitleid und ich will hier auch keine Bestätigung, dass es evtl. falsch ist was meine Gattin da macht.
Ich möchte im Optimalfall einen Weg aufgezeigt bekommen, wie ich das vllt. eingrenzen kann oder ihr begreiflich machen kann, dass das zu weit geht.

Oder ist es doch hoffnungslos?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2015 um 16:39

Stimmt,
ich habe ein Problem damit, dieses Verhalten / Wesenszug / nennt es wie ihr wollt zu tolerieren.

Nicht weil ich blind bin und mich verschließen oder es nicht wahrhaben will, aber das Getratsche insbesondere mit ihrer Familie ist in unserer Ehe einer der großen Knackpunkte.
Soll eine Ehe deswegen scheitern??

Ich glaube, jeder der eine ähnliche Situation wie ich erleben darf, hat auch keine große Lust an solchen wöchentlichen Kaffee-Kuchen-Terminen bei ihrer Familie teilzunehmen wenn man weiß, was sie alles über einen wissen. Dummerweise und logischerweise auch nur die Version meiner Frau, in der ich natürlich auch nicht ganz so gut wegkomme.
Ja, hab auch schon ein Gespräch vor 2 Jahren mit ihrer Familie (Schwester und ihr Mann) gesucht. Wollte klarstellen, dass das was meine liebe Gattin da so von sich gibt nur ihre Sichtweise ist und dieses Getratsche unsere Ehe belastet. Lief mehr oder weniger auf Erziehungsversuche hinaus, was ich doch alles tun soll damit meine Frau glücklich wird usw. Alle meine Wünsche und Vorstellungen wurden 1000mal hinterfragt oder als nicht wichtig abgetan. Musste mich für Dinge rechtfertigen, die sich ein normaler erwachsener Mensch nicht mal trauen würde zu fragen. Kleinigkeiten warum meine Stieftochter nicht mein Waschbecken zum Zähneputzen benutzen soll sondern das meiner Frau. Erklärung: Wenn sie fertig ist, ist das Waschbecken weiß von Zahnpasta und zwar großflächig. Nach über einem Jahr des drum bitten, sie möge es doch danach saubermachen habe ich ihr halt erklärt sie möge das andere nehmen. Kinkerlitzchen für die ich mich rechtfertigen sollte.
Wieder zu Haus habe ich meine Frau natürlich zur Rede gestellt was ihr einfällt, wirklich ALLES weiterzutragen. Dieser Streit wurde ebenfalls zur Schwester getragen und mit folgender SMS quittiert "wenn der wüsste, was ich noch alles weiß. Gefolgt von einem Zwinkersmilie"...

Für meine Frau ist die entstandene Distanz zwischen mir und ihrer Familie ein Riesenproblem...Sie ist der Typ Familienmensch im Sinne von Mutter-Vater-Schwester-Schwager-Familie. Nicht die eigene mit Mann und Kinder.

Wie schon erwähnt, mangelnde Kommunikation(sfähigkeit) ist unser Hauptproblem.

Purplemond, du hast vollkommen Recht wenn du sagst, die räumliche Trennung wird dieses Problem nicht lösen. Geplant ist bei uns nach einer gewissen Zeit eine Eheberatung die uns beibringt, miteinander zu sprechen ohne dass wir uns wie wildgewordene Affen aufführen.

Die anderen Probleme sind eher Peanuts.

Persönliche Frage an dich: Was würdest du an meiner Stelle tun? Aufgeben im Sinne von versuchen sich dagegen zu wehren und es versuchen zu akzeptieren oder vllt. darauf hoffen dass eine Eheberatung meinen Wunsch nach Privatsphäre vermitteln kann?
Oder erscheint es dir als sinnlos weil sie einfach so ist und schon immer war?

Ich seh schon, ohne noch mehr Infos wird es zu schwierig eine objektive Meinung einzuholen.

Auf jeden Fall vielen Dank für deine Worte und Meinung, die ich sehr schätze.

Danke!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2015 um 0:31

Unerträglich.

Eine Beziehung basiert auf Vertrauen - und allzuoft wird damit gemeint: Nicht fremdgehen. Dabei bedeutet Vertrauen auch für mich, dass man sich auf den Partner verlassen kann: Kein Ausschwatzen von Geheimnissen & keinen Betrug bei Dingen, die nichts mit der Beziehung an sich zu tun haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2015 um 12:20

Siehst du
Dein ,, laut werden" nicht auch als Problem?

Offenbar dauert es bei dir nicht lange bis es soweit ist. Bei einem Partner der ständig schreit wenn es unangenehm wird, würde ich meine Probleme auch lieber der Nachbarin erzählen. Ich finde so ein Verhalten sehr Respekt und niveaulos, und die Kinder leiden mit Sicherheit auch sehr darunter.

Wieso kannst du nicht in normalem Ton mit deiner Frau sprechen ? Findest du es gut eine Ehe weiterzuführen in der es diese lauten Streits ständig gibt ? Glaubst das ist gut für die Kinder?

Also auch mal an die eigene Nase packen und fragen wieso sie nicht mit dir redet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2015 um 13:19

Ich kann Dich verstehen!
Aber purplemond hat auch Recht. Deine Frau empfindet das wohl als normal. Sie wird das nicht ablegen, außer sie kommt von selbst darauf, dass sie dieser Tratscherei die Normalität aberkennt. Was normal oder nicht normal ist, entscheidet nun mal jeder für sich selbst. Vermutlich war das in ihrer Familie schon immer so und sie ist so aufgewachsen. Eine Paartherapie kann durchaus helfen, ihr Denkmuster zu durchbrechen.
Denn ich bin der Meinung, dass sie sehr respektlos mit Dir umgeht. Sie macht Dich überall nicht nur zum Bösewicht, sondern auch irgendwie zur Witzfigur. Es scheint als nähme sie Dich gar nicht ernst und macht Dich lächerlich.
Und ich bin auch der Meinung, dass es keinesfalls normal ist, jedem alles zu erzählen. Selbstverständlich hat man jemand wo man sich mal auskotzen kann, dann geht's einem kurzzeitig besser, aber die Probleme verschwinden ja nicht, wenn der andere nichts davon weiß bzw. es nur auf unsachliche Art und Weise von Dritten erfährt.
Ein bisschen schneidet sie sich auch selbst ins eigene Fleisch. Niemand versteht doch scheinbar mehr, warum sie mit Dir zusammen ist und es bleibt. Ich will jetzt nicht so weit gehen, dass sie dafür von allen für dumm gehalten wird, aber in diese Richtung geht es schon.

Und jetzt bin ich wieder bei purplemond. Die Paartherapie kann helfen. Ansonsten würde ich ihr sagen, entweder...oder...! Wenn man eine Ehe führen will, sollte man Respekt vor dem anderen haben. Ich finde schon, dass das ziemlich "krank" klingt, wie ihr miteinander umgeht.

Ich kenne übrigens auch so ein Paar. Sie ist Deiner Frau ziemlich ähnlich, zumindest in Bezug auf die Nachbarschaft. Wie sich das mit der Familie verhält, weiß ich nicht. Sie schimpft auch gern über ihren Mann, ob man es nun hören will oder nicht. Und glaube mir, ich möchte es eigentlich nicht hören. Ich kenne auch ihn und würde mir trotzdem nie ein Urteil darüber erlauben, weil ich weiß, dass das nur eine Seite der Medaille ist. Mir ist eher sie sehr suspekt, weniger er!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2015 um 16:34
In Antwort auf scheinheilige8

Siehst du
Dein ,, laut werden" nicht auch als Problem?

Offenbar dauert es bei dir nicht lange bis es soweit ist. Bei einem Partner der ständig schreit wenn es unangenehm wird, würde ich meine Probleme auch lieber der Nachbarin erzählen. Ich finde so ein Verhalten sehr Respekt und niveaulos, und die Kinder leiden mit Sicherheit auch sehr darunter.

Wieso kannst du nicht in normalem Ton mit deiner Frau sprechen ? Findest du es gut eine Ehe weiterzuführen in der es diese lauten Streits ständig gibt ? Glaubst das ist gut für die Kinder?

Also auch mal an die eigene Nase packen und fragen wieso sie nicht mit dir redet.

Wie kommst du darauf,
dass ich schnell laut werde, ständig schreie oder ich nicht im normalen Ton mit meiner Frau spreche?
Klingt fast so, als hättest du die Geschichten meiner Frau gehört... sorry.
Du pickst dir paar Punkte raus wie "nicht lauter als meine Frau" und "Ursache für die schlechten schulischen Leistungen der Stieftochter" und schon bin ich der, der seine Nase suchen und sich nicht wundern soll, warum die liebe Ehefrau lieber mit wem anders spricht.
Und dieses mir angedichtete Verhalten quittierst du dann mit Respekt und Niveaulos. Glückwunsch.
Solltest du meine Aussage "ja, dann werde ich laut" meinen, stimmt, aber nicht andauernd und nicht so, dass andere belastet werden.

Sorry, ist nicht bös gemeint aber trifft halt nicht zu und darf mich glaub ich schon dagegen wehren Wieder Freunde?

Im Ernst, nein, ich werde nicht schnell bzw. häufig laut, gehe einer deutlichen und vllt. lauten Diskussion aber auch nicht aus dem Weg. Keine Angst, auf Grund der Wohnsituation und der Uhrzeit für die Streitereien bekommen die Kinder wenig bis Garnichts davon mit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2015 um 16:37

Interessante
Denkweise. So hab ich noch nicht drüber nachgedacht.
Ich meine was du nicht ändern kannst usw.

Paartherapie ist ja bereits geplant.

Wegziehen dürfte schwierig sein da wir beide zu gut gezahlte Jobs haben um diese aufzugeben.

Aber 1-2 Dörfer vllt weiter wäre sicher eine Option.

Jedenfalls besten Dank für deine Gedanken!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2015 um 17:58

Vom tratschen

halte ich persönlich nichts. man kann sich mal bei jemandem über eine situation, missverständnis auskotzen, aber das man mit allem, was sich zwischen einem paar abspielt,hausieren geht finde ich zum
die beiden personen um die es geht, die es betrifft, sollten sich zusammensetzen und alles ruhig und sachlich klären.

die leute, egal ob verwandtschaft, freundin, nachbarn u.s.w. kennen nur die eine seite der medaille. deine frau wird ihnen wohl kaum erzählen wie sie ist, sondern sich nur als das opfer darstellen. und wenn dann die freundin auch noch probleme hat, seid ihr männer so wieso die bösen.

aus deiner erzählung entnehme ich das deine frau sehr mitteilungsbedürftig ist- hat sie sonst nichts zu tun?

spreche hier nur für mich und ich würde dies auf keinen fall tolerieren.


amanda

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2015 um 18:03
In Antwort auf elba_12481555

Vom tratschen

halte ich persönlich nichts. man kann sich mal bei jemandem über eine situation, missverständnis auskotzen, aber das man mit allem, was sich zwischen einem paar abspielt,hausieren geht finde ich zum
die beiden personen um die es geht, die es betrifft, sollten sich zusammensetzen und alles ruhig und sachlich klären.

die leute, egal ob verwandtschaft, freundin, nachbarn u.s.w. kennen nur die eine seite der medaille. deine frau wird ihnen wohl kaum erzählen wie sie ist, sondern sich nur als das opfer darstellen. und wenn dann die freundin auch noch probleme hat, seid ihr männer so wieso die bösen.

aus deiner erzählung entnehme ich das deine frau sehr mitteilungsbedürftig ist- hat sie sonst nichts zu tun?

spreche hier nur für mich und ich würde dies auf keinen fall tolerieren.


amanda

P.s.

was hältst du von einer paartherapie oder eheberatung ?

wie wäre es mit einem umzug - neue umgebung, neue nachbarn , neuanfang ?


wünsche euch alles gute marwin

amanda

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen