Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wieviel Sex braucht eine Beziehung

Wieviel Sex braucht eine Beziehung

24. Mai 2005 um 10:58 Letzte Antwort: 29. September 2005 um 16:35

Seit gut einem halben Jahr bin ich mit meinem Freund zusammen. Eigentlich verstehen wir uns gut, nur im Bett klappt es überhaupt nicht.

Das hat mehrere Gründe. Zum einen habe ich ein Problem damit, dass er mit mir nicht schläft, wenn ich meine Tage habe. Gut, damit könnte ich zur Not noch leben. Was ich dann aber besonders versch... finde, dass er dann quasi von mir erwartet, dass ich es ihm von Hand mache. Ich fühle mich dann jedesmal total ausgenutzt und missbraucht. Weil er sein Veregnügen hat und ich leer ausgehe.

Der andere Grund ist sein Stehvermögen. Da er ein Problem mit seinem Blutdruck hat (so seine Aussage), steht sein Ding nicht, wenn er oben ist. Das heisst mit anderen Worten, dass es nur funktioniert, wenn er unten ist. Und ich habe es langsam satt, immer nur diese eine Stellung zu machen. Ich habe dann immer das Gefühl, als müssste ich alles tun. Nie werde ich verführt oder verwöhnt.

Muss in einer Beziehung das Bett auch funktionieren oder reicht es längerfristig, wenn man sich einfach so auch gut versteht? Wie sieht das in Beziehungen aus, die schon 10 oder 20 Jahre funktionieren? Wie oft habt Ihr noch Sex? Macht Ihr immer das Gleiche?

Mir graut einfach vor der Vorstellung, dass es jahrelang so weitergeht. Vor allem, weil er ans Heiraten denkt!

Mehr lesen

24. Mai 2005 um 11:10

Wenn
es bereits nach einem halben Jahr Probleme im Bett gibt, kann ich nur sagen lass es!!! Zu einer ausgefüllten Beziehung gehört auch guter Sex....

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Mai 2005 um 11:15
In Antwort auf an0N_1247900899z

Wenn
es bereits nach einem halben Jahr Probleme im Bett gibt, kann ich nur sagen lass es!!! Zu einer ausgefüllten Beziehung gehört auch guter Sex....

Da muss
ich micha recht geben, denn guter Sex gehört dazu.
Ich bin mit meinem Freund seit einem Jahr und 2 Monaten zusammen. Mal verwöhnt er mich, mal ich ihn. Oder beide gleichzeitig.

Und das mit deiner Periode könnte man auch ändern.
Wenn sie nicht mehr allzu stark ist, könnte man(n) auch Kondome benutzen. (so machen wir es manchmal)
Es geht alles, wenn man(n) nur will!

Aber wie gesagt, es hört sich nicht dolle an....lass es lieber!!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Mai 2005 um 11:15

Also...
dass mit den tagen ist so eine sache...
ich hätte da kein problem, ich hab aber einige kumpels die eher ins kloster gehen würden als während der tage der frau sex zu haben...
ich glaube das hat was mit den etwaigen vorlieben der einzelnen zu tun, du machst ja sicher auch nicht alles mit!
das er dann verlangt, dass du es ihm besor... mhh, ganz schön dreist

die sache mit dem blutdruck find ich witzig, geile ausrede, aber da kann dir glaub ich nur nen mediziner weiterhelfen!

aber verführen und verwöhnen kann man ja auch anders, vielleicht schickst du den mal hier vorbei, dann kriegt er ein paar tips

wie meinst du das mit längerfristig?? willst du jetzt warten bis der sex nicht mehr wichtig ist? wenns so weit ist, ist hoffentlich goldhochzeit!

aber ich glaube du solltest mal einfach ernster mit ihm reden.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Mai 2005 um 11:51
In Antwort auf an0N_1247900899z

Wenn
es bereits nach einem halben Jahr Probleme im Bett gibt, kann ich nur sagen lass es!!! Zu einer ausgefüllten Beziehung gehört auch guter Sex....

Die ausgefüllte Beziehung
hast Du ja anscheinend nicht!!! Würdest sonst nicht Deine Frau belügen, betrügen und verarschen und Deiner Ex-Affäre hinterher flennen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Mai 2005 um 11:57

Komisch
Das Problem ist, dass wir uns sonst super gut verstehen. Und ich ihn liebe. (Er mich ja auch!)

Wenn das Bett-Problem nicht wäre, könnte ich es mir sehr gut vorstellen, mit ihm alt zu werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Mai 2005 um 12:13

Kein Unterschied
Ich denke nicht, dass Männer und Frauen generell anders sind. Sie haben zwar im Bett andere Bedürfnisse (z.B. Kuscheln), aber ich denke nicht, dass eine Frau längerfristig auf funktioneirende körpferliche Zuneigung verzichten kann.

Ich vertraue ihm, ich merke, dass wir etwas Gemeinsames aufbauen wollen und können. Wir unsterstützen uns gegenseitig. Wir haben in sehr vielen Punkten ähnliche Ansichten, mögen die gleichen Dinge. Wir können auch über alles reden. Nur stellt sich mir die Frage, ob sich dann auch was ändert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Mai 2005 um 12:47
In Antwort auf emily_12832920

Kein Unterschied
Ich denke nicht, dass Männer und Frauen generell anders sind. Sie haben zwar im Bett andere Bedürfnisse (z.B. Kuscheln), aber ich denke nicht, dass eine Frau längerfristig auf funktioneirende körpferliche Zuneigung verzichten kann.

Ich vertraue ihm, ich merke, dass wir etwas Gemeinsames aufbauen wollen und können. Wir unsterstützen uns gegenseitig. Wir haben in sehr vielen Punkten ähnliche Ansichten, mögen die gleichen Dinge. Wir können auch über alles reden. Nur stellt sich mir die Frage, ob sich dann auch was ändert.

Meinst du nicht, du machst dir da was vor?
ihr könnt ja offensichtlich nicht über alles reden- die sache mit dem blutdruck ist eine klare lüge.


sparkling

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Mai 2005 um 17:31

Hallo Temptress
Leider gibt's bei mir in der roten Phase gar nichts, weil er mich dann überhaupt nicht anfasst. Auch nicht mit Tampon. Nur gerade ein paar Kuscheleinheiten. Und das reicht mir eben bei weitem nicht. Weil ich meistens gerade während dieser Phase am meisten Lust habe.

Natürlich erwarte ich nicht, dass er "weiss", was ich mag und was nicht. Aber wir hatten deswegen schon einmal Diskussionen. (Damals ging es um ein viel zu kurzes Vorspiel. Ist mittlerweile besser.)

Und was eben das Problem ist: wenn er oben ist, funktioniert gar nichts. ("Er" hängt dann...) Was mich natürlich total frustriert, da für mich eben der Sex auch zu einer Beziehung gehört. Und ich finde es dann total ablöschend, wenn dann nur gerade eine Stellung drinliegt. Wir waren schon mal in einer Buchhandlung und haben ein Buch gekauft. (Auf meine Anregung hin, für ihn stimmt es ja!) Aber gebracht hat es nichts.

Natürlich habe ich auch schon mit ihm geredet. Ihm vorgeschlagen, dass wir einfach nur Freunde sind. Was natürlich nicht funktioniert, weil wir eben beide einander lieben. Vielleicht bin ich einfach zu perfektionistisch, wenn ich im Bett auch hin und wieder mal etwas Spass und Abwechslung erwarte.

Ich komme mir einfach doof vor, wenn ich dauernd die Führung im Bett übernehmen muss. Es läuft immer nach dem gleichen Schema ab. Und da überlege ich mir schon auch, wie lange man das mitmacht, bis einem die Lust am Sex total vergeht. (Was bei mir im Moment der Fall ist. Aber er weiss es.) Als folge davon bin ich nicht mehr bereit, mit ihm im gleichen Bett zu schlafen, was ihm auch nicht passt.

Für mich ist das Frustpotential aufgrund der unbefriedigenden Situation im Bett so gross, dass ich am liebsten die Beziehung hinschmeissen würde. Obwohl ich eigentlich weiss, dass er und ich bis anhin sehr viel gemeinsam durchgestanden haben und dass wir sonst sehr gut zusammen passen. Nur eben nicht im Bett.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Mai 2005 um 17:44

20 Jahre Bettgeschichten
müssen nicht langweilig sein.

Ich bin zwar eher zufällig hier gelandet, habe aber das Gefühl, meinen Senf dazu geben zu müssen. In 20 Jahren Ehe und nach 3 Kindern kann ich klar und deutlich sagen, das SeX in einer Beziehung nicht alles und auch nicht das wichtigste ist, aber ohne funkioniert es eben auch nicht.

Unsere Ehe begann mit einer Wochenendbeziehung. Ein erfülltes Sexualleben war schwierig, da ich mir mit meinem Bruder ein Kinderzimmer geteilt habe und mein Mann, damals Freund, gute 150 km entfernt wohnte. Daher war Sex während der Tage recht schnell ein Thema, allerdings war ICH nicht begeistert von dieser Idee. Handarbeit war auch nicht so toll, denn davon hatte ich nichts, nur den Frust eine Art Werkzeug zu sein. Irgenwann hatte ich gar keine richtige Lust auf Sex. Das fand mein Mann gar nicht toll und wir hatten den ersten großen Krach mit dem Ergebnis: keiner versteht mich (auf beiden Seiten). Als wir das nächste mal wie Stöcke nebeneinander im Bett lagen, da ich mal wieder unpässlich war, hätte man fast die Luft knistern hören. Keiner getraute sich zu rühren, da ER nicht sicher war, wie ich reagieren würde und ich eindeutig erklärt hatte ICH WILL NICHT. Das war 4 Wochen her, aber so ging es auch nicht. Also begannen wir gegenseitig um schönes Wetter zu bitten. Einer machte den anderen den Hof. Es war ein sehr neues aber prickelndes Gefühl den Partner zu berühren ohne sicher zu wissen, mag er oder nicht, und vor allem dieses hauchzarte, ja oder nein, als Antwort zu spüren, zu verstehen und auch zu akzeptieren. Diese Mischung aus Flirten und Vorspiel muss am Ende Stunden gedauert haben und jeder ist auf seine Kosten gekommen auch ohne wirklich SEX zu haben. Anfangs hat das so wirklich nur funktioniert wenn ich meine Tage hatte, aber irgendwann war ich so aufgewühlt, dass mir völlig egal war Tage oder nicht und meinen Mann einfach nur ganz haben wollte. Was dein erstes Problem betrifft, bedeutet das wohl: reden, reden, reden auch wenn es eventuell erstmal in einem großen Krach endet. Dann flirten und verführen was das Zeug hält und mit etwas Glück funkt es auch bei deinem Partner.

Was SEX nach 20 Jahren Ehe angeht: Natürlich kommt auch im Bett irgendwann der Alltag. Natürlich gibt es Zeiten, wo einer links und einer rechts liegt und in die Mitte noch zwei passen. Am Anfang einer Beziehung ist immer alles besonders und eizigartig, aber JEDEN Tag besonders und einzigartig ergibt auch nur wieder ALLTAG. Also ist eine Auszeit wichtig, auch oder besonders im Bett, denn nichts ist grauenhafter, als aus Gewohnheit mit dem Partner zu schlafen. Ob diese Zeit eine Woche, einen Monat oder länger dauert muss jeder selbet entscheiden. Aber man sollte dies als Chance zum Luftholen und neu beginnen nutzen. Mitlerweile haben wir ein gutes Gespühr, wann ALLTAG oder LANGEWEILE im Bett einzukehren drohen. Da kann es schon mal passieren, dass es unplanmäßig ein candle-light-dinner gibt ...., man muss ja nicht unbedingt völlig unbekleidet ins Bett gehen, ... warum nicht bewusst ausziehen oder ausziehen lassen ....? Hilfreich ist dann auch zu sagen: Ich will dir zeigen wie sehr ich dich mag, aber NO SEX. Das ist schwerer getan als man denkt. Dann kann man sich durchaus auch mal auf einen Kompromis einlassen. Ja, es gibt Dinge, die ich beim Sex nicht so mag, aber mein Mann. Ab und zu kann man aber mal nachgeben. Allerdings sollte das dann auch anderherum so funktionieren.
Wichtig ist das der Partner weiß, was der andere mag oder eben auch nicht. Da Männer und Frauen völlig anders empfinden, kann man nicht erwarten, dass sich von allein etwas ändert, der andere allein merkt, da stimmt was nicht.

Wenn es auf Dauer funktionieren soll, braucht man Respekt, Toleranz (auch wenn die Grenze bei jedem anders gesteckt ist) Kompromissbereitschaft und Vertrauen, und nicht nur im Bett. Partnerschaft funktioniert auf Dauer nur wenn das Sexualleben überwiegend ausgeglichen ist und guten Sex mit einem festen Partner funktioniert nur wenn die Partnerschaft im Lot ist. Zumindest bei den meisten Frauen. Bei den meisten Männern funktioniert das etwas anders. Zoff in der Partnerschaft beeinträchtigt nicht so arg das Sexualleben. Auch darum ist miteinander Kommunizieren so wichig, machen leider immer weniger und wenn ist die Missverständnisrate zwischen Mann und Frau immernoch groß genug. Ansonsten ist auch nach 20 Jahren Sex zwischen 1 mal im Monat und täglich durchaus normal, jedenfalls bei uns. Je nach Wetterlage in der Partnerschaft.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Mai 2005 um 21:25

Er ist egoistisch und bequem!
Sex gehört zu einer Beziehung absolut dazu. Dass er nicht kann, wenn er oben ist, halte ich für Blödsinn. Man kann es ja behaupten. Schließlich hast Du ja bis jetzt mitgespielt.

Er denkt nur an sich. Ich hatte auch einmal in meinem Leben so einen Lahmarsch und Egoisten am Hals. Gott sei Dank habe ich ihn abgeschossen und lebe nun in einer sehr glücklichen Beziehung, die ich nie erlebt hätte, wenn ich nicht rechtzeitig losgelassen hätte.

So einen Mann solltest Du um alles in der Welt nicht heiraten. Schau Dich um, die Welt ist voll mit Single-Männern, die sich eine Frau wünschen, die sexuell offen und unverkrampft ist. Ich würde mir den Krampf, den er da im Bett veranstaltet nicht mehr reinziehen.

Dass Ihr Euch ansonsten gut versteht tut nichts zur Sache. Der Sex gehört dazu. Man kann nur für lange, lange Zeit eine glückliche Beziehung führen, wenn beide füreinander da sind, dazu gehört auch die sexuelle Befriedigung.

Ich hoffe, Du wirst Dich nicht weiter quälen.

Gruß

NY1967

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Mai 2005 um 23:26

....
ein wenig traurig das ganze. Also ich habe dann immer Analverkehr mit meiner Freundin wenn sie ihre Tage hat, so haben wir beide spaß.
Ich denke du liebst ihn wirlich und willst die Hofnung nicht aufgeben dass sich da was vielleicht noch tut. Aber erlich gesagt nimm dir die guten Tips von den Leuten mal unter die Luppe. Denn auf lange sicht ist eure Bezihung zum scheitern verurteilt da du ja offensichtlich irgend wo unglücklich bist.

Wenn du so toll über alles mit ihm reden kannst warum redest du nicht dadrüber mit ihm und sagst wo dich der Schuh drückt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Mai 2005 um 23:33
In Antwort auf noha_12186605

20 Jahre Bettgeschichten
müssen nicht langweilig sein.

Ich bin zwar eher zufällig hier gelandet, habe aber das Gefühl, meinen Senf dazu geben zu müssen. In 20 Jahren Ehe und nach 3 Kindern kann ich klar und deutlich sagen, das SeX in einer Beziehung nicht alles und auch nicht das wichtigste ist, aber ohne funkioniert es eben auch nicht.

Unsere Ehe begann mit einer Wochenendbeziehung. Ein erfülltes Sexualleben war schwierig, da ich mir mit meinem Bruder ein Kinderzimmer geteilt habe und mein Mann, damals Freund, gute 150 km entfernt wohnte. Daher war Sex während der Tage recht schnell ein Thema, allerdings war ICH nicht begeistert von dieser Idee. Handarbeit war auch nicht so toll, denn davon hatte ich nichts, nur den Frust eine Art Werkzeug zu sein. Irgenwann hatte ich gar keine richtige Lust auf Sex. Das fand mein Mann gar nicht toll und wir hatten den ersten großen Krach mit dem Ergebnis: keiner versteht mich (auf beiden Seiten). Als wir das nächste mal wie Stöcke nebeneinander im Bett lagen, da ich mal wieder unpässlich war, hätte man fast die Luft knistern hören. Keiner getraute sich zu rühren, da ER nicht sicher war, wie ich reagieren würde und ich eindeutig erklärt hatte ICH WILL NICHT. Das war 4 Wochen her, aber so ging es auch nicht. Also begannen wir gegenseitig um schönes Wetter zu bitten. Einer machte den anderen den Hof. Es war ein sehr neues aber prickelndes Gefühl den Partner zu berühren ohne sicher zu wissen, mag er oder nicht, und vor allem dieses hauchzarte, ja oder nein, als Antwort zu spüren, zu verstehen und auch zu akzeptieren. Diese Mischung aus Flirten und Vorspiel muss am Ende Stunden gedauert haben und jeder ist auf seine Kosten gekommen auch ohne wirklich SEX zu haben. Anfangs hat das so wirklich nur funktioniert wenn ich meine Tage hatte, aber irgendwann war ich so aufgewühlt, dass mir völlig egal war Tage oder nicht und meinen Mann einfach nur ganz haben wollte. Was dein erstes Problem betrifft, bedeutet das wohl: reden, reden, reden auch wenn es eventuell erstmal in einem großen Krach endet. Dann flirten und verführen was das Zeug hält und mit etwas Glück funkt es auch bei deinem Partner.

Was SEX nach 20 Jahren Ehe angeht: Natürlich kommt auch im Bett irgendwann der Alltag. Natürlich gibt es Zeiten, wo einer links und einer rechts liegt und in die Mitte noch zwei passen. Am Anfang einer Beziehung ist immer alles besonders und eizigartig, aber JEDEN Tag besonders und einzigartig ergibt auch nur wieder ALLTAG. Also ist eine Auszeit wichtig, auch oder besonders im Bett, denn nichts ist grauenhafter, als aus Gewohnheit mit dem Partner zu schlafen. Ob diese Zeit eine Woche, einen Monat oder länger dauert muss jeder selbet entscheiden. Aber man sollte dies als Chance zum Luftholen und neu beginnen nutzen. Mitlerweile haben wir ein gutes Gespühr, wann ALLTAG oder LANGEWEILE im Bett einzukehren drohen. Da kann es schon mal passieren, dass es unplanmäßig ein candle-light-dinner gibt ...., man muss ja nicht unbedingt völlig unbekleidet ins Bett gehen, ... warum nicht bewusst ausziehen oder ausziehen lassen ....? Hilfreich ist dann auch zu sagen: Ich will dir zeigen wie sehr ich dich mag, aber NO SEX. Das ist schwerer getan als man denkt. Dann kann man sich durchaus auch mal auf einen Kompromis einlassen. Ja, es gibt Dinge, die ich beim Sex nicht so mag, aber mein Mann. Ab und zu kann man aber mal nachgeben. Allerdings sollte das dann auch anderherum so funktionieren.
Wichtig ist das der Partner weiß, was der andere mag oder eben auch nicht. Da Männer und Frauen völlig anders empfinden, kann man nicht erwarten, dass sich von allein etwas ändert, der andere allein merkt, da stimmt was nicht.

Wenn es auf Dauer funktionieren soll, braucht man Respekt, Toleranz (auch wenn die Grenze bei jedem anders gesteckt ist) Kompromissbereitschaft und Vertrauen, und nicht nur im Bett. Partnerschaft funktioniert auf Dauer nur wenn das Sexualleben überwiegend ausgeglichen ist und guten Sex mit einem festen Partner funktioniert nur wenn die Partnerschaft im Lot ist. Zumindest bei den meisten Frauen. Bei den meisten Männern funktioniert das etwas anders. Zoff in der Partnerschaft beeinträchtigt nicht so arg das Sexualleben. Auch darum ist miteinander Kommunizieren so wichig, machen leider immer weniger und wenn ist die Missverständnisrate zwischen Mann und Frau immernoch groß genug. Ansonsten ist auch nach 20 Jahren Sex zwischen 1 mal im Monat und täglich durchaus normal, jedenfalls bei uns. Je nach Wetterlage in der Partnerschaft.



Liebe Tamasum!
Vielen Dank für Deinen Beitrag, der mir übrigens sehr geholfen hat. Denn ich habe ihn gelesen, kurz bevor ich zu meinem Freund fuhr. Wir haben zwar miteinander geredet. Ihm war gar nicht klar, dass es im Bett für mich überhaupt nicht stimmt. Ich gebe zu, es war nicht gerade nett, ihm unter die Nase zu reiben, dass er mit Abstand der schlechteste Liebhaber ist.

Naja, auf alle Fälle hat er es wieder mal geschafft, mir ein schlechtes Gewissen einzureden. Ich weiss, er hat im Moment viel am Hals. Aber muss ich das ausbaden? Ich habe ihm noch den Rücken massiert und bin danach gegangen. Ohne Kuscheleinheiten. Weil ich nicht wollte. Und wenn ich ehrlich bin, wäre ich lieber schon vor der Rückenmassage gegangen. Aber eben: ich sage zu selten nein.

Natürlich hat er mich gebeten, deswegen nicht die Beziehung hinzuschmeissen. Und mir versichert, dass er mich liebt. (Ja, er hat sogar geweint.) Nur: was nützt mir das, wenn sich an der Situation im Bett nichts ändert? - Du schreibst von Kompromissbereitschaft. Ich habe einfach das Gefühl, dass die Kompromisse immer zu meinen Lasten gehen. Und ich bin einfach nicht bereit, weiter meine Bedürfnisse zurückzustecken, damit die Beziehung einigermassen "funktioniert".

Ich stelle einfach fest, dass ich seine Nähe im Moment nicht ertrage, dass ich nicht einmal mit ihm kuscheln will. Und der Gedanke, dass wir im gleichen Bett schlafen, wenn er wieder mal bei mir ist, finde ich nicht toll. Ich will nicht zur Nähe gezwungen werden. Und wenn ich es mir recht überlege, wird es wohl einige Zeit keinen Sex geben. Denn mir ist der Appetit vergangen.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Mai 2005 um 8:15

WIEVIEL SEX BRAUCHT EINE BEZIEHUNG?
ALSO:
viewl brauche ich nicht zu sagen ,weil du besser als ich weiss das das keine beziehung ist die du da hast..
und das es keinen sinn hat
hier kommt es nicht drauf an.. wieviel sex braucht eine beziehung,,NEIN,,
sex hat man so oft man sich will
so stark wie das verlangen zueinander ist..
ich habe mit meinen partner fast jeden tag sex..weil wir es wollen und glücklich dabei sind..
und wir machen bestimmt nicht immer das gleiche
wir lassen uns viel einfallen ..aber auch nur das was wir BEIDE wollen und nicht nur einer..
weisst du??
es muss einfach funktionieren..
und wie es bei euch aussieht ist das einfach nur tote hose..
das wirst nicht gut gehen..
heiraten?
GOTT MÄDCHEN.....
siehst du denn nicht das du gar nicht willst??
sonst hättest du doch gar nicht hier reingeschrieben
ne,
lass es
mach dich und ihn nicht kaputt
sex gehört zur liebe
liebe gehört zum sex

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Mai 2005 um 10:32
In Antwort auf emily_12832920

Liebe Tamasum!
Vielen Dank für Deinen Beitrag, der mir übrigens sehr geholfen hat. Denn ich habe ihn gelesen, kurz bevor ich zu meinem Freund fuhr. Wir haben zwar miteinander geredet. Ihm war gar nicht klar, dass es im Bett für mich überhaupt nicht stimmt. Ich gebe zu, es war nicht gerade nett, ihm unter die Nase zu reiben, dass er mit Abstand der schlechteste Liebhaber ist.

Naja, auf alle Fälle hat er es wieder mal geschafft, mir ein schlechtes Gewissen einzureden. Ich weiss, er hat im Moment viel am Hals. Aber muss ich das ausbaden? Ich habe ihm noch den Rücken massiert und bin danach gegangen. Ohne Kuscheleinheiten. Weil ich nicht wollte. Und wenn ich ehrlich bin, wäre ich lieber schon vor der Rückenmassage gegangen. Aber eben: ich sage zu selten nein.

Natürlich hat er mich gebeten, deswegen nicht die Beziehung hinzuschmeissen. Und mir versichert, dass er mich liebt. (Ja, er hat sogar geweint.) Nur: was nützt mir das, wenn sich an der Situation im Bett nichts ändert? - Du schreibst von Kompromissbereitschaft. Ich habe einfach das Gefühl, dass die Kompromisse immer zu meinen Lasten gehen. Und ich bin einfach nicht bereit, weiter meine Bedürfnisse zurückzustecken, damit die Beziehung einigermassen "funktioniert".

Ich stelle einfach fest, dass ich seine Nähe im Moment nicht ertrage, dass ich nicht einmal mit ihm kuscheln will. Und der Gedanke, dass wir im gleichen Bett schlafen, wenn er wieder mal bei mir ist, finde ich nicht toll. Ich will nicht zur Nähe gezwungen werden. Und wenn ich es mir recht überlege, wird es wohl einige Zeit keinen Sex geben. Denn mir ist der Appetit vergangen.

Kompromisse sind nicht für andere
sondern für sich selbst da. Das bedeutet, du sollst dich nicht IHM unterordnen, sondern dir muss klar sein, dass er sehr wahrscheinlich NIE der romantische Schmusemann sein wird, nach dem du dich im Moment so sehnst. Wenn ihm etwas an der Beziehung liegt, wird er versuchen, auch dir ein Stück entgegen zu kommen. Das wird ihn mindestens so schwer fallen wie dir, ihm zu sagen, dass er nicht dein Traumliebhaber ist. Die Frage ist, kannst und willst du versuchen mit diesem Entgegenkommen klar zu kommen oder nicht. Du brauchst jetzt Zeit dir über deine Gefühle klar zu werden und er muss erst mal verdauen. Du hast dich lange herumgequält, ehe du mit ihm gesprochen hast. Das bedeutet, DU hast dich damit schon eine Weile auseinander gesetzt. Für IHN ist seit gestern die Sachlage offensichlich neu, denn er war sich bisher sicher, dass die Welt in Ordnung ist. Lass ihm also ein wenig Zeit. Die Art Kompromisse die ich meine wäre z.B. die Massage. Das ist dein Kompromis. Er muss aktzeptieren, dass du vorerst eine Auszeit brauchst, das muss sein Kompromiss sein. Es wird sich zeigen, ob die Anziehung zwischen euch beiden groß genug ist zu sagen: Wir versuchen es nochmal und machen alles besser. Wenn du ihn im Herzen willst, dann sag ihm, dass er dich neu erobern muss. Frage ihn was er tun würde, wenn er dir begegnen würde und dich noch gar nicht kennt, aber unbedingt kennen lernen möchte. Macht ein Spiel daraus das Realität ist. Manche Menschen sehen in allem die Schönheit des Lebens, manchen Menschen muss man die Schönheit erst zeigen, bevor sie diese erkennen, sie sind deswegen keine schlechteren oder unvollkommeneneren Menschen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Mai 2005 um 10:44

Danke für die Blumen
Es freud mich sehr, dass sich auch ein Mann mit meinen Gedankengängen anfreunden kann. Männer und Frauen SIND sehr verschieden, aber manchmal ähnlicher als man denkt. Unserer Welt besteht aus Gegensätzen. Ohne diese wäre sie nur halb so schön und könnte wohl auch nicht bestehen. Da gilt auch für eine Parntnerschaft. Sie lebt von Gegensätzen bei allen Gemeinsamkeiten und wirklich harmonisch wird sie durch das
GEMEINSAME Überwinden von Tiefen und genießen aller Höhen. Das mag sich sehr schlau anhören, ist aber wirklich nicht einfach. Ich persönlich wünschte mir, es würden nicht so viele Menschen vor Problemen davonlaufen, denn mit jeder durchgestandenen Krise wächst man auch ein Stück über sich selbst hinaus. Leider leben wir in einer Wegwerfgesellschaft, auch was Partnerschafen und Gefühle angeht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Mai 2005 um 13:39
In Antwort auf noha_12186605

Kompromisse sind nicht für andere
sondern für sich selbst da. Das bedeutet, du sollst dich nicht IHM unterordnen, sondern dir muss klar sein, dass er sehr wahrscheinlich NIE der romantische Schmusemann sein wird, nach dem du dich im Moment so sehnst. Wenn ihm etwas an der Beziehung liegt, wird er versuchen, auch dir ein Stück entgegen zu kommen. Das wird ihn mindestens so schwer fallen wie dir, ihm zu sagen, dass er nicht dein Traumliebhaber ist. Die Frage ist, kannst und willst du versuchen mit diesem Entgegenkommen klar zu kommen oder nicht. Du brauchst jetzt Zeit dir über deine Gefühle klar zu werden und er muss erst mal verdauen. Du hast dich lange herumgequält, ehe du mit ihm gesprochen hast. Das bedeutet, DU hast dich damit schon eine Weile auseinander gesetzt. Für IHN ist seit gestern die Sachlage offensichlich neu, denn er war sich bisher sicher, dass die Welt in Ordnung ist. Lass ihm also ein wenig Zeit. Die Art Kompromisse die ich meine wäre z.B. die Massage. Das ist dein Kompromis. Er muss aktzeptieren, dass du vorerst eine Auszeit brauchst, das muss sein Kompromiss sein. Es wird sich zeigen, ob die Anziehung zwischen euch beiden groß genug ist zu sagen: Wir versuchen es nochmal und machen alles besser. Wenn du ihn im Herzen willst, dann sag ihm, dass er dich neu erobern muss. Frage ihn was er tun würde, wenn er dir begegnen würde und dich noch gar nicht kennt, aber unbedingt kennen lernen möchte. Macht ein Spiel daraus das Realität ist. Manche Menschen sehen in allem die Schönheit des Lebens, manchen Menschen muss man die Schönheit erst zeigen, bevor sie diese erkennen, sie sind deswegen keine schlechteren oder unvollkommeneneren Menschen.

Stand der Dinge
Hallo Tamasun!

Eigentlich wollte ich Dir eine PN schreiben, aber es funktioniert nicht.

Heute abend kommt er zu mir. Wie jeden Mittwoch. Und morgen gehen wir zusammen auswärts essen, denn ich habe Geburtstag.

Wie es weitergeht, weiss ich eigentlich nicht. Nur, dass er heute trotzdem in meinem Bett übernachten wird. Naja, gerade wohl fühle ich mich bei dem Gedanken daran auch nicht. Aber notfalls schlafe ich eben auf dem Sofa.

Wie Du geschrieben hast, hatte mein Freund bis anhin keine Ahnung, dass es für mich überhaupt nicht stimmt. Und ist natürlich aus allen Wolken gefallen. An und für sich ist er eigentlich sehr verschmust. Nur wenn es dann zur Sache geht, dann kommt der Ablöscher. Immer die gleiche Stellung. Und blöderweise mag ich ausgerechnet DIESE Stellung (Reiterstellung) überhaupt nicht. Dementsprechend hat sich in den vergangenen sechs Monaten ein ziemlicher Frust angestaut.

Ich weiss, dass mein Freund Himmel und Hölle in Bewegung setzen wird, damit unsere Beziehung erhalten bleibt. Wie es von meiner Seite aussieht, weiss ich im Moment einfach nicht. Von dem her wäre ich um eine Denkpause sehr froh. Obwohl ich eigentlich mir vorstellen könnte, mit ihm alt zu werden und etwas aufzubauen.

Nochmals vielen Dank für Deine Ratschläge.

Liebe Grüsse, Suppenhuhn

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Mai 2005 um 14:17
In Antwort auf emily_12832920

Stand der Dinge
Hallo Tamasun!

Eigentlich wollte ich Dir eine PN schreiben, aber es funktioniert nicht.

Heute abend kommt er zu mir. Wie jeden Mittwoch. Und morgen gehen wir zusammen auswärts essen, denn ich habe Geburtstag.

Wie es weitergeht, weiss ich eigentlich nicht. Nur, dass er heute trotzdem in meinem Bett übernachten wird. Naja, gerade wohl fühle ich mich bei dem Gedanken daran auch nicht. Aber notfalls schlafe ich eben auf dem Sofa.

Wie Du geschrieben hast, hatte mein Freund bis anhin keine Ahnung, dass es für mich überhaupt nicht stimmt. Und ist natürlich aus allen Wolken gefallen. An und für sich ist er eigentlich sehr verschmust. Nur wenn es dann zur Sache geht, dann kommt der Ablöscher. Immer die gleiche Stellung. Und blöderweise mag ich ausgerechnet DIESE Stellung (Reiterstellung) überhaupt nicht. Dementsprechend hat sich in den vergangenen sechs Monaten ein ziemlicher Frust angestaut.

Ich weiss, dass mein Freund Himmel und Hölle in Bewegung setzen wird, damit unsere Beziehung erhalten bleibt. Wie es von meiner Seite aussieht, weiss ich im Moment einfach nicht. Von dem her wäre ich um eine Denkpause sehr froh. Obwohl ich eigentlich mir vorstellen könnte, mit ihm alt zu werden und etwas aufzubauen.

Nochmals vielen Dank für Deine Ratschläge.

Liebe Grüsse, Suppenhuhn

Man gratuliert
ja nicht vorher, aber in deinem Fall währe es eine wirklich gute Gelegenheit, sich etwas vom Partner zu wünschen. Er muss natürlich auch wissen, woran er ist. Wenn du seine Berührung im Moment nicht magst, muss er dass genau so wissen, als wenn du sagst, ich möchte ja schon gerne deine Nähe, aber eben anders. Wenn du nur Zärtlichkeit ohne Sex möchtest, sag es ihm. Geburtstag ist eine gute Gelegenheit die Wunschliste ruhig etwas zu beanspruchen, auch wenn sich nicht alles erfüllen wird. Hauptsache es wird ein Anfang gemacht. Wenn dir nichts an ihm liegen würde, gäbe es diese Diskusion nicht. Ihm liegt offenbar auch viel an dir. Frage ihn ob er nicht mal diese Nacht auf dem Sofa schlafen kann, weil du einfach so nicht klar kommst. Nicht du musst aus dem Bett. Wenn du um diese Beziehung kämpfen willst, sag es ihm und bitte ihn das er dir hilft. Ich glaube allerdings, dann ist diese Nacht nicht viel mit Schlafen, so oder so. Solche Nächte kenne ich auch heute manchmal noch. Man fühlt absolut Scheiße und weiß dass man dem Partner weh tut, weh tun muss, damit alles wieder ins Lot kommt. Der Tag danach ist allerdings meist fantastisch. Also lass dich nicht unterkriegen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Mai 2005 um 14:56
In Antwort auf noha_12186605

Man gratuliert
ja nicht vorher, aber in deinem Fall währe es eine wirklich gute Gelegenheit, sich etwas vom Partner zu wünschen. Er muss natürlich auch wissen, woran er ist. Wenn du seine Berührung im Moment nicht magst, muss er dass genau so wissen, als wenn du sagst, ich möchte ja schon gerne deine Nähe, aber eben anders. Wenn du nur Zärtlichkeit ohne Sex möchtest, sag es ihm. Geburtstag ist eine gute Gelegenheit die Wunschliste ruhig etwas zu beanspruchen, auch wenn sich nicht alles erfüllen wird. Hauptsache es wird ein Anfang gemacht. Wenn dir nichts an ihm liegen würde, gäbe es diese Diskusion nicht. Ihm liegt offenbar auch viel an dir. Frage ihn ob er nicht mal diese Nacht auf dem Sofa schlafen kann, weil du einfach so nicht klar kommst. Nicht du musst aus dem Bett. Wenn du um diese Beziehung kämpfen willst, sag es ihm und bitte ihn das er dir hilft. Ich glaube allerdings, dann ist diese Nacht nicht viel mit Schlafen, so oder so. Solche Nächte kenne ich auch heute manchmal noch. Man fühlt absolut Scheiße und weiß dass man dem Partner weh tut, weh tun muss, damit alles wieder ins Lot kommt. Der Tag danach ist allerdings meist fantastisch. Also lass dich nicht unterkriegen.

Sofa
Das mit dem Sofa ist so eine Sache. Es ist ein furchtbar unbequemes antikes Sofa, das gerade mal für mich knapp reicht. Und am Donnerstagmorgen hat er eine wichtige Sitzung. Also überlasse ich ihm das Bett.

Er leidet schon genug, wenn ich nicht im gleichen Bett bin. (Ich hatte vor einigen Wochen nachts eine Migräne-Attacke, da hat er mich nach zwei Stunden wieder ins Bett geholt, weil er alleine nicht so gut schlafen kann. Die Migräne ist übrigens die Folge einer Krankheit. Und kein Vorwand, damit ich keinen Sex haben "muss".) Er findet es nicht besonders toll, wenn wir getrennt schlafen.

Wir haben gestern abend nochmals über alles gesprochen. Er meint, dass sich vieles ändern würde, wenn wir zusammenleben würden und uns nicht nur am Wochenende und hin und wieder unter der Woche sehen würden. Verständlicherweise will ich die Bett-Diskussion beendet haben, ehe wir ans Zusammenziehen denken. Denn ich möchte nicht, dass wir nach einem halben Jahr feststellen müssen, dass wir es doch nicht auf die Reihe kriegen. Und es kann auch ganz schön stressig sein, wenn man plötzlich seine (relative) Unabhängigkeit aufgibt und dauernd mit dem Partner zusammen ist.

Momentan ist mir einfach alles etwas zu viel.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Mai 2005 um 9:37
In Antwort auf emily_12832920

Sofa
Das mit dem Sofa ist so eine Sache. Es ist ein furchtbar unbequemes antikes Sofa, das gerade mal für mich knapp reicht. Und am Donnerstagmorgen hat er eine wichtige Sitzung. Also überlasse ich ihm das Bett.

Er leidet schon genug, wenn ich nicht im gleichen Bett bin. (Ich hatte vor einigen Wochen nachts eine Migräne-Attacke, da hat er mich nach zwei Stunden wieder ins Bett geholt, weil er alleine nicht so gut schlafen kann. Die Migräne ist übrigens die Folge einer Krankheit. Und kein Vorwand, damit ich keinen Sex haben "muss".) Er findet es nicht besonders toll, wenn wir getrennt schlafen.

Wir haben gestern abend nochmals über alles gesprochen. Er meint, dass sich vieles ändern würde, wenn wir zusammenleben würden und uns nicht nur am Wochenende und hin und wieder unter der Woche sehen würden. Verständlicherweise will ich die Bett-Diskussion beendet haben, ehe wir ans Zusammenziehen denken. Denn ich möchte nicht, dass wir nach einem halben Jahr feststellen müssen, dass wir es doch nicht auf die Reihe kriegen. Und es kann auch ganz schön stressig sein, wenn man plötzlich seine (relative) Unabhängigkeit aufgibt und dauernd mit dem Partner zusammen ist.

Momentan ist mir einfach alles etwas zu viel.

Du liebst diesen Mann wirklich sehr.
Es ist nicht wirklich wichtig, ob ihr euch jeden Tag seht oder nur am Wochenende. Die Beziehung zwischen mir und meinem Mann war eine Wochenendbeziehung 1 Jahr, dann ist er zum Bund, besser NVA. Da war nix mit jedes Wochenende Urlaub. Wir haben uns manchmal Monate nicht gesehen, denn die 300 km bis zu seinem Standort konnt ich auch nicht so oft fahren, und wenn, hatte er fast mit Sicherheit Díenst. Waren halt andere Zeiten. Wir wollten ein Kind und haben geheiratet aus dieser mal-sehen-wann-wir-uns-wieder-sehen Beziehung. Bis er dann endlich in die Nähe meines Wohnortes versetzt wurde war das Kind da. Ich dachte auch, da wird vieles einfacher, aber Schisschen. Man gewöhnt sich viel zu sehr an Dinge und hört irgendwan auf zu reden, über was auch immer. Alles drehte sich ums Kind. Uns haben wir einfach vergessen. Daran wäre unsere Ehe fast gesecheitert. Ich will nur sagen, wenn es DER Mann ist, ist es egal wie oft man sich sieht. Ich liebe meinen Mann immernoch, auch wenn ich ihn bestimmt 1000 mal zum Teufel gewünscht habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Mai 2005 um 10:46
In Antwort auf noha_12186605

Du liebst diesen Mann wirklich sehr.
Es ist nicht wirklich wichtig, ob ihr euch jeden Tag seht oder nur am Wochenende. Die Beziehung zwischen mir und meinem Mann war eine Wochenendbeziehung 1 Jahr, dann ist er zum Bund, besser NVA. Da war nix mit jedes Wochenende Urlaub. Wir haben uns manchmal Monate nicht gesehen, denn die 300 km bis zu seinem Standort konnt ich auch nicht so oft fahren, und wenn, hatte er fast mit Sicherheit Díenst. Waren halt andere Zeiten. Wir wollten ein Kind und haben geheiratet aus dieser mal-sehen-wann-wir-uns-wieder-sehen Beziehung. Bis er dann endlich in die Nähe meines Wohnortes versetzt wurde war das Kind da. Ich dachte auch, da wird vieles einfacher, aber Schisschen. Man gewöhnt sich viel zu sehr an Dinge und hört irgendwan auf zu reden, über was auch immer. Alles drehte sich ums Kind. Uns haben wir einfach vergessen. Daran wäre unsere Ehe fast gesecheitert. Ich will nur sagen, wenn es DER Mann ist, ist es egal wie oft man sich sieht. Ich liebe meinen Mann immernoch, auch wenn ich ihn bestimmt 1000 mal zum Teufel gewünscht habe.

Ich glaube, mich hat es wirklich erwischt
Eigentlich ist er so ziemlich das Schlimmste, was einem als Frau passieren kann. Total unkommunikativ. Ich erinnere mich noch gut an unser erstes Treffen. Der Kerl hat praktisch kein Wort gesagt. Dafür habe ich ihm den Kopf vollgelabert. Aber er kann schon sehr temperamentvoll sein, besonders wenn ihm was nicht passt. Doch mittlerweile ist er mir gegenüber ziemich gesprächig.

Oder das mit den Blumen. Er konnte nicht verstehen, warum ich so sauer bin, wenn er mir keine Blumen schenkt. Mittlerweile weiss er, dass ich es schätze, wenn ich hin und wieder solches "Grünzeug" bekomme. Und wenn er Blumen bringt, dann sind es immer ganz spezielle Rosen. So wie z.B. gestern abend...

Eigentlich ist es merkwürdig mit ihm. Denn er ist der erste Mann, bei dem ich mich nicht kleinmachen muss. Der mich versteht, wenn ich mit ihm über ein politisches oder wirtschaftliches Thema diskutiere. Der aber auch versteht, wenn ich in gewissen Punkten meine Prinzipien habe. Und mit dem ich eigentlich auch ganz gut streiten kann. Und wenn ich ehrlich bin: wenn er weiss, was ich mir wünsche, dann reisst er sich ein Bein aus. Ja, ich liebe den Kerl, obwohl er mich manchmal nervt. (Ist wahrscheinlich umgekehrt auch so.)

Die Kinderfrage haben wir noch vor uns, d.h. wir sind grundsätzlich für eine eigene Familie, wissen allerdings nicht, ob es bei uns klappt. Mal sehen. Ich denke, wir können auch zu zweit glücklich werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2005 um 15:44

"Wieviel Sex braucht eine Beziehung"
liebes suppenhuhn 68,
also das was ich lese ist keine 100% beziehung..
ihr habt da überwiegend probleme..
natürlich ist es schön das ihr euch so gut versteht,
aber was ist mit dem sexualleben?..
das muss auch stimmen glaub mir ..das geht nicht gut..
und mit dem gedanken spielen zu wollen,,ach das wird noch,, ***VERGESS ES,,..***

der SEX muss stimmen nur mit ihm fühlt man sich zu 100% verbunden..
ohne geht es eben nicht und das weisst auch du..
das was ihr zwei machen müsst ist: REDEN REDEN UND REDEN
sonst bringt eine beziehung nichts
das geht nicht das du ihn immer mit der hand befriedigst und du leer ausgehst..
das ist nichts
das bringt nur zum FREMDGEHEN::
AUCH FRAUEN HABEN GEFÜHLE GENAUSO WIE MÄNNER
ich habe mit meinen partner fast jeden tag sex..weil wir uns wollen..
weil es einfach wunderbar ist..
sex hat viele WIRKUNGEN:
gut für die psyche..
fürs selbstbewusstsein..
für die schönheit..
für die nerven..
fürs immumsystem..
eben für viele dinge..
SEX IST LIEBE
LIEBE IST SEX
ALLES BEIDE MUSS STIMMEN UND ZUSAMMENPASSEN
WÜNSCHE EUCH ALLES GUTE::
und sprecht darüber..sonst werdet ihr auch verlieren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2005 um 19:22

Frauen sind nich anders
na das mit dem kuscheln stimmt so auch nich. bei uns ist das eher umgekehrt. er will das viel öfter als ich. wir sin übrigens seit 12 jahren zusammen, und sex spielt schon ne ziemliche rolle. wenn das nicht funktionieren würde, wären wir bestimmt nicht mehr zusammen. da machen sich manche echt was vor.
l.g.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. September 2005 um 2:03
In Antwort auf noha_12186605

20 Jahre Bettgeschichten
müssen nicht langweilig sein.

Ich bin zwar eher zufällig hier gelandet, habe aber das Gefühl, meinen Senf dazu geben zu müssen. In 20 Jahren Ehe und nach 3 Kindern kann ich klar und deutlich sagen, das SeX in einer Beziehung nicht alles und auch nicht das wichtigste ist, aber ohne funkioniert es eben auch nicht.

Unsere Ehe begann mit einer Wochenendbeziehung. Ein erfülltes Sexualleben war schwierig, da ich mir mit meinem Bruder ein Kinderzimmer geteilt habe und mein Mann, damals Freund, gute 150 km entfernt wohnte. Daher war Sex während der Tage recht schnell ein Thema, allerdings war ICH nicht begeistert von dieser Idee. Handarbeit war auch nicht so toll, denn davon hatte ich nichts, nur den Frust eine Art Werkzeug zu sein. Irgenwann hatte ich gar keine richtige Lust auf Sex. Das fand mein Mann gar nicht toll und wir hatten den ersten großen Krach mit dem Ergebnis: keiner versteht mich (auf beiden Seiten). Als wir das nächste mal wie Stöcke nebeneinander im Bett lagen, da ich mal wieder unpässlich war, hätte man fast die Luft knistern hören. Keiner getraute sich zu rühren, da ER nicht sicher war, wie ich reagieren würde und ich eindeutig erklärt hatte ICH WILL NICHT. Das war 4 Wochen her, aber so ging es auch nicht. Also begannen wir gegenseitig um schönes Wetter zu bitten. Einer machte den anderen den Hof. Es war ein sehr neues aber prickelndes Gefühl den Partner zu berühren ohne sicher zu wissen, mag er oder nicht, und vor allem dieses hauchzarte, ja oder nein, als Antwort zu spüren, zu verstehen und auch zu akzeptieren. Diese Mischung aus Flirten und Vorspiel muss am Ende Stunden gedauert haben und jeder ist auf seine Kosten gekommen auch ohne wirklich SEX zu haben. Anfangs hat das so wirklich nur funktioniert wenn ich meine Tage hatte, aber irgendwann war ich so aufgewühlt, dass mir völlig egal war Tage oder nicht und meinen Mann einfach nur ganz haben wollte. Was dein erstes Problem betrifft, bedeutet das wohl: reden, reden, reden auch wenn es eventuell erstmal in einem großen Krach endet. Dann flirten und verführen was das Zeug hält und mit etwas Glück funkt es auch bei deinem Partner.

Was SEX nach 20 Jahren Ehe angeht: Natürlich kommt auch im Bett irgendwann der Alltag. Natürlich gibt es Zeiten, wo einer links und einer rechts liegt und in die Mitte noch zwei passen. Am Anfang einer Beziehung ist immer alles besonders und eizigartig, aber JEDEN Tag besonders und einzigartig ergibt auch nur wieder ALLTAG. Also ist eine Auszeit wichtig, auch oder besonders im Bett, denn nichts ist grauenhafter, als aus Gewohnheit mit dem Partner zu schlafen. Ob diese Zeit eine Woche, einen Monat oder länger dauert muss jeder selbet entscheiden. Aber man sollte dies als Chance zum Luftholen und neu beginnen nutzen. Mitlerweile haben wir ein gutes Gespühr, wann ALLTAG oder LANGEWEILE im Bett einzukehren drohen. Da kann es schon mal passieren, dass es unplanmäßig ein candle-light-dinner gibt ...., man muss ja nicht unbedingt völlig unbekleidet ins Bett gehen, ... warum nicht bewusst ausziehen oder ausziehen lassen ....? Hilfreich ist dann auch zu sagen: Ich will dir zeigen wie sehr ich dich mag, aber NO SEX. Das ist schwerer getan als man denkt. Dann kann man sich durchaus auch mal auf einen Kompromis einlassen. Ja, es gibt Dinge, die ich beim Sex nicht so mag, aber mein Mann. Ab und zu kann man aber mal nachgeben. Allerdings sollte das dann auch anderherum so funktionieren.
Wichtig ist das der Partner weiß, was der andere mag oder eben auch nicht. Da Männer und Frauen völlig anders empfinden, kann man nicht erwarten, dass sich von allein etwas ändert, der andere allein merkt, da stimmt was nicht.

Wenn es auf Dauer funktionieren soll, braucht man Respekt, Toleranz (auch wenn die Grenze bei jedem anders gesteckt ist) Kompromissbereitschaft und Vertrauen, und nicht nur im Bett. Partnerschaft funktioniert auf Dauer nur wenn das Sexualleben überwiegend ausgeglichen ist und guten Sex mit einem festen Partner funktioniert nur wenn die Partnerschaft im Lot ist. Zumindest bei den meisten Frauen. Bei den meisten Männern funktioniert das etwas anders. Zoff in der Partnerschaft beeinträchtigt nicht so arg das Sexualleben. Auch darum ist miteinander Kommunizieren so wichig, machen leider immer weniger und wenn ist die Missverständnisrate zwischen Mann und Frau immernoch groß genug. Ansonsten ist auch nach 20 Jahren Sex zwischen 1 mal im Monat und täglich durchaus normal, jedenfalls bei uns. Je nach Wetterlage in der Partnerschaft.



Re
"Bei den meisten Männern funktioniert das etwas anders. Zoff in der Partnerschaft beeinträchtigt nicht so arg das Sexualleben."

Unsinn, der seit Urzeiten an die nächste Generation weitergereicht wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. September 2005 um 10:31

Ganz schön egoistisch
von deinem freund. ich glaube der erzählt dir das mit dem blutdruck nur damit er es bequem hat. sag einfach nächstes mal er solle dir zuerst die muschi lecken und dann legst du hand an.
was ist das für ein sex, du musst ihm einen schrubben und ihn dann noch reiten. du musst ihm sagen was du willst.sex ist nicht das wichtigste, aber wenigstens ein bisschen soll es schon passen. du hast ja keine ausgefallenen wünsche und ausserdem kann er dich ja auch mit hand und zunge verwöhnen wenn sein schniedel nicht genug stehvermögen hat. wo ein wille da ein weg. der hat aber keinen willen. der will nicht.
wenn dir die vorstellung graut, dann ändere etwas.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. September 2005 um 11:44

Ansichtssache
Hatte einen Freund, mit dem hatte ich sehr oft Sex...aber die Beziehung zerbrach.
Mit meinem jetzigen Freund habe ich nur sehr wenig Sex,(dieses Wort mag er auch überhaupt nicht, nennt es *Liebe machen*)aber sehr liebevoll und die Beziehung hält.
Man sollte vor allen Dingen den Sex nicht an erster Stelle stellen, da sind doch noch andere Dinge, die wichtiger sind in einer intakten Beziehung.
Fängt man an wegen solcher Dinge nachzudenken oder zermürbt sich, stimmt es meistens in anderen Bereichen auch nicht.
Ich denke du bist nicht nur wegen des *Sex* unzufrieden, da gibt es bestimmt noch andere Dinge....

Lea

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. September 2005 um 16:35

So...
...es geht nicht wenn er oben ist?
Wie ist es denn wenn er hinten ist? Oder von der Seite? Es gibt so viele verschiedene Stelungen - daran wird es kaum scheitern, oder?
Ich denke, wnen es dich belastet und für dich ein Problem darstellt (was es offensichtlich tut) ist ein ausgeglichenes Sexleben schon wichtig. Dazu dass du ihn dann mit der Hand befriedigen musst, würde ich ihm klar die Meinung sagen. Zwingen kann er dich zu nix und er muss eben akzeptieren, wenn du es nicht willst. Vielleicht an diesen Tagen einfach nur Kuscheln? Das kann man ja auch genießen
Ich meine, er wird schon nciht dran sterben, es ist ja schließlich nciht so oft!
Und dass er in der Erdbeerwoche nicht mit dir schlafen will, kann ich gut verstehen...(schon mal an die Sauerei gedacht? Oder benutzt du "soft tampons"?)
LG, Kali

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest